Seite 1 von 1

2019 - mit dem Ural in den Ural und weiter bis zum Baikal -

Verfasst: 2016-05-13 0:21:20
von uraljack
Hallo Zusammen,

nun wird es langsam ernst. Seit ich meinen Ural habe, war es immer mein großes Ziel, mit ihm in den Ural an seinen Geburtsort Miass und weiter bis zum Baikal zu fahren. Nun habe ich heute Abend angefangen, eine grobe Routenplanung zu machen.

Auf der Hintour möchte ich über die Ostsee mit der Fähre bis Helsinki, wenn möglich bis St. Petersburg. Von dort über die Nordroute (also nördlich von Moskau) in den Ural und dann zum Baikal.
St. Petersburg - Irkutsk.jpg
Auf dem Rückweg möchte ich über die Mongolei, Kasachstan , Südrussland, Weissrussland, Polen und Tschechien wieder zurück nach Deutschland.
Irkutsk - Ratshausen.jpg
Gesamtreisezeit derzeit mit geplanten 37 Etappen mit diversen geplanten Aufenthalten ist derzeit ca. 100 Tage. Darin sind noch nicht 3-4 Wochen Aufenthalt beim Baikal eingerechnet und die Reisezeit über die Mongolei ist sicherlich auch noch zu knapp bemessen. Ich rechne also insgesamt mit ca. 130 Tage Gesamtreisedauer. Da ich ja selbst schon öfters in Russland war und das nicht solange her ist, habe ich meine dort gemachten Erfahrungen bereits in die Zeit- und Routenplanung einfließen lassen. Reisezeit soll von Mitte/Ende Mai bis September gehen.

Nun meine Frage an das Forum:

Ist das realistisch? Welche Tipps habt Ihr für die geplante Reiseroute?

Re: 2018 - mit dem Ural in den Ural und weiter bis zum Baika

Verfasst: 2016-05-13 6:37:07
von MANniMan
Hallo Jan,

das hört sich nach einem interessanten Plan an. Diese Tour steht auch bei uns sicher noch mal an, ggf. sogar noch ein bisschen weiter bis China, aber mal sehen... :spiel:

Wahrscheinlich kennst du den nachfolgenden Link schon, wenn nicht hilft er dir vielleicht / hoffentlich bei der weiteren Reiseplanung ein bisschen... :smoking:

http://www.baikalinfo.com/html/german_r ... eg.xml.php

Ich habe die Entfernung bis zum Baikal von der Schwäbischen Alb nicht ermittelt, schätze die Hin-Rück-Tour aber mal insgesamt auf 20000 km; da erscheinen mir die geplanten 100 Tage Fahrzeit etwas zu knapp, damit müsstest du nämlich 200 km/Tag iM fahren, oder ? Ist das in etwa der Planungsansatz...?

Re: 2018 - mit dem Ural in den Ural und weiter bis zum Baika

Verfasst: 2016-05-13 9:28:49
von Ulf H
... laut Wombi kannste, wenn Du es drauf anlegst, in 14 Tagen am Baikalsee sein ...

... mehr Zeit ist immer besser, aber auch ich würde wahrscheinlich bei der Vielfahrvariante landen ...

... China ist aufwändig und teuer, von daher ist die Idee, knapp vorher umzudrehen sicher gut ...

... mit russischem Auto, Kenntnissen der russischen Sprache und Mentalität, was soll da noch gross passieren ...

... ausser, dass ich mit scharrenden Hufen hinterherstarre und den Arsch mal wieder nicht mehr als 1500 km von "Daheim" wegbewegt bekomme ...

Gruss Ulf

Re: 2018 - mit dem Ural in den Ural und weiter bis zum Baika

Verfasst: 2016-05-13 9:40:40
von uraljack
MANniMan hat geschrieben:Ich habe die Entfernung bis zum Baikal von der Schwäbischen Alb nicht ermittelt, schätze die Hin-Rück-Tour aber mal insgesamt auf 20000 km; da erscheinen mir die geplanten 100 Tage Fahrzeit etwas zu knapp, damit müsstest du nämlich 200 km/Tag iM fahren, oder ? Ist das in etwa der Planungsansatz...?
Hoi Manni,

ich denke, dass ich Tage mit deutlich mehr als 200 km und Tage mit deutlich weniger als 200 km habe. Wenn ich in Irkutsk feststelle, dass ich zeitlich zu knapp dran bin, dann mache ich nicht den Bogen über die Mongolei, sondern nehme nur Nordkasachstan mit. Dort muss ich aber hin, weil dort meine Frau augewachsen ist und noch ein Teil von ihrer Familie lebt.

Das ist erst einmal ein initialer Entwurf, der natürlich weiterentwickelt wird. Danke für den Tipp mit den Kartenmaterial.

:unwuerdig: :spiel:

Re: 2018 - mit dem Ural in den Ural und weiter bis zum Baika

Verfasst: 2016-05-13 10:39:12
von Wilmaaa
Hier ist Wombis Tour:
http://wombi.buwe.de/index2.html

Re: 2019 - mit dem Ural in den Ural und weiter bis zum Baikal -

Verfasst: 2018-08-02 22:25:43
von uraljack
Hallo Zusammen,

leider hat es für dieses Jahr aus beruflichen Gründen noch nicht geklappt mit meiner Russlandreise. Deshalb habe ich sie um ein Jahr verschoben und das Projekt läuft planmäßig und ich werde Mitte Mai 2019 in Deutschland starten.

Folgende Route ist nach aktuellem Stand geplant:

Hinwärts per Fähre von Travemünde nach Helsinki und dann die Einreise nach Russland nördlich vom Ladogasee.
Helsinki - Irkutsk.jpg
Die Rückreise geht durch die Mongolei, Kasachstan, Russland, Ukraine, Slowakei, Tschechien wieder nach Deutschland.
Irkutsk - Ratshausen.jpg
Nun ist es auch amtlich, da ich heute Abend die Fähre nach Helsinki gebucht habe!

:rock: :rock: :rock:

Re: 2018 - mit dem Ural in den Ural und weiter bis zum Baikal -

Verfasst: 2018-08-03 0:29:02
von franz_appa
Genial !!!
Hoffe auf vieeele Fotos und euch ne tolle Reise !!

Greets
natte

Re: 2018 - mit dem Ural in den Ural und weiter bis zum Baika

Verfasst: 2018-08-03 0:31:58
von franz_appa
Wilmaaa hat geschrieben:
2016-05-13 10:39:12
Hier ist Wombis Tour:
http://wombi.buwe.de/index2.html
Hi Wilma
habe mir den link nicht tief angeschaut - weißt du ungefähr wie lange Wombi da unterwegs war??

Greets
natte

Re: 2018 - mit dem Ural in den Ural und weiter bis zum Baikal -

Verfasst: 2018-08-03 5:54:25
von TobiasXY
Auf der Startseite :lol: steht 27000km in 80 Tagen ;)

337km/Tag ob das der Ural plus Crew das jeden Tag schaffen und mehr, wage ich zu bezweifeln ;)

Und vermute auch das die raserei nicht das Ziel der Geschichte ist :)

Re: 2018 - mit dem Ural in den Ural und weiter bis zum Baikal -

Verfasst: 2018-08-03 9:09:32
von uraljack
Hoi Tobi,

für die gesamte Reise habe ich ein knappes halbes Jahr eingeplant, die 100 Tage der initialen Planung waren viel zu knapp bemessen.

:idee:

Re: 2019 - mit dem Ural in den Ural und weiter bis zum Baikal -

Verfasst: 2018-08-03 9:42:56
von Bahnhofs-Emma
Hallo Jan,

das klingt ziemlich genial gut, mein Neid (im positiven Sinne, nicht als Missgunst) ist bei Dir.

Wir haben für das kommende Jahr eine Tour mit der Transsibirischen Eisenbahn anvisiert, die Planung beginnt sobald ich wieder aus dem diesjährigen Urlaub zurück bin. Da wollen wir in ähnlicher Region, ebenfalls ohne China, dafür aber inkl. Mongolei unterwegs sein. Nicht unwahrscheinlich, dass sich unsere Wege da kreuzen.

Bis dahin viel Spaß in der Detailplanung!

Grüße

Marcus

Re: 2019 - mit dem Ural in den Ural und weiter bis zum Baikal -

Verfasst: 2018-08-03 10:56:41
von Ulf H
... wer genau plant, muss nur mehr ändern ...

... o.k., dass daheim alles bestens geregelt ist, zahlt sich unterwegs schon sehr aus ...

Gruss Ulf

Re: 2018 - mit dem Ural in den Ural und weiter bis zum Baikal -

Verfasst: 2018-08-03 11:38:20
von Pele
uraljack hat geschrieben:
2018-08-03 9:09:32
Hoi Tobi,

für die gesamte Reise habe ich ein knappes halbes Jahr eingeplant, die 100 Tage der initialen Planung waren viel zu knapp bemessen.

:idee:
Hallo,

sehe ich genau so. Wir sind 2013 ähnlich gefahren ( aber alles Landweg ) und waren auch knapp ein halbes Jahr unterwegs. Passt, aber ist auch nicht zu üppig.
Wenn ich es noch einmal machen würde, ( was bestimmt passiert ) würde ich genau so fahren wie Du es planst; wir hatten damals noch den Bogen über Kirgistan, Usbekistan und Ukraine und das war für eine Reise und für uns zu viel. Das würde ich auf mehrere Reisen verteilen bzw. verteilen wir gerade.

Viel Spaß bei der Planung und natürlich auf der Reise

Peter

Re: 2019 - mit dem Ural in den Ural und weiter bis zum Baikal -

Verfasst: 2018-08-03 11:52:00
von FamilieJacobs
Es gibt ein Buch, Kapitel14 heißt das. da ist jemand mit einem IFA W50 zum Baikalsee gefahren. Habe ich vor langer Zeit mal gelesen.
Grüße CJ

Re: 2019 - mit dem Ural in den Ural und weiter bis zum Baikal -

Verfasst: 2018-08-03 13:14:58
von uraljack
Hoi Zusammen,

vielen Dank für Eure positiven Feedbacks. Was die Reisezeit angeht, so sind schon unterwegs noch diverse Zeitpuffer vorhanden, eine Schwierigkeit besteht aber bei formellen Vorgaben. Mit dem russischen Multientry-Visum kann ich eben nur 90 Tage innerhalb von 180 Tagen in Russland sein. Daraus ergibt sich dann ca. 4 Wochen Aufenthalt in der Mongolei und knapp 3 Wochen Aufenthalt in Kasachstan. Als Gesamtreisezeit sind derzeit 164 Tage geplant.

#Ulf: vielen Dank noch einmal für Deine Anregung, auch einen kleinen Abstecher in den Nordosten der Mongolei zu unternehmen, das werde ich nämlich noch machen :-)

#CJ: Das Buch habe ich auch, ist eine interessante Lektüre.

#Marcus: Das wäre ja wirklich Klasse, wenn wir uns unterwegs treffen könnten. Ich bin von ca. Mitte Juli - Mitte August in der Gegend vom Baikalsee bzw. dann in der Mongolei.

:D

Re: 2019 - mit dem Ural in den Ural und weiter bis zum Baikal -

Verfasst: 2019-10-20 11:14:41
von uraljack
Hoi Zusammen,

ich bin diese Woche nach 161 Tagen und 23.470 km wieder gut zu Hause angekommen. Meine Reise mit dem Ural führte mich wie geplant über Finnland zum Baikalsee, dann in die Mongolei, in den Altai, dann nach Kasachstan und über Russland, Lettland, Litauen und Polen bin ich wieder nach Deutschland gefahren.

Unter meiner Homepage habe ich einen Blog, der allerdings noch nicht fertig ist. Daran bin ich derzeit am arbeiten. Wenn Ihr mit den Stichwörtern Ural und Mongolei in Youtube sucht, findet Ihr auch ein paar Videos von der Reise, hauptsächlich aus der Mongolei. Weitere Videos werde ich in den nächsten Wochen nach dem Sichten der über 20 GB an Fotos und Videos hochladen.

Viel Spaß beim Lesen und Schauen!

Re: 2019 - mit dem Ural in den Ural und weiter bis zum Baikal -

Verfasst: 2019-11-27 21:15:30
von tooFATtoDRIVE
Some very interesting footage on youtube. Thanks

Re: 2019 - mit dem Ural in den Ural und weiter bis zum Baikal -

Verfasst: 2019-11-28 17:42:26
von uraljack
Danke!

:D

Re: 2019 - mit dem Ural in den Ural und weiter bis zum Baikal -

Verfasst: 2019-11-28 21:39:42
von franz_appa
Hi
Würde mich interressieren:
Hast du immer deine Frau vorgeschickt um zu filmen??
Bsp Ural in Schräglage :D

Oder anders rum:
Mir wäre es zu mühsam erst mal nen km vorzulaufen um dann vom nachkommenden Fahrzeug ein video zu machen.
Oder seid ihr die Wege 2-mal gefahren?
Oder waren es Wege (Strassen traut man sich ja nicht zu sagen...) die man eher besser mal zu Fuss vorausgeht (bevor man sich total festfranzt...)

Aber schön zu sehen !! Daaanke dafür !

Frage deswegen weil wir oder unsere Erfahrung ist das die wirklich "schlimmsten" (oder "besten" ? ) Abschnitte nie auf video sind, meistens wenn es spannend wird sogar die Knipse vergessen wird.
Hinterher heißt es immer: hast du wenigstens ein foto gemacht? ... :dry:

Greets
natte