Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1447
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#1 Beitrag von Seapilot » 2020-11-18 22:43:59

Dieses Video habe ich zufällig gefunden
https://www.youtube.com/watch?v=Rhju0XS ... ture=share

Ist einer der Teilnehmer hier aus dem Forum? Mich würde interessieren wie die Erfahrungen auf der Tour waren.

Knut

sico
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3509
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#2 Beitrag von sico » 2020-11-19 9:50:45

hallo Knut,
ich habe die Tour nicht gemacht.
Hab aber mal einige Videos des Veranstalters geschaut und mich dann auf dessen Homepage umgesehen.
Auf den Videos ist zu sehen, daß es eine sehr große Zahl von Teilnehmern gibt. Die Videos zeigen immer nur ganz kurz, wie die Fahrzeuge am Abend aufgestellt werden.
Dabei konnte ich mindestens 20 Fahrzeuge zählen, es waren aber noch mehr.
Drei bis zu fünf Monate mit so einem Troß reisen, das ist nicht mein Geschmack.
Auch die aufgerufenen Preise muß man mögen.
Alles in allem eine Reiseform für Leute, die sich mit Navigation, Grenzformalitäten, Visabeschaffung, Carnet etc. selbst schwer tun und die vermeintliche "Sicherheit" beim reisen brauchen.
mfg
Sico

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2469
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#3 Beitrag von joern » 2020-11-19 10:03:53

Soweit richtig. Zur Ergänzung: es gibt Touren von ca 3 Wochen (wie die oben gezeigte, auch als Wintertour) bis zu 12 Monaten.
Die Gruppengröße ist üblicherweise zwischen 10 und 20 Fahrzeugen plus Guides, also bis zu 40 Personen.
Das Leben ist kein Ponyschlecken

www.overlandtours.de

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 2147
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#4 Beitrag von burkhard » 2020-11-19 12:51:31

Die Erfahrungen bei so einer Tour können von den Teilnehmern höchst unterschiedlich wahrgenommen werden. Die einen finden das betreute Fahren super, weil es eben betreut ist und mögen die Geselligkeit einer Gruppe. Für andere ist genau dies einfach nur ein Graus.
Letztlich muß man wissen, was für ein Typ man selber ist und sich dann dafür oder dagegen entscheiden.

Viele Grüße
Burkhard

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1447
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#5 Beitrag von Seapilot » 2020-11-19 13:18:12

Für mich wäre es eine Alternative so lange ich noch arbeite. Da bleibt für Routenplanung, und Organisation keine Zeit. Auch Visa und das ganze Zeug. Und kurze Touren von 3 bis 4 Wochen wären ok. Habe selbst in jungen Jahren mal kurz als Tourguide für Motorradtouren gearbeitet. Das war schon alles sehr gut organisiert. Auch konnte man die Tagesetappen individuell fahren, brauchte also nicht in der Gruppe reisen wenn man nicht wollte. Am Abend trafen sich dann alle wieder am Tagesziel. Die Guides hatten alles vorbereitet und man konnte sich entspannt erholen. Selbst um den kleinen Service der Motorräder kümmerten wir Guides uns.
Wenn ich im Ruhestand bin brauche ich und will ich das nicht mehr. Dann habe ich genug Zeit für alle Planungen und würde auch nicht so gerne organisiert reisen. Dabei gibt es ja auch gelegentlich Probleme innerhalb solcher Gruppen. Die Teilnehmer sind manchmal auch schon speziell.

Ich habe mal die HP besucht und finde das ganz interessant.

Knut

Benutzeravatar
Fernreisender
Schrauber
Beiträge: 349
Registriert: 2009-12-24 1:35:10
Wohnort: Zwischen ZRH und W'thur
Kontaktdaten:

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#6 Beitrag von Fernreisender » 2020-11-19 14:45:19

Ein Bekannter von mir ist mit dem silbrigen MAN mit den kleinen Rädern und dem Bliss Koffer mitgefahren, ihm hat das gefallen.

Es war aber seine erste Tour mit schwierigen Passagen und hat die Hilfe von anderen sehr geschätzt.

Als Einstieg in die Welt der Expeditionsmobile und der damit verbundenen manchmal steilen Lernkurve in diversen Aspekten, ist sicher eine gute Sache.

Mir persönlich würde das nicht gefallen, lieber die Lernkurve nicht so steil ansetzen und selber fahren und sich halt langsam an die verschiedenen Situationen rantasten.

Jeder wie er's mag.

Beste Grüsse, Andreas.

filz
Schlammschipper
Beiträge: 451
Registriert: 2019-04-12 8:14:19

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#7 Beitrag von filz » 2020-11-19 15:11:30

Das ist mit Sicherheit eine super interessante Reise! Mit soviel Leuten wäre es jedoch nichts für mich.

Hatte in Maroc an einem Abend eine begleitete Gruppe auf einem CP erlebt. Über die Spässe von einem Teilnehmer, welcher sich als Alleinunterhalter hervortat, lachten nur noch seine Frau (die musste vermtlich :D ) und ich. Die anderen kannten das Ganze nach einer Woche schon zur Genüge. Andere wieder welche ich getroffen hatte, hatten sich von solch einer Gruppe bereits nach wenigen Tagen verabschiedet und meinten nur: "Das nächste mal machen wir das alleine."
Ganz klar, eine Russlandreise (Organisation etc.) wie die beschriebene, kann keinesfalls mit ein bisschen herumfahren in Marocco verglichen werden.

Längere Touren mit mehreren Fahrzeugen (event. 4) würde ich persönlich nur mitmachen, wenn man sich max. alle 2-3 Tge an einem vereinbarten Ort wieder trifft. Da ich noch nie ein "Vereinsmeier" war, bin ich diesbezüglich natürlich keinesfalls ein Masstab.

Grüsse

Sepp

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4056
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#8 Beitrag von Lassie » 2020-11-19 15:31:00

Servus,

Jepp, das wäre auch meine größte Sorge: du bezahlst ein Heidengeld und investierst knapp bemessene Lebenszeit für eine spannende und sicher gut organisierte Tour - und stellst dann fest, dass dir die Mitreisenden / der Zeitplan / das Rahmenprogramm / die Unwägbarkeiten & diverse Probleme nach kurzer Zeit gewaltig auf den Senkel gehen. :cold:

Ne, da fahr ich per se lieber alleine und kümmere mich vor allem um mich, meine Frau und unsere Hunde - das langt mir idR auf Reisen. :hug:

Viele Grüße
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2469
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#9 Beitrag von joern » 2020-11-19 15:54:53

Wie Jürgen aus eigener Erfahrung weiss, kommt so ein Wohnmobil Trupp auch gerne mal zu Besuch, zB 2013 in Dhaka/Bangladesh.
Hier nochmal danke fürs Bier und die Gastfreundschaft :hug:
Das Leben ist kein Ponyschlecken

www.overlandtours.de

Benutzeravatar
mangusta
süchtig
Beiträge: 959
Registriert: 2013-01-15 1:11:24
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#10 Beitrag von mangusta » 2020-11-19 17:13:26

Seapilot hat geschrieben:
2020-11-19 13:18:12

Ich ... finde das ganz interessant.

Knut
Hallo Knut,

auch wenn das jetzt ganz blöd klingen mag:

"Es kommt darauf an!"

Wir haben solche organisierten Reisen schon mitgemacht, sind auch sehr viel ganz allein gefahren und einige Touren auch zu zweit. Der "Erfolg" so einer Reise war immer auch "schicksalhaft".

Ob man im Nachhinein eine solche Reise für sich als "gelungen" bewerten kann hängt eben von vielen verschiedenen Faktoren ab:

Wie war das Wetter?

Wie war das Reiseziel?

Wie waren die Begleiter?

Wie hat die Technik durchgehalten?

Zusammengefasst gilt aber durchaus: (Fast) Alles war besser als zuhause zu bleiben.

Grundsätzlich haben wir noch keine Reise gemacht, die man - im Nachhinein betrachtet - nicht auch ganz allein hätte machen können. Man kann also ganz sicher sehr viel Geld sparen. Es hat aber eben auch sehr viele Tage und vor allem auch Abende - bis spät in die Nacht hinein - gegeben, die allein viel weniger unterhaltsam gewesen wären.

Du brauchst also bei jeder Reise vor allem eines: "Glück"

und das wünsche ich Dir!


Herzliche Grüsse

Rolf

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1447
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#11 Beitrag von Seapilot » 2020-11-19 17:31:54

Danke Rolf. die Vor-und Nachteile dieser Art zu reisen sind mir vertraut. wie erwähnt war ich als Student mal selbst Tourguide, und vor 25 Jahren auch mal eine organisierte Offroad Tour mit unserem Land Rover gemacht. Mir ging es um Erfahrungen bei genau der hier erwähnten Reise. Wie war die Streckenführung , hat die Organisation funktioniert, wie hat man die Länge der Tagesetappen empfunden, wie ist man vom Orga Team mit Problemen umgegangen, usw? Natürlich sind solche Berichte subjektiv. Aber man kann auch zwischen den Zeilen lesen.
Wie gesagt, für die langen Reisen möchte ich das nicht. Aber zur Zeit finde ich kaum die Muße eine Tour perfekt vorzubereiten. Zumindest wenn es eine ist die mehr Vorbereitung braucht alt Tanken und Proviant verstauen. Das ist mir letztes Jahr auf unserer Balkan-Türkeitour aufgefallen. Wir sind einfach so nur mit dem groben Ziel Georgien losgefahren. Haben uns dann etwas treiben lassen. Leider mehrmals in irgendeiner Sackgasse gelandet bzw Strecken erwischt die wenig schön waren. Auch die abendliche Stellplatzsuche war oft nervig. Da wir für die 10000 km nur 21 Tage Zeit hatten, wäre eine gut ausgearbeitete und geprüfte Route schön gewesen.

Knut

Knut

Benutzeravatar
urologe
abgefahren
Beiträge: 2466
Registriert: 2006-10-03 10:10:27
Wohnort: Südostbayern

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#12 Beitrag von urologe » 2020-11-19 17:43:46

Servus ,
ich denke ,
für so eine Tour spricht sehr viel , aber ganz sicher nicht Zeitnot wegen des Berufs !

1. Grund , n i c h t alleine zu fahren ist Angst , alleine zu fahren .

2. Grund ist , ohne Ortskenntnis 10 km an den schönsten Stellen vorbei zu fahren , weil die wochenlangen Recherchen im Internet doch nicht vollständig waren .

3. Grund ist , mangelnde Kenntnisse in groben Fahrgestellkenntnissen und Behebung von akuten Problemen .

Deshalb spricht Vieles für eine erste Tour dieser Art mitzumachen ,
aber doch nur , wenn man sich Punkt 1-3 eingesteht - alles Andere ist Angst vor der Wahrheit.
Vorsorge tut gut - KAT fahren
Amour de Deutz

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1447
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#13 Beitrag von Seapilot » 2020-11-19 17:53:14

urologe hat geschrieben:
2020-11-19 17:43:46
Servus ,
ich denke ,
für so eine Tour spricht sehr viel , aber ganz sicher nicht Zeitnot wegen des Berufs !

1. Grund , n i c h t alleine zu fahren ist Angst , alleine zu fahren .

2. Grund ist , ohne Ortskenntnis 10 km an den schönsten Stellen vorbei zu fahren , weil die wochenlangen Recherchen im Internet doch nicht vollständig waren .

3. Grund ist , mangelnde Kenntnisse in groben Fahrgestellkenntnissen und Behebung von akuten Problemen .

Deshalb spricht Vieles für eine erste Tour dieser Art mitzumachen ,
aber doch nur , wenn man sich Punkt 1-3 eingesteht - alles Andere ist Angst vor der Wahrheit.
Na gut das ich das endlich erfahren darf das ich Angst habe.
LOL. Die letzten 30 Jahre auf Offroad Touren muss ich vor Angst ja fast gestorben sein. Costa Rica, Island 1990 mit dem Defender,und die inzwischen 45000 km mit dem Lkw. Gut das mir das nun von einem Fachmann bescheinigt wird.
Es ist aber die Zeit bzw. die Faulheit sich Tage- und wochenlang mit Detailplanung zu befassen, und am Ende fährt man doch an den wirklich geilen Orten vorbei. Als Ruheständler ist das dann eher erträglich, da kommt es auf ein oder zwei Monate nicht an. Wer aber nur 3 bis 4 Wochen im Jahr Zeit hat, und auch noch andere Interessen für Urlaubsreisen wie Skilaufen oder Tauchen, der will seine Tage optimal nutzen.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22389
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#14 Beitrag von Ulf H » 2020-11-19 18:08:47

... ich habe die Truppe mal nicht ganz zufällig in Sibirien getroffen ... witzigerweise betonten alle, dass sie ja sonst höchst individuell unterwegs wären ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1447
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#15 Beitrag von Seapilot » 2020-11-19 18:41:01

Ulf H hat geschrieben:
2020-11-19 18:08:47
... ich habe die Truppe mal nicht ganz zufällig in Sibirien getroffen ... witzigerweise betonten alle, dass sie ja sonst höchst individuell unterwegs wären ...

Gruss Ulf
Abseits von LKW Reisen gondle ich seit Jahrzehnten überall durch die Welt. Das Motto: Überall wo ich als Seemann gewesen bin und es mir gefallen hat will ich nochmal hin um mir dann in Ruhe das ansehen zu können was damals nicht möglich war. Da man solche Reisen nicht bei TUI und Co buchen konnte musste ich mich halt selbst damit befassen. Flüge, Langstrecke und diverse Inlandsflüge, Transfers, Mietwagen, Hotels. Das war oft mühsam und am Ende war ich nicht immer sicher das Optimum erreicht zu haben. Dann bin ich vor einigen Jahren auf einen kleinen Reiseveranstalter gestoßen. Der hat auch ungewöhnliche Destinationen im asiatischen Raum im Angebot. Man kann ihm die bevorzugte Airline vorgeben, nennt Präferenzen was die Unterkünfte angeht und dann macht der den Job den ich sonst gemacht habe. Dafür hocke ich nicht stundenlang vor dem PC. Am Ende bekomme ich diverse ausgearbeitete Angebote innerhalb meines Reisezeitfenster, mit der gewünschten Airline und Hotels die ich so wohl nur nach langer Suche gefunden hätte.
Fazit maximale Erholung mit minimalem Zeitaufwand.

So ähnlich sollte eine solche Lkw Tour auch gehen.
Letztes Jahr gab es halt die für mich oft nervige Situation in Albanien oder auch der Türkei, das man irgendwelche Wege fuhr und dann nach mehreren Stunden feststellen musste das es plötzlich zu eng wird oder aber einfach nicht besonders interessant zu fahren ist. Dann wieder umdrehen ist nervig wenn das Zeitfenster eng ist. Auch die Stellpatzsuche jeden Abend gehört eher zu den Dingen die ich nicht unbedingt brauche. Findest was, ist der nun akzeptabel oder will man lieber noch weiter. Am Ende steht man weil es dunkel wird auf den besch... aller Plätze. Auch das ist nicht so wild wenn man Zeit hat und auch mal 2 Wochen an einem Platz bleiben kann. Dann fährt man halt zurück zum ersten Platz der eigentlich der schönste war. .

Bei einer organisierten Tour dürfte das wohl besser laufen.
Der Nachteil ist halt das man nicht alleine reist. Solche Gruppierungen sind für mich eher nichts. Daher auch die Frage ob man , wie es bei meiner Firma damals war, morgens ein Briefing über den Streckenverlauf bekommt, dazu ein Roadbook, und dann kann jeder selbst entscheiden ob er individuell fährt oder hinter dem Tourguide. Das fanden unsere Teilnehmer sehr angenehm. Die ersten Tage blieben alle meistens zusammen, danach gab es viele die sich ihren Tag selbst eingeteilt haben.
Am Ende fuhren dann noch zwei „ Lumpensammler“ um verlorene oder gestrandete einzusammeln. War ja alles noch ohne GPS und Handy.

Knut

friesengold
LKW-Fotografierer
Beiträge: 109
Registriert: 2020-05-19 12:46:18

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#16 Beitrag von friesengold » 2020-11-19 18:43:09

Übersehe ich da was?
Im Seabridge - Katalog 2021 sind die AllradOsten - Touren zwar mit Terminen genannt, aber ich kann keine Preise finden. Auch auf der Homepage nicht.
Kann da jemand was zu sagen ?
Danke

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22389
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#17 Beitrag von Ulf H » 2020-11-19 18:45:07

... normalerweise wird gemeinsam übernachtet, und es darf individuell gefahren werden ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
franz_appa
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3618
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#18 Beitrag von franz_appa » 2020-11-19 18:45:43

Hi
Als ich die Szene mit den albernen Kochhüten gesehen habe, habe ich ausgestellt - sowas brauch ICH nicht. :dry:

Das zeigt mir nur das in der "Szene - Exmo (hust)-Fahrer" auch genug Leute unterwegs sind die auch auf ne animierte Kreuzfahrt passen würden - ja ich weiß - Vorurteil und da gibbet auch ne Menge lustiger interressanter Menschen, bestimmt.

Davon lerne ich aber irgendwie auch in unseren "allein-Urlauben" kennen.

Was ich aber total nachvollziehen kann ist die Fragestellung von Knut:
Bei nur 3 Wochen Zeit wollte ich auch nicht an den genialen Platzen vorbeifahren und abends 3 Stunden nach nem einigermassen vernünftigen Stellplatz suchen. Denke da bleibt nur Recherche (und Tips von leuten die schon mal im Zielland waren).

Greets
natte
Licht am Horizont:
02.10. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Koblenz Konzertmuschel in den Rheinanlagen.
Open Air Veranstaltung mit Hygiene-blabla, aber man kann auch ausserhalb Sehen und Hören, Biergarten - alles da was man braucht :-)
Achtung: ungewöhnliche Zeiten: Beginn 19.00 Endet 21.30 Uhr.

Greenhorn_WW
neues Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 2020-09-30 20:38:29

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#19 Beitrag von Greenhorn_WW » 2020-11-19 18:58:14

und Tips von leuten die schon mal im Zielland waren
Eingeborene fragen...?! :huh: :idee:

Benutzeravatar
urologe
abgefahren
Beiträge: 2466
Registriert: 2006-10-03 10:10:27
Wohnort: Südostbayern

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#20 Beitrag von urologe » 2020-11-19 19:03:09

ach Seapilot ,
du hast den Jemen und die heiße Tour mit den kolumbianischen Drogenschmugglern ganz vergessen , zu erzählen...
Hauptsache , dein Generator ist jetzt über der Wasserlinie , du mußt nicht all zu viele "zerquetschte Körperteile" medizinisch richten oder gar auf "deinen Ship captains medical course" zurück greifen , wo dir ein Chirurg beigebracht hat , einen akut entzündeten Blinddarm zu entfernen -
oh , ich vergaß zu erwähnen , in 30 min.
wow .
du wärst der allerletzte , dem ich Angst unterstellen würde .
Ich habe mir da nur meine eigenen Gedanken gemacht ... also ehrlich , ich hätte echt Schiß , mir den Blinddarm mit Spiegel à la Sauerbruch raus zu nehmen ,und ich habe unzählige operiert , aber die Angst bleibt ...
und dann ist doch gut , wenn ein paar umstehende Mitfahrer die Daumen drücken
und die würden mich auch daran erinnern , die gut ausgetüfftelten Luftein-und Auslaßklappen zu verschließen ,
bevor es mit meinem Generatorkasten unter die Wasserlinie geht -
in meinem Alter vergißt man sowas vielleicht doch einmal , zumal man diese tiefen Furten mit dem KAT eher selten fährt - man weiß ja , man könnte 1,20m ...
mach doch einfach die Tour und erzähle uns , was du alles besser gemacht hättest , odrrr sooo.
Daas fände ich gut .
Vorsorge tut gut - KAT fahren
Amour de Deutz

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1447
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#21 Beitrag von Seapilot » 2020-11-19 19:06:27

Ich habe ja mehr als eine Rundreise in meinem Leben geplant. Mit Motorrad, PKW und halt auch Lkw. Klar kann man das zu Hause. Inzwischen braucht man auch nicht mehr zig Landkarten und nen Stechzirkel. Dank PC und Navigationssoftware ist das leichter geworden. Was einem aber bleibt ist die Problematik die Tagesetappen zu planen. Wie ist die realistische Durchschnittsgeschwindigkeit, gibt es Restriktionen Höhe, Breite, Gewicht? Das sieht man dann erst vor Ort. Bei einer Langzeitreise sehe ich das sogar als Teil des Abenteuers an. Aber nicht bei sehr knappen Zeitfenstern. Ein gewaltiger Nachteil bei diesen Organisierten Reisen war aus meiner damaligen Erfahrung die Klientel. Wer so viel Kohle in die Hand nimmt hat eine gewisse Erwartungshaltung. Und manche sind auch nicht wirklich Gruppentauglich. Es gab gelegentlich Zoff wenn die hohen Erwartungen scheinbar nicht erfüllt wurden. Das war für die Guides manchmal schwer zu ertragen. Da ich damals eher als Hiwi nicht an vorderster Front stand war es für mich kein Problem. Aber der Leiter der Gruppe bekam doch einiges zu hören. Und teilweise dann Beschwerden über die Firmenleitung.
Lustig war ein Amerikanischer Gast der auf einer Alpentour mitfuhr. Seine Beschwerde beim Veranstalter:“ the Tourguide was a racer „

Knut

Benutzeravatar
urologe
abgefahren
Beiträge: 2466
Registriert: 2006-10-03 10:10:27
Wohnort: Südostbayern

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#22 Beitrag von urologe » 2020-11-19 19:11:10

und den letzten Satz meine ich ehrlich , genauso
Vorsorge tut gut - KAT fahren
Amour de Deutz

Benutzeravatar
urologe
abgefahren
Beiträge: 2466
Registriert: 2006-10-03 10:10:27
Wohnort: Südostbayern

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#23 Beitrag von urologe » 2020-11-19 19:19:41

Seapilot hat geschrieben:
2020-11-19 19:06:27
Da ich damals eher als Hiwi nicht an vorderster Front stand war es für mich kein Problem.
Dann bist du ja quasi Profi - magst du mehr erzählen ?
Vorsorge tut gut - KAT fahren
Amour de Deutz

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 8108
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#24 Beitrag von OliverM » 2020-11-19 19:33:05

urologe hat geschrieben:
2020-11-19 19:03:09
ach Seapilot ,
du hast den Jemen und die heiße Tour mit den kolumbianischen Drogenschmugglern ganz vergessen , zu erzählen...
Hauptsache , dein Generator ist jetzt über der Wasserlinie , du mußt nicht all zu viele "zerquetschte Körperteile" medizinisch richten oder gar auf "deinen Ship captains medical course" zurück greifen , wo dir ein Chirurg beigebracht hat , einen akut entzündeten Blinddarm zu entfernen -
oh , ich vergaß zu erwähnen , in 30 min.
wow .
du wärst der allerletzte , dem ich Angst unterstellen würde .
Ich habe mir da nur meine eigenen Gedanken gemacht ... also ehrlich , ich hätte echt Schiß , mir den Blinddarm mit Spiegel à la Sauerbruch raus zu nehmen ,und ich habe unzählige operiert , aber die Angst bleibt ...
und dann ist doch gut , wenn ein paar umstehende Mitfahrer die Daumen drücken
und die würden mich auch daran erinnern , die gut ausgetüfftelten Luftein-und Auslaßklappen zu verschließen ,
bevor es mit meinem Generatorkasten unter die Wasserlinie geht -
in meinem Alter vergißt man sowas vielleicht doch einmal , zumal man diese tiefen Furten mit dem KAT eher selten fährt - man weiß ja , man könnte 1,20m ...
mach doch einfach die Tour und erzähle uns , was du alles besser gemacht hättest , odrrr sooo.
Daas fände ich gut .
:unwuerdig:
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1447
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#25 Beitrag von Seapilot » 2020-11-19 20:02:50

Ach der Herr Urologe, wie wäre es zur Fragestellung und dem Thema etwas beizutragen. Oder fällt Dir lesen so schwer? Irgendwie musst Du ja ein Problem mit mir haben. Die Aufzählung willkürlicher Auszüge aus alten Beiträgen ohne Kontext scheint mir die Vermutung zu bestätigen. Schau einfach mal weiter in die Harnröhre und ich kümmere mich um meine Dinge. Auf Deine Ratschläge kann ich getrost verzichten. Und wie gesagt wenn Du die Fragestellung hier nicht verstehst oder nichts beizutragen hast was damit zu tun hat. Einfach mal Fr.... halten, auch wenn es Dir schwer fällt

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 3049
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#26 Beitrag von Landei » 2020-11-19 21:00:30

Da will man vor der Tagesschau noch fix ne Runde Forum zur Entspannung lesen und gerät hier in so einen albernen Disput.

Es nervt, wenn hier aus heiterem Himmel im Tröt so alte Nickeligkeiten (die ich jetzt einfach nicht verstehen will) ausgegraben werden.

Einem Fremdleser (der Teil des Forums ist öffentlich) dürfte klar sein, wer angefangen hat.

Ich buche das jetzt mal als Corona Koller ab.

Ich bin generell ironischen Sticheleien seeeehr zugetan. :wub:

Das hier war leider weit weg von der Nachweisgrenze der Unterhaltsamkeit für Unbeteiligte.

Jochen

Der Initiator
Schrauber
Beiträge: 371
Registriert: 2020-06-22 19:40:43

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#27 Beitrag von Der Initiator » 2020-11-19 21:28:04

Seapilot hat geschrieben:
2020-11-19 17:31:54
Da wir für die 10000 km nur 21 Tage Zeit hatten
:eek: Wovor oder vor wem bist du geflohen?
Es ist nie gut, mit den Händen in den Hosentaschen auf dem Hof zu stehen, wenn die Frau vorbeikommt...

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4056
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#28 Beitrag von Lassie » 2020-11-19 21:36:30

joern hat geschrieben:
2020-11-19 15:54:53
Wie Jürgen aus eigener Erfahrung weiss, kommt so ein Wohnmobil Trupp auch gerne mal zu Besuch, zB 2013 in Dhaka/Bangladesh.
Hier nochmal danke fürs Bier und die Gastfreundschaft :hug:
Servus Jörn,
Jepp der Besuch ist mir noch gut in Erinnerung - und auch ein Beweis, dass geführte Gruppen nicht anstrengend sein müssen. Es liegt halt an der Reiseleitung, den Mitreisenden und der individuellen Fähigkeit des Einzelnen das Ego im Griff zu halten und sich soweit zurück zu nehmen, um der ganzen Gruppe tolle Erlebnisse zu ermöglichen. Von daher denke ich dass Reiseführer in erster Linie super-viel psychologisches Geschick und dazu Nerven wie Stahlseile haben müssen. Das Organisatorische ist Pflicht und durchaus lern- und machbar, das Zwischenmenschliche ist Kür und nur mit viel Begabung und Intuition schaffbar. Großer Kudo in deine / eure Richtung!

Viele Grüße
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1447
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#29 Beitrag von Seapilot » 2020-11-19 21:41:17

Der Initiator hat geschrieben:
2020-11-19 21:28:04
Seapilot hat geschrieben:
2020-11-19 17:31:54
Da wir für die 10000 km nur 21 Tage Zeit hatten
:eek: Wovor oder vor wem bist du geflohen?
Nein keine Flucht. Wir empfanden es trotz der vielen Kilometer als angenehm. Irgendwie halte ich es auch nie lange an einem Platz aus. Die Neugier wie es woanders aussieht ist zu groß. Und dann macht das Fahren an sich ja Spaß. Der Lkw ist bequem und relativ komfortabel und die Landschaft zieht im Großformat vorbei. Seit 3 Jahren habe ich das Fahrzeug jetzt und nur wenige Wochen im Jahr genutzt. Dennoch mehr als 45000 km gefahren. Ich wundere mich wie manche auf Langzeitreisen in vielen Jahren weniger fahren als ich in dieser kurzen Zeit. Aber jeder wie er mag. Mit zunehmendem Alter legt sich das hoffentlich und es geht langsamer voran.

Knut

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 5639
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#30 Beitrag von meggmann » 2020-11-19 22:13:51

Kann ja jeder fahren so viel oder so schnell oder so weit wie er will.
Kann/könnte man aus der Schilderung eines Mitreisenden was für sich selbst lernen? Außer vielleicht man wäre abgezockt worden.
Ich könnte es nicht. Ich denke das Empfinden ist viel zu individuell als das man das übertragen könnte.
Meine Stammkursfahrt 1987 nach Ungarn war ganz große Klasse - hilft das jemand anderem weiter?
Ich hab erst einmal ne Seabridge Tour unterwegs getroffen. 3 Minuten und ich wusste, dass ist absolut nix für mich und ich absolut nix für die. Hab mich aber im „off“ ein wenig mit einem der Guides (einem Marokkaner) unterhalten - war ein sehr sympathischer Mensch und wir haben ein wenig über seine Heimat geplaudert . Dann war aber auch wieder gut.
Wenn man betreutes Fahren mag bestimmt ganz nett oder wie in der Gruppe, wo kaum jemand auch nur Englisch sprach war ein Guide wohl hilfreich.

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Antworten