Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Petrov_kamensk
Selbstlenker
Beiträge: 171
Registriert: 2015-09-14 7:28:09
Wohnort: Russland, Kamensk-Uralsky

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#31 Beitrag von Petrov_kamensk » 2019-05-13 8:13:10

Spekulationen über CO2 waren eine Zeit lang die Grundlage für die Entwicklung von Motoren, aber jetzt scheinen sie an die Grenzen der Möglichkeiten gestoßen zu sein und sind bereits gezwungen, Fälschungen vorzunehmen, um die Standards zu erfüllen.
Gleichzeitig ging die schmutzige Produktion nirgendwo hin, und die Emissionen großer Unternehmen blieben unverändert, aber sie lernten daraus, mit der Einführung von Quoten für CO2-Emissionen Gewinne zu erzielen.
Vielleicht ist der Gedanke an eine neue universelle Währung, die CO2-Marke, nicht mehr so ​​fantastisch. In jedem Produkt gibt es zwei Werte in Ihrer Währung und die Kosten für CO2 in der Produktion / Nutzung.
Kinder sind von Kindheit an darauf vorbereitet, durch Spielzeug eine Zikkurat zu bauen, für die Sie Gold und Holz benötigen. Daher erscheint der Gedanke, zwei Preiseinheiten in einem Produkt zu haben, nicht absurd.

Eine andere Frage ist, wer davon profitiert und wer davon Einkommen bekommt.

Benutzeravatar
Uwe
Forenteam
Beiträge: 7580
Registriert: 2006-10-02 11:07:49
Wohnort: 35519 Rockenberg / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#32 Beitrag von Uwe » 2019-05-13 8:43:40

Hallo,

die Diskussion auf Verschmutzung und Klima zu reduzieren, springt m.E. zu kurz. Thema ist an sich, ob die Menschheit den Planeten zerstört, bevor er für eine Umgehung gesprengt wird, oder nicht.

Es gibt im Netz hinreichend viele Rechner zur Bestimmung des persönlichen ökologischen Fußabdrucks. Und auch wenn diese ab einem gewissen Punkt vereinfachen, lässt sich damit ganz gut einschätzen, was Änderungen im Lebensstil bewirken können - auch ohne, dass wir in Lehmhütten umziehen müssten.

Und dabei kann der Verzicht auf eine Immobilie durchaus den Betrieb eines Reise-LKW amortisieren :huh:

Uwe

PS zu EUR6: Kommt der Motor bei nem relativ leichten Reisemobil überhaupt irgendwann in einen Lastbereich, in dem das Abgasreinigungssystem zu 100% funktioniert? :ninja:
Denken ist wie Googeln, nur krasser
-------------------------------------------
Zum Glück hab ich kein Laster
-------------------------------------------
Der Wagen verströmt den sanften Ölduft, wie er nur von luftgekühlten Triebwerken ausgeht.

Benutzeravatar
gunther11
abgefahren
Beiträge: 1242
Registriert: 2017-02-08 9:15:22
Wohnort: St. Augustin

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#33 Beitrag von gunther11 » 2019-05-13 8:53:18

Um ehrlich zu sein, mich beschäftigt das Thema auch. Nun habe ich viele Kinder und Enkel... da kann man schon ein wenig ein schlechtes Gewissen bekommen.

Ich weiß es ist irgendwie nur eine Ausrede oder ein Wunschgedanke. Aber ich habe für mich beschlossen pro 1000km einen Baum zu pflanzen. Ich weiß es lässt sich nicht verrechnen, aber es beruhigt ein wenig mein Gewissen.
Auf der anderen Seite.. Ich würde vermutlich 3-4x im Jahr irgendwo hinfliegen und mir die Länder der Welt angucken wenn ich keinen LKW hätte... das wird auch nicht besser aussehen in der CO2 Bilanz.

Die Frage ist wie setze ich das mit den Bäumen um und reicht 1 Baum / 1000 km... vermutlich ist es nur was für das Gewissen. :angel:

Gruß
Gunther
13.10.17 Fahrzeug mit Kabine da :-) getauft auf Lulatsch

Ich würde nie einem Club beitreten der Menschen aufnimmt wie mich.

Flammkuchenklaus
abgefahren
Beiträge: 3038
Registriert: 2006-10-04 10:25:36

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#34 Beitrag von Flammkuchenklaus » 2019-05-13 9:21:40

Da wird gerade eine nette Feigenblattdiskussion aufgezogen.....
bin mal gespannt was noch so kommt um das Dieselverbrennen schönzureden.
Tatsache ist ; schon unsere Existenz an sich ist umweltschädlich mal sehen wenn der Vorschlag kommt dies auch zu ändern..

Benutzeravatar
Tomduly
abgefahren
Beiträge: 3465
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#35 Beitrag von Tomduly » 2019-05-13 10:59:28

Moin!

Es macht schon Sinn, sich mit den Folgen des eigenen Handelns zu beschäftigen. Dabei geht es gar nicht darum, alles richtig oder falsch zu machen. Es gibt auch bei diesem Thema keine absolute Wahrheit. Dennoch halte ich es für sinnvoll, dem derzeitigen Rat des überwiegenden Teils der Wissenschaft zu folgen und die vom Menschen verursachten CO2-Emissionen zu reduzieren. Auch auf die Gefahr hin, dass "wir" es in 25 Jahren wieder besser wissen und alles ganz anders ist oder ein Supervulkan ausbricht und mehr Zeugs emittiert, als wir je könnten. Es wäre dumm, wider besseres Wissen zu handeln und nichts zu tun bzw. die Warnzeichen zu ignorieren. Das Problem ist auch, dass bei der Flut an Warnungen und düsteren Szenarien sehr schnell ein Gewöhnungseffekt eintritt, bis hin zum Fatalismus ("Dann isses halt so"), der die Leute untätig werden lässt ("Bringt ja eh nix."). Populistische Parteien nutzen genau diesen Effekt aus.

Nimmt man mal an, es ist was an der CO2-Problematik dran, dann sollte jeder für sich auch schauen, was er tun kann, um weitere CO2-Produktion zu vermeiden. Das jahrzehntelange Nutzen eines Fahrzeugs kann da durchaus nachhaltiger sein, als sich alle paar Jahre was neues anzuschaffen, selbst wenn Verbrauch oder Emission deutlich besser ist.

Ich hab mich schon vor >15 Jahren im Buschtaxi-Forum in die Nesseln gesetzt, als ich vorgerechnet habe, dass ein sparsamer PKW als Alltagsauto + ein alter Allradlaster als Gelegenheits-/Reiseauto durchaus ökologischer (und ökonomischer) sein können, als "nur" ein Geländewagen, der als Alltags- und Reiseauto herhalten muss. Die Rechnung ist simpel: 20.000km/a mit einem 6l/100km-Auto und 3.000km/a mit einem 25l-Allradlaster ergeben 1.950l Diesel gegenüber 3.680l bei 23.000km/a mit einem 16l/100km-Geländewagen.

Der eine fährt überwiegend mit dem Fahrrad und ballert dafür 3.000l Heizöl im Jahr durch den Kamin seines Hauses. Der andere heizt mit regional "angebauten" Holzpellets fast CO2-neutral und verfährt dafür 2.000l Diesel im Jahr. Und ein Weltreisender, der nur im Laster lebt, erzeugt keinen CO2-Anteil durchs Wohnen/Heizen/Stromverbrauchen in einer Immobilie.

Insofern würde ich mir den Schuh der "LKW-Reisescham" nicht anziehen. Die Gesamtbilanz des einzelnen ist entscheidend.

Das Umweltbundesamt bietet einen CO2-Rechner, damit kann man seinen persönlichen CO2-Fußabdruck näherungsweise ermitteln. Der Bundesdurchschnitt pro Nase liegt bei knapp 12t/a. Das Ziel ist 1t/a.
Hab das mal für mich anteilig durchgerechnet, inkl. Wohnen, Konsum, Ernährung und Fuhrpark (2 Autos, 1 Alt-Laster). Brutto komme ich auf 9,2t CO2-Produktion, hinzu kommt aber eine Vermeidung von 5,9t CO2 wg. Pellet-Heizung/Solarthermie/PV/nachhaltigem Konsumverhalten/niedrigem Stromverbrauch. Wer mich dann wegen meines Spritmonsters anfeindet, darf mir gerne seine Gesamtbilanz zeigen.

Grüsse
Tom

Benutzeravatar
klausausadlitz
abgefahren
Beiträge: 1013
Registriert: 2007-08-20 16:03:30
Wohnort: ahorntal

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#36 Beitrag von klausausadlitz » 2019-05-13 16:25:57

Das Thema hab ich auch schon lang im Kopf.
Für mich ist das schon ein Dilemma.

Ich habe vor Beginn meiner Langzeitreisen einen Rundhauber gewählt, der ist von den Lkw´s, der mit dem niedrigsten Verbrauch, der Sauger mit 16-18l /100km. der Turbo mit 2l mehr.

Aber eigentlich ist der Durchschnitsverbrauch zweitrangig. Der Langzeitreisende fährt einfach weniger km, verbraucht wenig bis keine Energie "daheim".

Untem Strich brauch ich, wie wahrscheinlich viele Langzeitreisende, beim Reisen weniger Energie als bei einem Lben in D.

Also in diesem Sinne ich schäme mich nicht, muß ich auch nicht
Klaus
wenn der klügere immer nachgibt, wird die welt bald von den dummen beherrscht

http://klausausadlitzreiseblog.blogspot.com/

Benutzeravatar
Puffi
Schrauber
Beiträge: 399
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#37 Beitrag von Puffi » 2019-05-13 16:44:37

klausausadlitz hat geschrieben:
2019-05-13 16:25:57
Das Thema hab ich auch schon lang im Kopf.
Für mich ist das schon ein Dilemma.

Ich habe vor Beginn meiner Langzeitreisen einen Rundhauber gewählt, der ist von den Lkw´s, der mit dem niedrigsten Verbrauch, der Sauger mit 16-18l /100km. der Turbo mit 2l mehr.

Aber eigentlich ist der Durchschnitsverbrauch zweitrangig. Der Langzeitreisende fährt einfach weniger km, verbraucht wenig bis keine Energie "daheim".

Untem Strich brauch ich, wie wahrscheinlich viele Langzeitreisende, beim Reisen weniger Energie als bei einem Lben in D.

Also in diesem Sinne ich schäme mich nicht, muß ich auch nicht
Klaus
Bingo... so sehe ich das auch. Zuhause fällt in der gleichen Zeit ziemlich sicher mehr an. Schön wäre es wenn man es aber auch berechnen könnte. Das würde manchem den Druck nehmen :joke:.

Wer nun böses denkt, wir hinterlassen dabei unseren Fußabdruck in anderen Ländern und unser Heimatland ist fein raus. Die Mutter Erde sieht das aber sicher ganz anderst, zu Recht..... :littleangel:

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

filz
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 2019-04-12 8:14:19

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#38 Beitrag von filz » 2019-05-13 16:50:05


Benutzeravatar
Romenthaler
Schlammschipper
Beiträge: 482
Registriert: 2012-12-11 19:07:19

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#39 Beitrag von Romenthaler » 2019-05-13 22:52:27

Hallo Herrschaften

Das Thema wurde vor rund ein bis zwei Jahren schon mal wertschätzend besprochen....und es bleibt aktuell. Wer sich einigermaßen einarbeiten will, besorgt sich das Buch „Fair Reisen“ von Frank Herrmann. Optimal - weil minimaler Öko Footprint ist eine Fahrradreise mit Zelt direkt von zu Hause. Gleich auf Platz 2 kommt aber das Wohnmobil, das über einen langen Zeitraum und für ca 4 Personen genutzt wird, keine 4Sterne Campingplätze nutzt, sondern „low key“ einfach steht und deren Insassen lokal einkaufen. Etwas Diesel (bezogen auf Personen und Nutzung), wenig Wasser (vgl. mit Hotels), Low Key Infrastruktur, die auch die Bevölkerung ganzjährig nutzt (normale Straßen-Infrastruktur) steht Bettenburgen, Flughafen, Leihwagen-Armada, Schnellfress-Buden und anderer Saison-Infrastruktur gegenüber, die massiven Flächen- und Energieverbrauch hat - und 6-8 Monate leer steht.

Kurzum- WoMo schneiden gut ab, wenn man Altware fährt und lokal einkauft.

Am schlechtesten schneiden die Kombi aus Flug, Hotel und Mietwagen ab... und klar, die Rentner-Traumschiffe sind auch böse Öko-Fusstreter.

Alles Gute
Artus

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 6548
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#40 Beitrag von OliverM » 2019-05-13 23:55:24

Eure Sorgen haben mich tief bewegt .
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Benutzeravatar
Ubelix
Überholer
Beiträge: 239
Registriert: 2012-07-03 0:51:49
Wohnort: Viersen -Lloret de Mar
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#41 Beitrag von Ubelix » 2019-05-14 0:35:15

Hallo


Wenn alle Bundesligaspiele nur noch im Fernsehen übertragen werden
und sich nicht jedes Wochenende 100 000 Fans mit ihren Fahrzeugen zum Spiel ihres Fußballclubs aufmachen,
dann bin auch ich bereit auf meine Reisen mit meinem Unimog zu verzichten.

:angel: Ich schaff das :D
Viele Grüsse
Peter + Conny

Motto: Lieber mit dem Unimog in die Wüste als mit dem Porsche zum Golfplatz.

http://www.Ubelix.de

DorrBaer
infiziert
Beiträge: 91
Registriert: 2018-09-21 9:07:42

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#42 Beitrag von DorrBaer » 2019-05-14 8:38:14

Hallo in die Runde
Habe mir vor der Anschaffung unseres 90 16 natürlich auch so meine Gedanken gemacht.
Das Auto ist 33 Jahre alt! Manche hier im Forum sind noch (viel) älter! Wenn ich so drüber nachdenke, wieviele Autos in dieser Zeit gebaut und wieder verschrottet wurden und wieviele Recourcen, einschließlich CO2 man dafür benötigte, dann ist die Umweltbilanz unserer Brummis doch garnichtmal so schlecht, denke ich... ohne nat. genaue Zahlen zu kennen (rein vom Bauchgefühl her)

Gruß Matze
Wenns halten soll, mach ichs selber!

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 15355
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#43 Beitrag von Wilmaaa » 2019-05-14 8:39:57

Ich kenne Leute, die sich aus reinem Bauchgefühl den Flug von Frankfurt nach Berlin schönrechnen ;)
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

Benutzeravatar
Tomduly
abgefahren
Beiträge: 3465
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#44 Beitrag von Tomduly » 2019-05-14 10:14:56

...wenn man jedem Menschen ein bestimmtes CO2-Budget zugesteht, halte ich es für durchaus legitim, dass jeder "sein" CO2 auf seine Weise erzeugt.

Sinnvoll wäre es aber IMO, den "Preis" für die Tonne CO2 höher zu setzen, damit der CO2-"Rucksack" besser sichtbar wird. Im Moment liegt das CO2-Zertifikat der EU bei 25€/t (wobei das EU-Zertifikat neben CO2 auch Stickoxide und FKW einpreist) und damit viel zu niedrig. Der IWF (nicht gerade verdächtig mit Greenpeace & Co. gemeinsame Sache zu machen) forderte vor ein paar Tagen, die Einführung einer globalen CO2-Steuer mit 70 Dollar je Tonne. Das Umweltbundesamt schätzte schon 2016 den Schaden je emittierte Tonne CO2 auf 180€/t andere taxieren die Schäden auf bis zu 1.000 Dollar je Tonne
Laut Dekra entstehen bei der Verbrennung von 1l Diesel 2,65kg CO2 bzw. 0,00265t.

Würde man 100 Dollar CO2-Steuer je Tonne CO2 ansetzen, wären das 26,5 Cent CO2-Aufschlag auf den Liter Diesel. Bei einer Afrika-Umrundung mit 40.000km und 25l/100km wären das 10.000l Diesel, 26,5t CO2 bzw. 2.650 Dollar Mehrkosten fürs Fahrzeug (bzw. 6,6 Cent/km). Sitzen vier Leute im Laster, sind es anteilig 660 Dollar pro Person.

Zwei Langstreckenflüge z.B. FRA-WDH-FRA sind ca. 18.000km und 130t Kerosin für ca. 260 Passagiere (767-300ER), bei 3t CO2 pro Tonne Kerosin sind das 5,5t CO2 pro Person. Mit 100 Dollar pro Tonne CO2 wäre der Aufschlag für diese Reise 550 Dollar pro Person.

Grüsse
Tom

Benutzeravatar
zappduro
LKW-Fotografierer
Beiträge: 145
Registriert: 2013-01-31 12:36:04
Wohnort: wörth

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#45 Beitrag von zappduro » 2019-05-14 10:48:55

HM, ich weiß nicht, wer den größeren "Fußabdruck" hat.

Wer für zwei, drei Jahre im LKW /WoMo lebt und zu Hause kein beheiztes Haus rumstehen hat oder wer unterwegs ist, der ernährt sich lokal, kauft weniger "Müll" und fliegt nicht zwischendurch mal schnell nach New York.
Pro Jahr könnte ich ca 11.000 km fahren um, wenn ich nicht das Haus beheizen muss, gleich viel "Saft" zu verbraten. Unterwegs läuft kein Kohle oder Atomkraftwerk für meinen persönlichen Komfort. etc etc
Das Konsumverhalten unterwegs ändert sich zumindestens bei mir schon sehr.

Auch ist ein 30 Jahre alter oder älterer Wagen von der ökologischen Seite wenn man die Ressourcen und Produktionskosten miteinberechnet vom Gesamtabdruck kleiner, als alle 3-5 Jahre einen neuen, und auch ein wenig sparsameren, zu kaufen.

Das könnte eine sehr große Gleichung werden und schwankt natürlich je nach Lebensstil.

Aber ich schäme mich nicht , dass ich zwischendurch das Haus verkaufe um unterwegs auf 12,5 m² zu leben. Fix net! ;-)
panta rhei !

DorrBaer
infiziert
Beiträge: 91
Registriert: 2018-09-21 9:07:42

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#46 Beitrag von DorrBaer » 2019-05-14 11:42:49

Wilmaaa hat geschrieben:
2019-05-14 8:39:57
Ich kenne Leute, die sich aus reinem Bauchgefühl den Flug von Frankfurt nach Berlin schönrechnen ;)
Das meinte ich nicht als Schönrechnerei! Ich bin der Ansicht, dass ein Fahrzeug, welches durch regelmäßige Wartung 100 Jahre und länger seine Arbeit verrichtet, einen kleineren Fußabdruck hinterlässt, als eines, das alle 180.000km (wenn es hoch kommt) ausgetauscht wird, weil es weniger CO2 ausstößt oder sei es nur deshalb, weil die Marke ein neues Facelift hatte! Zumal man zum Thema, ob CO2 unser Problem ist und falls nein, welches dann und ist das nicht alles nur mediengemachte Konsumgütervermarktung auf hohem Niveau usw., ja nochmal ein ganz neues Forum gründen könnte.
Die gleiche Diskussion könnte man nun über Handys, Laptops usw. führen. Ich erinnere mich noch an Zeiten, in denen wir Big Tower PCs gekauft haben und die Dinger in gewissen Abständen modular erweitert haben (RAM, ROM, usw.)

Gruß
Matze
Wenns halten soll, mach ichs selber!

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5598
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#47 Beitrag von AL28 » 2019-05-14 11:46:09

Hallo
Ich fahre nicht zur Arbeit , deswegen kann ich die 14-16l. auf die 100km nun auch anderweitig als CO2 umsetzen . ( Porsche Cayenne )
Bin fast20 Jahre auf die Arbeit gelaufen ( ehrlicherweise aber noch wegen CO2 ) . Das muss ich erstmal aufbrauchen.
Gruß aus Georgien wo wir gerade für 0,74€ getankt haben .
Gruß
Oli

Benutzeravatar
Tomduly
abgefahren
Beiträge: 3465
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#48 Beitrag von Tomduly » 2019-05-14 12:02:08

DorrBaer hat geschrieben:
2019-05-14 11:42:49
Ich erinnere mich noch an Zeiten, in denen wir Big Tower PCs gekauft haben und die Dinger in gewissen Abständen modular erweitert haben (RAM, ROM, usw.)
...das geht heute auch noch. In unserem Haushalt werkeln bei Bedarf 3 ausgemusterte, aber immer noch recht leistungsfähige HP Workstations (2x Z420, 1x Z820 mit zusammen 196GB RAM und 12TB Plattenkapazität). Fürs tägliche "Gesurfe" gibts zusätzlich 3 sparsame Mini-PCs mit 5 Jahre alter N3150 CPU mit 6W TDP und 16GB RAM auch noch durchaus verwendbar.

Grüsse
Tom

Benutzeravatar
Wesermann
LKW-Fotografierer
Beiträge: 115
Registriert: 2017-07-15 9:19:23

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#49 Beitrag von Wesermann » 2019-05-14 12:22:45

Moin
ich glaube ,wenn wir mal unser Konsumverhalten überdenken würden,dann hätten wir nicht so ein großes Problem mit unserer Umwelt.Muß es alle 2-3 Jahre ein neues Auto,,ein Fernseher
etc. etc. seien?Doch nur weil wir immer meinen das neuste und das tollste haben zu müssen ,oder weil es uns so vermittelt wird und wir darauf anspringen haben wir das so ,wie es jetzt ist. 5 vor 12.Bewuster Leben würde ich meinen ist die bessere Alternative.Sicher gehen dabei viele Arbeitsplätze verloren ,aber mal ehrlich ,haben wir nicht genug Bedarf im Sozialbereich?
Kindergärten ,Schulen,Kranke und Altenheimen etc.etc? Man muß halt lernen zu verzichten,aber wer möchte das gerne .
Viel schlimmer finde ich es ,das wir Menschen verbal angreifen die eine Beeinträchtigung haben und sich trotzdem hinstellen und für ihr Recht auf eine intakte Umwelt demonstieren.
Wir verlassen bald diese Welt,die jungen Menschen müssen mit dem was wir angestellt haben mit unserer Erde weiter Leben.Ich mag naiv seien und sicherlich kommen auch wieder irgend welche Kommentare dazu,aber es liegt nicht nur daran das wir alte LKW`s fahren die 20-30ltr Diesel verbrauchen und damit 20-40000Km /a fahren.
Schönen Gruß noch :joke:

hesima
Schrauber
Beiträge: 354
Registriert: 2017-08-24 20:24:26

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#50 Beitrag von hesima » 2019-05-14 14:29:33

Wesermann hat geschrieben:
2019-05-14 12:22:45
Moin
ich glaube ,wenn wir mal unser Konsumverhalten überdenken würden,dann hätten wir nicht so ein großes Problem mit unserer Umwelt.Muß es alle 2-3 Jahre ein neues Auto,,ein Fernseher
etc. etc. seien?Doch nur weil wir immer meinen das neuste und das tollste haben zu müssen ,oder weil es uns so vermittelt wird und wir darauf anspringen haben wir das so ,wie es jetzt ist. 5 vor 12...

... das sagst bzw schreibst du "so einfach". Was glaubst du, was passieren würde, wenn deine Idee, doch einfach mal unseren Konsum einzuschränken, zur Massenbewegung werden würde?

Konsum und dessen ständiges Wachstum ist doch scheinbar zur Voraussetzung für unser wirtschaftliches Überleben geworden. Nahezu täglich suggeriert man uns, dass Wirtschaftswachstum notwendig, richtig und normal ist ("Börse vor acht" usw usw.).

Es ist ja nicht so, dass unser Konsum von der Wirtschaft und unseren Einkommensmöglichkeiten irgendwie entkoppelt wäre. Dieser ganze tägliche Wahnsinn des Produzierens und Transportierens usw. würde ohne unseren Konsum in Kürze in sich zusammenbrechen.

Also ist der Gedanke "ich fahre mit meinem Laster gemütlich durch die Welt und brauche das alles nicht mehr" viel zu kurz gedacht. Denn ohne diesen ganzen Konsumwahnsinn würden deutlich weniger bis keine Feuerwehrautos zu Fernreisemobilen umgebaut werden.

Es ist ein riesiges Dilemma und ich habe darauf keine Antwort. Ich vermute, dass man auf unsere jetzige Epoche in einigen hundert Jahren als DEN größten Irrweg der Menschheit zurückblicken wird. Oder glaubt irgendeiner von denen, die uns das jeden Tag im Fernsehen erzählen, ernsthaft, dass Wachstum eine sinnvolle Perspektive ist in einer Welt, die jetzt schon aus allen Nähten platzt?

Nachdenkliche und nach wie vor pessimistische Grüße! Marco

Benutzeravatar
der Herbert
LKW-Fotografierer
Beiträge: 111
Registriert: 2010-04-14 11:44:36
Wohnort: Stuttgart

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#51 Beitrag von der Herbert » 2019-05-14 16:56:13

My two Cents:
3.000 km Jahresfahrleistung mit dem Kurzhauber machen 1,4 Tonnen CO2, die man - um sich nicht mehr schämen zu brauchen - im Ablasshandel zum Beispiel bei Atmosfair für 33 € vollständig kompensieren kann, als ob man gar nicht gefahren wäre. Damit werden Projekte gefördert, die das einsparen. Zum Beispiel effizientere Holzöfen in Ruanda. Das Ganze mit Nachweis und Zertifikat und Spendenbescheinigung. Das ist uns das Nichtschämen und ruhig Schlafen derzeit wert.
Die Laster sind untereinander näher verwandt als die Tugenden.
(Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach)

Benutzeravatar
Puffi
Schrauber
Beiträge: 399
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#52 Beitrag von Puffi » 2019-05-14 20:42:35

Sorry ich verstehe bis heute das sogenannte freikaufen nicht. Letztlich wurde CO2 freigesetzt und die Summe macht das Gift.

Gleiches gilt für mich auch bei Holzheizungen. Zwar wird hier vom Baum ( Holz ) CO2 gebunden aber wenn verheizt wird haben wir es wieder und dazu noch eine nicht unerhebliche Menge Feinstaub.

Was ich an älteren Fahrzeugen schätze ist die Nachhaltigkeit. Trotzdem werden wir nicht umhinkommen umzudenken :spassbremse:

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

hesima
Schrauber
Beiträge: 354
Registriert: 2017-08-24 20:24:26

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#53 Beitrag von hesima » 2019-05-14 20:49:38

Puffi hat geschrieben:
2019-05-14 20:42:35
...

Gleiches gilt für mich auch bei Holzheizungen. Zwar wird hier vom Baum ( Holz ) CO2 gebunden aber wenn verheizt wird haben wir es wieder und dazu noch eine nicht unerhebliche Menge Feinstaub.

...

Gruß Puffi
... zumindest zum Thema Holz kann ich etwas sagen: die natürliche Verwitterung des Holzes würde die gleiche Menge CO2 freisetzen wie die Verbrennung im Ofen.

Gruß Marco

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 5910
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#54 Beitrag von lura » 2019-05-14 21:24:17

Ich schöpfe im Urlaub und in der Freizeit Kraft beim Reisen mit Lkw für mein anderes Leben.
Dabei grinse ich breit und habe kein schlechtes Gewissen.
Gewinne Zeit durch Langsamkeit

ami
Überholer
Beiträge: 207
Registriert: 2013-07-31 0:30:34

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#55 Beitrag von ami » 2019-05-14 21:29:27

Puffi hat geschrieben:
2019-05-14 20:42:35
Sorry ich verstehe bis heute das sogenannte freikaufen nicht. Letztlich wurde CO2 freigesetzt und die Summe macht das Gift.


Gruß Puffi
Die moderne Form des Ablasshandels. Du kaufst dich von deinen Sünden, CO2-Emission, frei und wenn einer kommt und mault, dann hälst du ihm deine bezahlte Rechnung unter die Nase und gut ist es. Es wird einem ein sich zu schämendes Verhalten vorgeworfen und man soll reumütdig umkehren, um Vergebung bitten und eine Busse für die Sünde tun.

Wikipedia schreibt dazu:"Die Lehre vom Ablass ist ein Konzept, das eng mit den Konzepten von Sünde, Buße, Reue, Umkehr und Vergebung in der katholischen Theologie verankert ist. Der Ablass (Indulgenz) bezeichnet einen in der römisch-katholischen Theologie geregelten Gnadenakt fußend auf dem Gnadenschatz, durch den nach kirchlicher Lehre zeitliche Sündenstrafen erlassen (nicht dagegen die Sünden selbst vergeben) werden. Durch die Praxis der Ablassbriefe sollte den Gläubigen ein dem Geldbetrag entsprechender Erlass zeitlicher Sündenstrafen im Fegefeuer für sie oder für bereits gestorbene Angehörige bescheinigt werden können." " Ablasshandel ist in der römisch-katholischen Kirche seit 1562 verboten und seit 1567 mit der Strafe der Exkommunikation belegt."

Sry aber ich sehe diese CO2-Steuer als Vorstufe zur Besteuerung der Atemluft und somit als nonsense erster Güte. An die Industrie wagt man sich nicht richtig dran also muss der kleine Michel wieder bluten. Das Brüssel für so eine Steuer ist, liegt im zu erwartenden Budgetdefizit durch Brexit und andere potentiell anstehende Austritte.

ami

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 5839
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#56 Beitrag von LutzB » 2019-05-14 21:36:27

ami hat geschrieben:
2019-05-14 21:29:27
Sry aber ich sehe diese CO2-Steuer als Vorstufe zur Besteuerung der Atemluft und somit als nonsense erster Güte. An die Industrie wagt man sich nicht richtig dran also muss der kleine Michel wieder bluten. Das Brüssel für so eine Steuer ist, liegt im zu erwartenden Budgetdefizit durch Brexit und andere potentiell anstehende Austritte.
Bis hier war's ja teilweise recht amüsant, den Trööt mitzulesen. Aber jetzt steig ich aus. Sonst muss die Königin wieder eingreifen - wollnmer ja alle nich, woll!

Kopfschüttelnde Grüße vom Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Mathias-Peter
Schrauber
Beiträge: 362
Registriert: 2017-01-04 17:23:30

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#57 Beitrag von Mathias-Peter » 2019-05-14 21:43:25

Ich hätte da eine Idee! Also 1 Liter Diesel kostet von der Beschaffung ,Verarbeitung, Transport usw. 21 Cent bis der Liter inkl. Gewinn von der Tanke an den Enverbraucher abgegeben wird. Wenn nun einfach der Staat eine Dieselsteuer + Umsatzsteuer von z.B 1,- Euro drauflegen würde, dann müssten wir z.B. 1,21 Euro pro Liter Diesel bezahlen. Dann könnte der Staat locker 25 Cent pro Liter für die Umwelt ausgeben und hätte immer noch 75 Cent pro Liter im Säckle. Könnte so einfach sein :D

Liebe Grüße,
Mathias

Mathias-Peter
Schrauber
Beiträge: 362
Registriert: 2017-01-04 17:23:30

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#58 Beitrag von Mathias-Peter » 2019-05-14 21:50:09

...Sry aber ich sehe diese CO2-Steuer als Vorstufe zur Besteuerung der Atemluft und somit als nonsense erster Güte...

Noch nie was gehört von "Kurtaxe" ? Alternativ auch "Umweltabgabe". Manche Gemeinden verlangen beides (zusammen oft über 3,- EUR/Tag). Und natürlich gibt es noch Bettensteuer (Freiburg) oder Touristenabgabe usw.

Liebe Grüße,
Mathias

Benutzeravatar
der Herbert
LKW-Fotografierer
Beiträge: 111
Registriert: 2010-04-14 11:44:36
Wohnort: Stuttgart

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#59 Beitrag von der Herbert » 2019-05-15 9:58:03

Gut, "Ablasshandel" war irreführend, denn Kompensation ändert nichts an den CO2-Quellen und kann sogar den Innovationsdruck abschwächen.

Kompensation ist nur dann sinnvoll, sagt atmosfair, wenn sich für das Produkt eine aus Klimasicht innovative Entwicklung abzeichnet.

Solange die Entwicklung von E-Fuel/Power-to-Fuel als Diesel-Ersatz nicht begraben ist, schützt Kompensation übergangsweise vor LKW-Reisescham, die in fortgeschrittenem Stadium bis zur Hobbyaufgabe und wirtschaftlich zum Totalverlust führen könnte.
Die Laster sind untereinander näher verwandt als die Tugenden.
(Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach)

ernstlustig
infiziert
Beiträge: 94
Registriert: 2019-05-04 16:26:07

Re: Hilfe! - Kommt nun die LKW-Reisescham?

#60 Beitrag von ernstlustig » 2019-05-15 10:01:59

Kopf hoch Marco -
Optimistisch gedacht wachen wir ja grade Öko mäßig/generell erst auf und reiben uns die Augen weil wir nicht raffen was ab geht. Wir sind hoffentlich nicht dabei "DEN größten Irrweg der Menschheit" zu verkacken und wenn - auch Wurscht - ist ja keiner mehr da der schlecht über uns schreiben kann ;-)….alles shiny! Schon jetzt (Stand2019-05-14 14:29:33) ist die "LKW-Scham" hier entdeckt bzw. neu so formuliert worden und wird hier -faszinierend farbenfroh offen Diskutiert. Das ist doch super - ich feiere das! Ist zwar nur ein weiteres kleines Steinchen aber man kann ja nicht gleich alles haben.

Der "Bremach-LKW-Scham Schlamassel" lässt sich demnach nur irgendwie umgehen nicht ganz lösen….schade - aber irgendwie ok…

Dennoch bin ich etwas enttäuscht das hier -trotz meiner Steilvorlage mit den Äpfeln und Feigenblättern- nicht alle sofort nackt rumlaufen - naja …da muss ich wohl jetzt durch - war einen Versuch wert.

Aktuell Gängige Tricks zur "co2 Schamunterdrückung im LKW" also vielleicht soweit:

-Beim co2 Vergleich mit anderen besser Aussehen egal ob gerechnet, gefühlt oder bewiesen (Diese Vergleiche sind am beliebtesten)
-Sich in technischen co2 spar Raffinessen verrennen soweit nur möglich (mein persönlicher Favorit)
-vom co2 Wegschauen in alle möglichen Richtungen
-auf andere viel schlimmere Dinge als co2 verweisen
-co2 Ausgleichs Ablassscheine scheint es auch zu geben
-so ganz für sich entscheiden das das schon geht
-Diverse co2 Reduzierungen durch Verzicht und sparen
-beim kucken von argumentreichen polit YouTube Filmen den Verstand verlieren und an gar nix mehr glauben auch nicht an co2
-Verdrängen - wasn co2 ?
-Scham einfach ertragen oder verwitzeln
-Problem Vertagen :-D spätestens im Jahr 2040 gibt es ein KI System das nicht nur Scham-schlamassel locker Löst
uvm……

Hier scheint es viele ganz individuelle Lösungen zu geben - tolle Sache - freie Wahl ! …immer locker bleiben, die Liste ist natürlich hier und da noch arg "suboptimal" …schon viel Raum für Verbesserungen :-D

Wachstum ist natürlich auch Verbesserung - kommt halt drauf an was man so wachsen lässt - Vergleiche die ja am häufigsten genutzt werden sind schonmal gut um wenigstens den richtigeren Weg im aktuellen Chaos zu erkennen. Weil wir eben weltweit noch nicht so gut organisiert sind - siehts vielleicht grad ein wenig düster aus - aber das kann sich ja noch ändern.
Gute Information ist wohl entscheidend - die fehlt letztendlich zur guten Entscheidung.

Antworten