Unterschiedliche Achsübersetzung 1124

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Jannis
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2017-12-19 9:16:11

Unterschiedliche Achsübersetzung 1124

#1 Beitrag von Jannis » 2019-07-08 12:06:25

Moin zusammen!

Ich hab ein paar Ungereimtheiten bei meinem MB 1124 AF und würde gerne mal eure Gedanken dazu hören.
Und zwar ist die Vorderachse mit 39:8 übersetzt, die Hinterachse mit 41:7. Es ist ein permanent Allrad, also muss dass Mitteldiff die ganze Zeit die unterschiedliche Drehzahl ausgleichen. Das Fahrzeug fährt seit 50.000 Kilometern so, kann ja also eigentlich nicht so schlimm sein oder?

Zur Überprüfung habe ich die linke Fahrzeugseite aufgebockt, Mitteldiffsperre und Leerlauf rein. Dann habe ich jeweils linkes Vorderrad und Hinterrad an einer Stelle markiert. Das Hinterrad habe ich genau eine Umdrehung gedreht, die Markierung am Vorderrad war nach einer Umdrehung ca. 8 cm weiter vorne. Das Vorderrad dreht sich also schneller, also scheinen die Angaben im EPC und auf den Achsen zu stimmen.

Mit eingelegter Längssperre kann eine Fahrt auf festem Untergrund ja nicht gesund sein. Außerdem würde ich mir eine etwas schnellere Übersetzung der HA wünschen, um bei 85 km/h auf etwas weniger Drehzahl zu kommen.
Deswegen wäre meine Idee jetzt, die VA auf 39:8 zu lassen und die HA umzurüsten. Leider gibt es für die HA keine 39:8, sondern nur eine 38:8 Übersetzung. Mit 2,5% Unterschied zwischen den Übersetzungen sollte der Ausgleich im Mitteldiff ja unproblematisch sein, zumal der Unterschied deutlich kleiner ist, als im Moment.

Soweit zu meiner Situation. Denkt ihr ich kann die Umrüstung so machen? Oder einfach erstmal so lassen?
Danke schonmal!

Viele Grüße
Jannis

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11717
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Unterschiedliche Achsübersetzung 1124

#2 Beitrag von Pirx » 2019-07-08 12:51:06

Hallo Jannis!

Ich glaube, Du hast im EPC falsch geschaut. Eine Vorderachübersetzung von 4,875 zusammen mit einer Hinterachsübersetzung von 5,857 kann nicht dauerhaft (auch nicht 50.000 km lang) funktionieren.

Schicke mir Deine Fahrgestellnummer und ich prüfe, welche Achsübersetzungen Du wirklich hast.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Jannis
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2017-12-19 9:16:11

Re: Unterschiedliche Achsübersetzung 1124

#3 Beitrag von Jannis » 2019-07-08 13:19:16

Hallo Pirx

Meine Fahrgestellnummer ist wdb6771831k032526
Ich hätte auch gedacht, dass das nicht passen kann, aber das Vorderrad dreht schneller als das Hinterrad :huh:

Viele Grüße

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 6387
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Unterschiedliche Achsübersetzung 1124

#4 Beitrag von lura » 2019-07-08 20:15:57

Wie viel % sind denn die 8,5 cm? Bei 3 m Radumfang wären das unter 3%
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11717
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Unterschiedliche Achsübersetzung 1124

#5 Beitrag von Pirx » 2019-07-08 20:47:13

Jannis hat geschrieben:
2019-07-08 13:19:16
Hallo Pirx

Meine Fahrgestellnummer ist wdb6771831k032526
Ich hätte auch gedacht, dass das nicht passen kann, aber das Vorderrad dreht schneller als das Hinterrad :huh:

Viele Grüße
Laut Teileinformation und EPC hat Dein LKW folgende Achsübersetzungen:
Vorderachse 39:8
Hinterachse 47:9 (das wäre 7% langsamer als die VA)

Kommt mir zwar immer noch seltsam vor, ist aber immerhin schon besser als die 20% Unterschied mit den von Dir angegebenen Übersetzungen.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Jannis
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2017-12-19 9:16:11

Re: Unterschiedliche Achsübersetzung 1124

#6 Beitrag von Jannis » 2019-07-08 20:55:11

Sorry, ich hab mich vertan! Auf dem Typenschild steht 47:9, dann passt die Angabe im EPC. Und dann passt auch der Reifenversatz ungefähr, den ich beim Test hatte.

Jetzt stellt sich mir nur die Frage, HA Übersetzung auf 38:8 ändern, oder so lassen? 38:8 wäre ja immerhin fast 10% schneller als die jetzige Übersetzung und der Unterschied zur Vorderachse nur noch knapp 2,5%

Viele Grüße
Jannis

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11717
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Unterschiedliche Achsübersetzung 1124

#7 Beitrag von Pirx » 2019-07-08 21:03:29

Dein 1124AF hat eine HL4-Hinterachse, für die es selbstverständlich eine 39:8-Übersetzung gibt.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Jannis
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2017-12-19 9:16:11

Re: Unterschiedliche Achsübersetzung 1124

#8 Beitrag von Jannis » 2019-07-08 21:07:40

Pirx hat geschrieben:
2019-07-08 21:03:29
Dein 1124AF hat eine HL4-Hinterachse, für die es selbstverständlich eine 39:8-Übersetzung gibt.

Pirx
Ich hab bisher für das HL 4 9,2 keine 39:8 gefunden, aber das wäre ja die beste Lösung! Hast du zufällig eine Quelle für den Radsatz, oder weißt du ob er über die Fa. Lambert erhältlich ist?

Vielen Dank!
Jannis

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1536
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Unterschiedliche Achsübersetzung 1124

#9 Beitrag von burkhard » 2019-07-08 21:22:33

7% Differenz in der Übersetzung passen aber nicht zu den gemessenen 8 cm Versatz bei deinem Versuch. Die 8 cm passen schon eher zur gewollten Voreilung der VA. Ich weiß aber nicht, ob Mercedes beim 1124 eine Voreilung der VA verbaut hat. Bei meinem 1124 steht auf den Typenschildern an der VA und HA jedenfalls die gleiche Übersetzung. Im ln2 Forum hattest du geschrieben, dass bei deinem 1124 auf den Typenschildern was Unterschiedliches steht, und zwar so, wie es auch im EPC dokumentiert ist.

Dir bleibt wohl nichts anderes übrig als den Deckel ab zu machen und die Zähne zu zählen bevor du dir hier weitere Gedanken über eine Investition von 5.000,- Euro für einen neuen Radsatz machst.

Das Video von deinem Versuch könntest du auch hier mal verlinken.

Bedenke auch das ganz normale Spiel im Antriebsstrang und probier mal aus, um wie viel cm Du die Räder im hochgebockten Zustand und bei eingelegter Sperre zueinander bewegen kannst. Würde mich nicht überraschen, wenn das 8 cm sind.

Mach dem ganzen Versuch auch mal mit eingelegter Untersetzung.

Viele Grüße
Burkhard

Jannis
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2017-12-19 9:16:11

Re: Unterschiedliche Achsübersetzung 1124

#10 Beitrag von Jannis » 2019-07-08 21:31:57

burkhard hat geschrieben:
2019-07-08 21:22:33
7% Differenz in der Übersetzung passen aber nicht zu den gemessenen 8 cm Versatz bei deinem Versuch. Die 8 cm passen schon eher zur gewollten Voreilung der VA. Ich weiß aber nicht, ob Mercedes beim 1124 eine Voreilung der VA verbaut hat. Bei meinem 1124 steht auf den Typenschildern an der VA und HA jedenfalls die gleiche Übersetzung. Im ln2 Forum hattest du geschrieben, dass bei deinem 1124 auf den Typenschildern was Unterschiedliches steht, und zwar so, wie es auch im EPC dokumentiert ist.

Dir bleibt wohl nichts anderes übrig als den Deckel ab zu machen und die Zähne zu zählen bevor du dir hier weitere Gedanken über eine Investition von 5.000,- Euro für einen neuen Radsatz machst.

Das Video von deinem Versuch könntest du auch hier mal verlinken.

Bedenke auch das ganz normale Spiel im Antriebsstrang und probier mal aus, um wie viel cm Du die Räder im hochgebockten Zustand und bei eingelegter Sperre zueinander bewegen kannst. Würde mich nicht überraschen, wenn das 8 cm sind.

Mach dem ganzen Versuch auch mal mit eingelegter Untersetzung.

Viele Grüße
Burkhard
Hallo Burkhard

Auf dem Video hätte ich leider vergessen die Mitteldiffsperre einzulegen, deswegen ist es denke ich nur mittelmäßig aussagekräftig. Und die 8 cm sind geschätzt, da habe ich dummerweise nicht gemessen. Ich kann die Fotos hier irgendwie nicht hochladen, aber hier der link zum Beitrag im LN Forum: https://ln2-forum.de/thread-696-page-3.html
Das mit dem Spiel ist eine gute Anmerkung, das werde ich auf jeden Fall nochmal ausprobieren!

Viele Grüße
Jannis

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1536
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Unterschiedliche Achsübersetzung 1124

#11 Beitrag von burkhard » 2019-07-08 22:07:06

Im LN2 Forum hattest du geschrieben dass bei dem Versuch die Längssperre eingelegt war. Falls es doch nicht so war, so sagt der Versuch überhaupt nichts aus. Dann kannst du das Vorderrad noch X Umdrehungen weiterdrehen. Also nochmal zurück an Anfang.

Jannis
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2017-12-19 9:16:11

Re: Unterschiedliche Achsübersetzung 1124

#12 Beitrag von Jannis » 2019-07-08 22:14:09

burkhard hat geschrieben:
2019-07-08 22:07:06
Im LN2 Forum hattest du geschrieben dass bei dem Versuch die Längssperre eingelegt war. Falls es doch nicht so war, so sagt der Versuch überhaupt nichts aus. Dann kannst du das Vorderrad noch X Umdrehungen weiterdrehen. Also nochmal zurück an Anfang.
Bei dem Video hätte ich schlauerweise keine Längssperre drin... bei dem Versuch von Hand, bei dem ich die Fotos gemacht habe aber schon.

Grüße

Dsg
LKW-Fotografierer
Beiträge: 116
Registriert: 2017-12-10 14:09:24

Re: Unterschiedliche Achsübersetzung

#13 Beitrag von Dsg » 2019-07-09 4:44:49

Hallo Jannis,

An Deiner Stelle würde ich die Achsübersetzung gleich auf 43:10 umrüsten. Mit Einzelbereifung macht der 1124 dann 125 Km/h. Die Preise für die Umrüstung der Radsätze (39:8 oder 43:10) sind gleich. Allerdings sind die Radsätze bei MB vergriffen (auch in Italien bei Euri und Che). Wann und ob überhaupt neue Radsätze verbaut werden, steht in den Sternen. Die Kosten betragen übrigens ca. 4200 Euro für die Radsätze plus ca. 1500 bis 2000 Euro für den Umbau.

Aber Du könntest Glück haben: Ich kenne eine Werkstatt, die auf Getriebe- und Achsreparaturen spezialisiert ist. Der Betrieb hat wohl noch ein oder zwei Radsätze vorrätig, da sie diese vor längerer Zeit eingekauft hatten. Der Preis dürfte etwa zwischen 3500 Euro und 3900 Euro liegen, komplett für beide Achsen mit Einbau und zwei Jahren Garantie. Der Vorteil ist, dass dann auch gleich in einem Aufwasch - da die Achsen ja offen sin - die Lager kontrolliert, Öl gewechselt und die Gehäuse neu abgedichtet werden können.

Ich habe den Umbau bei meinem Kurzhauber (1113) machen lassen (auf 39:8, die 43:10 passen beim Kurzhauber nicht). Das Ergebnis: Mit normaler Zwillingsbereifung (der Wagen ist noch nicht auf Einzelbereifung umgerüstet) schaffte er vor dem Umbau 85 Km/h, nach dem Umbau wurden bei der ersten Testfahrt mit GPS 103 gemessen. Ich finde, dass sich die Investition gelohnt hat. Info für Kurzhauberfahrer: Der Betrieb hat wohl noch einen Radsatz 39:8 vorrätig. Kosten wie oben beschrieben.

Gern schicke per PN weiter Infos zur Werkstatt raus.

Dsg

Dsg
LKW-Fotografierer
Beiträge: 116
Registriert: 2017-12-10 14:09:24

Re: Unterschiedliche Achsübersetzung 1124

#14 Beitrag von Dsg » 2019-07-09 5:22:54

Welche Höchstgeschwindigkeit und welche Bereifung sind in Deinem Fahrzeugschein vermerkt ? Daraus lassen sich evtl. Rückschlüsse auf die Achsübersetzung ziehen.

Dsg

Jannis
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2017-12-19 9:16:11

Re: Unterschiedliche Achsübersetzung

#15 Beitrag von Jannis » 2019-07-09 6:34:01

Dsg hat geschrieben:
2019-07-09 4:44:49
Hallo Jannis,

An Deiner Stelle würde ich die Achsübersetzung gleich auf 43:10 umrüsten. Mit Einzelbereifung macht der 1124 dann 125 Km/h. Die Preise für die Umrüstung der Radsätze (39:8 oder 43:10) sind gleich. Allerdings sind die Radsätze bei MB vergriffen (auch in Italien bei Euri und Che). Wann und ob überhaupt neue Radsätze verbaut werden, steht in den Sternen. Die Kosten betragen übrigens ca. 4200 Euro für die Radsätze plus ca. 1500 bis 2000 Euro für den Umbau.

Aber Du könntest Glück haben: Ich kenne eine Werkstatt, die auf Getriebe- und Achsreparaturen spezialisiert ist. Der Betrieb hat wohl noch ein oder zwei Radsätze vorrätig, da sie diese vor längerer Zeit eingekauft hatten. Der Preis dürfte etwa zwischen 3500 Euro und 3900 Euro liegen, komplett für beide Achsen mit Einbau und zwei Jahren Garantie. Der Vorteil ist, dass dann auch gleich in einem Aufwasch - da die Achsen ja offen sin - die Lager kontrolliert, Öl gewechselt und die Gehäuse neu abgedichtet werden können.

Ich habe den Umbau bei meinem Kurzhauber (1113) machen lassen (auf 39:8, die 43:10 passen beim Kurzhauber nicht). Das Ergebnis: Mit normaler Zwillingsbereifung (der Wagen ist noch nicht auf Einzelbereifung umgerüstet) schaffte er vor dem Umbau 85 Km/h, nach dem Umbau wurden bei der ersten Testfahrt mit GPS 103 gemessen. Ich finde, dass sich die Investition gelohnt hat. Info für Kurzhauberfahrer: Der Betrieb hat wohl noch einen Radsatz 39:8 vorrätig. Kosten wie oben beschrieben.

Gern schicke per PN weiter Infos zur Werkstatt raus.

Dsg
Hallo dsg

Das Fahrzeug steht auf 10r22,5 und hat eine eingetragene Höchstgeschwindigkeit von 95 km/h. 43:10 wäre natürlich auch sehr schick, allerdings war mein Gedanke die Kosten etwas im Zaum zu halten, wenn ich nur die HA umrüsten lassen muss. Wobei sich das Angebkt deiner Werkstatt sehr interessant anhört, ich würde mich freuen wenn du mir Kontaktdaten per ob schicken könntest!

Viele Grüße
Jannis

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1536
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Unterschiedliche Achsübersetzung

#16 Beitrag von burkhard » 2019-07-09 8:06:55

Jannis hat geschrieben:
2019-07-09 6:34:01
,,, die Kosten etwas im Zaum zu halten, wenn ich nur die HA umrüsten lassen muss.
Umrüsten musst du rein gar nichts. Wenn da etwas faul ist, wäre es schon längst kaputt gegangen. Ist es aber nicht. Entweder ist an beiden Achsen die gleiche Übersetzung und es ist nur die Dokumentation falsch oder Mercedes hat bei deinem Fahrzeug die Vorderachse mit Vorleilung übersetzt. Alle Unimogs haben an der VA eine Voreilung von ca. 2%.

Mach doch endlich mal den Deckel auf und zähle die Zähne.

Benutzeravatar
rossi
Überholer
Beiträge: 225
Registriert: 2006-10-03 12:42:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Unterschiedliche Achsübersetzung 1124

#17 Beitrag von rossi » 2019-07-09 8:36:16

Pirx hat geschrieben:
2019-07-08 21:03:29
Dein 1124AF hat eine HL4-Hinterachse, für die es selbstverständlich eine 39:8-Übersetzung gibt.

Pirx
Dsg hat geschrieben:
2019-07-09 4:44:49
Hallo Jannis,

An Deiner Stelle würde ich die Achsübersetzung gleich auf 43:10 umrüsten.
......
Ich habe den Umbau bei meinem Kurzhauber (1113) machen lassen (auf 39:8, die 43:10 passen beim Kurzhauber nicht).
.....

Gern schicke per PN weiter Infos zur Werkstatt raus.

Dsg
Hallo Pirx, hallo Dsg,

XENTRY kennt für die verbaute HA HL4/09 D-9,2 BM 745.812 keine 39:8 und auch keine 43:10 Übersetzung!
Wie auch beim Kurzhauber sollte erst geklärt werden, welche Radsätze überhaupt verbaut werden können, bevor Jannis (wie vor ihm schon andere) mit nicht verbaubaren Radsätzen dasteht.

Grüße

Rüdiger
"Ich liebe Gerüchte, naja, Fakten können so irreführend sein..." Chistoph Walz in "Inglourious Basterds"

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1105
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: Unterschiedliche Achsübersetzung

#18 Beitrag von Walöter » 2019-07-09 8:37:22

Dsg hat geschrieben:
2019-07-09 4:44:49
Die Preise für die Umrüstung der Radsätze (39:8 oder 43:10) sind gleich
das stimmt nicht
Dsg hat geschrieben:
2019-07-09 4:44:49
Allerdings sind die Radsätze bei MB vergriffen (auch in Italien bei Euri und Che)
auch das stimmt nicht
Dsg hat geschrieben:
2019-07-09 4:44:49
die 43:10 passen beim Kurzhauber nicht
auch das stimmt so pauschal nicht

Walter
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1105
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: Unterschiedliche Achsübersetzung 1124

#19 Beitrag von Walöter » 2019-07-09 8:49:49

Dsg hat geschrieben:
2019-07-09 5:22:54
Welche Höchstgeschwindigkeit und welche Bereifung sind in Deinem Fahrzeugschein vermerkt ? Daraus lassen sich evtl. Rückschlüsse auf die Achsübersetzung ziehen.

Dsg
Pirx hat geschrieben:
2019-07-08 20:47:13

Laut Teileinformation und EPC hat Dein LKW folgende Achsübersetzungen:
Vorderachse 39:8
Hinterachse 47:9 (das wäre 7% langsamer als die VA)
Auffi, huift ja nix!

Jannis
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2017-12-19 9:16:11

Re: Unterschiedliche Achsübersetzung

#20 Beitrag von Jannis » 2019-07-09 8:49:58

burkhard hat geschrieben:
2019-07-09 8:06:55
Jannis hat geschrieben:
2019-07-09 6:34:01
,,, die Kosten etwas im Zaum zu halten, wenn ich nur die HA umrüsten lassen muss.
Umrüsten musst du rein gar nichts. Wenn da etwas faul ist, wäre es schon längst kaputt gegangen. Ist es aber nicht. Entweder ist an beiden Achsen die gleiche Übersetzung und es ist nur die Dokumentation falsch oder Mercedes hat bei deinem Fahrzeug die Vorderachse mit Vorleilung übersetzt. Alle Unimogs haben an der VA eine Voreilung von ca. 2%.

Mach doch endlich mal den Deckel auf und zähle die Zähne.
Ist ja gut ist ja gut :D leider ist das mit öligen arbeiten da wo der Wagen im Moment steht nicht so einfach.

Benutzeravatar
MichaelW
Schlammschipper
Beiträge: 468
Registriert: 2006-10-03 10:49:56
Wohnort: Herchweiler
Kontaktdaten:

Re: Unterschiedliche Achsübersetzung 1124

#21 Beitrag von MichaelW » 2019-07-09 9:24:43

Hallo,
burkhard hat geschrieben:
2019-07-09 8:06:55
Alle Unimogs haben an der VA eine Voreilung von ca. 2%.
Welche Unimog-Baureihen meinst du? Alle Unimog, die ich so kenne (vom Böhringer über den 401, 402, 404, 411, 403, 406, 413, 416, 421, 407, 417, 424, 425, 435, 427 und 437) jedenfalls nicht. Die haben in VA wie HA immer die gleiche Übersetzung und der Achsantrieb schaltet 1:1 durch.

Gruß,
Michael
Hauptsache Allrad und 6-Zylinder Diesel-Direkteinspritzer...
Feuerwehr: MB LAF 911 B, Ziegler TLF8/24, Bj. 82
Privat: MB Unimog 406.121, Bj. 70, MB Unimog 403.123, Bj. 83, MB Unimog 435.115 (1300L, BW-SanKoffer), Bj. 88, Audi SQ5, Bj. 16

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11717
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Unterschiedliche Achsübersetzung 1124

#22 Beitrag von Pirx » 2019-07-09 9:30:47

Jannis hat geschrieben:
2019-07-08 21:07:40
Pirx hat geschrieben:
2019-07-08 21:03:29
Dein 1124AF hat eine HL4-Hinterachse, für die es selbstverständlich eine 39:8-Übersetzung gibt.

Pirx
Ich hab bisher für das HL 4 9,2 keine 39:8 gefunden, aber das wäre ja die beste Lösung! Hast du zufällig eine Quelle für den Radsatz, oder weißt du ob er über die Fa. Lambert erhältlich ist?

Vielen Dank!
Jannis
Hallo Jannis!

Ich muß mich korrigieren:
Die Übersetzung 39:8 gibt es nur für die HL4-Hinterachse mit Tellerraddurchmesser 368 mm.
In Deinem LKW scheint aber eine HL4-Hinterachse mit Tellerraddurchmesser 410 mm verbaut zu sein.

Von den verfügbaren HA-Übersetzungen liegt 38:8 (=4,75) tatsächlich am dichtesten an der vorhandenen VA-Übersetzung 39:8 (=4,875). Allerdings wäre dann die Vorderachse langsamer als die Hinterachse (Nacheilung), das ist nicht erwünscht! Es soll höchstens eine geringe Voreilung geben. Ich möchte daher von der Übersetzung 38:8 in der Hinterachse abraten!

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Jannis
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2017-12-19 9:16:11

Re: Unterschiedliche Achsübersetzung 1124

#23 Beitrag von Jannis » 2019-07-09 9:35:09

Pirx hat geschrieben:
2019-07-09 9:30:47
Jannis hat geschrieben:
2019-07-08 21:07:40
Pirx hat geschrieben:
2019-07-08 21:03:29
Dein 1124AF hat eine HL4-Hinterachse, für die es selbstverständlich eine 39:8-Übersetzung gibt.

Pirx
Ich hab bisher für das HL 4 9,2 keine 39:8 gefunden, aber das wäre ja die beste Lösung! Hast du zufällig eine Quelle für den Radsatz, oder weißt du ob er über die Fa. Lambert erhältlich ist?

Vielen Dank!
Jannis
Hallo Jannis!

Ich muß mich korrigieren:
Die Übersetzung 39:8 gibt es nur für die HL4-Hinterachse mit Tellerraddurchmesser 368 mm.
In Deinem LKW scheint aber eine HL4-Hinterachse mit Tellerraddurchmesser 410 mm verbaut zu sein.

Von den verfügbaren HA-Übersetzungen liegt 38:8 (=4,75) tatsächlich am dichtesten an der vorhandenen VA-Übersetzung 39:8 (=4,875). Allerdings wäre dann die Vorderachse langsamer als die Hinterachse (Nacheilung), das ist nicht erwünscht! Es soll höchstens eine geringe Voreilung geben. Ich möchte daher von der Übersetzung 38:8 in der Hinterachse abraten!

Pirx
Hallo Pirx, danke für deine Antwort!

Das verschafft mir auf jeden Fall schonmal mehr Klarheit. Was würdest du denn empfehlen, die Achsen auf 39:8 und 47:9 lassen?
Ich werde jetzt auf jeden Fall mal die Zähne zählen, damit ich da sicher bin.

Grüße
Jannis

Schnecke
Überholer
Beiträge: 259
Registriert: 2008-12-05 9:28:03
Wohnort: Obertshausen
Kontaktdaten:

Re: Unterschiedliche Achsübersetzung 1124

#24 Beitrag von Schnecke » 2019-07-09 9:35:15

Was ist den der Sinn einer voreilenden Vorderachse, falls es so verbaut wurde? Danke.

Ciao Ralf

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1536
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Unterschiedliche Achsübersetzung 1124

#25 Beitrag von burkhard » 2019-07-09 19:15:44

Schnecke hat geschrieben:
2019-07-09 9:35:15
Was ist den der Sinn einer voreilenden Vorderachse, falls es so verbaut wurde? Danke.
Ohne Längssperre wird der Antriebsstrang minimal gespannt, was eher ein Vorteil als ein Nachteil ist. Eine Verspannung oder höherer Reifenverschleiß kann nicht eintreten, dafür sorgt das Differential. Bei 2% Voreilung müssen die Räder schon ziemlich viele Umdrehungen machen, bis die Planetenräder einen vollen Umlauf um das Sonnenrad im Differential machen. Müsste man mal genau ausrechnen. Der Ausgleich findet bei 2% Voreilung so langsam statt, dass es zu keinem Verschleiß im Differential kommt. Außerdem findet durch Kurvenfahrt und bei leicht unterschiedlichen Durchmessern der Vorderräder und Hinterräder ohnehin ständig ein Ausgleich im Differential satt und das überlebt das Differential auch.

Mit gesperrter Längssperre führt die Voreilung zu einer besseren Lenkbarkeit und zu einem Zugkraftgewinn auf losem Untergrund. Aus diesem Grund ist bei Ackerschleppern ist eine Voreilung von 4% üblich.

http://440ejournals.uni-hohenheim.de/in ... e/1109/993

Wichtig ist nur, das man bei einem Fahrzeug mit Voreilung die Regel "Keine Längssperre auf griffigem Untergrund" um so mehr beachtet als bei einem Fahrzeug ohne Voreilung.

@Jannis: Falls bei deinem 1124 eine Voreilung von 2% vorhanden ist, so gibt es überhaupt keinen Grund, daran etwas zu ändern. Dazu müsstest du aber erst mal genau ermitteln, was bei deinem 1124 Sache ist.
10% oder mehr dagegen würden, falls man auf griffigem Untergrund versehentlich die Längsperre einlegt oder vergisst auszuschalten, ziemlich schnell ungesund sein.

Viele Grüße
Burkhard

Antworten