Unterschiede Fahrwerk 75-16 zu 90-16

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Fischermann
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 2019-11-03 15:01:33

Unterschiede Fahrwerk 75-16 zu 90-16

#1 Beitrag von Fischermann » 2019-11-07 23:28:02

Moin Gemeinde!

Die Suche hat da nix konkretes ergeben, daher mach ich mal ein neues Thema auf.
Ich hadere noch, ob ich den 75-16 oder 90-16 nehmen soll. Es tauchen spezielle Fragen auf.

Der unterschiedliche Radstand ist klar, 90-16 3,5m und 75-16 3,2m. Es gibt zur Zeit aber auch einige 90-16 ( auch als Sondermodell bezeichnet), die ebenfalls den kurzen Radstand von 3,2m haben. Ich hab die Papiere gesehen, die sind mit 9t eingetragen, Achslasten vorn 4000, hinten 5000.
Bezüglich der Einhaltung der 7,5t haben sicherlich alle in dieser Fahrzeugklasse Probleme, das Gewicht wirklich zu halten. Zumindest muss konsequent Leichtbau oder Einsparung bei der Zuladung betrieben werden, scheint mir. Dementsprechend ist bei einer eventuellen Kontrolle auch die Frage von Bedeutung, ob man nur formell (also laut Zulassung) überladen ist oder auch technisch.
Habe ich einen ehemaligen 9 tonner abgelastet auf 7,5t und fahre dann vollbeladen mit 8,1 ist das sicher nicht so gravierend als wenn ich das mit einem originalen 7,5t mache. Stimmt das soweit?

Meine Frage ist nun, sind die Achsen beim 75-16 und 90-16 gleich? Wie ist es mit diesem seltsamen Sondermodell 90-16 mit 3,2m Radstand, hat der die selben Achsen wie der lange 90-16? Gibt es eventuell auch unterschiedliche Verzahnungen der Steckachsen oder Untersetzungen in den Diffs?

Würde mich über sachdienliche Informationen sehr freuen.
BG Andi

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 1675
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Unterschiede Fahrwerk 75-16 zu 90-16

#2 Beitrag von CharlieOnTour » 2019-11-07 23:52:51

Fischermann hat geschrieben:
2019-11-07 23:28:02
Bezüglich der Einhaltung der 7,5t haben sicherlich alle in dieser Fahrzeugklasse Probleme, das Gewicht wirklich zu halten. Zumindest muss konsequent Leichtbau oder Einsparung bei der Zuladung betrieben werden, scheint mir. Dementsprechend ist bei einer eventuellen Kontrolle auch die Frage von Bedeutung, ob man nur formell (also laut Zulassung) überladen ist oder auch technisch.
Habe ich einen ehemaligen 9 tonner abgelastet auf 7,5t und fahre dann vollbeladen mit 8,1 ist das sicher nicht so gravierend als wenn ich das mit einem originalen 7,5t mache. Stimmt das soweit?
Hallo Andi,
nein die Probleme sind rechtlich die gleichen. Das technisch zulässige Gesamtgewicht interessiert niemanden.
Da gibt es hier im Forum gerade ein Thema dazu.

Um es kurz zu machen, vergiss es.
Du kannst es dir zwar schön lügen, so wie es viele Besitzer von 7,5t 4x4 Lastern tun, helfen tut es dir aber nichts.
Es gibt genügend Länder mit wesentlich schärferen Regelungen, als unsere in Deutschland.

Gruß
Chris

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5974
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Unterschiede Fahrwerk 75-16 zu 90-16

#3 Beitrag von Mark86 » 2019-11-08 7:58:48

Wie kommt man auf die idee, dass das techn. irggendwen interessiert? Zulässig ist zulässig und fertig.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
RandyHandy
abgefahren
Beiträge: 1345
Registriert: 2009-08-30 17:31:41
Wohnort: Überall
Kontaktdaten:

Re: Unterschiede Fahrwerk 75-16 zu 90-16

#4 Beitrag von RandyHandy » 2019-11-08 9:57:53

Hi,
im übrigen - wenn Du Gelände fahren willst, sollte das Fahrgestell noch Reserven haben.
12t Fahrgestell mit 10t vollgetankt etc. Fahrbereit - dann ist auch die Wahrscheinlichkeit des Blattfedernbruchs gegen 0.
Bei Fahrgestellen mit 7,5t zgg und dann mit 8-9 t unterwegs hab ich das schon öfters gehört...
Viele Grüße

Henry



Lieber 2 Laster mehr als 1 Laster zuviel!

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5974
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Unterschiede Fahrwerk 75-16 zu 90-16

#5 Beitrag von Mark86 » 2019-11-08 10:05:32

Keine Angst, ich glaube es versucht nur mal wieder jemand n 10 Tonner auf 7,5 zu bringen :spassbremse:
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Fischermann
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 2019-11-03 15:01:33

Re: Unterschiede Fahrwerk 75-16 zu 90-16

#6 Beitrag von Fischermann » 2019-11-08 11:27:24

Na vielen Dank für die Blumen, Mark86. Da fühlt man sich doch gleich richtig wohl hier.
Im übrigen war es zumindest bisher im Falle eines Unfalls versicherungstechnisch relevant, ob man formell oder auch technisch überladen ist. Aber bitte, es gibt dazu ja ein extra Thema und ich wollte das hier gar nicht diskutieren. Hab den Link nach Österreich nun auch gelesen und ja, da wird sich einiges ändern und sie werden das immer restriktiver handhaben und ja, ich halte das auch für vernünftig, überladen fahren ist scheiße.

Kann vielleicht noch jemand etwas zu meiner eigentlichen Frage schreiben, büdde, büdde. Sind die Achsen des 90-16 und 75-16 gleich oder nicht?

BG Andi

Benutzeravatar
Bikerguido
Schrauber
Beiträge: 357
Registriert: 2018-04-04 20:33:39
Wohnort: Wilnsdorf

Re: Unterschiede Fahrwerk 75-16 zu 90-16

#7 Beitrag von Bikerguido » 2019-11-09 19:08:57

Meines Wissens sind die Achsen weitgehend gleich, bzw. Untereinander kompatibel,.... aber bei beiden Autos gibt trotzdem unterschiedliche Ausführung, je nachdem wofür das Auto vorher bestellt war. Es gibt die sogenannten."schnellen" oder " langsamen" Achsen, verschiedene Verteilergetriebe, verschiedene Blattfedern mit mehr und weniger Lagen, oder Parabelfedern,.. je nachdem, wofür das Auto konfiguriert wurde.... Ein Tankfahrzeug TLF der Feuerwehr z. B. anders als ein Löschfahrzeug oder Rüstwagen,... THW, Bundeswehr hätten zum Teil wieder minimal anders.
Die eingetragene Höchstgeschwindigkeit lässt zumindest in etwa erahnen, wie die Übersetzung ist.
Gruß Guido
Mein Projekt: Iveco 90-16, gedämmte Doka mit 4 Einzelsitzen und 1 "Notbett"
Einzelbereifung 14,5er Pista Sprengringfelgen
Höherlegung weil Hubdachkoffer ohne Radkästen in Planung. Zulassung LKW offene Pritsche, mit H,...alles Eigenbau.

Fischermann
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 2019-11-03 15:01:33

Re: Unterschiede Fahrwerk 75-16 zu 90-16

#8 Beitrag von Fischermann » 2019-11-10 22:15:14

Moin Guido!
Klingt plausibel. Ein Händler sagte mir, die hätten bei den Ivecos stark variiert, was Fahrwerk und zulässige Tonnage bzw Achslasten angeht.
Wenn die Federn bei einem THW Fahrzeug nun stärker wären, könnte das ein wichtiges Argument für ein THW Fahrzeug sein,hmm.
BG Andi

Benutzeravatar
Bikerguido
Schrauber
Beiträge: 357
Registriert: 2018-04-04 20:33:39
Wohnort: Wilnsdorf

Re: Unterschiede Fahrwerk 75-16 zu 90-16

#9 Beitrag von Bikerguido » 2019-11-10 22:54:09

Würde ich nicht als Hauptkriterium sehen,... ein paar Federn und Dämpfer zu tauschen ist immer einfacher, als den Radstand. Als Reisemobil sind die alle hinten eher zu hart und vorne die Parabelfedern oft ausgeleiert. Ich hab vorne die getauscht gegen etwas verstärkte und Sven hier aus dem Forum auch. Er hat hinten auch Parabelfedern eingebaut für mehr Fahrkomfort....
Ich würde zuerst darüber nachdenken, was willst Du, möglichst viel Platz? Oder möglichst wendig und geländegängig? Eher leicht und spartanisch oder komfortabel aber mehr Gewicht? Schau Dir ein paar Fahrzeuge an und frag die Leute. Am Besten auf einem der größeren Treffen. Es gibt hier einen Thread 90 16 Besitzer gesucht, da stehen viele drin, nach Postleitzahl,... bestimmt auch in Deiner Nähe

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 7055
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Unterschiede Fahrwerk 75-16 zu 90-16

#10 Beitrag von OliverM » 2019-11-10 23:15:31

Für einen Unterschied von popeligen 1.700 KG zgM. hat keiner irgendwelche Sonderklamotten am LKW verbaut . Unterschiede am Fahrwerk und auch an den Achsen finden höchstens in den Papieren statt . 90-16 haben i.d.R. zu weiche WSP-Federn an der VA und recht harte Trapezfedern an der HA . 3,2 mtr. Radstand ist m.E.n. zu kurz um ein ersthaftes Reisemobil zu bauen. Motor und Getriebe sind i.d.R. identisch . Beim VTG kann es eines mit 1,032 oder 1,78...sein . Sinn macht es.m.E.n. einen Wagen mit schwerer Hecktraverse zu suchen. Dann darf man da wenigstens ein wenig mehr als einen Karton Maggi-Würze oder Tetrapaks mit Aldi-Wein dranhängen.

Feuerwehren haben zur THW-Kisten den Nachteil, daß bei Einsatzfahrt der Motor im kalten Zustand einen tritt in die Fresse bekommt, bevor er ganz wach.....ähhhh betriebswarm ist . Dafür stehen sie , im Gegensatz zu THW-Kisten, in beheizten Hallen rum , die Rost erfolgreich verhindern.

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 6427
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Unterschiede Fahrwerk 75-16 zu 90-16

#11 Beitrag von lura » 2019-11-11 7:50:00

Bei meinem Magirus sind sehr weiche Federn verbaut der schwankt in Kurven zwar etwas, aber dafür ist das absolutes Bus-Feeling beim fahren. Auf der Piste, beim Folgen von 12M18 oder 110-17 wird es da schon unangenehm. Das ist aber selten.
Die Feuerwehren fahren ca. 80 km pro Monat, davon sind nicht alles Alarmfahrten und es geht mit 15°C los, das finde ich nicht so schlimm wie 500tkm Baustellenverkehr. Die THW-Lkw sind wie Feuerwehren ein Leben lang voll aufgeladen, da werden auch harte Federn gerade sein.
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3916
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Unterschiede Fahrwerk 75-16 zu 90-16

#12 Beitrag von meggmann » 2019-11-11 10:31:36

Achsübersetzungen gab es 3 verschiedene (4,78 4,25 4,125), wobei die 4,125 wohl eher ein theoretischer Vertreter ist, hab die noch nie verbaut gesehen.
3,2 m Radstand wäre mir zu wenig aber da ist ja jeder anders. 75 oder 90-16 geht nicht nur theoretisch unter 7,5 t aber nur unter gewissen Prämissen. Ich hab zum Beispiel nur 220 l Diesel dabei (Original 130) - mit reicht das. Mit den original 130 Litern musste ich aber auch schon gelegentlich 3 mal an einem Tag tanken (sind ja nicht 130 l nutzbar - zumindest nicht für meine Nerven) - na gut ich fahr auch eher lange Strecken wenn ich irgendwo hin will.
Hecktraverse der Feuerwehr wäre mir auch zu „littisch“. Selbst meinen 1 Achser mit 3,5 t dürfte ich da nicht dranhängen.
Ob Feuerwehr oder THW besser? Keine Ahnung. Hängt bestimmt auch vom jeweiligen Umfeld ab, hab bei beiden schon Müll und sehr gut erhaltene gesehen, das Argument mit den Kaltstarts ist natürlich Fakt.

Gruß, Marcel (unter 7t abfahrbereit - gewogen, nicht geraten)
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5974
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Unterschiede Fahrwerk 75-16 zu 90-16

#13 Beitrag von Mark86 » 2019-11-11 15:57:57

Bei den Feuerwehrautos findet man alles mögliche an Hecktraversen, je nach dem, wie die bestellt wurden.
Beim THW ist es oft so, dass die auch häufig Autos bekamen, die woanders ausgemustert wurden, z.B. beim BGS oder beim Militär und die Autos bekamen dann ne Kanne Blau/Weiße Farbe... Da kann grundsätzlich alles dabei sein.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3916
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Unterschiede Fahrwerk 75-16 zu 90-16

#14 Beitrag von meggmann » 2019-11-11 16:06:14

Nö, die 90-16 der Feuerwehren haben ALLE 2t Hecktraversen, die vom THW ALLE eine 9,2t Traverse. Das mit dem „ummalen“ ist auch nur ein Gerücht - lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen (aber nicht durch „ich hab mal gehört das...“)

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 1675
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Unterschiede Fahrwerk 75-16 zu 90-16

#15 Beitrag von CharlieOnTour » 2019-11-11 16:10:38

Hallo Marcel,
die 3-achser KAT1 mit Palfinger Kran beim THW sind in der Regel von der Bundeswehr gekommen und wurden beim THW mit dem Kran ausgerüstet.
Bei einem 90-16 und Verwandten glaube ich, das sowas eher nicht passiert.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3916
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Unterschiede Fahrwerk 75-16 zu 90-16

#16 Beitrag von meggmann » 2019-11-11 16:14:37

Moin Chris,

bei anderen Fahrzeugen klar - nicht beim 90-16, was hätte die BW auch mit dem Fahrzeug tun sollen in der Konfiguration mit der Doka....

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5974
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Unterschiede Fahrwerk 75-16 zu 90-16

#17 Beitrag von Mark86 » 2019-11-11 16:33:57

meggmann hat geschrieben:
2019-11-11 16:06:14
Nö, die 90-16 der Feuerwehren haben ALLE 2t Hecktraversen, die vom THW ALLE eine 9,2t Traverse. Das mit dem „ummalen“ ist auch nur ein Gerücht - lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen (aber nicht durch „ich hab mal gehört das...“)

Gruß Marcel
Hier:
https://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrz ... hoto/19056
Umgekehrt umgestrichen, von KAT Schutz auf Feuerwehr, mit großer Kupplung und durchgehender Bremse...

Und da noch einen:
https://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrz ... hoto/60019

Und noch einen:
https://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrz ... 2259-04_aD
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Uwe
Forenteam
Beiträge: 7776
Registriert: 2006-10-02 11:07:49
Wohnort: 35519 Rockenberg / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Unterschiede Fahrwerk 75-16 zu 90-16

#18 Beitrag von Uwe » 2019-11-11 16:35:21

In überschaubaren Mengen beschafft das THW neben den StAN-Standardautos Gebrauchtfahrzeuge am freien Markt, das ist richtig. Anhängelast ist beim THW allerdings immer ein Thema, da quasi jedes Fahrzeug auch als Zugfahrzeug eingesetzt werden muss. Fummelige Feuerwehrtraversen sind daher grundsätzlich möglich, allerdings eher die absolute Ausnahme.

Grüße
Uwe
Denken ist wie Googeln, nur krasser
-------------------------------------------
Zum Glück hab ich kein Laster
-------------------------------------------
Der Wagen verströmt den sanften Ölduft, wie er nur von luftgekühlten Triebwerken ausgeht.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5974
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Unterschiede Fahrwerk 75-16 zu 90-16

#19 Beitrag von Mark86 » 2019-11-11 17:07:16

Uwe hat geschrieben:
2019-11-11 16:35:21
In überschaubaren Mengen beschafft das THW neben den StAN-Standardautos Gebrauchtfahrzeuge am freien Markt, das ist richtig. Anhängelast ist beim THW allerdings immer ein Thema, da quasi jedes Fahrzeug auch als Zugfahrzeug eingesetzt werden muss. Fummelige Feuerwehrtraversen sind daher grundsätzlich möglich, allerdings eher die absolute Ausnahme.

Grüße
Uwe
Zumindest bei uns in der Stadt wurde sowas früher zu "Lebzeiten" der Autos hin und her geschoben wie lustig.
Das hat man in Zeiten wo es noch keine Europaweiten Ausschreibungsrichtlinien gab und keine Verwertungsrichtlinien über Versteigerungen in kleineren Städten / Komunen am Biertisch ausgeklüngelt. Da hat man auch schonmal Unimogs der Straßenmeisterei an das THW rübergeschoben, und in anderen Städten sind auch BGS Fahrzeuge beim THW gelandet, etc. Damit sowas mal eben um zu spritzen war man früher recht schnell dabei... Bei div. "Privatfeuerwehren" wie Betriebsfeuerwehren oder kleineren Flughafenfeuerwehren war man dann völligstens entspannt und hat zumindest bei den Flughäfen genommen, was man so bekommen konnte. Auch was den Wechsel von Fahrgestellen unterm Aufbau anging, war man damals weniger zimperlich...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Antworten