Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Fluchtwagen
Schrauber
Beiträge: 370
Registriert: 2011-03-29 15:31:25
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#1 Beitrag von Fluchtwagen » 2020-04-28 17:02:11

Hallo liebe ALG,

angesichts meiner Corona-Freizeit bin ich auf die Idee gekommen, an meinen Vario eine Anhängerkupplung nachzurüsten.
So weit, so gut:
AHK mit entsprechendem D-Wert & Schrauben usw. besorgt, alles montiert und heute zum KÜS zur Eintragung gefahren.
Nun zum Problem:
Da mein Vario keine Anhängelast eingetragen hat (weder jetzt als Womo, noch vorher als Kastenwagen), meinte der KÜS, dass er es nicht eintragen kann und es generell ein heikles Thema sei.

Hat jemand von Euch schon mal Erfahrungen (und am besten Lösungen) für so einen Fall gesammelt?

Vielen Dank für Eure Hilfe

Markus
kaufst a Glump, hast a Glump!

Benutzeravatar
Lampenhalter
Schlammschipper
Beiträge: 404
Registriert: 2020-04-05 0:29:45

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#2 Beitrag von Lampenhalter » 2020-04-29 12:54:25

Hallo Markus,

gleich vorweg: ich habe noch keine persönlichen Erfahrungen mit so einem Fall, mir steht aber Ähnliches bevor. Meine Fahrzeugpapiere sehen aus wie deine, was die Felder für die Anhängelasten angeht. Ich schreibe dennoch zusammen, was ich bisher aus eigener Recherche erfahren habe. Eine immer gern gesehene Alternative ist es, zum später begutachtenden Prüfingenieur hinzugehen und zu fragen, unter welchen Umständen und mit welchen Papieren u/o Modifikationen er sich denn eine Eintragung vorstellen könnte. Denn er muss am Ende ja unterschreiben.

Zunächst einmal: Wenn keine Anhängelast eingetragen ist, darfst du mit dem Fahrzeug auch nichts ziehen. Damit hat der KÜS-Mensch Recht. Es nutzt auch die schönste, korrekt dimensionierte und montierte Kupplung nichts. Schließlich muss alles zwischen Kupplung und Kühlergrill die Anhängelast auch können. Das kann der Prüfer dem Rahmen und den Achsen nur sehr bedingt ansehen.

Es gilt also:

a) Herauszufinden, wieso keine Anhängelast eingetragen ist. Dafür besteht meistens irgendein Grund. Manchmal sind es bürokratische Zufälligkeiten, das Auto an sich darf konstruktionsmäßig sehr wohl Anhänger ziehen. Zum Beispiel Vollabnahme und eine nicht zulässige Anhängerkupplung und Anhängerbremse verbaut gewesen (bei mir der Fall). Das gibt so lustige Eintragungen wie "Hintere AHK nur für Abschleppzwecke". Und um die Sache rund zu machen, hat der Prüfer damals - vor 22 Jahren - auch gleich keine Anhängelasten eingetragen. Es kann aber auch völlig andere konstruktionsbedingte Gründe geben, bei modernen Pkw häufig der Fall.

b) Einen offiziellen Wisch zu bekommen, der dir bescheinigt, dass dein Fahrzeug Anhänger mit den Gewichten xy ziehen darf. Wenn dein KÜSler korrekt ist, rettet dich da nur eine Freigabe vom Hersteller. Also: MB kontaktieren und zu dem Thema befragen. Die sollten dir ggf. auch sagen können, wieso du nichts ziehen darfst.

Mit der Freigabe vom Hersteller für das Fahrzeug und einer zulässigen Anhängerkupplung (Typenschild, Prüfnummer, blabla) solltest du eine Eintragung bekommen. Theoretisch besteht sogar mit modernen Kupplungen die Möglichkeit überhaupt nicht mehr zum TÜV zu fahren, wenn entsprechende Freigaben vorliegen. Wie sich das aber in Kombination mit nicht eingetragener Anhängelast verhält, weiß ich nicht. Beim Straßenverkehrsamt deines geringsten Misstrauens nachfragen, was die für eine Änderung der Fahrzeugpapiere sehen wollen.

Erst, wenn dir MB aus was für Gründen auch immer keine Bescheinigung ausstellt - was durchaus passieren kann - muss man sich etwas anderes einfallen lassen. Das kann dann aber etwas kleinteilig werden. Im schlimmsten Fall bekommt man tatsächlich gar nichts eingetragen. An dieser Stelle hilft aber wirklich nur Rücksprache mit dem Prüfingenieur.

Grüße...

PS: Es gibt noch eine einfache Möglichkeit. Ich weiß nicht wie alt dein Fahrzeug ist. MB war da eigentlich zeitig dabei. Falls schon vorhanden, mal ins CoC schauen, ob da auch Striche gemacht sind. Wenn da was drinnen steht an Anhängelasten, hat das Amt beim Übernehmen der Daten gepennt. Ist nicht wahrscheinlich, kommt aber hin und wieder vor. Also dorthin und Fahrzeugpapiere korrigieren lassen. Das sollte problemlos sein.
Experience is directly proportional to the amount of equipment ruined.

Benutzeravatar
buckdanny
abgefahren
Beiträge: 1303
Registriert: 2006-10-03 21:42:44
Wohnort: Hardt-Siedlung

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#3 Beitrag von buckdanny » 2020-04-29 13:00:53

Da würde ich doch einfach mal ab zum Benz und mir ne "Freigabe" besorgen, was der
Vario so ziehen kann. Vielleicht zu einer Niederlassung/Vertragshändler der auch in Lkw macht
das Leben ist eher breit wie lang, und wir steh´n alle mittenmang!!

Chevy Blazer

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22376
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#4 Beitrag von Ulf H » 2020-04-29 15:49:51

... hatte dasselbe Problem am 170D11FA ... das Fahrzeug darf normalerweise 11 t ziehen ... die nachgerüstete Kupplung packt das locker ... NUR für den Schlussquerträger fehlt der Nachweis ... also wurden sehr viel geringere Lasten eingetragen (was bisher wegen nicht durchgehender Bremse noch nicht stört) ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Fluchtwagen
Schrauber
Beiträge: 370
Registriert: 2011-03-29 15:31:25
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#5 Beitrag von Fluchtwagen » 2020-04-29 15:59:02

Danke schon mal für die bisherigen Antworten!
@Lampenhalter: Ein CoC hab ich für meinen Vario leider nicht
@Ulf H: wäre auch mit etwas geringerer Anhängelast zufrieden, auch wenn ich gerne die 3,5 t ausnutzen würde.
@buckdanny: Ich war bei Mercedes-NFZ München (bisher wurde ich dort immer freundlich bedient), da hieß es nur: "wir können nichts machen, gehen Sie zum TÜV". Dann war ich beim TÜV, der meinte, ich soll bei Mercedes nachfragen..... Hab daher eine Anfrage über die Internetseite von Mercedes gestellt.
Werde weiter berichten.

Schöne Grüße
Markus
kaufst a Glump, hast a Glump!

DanielD
Überholer
Beiträge: 206
Registriert: 2017-01-13 14:55:35
Wohnort: 88339
Kontaktdaten:

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#6 Beitrag von DanielD » 2020-04-29 16:49:25

Hi, hatte ähnliches Thema mit dem Fuso wegen Auflastung,
da musst Dich um eine UB (Unbedenklichkeitsbescheinigung) vom Hersteller bemühen, das wäre dann der Daimler selbst, nicht die Werkstatt.
Plane mal ordentlich Zeit ein - die warten ja nicht auf Dich.....
Versuche die zuständigen mit Namen und telfonnummer zu ermitteln ! - Gruppenaccounts sind schwarze Löcher !


Auch wenn viele ähnlicher Fahrzeuge die dicke Kupplung haben, könnte es einen Grund geben, der gerade deine FG-Nummer nicht am Glück teilhaben lässt.
Basierend auf der FG Nummer wird geprüft was geht, und entsprechend bescheinigt.
In die Berechnung geht auch die Bremsleistung des Zugfahrzeuges mit ein.

Ein COC wurde für die Varios vermutlich nicht erstellt (COC sind erst später nötig gewesen), man kann ein COC aber beim Hersteller anfordern könnte eine Lösung sein.

Evtl hat hier ja einer das gleiche Baumuster und einen FZ Schein als Referenz .. ist keine Garantie auf Eintragung, aber ein Versuch.

Alternativ könnte man es versuchen über die Typfreigabe des Vario an die erlaubten Anhängelasten zu kommen. Aber wenn in dieser allg. Typfreigabe vom KBA der Anhänger explizit raus ist, wird's echt blöd. Weil aber die Typisierung auch Aufwand ist, tut man dort soviel freigeben wie nur geht, die Chancen würde ich als hoch einschätzen, dass das was bringt....

Gruß Daniel

Benutzeravatar
VWBusman
Schrauber
Beiträge: 312
Registriert: 2008-11-03 21:39:29
Wohnort: Nordschwarzwald

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#7 Beitrag von VWBusman » 2020-05-04 16:22:43

Hallo Markus,

hast Du die AHK-Steckdose hinten abgegriffen oder bist Du bis an das Steuergerät gegangen?

Ich hätte gerne eine AHK-Steckdose um einen Lichterbalken hinten dran machen zu können wenn die Last mal etwas weiter raus steht.

Gruß Christopher
Vario 816 mit Holzkoffer und Selbstausbau

Benutzeravatar
VWBusman
Schrauber
Beiträge: 312
Registriert: 2008-11-03 21:39:29
Wohnort: Nordschwarzwald

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#8 Beitrag von VWBusman » 2020-05-04 16:42:06

Nachtrag:

bei meinem Vario ist auch keine Anhängelast eingetragen aber auf dem Sitzkasten vom Fahrersitz ist ein Aufkleber mit zGG und zulässigem Gesamtzuggewicht.
Gesamtzuggewicht ist mit 10990Kg angegeben was einer Anhängelast von 3500Kg entspricht.

Vielleicht reicht das ja dem Prüfer.

Gruß Christopher
Vario 816 mit Holzkoffer und Selbstausbau

Benutzeravatar
jonson
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4280
Registriert: 2007-05-07 18:40:32
Wohnort: on the road

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#9 Beitrag von jonson » 2020-05-06 8:54:19

Mein 618er Vario hat 3,5 Tonnen auf der Kugel und am Fangmaul Anhängelast.
Frei im Fahrzeug lebend. Unterwegs seit Oktober 1982 . Jetzt mit Reisefahrzeug Nummer 21
Instagramm ... jonsonglobetrotter

Benutzeravatar
Fluchtwagen
Schrauber
Beiträge: 370
Registriert: 2011-03-29 15:31:25
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#10 Beitrag von Fluchtwagen » 2020-05-06 10:44:46

Hallo zusammen,
hier mein nächster Zwischenbericht:
Ursprünglich war zwar von mindestens 3 Wochen Bearbeitungszeit die Rede, aber ich habe schon nach ca. 1 Woche von Mercedes auf meine Mailanfrage (an hebeo-van@daimler.com Kopie der Zulassungsbescheinigung muss beigefügt werden, sonst werden Anfragen nicht bearbeitet), folgende Nachricht erhalten:
Mercedes hat geschrieben: am Basisfahrzeug mit vorhandenem Schlussquerträger (AT 2500) wären max. 3500kg Anhängelast (auflaufgebremst) freigegeben.
Eine entsprechende Bescheinigung kann kostenpflichtig (120,00€ netto) ausgestellt werden.
Wir bitten bei Bedarf um kurze Bestätigung per Mail.
da ich ein Sparfuchs bin, habe ich jedoch kommende Woche einen Termin bei einem Mercedes-PKW-Händler. Mal sehen, was dessen TÜV-Prüfer dazu sagt.
VWBusman hat geschrieben:
2020-05-04 16:22:43
Hallo Markus,
hast Du die AHK-Steckdose hinten abgegriffen oder bist Du bis an das Steuergerät gegangen?
Ich hätte gerne eine AHK-Steckdose um einen Lichterbalken hinten dran machen zu können wenn die Last mal etwas weiter raus steht.
Gruß Christopher
Hallo Christopher,
an meinem Vario waren zwar weder Anhängelasten eingetragen, noch Anhängerkupplungen montiert, aber ich habe diverse Anhängersteckdosen. Darunter auch einen 13-poligen (wenn ich mich nicht vermessen habe) 12 Volt-Anschluss. Diesbezüglich muss ich also nichts mehr rumbasteln.

Gruß
Markus
kaufst a Glump, hast a Glump!

Benutzeravatar
Till
abgefahren
Beiträge: 1143
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#11 Beitrag von Till » 2020-05-10 2:28:33

Hallo Markus,

wie so oft ist der 'einfachste' Weg zum richtigen Prüfer zu gehen, der mit seinem Fachverstand und einigen Unterlagen die Situation richtig beurteilen kann. Ich habe dabei immer gute Erfahrungen mit Auszügen aus den Typentabellen gemacht. Also z.B. Deine Achse ist für x kg ausgeleget, die Traverse für x kg usw. Ein Typenschild mit Fahrgestellnummer und Gewichten kann auch weiter helfen.

Die Freigaben vom Hersteller werden meist von unsichereren Prüfern verlangt (meine bisherige Wahrnehmung). Ist in der Dir angebotenen Freigabe mit 'Basisfahrzeug' eigentlich Dein spezielles Fahrzeug gemeint (du wirst also nicht mehr bekommen können) oder der Vario im Allgemeinen (eventuell kannst Du mehr eingetragen bekommen)?

Wenn Du Deine Hausaufgaben machen willst mit der Hoffnung auf eine möglichst hohe Anhängelast, dann such doch mal folgendes für Dein Fahrzeug raus:
Achstyp und max. bewegbare Zuggesamtmasse, Typenschild Fahrzeug (inkl. VIN und Zuggesamtmasse), Teilenummer Hecktraverse und Eigenschaften, eventuell Typenschild und Eigenschaften AHK (falls Du schon eine hast).

Ich habe ein paar Angaben zur T2-Serie rausgeschrieben, hier nur zu Orientierung, beim Vario sind u.U. neuere Komponenten verbaut:

507D/510 max Zuggesamtmasse 5600kg; Anhängelasten 1000kg, 1600kg, 2100kg; mit Achse HL0/7-3,2 i=6,17 kein Anhängerbetrieb erlaubt
609D max Zuggesamtmasse 6,6t bzw 13t; Anhängelasten 1000kg, 1600kg, 2500kg, 3600kg; mit Achse HL0/6-3,9 i=3,48 kein Anhängebetrieb erlaubt; mit HL2/15-5,8 i=3,91 sind 7500kg Anhängelast erlaubt;
709D max Zuggesamtmasse 8,5t bzw 13t; Anhängelasten 2000kg, 2500kg mit Achse HL1/8-4,7; Anhängelasten 6500kg, 7000kg mit Achse HL2/15-5,8 i=4,3
809D max Zuggesamtmasse 8,5t bzw 13t; Anhängelast 1000kg mit Achse HL1/9-5,6; Anhängelast 5500kg mit Achse HL2/15-5,8 i=4,3
711D max Zuggesamtmasse 7,5t bzw 14t; Anhängelast 1000kg mit Getriebe G2/27-5/6,17 (Serie); Anhängelast 7500kg mit Getriebe G3/60-5/7,5
811D max Zuggesamtmasse 8,5t bzw 15t; Anhängelast 1000kg mit Getriebe G2/27-5/6,17 (Serie); Anhängelast 7500kg mit Getriebe G3/60-5/7,5

Wie Du siehst entscheidet hier Mercedes nach Getriebe und Achsen. Hecktraversen werden vermutlich immer passend eingebaut und wäre im Fall ja auch recht einfach zu tauschen. Die Unterschiede können also recht groß sein. Vielleicht kann Dir jemand genauere Angaben zu Deinem Fahrzeug liefern, die Fahrgestellnummer könnte da auch noch hiflreich sein.

Beste Grüße,

Till

Benutzeravatar
Kami
Forumsgeist
Beiträge: 5862
Registriert: 2006-10-03 12:20:59
Wohnort: ***D-96158***

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#12 Beitrag von Kami » 2020-05-10 12:25:27

Bei den 4x2 Varios kann man die Anhängelasten aus den jeweiligen Fahrzeug-ABEs raussuchen.
Die 4x4 waren soweit ich weiss Einzelgenehmigt, ein netter Prüfer nimmt die Werte von den 4x2....
Ansonsten halt Mercedes mit seinen geilen Freigaben (wir haben keine bedenken das....wenn der Prüfer alles guckt unnd prüft was er auch ohne Freigabe hätte prüfen müssen und dafür dann die Verantwortung übernimmt...)
Gruss
Kami
Wer in keinster weise etwas verrückt ist und deshalb denkt er wäre normal, der irrt.

Benutzeravatar
Fluchtwagen
Schrauber
Beiträge: 370
Registriert: 2011-03-29 15:31:25
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#13 Beitrag von Fluchtwagen » 2020-09-14 22:42:56

Hallo liebe ALG,
vielen Dank für Eure Ideen und Hilfsansätze. Hier der nächste Zwischenbericht, denn leider ist die ganze Sache noch nicht abgeschlossen:
Nach langer Wartezeit kam Ende Juni endlich die Bescheinigung (die Rechnung dafür kam übrigens früher, was ins Bild passte, aber keine große Rolle spielt).

Die KÜS-Odyssee
Damit bin ich dann zum KÜS meines Vertrauens, aber dort gibt es für den Raum München wohl nur einen Prüfer, der so etwas eintragen kann. Also versuche ich diesen Prüfer abzupassen (was mir den ganzen Juli nicht gelingt, im August hat er Urlaub). Also stehe ich am 1.9. beim KÜS auf der Matte um vom auserwählten Prüfer zu erfahren, dass er es eintragen darf, aber aus technischen Gründen nicht kann - ein Problem mit dem Computer, welches nur in Bayern existiert.... ("das tut mir jetzt leid, dass das meine Kollegen nicht wussten")

Die Querträger-Verwirrung:
Also frage ich beim TÜV ("in nächster Zeit ist es mit Terminen schwierig") und wende mich an den LKW-Händler meines Vertrauens, der mir einen Termin bei einer Werkstatt mit DEKRA-Betreuung vermittelt.
Dort sollte mein Vario neben der HU und der AHK-Eintragung auch noch ein bisschen Service abbekommen.
Heute dann der Anruf:
"Der Prüfer konnte die Anhängerkupplung nicht eintragen, weil sie am Unterfahrschutz und nicht an einem Anhängebock montiert ist. Nach ersten Recherchen kostet ein Anhängebock 500-600 €, aber vielleicht werden sie auf dem Gebrauchtmarkt fündig."
In der Ausstattung meines Vario steht übrigens "Q12 - Querträger verstärkt ohne Anhängekupplung" - wieso steht da extra "ohne Anhängekupplung", wenn man da keine Anhängekupplung anbringen darf? Das Lochbild war ja auch perfekt passend für die vier Schrauben einer Kugelkopfkupplung.
Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass sich das mit dem Anhänger am Vario so schwierig gestaltet....

Lange Rede, kurzer Sinn:
Weiß jemand, was es mit dem "Q12 - Querträger verstärkt ohne Anhängekupplung" auf sich hat und hat vielleicht jemand an so einem Querträger eine (legale) AHK verbaut?
Hat jemand einen "bauartgenehmigten Anhängebock" bei sich rumliegen?
Donnerstag hole ich meinen Bus aus der Werkstatt und dort werde ich die Frage mit dem Querträger auch mal stellen.

Schöne Grüße
Markus
kaufst a Glump, hast a Glump!

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 8068
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#14 Beitrag von OliverM » 2020-09-14 22:47:39

Kami hat geschrieben:
2020-05-10 12:25:27
Ansonsten halt Mercedes mit seinen geilen Freigaben (wir haben keine bedenken das....wenn der Prüfer alles guckt unnd prüft was er auch ohne Freigabe hätte prüfen müssen und dafür dann die Verantwortung übernimmt...)
Gruss
Kami
Ja, diejenigen, die bei Mercedes Freigaben erstellen, haben schon einen ganz besonderen Humor.

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
Fluchtwagen
Schrauber
Beiträge: 370
Registriert: 2011-03-29 15:31:25
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#15 Beitrag von Fluchtwagen » 2020-09-14 22:55:23

PS: was ich in meinem letzten Post vergessen hatte:
Der Sachbearbeiter meiner Bescheinigung hatte sich mit den 3500 kg getäuscht (die gilt für Maulkupplungen), für Kugelkopf sind es bei meinem Fahrzeug 2700 kg
Mein Fahrzeug ist ein Vario 615
Die Bescheinigung gilt nur für mein Fahrzeug (nur meine Fahrgestellnummer)

Wo finde ich die Teilenummer meiner Hecktraverse (oder gilt hier die Q12 aus der Ausstattungsliste)?
kaufst a Glump, hast a Glump!

Benutzeravatar
Fluchtwagen
Schrauber
Beiträge: 370
Registriert: 2011-03-29 15:31:25
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#16 Beitrag von Fluchtwagen » 2020-09-15 13:30:08

Liebe ALG,
manchmal wird man eben doch erst beim x-ten Suchen fündig.
Fluchtwagen hat geschrieben:
2020-09-14 22:42:56
Lange Rede, kurzer Sinn:
Weiß jemand, was es mit dem "Q12 - Querträger verstärkt ohne Anhängekupplung" auf sich hat und hat vielleicht jemand an so einem Querträger eine (legale) AHK verbaut?
Habe jetzt hier im Forum etwas über den Q12-Querträger gefunden und dabei handelt es sich also wohl um den Träger, an dem die Maulkupplung und nicht die Kugelkupplung montiert wird.
Sorry für die Verwirrung! ...aber sehr viel weiter bin ich bezüglich meines Heck-Unterfahrschutzes mit den Kugelkopfkupplungslöchern immer noch nicht...

Schöne Grüße
Markus
kaufst a Glump, hast a Glump!

Benutzeravatar
DaPo
süchtig
Beiträge: 973
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#17 Beitrag von DaPo » 2020-09-16 14:00:55

Hallo,

Q12 ist die hintere Quertraverse vom Rahmen. Genaue Nummer kann ich ohne FgNr. nicht sagen, da ich keine Ahnung habe, zu welcher Baureihe und zu welchem Baumuster Dein Vario gehört.

Auf jeden Fall ist es ein Teil vom Rahmen, nicht der Unterfahrschutz...
Grüße
DaPo (Daniel)

Benutzeravatar
Till
abgefahren
Beiträge: 1143
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#18 Beitrag von Till » 2020-09-18 0:27:58

Hallo Markus,

ich habe mal eben auf ebay-kleinanzeigen.de gewühlt, aktuell ist da folgendes zu finden:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-ahk-vario/k0

In den Anzeigen ist zu erkennen, dass die Maulkupplungen auf Rahmenhöhe an die Schlusstraverse montiert werden und die Kugelkopfkupplungen an den Unterfahrschutz kommen.

Ein Bekannter beschäftigt sich mit ähnlicher Fragestellung, er fährt einen 614er Vario. Auf seinem Typenschild (am Fahrersitz) ist eine maximal zulässige Zuggesamtmasse von 13000 kg eingestanzt, was eine mögliche Anhängelast von saftigen 7000 kg ergibt. Dies dürfte durch die grundsätzliche Beschaffenheit des Fahrgestells gerechtfertigt sein, ähnlich wie ich es schon oben aufgelistet hatte: Motor, Getriebe und Hinterachse. Seine popelige AHK auf Unterfahrschutz (ähnlich dem Modell, dass auch auf den Fahrzeugen der Inserate montiert ist) darf allerdings nicht viel (es ist trotzdem ein spezieller UFS, vom Werk, mit zwei stabilen U-Armen die ihn mit dem Rahmen verbinden). Wenn ich richtig informiert bin hat der UFS meines Bekannten keine Typenplakette auf der eine maximal mögliche Anhängelast festgelegt ist, tendenziell darf also damit nicht viel gezogen werden. Für höhere Anhängelasten braucht es eine Maulkupplung, was wiederum bei der Kastenwagen-Karrosserie nicht so einfach ist (betrifft auch meinen Bekannten).

Ich weise noch darauf hin, dass für höhere Anhängelasten eventuell eine Druckluftversorgung des Zugfahrzeugs nötig sein wird. Das bringt einen nicht zu vernachlässigen Nachrüstaufwand mit sich, ist aber nicht unmöglich.

Für den Unterfahrschutz und die Formteile zur Rahmenanbindung würde ich mal bei div. LKW-Verwertern/Exporteuren nachfragen.

Bei Gelegenheit kann ich den UFS meines Bekannten noch genauer unter die Lupe nehmen und Dir vielleicht eine MB-Teilenummer oder gar ein Foto einer Typenplakette schicken.

Viele Grüße,

Till

Benutzeravatar
Fluchtwagen
Schrauber
Beiträge: 370
Registriert: 2011-03-29 15:31:25
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#19 Beitrag von Fluchtwagen » 2020-09-18 17:17:59

Hallo DaPo,
das hatte ich in meinem letzten Post auch vermutet. Da es bei mir nur um eine Kugelkopfkupplung geht, hilft es mir also nichts, dass diese Traverse bei meinem Vario verstärkt ist...


Hallo Till,
Danke für die Antwort. Hatte auch bei ebay und -Kleinanzeigen gesucht und das von Dir verlinkte Teil gefunden. Der Anhängebock scheint grundsätzlich wie ein Unterfahrschutz angebracht zu werden, aber eben stabiler zu sein.
Ich finde es nur ziemlich merkwürdig, dass mein Unterfahrschutz die vier passenden Löcher für eine Kugelkopfkupplung hat und über die Steckdosen für die Elektroversorgung eines Anhängers verfügt. Aber gut, ich werde mich wohl auf die Suche nach einem Anhängebock bei einem Verwerter machen.


Schöne Grüße
Markus
kaufst a Glump, hast a Glump!

Benutzeravatar
vario
abgefahren
Beiträge: 1337
Registriert: 2006-10-03 10:12:58
Wohnort: Offenbach
Kontaktdaten:

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#20 Beitrag von vario » 2020-09-18 18:22:15

Moin!

Bei meinem Vario ist der hintere Unterfahrschutz mit zwei Konsolen befestigt: Bild
Ich habe den UFS abgeschraubt und zwischen die beiden Konsolen eine Quertraverse eingebaut: Bild
Das Typschild dieses 40kg-Klotzes sieht so aus: Bild
Dann habe ich den UFS mit zarten Hammerschlägen über die Konsolen und die Quertraverse gestülpt,
vier passende Löcher gebohrt und eine Kugel angeschraubt: Bild
Hält seit 2001.

Gruß aus OF

Uli
Hotelbett? Nein danke!

Benutzeravatar
Reisender
süchtig
Beiträge: 651
Registriert: 2008-08-31 16:22:06
Wohnort: Eifel
Kontaktdaten:

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#21 Beitrag von Reisender » 2020-09-18 19:13:51

Hallo

Auch wir hatten dieses Problem.

Zugegeben ist handelte sich um ein FIAT-Ducato-Fahrgestell mit Wohnmobil Aufbau von RAPIDO.
Im Fahrzeugbrief waren keine Werte als gebr. und ungebr. Anhängelast eingetragen.
Wir haben dann eine Einzelabnahme bei der DEKRA machen lassen, nachdem die Montage der Kupplung und eine Rahmenverlängerung vom Fachbetrieb durchgeführt worden war.
Die Kupplung mit Rahmenverlängerung incl. Montage hat ca. 1200 Euro gekostet.
Die Einzelabnahme, bei uns waren sowohl die ALU-Typenschildplaketten von FIAT als auch von RAPIDO mit ZUGGEWICHT 5400 kg und SOLO 3400 kg eingeschlagen, hat dann nochmals ca. 130 Euro gekostet.

Jetzt ist aber alles in trockenen Tücher und wir können einen gebr. Anhänger bis 2000 kg ziehen.

Gruß aus de Eifel

Reisender

MAN Fahrer
Selbstlenker
Beiträge: 161
Registriert: 2019-10-10 18:42:23
Wohnort: Hamburg-Süd/ost

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#22 Beitrag von MAN Fahrer » 2020-09-19 6:15:23

Fluchtwagen hat geschrieben:
2020-09-18 17:17:59

Ich finde es nur ziemlich merkwürdig, dass mein Unterfahrschutz die vier passenden Löcher für eine Kugelkopfkupplung hat und über die Steckdosen für die Elektroversorgung eines Anhängers verfügt.


Schöne Grüße
Markus
Hallo Markus, wenn da die Löcher drin sind, dann frage doch erst mal bei MB nach, was das für ein Unterfahrschutz ist.
Kann ja sein das Du sogar ein Typenschild findest und du nachsehen kannst, warum das so ist.

Ich kämpfe auch schon seit einem halben Jahr mit fragen herum. MAN Freigabe 120€ netto, dann soll ich ein neues Computerprogramm aufspielen lassen, wegen Anhängerbetrieb. 150€ Netto, dann das aufspielen noch mal 150 +.
Und laut Aussage von MB, alles für die Katz, da es sich eh nur um eine Kugelkupplung handelt und der Wagen es nie merken wird ob was dran hängt. Gerade auch wegen externem Steuergerät für die 12V Anhängerbeleuchtung.
Laut MB bräuchte ich es dort nicht.
Also Abzocke bei MAN. Vor allem die Preise, sind ja sowas von ..... Geiler Stundenlohn.
Gruß Detlef

Leben, das ist das aller seltenste in der Welt - die meisten Menschen existieren nur.
>Oskar Wilde<

Benutzeravatar
Reisender
süchtig
Beiträge: 651
Registriert: 2008-08-31 16:22:06
Wohnort: Eifel
Kontaktdaten:

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#23 Beitrag von Reisender » 2020-09-19 10:07:14

Hallo Detlef

Prinzipiel muß ich Dir Recht geben. MAN geht nur davon aus:

DU möchtest haben, sie können liefern. Weiterhin ist Ihnen klar, das Du kein NEUKUNDE im Sinne von Neuverkauf eines LKW werden wirst (zumindest 99,9% der Anwesenden hier).

Ich versuchte es bei meinem Problem erstmals bei FIAT direkt und bekam als Antwort:

Was interessiert uns, was der Wagenaufbauer, Veredler, mit dem Fahrgestell vorhatte.
Dann schrieben wir zu RAPIDO und deren Antwort war, das ganze macht nur Arbeit und bringt uns als Wohnwagen-Mobil-Hersteller auch nichts ein.
Man könne ja bei Bestellung des Fahrzeugs eine Kupplung ordern, dann wären auch Werte eingetragen.
Da bleibt einem dann nur der Weg der Einzelabnahme.

Gruß aus der Eifel

Reisender

Benutzeravatar
Fluchtwagen
Schrauber
Beiträge: 370
Registriert: 2011-03-29 15:31:25
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#24 Beitrag von Fluchtwagen » 2020-09-24 13:19:09

Hallo an alle!
Vielen Dank für die zahlreichen und sehr hilfreichen Antworten und Beiträge!
vario hat geschrieben:
2020-09-18 18:22:15
Bei meinem Vario ist der hintere Unterfahrschutz mit zwei Konsolen befestigt: Bild
Ich habe den UFS abgeschraubt und zwischen die beiden Konsolen eine Quertraverse eingebaut: Bild
Das Typschild dieses 40kg-Klotzes sieht so aus: Bild
Dann habe ich den UFS mit zarten Hammerschlägen über die Konsolen und die Quertraverse gestülpt,
vier passende Löcher gebohrt und eine Kugel angeschraubt: Bild
Hält seit 2001.
Danke für die Fotos, Uli! Jetzt habe ich - glaube ich - endlich verstanden, was ich eigentlich brauche und wozu die Löcher in meinem UFS gedacht sind. Und vielen Dank für das Foto vom Typenschild. Jetzt habe ich einen Anhaltspunkt, wonach ich schauen muss.
Till hat geschrieben:
2020-09-18 0:27:58
In den Anzeigen ist zu erkennen, dass die Maulkupplungen auf Rahmenhöhe an die Schlusstraverse montiert werden und die Kugelkopfkupplungen an den Unterfahrschutz kommen.
Hallo Till,
so, wie ich das verstanden habe, darf am Unterfahrschutz keine AHK montiert werden - das hat bei mir zumindest der DEKRA-Prüfer bemängelt. Auf Ulis Fotos ist aber zu sehen, dass der UFS über den Anhängebock gestülpt wird, was die Löcher an meinem Unterfahrschutz erklären könnte. Am Ende sieht es schließlich so aus, als wäre die AHK nur am Unterfahrschutz montiert.


MAN Fahrer hat geschrieben:
2020-09-19 6:15:23
Hallo Markus, wenn da die Löcher drin sind, dann frage doch erst mal bei MB nach, was das für ein Unterfahrschutz ist.
Kann ja sein das Du sogar ein Typenschild findest und du nachsehen kannst, warum das so ist.
Leider ist da kein Typenschild, weil die Löcher wohl wirklich nur für einen Anhängebock-Anbau gedacht sind.


Ich habe jetzt übrigens einen gebrauchten Unterfahrschutz inkl. Anhängebock gefunden, der bei meinem Vario passen müsste - er stammt aus einem 815 Bj 2004, meiner ist ein 615 Bj 2002. Ich gehe mal davon aus, dass die Vario-Kastenwägen bzgl Rahmen baugleich sind.
Leider schaffe ich es erst am Dienstag mal zum Händler zu fahren und mir das ganze anzuschauen und die Anbaubreite zu messen und mir das Typenschild anzusehen.
Laut Info am Telefon handelt es sich um einen Oris-Anhängebock. Wird also vermutlich so einer sein, wie ihn Uli an seinem Vario verbaut hat.
Werde weiter berichten und hoffentlich bald eine Erfolgsmeldung machen.

Schöne Grüße
Markus
kaufst a Glump, hast a Glump!

Benutzeravatar
Till
abgefahren
Beiträge: 1143
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#25 Beitrag von Till » 2020-09-29 23:27:52

Hier gibts anscheinend gerade die Traverse mit Anhängerkupplung:

https://www.ebay.de/i/233365303477?chn= ... gL2gPD_BwE

Grüße,

Till

Benutzeravatar
Fluchtwagen
Schrauber
Beiträge: 370
Registriert: 2011-03-29 15:31:25
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#26 Beitrag von Fluchtwagen » 2020-10-01 13:22:34

Hallo Till, Hallo liebe ALG
Danke für den Hinweis, aber bei mir geht es um eine Kugelkopfkupplung.
Mittlerweile habe ich einen passenden Anhängebock bei ebay-Kleinanzeigen gefunden, Dienstag abgeholt, gestern montiert und werde sie morgen der DEKRA vorführen.

Hoffe, dass danach alles erledigt ist.
Es ist übrigens der gleiche Bock, den auch Uli an seinem Vario verwendet:
IMG_2349.jpg
Bei der Montage ist - natürlich - nicht alles glatt gelaufen, weil ich das richtige Werkzeug zuhause vergessen hatte. Mein Scheunenvermieter hatte aber zum Glück Werkzeug und damit ging es halbwegs. Nur an eine M14 muss ich noch mal ran, die hat sich etwas verklemmt... :angel:

Schöne Grüße
Markus

PS: beim Anhängebock war schon eine Anhängekupplung und ein Unterfahrschutz dran:
IMG_2348.jpg
wer also einen Unterfahrschutz mit Anhängerkupplungslöchern (ohne Anhängerkupplungstauglichkeit) braucht, oder eine (Kugelkopf-)Anhängerkupplung braucht (hat sechs Löcher, damit sich die Höhe entsprechend einstellen lässt), der könnte hier demnächst eine Verkaufsanzeige von mir finden - außer die DEKRA hat am jetzigen Setup noch etwas zu bemängeln...
kaufst a Glump, hast a Glump!

Benutzeravatar
Fluchtwagen
Schrauber
Beiträge: 370
Registriert: 2011-03-29 15:31:25
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#27 Beitrag von Fluchtwagen » 2020-10-02 17:13:20

Fluchtwagen hat geschrieben:
2020-10-01 13:22:34
Hoffe, dass danach alles erledigt ist.
Gehts naiver?
Es ist nie vorbei!
Liebe ALG,
war heute wieder bei der Werkstatt und der DEKRA-Prüfer war ein anderer als der, der meinem Vario die HU verpasst hatte. Er schien mir etwas überfordert und meinte, dass ich ein Gutachten bräuchte (während er die Bescheinigung von Mercedes in der Hand hielt).
Am Ende riet er mir, zum TÜV zu fahren, dabei wollte ich am Montag mit dem Mopped im Anhänger in den Urlaub. So wirds also wieder ohne Beiboot los gehen. In der Werkstatt verstand man den Widerspruch zu den Aussagen des anderen DEKRA-Prüfers ("wenn die AHK an einem Anhängebock verbaut wäre, würde ich sie eintragen") auch nicht 100% und hielt es für ein Missverständnis.
Nach dem Urlaub werde ich mich dann mal zum TÜV trauen und weiter berichten.
Wie schon mal gesagt:
[/quote]
Fluchtwagen hat geschrieben:
2020-10-01 13:22:34
Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass sich das mit dem Anhänger am Vario so schwierig gestaltet....
Oliver und Kami haben es wohl schon gewusst:
OliverM hat geschrieben:
2020-09-14 22:47:39
Kami hat geschrieben: ↑2020-05-10 12:25:27
Ansonsten halt Mercedes mit seinen geilen Freigaben (wir haben keine bedenken das....wenn der Prüfer alles guckt unnd prüft was er auch ohne Freigabe hätte prüfen müssen und dafür dann die Verantwortung übernimmt...)
Gruss
Kami
Ja, diejenigen, die bei Mercedes Freigaben erstellen, haben schon einen ganz besonderen Humor.
...aber ich gebe nicht auf!

Schöne Grüße
Markus
kaufst a Glump, hast a Glump!

Benutzeravatar
Fluchtwagen
Schrauber
Beiträge: 370
Registriert: 2011-03-29 15:31:25
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#28 Beitrag von Fluchtwagen » 2020-10-02 17:14:57

vario hat geschrieben:
2020-09-18 18:22:15
Moin!

Bei meinem Vario ist der hintere Unterfahrschutz mit zwei Konsolen befestigt: Bild
Ich habe den UFS abgeschraubt und zwischen die beiden Konsolen eine Quertraverse eingebaut: Bild
Das Typschild dieses 40kg-Klotzes sieht so aus: Bild
Dann habe ich den UFS mit zarten Hammerschlägen über die Konsolen und die Quertraverse gestülpt,
vier passende Löcher gebohrt und eine Kugel angeschraubt: Bild
Hält seit 2001.

Gruß aus OF

Uli
Hallo Uli,
eine Frage habe ich noch: war bei Dir schon eine Anhängelast im Brief eingetragen, oder wie hast Du das geregelt?
Danke
Markus
kaufst a Glump, hast a Glump!

Benutzeravatar
buckdanny
abgefahren
Beiträge: 1303
Registriert: 2006-10-03 21:42:44
Wohnort: Hardt-Siedlung

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#29 Beitrag von buckdanny » 2020-10-02 19:16:03

Fluchtwagen hat geschrieben:
2020-10-02 17:14:57


Hallo Uli,
eine Frage habe ich noch: war bei Dir schon eine Anhängelast im Brief eingetragen, oder wie hast Du das geregelt?
Danke
Markus

Der Prüfer schreibt ein Gutachten in dem alles drin stehen sollte, und die Zulassungsstelle überträgt das dann, in die Zulassungsbescheinigung.
das Leben ist eher breit wie lang, und wir steh´n alle mittenmang!!

Chevy Blazer

Benutzeravatar
Kami
Forumsgeist
Beiträge: 5862
Registriert: 2006-10-03 12:20:59
Wohnort: ***D-96158***

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#30 Beitrag von Kami » 2020-10-03 9:57:15

@fluchtwagen: Problem ist das die ganzen Überwachungsorganisationen nur wenige Leute mit nem Scope für ne Einzelabnahme haben, und diese haben dann oft auf solche Sachen mit Daten aus ABEs rausfieseln keinen Bock bzw fehlt ihnen hier (noch) die Erfahrung.
Beim TÜV(dem Tüv der Technische Prüfstelle ist, im Osten die Dekra) haben viel mehr Leute die entsprechende Berechtigung ...über den Rest schweige ich mich aus....

Gruss

Kami
Wer in keinster weise etwas verrückt ist und deshalb denkt er wäre normal, der irrt.

Antworten