Polarkreisüberquerung 02.2019

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
akkuflex
abgefahren
Beiträge: 1901
Registriert: 2006-10-03 13:54:55

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#31 Beitrag von akkuflex » 2019-01-30 19:29:31

ChristianNO hat geschrieben:
2019-01-30 19:19:41
@Egli03

Kettenpflicht besteht eigentlich nur an besonders gekennzeichneten Steigungen.

Dann gibt's ein spezielles Schild und eine einen kjettingsplass.

Sonst fahren hier eigentlich nur die Traktoren im Schneeräumdienst auf Ketten.
Mit 50km/h bist du hier ne Wanderdüne und latentes Ärgernis.

Mvh

Christian
Das mag schon sein aber wenn ich mich nicht schneller fahren traue dann kann man hinter mir drängeln was man will. Ich lass mich doch nicht zum schnellfahren provozieren obwohl ich keine Erfahrung bei den bedingungen hab. Wenn ich die Straße nach nem Crash blockiere müssen die sogar noch langsamer fahren...
Andernfalls soll man ein Verbot für Ausländische fahrer oder ungeübte Fahrer aussprechen.

Ich hab das ganze mal in Finnnland mit dem Pkw praktiziert und die hats scheinbar nicht so sehr gestört.
Ich hatte auch das gefühl das die auch ohne mich als Hinderniss pervers schnell driftend durch die kurve wären :joke:

Gruß

Martin

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20841
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#32 Beitrag von Ulf H » 2019-01-30 19:36:16

... auch mit Spikes braucht man bei entsprechender Beschilderung Ketten ... ich durfte mit Spikes nicht beim kolonnekjöring mit, hätte dazu Ketten aufziehen müssen ... hab dann lieber bis zum nächsten Tageslicht gewartet, bis dahin war die Strecke wieder für Einzelfahrer freigegeben ...

... Schweden und Finnland sind sehr ähnlich, was Strassenverhältnisse und Fahrweise angeht ... Norwegen habe ich in diesem Jahr erstmals deutlich unentspannter erlebt ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

ChristianNO
süchtig
Beiträge: 941
Registriert: 2006-10-02 17:44:05
Wohnort: Norge

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#33 Beitrag von ChristianNO » 2019-01-30 20:32:11

@akkufkex

Einfach nach Ankunft in die nächst beste LKW Reifenbude und die Reifen seipen und
außen mit LKW-Spikes behandeln lassen. Schon ist das Thema durch.
Ich bin jetzt beim Hilux seit 5 Jahren tagtäglich mit vollgeseipten Reifen unterwegs.
Da macht denen absolut nix. Haben jetzt 150.000km runter. Da muss man sich also
keinen Kopf machen.

Gut.....die reingeschossen Spikes wieder rauspuhlen dauert......aber da kann man auch
entsprechende Schraubspikes nehmen.

Alles kein Akt und schon kann man hier vernünftig am Straßenverkehr teilnehmen.

Frag mal Norweger nach ausländischen LKW Fahrern. Wenn sie sonst sehr ruhig und
gelassen reagieren, kannst du dann die Halsschlagader pochen sehen und mit der
Zurückhaltung vorbei.

Nach fast 10 Jahren hier, kann ich sie verstehen, zumal es wirklich kein großer Aufwand
Ist sich technisch passend ausgerüstet in den Straßenverkehr einzupassen.

Mvh

Christian

Benutzeravatar
Egli03
infiziert
Beiträge: 91
Registriert: 2017-12-11 11:00:13

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#34 Beitrag von Egli03 » 2019-01-30 23:13:07

Hallo Christian,

Das hört sich ja gut an ich dachte man muss bei euch die Ketten den immer drauf haben wenn mann keine Spikes hätte. Mit den 50kmh und Ketten meinte ich das ich den immer denke die gehen mir Kaput da die ja auch immer ein Bisschen schlagen und die Reifen beschädigen.

Ich Interessier mich so für das Thema da wir wenn es bei uns alles Passt mit den Kids zu Weinachten und über Silvester nach Finnland wollen, ich denke ich kann 3Wochen in der Zeit frei machen. Und da möchte ich den Umständen nach so gut wie möglich voran kommen und bereite jetzt schon soviel wie möglich vor!

Und zum Glück bekommt mann hier im Forum von euch ne menge mit auf den Weg :spiel:

Ich persönlich würde mir hier schon die Reifen Sipen lassen und in Finland Schraubspikes reinmachen lassen.

Das ist aber auch ein beachtliche Leistung das deine Reifen 150000km geschafft haben :unwuerdig: .

Gruß

Marc

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5744
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#35 Beitrag von AL28 » 2019-01-31 22:19:11

Hallo
Was hatte ich doch im Sommer für ein Glück .
Gute drei Monate Norwegen bei 5 Monaten Skandinavien . Ja an die Coolen Finnen kommt keiner ran . Aber ich habe als Ausländischer LKW Fahrer nie einen Norweger mit geschwellter Halsschlagader gesprochen .
Sicher gab es den einen ober anderen Speed Bruder den es zu langsam war , aber eher weniger als in Deutschland . Aber vielleicht liegt es auch daran das ich die Meiste Zeit Nördlich von Trontheim war und die da selber über ihre " Südlander " im eigenen Land lächeln , und denken das die keinen harten Winter kennen .
Speicks , sind aber bei vereisten Straßen immer die beste Wahl und genauso nur so schnell zu fahren wie man sein Fahrzeug sicher beherrscht . :unwuerdig:
Schön , das es die " die Straße ist meine und alle Andern müssen sich nach mir richten " auf der ganzen Welt gibt und nicht nur in Deutschland . :D
Gruß
Oli

ChristianNO
süchtig
Beiträge: 941
Registriert: 2006-10-02 17:44:05
Wohnort: Norge

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#36 Beitrag von ChristianNO » 2019-02-01 11:12:50

AL28 hat geschrieben:
2019-01-31 22:19:11
Aber ich habe als Ausländischer LKW Fahrer nie einen Norweger mit geschwellter Halsschlagader gesprochen .

Lies einfach norwegische Zeitungen

https://www.nordlys.no/utenlandsk-vogntog

--> E6 i Nord-Troms endelig åpen etter vogntog-trøbbel
--> Utenlandsk vogntog brukte to dager på 13 mil – så fikk politiet nok og ba bilberger følge ham frem
Die zweite Meldung dürfte SEHR TEUER für den Fahrer geworden sein.

Mvh

Christian

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5744
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#37 Beitrag von AL28 » 2019-02-01 11:51:15

Hallo
Mein Norwegisch hält sich doch in engen Grenzen . Besonders beim Lesen . :unwuerdig:
Aber wo steht was davon des der Lkw Fahrer Ärger bekommt weil er vorsichtig fährt . Geht es nicht vielmehr darum daß er sich nicht an Vorschriften gehalten hat ?
Gruß
Oli

ChristianNO
süchtig
Beiträge: 941
Registriert: 2006-10-02 17:44:05
Wohnort: Norge

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#38 Beitrag von ChristianNO » 2019-02-01 12:28:17

Es geht nicht ums vorsichtig fahren......du bist mit der schleichenden Geschwindigkeit irgendwann ein Sicherheitsrisiko für den gesamten
anderen Verkehr.

Dann fällst du halt auch der Polizei auf und die wird dir irgendwann kostenpflichtg erklären, dass deine Ausrüstung ....speziell auch die Reifen...
nicht für hier taugt. Wenn du denen erzählen willst, dass du ja Ketten mit hast und planst hier 2000km auf Ketten durchs Land zu fahren,
werden sie dir sehr schnell einen Aufenthalt auf dem nächsten Parkplatz bis zur Schneeschmelze empfehlen.

Gerade weil das hier ein massives Problem geworden ist, fangen sie hier an in der Jahreszeit von Seiten Polizei und Statens Vegvesen vermehrt an
Kontrollen durchzuziehen und dann wirds teuer. Solche freundlichen Hinweise auf aus norwegischer Sicht falsche Bereifung......können schnell bei
500€ anfangen.

--> https://www.nordlys.no/statens-vegvesen ... 34-1047784
Hele 10 av 49 tungtransporter fikk bruksforbud under en kontroll på E8 på Lullesletta i Skibotn søndag. De 10 fikk bruksforbud på grunn av mangel på kjetting og dekkutrustning om var tilfredsstillende for is og snødekke. Det ble også utstedt fire gebyrer før mønsterdybder under fem millimeter og gitt poålegg om kjettingbrukk fra kontrollplassen.

Statens vegvesens tungtransportkontrollører har også sammen med norsk toll på grensestasjonen på Kilpisjärvi i helga kontrollert rundt 75 tunge kjøretøy. Flere av dem ble stoppet på grensa og slapp altså ikke inn i landet før dekk og kjettingerutrusting var på plass, melder Statens vegvesen region nord søndag kveld.
Hier wurden gleich 10 LKWs aus dem Verkehr gezogen weil REIFEN und/oder Ketten nicht für Eis und Schneedecke geeignet waren. Da argumentierst du nicht mit vorsichtiger Fahrweise.

Heute schneit es zB ganz ordentlich.......2 LKWs auf der E6 haben ne lapidare Auffahrt blockiert. Chef ist deshalb über 2h zu spät im Büro erschienen. Da war es vorbei mit der
norwegischen Zurückhaltung.

Norwegen hat nun mal geographisch bedingt nicht die 30 Alternativrouten, die du fahren kannst, wenn eine verstopft ist. Umfahrung ist dann schnell mal 200km.
Der eine genannte LKW hat 2 Tage für 130km gebraucht.....dem haben die Polizisten direkt einen Bergungs-LKW beigeordnet. Der nimmt auch schon mal 500-600€ für das Hallo-hier-bin-ich.

2012 gabs ein Video wo ein Bergungs-LKW von einem LKW mit in den Abgrund gerissen wurde. Zum Glück gab es keinen Personenschaden.

--> https://www.youtube.com/watch?v=0Q-07UFkz_E

--> https://www.youtube.com/watch?v=wuJC4LIpvvk
Gut....der Kollege hat es ohne Ketten versucht.....Belohnung waren 700€ Strafe von der Polizei plus Bergungskosten.
Interessant ist aber der Text in der Beschreibung:
Dette med utanlandske vogntog som kjører utfor vegane eller blir ståande å sperre vegen rundt om i landet har blitt ei landeplage for mange hissige som skal hurtig frem..
Ausländische LKWs die von der Strasse abkommen und den Weg versperren sind im Land zu eine Landplage geworden, für viele Einheimische, die rasch voran kommen wollen

---> https://www.youtube.com/watch?v=6WuH4JUaEPo
Auch mit Ketten gehts in den Graben....und man sieht schön wie lange die im Zweifel halten. 5 Stunden war die Strasse dicht.

Die Liste lässt dich beliebig erweitern.

Mvh

Christian

Groschengrab
Überholer
Beiträge: 288
Registriert: 2014-02-07 14:24:23
Wohnort: Zwischen Hamburg und Lübeck

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#39 Beitrag von Groschengrab » 2019-02-01 20:16:31

Hallo zusammen,

wir waren ja über Weihnachten / Neujahr in Finnland und mit MPT Profilen unterwegs. Trotz Schleichfahrt ging es in den Graben.
Erst das Einschiessen von Spikes hat die Fuhre ab Rovanemi wieder beherrschbar gemacht.
Die Kettenvorschrift aus Norwegen hatte ich auch erst für Finnland als gültig erachtet, war dann aber erleichtert, dass dem nicht so ist und es in Finnland keine Kettenpflicht gibt.
Wäre finanziell dann auch nochmal ein Akt geworden....

Schraubspikes hatte kein LKW Reifenhändler in Rovaniemi. Dann eher hier bestellen und vor Ort einschrauben.


Gruß,
Alex
Es ist niemals zu spät und selten zu früh.

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3828
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#40 Beitrag von meggmann » 2019-02-02 10:11:19

Wobei aber auch in Skandinavien keine andere Physik gilt... Spikes und Ketten sind gut, vollbringen aber auch keine Wunder (sieht man an der Schadenquote trotz der vergleichsweise sehr geringen Verkehrsdichte - daher auch zb in Norwegen 11% weniger Verkehrstote je km als in Deutschland, beim Blech ist’s deutlich andersrum). Und wenn ich der Meinung bin, trotz ordentlicher Winterausrüstung nur 50 fahren zu können wird mich auch niemand davon abbringen - denn vor dem Richter stehe ich dann auch alleine.

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

ChristianNO
süchtig
Beiträge: 941
Registriert: 2006-10-02 17:44:05
Wohnort: Norge

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#41 Beitrag von ChristianNO » 2019-02-02 11:07:38

Es geht um die permanente Geschwindigkeit aufgrund der Ketten.
Da wird irgendwann die Polizei und Statens Vegvesen einschreiten.

Es geht nicht darum langsam zu fahren, weil man wetterbedingt vorsichtig fährt,
sondern dass man nicht schneller fährt, weil die Fahrzeugausrüstung gar nicht mehr
zulässt und man so zur Verkehrsgefährdung für alle anderen wird.

Aber so wie es aussieht, wird das in Zukunft wohl technologisch überwacht werden.

Es gibt eine deutsche Firma, die eine Technologie entwickelt hat, die in die Straße
eingelassen wird.

https://www.tu.no/artikler/denne-losnin ... rer/456947
Det kan være mulig å redusere problemet med utenlandske vogntog som kjører på norske veier med for dårlige dekk, betydelig.
Det tyske selskapet Ventech Systems GmbH har nemlig utviklet et system som kan diagnostisere bildekk automatisk, mens kjøretøyet er i fart. Systemet graves ned i veibanen, og måler ikke bare dekkenes mønsterdybde, men også dekktrykk, aksellast, totalvekten til vogntoget - og hastigheten.
Mvh

Christian

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3828
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#42 Beitrag von meggmann » 2019-02-02 11:30:00

... ich sagte ja auch „trotz entsprechender Winterausrüstung“...
Meine bescheidene Erfahrung in winterlichen Gegenden ist, dass die „nicht Einheimischen“ den Verkehr leider schon mal bremsen oder zu Mir erliegen bringen - bei Crashs aber meist die Einheimischen im Graben liegen (und zwar nicht weil sie einen langsam fahrenden Auswärtigen passieren wollten).
Was sicherlich ein Problem ist, die Ortsfremden die keine oder kaum Routine mit den Witzerubgsverhältnissen haben oder nichtbausreichend „ausgestattet“ sind.
Ist selbst hier im Bergischen so (natürlich nur im kleinen). Da hängen dann immer die K und BM am Berg weil 3 Flocken gefallen sind (und im Sommer die Ruhrgebiet-Motorradfahrer - weil Kurven fahren liegt denen nicht...)

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
chabbes
Selbstlenker
Beiträge: 198
Registriert: 2016-09-19 19:51:38
Wohnort: München

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#43 Beitrag von chabbes » 2019-02-02 11:40:49

Servus,
habt Ihr mal ein Bild von einem dort bespikten MPT ?
Mich würde mal interessieren welche Menge und Anordnung der Spikes um den Aufwand einmal
abzuschätzen (für Variante Schraubspikes).
Habe mal einen Enduroreifen mit Schraubspikes versehen, das war schon einige Arbeit, dann einen LKW MPT :eek:

Was kostet das spiken in einer Reifenbude dort?

Spiele auch mit dem Gedanken Feb 2020 da mal hoch zu fahren... drum die Frage :happy:

LG
chabbes
:spiel:
-------------------------------------------------------
MAN 8.136 FAE / RW1
MAN KAT1 4x4

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20841
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#44 Beitrag von Ulf H » 2019-02-02 12:32:59

... in jeden Stollen der beiden äusseren Reihen kommt ein Spike ... ich schraube den Spike in ersten Stollen mit etwa 1 cm Abstand innen an den Stollenrand, den zweiten mittig und den dritten mit 1 cm Abstand aussen ... usw. ... das sind bei 13 R 22,5 und Baustellenprofil etwa 50 zu bespeixende Stollen je Runde, also 100 pro Reifen ... mit aufbocken geht das ähnlich schnell wie Reifen wechseln ...

... Infos zu geschossenen Spikes oder Seipen interessieren mich auch ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

ChristianNO
süchtig
Beiträge: 941
Registriert: 2006-10-02 17:44:05
Wohnort: Norge

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#45 Beitrag von ChristianNO » 2019-02-02 12:57:55

Bild

Auf keinen Fall die komplette Fläche bespiken
Zuletzt geändert von ChristianNO am 2019-02-02 14:04:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Egli03
infiziert
Beiträge: 91
Registriert: 2017-12-11 11:00:13

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#46 Beitrag von Egli03 » 2019-02-02 13:52:41

Hi,
Ich war vorhin bei meinen Reifenhändler, brauchte neue Forderreifen für meinen Langholz da nehme ich immer im Winter die von Nokian die sind echt gut.
Von den 385 60 22,5 sende ich gleich auch noch ein Bild

Bei der Gelegenheit habe ich ihn mal gefragt was mich das Sipen und die Bestellung von Schraubspikes kosten könnte für 5 x 14r20 zoll, er meinte zwischen 600€ und 1000€ er müsse es aber mal ausrechnen um eine genaue Aussage zu treffen.

Mich würde daher auch Interssieren was das in Finnland kostet?

Gruß
Marc

Benutzeravatar
Egli03
infiziert
Beiträge: 91
Registriert: 2017-12-11 11:00:13

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#47 Beitrag von Egli03 » 2019-02-02 14:08:33

So hier noch mal zwei Bilder von den Nokian Reifen, sind auf jeden fall die Besten Winterreifen die ich bis jetzt im NFZ Bereich hatte und Allradachse Tauglich.
Dateianhänge
20190202_095200.jpg
20190202_095150.jpg

ChristianNO
süchtig
Beiträge: 941
Registriert: 2006-10-02 17:44:05
Wohnort: Norge

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#48 Beitrag von ChristianNO » 2019-02-02 14:29:58

Geh mal von 50-60€ für das Seipen pro Reifen und knapp ein 1€ pro Spike aus.

http://wifotec.de/spikes-zum-schrauben/ ... hm-25.html

Wenn du Niokian Winterreifen in deiner Größe bekommen kannst, ist es das Beste
was du dir antun kannst. Dann fällt das seipen ja auch weg.und wenn dein n Händler
lieb bei Nokian anfragt, dann schießen sie auch gleich die Spikes rein.

Seipen / Spikes ist nur für diejenigen gedacht, in deren Größe es keine Winterreifen gibt,
so wie bei meinen 37" auf dem Auto.

Mvh

Christian

Benutzeravatar
chabbes
Selbstlenker
Beiträge: 198
Registriert: 2016-09-19 19:51:38
Wohnort: München

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#49 Beitrag von chabbes » 2019-02-02 15:10:53

Servus,
Danke für Bilder und Info, "da werde ich geholfen " :unwuerdig:

LG
chabbes
:spiel:
-------------------------------------------------------
MAN 8.136 FAE / RW1
MAN KAT1 4x4

Benutzeravatar
Egli03
infiziert
Beiträge: 91
Registriert: 2017-12-11 11:00:13

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#50 Beitrag von Egli03 » 2019-02-02 15:21:24

Hi Christian,

Ich habe meinen Händler auch drauf angesetzt nach den Nokian MPT Agile 2 14.00R20 zu fragen, den finde ich auch sehr gut soll so ein alles Könner sein.

In den Normalen LKW reifen Größen wie 385/65/22,5 und den 315/80/22,5 gibt es ja alles was das Herz begehrt.

Nur bei den 14er ist das etwas schlechter besaht mit guten Winterreifen.

Aber nach der Preiskalkulation von dir, werde ich wenn wir es schaffen im Winter zu Weinachten einfach alles in Finnland erledigen lassen, den ich möchte die 14er schon Fahren da mein 120 25 Iveco so gut 92km/h schnell ist bei ca. 2200U/min. Dabei kann man sich den noch sehr gut unterhalten!!!

Und guter Tipp mit den Schraub Spikes!!!!


Gruß
Marc

ChristianNO
süchtig
Beiträge: 941
Registriert: 2006-10-02 17:44:05
Wohnort: Norge

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#51 Beitrag von ChristianNO » 2019-02-02 17:30:56

Ich sollte erwähnen dass ich norwegische Preise
bzgl seipen rausgesucht habe......

.....und denkt dran, dass Spikes in Deutschland bis
auf kleine Grenzregionen nicht erlaubt sind. Dh
man müsste einen extra Satz Reifen mitnehmen.
Habe ich mit dem G früher so gemacht.

Also Schraubspikes, Akkuschrauber und Schraubwerkzeug
einpacken

Seipen nennt sich wie auf dem Bild gezeigt midseipen

Meine „Sommerreifen“ sind fullseipt und haben jetzt
150.000km runter. Da muss man sich also keine
Sorgen machen

Die deutsche Polizei hat da auch keine Probleme mit,
Da ja nur in die Profilblöcke geschnitten wird und nicht
tiefer

http://show.picr.de/20174819ig.jpg.html

Mvh

Christian

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20841
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#52 Beitrag von Ulf H » 2019-02-02 22:57:13

... SUPER DANKE ... das hilft sicherlich vielen weiter, die sich auf den Winter in Skandinavien einlassen wollen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Egli03
infiziert
Beiträge: 91
Registriert: 2017-12-11 11:00:13

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#53 Beitrag von Egli03 » 2019-02-02 23:03:31

Auch von mir Mega Dank!!!

Das würd mir echt helfen mich auf die Reise in den Norden vorbereiten zu können. :joke: :D

Benutzeravatar
Toyo800
neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 2015-10-21 22:47:32

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#54 Beitrag von Toyo800 » 2019-02-06 21:37:47

Bin gerade in Norwegen unterwegs mit einem Steyr 12M 18 mit 14.00 R20 Reifen von Conti.

Meine Erfahrungen sind das es zwar möglich ist langsam mit den grobstolligen Reifen zu fahren man aber bei Bergabfahrten schnell ins rutschen kommt. Da ich mir vor der Reise Einschraubspikes gekauft habe möchte ich kurz meine Erfahrungen teilen.

Das Eindrehen von ca. 150 Spikes hat mit dem Akkuschrauber ca 1 Stunde gedauert. Ich habe die Achsen aber nicht aufgebockt um die Räder durchzudrehen, sondern bin immer ein Stück vorgefahren.

Ich habe zwar 500 Spikes mitgenommen aber erst einmal nur ein die zweite Profilblockreihe von Außen jeweils einen Spike pro Block eingedreht. Das heißt das ungefähr 4 Spikes pro Rad zur gleichen Zeit auf dem Boden sind.

Das Fahrgefühl war danach sehr gut. Bin zwar nicht wie die Norweger 80 km/h gefahren aber doch 60-70.

Die von mir verwendeten Spikes schauen aber eigentlich zu weit aus dem Gummi. Zugelassen sind 1,7 mm bei mir waren es ca 4 mm.

Ich bin mit den Spikes ca 600 km auf Schnee und Asphalt gefahren. Die Spikes ließen sich danach in etwa der gleichen Zeit wie beim Eindrehen wieder herausdrehen. Eine Abnutzung der Spikes konnte nur minimal festgestellt werden.

Siehe Bild

Vg. christian
6E7D3508-BE95-4D87-85F5-2F570B377CB2.jpeg
D72F297C-7588-4FF1-B28C-02A1A463CFC8.jpeg

orangina
Überholer
Beiträge: 267
Registriert: 2010-12-01 20:40:24
Wohnort: Rhein/Main

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#55 Beitrag von orangina » 2019-02-06 21:52:39

Hallo Christian,

danke für die Infos! Wie sehen die Contis aus nachdem die Spikes wieder draußen sind? Sind sie sehr mitgenommen?

Grüße,
Markus

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20841
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#56 Beitrag von Ulf H » 2019-02-07 4:12:27

... ich verwende die Schraubspikes von Maxigrip ... https://www.rinab.nu/Daeck/Verktyg--Til ... gLZnvD_BwE ... die sind etwas schlanker ... danach hats kleine Löcher in den Profilblöcken, sonst nix, es ist auch kein von dort aus startender erhöhter Verschleiss feststellbar ...

... nach dem 4. Winter und 50.000 km zeigen etliche Spikes deutliche Abnutzungen ... etwa 20 % mussten ausgesondert werden ...

... niemals Spikes zweimal ins gleiche Loch schrauben ... zum Teil flüchten die, zum Teil arbeiten sie sich rein ... bei immer neuen Löchern halten die perfekt und gehen (mit frischem Werkzeug) auch wieder gut raus ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Toyo800
neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 2015-10-21 22:47:32

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#57 Beitrag von Toyo800 » 2019-02-07 22:15:19

Hallo Markus,

Den Contis macht das gar nichts. Man sieht zwar wo die Spikes drin waren aber nächstes mal einfach an einer anderen Stelle in den Profilblock drehen und gut ist.

Hallo Ulf. Wie weit stehen den die maxgrip raus?

Hast du schon einmal gehört das es in Norwegen ärger gibt wenn die Spikes zu weit rausschauen. Habe jetzt nur eine kleine Probereise durch Norwegen gemacht, will aber später mal ganz in den Norden.

Vg

Christian

Benutzeravatar
chabbes
Selbstlenker
Beiträge: 198
Registriert: 2016-09-19 19:51:38
Wohnort: München

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#58 Beitrag von chabbes » 2019-02-07 22:33:31

Servus,
@toyo800: Welche Marke/Typ sind den Deine auf den Bildern gezeigten Spikes?

LG
chabbes
:spiel:
-------------------------------------------------------
MAN 8.136 FAE / RW1
MAN KAT1 4x4

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20841
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#59 Beitrag von Ulf H » 2019-02-08 6:28:01

... laut Beschreibung im link sollen die MaxiGrips 2-3 mm vorstehen ... laut Packungsaufschrift 3 mm ... das Werkzeug hat einen einstellbaren Tiefenbegrenzer, mit dem man das recht gut hinbekommt ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

ChristianNO
süchtig
Beiträge: 941
Registriert: 2006-10-02 17:44:05
Wohnort: Norge

Re: Polarkreisüberquerung 02.2019

#60 Beitrag von ChristianNO » 2019-02-08 15:44:11

Für die deutsche Gründlichkeit :angel:

https://lovdata.no/dokument/SF/forskrif ... L_13#§13-3

PKW max 1.2mm

LKW max 1.7mm

einzelne max. 2mm

Auch bitte maximale Anzahl beachten

Mvh

Christian

Antworten