MAN F2000 Motorenbremse / Geiler Sound ... Wirkung praktisch NULL

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Fernreisender
Schrauber
Beiträge: 349
Registriert: 2009-12-24 1:35:10
Wohnort: Zwischen ZRH und W'thur
Kontaktdaten:

MAN F2000 Motorenbremse / Geiler Sound ... Wirkung praktisch NULL

#1 Beitrag von Fernreisender » 2020-06-12 8:37:14

Frage an die Experten: Warum hat MAN so schwache Motorbremsen?

Bin in jungen Jahren Saurer 2DM, 5DM, D330, 6DM und 10DM und Scania 111 gefahren da ging echt was wenn man die Motorenbremse nutzt, auch beladen.

Natürlich haben die Saurer topographiebedingt die Motorenbremswirkung bei der Motorenentwicklung stark berücksichtigt, aber ich frage mich schon, warum ein 12 Liter D2866 MAN Motor so wahnsinnig schwach ist.

Die grundsätzliche Konstruktion der Motorbremse ist ja bei allen Motoren gleich, Stauklappe zu, Rückstau gleich Bremswirkung.

Und am billigsten und leichtesten ist diese Konstruktion ebenfalls, im Vergleich zu den verschiedenen Retardersystemen.

Wer weiss da was?

Besten Dank und Grüsse, Andreas.

Nelson
abgefahren
Beiträge: 1083
Registriert: 2007-06-03 20:20:03
Wohnort: Vorpommern

Re: MAN F2000 Motorenbremse / Geiler Sound ... Wirkung praktisch NULL

#2 Beitrag von Nelson » 2020-06-12 10:27:25

Hallo,


das ist bei unserem auch so. Den technischen Grund für die bemerkenswert schwache Bremsleistung kenne ich nicht. Aber die Anleitungen und Listen kennen für einige D28-Motoren noch eine so genannte "EVB", bei der durch eine Umsteuerung des Ventiltriebes oder ein Konstantdrosselventil die Bremsleistung erhöht wird. Außerdem konnte man natürlich Retarder bestellen. Meine Vermutung ist daher, dass die serienmäßige Motorbremse nur gerade eben die gesetzlichen Anforderungen erfüllen sollte. Für mehr Bremsleistung musste man dann Ausstattung dazu kaufen.


Grüße

Nils

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4090
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: MAN F2000 Motorenbremse / Geiler Sound ... Wirkung praktisch NULL

#3 Beitrag von Tomduly » 2020-06-12 11:43:51

Liegt vielleicht auch daran, dass der D2866 schon AGR verwendet (behauptet zumindest Wikipedia). Die Stauklappe dürfte die Qualität der Abgase ziemlich beeinflussen, d.h. im harten Motorbremsbetrieb würde man die Abgas-Grenzwerte ziemlich sicher reissen.

Grüsse
Tom

Benutzeravatar
Uwe
Forenteam
Beiträge: 8285
Registriert: 2006-10-02 11:07:49
Wohnort: 35519 Rockenberg / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: MAN F2000 Motorenbremse / Geiler Sound ... Wirkung praktisch NULL

#4 Beitrag von Uwe » 2020-06-12 12:01:00

Hmm, mit Nullförderung sollte es eigentlich keine Abgase geben, nur heiße Luft ;)

Unterschiede in der Auslegung bestehen m.E. darin, wie weit die Klappe schließt oder ob es ein Bypass-Loch in der Klappe gibt. Fairerweise müsste man zu einem Vergleich der Bremsleistung die Selbsthemmung des Antriebsstrangs rausrechnen - Allradler mit APs bremsen automatisch mehr als Hecktriebler mit ner einfach untersetzten Achse.

Letztlich darf man sich aber auch nicht scheuen, für Motorbremsleistung in den roten Drehzahlbereich zu gehen...

Uwe
Denken ist wie Googeln, nur krasser
-------------------------------------------
Shit. - What? - Rollers... - No. - Yeah. - Shit.

Benutzeravatar
rotertrecker
abgefahren
Beiträge: 2094
Registriert: 2007-11-15 20:45:52
Wohnort: Thür. Rhön

Re: MAN F2000 Motorenbremse / Geiler Sound ... Wirkung praktisch NULL

#5 Beitrag von rotertrecker » 2020-06-12 12:06:50

Aloha!

Ich entsinne mich einer Geschichte aus Studienzeiten:
So in den 90igern kannte ich einen Maschinenbaustudenten, der eine Studienarbeit bei, ich meine es war MAN in der Motorenentwicklung machte.
Er erzählte mir, das es bei Versuchsmotoren, ich meine es waren Turbos, bei deutlichem Einsatz der Motorbremse zu verbogenen Ventilen gekommen sei.
Ob das so stimmt, was die Kollegen dort mit den Motoren angestellt haben...
Jedenfalls soll das zur bevorzugten Verwendung von Retardern geführt haben.

Gruß Sven
Alles wird gut!! (Irgendwann irgendwo)

Iveco-Magirus 90-16
Eicher 2-Achser 5,4t "Klapp-WoWa"
Kässbohrer 1-Achser 3,5t "Schuhschrank"
MB 515 Minisattel

Nelson
abgefahren
Beiträge: 1083
Registriert: 2007-06-03 20:20:03
Wohnort: Vorpommern

Re: MAN F2000 Motorenbremse / Geiler Sound ... Wirkung praktisch NULL

#6 Beitrag von Nelson » 2020-06-12 13:24:36

Möglicherweise gab es den D28 auch mal mit AGR, die wurden sogar noch in den ersten TGA (+ Familienangehörige) eingesetzt und hatten dann Commmonrail-Einspritzung. Die besagten Varianten aus den 90ern haben aber definitif kein AGR. Luft rein, Abgas raus, einziger Treffpunkt ist der Turbolader.
Uwe hat geschrieben:
2020-06-12 12:01:00
Letztlich darf man sich aber auch nicht scheuen, für Motorbremsleistung in den roten Drehzahlbereich zu gehen...
Das stimmt. Der blaue Balken im Drehzahlmesser soll für verfügbare Motorbremsleitung stehen. Hochgepeitscht auf 2000/min bremst der Motor in der Tat etwas mehr. Aber man muss dafür immer extra runterschalten, im dem Drehzahlbereich, in dem man normalerweise am schönsten fahren kann und der dementsprechend meistens erstmal anliegt, passiert kaum etwas. Das können andere Motoren besser, auch Turbos.

Rot schraffiert soll laut Anleitung nur Nenndrehzahlbereich bedeuten, erst vollrot bedeutet Überdrehzahl (=Abgasuntersuchung :joke: )

Hier unser 27.414 mit Euro2 als Beispiel. Für verschiedene Motoren sind die Markierungen je nach Charakteristik weiter oben oder unten, aber dramatisch sollte sich das bei den beiden nicht unterscheiden.
20200113_195433.jpg

Grüße

Nils

Benutzeravatar
Harty
Selbstlenker
Beiträge: 185
Registriert: 2012-12-27 16:52:08
Wohnort: im Wohnmobil

Re: MAN F2000 Motorenbremse / Geiler Sound ... Wirkung praktisch NULL

#7 Beitrag von Harty » 2020-06-12 13:37:34

rotertrecker hat geschrieben:
2020-06-12 12:06:50
....
Er erzählte mir, das es bei Versuchsmotoren, ich meine es waren Turbos, bei deutlichem Einsatz der Motorbremse zu verbogenen Ventilen gekommen sei.
Ja, das ist auch was dran.
Deshalb haben die Steyr, ich spreche hier nur vom 12M18, ein Bybass-Loch in der Stauklappe.
Wahrscheinlich ist deshalb die Bremsleistung auch nicht so berauschend, obwohl ich mit der Drehzahl meistens gut im Roten Bereich bin.
Grüße, Harty
z.Zt. mit dem Steyr 12M18 in Australien

steyermeier
Schlammschipper
Beiträge: 408
Registriert: 2015-03-31 22:46:28
Wohnort: Lüchow niedersachsen

Re: MAN F2000 Motorenbremse / Geiler Sound ... Wirkung praktisch NULL

#8 Beitrag von steyermeier » 2020-06-13 14:04:51

ich denke ,die Bremsleistung ist halt von Widerstand abhängig,gegen den der Motor arbeitet..heisst ja auch Staudruckbremse. dicht ist so ein klappe sowieso nicht,, bzw das Rohr und die Verbindungen vorher. ganz grob arbeitet der Motor dann als Kompressor.
ja,beim 12m18 Steyr gibt es Ausführung mit einem Bypass Loch sein oder zwei. ich hab die dann Mal verschlossen...Brent besser war mir aber wegen dem Gegendruck in den Folgen auf den Turbo etwas suspekt..ein Loch habe ich dann. wieder aufgemacht. oft ist die Klappe auch eingerostet und schließt nicht richtig. das würde ich zuerst überprüfen ,wenn mir die Bremsleistung ungenügend erscheint.
Sonst hängt das halt von Drehzahl uns Geschwindigkeit ab ob die ausreichend ist. hohe Drehzahl und niedrige Geschwindigkeit hat sich da bewährt.
selbst beim 12m mit Anhänger und 18t ging das mit 12prozent. Gefälle...
Der Unterschied zum retarder ist allerdings gewaltig...von der Bremsleistung und der Wirkungsweise... der retarder bremst so lange du den eingeschaltet hast... kuppeln, runterschalten alles egal. An die 300kw Bremsleistung im 19s32 habe ich mich schon sehr gewöhnt...beim 12m muss ich da jedes Mal umdenken..
Gruß Markus

Nelson
abgefahren
Beiträge: 1083
Registriert: 2007-06-03 20:20:03
Wohnort: Vorpommern

Re: MAN F2000 Motorenbremse / Geiler Sound ... Wirkung praktisch NULL

#9 Beitrag von Nelson » 2020-06-13 17:22:34

Hallo,


wie ich schon schrieb finde ich auch die Bremsleitung bescheiden. Aber man sollte bei der Betrachtung der D28-Motoren im F2000 noch bedenken, dass die schon bei 1000-1500/min entspannt einen Zug entfalten, für den ein paar Jahre früher die meisten Motoren bei 2000/min aus allen Registern gebrüllt haben. Da war dann der Bereich mit hoher Motorbremsleistung auch dichter dran. Das heißt, dass der entspannte Arbeitsdrehzahlbereich für normalen Fahrbetrieb einfach vom guten Motorbremsbereich weg gewachsen ist. Und das gilt sicherlich nicht nur für MAN. Aber es rächt sich insofern, dass nun für akzeptable Bremswirkung mit vollem Zuggewicht in der Regel eineinhalb Gänge runtergeschaltet werden muss, oder man in der Aufpreisliste nach den eingangs genannten Extras suchen darf (Eingriff in Verdichtungstakt oder Retarder).
:ninja:


Grüße

Nils

Benutzeravatar
felix
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3938
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kalletal

Re: MAN F2000 Motorenbremse / Geiler Sound ... Wirkung praktisch NULL

#10 Beitrag von felix » 2020-06-14 11:15:11

Moin,

hast du die Position/Einstellung der Bremsklappe geprüft? Oft kann man die Stellung der Klappe im geschossenen Zustand ein(ver)stellen. Steht die Klappe geschlossen nicht sauber 90° zum Rohr ist sie nicht dicht und bremst auch nicht.

MlG,
Felix

Benutzeravatar
Seebser
Schrauber
Beiträge: 349
Registriert: 2007-04-08 19:04:26
Wohnort: Bezirk Kirchdorf OÖ

Re: MAN F2000 Motorenbremse / Geiler Sound ... Wirkung praktisch NULL

#11 Beitrag von Seebser » 2020-06-24 9:02:14

Der Titel geiler Sound, Wirkung null, könnte auf eine Undichtheit vor der Klappe hinweisen, Krümerdichtungen etc. Dann ist dir Wirkung auch eher bescheiden.
Würde ich dringend mal kontrollieren, weil Abgase die irgendwo austreten auch eher Problematisch sein können.
Scheiß da nix, daun feut da nix!

(auf Deutsch, frei übersetzt: "Mach dir keine Sorgen, dann hast du keine!")

Benutzeravatar
DaPo
süchtig
Beiträge: 971
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: MAN F2000 Motorenbremse / Geiler Sound ... Wirkung praktisch NULL

#12 Beitrag von DaPo » 2020-06-26 13:22:39

Hallo,

bei dem F90, den wir noch haben, und den drei F2000, die wir mal hatten. ist und war das genauso...
Grüße
DaPo (Daniel)

Antworten