Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
KlausU
Schrauber
Beiträge: 343
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#181 Beitrag von KlausU » 2020-02-10 16:19:04

Da kann ich Burkard nur beipflichen.
Wenn du nicht mit dem eigenen Fahrzeug aufs Salz fahren willst kannst du auch eine von den Touristenagenturen ansprechen wegen ner Tagestour. Kostet um die 60 $ pro Nase einschl. Mittagessen auf dem See. Dann wirst du zu den Highlights mit dem Landcruiser gefahren und musst nicht dein Auto waschen.
Außerdem wissen die Fahrer wo die weichen Stellen sind. :D
Fast hätte ichs vergessen: Tanja könnte sich mal so richtig auslaufen. Keine Hunde, keine Steigungen oder Gefälle.
Einfach nur mal flach bis zum Horizont. :joke:
Viele Grüße
Klaus

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1715
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#182 Beitrag von burkhard » 2020-02-10 16:26:36

Titicaca, Machu Picchu & Co. kannst du alles gegen die Salar de Uyuni und die Lagunen vergessen...

Benutzeravatar
tichyx
süchtig
Beiträge: 658
Registriert: 2011-09-05 19:56:22
Wohnort: Berlin

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#183 Beitrag von tichyx » 2020-02-10 16:43:42

Hallo Mark,

lass Dir das nicht entgehen - die Lagunenroute ist absolut atemberaubend und ein wirkliches Highlight auf diesem Planeten!

Grüße Olli
So.Kfz Stauanfang

Unimog 2450 L 38

http://www.gelberunimog.de

Benutzeravatar
Itchywheels
Schrauber
Beiträge: 332
Registriert: 2017-05-10 19:09:30
Wohnort: bei Regensburg

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#184 Beitrag von Itchywheels » 2020-02-10 22:18:10

Meine Meinung: Wer die Lagunenroute nicht gefahren ist war nicht in SA!

https://youtu.be/NZSNqZQxx3A

Gruß
Rico
PanAm - 2015 bis 2017
www.itchywheels.de

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6642
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#185 Beitrag von Mark86 » 2020-02-11 0:05:41

Itchywheels hat geschrieben:
2020-02-10 22:18:10
Meine Meinung: Wer die Lagunenroute nicht gefahren ist war nicht in SA!

https://youtu.be/NZSNqZQxx3A

Gruß
Rico
Ja dann ist das so...
Der typisch deutsche Tourist reist wie als würde er Autoquartett spielen. Hab ich, hab ich, hab ich. War ich, war ich, war ich. Hab ich auch, hab ich auch, hab ich auch. War ich auch, war ich auch, war ich auch. Ich war aber noch da und da und da. Wirklich vom Land hat er nix gesehen, Hauptsache die High Five des Reiseführers abgehakt...

Wir haben in diesem Urlaub einmal mehr gelernt, das die wichtigsten Spots oft überlaufen, überteuert und ueber bewertet sind. Irgendwo müssen wir wie alle Prioritäten setzen, auch wenn wir dafür Orte sehen und Menschen treffen, die wundervoll sind, aber keine Quartettpunkte bekommen...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Harty
infiziert
Beiträge: 91
Registriert: 2012-12-27 16:52:08
Wohnort: im Wohnmobil

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#186 Beitrag von Harty » 2020-02-11 4:55:34

Mark86 hat geschrieben:
2020-02-11 0:05:41

Wir haben in diesem Urlaub einmal mehr gelernt, das die wichtigsten Spots oft überlaufen, überteuert und ueber bewertet sind. Irgendwo müssen wir wie alle Prioritäten setzen, auch wenn wir dafür Orte sehen und Menschen treffen, die wundervoll sind, aber keine Quartettpunkte bekommen...
Hallo zusammen,

da kann ich Mark zu 100% zustimmen. Wir sind seit 2 Jahren unterwegs und selbst hier in Australien haben wir diese Erfahrungen gemacht.
Wir habe das "typisch deutsche Tourist reist wie als würde er Autoquartett spielen" schon sehr früh abgelegt und verweilen auch schon mal länger als geplant an einem Ort. Dafür haben wir dann auch tolle Menschen getroffen und hatten den Eindruck, dass auch die Scheu vor unserem Truck genommen wurde.

Grüße
Harty

muecken_manni
LKW-Fotografierer
Beiträge: 128
Registriert: 2017-12-06 18:16:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#187 Beitrag von muecken_manni » 2020-02-11 10:39:35

Hallo Kollegen, Mark86,

....das Gefühl, aus der Lagunenroute durch den Schlagbaum auf die Chilenische Seite zu fahren,
den Asphalt der Straße nach san Pedro zu küssen, war nach Tagen der Entbehrungen, Einsamkeit, (wir kamen über Tupiza !!)....eines der emotionalen Highlights unsrer zweijährigen Reise....

Wer das gemacht hat, versteht das, der andre spricht von "Autoquartett"

Muß jeder selber wissen, aber das zu "erfahren" ,für das das Land steht, eben genau dieses Naturspektakel, der persönliche "Kampf" mit den rauhen Elementen....war für uns ein prägendes Erlebniss. .....um eben genau dieses Land und seine stolzen Menschen besser zu verstehen !!


Grüße

Manni und Daggi

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6642
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#188 Beitrag von Mark86 » 2020-02-11 13:36:35

Wir sind am Salar de Uyuni gewesen. Anfahrt hat 3 Versuche gebraucht, zur Zeit ist hier Regenzeit. Der Salar steht groesstenteils unter Wasser, so dass wir uns am Rand aufgehalten haben. Nur ein paar Ortskundige Gelaendewagenfuehrer sind "durch" den See noch ein Stückchen weiter rein gefahren... Fuer Selberfahrer aber eigentlich nicht machbar... Und 60$ pro Nase um 500m weiter ins Wasser gefahren zu werden, gibt unsere Reisekasse nicht her...

Ist nett zu gucken, die Bilder sehen spektakulärer aus als es war. Der Umweg war auch ok mit 190km, ich würde aber nicht sagen, dass man das Highlight von Suedamerika verpasst hat, wenn man nicht da war. Salzseen kennen wir schon, unter anderem aus Chile...

Touristisch ist dass meiste zu. Anschließend sind wir nach Uyuni selbst, Zugfriedhof besichtigen, essen gewesen, entgegen der Aussagen im Reiseführer fand ich die Stadt ganz nett.

Wir fahren nun hoch nach Sucre und sind gespannt auf Paraguay, das ist uns wichtiger als die Lagunenroute...
Wir haben genug Seen und Lagunen gesehen und wie gesagt, alles geht nicht...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

madarajo
Überholer
Beiträge: 213
Registriert: 2006-11-25 20:25:26

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#189 Beitrag von madarajo » 2020-02-11 17:42:21

Mark86 hat geschrieben:
2020-02-11 13:36:35


Wir fahren nun hoch nach Sucre und sind gespannt auf Paraguay, das ist uns wichtiger als die Lagunenroute...
:eek: :eek: :eek:

Schade für dich....
Und /aber, die Geschichte mit dem Quartett, hattest du ja selbst schon angesprochen. ;)

Ich wünsche dir trotzdem noch eine tolle Reise. Von Paraguay erwarte aber nicht zu viel. :unwuerdig:

Beste Grüße
madarajo

KlausU
Schrauber
Beiträge: 343
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#190 Beitrag von KlausU » 2020-02-11 17:52:55

Lagunenroute in der Regenzeit würde ich auch nicht wollen, das gibt stellenweise üble Schlammschlachten.
In Uyuni ist von Mitte Januar bis Mitte März meist wenig los wegen des Wetters.

Ich wünsche euch viel Spass in Sucre, liegt übrigens ca. 900 m tiefer als Uyuni,
verkneife mir jetzt aber den Tip wo es dort am schönsten ist wegen des Autoquartetts :joke:
Viele Grüße
Klaus

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6642
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#191 Beitrag von Mark86 » 2020-02-17 23:03:33

Sucre war unser Highlight in Bolivien. Die erste nette, moderne, aufgeschlossene Stadt. Wir haben dort 3 naechte verbracht. Anschließend sind wir die Routa 6 nach Paraguay gefahren. Sucre hats quasi n bisschen nach oben raus gerissen.

In Paraguay ist man gefühlt wieder in ner anderen Welt. Landwirtschaft und Viecher gibt's hier im Nordwesten, viel Gegend, ewig grade strassen und heute nen richtigen Supermarkt, in dem man alles zu bezahlbaren Preisen kaufen kann...

In Bolivien haben wir 1 Frz. Wohnmobil getroffen, 1 roten Hauber aus F und nen 4x4 Camper aus D. Also hier ist nicht viel los.

Touristen sind nicht viele Unterwegs...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

KlausU
Schrauber
Beiträge: 343
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#192 Beitrag von KlausU » 2020-02-17 23:31:46

Moin,
ich dachte schon ich hätte dich vergrault mit meinem letzten post. Die interessantere Route um was vom anderen Bolivien zu sehen wäre über die RN 5 und die RN 7 nach Santa Cruz gewesen. Dann über die RN 4 Richtung Brasilien und in Robore rechts ab nach Paraguay. Völlig anders als oben und die Menschen auch sehr herzlich.
Viele Grüße
Klaus

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6642
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#193 Beitrag von Mark86 » 2020-02-18 2:57:54

Nene, gab nur wenig neues.
Fuer den von dir vorgeschlagenen Weg fehlt uns leider die Zeit, diesmal...

Deshalb eher die "mainstream route " und Santa cruise müssten wir auch auslassen...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Rastlos18280
Schrauber
Beiträge: 336
Registriert: 2013-10-12 23:08:10

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#194 Beitrag von Rastlos18280 » 2020-02-19 5:26:54

Also Mark, erst die Lagunenrute und jetzt nicht mal die RN5 und 7 gefahren :eek: :eek: :eek: :eek:
Nach Ushuaia willst Du auch nicht und Cali ist Dir zu weit. "Keine Zeit!!!" Mann, Mann, Mann was bist Du denn für einer. Wenn man in SA ist muss man das doch alles machen!!!
Ich glaube Deine nächste Reise müssen WIR :ring: erstmal richtig planen! :totlach: :totlach: :totlach: :totlach: :totlach:

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6642
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#195 Beitrag von Mark86 » 2020-02-19 20:00:11

Immerhin bin ich die halbe 5 gefahren :D
Ushuaya war ich und fands kacke, sollte ich nochmal da hin kommen, biege ich gleich auf die Routa J ab...

Das gehört zu den viel schöneren Orten als die Must see ausm Reiseführer...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21547
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#196 Beitrag von Ulf H » 2020-02-19 22:26:33

... auch abseits vom Reiseführer gibt es viel zu entdecken ... ich lasse auch regelmäßig die Baedeckerdreisterneeinereisewertziele aus ... viel Spass und vor allem Pannenfreiheit weiterhin ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

KlausU
Schrauber
Beiträge: 343
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#197 Beitrag von KlausU » 2020-02-20 11:08:17

Ich hatte die RN 5 und die 7 eigentlich empfohlen weil momentan auf der RN 6 einige Abschnitte erneuert und verändert werden und es dann auch noch ziemlich auf und ab geht. Touristische Superziele gibts da nur wenige und Santa Cruz ist mittlerweile eine Millionenstadt geworden. Lässt sich halt besser und zügiger fahren als über die 6.
Viele Grüße
Klaus

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6642
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#198 Beitrag von Mark86 » 2020-02-20 13:02:22

Bei der 6 fehlen nach hinten raus nur 200km, alles andere ist gross und neu ausgebaut. Die 200km sind aber such nicht schlecht, sind gut und sehr schön zu fahren. High 5 Ziele gibt es da keine mehr, Santa Cruz waere uns zu weit aus der Richtung gewesen, aber, es gab ein anderes Bolivien. Nicht so karg und deutlich reicher als im Hochland, freundlicher, etwas moderner. Uns hat die Strecke sehr gut gefallen. Dann kam der Kulturschock Paraguay.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

KlausU
Schrauber
Beiträge: 343
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#199 Beitrag von KlausU » 2020-02-20 16:22:04

Ich habe im Dezember nur nen Teil der Bauarbeiten an der RN 6 gesehen, allerdings von oben.
Gegen den Kulturschock hilft die RN 4, von Santa Cruz nach Corumba/ Brasilien. Fast neu und top gepflegt.
Erst 350 km flaches Farmland, dann gibts wieder was zu sehen die nächsten 250 km. :D
Und von Corumba aus dann Richtung Süden. Spart dann den eher eintönigen Nordteil Paraguays.
Könnt ihr dann ja beim nächsten Trip ausprobieren. :rock:
Viele Grüße
Klaus

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6642
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#200 Beitrag von Mark86 » 2020-02-25 12:55:47

Ja, wir kommen sicher nochmal wieder, aber der nächste Tripp wird das nicht, die Reisekasse ist erstmal leer :D

Paraguay sind wir durch. Wenn man vom armen Bolivien aus kommt, ist das n Kulturschock. Sonst gab's da wenig... Wir sind in Ciudad del Este noch shoppen gewesen und dann halb hintenrum so  auf die Grenzstation. Also eigentlich durch, die Ausreise haben wir verpasst. Dann rein nach Brasilien, beim Zoll wen zu finden der uns den Zettel fuer den LKW schreibt, war bisschen sucherei, aber ging. Am nächsten Tag dann Ausreise aus Brasilien, hm, und wieder den ZOLLSHICE? Wir haben ja n TIP, Temporary Input Permit, sagen wir denen nicht, dass wir mitm Auto da sind und fahren raus... Paesse ausstempeln und Abfahrt. Beim Zoll auf Argentinischer Seite haben sie auch länger gebraucht, aber da wir ja nur zu den Wasserfällen wollten, wollten sie uns gar kein Zollpapier ausstellen. Da kontrolliert eh keiner, fahrt einfach so.. . Also durch die Migration, Einreise fertig. Auf dem Rückweg von den Wasserfällen in AR Ausgecheckt, in BR eingecheckt, den LKW unterschlagen, der darf ja bleiben, war quasi gar nicht raus und fertig...

Lebensmittel? Bier? Diesel? Alkohol? Interessiert hier irgendwie alles keinen...

Nur mein Pass wird langsam voll...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
FrankyT
Schlammschipper
Beiträge: 437
Registriert: 2019-03-14 21:41:46
Wohnort: Odenwald :)

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#201 Beitrag von FrankyT » 2020-02-25 14:10:48

Mark86 hat geschrieben:
2020-02-25 12:55:47

Nur mein Pass wird langsam voll...
Das ist doch das tollste :lol:

Wie lange habt Ihr denn noch? Das mit der knappen Reisekasse kann ich mir gut vorstellen.. Lebensmittel noch immer auf recht hohem Niveau?

Grüße
Franky
Iveco Magirus 120-19 mit Kabinenkürzung und Koffer aus Iso-Paneelen (im Bau)
Aktueller Stand: viewtopic.php?p=855265#p855265

☕(ツ)✌ ☯ https://www.instagram.com/TheFluchtwagon/

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6642
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#202 Beitrag von Mark86 » 2020-02-25 14:28:42

Nene, also in Peru wurde es schon günstiger, in Bolivien gab's eh wenig zu kaufen und Paraguay endlich wieder richtige Supermärkte, voll, mit normal Preisen. Brasilien scheint mir noch günstiger hier in der Ecke, aber die kassieren hier ordentlich Maut...

Trotzdem haben die Monate in Argentinien und vor allem Chile n Loch hinterlassen...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

KlausU
Schrauber
Beiträge: 343
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#203 Beitrag von KlausU » 2020-02-25 15:09:06

Richtig große Supermärkte mit sehr gutem Sortiment, sogar alkoholfreiem Bier, zu bezahlbaren Preisen hättet ihr auch schon in Bolivien haben können. :)
Viele Grüße
Klaus

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6642
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#204 Beitrag von Mark86 » 2020-02-26 0:03:41

Klar, hinterher weiß es immer einer besser :P
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

KlausU
Schrauber
Beiträge: 343
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#205 Beitrag von KlausU » 2020-02-26 0:21:37

Habe ich euch aber schon in #192 empfohlen :lol:
Viele Grüße
Klaus

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6642
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#206 Beitrag von Mark86 » 2020-02-26 0:31:16

Da wo wir unterwegs waren, war nicht viel.
Es sind auch gar nicht so sehr fie einfachen Lebenshaltungskosten gewesen... Viel mehr sind es auch Gastropreise gewesen, die den Spass grade an Chile etwas verhagelt haben.

Wir haben Urlaub, da möchte man sich mal was leisten, n paar Bier in nem Lokal, n Abendessen, etc.

Wenn dann ein Bier 5€ kostet, ein Mittagsmenu 15 und du jeden Tag Urlaub hast, dann geht dass bei uns nix. In Peru war Bier zwar auch teuer, aber da gabs 3 gaenge Menü schon fuer 1,50...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

KlausU
Schrauber
Beiträge: 343
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#207 Beitrag von KlausU » 2020-02-26 1:43:52

Die Preise kann ich selbst einigermaßen aktuell nur für Bolivien bewerten, Stand Dezember 19. Unten in Santa Cruz lagen die Gastropreise in guten Lokalen deutlich höher als in den anderen Landesteilen, La Paz ausgenommen, gefühlt bei nem drittel mehr. Das spar ich in der Teleferico aber wieder ein weil ich nur den Altentarif bezahle. :lol:
In den großen Supermärkten waren die Preise moderat, auf den Märkten schwanken sie je nach Saison und Angebot, sind unten meist sehr günstig.
Viele Grüße
Klaus

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6642
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#208 Beitrag von Mark86 » 2020-02-27 0:56:14

Wie gesagt, in BOL haben wir keine richtig grossen Supermärkte gehabt. Santa Cruz waren wir aber auch nicht. Sucre war nett, aber nur halb richtig und der Supermarkt war teuer...

Bolivien hat die Haushaltskasse aber eher geschont. Die Maut war nervig, ein Mittagessen lag bei ca. 1,50€,... Dose Bier im Supermarkt, ca. 0,33 knapp n Euro...

Wir sind mittlerweile im sueden Brasiliens, hier gefällt es uns vom shice Wetter abgesehen sehr gut :)
Hat seit gestern Nachmittag geregnet. Jetzt sitze ich draußen am Atlantik...

Allgemein hatten wir aber viel maessiges Wetter gehabt...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6642
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#209 Beitrag von Mark86 » 2020-02-28 1:33:19

Gestern doch noch in stroemendem Regen eine matschige, verseifte Bergstrasse gefunden. Unvorbereiteterweise die Freilaufnaben offen hatte ich gar nicht damit gerechnet, dass es vom Schotter aus, rechts abschuessig glatt wird. Der Vortrieb nahm ab, der LKW blieb stehen, raeder drehen durch, das Heck geht nach rechts, STOPP. Diffsperre rein, wohl wissend dass das auch 0 bringt, Anfahrversuch, Rad HR ist im Graben. Aussteigen Naben auf Lock, Allrad rein, weiter geht's. Allrad bleibt drinnen. Nach ein paar KM ähnlicher Anstieg, rechtsabschuessig, gefuehlter Urwald, ich nehm zum Allrad noch die Sperre, etwas Schwung, es fehlen 20m um hoch zu kommen. Es geht hinten nur noch nach rechts in Graben und Büsche... Fluchen, hilft nix, ich steige aus, es ist so matschig glatt, ich kann kaum stehen. Ich checke die Lage. Dann nehme ich 2 Sandbleche vom LKW, die Hinterachse rechts im Graben, die Vorderachse auf der Strasse, Allrad, Sperren, rechtes Heck im Busch, kein Sandblech unter zu bringen... Ich lege ein Sandblech hinten links vors Rad, versuche mein Glueck... Das Rad HL packt auf dem Sandblech und ehe ich reagieren kann, dreht es mir ueber den Grip die Vorderachse auch einfach in den Graben... Fluchen, aussteigen, schauen, Fahrerhaus, Schuhe und Hose sind Matschrot, ich der Meinung, entweder ich ziehe das Heck mit der Winde wieder auf die strasse, oder ich finde den Grip im Graben. Die Buesche rechts, in denen der LKW liegt sind weich, ich versuche mein glueck, will schon aufgeben, da geht es erst vorwärts, dann wieder auf die Strasse... Glueck gehabt. Ich sammle meine Bleche ein, der schwierigste Weg ist geschafft...
Zuletzt geändert von Mark86 am 2020-02-28 1:45:59, insgesamt 1-mal geändert.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6642
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Auf zu neuen Abenteuern - Südamerika

#210 Beitrag von Mark86 » 2020-02-28 1:34:48

Das war das 4. Mal in den letzter n Monaten, wo ich versucht habe mit der Hinterachssperre was zu retten. Nicht einmal hat sie mich weiter gebracht, ging jedes Mal doch nur mit Allrad...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Gesperrt