Ölwechsel Saurer 2DM

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
carsten
süchtig
Beiträge: 704
Registriert: 2006-12-05 12:41:07
Wohnort: Remscheid

#1 Beitrag von carsten » 2007-03-05 9:12:13

Tach!

Seit 3 Tagen freu ich mich über meinen neuen alten 2DM, der wirklich wunderbar fährt.
Nur ist ja das Öl da drin schon ein bißchen alt, mein erster Ölwechsel steht also an.
Soll ich einfach nur (bei natürlich warmem Motor) das alte Öl rauslaufen lassen, den
(oder das?) Spaltfilter reinigen und wieder neues (geht da 15W-40?) reintun?

Für den (oder das?) Spaltfilter brauche ich dann ja ne neue Dichtung, wo bekomm ich
die? Weiß vielleicht auch jemand die Bezeichnung? Vielleicht soger für den (oder das?)
Feinfilter, auch mit Dichtung, das soll man ja auch einmal im Jahr austauschen.

Danke schomma.

Gruß von Carsten

Benutzeravatar
Kami
Forumsgeist
Beiträge: 5675
Registriert: 2006-10-03 12:20:59
Wohnort: ***D-96158***

#2 Beitrag von Kami » 2007-03-05 9:18:28

Öl: ist ne Glaubensfrage - jedoch ist der überwiegende Teil der Forumsuser der meinung das es billiges 15w40 tut (Ein Teil sagt das ist schlecht und schwört auf Oldtimeröle (Einbereichsöl), synthetisches oder einfach nur ein bsisel hochwertigeres Öl weil das billige angeblich nicht druckstabil ist...) - ich füll beim Jupiter 15w40 rein....kanister 5l für 4,20 das letzte mal...


Spaltfilter: Bist du sicher das man die Dichtung tauschen muss (KEnn mich bei Saurern nciht aus) - beim Jupiter brauchts keine neue Dichtung


Gruss

Kami
Wer in keinster weise etwas verrückt ist und deshalb denkt er wäre normal, der irrt.

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5744
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

#3 Beitrag von AL28 » 2007-03-05 11:35:14

Hallo
Die Ölablassschrauben haben normalerweise Kupferringe als dichtung , da wissen die Saurer Fahrer aber mehr .
Pass aber auf das dein Eimer groß genug ist , sonst brauchst du auch noch einen sack Ölbindemittel .
Bei meiner Emma gehen nämlich auch über 10 l. raus .
Gruß
Oli
Ein liebe für einen Traum aufgeben , der nun nicht gelebt werden kann .

Joseph64
Schlammschipper
Beiträge: 457
Registriert: 2007-02-03 14:01:30
Wohnort: Bayern

#4 Beitrag von Joseph64 » 2007-03-05 11:53:27

Moin!
Grüß Dich @AL28
Sagmal was hast den Du für eine EMMA? Hast du einen MAN630? Oder heißt dein Laster so? Weil meine Emma (MAN630) hat 18liter Motor und 2 Liter im Nebenfilter!
@ Carsten
Ich persönlich wurde dem Sauer so gute 20l zutrauen! Besser Mörtelkübel mit 50L Volumen!
Gruß Joseph
Forstwirtschaftsmeister
Wenn jemand einen Sägeschein braucht!

Benutzeravatar
scynet
abgefahren
Beiträge: 1275
Registriert: 2006-10-04 8:59:23
Wohnort: 17XXX

#5 Beitrag von scynet » 2007-03-05 12:14:55

Hallo,

schön dass Du dein Auto hast.

Zum Ölwechsel: Grosses Gefäss unterstellen! Da kommen 20 l raus mit Schwung.
Danach Ölablassschraube des Feinfilters (nicht die in der Mitte sondern die am Rand des Deckels) lösen und dann kömmen nochmal 2 liter. Damit ist auch der Spaltfilter weitgehend Ölfrei. Jetzt die 4 Schrauben des Spaltfilters lösen und Spaltfilter mit Benzin reinigen. Interessant ist ob da was drinnehängt. Die Dichtung am Spaltfilter kann man weiterverwenden, Den O-Ring am Feinfilter besser neu machen, der hat sich in der Zeit schon ganz schön gesetzt und wenn der alte wieder reinkommt fehlt so bischen die Felxibilität, alles andere ist ja aus ALU den Ölfilter gibts nicht mehr, da kommt einer rein der bischen kleiner ist und dazu ne Plastikbüchse mit Feder.

Sowiso vorsicht mit den Schrauben im Alugehäuse manche haben ne Büchse wie z.b. die Ablasschraube am Motor andere sind direkt ins ALU reingedreht wie die an der Wasserpumpe. Die Kupferdichtringe anschauen, ausglühen und ggf nachschleifen und ausmessen, fürs nächst mal neu bestellen.
Wichtig ist dass in der Wasserpumpe auch genug ÖL ist. Da kommt Getriebeöl SAE 90 GL4 rein. An besten auch den Dieselfeinfilter gleich neu machen. Da keine Kompromisse. Den Dieselfeinfilter kannst ausmessen, gibts von man.
Die Einspritzpumpe hat zwei Ölsümpfe, den hinteren vom Fliehkraftregler und den vorderen von der Pumpenmechanik. Wichtig ist der vordere, an der Seite der ESP ist ein Ölmessstab, den ziehen und einfach frisches Motoröl einfüllen. Das alte ist durch Diesel verdünnt und kommt dann durch einen Überlauf hinter der Vorderachse raus, Gefäss drunter, Niveau stellt sich von alleine ein, dauert alles ein wenig. Hier grosszügig sein. Hinteren kontrollieren, da wird aber nix von Diesel verdünnt.
Welches Motoröl Du einfüllst ist Deiner Phantasie überlassen, es sollte aber den Bereich 10 im Winter und 30 wenns Warm ist überspannen. Ich fülle teilsynthetisches 10 W 40 ein, klar 15 W 40 geht auch.

Alles nur meine Meinung

Viel Spass ALF
Wer zwei Röcke hat gebe dem einen,
der einen hat, auf dass der auch zwei
habe.

Benutzeravatar
Vierlivier
LKW-Fotografierer
Beiträge: 108
Registriert: 2006-10-10 21:24:58
Wohnort: Düsseldorf

#6 Beitrag von Vierlivier » 2007-03-05 12:22:16

Die Dichtung am Spaltfilter kann man weiterverwenden,
Das war bei mir nicht so (ich hab' aber auch den CR1D und keienn CT3D), die Dichtung am Spaltfilter war so alt (und der wird ja auch nur mit drei Schrauben gehalten), dass ich nach dem Zusammenbau ca. 5Liter Öl auf 1000km hinter mir gelassen habe. Zum Glück hatte ich noch eine nagelneue Dichtung vom Walter Stutz.

Viele Grüße,

Nikolaus
LKWs und guter Wein
können ruhig 'was älter sein
Und mein Saurer ist kein Sauser.

Benutzeravatar
scynet
abgefahren
Beiträge: 1275
Registriert: 2006-10-04 8:59:23
Wohnort: 17XXX

#7 Beitrag von scynet » 2007-03-05 14:08:07

Hallo,
wenn die Dichtung alt ist muss sie wahrscheinlich schon neu gemacht werden, beim CR3D sinds 4 Schrauben. Das ist aber ne einfache Papierdichtung, die könnte man auch selbst schneiden. Die Oringe sind auch ganz normal zu bekommen.
Ich bin da kein Fachmann, aber die Saurer Makrotechnik ist ganz gut in den Griff zu bekommen.

Gruss ALF
Wer zwei Röcke hat gebe dem einen,
der einen hat, auf dass der auch zwei
habe.

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5744
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

#8 Beitrag von AL28 » 2007-03-05 18:35:36

Hallo
Ja @ Joseph64 einen MAN 630 , aber nur so zum Spass , für den Urlaub den AL 28 .
Gruß
Oli
Ein liebe für einen Traum aufgeben , der nun nicht gelebt werden kann .

Benutzeravatar
Saurer 2DM
infiziert
Beiträge: 42
Registriert: 2006-10-08 20:18:40
Wohnort: 9451 Kriessern / SG

#9 Beitrag von Saurer 2DM » 2007-03-05 20:39:47

Hallo Carsten

Erstmal Glückwunsch zum Kauf deines Saurer 2DM. Jetzt sind wir meines Wissen zu dritt im Forum, klasse.

Wie ich lese bis du schon am Schrauben, sprich am Service machen.
Als Einstand stelle ich dir mein Werkstatthandbuch und den Ersatzteilkatalog zur Verfügung, falls noch nicht vorhanden.
Ich hoffe du hast eine schnelle Leitung und Platz auf deiner Festplatte (150MB)

http://service.gmx.net/mc/Hwc75j0uhmKMb ... s8I6hOUOUx

Gruss Emil

Benutzeravatar
911-Joe
neues Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 2006-10-03 14:08:55
Wohnort: Tübingen
Kontaktdaten:

#10 Beitrag von 911-Joe » 2007-03-05 20:48:48

Hallo Alf,
scynet hat geschrieben:Welches Motoröl Du einfüllst ist Deiner Phantasie überlassen, es sollte aber den Bereich 10 im Winter und 30 wenns Warm ist überspannen. Ich fülle teilsynthetisches 10 W 40 ein, klar 15 W 40 geht auch.

Alles nur meine Meinung

Viel Spass ALF
ich möchte das "Alt-Öl-Thema" nicht unbedingt wieder aufwärmen. Aber war das nicht so, dass Synthetische Öle den alten Motoren & Dichtungen nicht guttun? Ich werf´ein Auge drauf, dass ich immer synthese-freie Öle bekomme

Gruß
Joe

Benutzeravatar
scynet
abgefahren
Beiträge: 1275
Registriert: 2006-10-04 8:59:23
Wohnort: 17XXX

#11 Beitrag von scynet » 2007-03-06 10:23:18

Mag ja sein dass das bei irgendwelchen Motoren so ist (vorkrieg oder so),
bei meiner Karre sind ganz normale Simmerringe verbaut, wenn da was undicht wird wars vorher schon nicht mehr ganz in Ordnung.
Dann muss es eben neu abgedichtet werden.
Ich fahre das Öl jetzt schon 2 Jahre und hatte noch keine Probleme.
Im Teilsynthetischen Öl das ich benutze sind eh nur VI verbesserer drinne ansonsten ist es ein mineralisches Basisöl. Das macht es eben möglich die Viskosität im kalten Zustand gering zu halten, im warmen Zustand entfalten sich die VI verbesserer und lassen die Viskosität nicht ganz absacken.
Wenns nicht so teuer wäre, würde ich sogar vollsynthetisches Öl 0W30 einfüllen am besten PAO, aber sellbst HC Öle sind schon doppelt so teuer wie teilsynthese.
Ich will aber auch keine Diskussion darüber, jeder soll das Öl fahren, das Ihm Feiheit gibt.

Gruss ALF
Zuletzt geändert von scynet am 2007-03-06 10:28:14, insgesamt 1-mal geändert.
Wer zwei Röcke hat gebe dem einen,
der einen hat, auf dass der auch zwei
habe.

Benutzername
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 2019-06-23 8:29:01

Re: Ölwechsel Saurer 2DM

#12 Beitrag von Benutzername » 2019-06-23 8:52:40

Halle, Ich bin der Frank, Ich hab gesehen das es hier zumindest vor vielen Jahren noch Leute gab die sich mit dem saurer 2dm auskennen. Ich hab dazu mal ein paar Fragen. Ich habe einen saurer gefunden. Der ist bissel eingewachsen und steht seit mindestens 10 Jahren. Der Grund des Abstellens ist nicht bekannt. Ich würde ihn gern wieder in Betrieb nehmen. Aber alte Fahrzeuge haben auch ihre eigenheiten. Ich habe von so einem saurer überhaupt keine ahnung. In diesem Beitrag stand ja schon bischen was über Ölwechsel und das auch Öl in die Wasserpumpe und die Einspritzpumpe gehört. Auf was muss man noch achten? Und wie startet man das Teil richtig? Außerdem hatte hier einer aus dem Forum eine ReparaturAnleitung und Teile Katalog zum Download mal angeboten. Der Link ist leider nicht mehr verfügbar. Aber vielleicht könnte man da ja einen neuen erzeugen. Das wäre total Spitze.
Ich würde dann auch berichten wie es weiter geht.
Schöne Grüße.

Benutzeravatar
Michael
abgefahren
Beiträge: 2103
Registriert: 2006-10-04 18:43:44
Wohnort: 35768 Eisemroth
Kontaktdaten:

Re: Ölwechsel Saurer 2DM

#13 Beitrag von Michael » 2019-06-23 13:20:51

Ein etwas umfangreichere Thema....
Wo bist du den her???

Gruß Michael

Benutzername
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 2019-06-23 8:29:01

Re: Ölwechsel Saurer 2DM

#14 Beitrag von Benutzername » 2019-06-23 18:14:04

hallo, Ich komme aus Sebnitz.
Ich mein, weiter oben in dem Beitrag steht ja schon einiges. Ich hätte nicht damit gerechnet Öl in die Wasserpumpe zu kippen oder in die Einspritzpumpe.
Aber solche Details helfen natürlich keinen Fehler zu machen. Irgend jemand hier wird sich ja hoffentlich gut auskennen mit den saurern. Und mir die ganzen Tücken mitteilen können.

Benutzername
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 2019-06-23 8:29:01

Re: Ölwechsel Saurer 2DM

#15 Beitrag von Benutzername » 2019-06-24 23:48:02

Hallo, weiß denn einer von euch Rat wie man den Saurer wieder bestmöglich in Betrieb nehmen kann?
Wichtig für mich wäre zu wissen was ich beachten muss um nichts zu beschädigen.
Dazu muss ich vielleicht kurz erläutern wie die Gesamtsituation ist. Der Saurer steht auf dem Hof eines alten Mannes und wurde seit mindestens 10 Jahren nicht mehr bewegt und lief wahrscheinlich das letzte mal vor 20 Jahren. Nach dem Freischneiden aus dem Gebüsch konnte ich erst den Typ des Fahrzeuges erkennen. Von der Firma hatte ich bis dato noch nie gehört. Aber eine kurze Recherche im Internet überzeugte mich von der Qualität eines solchen Fahrzeuges. Nun kommt man dort nicht mit irgendwelchem Bergegerät oder ähnlichem ran. Das heißt, das Fahrzeug muss laufen um seine beinahe letzte Ruhestätte zu verlassen.
Zu allererst würde ich schauen ob der Motor läuft, was ja die Grundvoraussetzung ist, dass der Saurer dort raus fährt.
Das Motoröl will ich dafür zumindest wechseln. Ich habe ein wenig mit DDR LKW zu tun aber wie ich gelesen habe gibt es bei den Saurern einiges zu beachten.
Welche Filter macht es Sinn dafür zu tauschen und kennt jemand deren Bezeichnungen?
Anschließend wollte ich mich um die Kupplungsbetätigung kümmern und daran angeschlossen dann um die Räder. Die Achsen habe ich als relativ robuste Komponente erstmal nicht auf dem Schirm. Zumindest nicht bis er dort raus gefahren ist.

Oder würdet Ihr eine völlig andere Vorgehensweise empfehlen?

Ihr würdet mir mit euren Tipps sehr weiter helfen

Viele Grüße aus Sebnitz

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20841
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Ölwechsel Saurer 2DM

#16 Beitrag von Ulf H » 2019-06-25 0:33:33

... selbst wenn der Motor läuft und die Kiste selber fährt, wird die Bremse nicht zuverlässig und feinfühlig funktionieren, daher unbedingt dafür sorgen, dass die Fuhre nicht entläuft ... Schlepptraktor mit Stange wäre das beste, zumindestens mal soweit bis der Patient wo steht, wo man rundum drankommt ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Marc van Endert
infiziert
Beiträge: 74
Registriert: 2012-05-17 22:21:49

Re: Ölwechsel Saurer 2DM

#17 Beitrag von Marc van Endert » 2019-06-25 2:14:56

Hallo Frank,

meine Empfehlung wäre: Freischleppen, per Tieflader in die Werkstatt transportieren und dort in Ruhe wieder zu Leben erwecken...

Wenn es aber nicht anders geht, hier ein paar Tipps für die "Wiederbelebung an Ort und Stelle":

1. Erst mal keinesfalls Startversuche durchführen oder auch nur den Motor mit dem Anlasser durchdrehen! Stattdessen nur prüfen, ob der Motor sich überhaupt noch per Hand drehen lässt.

2. Wanne unter den Motor stellen und Ölablassschraube lösen; gucken, ob bzw. wieviel Wasser rauskommt und wie das Öl aussieht. Wenn nur wenig Wasser (setzt sich unten ab) kommt und das Öl einigermaßen klar aussieht, kannst Du den Öl- und Filterwechsel auch später noch machen; der ist nämlich das kleinste Problem.

3. Luftfilter abbauen; diesen und kompletten Ansaugweg auf Fremdkörper wie Wasser, tote Mäuse, deren Futter (Eicheln) usw. prüfen.

4. Wanne unter den Dieseltank stellen und Ablassschraube öffnen; auch da wird Wasser rauskommen; Diesel begutachten; evtl. komplett ablassen und neu tanken.

5. Diesel-Vorfilter ausbauen und reinigen; dann mit Handpumpe entlüften.

6. Seitendeckel der Einspritzpumpe öffnen, Beweglichkeit der Regelstange und der Pumpenkolben prüfen. Wenn die Regelstange festgegammelt ist und die Pumpe auf Vollförderung steht (bei Alldrehzahlreglern immer der Fall!), geht Dir sonst beim Anlassen der Motor durch. Das kann tödlich enden (nicht nur für den Motor...).

7. Gehe davon aus, dass die Kupplung klebt (lässt sich evtl. freiruckeln) oder nicht trennt, weil keine Hydraulikflüssigkeit mehr drin ist.

8. Gehe davon aus, dass das Ding nicht bremst, wenn Du nach den ersten Metern wieder anhalten willst.

9. Viel Erfolg...

Viele Grüße

Marc

brunnerm
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 2014-01-06 7:43:19

Re: Ölwechsel Saurer 2DM

#18 Beitrag von brunnerm » 2019-06-25 7:05:26

Zu Punkt 7, die Kupplung ist mechanisch betätigt. Kleben kann sie natürlich immer noch.

Bernhard G.
abgefahren
Beiträge: 1307
Registriert: 2006-10-09 19:43:22
Wohnort: Rosenheim

Re: Ölwechsel Saurer 2DM

#19 Beitrag von Bernhard G. » 2019-06-25 8:44:10

Marc van Endert hat geschrieben:
2019-06-25 2:14:56
1. Erst mal keinesfalls Startversuche durchführen oder auch nur den Motor mit dem Anlasser durchdrehen! Stattdessen nur prüfen, ob der Motor sich überhaupt noch per Hand drehen lässt.
Dazu Glühkerzen rausschrauben, dann muß man nicht gegen die Kompression arbeiten und sprürt mehr.

Ich weiß nicht, ob man bei dem Fahrzeug mit einem Endoskop in die Brennräume schauen kann, aber so Handyendoskope gibts für kleines Geld.

Benutzeravatar
carsten
süchtig
Beiträge: 704
Registriert: 2006-12-05 12:41:07
Wohnort: Remscheid

Re: Ölwechsel Saurer 2DM

#20 Beitrag von carsten » 2019-06-25 8:47:46

Glühkerzen hat er auch nicht.
Viel Glück! Bin sehr gespannt ob er reanimiert werden kann.
Gruß, Carsten

Benutzeravatar
Michael
abgefahren
Beiträge: 2103
Registriert: 2006-10-04 18:43:44
Wohnort: 35768 Eisemroth
Kontaktdaten:

Re: Ölwechsel Saurer 2DM

#21 Beitrag von Michael » 2019-06-25 9:40:30

Jeder Zylinder hat an der Esp-Seite eine Entlüftumgsschraube über die man den Zylinder dekomprimieren kann, so dass man den Motor ohne großen Kraftaufwand drehen kann

Gruß Michael

Benutzername
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 2019-06-23 8:29:01

Re: Ölwechsel Saurer 2DM

#22 Beitrag von Benutzername » 2019-06-25 21:55:23

Hallo, vielen Dank schon mal für die vielen Hinweise. Zum schleppen habe ich dort nichts. Der Hof ist groß genug zum Bauen, allerdings muss der Saurer aus eigener Kraft an die entsprechende Stelle gelangen. Die Hinweise zur Vorgehensweise von Marc sind schon sehr gut. Wenn die Bremse nicht geht überrascht mich das nicht. allerdings geht es auch nur bergauf.
gibt es sonst noch stellen wo Öl reingefüllt oder wenigstens ein Stand kontrolliert werden sollte? Im Beitrag von skynet stand etwas von Öl in der Wasserpumpe und der Einspritzpumpe. Gibt es weitere solcher Eigenheiten? Bei der Druckluftanlage war links am Motor ein komisches Teil mit eloxiertem Alu und einem Hahn. Was hat es damit auf sich? Funktioniert die Mechanik (druckluftunterstützte) auch ohne der Druckluft, für den Fall, dass die Anlage nicht richtig arbeitet?
Wie wird so ein Saurer gestartet? Der Schlüssel steckt aber wenn ich so an andere ältere Fahrzeuge hier aus dem Osten denke, ist es mit Schlüssel rum drehen und starten sicher nicht getan.
Und vorallem, wie funktioniert diese Schaltung? Ich habe was von Servoschaltung gelesen. Wie überprüft man ob ein Gang eingelegt ist. Wenn ich Servo höre klingt das nach Unterstützung. Ist die Schaltung mit Druckluft oder hydraulisch unterstützt? Und funktioniert sie auch ohne Unterstützung? Also ohne Druckluft zb?

Viele Grüße und besten Dank

Benutzeravatar
Michael
abgefahren
Beiträge: 2103
Registriert: 2006-10-04 18:43:44
Wohnort: 35768 Eisemroth
Kontaktdaten:

Re: Ölwechsel Saurer 2DM

#23 Beitrag von Michael » 2019-06-25 23:01:12

1000 Fragen....
Schick mir mal über das Forum per Mail oder PM deine Telefonnummer. Da kann man auf den Weg wahrscheinlich am ehesten weiterhelfen....

Den ganzen Laster hier erklären würde meine Finger sprengen....

Gruß Michael

Benutzeravatar
Michael
abgefahren
Beiträge: 2103
Registriert: 2006-10-04 18:43:44
Wohnort: 35768 Eisemroth
Kontaktdaten:

Re: Ölwechsel Saurer 2DM

#24 Beitrag von Michael » 2019-06-25 23:03:06

Ach ja, hast du brauchbare Batterien für den Saurer???

Benutzername
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 2019-06-23 8:29:01

Re: Ölwechsel Saurer 2DM

#25 Beitrag von Benutzername » 2019-06-26 21:30:05

Hallo, Batterien habe ich natürlich.
Ich werde am Wochenende mal anfangen unter dem Saurer mal frei zu graben und das Gewächs zu entfernen das man an den motor ran kommt. Und dann mal das Motoröl ablassen. Und den Motor mal prüfen ob der fest ist. und vielleicht mal die reifen aufpumpen und sehen ob die Luft halten.
Leider steht der Tank seit xx Jahren offen. dort werde ich wohl den motor vorläufig mal mit einem extra kanister versoregn. Das Kühlsystem ist auch leer. Da werde ich erstmal Wasser einfüllen und das mal auf Dichtheit prüfen.

Benutzeravatar
Michael
abgefahren
Beiträge: 2103
Registriert: 2006-10-04 18:43:44
Wohnort: 35768 Eisemroth
Kontaktdaten:

Re: Ölwechsel Saurer 2DM

#26 Beitrag von Michael » 2019-06-26 22:32:57

Das hört sich nach einer mutigen Baustelle an....
Wie sehen denn die Blechteile aus ???
Motorhaube ist aus Alu. Kotflügel kann aus Blech oder GFK sein. Rückwand Kabine und Dach sind auch aus GFK.
Der Rest ist aber Blech.....

Offener Tank und keine Kühlflüssigkeit... Das sind viele Stellen für problematischen Rost. Ich würde da schon von der Beschreibung her Bauchschmerzen bekommen...

Gruß Michael

Benutzername
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 2019-06-23 8:29:01

Re: Ölwechsel Saurer 2DM

#27 Beitrag von Benutzername » 2019-06-26 23:35:20

Also die Blechteile sehen auf den ersten Blick gut aus.
beim Kühlsystem ist es natürlich schwer zu sagen warum das leer ist. Es könnte Wasser drin gewesen sein und dann ist es vielleicht mal gefrohren und hat irgendwas aufgedrückt und ist raus gelaufen. Am Wochenende weiß ich dann mehr.
Tank, tja da wird sicher mal einer Diesel gebraucht haben oder geschaut haben ob da was drin ist...

Benutzeravatar
MassivesAlteisen
Schrauber
Beiträge: 381
Registriert: 2017-04-10 22:16:44
Wohnort: wo andere Leute Ferien machen / CH

Re: Ölwechsel Saurer 2DM

#28 Beitrag von MassivesAlteisen » 2019-07-25 21:14:01

...und ist etwas aus dem Vorhaben geworden, das Auto flott zu bekommen?

Gruss
Marco
suum cuique (500 v.C.)

Benutzeravatar
Michael
abgefahren
Beiträge: 2103
Registriert: 2006-10-04 18:43:44
Wohnort: 35768 Eisemroth
Kontaktdaten:

Re: Ölwechsel Saurer 2DM

#29 Beitrag von Michael » 2019-07-26 9:33:09

Er ist dran.... Saurer hat sich zumindest schon wieder bewegt...
Hätte einiges an Hilfestellung gegeben und bin auch auf das Ergebnis gespannt....

Gruß Michael

Benutzername
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 2019-06-23 8:29:01

Re: Ölwechsel Saurer 2DM

#30 Beitrag von Benutzername » 2019-08-09 19:05:44

Hallo, Ich wollte mal ein Zwischenstand geben.
Der Saurer läuft und fährt.
Ein großer Dank geht an Michael, Er konnte mir in vielen Detail Fragen weiter helfen.
Ich benötige jetzt allerdings noch diverse Ersatzteile.
Wer weiß wo man was her bekommt?
Das hier bräuchte ich noch:
1. Blinkergläser vorn
2. scheinwerfer
3. Rücklichtgläser
4. Batteriekastenabdeckung
5. außenspiegel
6. wagenheber
7. wischerblätter
8. Keile aus Holz
9. Abschleppstange
Ich habe allerdings kein sinnvolles Forum in der Schweiz gefunden.
Vielleicht hat da jemand aber auch noch einen Tip.
Ansonsten kann ich nur jedem Saurer Fahrer empfehlen, prüft das Öl in eurer Wasserpumpe. Die Autos stehen den Uhrwerken aus der Schweiz in nichts nach.

Antworten