Mercur 125 D 10 - Luftpresser

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Bolotovo
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 2015-05-23 9:53:40

Mercur 125 D 10 - Luftpresser

#1 Beitrag von Bolotovo » 2019-06-19 8:08:32

Hallo zusammen,

nachdem ich nun so ziemlich alle Beiträge durchgekaut habe die sich mit dem Thema Druckluft am Marcur befassen, komme ich um einen eigenen Beitrag doch nicht herum.
Das Grundproblem ist, dass ich kaum mehr auf die 5,5 bar komme bei denen der Druckregler abbläst. Ich habe startend vom Druckregler alle Leitungen mit Verschraubungen und Dichtungen neu. Eine Leckage im Leitungssystem kann ausgeschlossen werden.

Was bisher passiert ist:

- Funktion Druckregler mit einem externen Kompressor getestet - Ventil bläst bei ca. 5,5 bar sauber ab
- wird direkt nach dem Luftpresser der Druck gemessen, kommt dieser kaum auf 5 bar bzw nur bei Drehzahl. Dabei wird der Luftpresser sehr heiß.
- auf der Druckseite vom Luftpresser kann die Leitung mit dem Finger zugehalten werden.

Leider sieht es sehr danach aus, dass der Luftpresser selbst das Problem verursacht.

Ich habe dann den Zylinderkopf demontiert und die Ventile rausgeschraubt. Dreck ist keiner vorhanden, auch sind die Ventile nicht verklebt oder sonst irgendwie verschlissen. Was micht allerdings wundert, ist die Tatsache, dass die Ventile nicht so aussehen wie im bekannten Werkstatthandbuch... laut dem müsste das Eingangsventil auch eine Feder haben. Bei meinem ist dort garnichts :angel:
Der Kolben selbst und auch die Lauffläche sieht top aus. Ich kann dort keinen Verschleiß feststellen. Mit gehen langsam die Ideen aus wo die ganze Luft hingeht. Was auffällt, ist dass auf der Rückseite oberhalb des Kurbelwellenlagers (Entlüftung?) sehr viel Luft ausströmt. Deutet das doch auf defekte Kolbenringe hin?

Hat schon jemand die Zylinderdichtungen selbst gemacht? Was für ein Material habt ihr dafür verwendet?


Danke schon mal - noch habe ich Hoffnung dass das gute Stück diesen Sommer noch zum Rollen kommt :)

Benutzeravatar
Andy
abgefahren
Beiträge: 3449
Registriert: 2008-06-14 10:58:36
Wohnort: Im Maifeld nähe Koblenz

Re: Mercur 125 D 10 - Luftpresser

#2 Beitrag von Andy » 2019-06-19 15:18:40

Moins,

Luftaustritt?? Kurbelwellenlager?

Erste Fragen:
Es geht um einen 125D10? Kompressor Umlaufschmierung oder Eigenschmierung?

Noch ein, zwei Tipp:
Der Stahlflexschlauch wird gerne undicht, geprüft?
Der Behälter des Luftfilters, also da wo der Reifenfüllanschluss sitzt wird an der unterern Schraube undicht (Korosion), schon mal den Behälter geprüft und ggf entwässert, oder gar mal den Filter saubergemacht? - Achtung Feder.

Normalerweise bringt der Kompressor ohne Druckregler angeblich 20 bar.

vg
Andy
Kein Zaster aber zwei .. äh nee jetzt drei .........ups jetzt vier Laster - bald wieder nur drei-- jetzt sind nur noch zwei -- nu doch wieder drei :) .... und auf einmal sind es zwei;)--arrgh jetzt wieder drei--und es sind jetzt nur noch zwei---

Bolotovo
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 2015-05-23 9:53:40

Re: Mercur 125 D 10 - Luftpresser

#3 Beitrag von Bolotovo » 2019-06-19 21:20:46

Hallo Andy,

vielen Dank für die schnelle Antwort.
Zu deinen Fragen:
- richtig, es geht um einen 125D10
- bei mir ist ein Kompressor mit Eigenschmierung verbaut

Undichtigkeiten kann ich ausschließen. Das Problem ist ja, dass ich direkt am Kompressor mit der Hand die Druckleitung zuhalten kann. Da bauen sich vll 4 bis 5 bar auf, aber definitiv nicht mehr. Von den erwähnten 20 bar ganz zu schweigen.
Was mir nicht ganz klar ist, ist der Luftaustritt an der Rückseite des Kompressors direkt oberhalb des Kurbelwellenlagers. Ist das die Entlüftung? Was meinst du mit dem Lager? Das Lager läuft einwandfrei und es ist nirgends Öl zu sehen was ja unter Umständen auf ein defektes Lager hinweisen könnte. Unterhalb des Kolbens dürfte sich nach meinem Verständnis doch eh kein Druck aufbauen oder? Der Druckkreislauf spielt sich doch nur oberhalb ab.

Wie sieht es mit dem EInlassventil aus - gehört dort eine Feder rein? Mein Kompressor hat da nämlich nichts... :angel:

Danke und Grüße
Tobi

Gogomobil
Selbstlenker
Beiträge: 191
Registriert: 2018-07-20 13:06:49

Re: Mercur 125 D 10 - Luftpresser

#4 Beitrag von Gogomobil » 2019-06-19 23:36:33

Also ein Schnüffelventil ohne Feder wäre schon sehr ungewöhnlich fürn LKW-Kompressor. Wahrscheinlich pustet der die gesamte Füllung da wieder raus wo sie eigentlich nur rein sollte. Zum Test eifach eine kleine Feder mal einsetzen. Bei den Ausführungen mit Blattfederplättchen sollen die nach 50tkm neu rein wegen eventuellen Rissen, je nach Laufleistung wäre das bei deinen Ausführungen womöglich auch besser.
Die Entlüftung muß pusten, das ist ja ein Einzylinder, da wird unter dem Kolben ebesoviel Hubvolumen verdrängt wie darüber. Verdichtung natürlich kleiner, da mehr Totraum, nämlich das ganze restliche, nicht mit Öl gefüllte Kurbelgehäuse. Stimmt der Ölstand, auch nicht zuviel drin das ergäbe durch weniger Totraum auch mehr "pust" aus der Entlüftung und auch ordentlich Wärme durch Pantschverluste. 3-6% MoS2 ins Kompressoröl hilft auch etwas die Temperatur und noch mehr den Verschleiß zu senken. Die Kompressoren haben zwar im LKW meist Kugel/Rollenlager auch am Pleul abner die billigen Baumarktdinger mit Alugleitbuchse sind sehr dankbar für etwas Feststoffschmierung am Pleul zusätzlich und fresssen dann nicht mehr (so leicht)
Also, Ölstand prüfen, Ventilfeder rein und testen, das müsste es schon sein, selbst mit gebrochenen Ringen sollten bei dem Hubraum doch noch etwas mehr bar zusammenkommen, ist also eher auszuschließen.
Viel Erfolg

Antworten