Akku-Schlagschrauber: welches Drehmoment?

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Nelson
abgefahren
Beiträge: 1051
Registriert: 2007-06-03 20:20:03
Wohnort: Vorpommern

Re: Akku-Schlagschrauber: welches Drehmoment?

#31 Beitrag von Nelson » 2019-03-27 14:38:25

:lol: habe ich gar nicht bemerkt. Mit diesem Wortwitz können nur wenige außer mir ein Werkzeug beschädigen :joke:

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 12710
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Akku-Schlagschrauber: welches Drehmoment?

#32 Beitrag von Pirx » 2019-03-30 16:12:32

Habe heute an 2 PKW die Räder gewechselt. Mit dem Akku-Schlagschrauber macht das endlich wieder Spaß!
Er hat alle 20 Radmuttern problemlos gelöst, und das noch mit dem nicht mehr ganz taufrischen Akku. Ich bin voll zufrieden mit dem Gerät!
:) :rock:

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

muecken_manni
Selbstlenker
Beiträge: 151
Registriert: 2017-12-06 18:16:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Akku-Schlagschrauber: welches Drehmoment?

#33 Beitrag von muecken_manni » 2019-06-07 16:01:47

Hallo Gemeinde...
nach dem spannenden Mitlesen, einen freundlichen Telefonat mit Makita, nenne ich jetzt einen DTW 1002 mein eigen.

Bin nicht mehr der jüngste, und wir haben nur einen 814er mit originalbereifung.
Trotzdem scheiterte mein Versuch, testweise eine der hintern Radmuttern zu lösen mangels Gewicht oder Kraft mit dem original Heyco Steckschlüssel (24er) und eingesteckter ca. 80cm Verlängerungsstange "kläglich"...
.....
Heute mal das blaue Monster getestet, mit 24er Schlagnuss.....auf der schwächsten Stufe nur gelächelt!!! Alter Schwede, da sollte man ein Waffenschein ausgeben für diesen "Nussknacker"....so geil....ranhalten, drücken, ferdisch!!!

Die zweite positive Überraschung: das abgebildete Drehmoment Adapter....geht bis 340NM....250 Nm eingestellt, 60 cm Ratsche drauf , und gib ihm....sehr cool ...näherst du dich dem Drehmoment fängt er an zu piepsen, bist du drauf oder drüber, Dauerton....sehr laut und deutlich zu hören!!!
Man muß also das Display nicht sehen, da das Wunschdrehmoment vorher einfach eingestellt wird!!!
Kein Stress mit Entspannen, die gute Ratsche hatte ich schon, Chinaimport für knapp 50.-, sogar Prüfzertifikat liegt bei !!!

Für mich erstmal ne Top Lösung !!!
Vlkcht für den ein oder anderen auch interessant!!!
Makita1002.jpg
Das blaue Monster.....nominell 1000Nm
drehmomentadapter.jpg
Der Drehmomentadapter.. .genial einfache Bedienung
bis denne,

Manne

hugepanic
Kampfschrauber
Beiträge: 520
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Akku-Schlagschrauber: welches Drehmoment?

#34 Beitrag von hugepanic » 2019-06-07 17:05:57

Gratulation zum Werkzeugkauf.

Nur ein hinweis sei erlaubt. Ich glaube nicht das das drehmomenten-messgerät bei einem schlagschrauber richtige werte anzeigt. Das ist ein hoch dynamischer prozess, und damit sehr schwer zu erfassen.

muecken_manni
Selbstlenker
Beiträge: 151
Registriert: 2017-12-06 18:16:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Akku-Schlagschrauber: welches Drehmoment?

#35 Beitrag von muecken_manni » 2019-06-07 18:26:21

Hallo Gemeinde, Hugepanic....

....na klar nutze ich den Drehmomentaufsatz nur mit der großen Handratsche zum Endfestziehen....
Nicht mit dem Schlagschrauber..... will mir das Ding ja net gleich "Zerdeppern".... :joke:


Grüsse,

Manne

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 5217
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Akku-Schlagschrauber: welches Drehmoment?

#36 Beitrag von meggmann » 2019-06-07 18:58:42

Das Lösemomemt des Schlagschraubers lässt sich nicht einstellen sondern nur das Anzugsmoment (ich hab den 1001 mit 3/4 Zoll Anschluss).

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
2brownies
abgefahren
Beiträge: 1744
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Re: Akku-Schlagschrauber: welches Drehmoment?

#37 Beitrag von 2brownies » 2019-09-07 12:31:00

Servus!

Diesen Thread hatte ich mit sehr großem Interesse mitverfolgt, da ich mir schon länger ein solches Gerät gewünscht und auch gebraucht hätte.

Vorrangig geht es mir um das lösen der Kronenbundmuttern an den Mitnehmern der Gelenkwellen. Aus verschiedenen Gründen musste ich da schon mehrfach ran. Sei es am VTG oder am HA-Differential. Die besagte Mutter wird, laut Anleitung, mit 9 - 12 mkg angezogen. Entspricht also 88 bis 118 Nm.
Der Schrauber sollte aber auch, wenn möglich, Radmuttern lösen können. Da wir des öfteren Probleme mit den Schläuchen hatten, musste ich bereits oft die Räder de- und montieren. Die Muttern sollten eigentlich mit 196 Nm angezogen werden, aber meist nutze ich dazu nur den Aufsteckschlüssel und dazu auch noch ne Verlängerung = die Muttern ziehe ich meist zu fest an.

Nun habe ich mir einen Akkuschlagschrauber gegönnt. Ein "Billiggerät" der Marke Ryobi, 18V und eine 5Ah Akku. Das max. Lösemoment ist mit 400 Nm angegeben.
Nach langer Recherche im Netz und einigen Videos dazu bei einer bekannten Video-Plattform, hatte ich mich dazu entschieden.
Einige der "Tester" konnten damit keine einzige Radmutter an ihren PKW lösen, andere haben die völlig verrostete Zentralmutter an der Radnabe problemlos aufgedreht. Ich war dementsprechend unschlüssig.
Klar spielt der Preis eine große Rolle und die Verfügbarkeit vor Ort.

Nun also selber getestet. Nicht sehr ausgiebig, sondern mehr für meine Bedürfnisse, also besagte Kronenbundmutter und die Radmuttern.
Beides hat er geschafft. Bei den (zu festgezogenen) Radmuttern braucht's etwas länger und ich habe auch nur eine normale Nuss verwendet.
Für mich eine super Erleichterung.

In Gambia musste ich mal den Wedi vom HA-Diff.-Eingang wechseln. Da irgendwie kein Schlagschrauber aufzutreiben war, habe ich dann die Mutter mit Hilfe von einem Knebel mit Verlängerung, einen Spanngurt und dem Waagenheber mit viel Mühe und Zeit aufbekommen. Am VTG hatte das leider nicht funktioniert, da zu wenig Platz für die Verlängerung und irgendwann dreht der Motor mit.

Soweit zu meinen Erfahrungen. Vielleicht hilft es irgendwann irgendwem.
Dateianhänge
Ryobi_18V.jpg
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

ami
Überholer
Beiträge: 258
Registriert: 2013-07-31 0:30:34

Re: Akku-Schlagschrauber: welches Drehmoment?

#38 Beitrag von ami » 2019-09-07 22:20:04

Ob diese Geräte nun Billigklasse sind, mag ich nicht bewerten, aber bei mir tun sie alles, was ich von ihnen verlange und so hat sich im Laufe des letzten Jahres fast das ganze Sortiment in meine Maschinenausstattung eingefunden. Der Schlagschrauber hat auf Stufe drei bisher alles aufbekommen, wo der fast dreimal so teure Makita nicht mehr wollte.

Dreimal auf Holz geklopst, bisher funktionieren alle Machinen problemlos.

ami

Benutzeravatar
SvenS
abgefahren
Beiträge: 1967
Registriert: 2006-10-04 9:44:42
Wohnort: Selfoss - Ísland
Kontaktdaten:

Re: Akku-Schlagschrauber: welches Drehmoment?

#39 Beitrag von SvenS » 2020-09-14 18:39:42

Nach dem Lesen dieses Beitrags habe ich mich für den Makita DTW 1002 entschieden.
Der Schlagschrauber ist jetzt seit 2 Monaten bei mir im Einsatz und ich bin begeistert. Alleine das man keinen nervigen Luftschlauch mehr hat ist schon eine Wohltat.Und Kraft hat das Ding mehr als genug.

Anwendungsobjekt Nr.1 war eine Radmutter die in einer Werkstatt viel zu hart angezogen gewesen war und an der der Druckluftschlagschrauber des Nachbarn versagte. Stolz den neuen Makita hervorgezaubert, ein paar Schläge und lose war die widerspenstige Mutter.
Der Bremssatteltausch an meinem Landcruiser war die nächste Aufgabe wo ich den Schlagschrauber verwendete.
Wenn´s um Island geht, einfach bei mir fragen.

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 5217
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Akku-Schlagschrauber: welches Drehmoment?

#40 Beitrag von meggmann » 2020-09-14 18:49:10

Vorgestern auch den Wedi am vorderen Diff Eingang gewechselt - was eine Freude mit dem Gerät (ich glaub ich hab nen 1002? Auf jeden Fall den mit 3/4 Zoll Anschluss).
Schlauch ausrollen? Nö Danke.

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1989
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Akku-Schlagschrauber: welches Drehmoment?

#41 Beitrag von burkhard » 2020-09-14 20:38:18

Ich habe nur den kleineren Makita DTW300RTJ genommen. Drehmoment maximal 330 Nm. Lösedrehmoment 580 Nm. Damit habe ich sämtliche Radmuttern problemlos runter bekommen (M20 Bolzenzentriert, werden beim LN2 mit 300 Nm angezogen). Die einstellbaren Anziehdrehmomente 70 / 130 / 180 / 330 Nm finde ich für normale Arbeiten (z.B. für die MBN 10105 Flanschkopfschrauben M12, M14 und M16) etwas brauchbarer und darum ging es mir hauptsächlich. Klein und handlich ist er auch.

Viele Grüße
Burkhard

Henry 123
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2017-10-22 21:39:51
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Akku-Schlagschrauber: welches Drehmoment?

#42 Beitrag von Henry 123 » 2020-09-14 20:56:51

Bei meinem Werkzeughändler war der neue Fein ASCD 18-1000 im Angebot.
319,- netto ohne Akku
Lösemoment 1500Nm
Anzugsmoment in 6 Stufen verstellbar (300 - 1050 Nm).
Den hab ich mir mal gegönnt. LKW Radwechsel wie bei der Formel 1 :D
Wahnsinn was die Akkugeräte mittlerweile können !!

Gruß Henning

Benutzeravatar
Christian H
abgefahren
Beiträge: 2440
Registriert: 2006-10-03 20:26:12
Wohnort: METROPOLREGION RHEIN-NECKAR

Re: Akku-Schlagschrauber: welches Drehmoment?

#43 Beitrag von Christian H » 2020-09-15 22:46:53

Hi

Übrigens wird das Angebot an Adaptern immer größer.
So habe ich hier einen liegen, um Makita 18V Schiebe-Akkus für Bosch-Geräte zu verwenden und ich nutze 2 Milwaukee Geräte jeweils mit Adapter auf Makita Akkus.
Dadurch fällt es etwas leichter, sich auf ein Akkusystem festzulegen.

Wenn die Chinesen keine passenden Adapter liefern können, gibts da noch einen Russen, der die Dinger mit dem 3D Drucker baut.( Interessant z.B für die Gesipa Accu Bird 18V)

Christian
Wenn ich wollte .....

NudaNoe
infiziert
Beiträge: 52
Registriert: 2019-01-04 21:07:39

Re: Akku-Schlagschrauber: welches Drehmoment?

#44 Beitrag von NudaNoe » 2020-09-16 14:11:10

Hallo kann auch noch eine Empfehlung abgeben...

1. RYOBI R18IW3 mit bis zu 400 Nm.
Nm sind einstellbar über 3 Stufen. Nachmessen hat gezeigt,
dass die Angaben aus der Anleitung passen.
Hat sich in den letzten 3 Jahren gut bewährt.

2. Milwaukee M18 ONEFHIWF34 für die großen Jungs...
bis zu 1627 Nm bei einem max. Lösemoment von 2034 Nm
Bisher damit jede Schraube abbekommen.
Milwaukee hat unschlagbar gute Akkus und ein breites Spektrum an
Akku Geräten.

Noch eine kurze Info zu RYOBI und Milwaukee.
Beide gehören zu Techtronic Industries Co. Ltd. (TTI). Eine chinesische Unternehmensgruppe. Milwaukee wurde
von denen aufgekauft und hat seitdem technisch einen großen Sprung nach vorne gemacht. Qualitativ waren die
schon immer vorne mit dabei (so jedenfalls meine Erfahrung).
TTI kommt ursprünglich aus der Akku- und Elektromotorenfertigung. Das Know-how ist merklich in die Produkte
eingeflossen. Ich glaube im Werkzeugsegment sind die nach Bosch und Black & Decker die Nummer 3.

Meine Erfahrungen mit RYOBI sind durchweg positiv. Es ist sicherlich eine preisgünstige Marke, jedoch kein Billigschrott.
Vergleichbar mit anderen DIY-Geräte (z.B. Bosch grün).
NudaNö = Nur das Nötigste

Antworten