LLK auf 352 A

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
sebastian
LKW-Fotografierer
Beiträge: 134
Registriert: 2007-07-18 15:10:46
Wohnort: Wessobrunn

LLK auf 352 A

#1 Beitrag von sebastian » 2020-05-18 20:58:36

Auf meinen 352 A mit großen Eberspecher und 168 PS habe ich nun einen LLk verbaut. Der Kühler war von einem MAN 2000 und hat ideal vor den originalen MB Kühler gepasst. mit 70 mm Rohren und Silikonschläuchen hat sich die neuen Anschlüsse einwandfrei verlegen lassen. Der Motor hat nun ein deutlich breiters Drehmoment und lässt sich mit weniger Drehzahl fahren. Ein kleiner Aufwand der sehr schön bemerkbar wird. Kann ich nur empfehlen. Vor allem weil alles zusammen gerade mal 400€ gekostet hat.
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
VG Sebastian
denn nur die Harten kommen in den Garten!

Benutzeravatar
Dieselsurfer
abgefahren
Beiträge: 1866
Registriert: 2007-09-17 18:46:46
Wohnort: Leipzig

Re: LLK auf 352 A

#2 Beitrag von Dieselsurfer » 2020-05-18 21:33:20

hmm, externer Luftpresser :wub:

Merkst du ein Turboloch? Von wegen längerer Weg vom Lader zum Ventildeckel?

Hast du die Frontmaske vorgezogen, oder wie hast du Platz geschaffen?

spannend... :rock: :D
"wer eine Regierung zu brauchen glaubt, sagte Stiggins, ist ohnehin eine unrettbar gescheiterte Lebensform "

Jasper Fforde "Thursday Next - Es ist etwas faul"

Benutzeravatar
Dieselsurfer
abgefahren
Beiträge: 1866
Registriert: 2007-09-17 18:46:46
Wohnort: Leipzig

Re: LLK auf 352 A

#3 Beitrag von Dieselsurfer » 2020-05-18 21:35:17

ich seh grad, ist kein Kurzhauber :hacker: Aber was dann? ein Al28? Borgward?
"wer eine Regierung zu brauchen glaubt, sagte Stiggins, ist ohnehin eine unrettbar gescheiterte Lebensform "

Jasper Fforde "Thursday Next - Es ist etwas faul"

Benutzeravatar
buckdanny
abgefahren
Beiträge: 1214
Registriert: 2006-10-03 21:42:44
Wohnort: Wachendorf

Re: LLK auf 352 A

#4 Beitrag von buckdanny » 2020-05-19 7:27:08

tippe auf Letzteres, zwecks der Lufteinlässe
das Leben ist eher breit wie lang, und wir steh´n alle mittenmang!!

Chevy Blazer

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 6282
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: LLK auf 352 A

#5 Beitrag von LutzB » 2020-05-19 9:17:03

Der ist's, gesehen beim AMR 2019.

Lutz
Dateianhänge
AMR2019-29.JPG
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

sebastian
LKW-Fotografierer
Beiträge: 134
Registriert: 2007-07-18 15:10:46
Wohnort: Wessobrunn

Re: LLK auf 352 A

#6 Beitrag von sebastian » 2020-05-19 9:17:06

Borgward 4500 A. DIe Haube habe ich allerdings um 10 cm verlängern müssen, sonst wäre der 352 nicht rein gegangen.
denn nur die Harten kommen in den Garten!

Benutzeravatar
Dieselsurfer
abgefahren
Beiträge: 1866
Registriert: 2007-09-17 18:46:46
Wohnort: Leipzig

Re: LLK auf 352 A

#7 Beitrag von Dieselsurfer » 2020-05-19 11:39:27

ok :D Aber merkst einen weniger spontanen Anzug? wobei der große Lader ja eh etwas gemütlicher ist als der K27...
"wer eine Regierung zu brauchen glaubt, sagte Stiggins, ist ohnehin eine unrettbar gescheiterte Lebensform "

Jasper Fforde "Thursday Next - Es ist etwas faul"

sebastian
LKW-Fotografierer
Beiträge: 134
Registriert: 2007-07-18 15:10:46
Wohnort: Wessobrunn

Re: LLK auf 352 A

#8 Beitrag von sebastian » 2020-05-19 11:49:20

Turbo Loch gab es so eh nicht wirklich. Aber das Ansprechen ist über die ganze Breite zu merken. Die 170 PS hatten mit den 6 Tonnen davor nicht wirklich sich zu mühen, aber jetzt ist jeder Berg mit 10 kmh mehr und einem Gang höher fahrbar. Irschenberg mit über 90kmh. So bewegst Du sich zwischen 1500 und 2000 Um gemüdlich dahin.
Wie gesagt einen LLK kann ich auf dem 352 nur empfehlen.
denn nur die Harten kommen in den Garten!

Benutzeravatar
Jucksnjo
LKW-Fotografierer
Beiträge: 108
Registriert: 2017-06-24 9:07:20

Re: LLK auf 352 A

#9 Beitrag von Jucksnjo » 2020-05-19 14:23:43

Und weil du ein schönes H-Kennzeichen hast, kannst jetzt zu deiner Zulassungsstelle fahren und dir ein normales Kennzeichen geben lassen. Nicht zeitgenössischer Motorumbau (LLK vom L2000) verträgt sich nicht mit H. :sleepy:

Spätestens bei der nächsten HU fällt das auf.
Hubraum statt Wohnraum :)

Mit einem Gruß

Johannes

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 6282
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: LLK auf 352 A

#10 Beitrag von LutzB » 2020-05-19 15:17:42

Jucksnjo hat geschrieben:
2020-05-19 14:23:43
Spätestens bei der nächsten HU fällt das auf.
Und wenn dem aaSoP das negativ aufstößt, wird er's Sebastian schon mitteilen. Der (aaSoP) braucht Deine Hilfe eher nicht.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
husky240
Kampfschrauber
Beiträge: 583
Registriert: 2017-08-08 14:08:36
Wohnort: Darmstadt

Re: LLK auf 352 A

#11 Beitrag von husky240 » 2020-05-19 15:48:53

So ein schöner Autowagen!

Dieses H Adel Geblubber geht mir langsam gegen den Zeiger... soll man doch mal froh sein, dass sich Leute die Mühe machen die Kisten nutzbar zu halten.
Ich freu mich wenn ich so was sehe und das Auto sieht nach Herzblut aus... soll ja fahren und nicht im Museum stehen...


Gruß vom Nils
Magirus 168M11 FL

sebastian
LKW-Fotografierer
Beiträge: 134
Registriert: 2007-07-18 15:10:46
Wohnort: Wessobrunn

Re: LLK auf 352 A

#12 Beitrag von sebastian » 2020-05-19 15:56:21

Keine Sorge, alles eingetragen und Abgestimmt. Lösungen mit LLk gab es mit dem Motor. Man muss sich nur im Voraus darum kümmern.

Aber vorsorglich werde ich hier den Admin bitten den Vortrag zu löschen damit kein weitere endlos Diskussion über H LKWs beginnt.

VG Sebastian
denn nur die Harten kommen in den Garten!

hanomagmaddin
LKW-Fotografierer
Beiträge: 102
Registriert: 2018-04-05 8:12:53

Re: LLK auf 352 A

#13 Beitrag von hanomagmaddin » 2020-05-19 17:07:43

Also ich finde den umbau sehr gelungen, und sinvoll zugleich um die brennraumtemperaturen etwas runter zu bekommen,von mir ..daumen hoch :spiel:
grüße martin

sebastian
LKW-Fotografierer
Beiträge: 134
Registriert: 2007-07-18 15:10:46
Wohnort: Wessobrunn

Re: LLK auf 352 A

#14 Beitrag von sebastian » 2020-05-19 17:43:30

Und ich will nochmal in aller Deutlichkeit darauf hinweisen, das die technische Lösung für einen LLk auf einem OM 352 A der Inhalt ist. Nicht ob das H Fähig ist. Dank euch.
denn nur die Harten kommen in den Garten!

Benutzeravatar
FrankS
süchtig
Beiträge: 700
Registriert: 2014-06-04 13:32:52
Wohnort: Münsterland

Re: LLK auf 352 A

#15 Beitrag von FrankS » 2020-05-19 18:01:38

Hallo Sebastian,
toller Umbau - und scheinbar so easy - wobei Motorhaube verlängern und auch wohl Verriegelung umbauen nicht so ohne ist!
Hast du (k)eine Servolenkung verbaut? An meinem 352 ist an der Position deines Luftpressers die Servopumpe für die Lenkung verbaut. Externer LP wäre so bei mir nicht möglich..oder?
Zum Turbo, was heisst großer Turbo? Gibt's da unterschiedliche Lader?

Grüßle Frank

sebastian
LKW-Fotografierer
Beiträge: 134
Registriert: 2007-07-18 15:10:46
Wohnort: Wessobrunn

Re: LLK auf 352 A

#16 Beitrag von sebastian » 2020-05-19 20:10:10

doch Servo verbaut: der Luftpressor/Servo ist aus einem 811 LP mit OM364 mit der Servolenkung, die ist sehr eng verbaut und passt zum Baumuster 352 366. Das iat das schöne an der Serie. Der Turbo ist der große von Eberpecher, nicht so beliebt(groß wenig Dampf) kommt aber mit der zusätzlichen Ladeluft sehr gut zurecht.

Ich wollte hier nur zeigen das ein LLK auf einem 352 recht einfach zu verbauen ist und das man dafür nicht unbedingt eine ESP mit Ladeluftregelung benötigt. Unter 1200 Um hat mein 352 immer gerust, jetzt etwas weniger.Das freut doch.
VG
denn nur die Harten kommen in den Garten!

Benutzeravatar
Dieselsurfer
abgefahren
Beiträge: 1866
Registriert: 2007-09-17 18:46:46
Wohnort: Leipzig

Re: LLK auf 352 A

#17 Beitrag von Dieselsurfer » 2020-05-19 23:56:06

cool:-) Und hast du die Einspritzmenge hochgedreht? Oder kommt das nur durch die Mehrluft?
"wer eine Regierung zu brauchen glaubt, sagte Stiggins, ist ohnehin eine unrettbar gescheiterte Lebensform "

Jasper Fforde "Thursday Next - Es ist etwas faul"

sebastian
LKW-Fotografierer
Beiträge: 134
Registriert: 2007-07-18 15:10:46
Wohnort: Wessobrunn

Re: LLK auf 352 A

#18 Beitrag von sebastian » 2020-05-20 9:58:39

Der Motor ist von einem hisigen Motorenbauer sauber eingestellt worden: Drehzahl 2800 , Fördezeitpunkt eingestellt (waren 8 Grad zu wenig), Ventiele eingestellt, 6 neue und alle auf 200 Bar eingestellte Einspritzdüsen. Die Dieselmenge habe ich vor dem LLK leicht erhöht, so das er unter vollast und über 1500 Um nicht rust. So war der Motor vor dem LLK schon deutlich agiler, jetzt mit dem LLK passt das ganze Bild richtig gut zusammen, als ob es schon immer so gehört hätte. Die Lufttemp ist gemessen zwischen 20 und 30 Grad kühler nach dem LLK.
Beim Kurzhauber hat es ja auch schon schöne Lösungen für den LLK gegeben, der Kühler bei mir ist aus einem Kurzhauber und hier passt der MAN LLK perfekt davor.
VG Sebastian
denn nur die Harten kommen in den Garten!

Benutzeravatar
Dieselsurfer
abgefahren
Beiträge: 1866
Registriert: 2007-09-17 18:46:46
Wohnort: Leipzig

Re: LLK auf 352 A

#19 Beitrag von Dieselsurfer » 2020-05-20 12:50:37

hast du eine Tiefe von dem LLK? scheint ja ein bisschen weniger als der Wasserkühler zu sein...
"wer eine Regierung zu brauchen glaubt, sagte Stiggins, ist ohnehin eine unrettbar gescheiterte Lebensform "

Jasper Fforde "Thursday Next - Es ist etwas faul"

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1245
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: LLK auf 352 A

#20 Beitrag von Walöter » 2020-05-20 18:56:44

sebastian hat geschrieben:
2020-05-20 9:58:39
Der Motor ist von einem hisigen Motorenbauer sauber eingestellt worden: Drehzahl 2800 , Fördezeitpunkt eingestellt (waren 8 Grad zu wenig), Ventiele eingestellt, 6 neue und alle auf 200 Bar eingestellte Einspritzdüsen. Die Dieselmenge habe ich vor dem LLK leicht erhöht, so das er unter vollast und über 1500 Um nicht rust. So war der Motor vor dem LLK schon deutlich agiler, jetzt mit dem LLK passt das ganze Bild richtig gut zusammen, als ob es schon immer so gehört hätte. Die Lufttemp ist gemessen zwischen 20 und 30 Grad kühler nach dem LLK.
Beim Kurzhauber hat es ja auch schon schöne Lösungen für den LLK gegeben, der Kühler bei mir ist aus einem Kurzhauber und hier passt der MAN LLK perfekt davor.
VG Sebastian
Der von dir verbaute LLK aus dem L2000 passt so nicht in den Kurzahuber, bzw. nur mit erheblichen Umbauten an Maske, Kühlerbefestigung und Motorhaube.
Hast du das System schon mal richtig unter Last (volle Leistungsabnahme unter 20 km/h, also echt steiler Berg z.B.) getestet? Bei meinen Experimenten mit dem von diesem LLK war das System dann nicht mehr thermisch stabil :cold:

Walter
Auffi, huift ja nix!

Hauptse
Überholer
Beiträge: 255
Registriert: 2019-08-28 12:55:36

Re: LLK auf 352 A

#21 Beitrag von Hauptse » 2020-05-20 20:44:07

Walöter hat geschrieben:
2020-05-20 18:56:44

Der von dir verbaute LLK aus dem L2000 passt so nicht in den Kurzahuber, bzw. nur mit erheblichen Umbauten an Maske, Kühlerbefestigung und Motorhaube.
Hast du das System schon mal richtig unter Last (volle Leistungsabnahme unter 20 km/h, also echt steiler Berg z.B.) getestet? Bei meinen Experimenten mit dem von diesem LLK war das System dann nicht mehr thermisch stabil :cold:

Walter
Servus Walter,

ich grätsche mal kurz in den Trööööt.
Inwiefern hattest du thermische Probleme?

Gruß Andreas

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1245
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: LLK auf 352 A

#22 Beitrag von Walöter » 2020-05-21 9:21:35

Hallo Andreas,

ich habe ja ziemlich lange gestrickt bist das System Turbo-LLK endlich zufriedenstellend ausgereift war.
Die Thermische Belastung mit dem LLK aus dem L2000 vor dem dem Wasserkühler -so wie von Sebastian auch realisiert- war bei Belastung und geringer Geschwindigkeit zu hoch:Von jetzt auf gleich fing die Wassertemperatur an zu steigen und hörte auch nicht mehr damit auf. Sonst (Autobahn, normaler Berg...) war das System völlig stabil.
Ist hier klicker beschrieben.
Der Trurboumbau hier klacker
Der nachträglichen Einbau eines LLK in den Kurzhauber schließlich kannst du hier nachschmökern klocker

Walter
Auffi, huift ja nix!

sebastian
LKW-Fotografierer
Beiträge: 134
Registriert: 2007-07-18 15:10:46
Wohnort: Wessobrunn

Re: LLK auf 352 A

#23 Beitrag von sebastian » 2020-05-21 11:01:25

Hallo Walter

nein noch keine verlässlichen Daten unter voll Last am Berg bei unter 20 kmh. Ich hatte aber davor eher das Problem zu wenig Temperatur zu haben. Ich habe ausserdem das Glück, genügend Platz noch vor dem Kühler unter der Maske zu haben um einen E Lüfter zu montieren. Deswegen habe ich bei mir die Haube verlängert. Das wird beim Kurzhauber jedoch schwiriger.
da ich allerdings von Zeit zu Zeit meinen 10 Tonnen Hänger ziehe und somit gesamt an die 17 Tonnen komme , wird das sich noch Zeigen. Vorsorglich messe ich hier auch die Motoröl Temp. Bis Dato hatte ich Termisch nur Probleme mit dem Verteiler Getriebe, weil hier nur knapp 3 Liter Öl drin sind.

Ausdrücklich will ich auch nochmal darauf hinweisen, das diese Lösung ein Vorschlag von mir ist, als Basis sich auszutauschen, eben genau wie es jetzt gerade passiert.

VG Sebastian
denn nur die Harten kommen in den Garten!

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 6282
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: LLK auf 352 A

#24 Beitrag von LutzB » 2020-05-21 11:10:44

sebastian hat geschrieben:
2020-05-21 11:01:25
Bis Dato hatte ich Termisch nur Probleme mit dem Verteiler Getriebe, weil hier nur knapp 3 Liter Öl drin sind.
Das Problem kenn' ich noch von meinem Hanomag, bei dem das VTG sogar mit der Originalmotorisiering sehr heiß wurde. Nach dem Wechsel auf synthetisches Getriebeöl hatte ich es lösen können. Gilt auch für die Differentiale.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

sebastian
LKW-Fotografierer
Beiträge: 134
Registriert: 2007-07-18 15:10:46
Wohnort: Wessobrunn

Re: LLK auf 352 A

#25 Beitrag von sebastian » 2020-05-22 18:04:55

Also ,
jetzt hab ich mir mal die alten Berichte etwas durchgelesen, weil es mich interessiere, welche Erfahrungen andere mit Nachrüstungen LLK am 352 hatten.

Eins ist mir vor allen an den Bildern klar geworden: Der Motorraum des Kurzhauber ist thermisch klar im Nachteil zu meinem im Borgward. Bei mir steht der Motor weitgehend frei und die Haube hat seitwärts Kühlrippen . Die Luft die in den Motorraum gelangt kann seitwärts wieder austreten, nicht nur unter dem Wagen. Zusätzlich habe ich eine Hutze auf der Seite des Turbo oben in der Haube verbaut, so das die Luft abgeleitet werden kann. Die Kühlergrillöffnung geht zusätzlich über die gesamte Fläche des Kühlers.


Bild
Bild

Auch habe ich einen Tropenkühler verbaut der ein nicht zugesetztes Netz hat. Im Winter ist allerdings der Umkehrschluss, das auf Autobahn Fahrten zu wenig Abwärme entsteht und die Heizung nicht so gut anspricht. Das lässt sich aber mit Abdecken in Griff bekommen, eine übliche Methode bei Haubenlastern.
So habe ich mit einem Laserthermometer bei 16 Tonnen Gespann Gewicht und 30° C am unterm Wasserkühler gerade mal 65 °C gemessen und das in den Kassler Bergen: also volle Leistung bei 40 kmh. Öl hat da gerade mal 90 °C erreicht. Das Verteilergetriebe war mit 100°C am heißesten. Die große Ölpumpe aus dem 366 ist bei mir obligatorisch gewesen, da ich die 366 Ölwanne wegen der Allradachse brauchte. Das jedoch noch ohne LLK!

Walters Beschreibung vor und nach LLk gleich mit und ohne Aufbau ist absolut nachvollziehbar. Vor allem das souveräne Leistungsbild und das nochmal deutliche leisere Motorengeräusch. Zu hören ist eigentlich nur ständig das jaulen/pfeifen vom Turbo.
Zu dem Thema 4 und 5 Loch Düsen: Mein Motorenbauer, der sich hier schon seit Jahrzehnten ein Namen gemacht hat, befürwortet den Umbau nicht, da er die Düsen zugehörig zu den jeweiligen Kolben/Brennräumen sieht, wobei hier der Garantieanspruch für ihn auch sehr wichtig ist.
Aus unserer Unimog Werkstatt weiss ich jedoch das MB im Übergang von 352 auf 366 alle möglichen Übergangsmodelle bei Motoren verbaut hat, eben auch 366 Rumpf mit 352 Kopf z.B. also denke ich wird es auch hier reichlich orginale Mischbauweisen geben.
Und in Zentral und Südamerika schrauben die die wildesten Kombis zusammen, und ich denke die fliegen auch nicht gleich nach 20.000km auseinander. Was letztendlcih der Grund war mich für eien 352 zu entscheiden: wenn mir der Motor um die Ohren fliegt dann ist Ersatz nicht zu schwer zu bekommen.
Frage an dich Walter: Hast do eine ESP verbaut die eine Laderdruck abhängige Regelung hat? Wie steuerst du das Wastegate an? Und wo nimmst du den Turbodruck ab?

Gute Fahrt Sebastian
denn nur die Harten kommen in den Garten!

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1245
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: LLK auf 352 A

#26 Beitrag von Walöter » 2020-05-23 8:45:26

sebastian hat geschrieben:
2020-05-22 18:04:55

Auch habe ich einen Tropenkühler verbaut der ein nicht zugesetztes Netz hat. Im Winter ist allerdings der Umkehrschluss, das auf Autobahn Fahrten zu wenig Abwärme entsteht und die Heizung nicht so gut anspricht. Das lässt sich aber mit Abdecken in Griff bekommen, eine übliche Methode bei Haubenlastern.
So habe ich mit einem Laserthermometer bei 16 Tonnen Gespann Gewicht und 30° C am unterm Wasserkühler gerade mal 65 °C gemessen und das in den Kassler Bergen: also volle Leistung bei 40 kmh. Öl hat da gerade mal 90 °C erreicht. Das Verteilergetriebe war mit 100°C am heißesten. Die große Ölpumpe aus dem 366 ist bei mir obligatorisch gewesen, da ich die 366 Ölwanne wegen der Allradachse brauchte. Das jedoch noch ohne LLK!

Walters Beschreibung vor und nach LLk gleich mit und ohne Aufbau ist absolut nachvollziehbar. Vor allem das souveräne Leistungsbild und das nochmal deutliche leisere Motorengeräusch. Zu hören ist eigentlich nur ständig das jaulen/pfeifen vom Turbo.
Zu dem Thema 4 und 5 Loch Düsen: Mein Motorenbauer, der sich hier schon seit Jahrzehnten ein Namen gemacht hat, befürwortet den Umbau nicht, da er die Düsen zugehörig zu den jeweiligen Kolben/Brennräumen sieht, wobei hier der Garantieanspruch für ihn auch sehr wichtig ist.
Aus unserer Unimog Werkstatt weiss ich jedoch das MB im Übergang von 352 auf 366 alle möglichen Übergangsmodelle bei Motoren verbaut hat, eben auch 366 Rumpf mit 352 Kopf z.B. also denke ich wird es auch hier reichlich orginale Mischbauweisen geben.
Und in Zentral und Südamerika schrauben die die wildesten Kombis zusammen, und ich denke die fliegen auch nicht gleich nach 20.000km auseinander. Was letztendlcih der Grund war mich für eien 352 zu entscheiden: wenn mir der Motor um die Ohren fliegt dann ist Ersatz nicht zu schwer zu bekommen.
Frage an dich Walter: Hast do eine ESP verbaut die eine Laderdruck abhängige Regelung hat? Wie steuerst du das Wastegate an? Und wo nimmst du den Turbodruck ab?

Gute Fahrt Sebastian
Hallo Sebastian!
Ja, ich habe eine ESP mit RQV-Regler mit LDA verbaut. Die LDA bekommt den Druck von der Ventildeckelhaube und ist auf 1 bar eingestellt.
Das Wastegate wird von der Druckdose, welche den Ladededruck am Kompressorgehäuse des Turbos abnimmt, angesteuert.
Ich habedie "Schramm" - Fünflochdüsen verbaut. Diese passen zur Brennmulde des Kolbens und wurden in dieser Kombination auch von MB verbaut.
Tropenkühler habe ich ebenfalls verbaut, ebenso Versuche mit E-Lüftern und stärkeren starren Lüfterrädern durchgeführt.
Die stärkere Ölpumpe von der du sprichst habe ich ebenfalls verbaut, geschah im Zuge der Nachrüstung der Kolbenbodenkühlung klicker
Walter
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
Jonas
Überholer
Beiträge: 273
Registriert: 2009-04-13 11:05:41
Wohnort: Niedersachsen

Re: LLK auf 352 A

#27 Beitrag von Jonas » 2020-05-23 10:53:50

Moin Sebastian,

schöner Umbau und vor allem ein tolles Auto.
Finde es super, wenn die Fahrzeuge durch solche Änderungen, mit halbwegs zeitgenössischer Technik, wieder im Alltag nutzbar werden.
Ist der Wagen in RAL khakigrau lackiert?

Gruß

sebastian
LKW-Fotografierer
Beiträge: 134
Registriert: 2007-07-18 15:10:46
Wohnort: Wessobrunn

Re: LLK auf 352 A

#28 Beitrag von sebastian » 2020-05-23 19:54:47

Jonas
RAL 8000 kommt dem Khakigrau aber recht nahe. Und Ja, meine Idea bei dem Umbau war: Mach das möglich was bis in die 70 er möglich gewesen wäre, also wenig Plastik, innen wie aussen authentisch, alles analog. Aber es macht spass nicht hinter allen her zu fahren sonder mit auf zu sein.
denn nur die Harten kommen in den Garten!

Antworten