Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
jan der boese
Selbstlenker
Beiträge: 191
Registriert: 2017-11-19 11:01:17

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#91 Beitrag von jan der boese » 2018-06-25 20:59:00

weil es hier nun richtig kompliziert wird, mal meine lösung;-)
ich habe zwar keine NH aber bau mir grad eine separett. ich habe mich entschlossen das problem mit dem urintank im oder am fahrzeug erstmal komplett zum umgehen.
ich werde keinen haben...
seit jahren hatte ich in meinem anderen lkw keinen grauwassertank und habe ihn nie vermisst. (frischwasser auch in kanistern). unter das fahrgestell wurde ein 20l eimer gehängt in dem sich das nudel und abwaschwasser sammelt. da ich nur neutralseife nutze, kann man das ohne probleme in die botanik kippen. auf dem cp eben in einen ausguss. so werde ich das bei meinem neuen lkw-projekt auch machen. also bin ich auf die idee gekommen, das mit dem urin genauso zu handhaben. nur halt mit nem kanister. ich nutze das klo ja nicht während der fahrt. also kann ich es auch gleich entsorgen. ein leerer kanister in dem nix rumschwapt lässt sich auch besser unterm fahrzeug verstauen.
mal sehen ob das so zu handeln ist. falls nicht kann ich den ja ohne probleme nachrüssten. ich werde in 6 wochen berichten.
netten gruß, jan

Benutzeravatar
Linksfahrer
Schrauber
Beiträge: 331
Registriert: 2017-04-08 20:27:46

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#92 Beitrag von Linksfahrer » 2018-06-25 23:08:51

Mein Eigenbau mit Separator von Kildwick ist jetzt in der Endanpassung:
Der Korpus ist aus 10 bzw. 3mm PE mit der Heißluftpistole und 4mm PE-Schweißdraht zusammengeschweißt.
20180625_200541.jpg
20180625_200541.jpg (8.23 KiB) 1806 mal betrachtet
20180625_200611.jpg
20180625_200611.jpg (12.68 KiB) 1806 mal betrachtet
20180625_200652.jpg
20180625_200652.jpg (13.82 KiB) 1806 mal betrachtet
20180625_200843.jpg
20180625_200843.jpg (14.81 KiB) 1806 mal betrachtet
Der Feststoffbehälter kann nach Hinten herausgezogen werden. Be- und Endlüftung sind getrennt. Ein 10cm Papst-Lüfter wir noch integriert.
Für die Flüssigkeit ist ein 5Liter Kanister vorn integriert. Durch den recht dünnen Kunststoff vorn kann man den Füllungszustand sehen.
Materialkosten bisher: 100€ für den Separator, 40€ für einen passenden Eimer, 20€ für die Brille, 40€ für die PE Platten, 10€ Rohre und 80€ für eine neue Heißluftpistole, weil die alte ihren Geist aufgegeben hatte. Der Lüfter ist ja auch nicht teuer.

Wir hatten erst einen Prototyp aus Holz, der auch schon benuzt wurde. Ohne Belüftung müffelte es ein bischen, war aber auch auszuhalten. Der Dauertest steht dann aber noch bevor. :blume:
Das Zusammenschweißen der PE-Platten erfordert etwas Übung, ist aber kein Hexenwerk. Ein Rührer ist auch schon in Arbeit, der kann dann bei Bedarf von Oben reingesteckt werden.

Grüße Thomas
MB 914 mit OM366 LA und FM2 Shelter

Tobias Claren
neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 2020-10-05 13:32:04

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#93 Beitrag von Tobias Claren » 2020-10-05 14:06:03

Hallo.

GIbt es eine Liste dieser Komposttoiletten wie NH?
Vom Material müsste die doch eigentlich auch für evtl. 100, 150... Euro von einbem No-Name-Hersteller über Internethändler verkauft werden können.
Auf Ebay vom Chinesen aus dem Lager in Franktfurt etc..


Danke.

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 5598
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#94 Beitrag von meggmann » 2020-10-05 14:52:39

grijo hat geschrieben:
2018-06-18 9:19:56
Der Ultraschallsensor sollte aber schon innerhalb des Behälters sein, kann mir nicht vorstellen dass das durch den Behälter durchgeht.
Denke der muss von oben "reinschauen"
Ich nehme immer solche Sensoren - kosten so 3-4 Euro und die „schauen“ durch den Kunststoff, da muss nix innen rein. Ich nehme die meistens ohne jede weitere Schaltung - einfach an 12V (oder mehr) angeschlossen und wenn Flüssigkeit in den Bereich des Sensors (natürlich durch die Tankwand) kommt leuchtet die LED. Kann man auch als Schalter einsetzen aber war mir zu kompliziert.
Geht natürlich nur bei Tanks die nicht aus Metall sind. Ich finde die Klasse weil einfach und keine Löcher im Tank. Geht auch bei „Normfässern“ DN61 und da ist die Wand schon recht dick.

http://trumsense.com/ws03-non-contact-l ... 096p1.html
Gibts bei Ali oder eBay.


Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 969
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#95 Beitrag von Willi Jung » 2020-10-05 20:20:59

Hallo Tobias,
es gibt die Website meinetrenntoilette.de.
Das ist ein Anbieter, aber der hat einige Produkte dort und vergleicht die auch ganz gut. LG Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Tobias Claren
neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 2020-10-05 13:32:04

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#96 Beitrag von Tobias Claren » 2020-10-06 23:33:16

Ist das wirklich die gesamte Marktübersicht?
Nur zwei Komposttoiletten? Nur NaturesHead und BioToi :search: ?
Da würde es sich lohnen, einen 3D-Drucker mit größerer Fläche zu kaufen O_o. Wenn es denn Dateien für die Teile gäbe bzw. gibt (!).
Das wäre auch ein Ding was Ingenieure ohne Grenzen entwickeln, und zum Download online stellen könnten.
Wäre ja auch in der Dritten Welt zu drucken.
Ein Mann baut mit Hilfe des Wissens eines US-YouTubers selbst Elektrorollstühle in Afrika mit alten Notebook-Akkus etc.. Die China-Rollstühle mit Bleiakkus gehen dort auf den "Straßen" zu schnell kaputt.
Das Gleiche mit einem großen XYZ-Lasten-Fahrrad (XYZ bezieht sich auf die Bauweise aus Vierkantrohr ohne Schweißen) wie das 8RAD: https://www.icebike.org/biggest-cargo-bike/
Groß wie ein Minivan (Chrysler Grand Voyager hat auch 2x5m). Auf so etwas könnte man auch Wohnraum aufbauen. Aber in der Dritten Welt könnte man damit DInge transportieren...

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 8055
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#97 Beitrag von OliverM » 2020-10-07 8:13:16

Tobias Claren hat geschrieben:
2020-10-06 23:33:16
Ist das wirklich die gesamte Marktübersicht?
Naja, wenn du eine gesamte Marktübersicht haben möchtest, dann solltest du dich ran setzen und das im Netz zusammen suchen . Ganz bestimmt gibt es bei ITlern ohne Grenzen Menschen mit ausreichend Tagesfreizeit die dir das zusammensuchen können oder du machst das selber. Hier sehe ich nicht, daß dir jemand deinen Hintern nachträgt .

........ und warum willst du die Dinger in der dritten Welt drucken ?
Bist du der Meinung , daß es für die Menschen dort elementar ist in einen Eimer zu sche.... und sich wirkliche Probleme, die dort vor Ort sind, damit erledigen ?

Kopfschüttelnde Grüße

Oliver

edit: Ich warte seid dem 29.06.2019 auf die historisch wissenschaftlichen Belege für das "Jenseits" von einem Atheisten und auch die historischen Belege dass Uri Geller keine Tricks anwendet. Ausserdem kann Dissidentismus durchaus pathologisch werden .
Zuletzt geändert von OliverM am 2020-10-07 8:40:25, insgesamt 2-mal geändert.
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 16747
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#98 Beitrag von Wilmaaa » 2020-10-07 8:23:50

Auch wenn es sich um ein Sch***-Thema handelt... bleibt sachlich (wenn es möglich ist).

Es handelt sich bei den Fragen nach einer Marktübersicht und den Überlegungen zu 3D-Druck sicher nur um bloßes Interesse eines Endverbrauchers und nicht um einen Test, ob und wie man hier an potentielle Kunden für eine solche Geschäftsidee kommen könnte. :cold: :spiel:
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

hugepanic
Kampfschrauber
Beiträge: 577
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#99 Beitrag von hugepanic » 2020-10-07 8:48:20

Die Idee sowas für oder in Afrika zu drucken halte ich für wenig durchdacht.

1. Viel zu teuer
2. Fragwürdige Qualität

Das ganze druckthema lohnt sich nur in wenigen Fällen. Oft sind es dann spezielle Formen die zu realisieren sind, oder es muss schnell gehen.

Irgendein Spritzguss Teil, in Masse, zu drücken ist Verschwendung.
Mach lieber für 100k€ eine spritzgussform und stell mal eben 1Mio. Teile her.

Dazu kommt die Qualität. Es ist nicht so einfach ein Druckteil glatt zu bekommen. Und wenn die Festen Bestandteile in den Riefen des Drucks hängen, dann ist das der hygiene nicht zuträglich. Ob das ganze dann wasserdicht ist, ist auch zu bezweifeln.
Dazu kommt die Frage nach dem Material. Mir fällt nur PEI ein mit dem man so große Teile drucken kann, die nicht bei 60°C weich werden. PEI, z.B. Ultem9085(?) ist richtig teuer.... Mehrere hundert € pro Kg. Zumindest als ich das mal recherchiert habe.

Ein Drucker in der Größe müsste man fast selbst bauen. Wenn du kaufst ilzahlst du ca. 50k€.

Fur eine klassische kloschüssel wurde ich sagen druckt man (konventionell) so 2-4 Tage.
Da kommt man mit 2druckern mal richtig weit in einem Jahr.....

Also Mülleimer kosten unter 10cent in der heststellung....


Wenn du aber ein 3d gedrucktes Klo habe willst, technisch sollte das kein Problem sein..... :walkman:

Schnecke
Überholer
Beiträge: 297
Registriert: 2008-12-05 9:28:03
Wohnort: Obertshausen
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#100 Beitrag von Schnecke » 2020-10-07 9:43:29

Komposttoilette = Airhead

Ciao Ralf

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 5598
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#101 Beitrag von meggmann » 2020-10-07 9:55:02

Kann man bestimmt auch zuhause Herstellen - ich würde aber nicht drucken sondern tiefziehen. Mit ein wenig Bastelaufwand geht das auch mit etwas dickeren Materialien und die Form kann man aus Gips, Beton, .... selber basteln. Staubsauger fürs Vakuum und Heißluftpistole für die Wärme.
Und wenn man ganz niederträchtig ist bestellt man einen tollen Einsatz, formt den ab und schickt den wieder zurück - nicht falsch verstehen - ich finde das nicht in Ordnung.

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
stzeno
neues Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 2017-08-13 13:28:32
Wohnort: Isen

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#102 Beitrag von stzeno » 2020-11-21 16:39:17

Die Toilette ist wirklich nicht gerade preiswert, aber einfach schnell reinbauen ohne große Umbauarbeit hat mich vor 2 Jahren überzeugt. Seither allerdings nur 8 Wochen und ein paar Wochenenden benutzt.
Handling einfach. Natürlich muss der Flüssigkeitsbehälter öfters gewechselt werden und den sollte man nicht übervoll oder überlaufen lassen. Man sieht den bei uns nicht, da wir ihn durch eine Plastikscheibe verdeckt haben. Festbehälter ist dankbar und hält viele Wochen, braucht daher nur selten gewechselt werden, finde Aufwand nicht schlimm. Was ich anfangs nicht glauben konnte: keine oder kaum Gerüche, kein Wasserverbrauch. Hatte den Behälter nach vier Wochen 2018 nicht geleert, habs dann nach zusätzlichen 2 Wochen erstmalig in 2020 gemacht. Alles gut kompostiert. Den Ventilator habe ich auf 24 Volt eingebaut, war natürlich für 12 Volt gedacht, also war er sofort defekt aber trotzdem auch bei Hitze keine unschönen Gerüche und nicht der lästige Chemiegeruch. Das Summen des Ventilators nervt eh, geht auch ohne, über den Abluftschlauch. Die Luftöffnung habe ich mit Netz verschlossen, um Fliegen fernzuhalten. Die Entsorgung ist nachhaltig und nur selten nötig. Deckel Oberteil abnehmen, die 2 Rändelschrauben lösen und rausheben, leer kippen und wieder einbauen. Bei üblichen Ferien langt es auch erst zu Hause, nach dem Urlaub. Bei Langreisen sicher ca. alle 2 Monate.
Bekomme keine Prozente bei TomTur, finde die Toilette aber immer noch zu teuer, Selbstbausatz wäre, wenn man sich Zeit nimmt eine sinnvolle Alternative, da die Idee das ist, was dahinter überzeugt.

R2D2
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2013-10-15 9:17:17

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#103 Beitrag von R2D2 » 2020-11-21 17:16:53

Hallo,
ich habe die nature´s head seit Anfang 2019 verbaut und bin hochzufrieden! Diesen Sommer dann der Härtetest ... 2 Monate Griechenland mit Temperaturen im Auto von teilweise über 50 Grad. Kein Gestank, Entleerung des Feststoffbehälters war erst nach der Reise nötig (ich war alleine unterwegs). Das Teil ist sehr robust und leicht sauberzuhalten. Bei hohen Temperaturen hatte ich manchmal ein paar Fruchtfliegen, aber dagegen soll angeblich ein wenig Diatomeenerde helfen. Der Preis ist zwar eine Ansage, aber der Komfortgewinn, vor allem beim Freistehen, ist unbezahlbar! Keine Chemie, kein Wasser, keine Entsorgungsprobleme, kein Geschleppe von Fäkalientanks; wer Autarkie mag, kommt um eine Trockentrenntoilette m.E. nicht herum...egal ob Selbstbau oder Fertigprodukt!
LG und schönes Wochenende!
Frank

Der Initiator
Schrauber
Beiträge: 360
Registriert: 2020-06-22 19:40:43

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#104 Beitrag von Der Initiator » 2020-11-21 18:24:38

Ich habe mir das jetzt mal durchgelesen. "Kein Substrat", steht auf tomtur.de. Gut, also wie bei meinen TTT. Dann steht da allerdings "wird mit den Kokosfasern...". Kokosfasern? Wie kommen die da rein? "Kein Substrat" ist doch eigentlich eindeutig, also muss man die Kokosfasern essen?
Es ist nie gut, mit den Händen in den Hosentaschen auf dem Hof zu stehen, wenn die Frau vorbeikommt...

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 8055
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#105 Beitrag von OliverM » 2020-11-21 19:02:32

Der Initiator hat geschrieben:
2020-11-21 18:24:38
"Kein Substrat" ist doch eigentlich eindeutig, also muss man die Kokosfasern essen?
So habe ich es auch verstanden, aber ich bekomme das Zeug einfach nicht runter...... von daher bin ich bei der TTT geblieben.
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 7094
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// jetzt wieder Amazonas/Brasilien
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#106 Beitrag von Wombi » 2020-11-21 23:56:51

R2D2 hat geschrieben:
2020-11-21 17:16:53
... 2 Monate Griechenland mit Temperaturen im Auto von teilweise über 50 Grad.

LG und schönes Wochenende!
Frank
Hallo Frank,

Wie zum Teufel bekommt man über 50 Grad innen zusammen ?
Hast Du ne Blechkiste hinten drauf und auf Isolierung verzichtet ???

Bei echten 52 Grad aussen in Kasachstan über Wochen, hatten wir innen auch nur einmal 41 Grad, meistens um die 6-38 Grad
Bei 50 echten Grad innen, hat man ganz andere Probleme als Gestank aus dem Sch .....eimer ... 😇

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

R2D2
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2013-10-15 9:17:17

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#107 Beitrag von R2D2 » 2020-11-22 11:58:44

Hallo Wombi,

normalerweise hab ich im Sommer mit Durchlüftung im meinem MB Bremer Innentemperatur=Außentemperatur...ich wollte damit nur sagen, dass die nature´s head auch bei 50 Grad Umgebungstemperatur nicht stinkt! Die 50 Grad beziehen sich auf die Temperatur, auf die sich das Auto innen aufgeheizt hat, wenn es mal länger und nicht durchlüftet in der Sonne stand!
LG
Frank

R2D2
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2013-10-15 9:17:17

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#108 Beitrag von R2D2 » 2020-11-22 12:26:25

Der Initiator hat geschrieben:
2020-11-21 18:24:38
Ich habe mir das jetzt mal durchgelesen. "Kein Substrat", steht auf tomtur.de. Gut, also wie bei meinen TTT. Dann steht da allerdings "wird mit den Kokosfasern...". Kokosfasern? Wie kommen die da rein? "Kein Substrat" ist doch eigentlich eindeutig, also muss man die Kokosfasern essen?
...wenn du die nature´s head zum Gebrauch vorbereitest, nimmst du einen Humus-Ziegel (Kokoshumus), läßt ihn in ca. 1,5l Wasser aufquellen und füllst das Zeugs dann in den Feststoffbehälter. Das Zeugs bindet die Feuchtigkeit der Stoffwechselprodukte und sorgt dafür, dass Kompost entsteht. Nach jedem Toilettengang wird mit dem "Rührwerk" kurz durchgequirlt, es wird kein Substrat o.ä. dazugegeben. Der Lüfter sorgt dafür, dass die Feuchtigkeit entzogen und abgeleitet wird und reduziert damit auch das Volumen in beachtlicher Weise. Wenn der Feststoffbehälter voll ist, entleert man einfach und setzt den nächsten Humus-Ziegel an...Man setzt also ein "Substrat" als Basis für den mit der Zeit entstehenden Kompost an und wenn der Feststoffbehälter voll ist, wird einfach entleert und neu angesetzt.
Der Urin wird wie bei allen TTT separiert und läuft in den entnehmbaren Tank.

LG

Frank

Der Initiator
Schrauber
Beiträge: 360
Registriert: 2020-06-22 19:40:43

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#109 Beitrag von Der Initiator » 2020-11-22 14:44:11

Danke, jetzt weiß ich wenigstens, wie die Kokosfasern in die Toilette kommen. Das ist aber feucht... Und soll zugleich die Fäkalien trocknen. Muss man die Toilette vor der ersten Benutzung erst einmal stehenlassen, damit die Fasern selbst trocknen können? Wie verhalten sich Volumen und Masse frisch zu getrocknet? Ich las etwas von 60-80 Anwendungen, das entspricht bei mir ca. 6-8 Wochen, ich bin alleine. Aktuell wechsle ich meinen Beutel wöchentlich, es sind immer ca. 1,5-2 kg Einlage :lol: Mach 9-16 kg für 6-8 Wochen. Wieviel ist das dann als Trockenmasse?
Und was ist das dann? Richtige Erde wird es wohl noch nicht sein, wie und wohin entsorgt man das?

Ich habe zur Zeit zwei TTT (und eine dritte für Wochenenden mit und im Auto. Gerade auf den Booten ist es schon lästig, wöchentlich den Beutel in einem Bienenkorb - so heißen in Berlin die öffentlichen Abfallbehälter der BSR - zu entsorgen. Dieses Plastikteil kommt für mich nicht in Frage, einfach zu hässlich. Meine sieht so aus:
201122 Toilette Arche aktuell 2.JPG
Aber Rührwerk und Lüftung kann man ja auch selber bauen...
Es ist nie gut, mit den Händen in den Hosentaschen auf dem Hof zu stehen, wenn die Frau vorbeikommt...

Benutzeravatar
Linksfahrer
Schrauber
Beiträge: 331
Registriert: 2017-04-08 20:27:46

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#110 Beitrag von Linksfahrer » 2020-11-22 16:24:15

Hi,
Ein richtiger Kompostierungsprozess findet in allen sogenannten Komposttoiletten ehr nicht statt. Dazu braucht es Wärme, Feuchte und diverse Bakterien und Tierchen wie Regenwürmer. Das kann man in jedem Gartenmagazin nachlesen. Es findet eher ein Austrocknen der Exkremete statt, Sch... besteht immer noch zu 75% aus Wasser, mal etwas mehr, mal etwas weniger. Wenn das verdunstet, nimmt das Volumen entsprechen ab. Mit der Zerkleinern in der Toilette und Oberflächenvergrösserung durch die Umverteilung der Flüssigkeit mit /in dem Medium Kokosfaser sowie umrühren und entlüften geht die Austrocknung schneller. Und was trocken ist, richt auch nicht mehr stark...
Vg L.
MB 914 mit OM366 LA und FM2 Shelter

R2D2
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2013-10-15 9:17:17

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#111 Beitrag von R2D2 » 2020-11-22 16:32:56

...wenn der Humusziegel mit 1,5l Wasser aufgequollen ist und man ihn "zerpflückt" hat, hat das Zeug die Konsistenz von relativ trockener Blumenerde...riecht auch ähnich. Die Hinterlassenschaften werden dann durch das Verquirlen eingearbeitet und dadurch, dass der Lüfter die Feuchtigkeit rauszieht, verringern sich Volumen und Gewicht enorm. Für mich alleine reichte das Volumen des Behälters dadurch wirklich für 2 Monate, bis ich erstmalig leeren musste...und ich habe keine anderen Toiletten benutzt. Ausgeleert habe ich in einen Plastiksack, das waren dann geschätzt vielleicht so 15 Liter Volumen (allerdings packe ich das meiste Toilettenpapier in einen separaten Eimer) und, ich sag mal um die 10kg. Ich wollte den "Kompost" nicht einfach irgendwo hinkippen oder vergraben, also hab ich es zum Restmüll gepackt. Es roch nicht wirklich unangenehm, sehr erdig...halt fast wie richtiger Kompost.
Wie gesagt, ich kann mir nicht vorstellen, jemals wieder eine Chemietoilette benutzen zu müssen!
LG
Frank

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22372
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#112 Beitrag von Ulf H » 2020-11-22 19:13:48

... Volumenreduzierung finde ich ja sehr gut ... den speziellen Kokosaufquellziegel dagegen weniger, denn den bekommt man unterwegs ziemlich sicher nicht nachgekauft ... und dann noch das Papier extra entsorgen zu müssen macht für mich die Natures Head gegenüber der Separett ziemlich unattraktiv ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

R2D2
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2013-10-15 9:17:17

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#113 Beitrag von R2D2 » 2020-11-23 9:08:53

Ulf H hat geschrieben:
2020-11-22 19:13:48
... Volumenreduzierung finde ich ja sehr gut ... den speziellen Kokosaufquellziegel dagegen weniger, denn den bekommt man unterwegs ziemlich sicher nicht nachgekauft ... und dann noch das Papier extra entsorgen zu müssen macht für mich die Natures Head gegenüber der Separett ziemlich unattraktiv ...

Gruss Ulf
...das Papier MUSST du nicht extra entsorgen, das wäre allerdings kontraproduktiv zur Volumenreduzierung und nimmt dir die Option, die Sch... einfach so irgendwo zu verbuddeln (zumindest ich möchte kein Klopapier verbuddeln). Die weltweite Verfügbarkeit von Kokosziegeln vermag ich wirklich nicht zu verifizieren ;-)), obwohl es ein Standardprodukt zur Blumenanzucht ist; ich hab einfach immer ein paar davon im Bulli liegen...
LG
Frank

Benutzeravatar
Uwe
Forenteam
Beiträge: 8286
Registriert: 2006-10-02 11:07:49
Wohnort: 35519 Rockenberg / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#114 Beitrag von Uwe » 2020-11-23 9:32:25

R2D2 hat geschrieben:
2020-11-23 9:08:53
Die weltweite Verfügbarkeit von Kokosziegeln vermag ich wirklich nicht zu verifizieren
Ging das zu Zeiten vor den globalen Handelsströmen nicht auch mit Torf (wer kennt z.B. nicht Edes Toilettentorf ;) )?
Denken ist wie Googeln, nur krasser
-------------------------------------------
Shit. - What? - Rollers... - No. - Yeah. - Shit.

R2D2
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2013-10-15 9:17:17

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#115 Beitrag von R2D2 » 2020-11-23 9:39:43

Uwe hat geschrieben:
2020-11-23 9:32:25
R2D2 hat geschrieben:
2020-11-23 9:08:53
Die weltweite Verfügbarkeit von Kokosziegeln vermag ich wirklich nicht zu verifizieren
Ging das zu Zeiten vor den globalen Handelsströmen nicht auch mit Torf (wer kennt z.B. nicht Edes Toilettentorf ;) )?
...geht auch, aber Torf ist böse ... frag mich aber jetzt bitte nicht zur Ökobilanz von Kokosziegeln ;-))

Adriaan
LKW-Fotografierer
Beiträge: 126
Registriert: 2019-08-16 7:50:10
Wohnort: Im schönen Westerwald

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#116 Beitrag von Adriaan » 2020-11-23 10:54:20

Na ja, ein Ziegel wiegt um die 650 Gramm, 6 Stuck reichen bei "normaler" Gebrauch locker für ein Jahr ununterbrochenes Reisen. Sollte also nicht das Problem sein davon genug mit zu nehmen. Torf/Späne funktionieren mit sicherheit, wenn auch vielleicht nicht so gut oder mit kürzere Wechselintervalle.

Ich hab den Nature's Head auch, von der Verarbeitungsqualität schon 1A und m.e. sein Geld wert. Praktische Erfahrungen kann ich noch nicht beisteuern, der erste Reise damit ist für Feb/März geplant, wenn's dann überhaupt wieder möglich ist....
Zu den Ökobilanz: halte ich mal auf jeden Fall für besser als die Brühe in Chemieklo's oder das verschwenden von mehrere Liter Trinkwasser pro Toilettengang.

Die CO2 Bilanz ist wohl besser, kannst ja nachher auf das Restprodukt prima Pflanzen wachsen lassen :idee:
Nimmt mann dann noch die "richtige" Nutzpflanzen(zb diese: " Die Hanfgewächse (Cannabaceae) sind eine Pflanzenfamilie in der Ordnung der Rosenartigen (Rosales). Die etwa elf Gattungen mit etwa 170 Arten sind fast weltweit verbreitet. Die wichtigsten Nutzpflanzen der Familie der Hanfgewächse sind in den beiden Gattungen Hanf (Cannabis) und Hopfen (Humulus)", kann mit den Verkauf der Endprodukte(zb leckeres Bier... :angel: ) die Reisekasse auch noch aufgebessert werden.... :blume:

So macht mann dann aus Schei... auch noch Geld :positiv:

Adriaan

Der Initiator
Schrauber
Beiträge: 360
Registriert: 2020-06-22 19:40:43

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#117 Beitrag von Der Initiator » 2020-11-23 11:41:57

Uwe hat geschrieben:
2020-11-23 9:32:25
wer kennt z.B. nicht Edes Toilettentorf ;) ?
Ich! Also, ich kenne den nicht. Aber R2D2 hat Recht, ist böse, also lese ich den auch nicht nach.
Adriaan hat geschrieben:
2020-11-23 10:54:20
Zu den Ökobilanz: halte ich mal auf jeden Fall für besser als die Brühe in Chemieklo's oder das verschwenden von mehrere Liter Trinkwasser pro Toilettengang.
Da stimme ich dir zu. Für mich war aber die Überlegung, meine "normale" TTT evtl. gegen dieses System zu tauschen. Da sehe ich für mich aber keinen Vorteil, also bleibt alles wie es ist.
Übrigens, was das Verbrennen angeht - das habe ich tatsächlich früher mal gemacht. Es riecht ziemlich streng, wenn auch nicht direkt nach dem verbrannten Stoff. Ich hab's dann lieber wieder gelassen :joke:
Es ist nie gut, mit den Händen in den Hosentaschen auf dem Hof zu stehen, wenn die Frau vorbeikommt...

R2D2
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2013-10-15 9:17:17

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#118 Beitrag von R2D2 » 2020-11-23 16:45:23

Adriaan hat geschrieben:
2020-11-23 10:54:20
Zu den Ökobilanz: halte ich mal auf jeden Fall für besser als die Brühe in Chemieklo's oder das verschwenden von mehrere Liter Trinkwasser pro Toilettengang.
...ich denke, da sind wir uns einig; egal welche TTT, jedes dieser Systeme ist autarker, ökologischer und letztlich auch günstiger als die Standard-Chemietoiletten. Wie der Einzelne das TTT-Prinzip für sich umsetzt ist dann nur noch "Geschmackssache" ;-)).
P.S. Ein nettes feature hat die nature´s head noch...falls man (insb. Frau) nicht richtig zielt, wird der Urin bei geschlossener Feststoffklappe in den Urinbehälter umgeleitet...find ich wichtig, weil Urin stinkt wirklich, wenn er länger steht!!

LG und bleibt gesund in dieser verrückten Zeit!

farnham
Selbstlenker
Beiträge: 192
Registriert: 2019-05-07 9:18:56

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#119 Beitrag von farnham » 2020-11-23 18:48:23

Wombi hat geschrieben:
2020-11-21 23:56:51
Bei echten 52 Grad aussen in Kasachstan über Wochen, hatten wir innen auch nur einmal 41 Grad, meistens um die 6-38 Grad
Bei 50 echten Grad innen, hat man ganz andere Probleme als Gestank aus dem Sch .....eimer ... 😇
Dann hast Du entweder ein Lügenthermometer (in der Nähe eines strahlungserwärmten Blechteils), oder eine Klimaanlage im Aufbau eingebaut, oder Du hast die Hauptsätze der Thermodynamik experimentell widerlegt. Letzeres wird wahrscheinlich hunderte Physiker augenblicklich am Sinn ihres Lebens zweifeln lassen :)

5-10°C über Außentemperatur ist ansonsten glaube ich eine relativ sichere Annahme - zumindest wenn man Fenster Koffer hat und Wärmequellen durch die Gegend fährt (Kühlschrank, Wechselrichter, Solarlader etc.).

Solarer
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2020-11-18 18:43:07

Re: Erfahrung mit Trenntoilette von Nature's Head

#120 Beitrag von Solarer » 2020-11-25 15:42:15

Mal meine Meinung dazu,
ich habe mir die von www.Trobolo.com gekauft (die ist in meiner Absetzkabine eingebaut)
Eigentlich reicht da der Trenntoiletteneinsatz (mit oder ohne Deckel) der Rest sind eh nur 2 Eimer....
Dazu kompostierbare Tüten und Sägemehl, keine Geruchsbelästigung und einfach zu handhaben.
Von den Kosten her ist das ganze mit 100-150 € überschaubar.
Udo

Antworten