TDV Zeppelin FM I - externer Strom?

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
petromaxx
infiziert
Beiträge: 91
Registriert: 2016-07-24 0:56:47

TDV Zeppelin FM I - externer Strom?

#1 Beitrag von petromaxx » 2016-11-20 20:57:50

Servus!

Mein 170D11 hat mir so erbarmt, dass der Entschluss getroffen wurde die große Kabine gegen eine FM I zu ersetzten und die rostfreie DoKa zu erhalten.
Pragmatisch war auch die Betrachtung dass mehr als 14 Tage Urlaub und Reise am Stück nicht möglich sind, weshalb dann viel Geld in einen Riesen Wohnaubau investieren, inklusive erheblichen Umbauaufwand.

Jetzt zum eigentlichen Anliegen: Der Zeppelin FM I steht auf dem Hof, inkl. Dieselheizung. Zur Dieselheizung hab ich eine TDV, gibt es sowas auch zur Kabine? Bin im Internet und hier im Forum nicht wirklich groß fündig geworden.

:search:

Und so am Rande - wie bekomm ich externen Strom in die Kabine? Sind die für sowas schon ausgelegt? Batterien sind vorhanden und funktionieren. Hoffe in der Richtung auch auf "Erleuchtung" :idee: in der TDV

Viele Grüße!
Ralf
Dateianhänge
image.jpeg
Jetzt geht's in die neue Heimat!
... Ralf

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3731
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: TDV Zeppelin FM I - externer Strom?

#2 Beitrag von Tomduly » 2016-11-20 23:12:22

Moin!

Üblich sind bei den FM1 zwei Einspeise-Arten: 230V/400V AC und 24V DC.

Die Wechselstromeinspeisung erfolgt z.B. bei den FM1 der Richtfunk-Trupps an der Rückseite des FM1 links oder rechts neben der Eingangstür hinter einer der großen Klappen über einen 32A-CEE-Einbaustecker und eine entsprechend fett dimensionierte Filtereinheit (gegen den NEMP nuklearer Explosionen), dann kommt der Schaltkasten und ein gewaltiger Trenntrafo. Diese Einspeise-, Filter- und Schutztrenn-Anlage wiegt alles in allem rund 200kg. Ein Wohnmobil-Landstrom-Anschluss aus dem WoMo-Bedarf wiegt mitsamt 2polig abschaltender LS/FI-Kombi unter 1kg und erfüllt WoMo-Anforderungen (bis auf den NEMP-Schutz...)

Die Gleichstromeinspeisung erfolgt an der Stirnseite oder der rechten Längsseite über eine 6polige runde Cannon-Steckverbindung, erkennbar an zwei dicken und vier dünnen Kontakten. Bei den BW-Mogs (dem Haupt-Transportvehikel für FM1) gibt es die selbe Steckverbindung auf der Beifahrerseite unter der Pritsche oberhalb des Batteriekastens. Über ein entsprechendes Verbindungskabel verbindet man Fahrzeugnetz mit dem 24V-Netz des FM1. Dabei sorgt ein im Fahrgestell als SA verbautes Trennrelais und ein 60A-Sicherungsautomat dafür, dass Strom nur bei laufendem Motor abgegeben werden kann. Weiterhin sind die Hochstromkontakte der 6poligen Steckverbindung spannungsfrei, solang nicht das Verbindungskabel sowohl am Fahrgestell, als auch am FM1 korrekt eingesteckt sind. Über die Hilfskontakte wird eine Stromschleife vom Fahrgestell durchs Verbindungskabel in die FM1-Elektrik geführt und geht wieder zurück zum Fahrgestell-Anschluss. Erst wenn diese Verbindung besteht, schaltet ein Relais einen entsprechenden Schütz im Fahrgestell ein und der 24V-Strom bis 60A kann vom Fahrgestell zum FM1 fliessen.

Update: der Stecker ist 6polig und sieht so aus: KLICK

Wenn diese Stromversorgungsvorrichtung am Fahrgestell nicht vorhanden ist, würde ich auch diese Einspeisung deutlich einfacher gestalten: ein Trennrelais von D+ der Laster-Lima angesteuert (die D+-Leitung bitte nah an der LiMa mit 5-10A absichern!) schaltet das Batterieplus des Fahrgestell-Bordnetzes (das bitte ebenfalls nah an der Batterie mit einer 50-100A Streifensicherung absichern) und man führt diese Leitung gemeinsam mit einer Masseleitung auf eine wetterfeste 2polige Steckverbindung. Welche man da nimmt, ist Geschmacksache. An FW- und THW-Fahrzeugen gibt es da z.B. die Stecker für die Suchscheinwerfer. Oder man nimmt den NATO-Stecker ("Schweinenase"), der halt recht teuer ist. Die FW-/THW- und BW-Stecker gibts z.B. bei Harald Filkas. Oder man nimmt den 42DC-Stecker aus der CEE-Normreihe. Den gibts z.B. als 32A-Ausführung in IP67 recht preiswert.

Grüsse

Tom
Zuletzt geändert von Tomduly am 2016-11-21 11:24:11, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
petromaxx
infiziert
Beiträge: 91
Registriert: 2016-07-24 0:56:47

Re: TDV Zeppelin FM I - externer Strom?

#3 Beitrag von petromaxx » 2016-11-20 23:48:34

Hi Tom,

Tausend Dank für die genaue Ausführung. Da muss ich bei meiner Büchse mal auf Suche gehen.

Auf die Idee die FM I dann an einem Lampensteckdose anzustöpseln wär ich jetzt gar nicht gekommen. Bleibt dann eh einer vom Dach über.
Das Einfache ist manchmal so nah...

VG
Ralf
... Ralf

Benutzeravatar
mdoerr
Schrauber
Beiträge: 367
Registriert: 2014-06-17 9:00:08
Wohnort: Northampton, Breitengüßbach, Одеса

Re: TDV Zeppelin FM I - externer Strom?

#4 Beitrag von mdoerr » 2016-11-21 9:35:36

Kabel für die Dose hätte ich noch irgendwo rumfliegen.

oli
neues Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 2006-10-04 8:32:19
Wohnort: lippetal
Kontaktdaten:

Re: TDV Zeppelin FM I - externer Strom?

#5 Beitrag von oli » 2017-01-06 18:13:12

Hallo,

die elektrische Anlage der Kabine ist in der TDV des Einbausatzes beschrieben. Aussen rechts unten neben der Tür oder innen rechts oben an der Decke sollte sich das Typenschild mit der Bezeichnung des Einbausatzes befinden. Lies doch mal ab, oder mache ein Foto dann kann man vielleicht die passende TDV mit Schaltplat ect. finden.

Viele Grüße Oli

Benutzeravatar
petromaxx
infiziert
Beiträge: 91
Registriert: 2016-07-24 0:56:47

Re: TDV Zeppelin FM I - externer Strom?

#6 Beitrag von petromaxx » 2017-01-06 19:36:44

oli hat geschrieben:Hallo,

die elektrische Anlage der Kabine ist in der TDV des Einbausatzes beschrieben. Aussen rechts unten neben der Tür oder innen rechts oben an der Decke sollte sich das Typenschild mit der Bezeichnung des Einbausatzes befinden. Lies doch mal ab, oder mache ein Foto dann kann man vielleicht die passende TDV mit Schaltplat ect. finden.

Viele Grüße Oli
Hi Oli,

mach ich direkt am Montag, bin derzeit unterwegs und vom Shelter getrennt. ;)

Danke schon mal für die Hilfe!
VG
Ralf
... Ralf

Antworten