Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Coruscant
infiziert
Beiträge: 61
Registriert: 2018-08-30 11:28:59
Wohnort: Schmallenberg

Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#1 Beitrag von Coruscant » 2018-10-29 21:43:53

Hallo Zusammen,

hätte mal ne Frage zum Getriebe bei meinem Iveco.

Finde die Gänge in der Geländeuntersetzung (gerade den ersten Gang) als zu Lang übersetzt.
Bin mal ne steile Böschung runtergefahren, und hatte trotz Motorbremse ne sportliche Geschwindichkeit drauf.

Frage. Gibt es die Möglichkeit die Geländeuntersetzung mit moderaten mitteln kürzer zu übersetzen ??

Da ich auf 395/85 R 20 umgerüstet habe, habe ich keine Probleme mit der Drehzahl bei ein wenig Geschwindichkeit.

Gruß Sven

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 6809
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#2 Beitrag von OliverM » 2018-10-29 21:49:08

Ja, gibt es.

Man tauscht ganz Moderat das VTG gegen eines mit kürzerer Untersetzung im Geländegang oder baut auf ein S6-36 mit I:8,97 im ersten Gang um.

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
Weickenm
süchtig
Beiträge: 846
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Gaggenau, Weingarten

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#3 Beitrag von Weickenm » 2018-10-29 23:55:10

Moin Sven,

gut gemeinter Rat:
Im Gelände Füße weg von Kupplung und Motorbremse :)

Beste Grüße
Florian
I'm the reason my guardian angel drinks

The Human mind is our fundamental Ressource (J.F.K)

Benutzeravatar
Postkutscher
Überholer
Beiträge: 219
Registriert: 2015-02-10 19:32:43
Wohnort: Westerwald

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#4 Beitrag von Postkutscher » 2018-10-30 7:33:26

Weickenm hat geschrieben:
2018-10-29 23:55:10
Moin Sven,

gut gemeinter Rat:
Im Gelände Füße weg von Kupplung und Motorbremse :)

Beste Grüße
Florian
Hallo Florian,

schön das du deine Geländeerfahrungen nicht für dich behälst sondern anderen auch Ratschläge gibst wie man es denn am bsten macht.
Das mit der Motorbremse hab ich jetzt aber irgendwie nicht verstanden . Kannst du mir das näher erklären warum die Motorbremse im Gelände nicht benutzt werden soll ?

Gruß
Arno
Mercedes NG 85 Typ 1625 AK mit Permanent-Allrad

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 6223
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#5 Beitrag von lura » 2018-10-30 7:34:34

Bei steilen Böschungen darf auch gebremst werden, aber ohne die Kupplung zu treten. Motorbremse ist da nicht optimal, da die danach erst mal wieder ausgeschaltet wird und richtig bremsen tut die auch nicht.
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

Benutzeravatar
Weickenm
süchtig
Beiträge: 846
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Gaggenau, Weingarten

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#6 Beitrag von Weickenm » 2018-10-30 8:24:15

Postkutscher hat geschrieben:
2018-10-30 7:33:26
[
Hallo Florian,

schön das du deine Geländeerfahrungen nicht für dich behälst sondern anderen auch Ratschläge gibst wie man es denn am bsten macht.
Das mit der Motorbremse hab ich jetzt aber irgendwie nicht verstanden . Kannst du mir das näher erklären warum die Motorbremse im Gelände nicht benutzt werden soll ?

Gruß
Arno
Einen wunderschönen guten Morgen Arno,

Ich habe nicht gesagt wie man es am besten macht. Es wäre in meinen Augen vermessen zu behaupten, dass es nur einen Königsweg gibt. Schließlich tummeln sich hier einige die im Gelände deutlich mehr Erfahrung haben.

Jedoch wurde mir zumindest beigebracht, dass auf glatten oder rutschigem Untergrund die Füße von der Motorbremse weg sollen-da der Motor dann absterben kann. Bei einem vollgesperrten Antriebsstrang müsste das von der Theorie her zwar unwahrscheinlich sein, aber das ist im Gelände ja nicht unbedingt der Fall. Solltest Du anderer Ansicht sein, würde es mich freuen, wenn du mir Deine Erfahrungen teilst, vielleicht lernt der eine oder andere etwas dazu?

Jedoch eine Bitte, wenn du mich versuchen willst vorzuführen-bitte. Drauf geschissen. Jedoch frage ich mich, was für Geländefähigkeiten Du mit deiner Wohnwagen Zugmaschine hast? Aber sei's drum-das hier soll schließlich kein Schwanzvergleich werden...

Hochachtungsvoll
Florian
I'm the reason my guardian angel drinks

The Human mind is our fundamental Ressource (J.F.K)

Flammkuchenklaus
abgefahren
Beiträge: 3063
Registriert: 2006-10-04 10:25:36

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#7 Beitrag von Flammkuchenklaus » 2018-10-30 8:28:52

Jedoch eine Bitte, wenn du mich versuchen willst vorzuführen-bitte. Drauf geschissen. Jedoch frage ich mich, was für Geländefähigkeiten Du mit deiner Wohnwagen Zugmaschine hast? Aber sei's drum-das hier soll schließlich kein Schwanzvergleich werden...
Knick im Darm?

Benutzeravatar
Weickenm
süchtig
Beiträge: 846
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Gaggenau, Weingarten

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#8 Beitrag von Weickenm » 2018-10-30 8:29:42

Flammkuchenklaus hat geschrieben:
2018-10-30 8:28:52
Jedoch eine Bitte, wenn du mich versuchen willst vorzuführen-bitte. Drauf geschissen. Jedoch frage ich mich, was für Geländefähigkeiten Du mit deiner Wohnwagen Zugmaschine hast? Aber sei's drum-das hier soll schließlich kein Schwanzvergleich werden...
Knick im Darm?
Nö, dem geht's blendend :)
I'm the reason my guardian angel drinks

The Human mind is our fundamental Ressource (J.F.K)

Benutzeravatar
franz_appa
abgefahren
Beiträge: 3311
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#9 Beitrag von franz_appa » 2018-10-30 8:37:29

Hi
Gibt ja auch Motoren die anders ausgemacht werden.
Zumindest bei unseren "mittelalten" Magiren wird über die Motorbremse auch der Motor ausgestellt.
Sollte der dann tatsächlich bergab mitten im Hang ausgehen - guckst du ganz doof :dry:

Greets
natte

PS - an alle: keep cool, calm & collected
31.08. 2019 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspay

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5744
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#10 Beitrag von AL28 » 2018-10-30 8:45:27

Hallo
Ich denke er ist auf dem Thema ein wenig empfindlich . Da er seine Ahnungslosigkeit beim geländefahren schon bewiesen hat .
Aber sein Tipp ist richtig den er weitergegeben hat .
Auch wen bei vielen Deutz der Motor nicht ausgeht bei der Motor Bremse nimmt die Leistung doch bei geringerer Dreh Zahl ab .
Leicht mit der Fussbremse unterstützen mit Gefühl . Und Fuss weg von der Kupplung .
Er wird dann zwar leicht Rutschen , aber solange sich die Räder drehen wird er die Spur halten .
Gruß
Oli

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 15578
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#11 Beitrag von Wilmaaa » 2018-10-30 10:13:47

Jetzt tut mal nicht so als ob Fahrfehler nur einer Einzelperson passieren würden.
Es ist sicher damals dumm gelaufen, aber es hätte schlimmer sein können und kann durchaus als Beispiel herhalten, aber nach Möglichkeit losgelöst von der Person.
Das gilt auch für entsprechende Repliken, und zwar für alle, ob sie nun schon mal umgefallen sind oder nicht.
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5744
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#12 Beitrag von AL28 » 2018-10-30 14:42:08

Hallo
Ich habe wahrscheinlich im Gelände schon mehr Fahrfehler gemacht als die meisten hier im Schnitt .
Das sind Fehler und man macht sie , fertig . Aber wen jemand fragt warum Provoziert er nicht gleich , sondern will vielleicht lernen .
Gerade Bergabfahrten sind wen man es richtig macht nicht schwierig , obwohl man davor mehr schiss hat als vor Bergauf Fahrten . Gerade der falsche Umgang mit Bremse und Kupplung , verwandeln eine Bergabfahrt in ein gefahrenträchtiges unternehmen , obwohl es eigentlich so einfach ist .
Also die fragen beantworten , und wen man nicht weiß was und warum einen Rat gibt einfach besser den Mund halten , selbst wen der Rat an sich richtig ist . Lieber schlau machen und nachforschen und verinnerlichen warum man was macht , oder machen soll .
Auch ich habe schon einmal einen Fahrzeug auf die Seite gelegt . Und habe daraus was gelernt . Bei mir aber war es bei der Rückwerksfahrt an einen Hang bei Eis und Schnee . Und ich hatte Glück , das nicht einmal was am Fahrzeug defekt war . Aber es war ein Fahrfehler , mein Fehler und nicht unvermeidbar . Und wen ich Leute ins Gelände einweise mache ich auch darauf aufmerksam und kann als negativ Beispiel vielleicht andere davon abhalten es mir gleich zu tun .
Gruß
Oli

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 6809
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#13 Beitrag von OliverM » 2018-10-30 14:57:51

Wilmaaa hat geschrieben:
2018-10-30 10:13:47
Jetzt tut mal nicht so als ob Fahrfehler nur einer Einzelperson passieren würden.
Danke Wilmaaa.

.... worum ging es in diesem Thread nochmal ? :happy:

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3826
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#14 Beitrag von meggmann » 2018-10-30 15:24:50

Hab das mal eben ausgerechnet.
Bei den o.a. Rädern mit 3600 mm Abrollumfang und Abregeldrehzahl 2650 U/min beträgt die Geschwindigkeit 9,9 km/h (1/1,783 VTG und 1/7,65 Schaltgetriebe).
Bei meinen 335/80R20 wäre es 8,6 km/h

Beim o.a. Getriebe wären es statt 9,9 dann 8,4 km/h

Denke aber das S6 passt nicht so ganz 1:1....

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 6809
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#15 Beitrag von OliverM » 2018-10-30 15:50:15

meggmann hat geschrieben:
2018-10-30 15:24:50
Hab das mal eben ausgerechnet.
Bei den o.a. Rädern mit 3600 mm Abrollumfang und Abregeldrehzahl 2650 U/min beträgt die Geschwindigkeit 9,9 km/h (1/1,783 VTG und 1/7,65 Schaltgetriebe).
Bei meinen 335/80R20 wäre es 8,6 km/h

Beim o.a. Getriebe wären es statt 9,9 dann 8,4 km/h

Denke aber das S6 passt nicht so ganz 1:1....

Gruß, Marcel
Solange man solo fährt funktioniert das so leidlich. Falls man aber doch mal in die Situation kommt, daß jemand geborgen werden muss, wird es tricky und die Gefahr daß einem dabei die Kupplung abraucht ist groß.



Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3826
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#16 Beitrag von meggmann » 2018-10-30 16:05:42

Was wäre denn eine „erstrebenswerte“ Geschwindigkeit fürs Gelände? Und wann gibt denn etwas aus dem Antriebsstrang auf wenn die Drehzahl des Motors so weit runter-übersetzt wird (und das übertragene Moment folglich hoch)? Bei den großen Rädern ist das ja schon ein ganz schöner Hebel zwischen Antriebswelle und Radoberfläche. Ist der 90-16 da eher grenzwertig unterwegs oder hat er Reserven?

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 6809
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#17 Beitrag von OliverM » 2018-10-30 16:19:49

meggmann hat geschrieben:
2018-10-30 16:05:42
Was wäre denn eine „erstrebenswerte“ Geschwindigkeit fürs Gelände? Und wann gibt denn etwas aus dem Antriebsstrang auf wenn die Drehzahl des Motors so weit runter-übersetzt wird (und das übertragene Moment folglich hoch)? Bei den großen Rädern ist das ja schon ein ganz schöner Hebel zwischen Antriebswelle und Radoberfläche. Ist der 90-16 da eher grenzwertig unterwegs oder hat er Reserven?

Gruß, Marcel
Moin Marcel,
prinzipiell: Je langsamer, desto besser . Raufschalten ist immer möglich , solange es die Motorleistung und das Gelände hergibt. Mir hat vor mittlerweile 31 Jahren einen weisen Rat ( so empfinde ich das pers.) gegeben . "Fahr langsam und du kommst an" . Das hat bei mir zwar nicht immer geklappt :bored: , aber es ändert nichts an den Tatsachen. Man darf sich gerne im Netz einen Haufen Fotos ansehen , wo Fahrzeuge im Gelände hängen . Zu 100% passiert sowas, wenn der Fahrer beschissen gefahren ist, die Lage, seine Fähigkeiten , die Grenzen der Physik oder seiner Technik falsch eingeschätzt hat .

Gruß

Oliver
Zuletzt geändert von OliverM am 2018-10-30 20:28:00, insgesamt 1-mal geändert.
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3826
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#18 Beitrag von meggmann » 2018-10-30 16:30:21

.... 1989 Panzergelände, Geländefahrschule mit U1300L - eine Woche, hat Spaß gemacht (und mir manchmal etwas Angst)... mit FM 1 und Parabol auf dem Dach - sowas von kopflastig

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Coruscant
infiziert
Beiträge: 61
Registriert: 2018-08-30 11:28:59
Wohnort: Schmallenberg

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#19 Beitrag von Coruscant » 2018-10-30 19:40:49

Hallo Zusammen,

Habe ja scheinbar den Nagel auf den Kopf getroffen.
Also, mit Motorbremse meinte ich nicht die Staudruckbremse sondern das Tragheitsmoment was der Motor bringt um ohne Gas hoch zu drehen. Sorry wenn ich mich falsch ausgedrückt habe.

Würde halt gerne im Gelände ruhig etwas langsamer ans Ziel kommen, sind ja nicht auf der Flucht und raufschalten geht ja immer. Von dem her dachte ich, eventuell halt die Übersetzung zu verändern, quasi nur die Geländegängen.

Gruß Sven der seinen Iveco immer mehr zu schätzen weiß.

Ps. Heute die Reifen eingetragen bekommen nur musste ich dazu Noch schnell einen Unterfahrschutz bauen und montieren. Immer dieser selbstgemachte Stress :rock:

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 6223
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#20 Beitrag von lura » 2018-10-31 9:04:38

Bei solchen Bergabfahrten nützt dann ein kürzerer 1. Gang auch nicht. Zum einen weil der Motor trotzdem voll hoch- und ggfs. überdreht. Zum anderen macht da eine Reduktion um 1-3 km/h nicht viel aus. Da hilft dosiertes Bremsen mehr. Der mitdrehende Motor verhindert auch das Blockieren der Räder, daher niemals die Kupplung treten.
Wenn die Reifen 30 % größer sind, könnte die Untersetzung dann 30% langsamer sein, und die Originalgeschwindigkeit zu erreichen, solche Vtg mit 1:2,2 kenne ich aber nicht.
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5744
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#21 Beitrag von AL28 » 2018-10-31 12:20:12

Hallo
Das ist von Fahrzeug zu Fahrzeug unterschiedlich .
Emma mit 11er oder 12er Reifen hat im dritten Gang besser den Berg runter gebremst als der Jupiter mit 14er im Ersten . ( Alles in der Untersetzung ) . Bei der Emma brauchte ich nie mit zu bremsen , beim Jupiter immer .
AL28 im Ersten , nur selten mit bremsen . Das gleiche beim 1017 mit dem 12er . mit den 10R 22,5 Brauchte man fast nie bremsen . 404 immer leicht bremsen mit den großen , fast nichts mit den 10.5er .
Ich hätte auch noch gerne einen niedrigen Gang beim 1017 . Nicht wegen dem Berg , sondern wen man über Steine Klettern muss die im Weg liegen , besonders wen es mehrere sind .
Da wir zum Glück keine 50to. Tieflader dem Berg hochziehen müssen und im Gelände nichts erzwingen müssen , brauchen wir uns wegen dem Drehmoment im untersten Gang keine große Gedanken machen .
Gruß
Oli

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3826
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#22 Beitrag von meggmann » 2018-10-31 14:42:34

Die weiteste Spreizung des Verteilergetriebes die ich kenn für den 90-16 ist 1,032 Strasse und 1,783 Gelände (in den meisten die ich kenne ist 1,172 und 1,783 drin).
Die Werte die ich oben ausgerechnet habe sind auf Basis des 1,783 (ist das denn verbaut? Steht auf dem Typenschild).
Da würde dann nur das von Oliver angesprochene kürzere Schaltgetriebe S6 helfen.

Aber nochmal zu meiner o.a. Frage, was wäre denn eine "normale" Geschwindigkeit sagen wir bei halber Nenndrehzahl (1300 U/min) im kleinsten Gang?

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 6223
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#23 Beitrag von lura » 2018-10-31 22:38:51

Die unterste Geschwindigkeit liegt meines Wissens etwa bei Schrittgeschwindigkeit , also bei 4-6 km/h
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3826
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#24 Beitrag von meggmann » 2018-10-31 23:11:08

Die ließe sich doch kn der oa Kombi realisieren.

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Coruscant
infiziert
Beiträge: 61
Registriert: 2018-08-30 11:28:59
Wohnort: Schmallenberg

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#25 Beitrag von Coruscant » 2018-10-31 23:19:44

meggmann hat geschrieben:
2018-10-31 23:11:08
Die ließe sich doch kn der oa Kombi realisieren.

Gruß, Marcel
Was meinst Du damit ?

4-5 km/h wären wirklich schön

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3826
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#26 Beitrag von meggmann » 2018-10-31 23:56:18

Bei halber Nenndrehzahl müsstest Du doch bei 4,9 km/h sein. Oder hast Du ein anderes VTG?

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Coruscant
infiziert
Beiträge: 61
Registriert: 2018-08-30 11:28:59
Wohnort: Schmallenberg

Re: Geländeuntersetzung bei 90-16 abändern

#27 Beitrag von Coruscant » 2018-11-01 13:00:46

Hallo Marcel,

Ne hab das VTG schon drin.

Habe meine Offroaderfahrungen in Defender und Volvo TGB 13 (6x6) und TGB 11 (4x4) sammelnd können. Dort war die Übersetzung so, das bergab im ersten man gefühlte 3-6 km/h hatte.
Bei dem Iveco geht es halt schneller bergab und man muss zubremsen. Ist ja nicht schlimm nur wäre eine kürzere Übersetzung halt für mich angenehmer.

Bin ein paar mal die pomerania mitgefahren, und da wars halt schonmal schön auch langsam unterwegs zu sein.

Gruß Sven

Antworten