Schwingungen im Antriebsstrang Mercur

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Joerg404114
LKW-Fotografierer
Beiträge: 141
Registriert: 2015-07-06 6:53:12
Wohnort: 69250 Schönau

Schwingungen im Antriebsstrang Mercur

#1 Beitrag von Joerg404114 » 2019-06-29 9:02:59

Guten Morgen,
Ich habe da ein Schwingungsproblem mit meinem Mercur 150d10a im Antriebsstrang.
Vorraussetzung: Er muss warm gefahren sein. Geschwindigkeitsbereichen zwischen 70 - 95 km/h.
Beschreibung: Wenn Last auf dem Antriebsstrang ist, also ein Antriebsmoment, tritt es nicht auf, wenn Verzögerungslast also ich nehme das Gas weg auf dem Antriebstrang ist, tritt es auch nicht auf.
Nur wenn keine Last auf dem Antriebsstrang ist, also z.B. beim Bergabfahren ohne Gas zu geben und das Gaspedal nicht ganz loslassen wird rasselt es im Antriebsstrang. Dann ist kein Moment auf dem Antriebsstrang.
Irgendwas schwing sich dann auf. Spiel der Zahnräder vermutlich?
Kennt das jemand beim Mercur oder auch bei anderen Fahrzeugen im Antriebsstrang?
Vermutung: Es können die Zahnräder im VTG sein die dann im Flankenspiel schwingen. Oder Diff. der VA und HA. Oder Kardanwelle Schiebestück, Unwucht, Spiel.
Wobei, wenn ich es richtig sehe ja nur der Planetensatz im VTG gerade verzahnt ist. Die anderen Zahnräder haben eine Schrägverzahnung.
Ich kann es nicht genau sagen, da ich bei diesen Geschwindigkeiten nicht unter dem Auto Hand auflegen kann :joke:

Was gibt es für Lösungsmöglichkeiten?
- Ölviscosität ändern? (vielleicht ist 75W90 zu dünn im VTG)
- ?

Habe jetzt mal einen Beschleunigungsmesser/Schwingungsmesser bestellt und ein kleines Mikrofon. (gibt es günstig im Netz) Werde dann mal einen Microcontroller und ne SD Karte dranlöten (mal schauen ob ich das hinkriege, habe einen Kollegen der so was schon mal gemacht hat) und Messfahrten durchführen um genau zu wissen welches Bauteil schwingt. Anfangen werde ich mit dem VTG.

Bin für jeden Tipp dankbar!

Gruß

Jörg

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 5885
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Schwingungen im Antriebsstrang Mercur

#2 Beitrag von LutzB » 2019-06-29 19:39:41

Beim Hanomag AL28 ist das immer ein Zeichen dafür, das es dem Hinterachsdiff nicht gut geht.
Eine weitere mir bekannte Möglichkeit für so'n Geräusch ist axiales oder radiales Spiel im Schiebestück einer Kardanwelle.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

husky869
süchtig
Beiträge: 762
Registriert: 2006-10-04 15:57:20
Wohnort: Landsberg/L

Re: Schwingungen im Antriebsstrang Mercur

#3 Beitrag von husky869 » 2019-06-29 22:16:24

Es ist natürlich die Frage, woher das kommt.
Ich sehe Dein Mehrbereichsöl im VTG als nicht unbedingt geeignet an. Probier mal
das vorgeschriebene SAE90 GL4 und kippe einen Schluck 0,2 liter DB-WEC mit rein.
Dann hörst Du, ob sich was verändert hat.

Kann auch sein, daß das Geräusch aus dem Schaltgetriebe kommt. Das war bei mir Thema.

Geräusche bei Null-Last könnte auch ein Indiz für Spiel in den Kreuzgelenken sein.
Da würde ich großzügig abschmieren und dann sehen, wie sich die Sache verändert hat.

Grüße
Michael
Armut ist ohne Geld gar nicht denkbar.
Mit aber auch nicht.

Gerhard Polt

Benutzeravatar
ud68
abgefahren
Beiträge: 2003
Registriert: 2006-10-11 9:17:26
Wohnort: Nahe Bremen

Re: Schwingungen im Antriebsstrang Mercur

#4 Beitrag von ud68 » 2019-07-01 12:45:51

ich habe 85W90 GL4 in allen Getrieben un Achsen.
Teste beim Abschmieren (Handbremse anziehen, Kein Gang, keine Sperre) deine Kardanwellen auf Spiel: Anfassen und Axial und Radial dran wackeln
* die Flansche auf der Getriebeseite
* die Flansche auf der Gelenkwellenseite
* die Kardanwellen am Schiebestück

LG Udo

Benutzeravatar
Joerg404114
LKW-Fotografierer
Beiträge: 141
Registriert: 2015-07-06 6:53:12
Wohnort: 69250 Schönau

Re: Schwingungen im Antriebsstrang Mercur

#5 Beitrag von Joerg404114 » 2019-08-20 12:38:20

Hallo,
danke für die Antworten.
Habe jetzt das Öl im VTG, und den Diffs. getauscht. Jetzt ins SAE 90 GL5 LS drinnen. Ist speziell für Schwingungsdämpfung. Im Getriebe ist SAE 90 GL4 eingefüllt
Ergebniss: hat nichts gebracht.
In den Kardanwellen zur HA und VA ist keine erhöhtes Spiel feststellbar. In der VA habe ich das Doppelkreuzgelenk rechts getauscht, da ein Nadellager defekt war.
Hat auch keine Veränderung bei den Schwingungen ergeben.

Jetzt habe ich mal die Stellung der Flansche VA zum VTG nachgemessen. Es hat sich gezeigt, das die VA nach dem aufsprengen der Federn erheblich schief steht. Der Winkel VTG zur VA der Antriebsflasche ist ziemlich ungleich.
Werde jetzt mal den Fahrzeugrahmen genau ausrichten, dann den Flansch des VTG messen und den genauen Winkel des Flansches der VA.

Wie sehen denn diese Unterlegkeile (Flatterkeile) für die Blattfedern aus? Haben die eine Zentrierung für den Herzbolzen? Kann ich die irgendwo kaufen oder muss ich die fräsen?

Gruß

Jörg

Antworten