O-M-M-P: Daily + FM II

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Carlos
LKW-Fotografierer
Beiträge: 140
Registriert: 2011-12-22 10:52:17

O-M-M-P: Daily + FM II

#1 Beitrag von Carlos » 2016-09-28 11:26:19

Moin, Moin,

in meiner Vorstellung hatte ich ja schon gesagt, daß ich einen
Iveco Daily 4x4 55S18W Bj 2008 mit Müllpress-Aufbau erworben
hatte, km-Stand 3.700. Das war im August 2015.

Jetzt mußte also die Aufbau-Frage entschieden werden. Begrenztes
Budget, keine Werkstatt, keine Erfahrung mit & kein Werkzeug für
größere Metallarbeiten - also kam komplettes Selbermachen nicht
in Frage. Nach allem, was ich inzwischen erfahren und gelernt
habe, wäre das aber wohl alles in allem für dieses Fahrzeug und
diese Gewichtsklasse der bessere Weg gewesen.

Aber damals wußte ich das alles eben noch nicht, und so war klar,
daß es ein Militär-Shelter sein sollte: stabile Grundstruktur,
von einer Werkstatt professionell und verkehrssicher aufgesetzt,
den Rest dann selber machen.

Im Zeichenprogramm von LibreOffice mal erste
Skizzen gemacht:
Bild

Zeppelin FM II definitiv zu lang; FM I ein bischen klein; der
US-Shelter wäre von den Abmessungen her ideal. Also mal einige
angesehen:
bei Morlock sollten sie zwischen 800,- und 1.000,- EUR kosten;
die meisten Schrauben und Nieten waren ziemlich verrostet (Stahl
auf Alu), und drinnen hat es vernehmlich gemuffelt ... "Philipp
aus dem Hanfbachtal" hat mir einen zu 3.800,- EUR angeboten, bei
dem innen das Wasser knöchelhoch stand ...

Schließlich bei Fabian Heidtmann "Zeppeline"
angeschaut - welch´
ein Unterschied - alle in sehr gutem Zustand. Zu der Zeit hatte
Fabian u.a. auch einen Unimog L1300 für 7.300 EUR sowie einen
FM I zu 1.800 da stehen ... den Shelter hätte man als Ladung auf
die Pritsche stellen und das Fahrzeug unter H-Kennzeichen anmelden
können ... ich habe damals nicht überrissen, daß der Mehrverbrauch
an Diesel sehr wahrscheinlich durch die Kostenersparnis an Aufbau,
Steuer und Versicherung aufgewogen worden wäre ...

In Fabian´s eigenem, spartanisch & pragmatisch hergerichteten FM I
drin gestanden; wäre ja schön kompakt und auch nicht so teuer;
aber für mich (1,85) schon etwas niedrig; man könnte vielleicht
einen kleinen Anbau machen und das Dach erhöhen:
Bild

Bild

Aber nach langem Hin und Her dann doch - wie schon berichtet -
einen FM II erstanden. Fabian hat mir für die Auflagerung die Firma
EFTEL - Expeditions- und Fahrzeug-Technik Edgar Lange
in Weihenzell empfohlen. Den Shelter also mit Mietanhänger und
dem VW-Bus meiner Frau nach Weihenzell transportiert
Bild

Unterwegs in´s Schlingern geraten, Blut geschwitzt, überlebt.

Nächstes Problem: wohin mit 1,5t Altmetall, das als Müllpresse in
2008 mal 65.000,- EUR gekostet hat ?!? Ich glaube, ich habe alle
Entsorgungs- und Recyclingfirmen in Süddeutschland durchtelefoniert,
ohne Erfolg. Am Ende hat ein Unternehmen aus Polen das Teil über
Ebay erstanden: Erlös 1.010,- EUR; Kosten der Demontage: 950,-
ha! 60,- EUR verdient ;-)

Bild

Dann den Shelter mal "angehalten":
Bild

büschen lang, ne ?!? ... und vor allem würde der Hi-Lift am Heck
im Gelände stören ... also abschneiden, so vielleicht:
Bild

sähe dann so aus
Bild

Also gut, dann machen wir´s so.

Einrichtungsplan fertig gestellt, hat alles gut gepaßt, aber irgendwie
konnte ich mich mit diesem "Zuschnitt" nicht so recht anfreunden.
Wäre ein Alkoven nicht doch ... ?!?
Bild

Eines Abends impulsiv Edgar Lange angerufen: so machen wir das jetzt:

Bild

Das war am 9.10.2015. Wie ich heute weiß, wäre die Bürzel-Variante
ohne Alkoven deutlich preiswerter in der Herstellung und einfacher
für die weitere Einrichtungs- und Ausbauplanung gewesen. Aber nun
ist es so wie es ist, Erfahrungen muß man machen - und immerhin sieht
es so einfach stimmiger aus, finde ich. Und damals schwebte mir
auch noch ein Hubdach vor, so daß ich den Alkoven als Schlafplatz
hätte nutzen können.

Und wie es weitergeht, erzähle ich Euch dann beim nächsten Mal

Schöne Grüße


Hans-Joachim
veni vidi veco - 176 Pferde & ein alter Esel (55S18W)
http://www.ceta-verfassungsbeschwerde.de

Benutzeravatar
mario1
Schlammschipper
Beiträge: 493
Registriert: 2011-09-06 11:39:02
Wohnort: 64732 Bad König

Re: O-M-M-P: Daily + FM II

#2 Beitrag von mario1 » 2016-09-28 18:54:38

Klasse Kombi. Hätt ich auch so gemacht.

Später ist man immer schlauer. Aber irgendwann muss man sich für ne Richtung entscheiden.
Ich finds super.

Benutzeravatar
Carlos
LKW-Fotografierer
Beiträge: 140
Registriert: 2011-12-22 10:52:17

Re: O-M-M-P: Daily + FM II

#3 Beitrag von Carlos » 2016-10-11 12:19:20

Nächster Teil meiner nacheilenden Berichterstattung:

im Oktober 2015 das Auto also zum Auflagern des Shelter abgegeben.
In der Zwischenzeit bin ich an den Wochenenden selbst aktiv ge-
worden:

Den Shelter entkernt - alles abgeschraubt und entweder verkauft
oder ansonsten aufbewahrt (wer weiß, wozu man das eine oder andere
noch gebrauchen kann); die Innenbeleuchtung ging z.B. für 26,-
über Ebay weg ...

Bild

Bei allem, was genietet war, insbesondere bei den C-Schienen,
habe ich die Nietenköpfe mit Hammer und Meißel abgeklopft; das
ging mit etwas Übung sehr viel schneller als Ausbohren; anfangs
noch ca. 5 bis 6 Schläge, brauchte ich später nur noch zwei:
einmal leicht "angetickt", dann mit einem kräftigen Schlag den
Nietenkopf abgeschlagen - insgesamt gegen 6.000 Hammerschläge ...

Eine "Probebohrung" des Bodens ergab Komplett-Durchfeuchtung
und Moder jeweils auf etwa einen Meter vom Eingang und vom Kopf-
ende (unter der Klimaanlage), also entschieden, den Boden ganz
raus zu nehmen.

Bild

Eine Scheiß-Arbeit ...

Bild

Geschafft ... :-)

Bild

Einen Teil der Schienen inzwischen sinnvoll wieder verwendet:

Bild



Hier kommen mal Staukästen dran.

Im Februar 2016 war dann auch der Koffer vorne schon mal abgeschnitten:

Bild

den Abschnitt habe ich mitgenommen und später "studienhalber"
komplett zerlegt, Bleche zur Wiederverwendung aufbewahrt

Bild



Ein längeres Thema war noch das der Bereifung ... das Auto hatte
noch die Original-Serienbereifung Michelin X in 9.5 x 17.5, die
aufgrund der geringen Laufleistung zwar so gut wie nicht abgefahren,
aufgrund des Alters von 8 Jahren aber schon ziemlich rissig war.

Für 17.5" scheint es außer Straßenbereifung nichts zu geben; zu
dem Zeitpunkt hatte ich mich auch auf Sprengringfelgen (wegen der
einfachen Reifenmontage unterwegs) und 255/100 R16 (größtmöglicher
Durchmesser) eingeschossen. Bei Iveco sollten die 16" Sprengring-
Felgen über 700,- kosten; bei Allrad-Christ ca. 660,- ...;
teuer, teuer; ... dazu die Reifen - außer den Michelin XZL zu Apo-
thekenpreisen scheint es hier nichts zu geben, und zu Runderneuerten
konnte ich mich nicht entschließen (Nattermann, Vracking); schließlich
wären noch die vorhandenen, guten & gut erhaltenen Schneeketten auf
das neue Format anzupassen gewesen (RUD-Angebot Umtausch 726,-) ...
alles in allem hätte mich die Umbereifung ca. 6.000,- gekostet.

Da kam von der Fa. EFTEL der Hinweis auf die Firma GABO in Holland,
die Felgen zu annehmbaren Preisen anfertigt; Angebot angefordert,
am Telefon Details besprochen, bestellt im Format 19.5 x 8.25",
Traglast 2.800kg, Vmax 130 km/h - zwischenzeitlich bekam ich auch
noch ein Foto "meiner" Felge im Bau zugeschickt:

Bild

Und fertig sahen sie dann so aus - Festigkeitsgutachten für den TÜV
wird mitgeliefert - Preis für 5 Felgen 2.299,-

Bild

Alles sehr gut gelaufen, sehr empfehlenswert:
Gabo Metaalbedrijf C. V.
Portsmuiden 16, 1046 AJ Amsterdam
Tel 0031(0)206134866 - gabo@velgenopmaat.nl


An Reifen hatte ich schließlich noch zwei Alternativen auf meiner
Liste:
- Matador DR 1 Hector 285/70 R19.5 144/143M und
- Aeolus ADR35 285/70 R19.5 144/142M, Doppelkennung 145/143L

Zunächst bei Reifenleader die Matador bestellt, weil günstiger;
die wurden aber unmittelbar nach Auftragsbestätigung wieder
storniert, weil nun doch nicht lieferbar; die Aeolus gab es bei
Reifenleader nicht. Daher bei ReifenDirekt 6 Stück der Aeolus
zu 1.346,76 nach ADAC-Rabatt bestellt; wurden prompt geliefert,
alles korrekt; habe inzwischen auch für den VW-Bus dort Reifen
bestellt - soweit empfehlenswert. TTT hatte ich (neben einigen anderen)
auch noch angeschaut - insgesamt schien mir ReifenDirekt zwar eher
eine Idee teurer, aber mit der größeren Auswahl und detaillierteren
Angaben.

Bild

Die Original-Iveco Räder konnte ich für ca. 600,- wieder verkaufen :-)

Bei der Fa. Westenthanner die RUD-Greifstegketten für 17.5" gegen
200,- Aufpreis gegen das gleiche Modell für 19.5" getauscht, Bw-
Lagerware in unbenutztem Zustand.

Nachdem nun also das Bereifungsthema - weg von den zünftigen, aber
zu teuren 255/100 R16 Sprengring hin zu bezahlbaren 19.5ern - im März
erledigt war, wurde im Juli im 4x4-Forum ein Hinweis auf die Firma
M.W.D. gepostet, bei denen es nun 16" Sprengringfelgen
für gerade mal 250,- geben sollte ... such is life ...

So sehen die neuen Schuhe dann angezogen aus:

Bild


Nächstes Unterprojekt waren die Sitze: erstens fand ich die Serien-
Sitze unbequem, zweitens mußte die Beifahrer-Doppelsitzbank ohnehin gegen
einen Einzelsitz ausgetauscht werden um Platz für den Durchstieg zu gewinnen,
drittens waren die Sitze ziemlich verdreckt (ex-Müllauto - sic!), und
viertens hatte ich mit dieser Art T5-Sitzen - speziell auch wegen der
Armlehnen - auf langen Strecken schon gute Erfahrungen gemacht.

Über Ebay bei camper_t5 zwei neuwertige Einzelsitze mit klappbaren
Armlehnen zu 858,- erstanden; Fa. EFTEL hat mir die Konsolen dazu
angepaßt und pulverbeschichten lassen (733,-); die alten Sitze konnte
ich für 66,- verkaufen - unter´m Strich sehr günstig für fast neue,
bequeme Einzelsitze (hier noch ohne Armlehnen):

Bild


Da die Heckbeleuchtung mit dem Müll-Aufbau weggefallen ist, mußte
die neu beschafft werden - bei bw-tools77 Original Hella Rückleuchten
(50,-) + Nebelschlußleuchte (28,-) gefunden; Ersatzgläser bei Hella
waren prohibitiv teuer, also gleich nochmal den gleichen Satz Leuchten
nur wegen der Gläser gekauft. Auseinander gebaut, geputzt, geschliffen,
lackiert, und die 24V-Lampen noch durch solche mit 12V ersetzt (17,40):

Bild


Schließlich noch die Reichweite erhöht - laut Vorbesitzer soll das
Fahrzeug ca. 12 L / 100 km verbraucht haben, und bei der Überführungs-
fahrt schien sich das nach Tankanzeige auch in etwa zu bewahrheiten.
Das war allerdings mit dem 1,5t Müllaufbau, der nicht höher als das
Fahrerhaus war; mit dem hohen Shelter und geschätzten 4,5 bis knapp
unter 5 t Gewicht nach Ausbau rechne ich mit ca. 15 L auf Straße und
bis zu 30 L in Sand. Daher wollte ich ca. 300 L Diesel dabei haben.

Von Robert (Z1017) hier aus dem Forum einen feinen 120-L-Tank günstig
erstanden:

Bild

Sehr gute Qualität und schon drangebaut:

Bild

Mit dem Serientank von 90 L waren das dann also 210 L, fehlte noch
ein zweiter Tank für die andere Seite. Fa. EFTEL meinte, es sollten
zwei möglichst gleiche Tanks mit gleichen Gebern & Elektrik sein, weil
einfacher anzuschließen, und weil dann nur eine - umschaltbare -
Tankanzeige erforderlich sei. Also nach einem zweiten MB 1017 Tank
Ausschau gehalten - natürlich wurde über Wochen keiner angeboten.

Dafür gab es ein anderes Angebot hier im Forum - Anbieter und Modell
seien hier diskret verschwiegen ... die Idee war, diese zwei Tanks
als Pärchen zu kaufen, weil gleich, und dann den 1017-Tank wieder zu
verkaufen. Getrieben von dem Wunsch, das Tank-Projekt nun endlich zum
Abschluß zu bringen, habe ich mein ungutes Bauchgefühl bei der Besichti-
gung ignoriert. Aber auch auf eine gewisse Vertrauenswürdigkeit, die
ich unter Forenmitgliedern erwartet hätte, vertraut.

Beides ein Fehler. Bei genauer Untersuchung - nach dem Kauf - stellte
sich einer der beiden Tanks als kompletter Schrott heraus, völlig
durchgerostet und schon mal geschweißt. Der andere wäre vielleicht
gerade noch so durchgegangen. Verkäufer lehnt Rückgabe, auch Umtausch
gegen andere Produkte aus seinem Angebot, sogar gegen Aufzahlung,
kategorisch ab ... schade, scheinbar brauchte er das Geld. Nachdem
ich die Tanks selbst besichtigt habe, bin ich natürlich selbst schuld,
aber ein schlechter Geschmack bleibt.

Bild

Gute Erfahrungen gemacht habe ich mit dem MB-Tank von Robert (Z1017),
s.o., den Exide-Batterien von Clemens (wayco), Seitz-Fenster von
Andreas (Fernreisender) und von Peter (peerka) sowie mit einem Separ-
Filter von Günni (syncrodriver). Nochmal reingefallen bin ich mit
einer völlig verdreckten und verbeulten Kühlbox; unter´m Strich 40%
negative Erfahrungen, wenn auch der Stichprobenumfang keine statistische
Signifikanz etabliert ...

Wie auch immer - ich habe es dann bei dem 120-L MB-Tank belassen;
warum in den meisten Situationen unnötig 300 L Sprit spazieren fahren ?
Ich versuche, beim Ausbau Platz für fünf 20-L-Kanister vorzusehen, die
ich dann nur bei Bedarf füllen werde. Der schlechtere der beiden o.g.
Tanks wanderte auf den Schrott; den besseren arbeite ich zum Abwasser-
tank um, so sind die 200,- wenigstens nicht ganz verschwendet:

Bild

Bild

Bild

Bild



Und wie es weitergeht, erzähle ich Euch dann beim nächsten Mal

Schöne Grüße


Hans-Joachim
veni vidi veco - 176 Pferde & ein alter Esel (55S18W)
http://www.ceta-verfassungsbeschwerde.de

holgerK
Schrauber
Beiträge: 302
Registriert: 2013-09-12 14:53:39

Re: O-M-M-P: Daily + FM II

#4 Beitrag von holgerK » 2016-10-11 20:27:27

Hans-Joachim,

vielen Dank für die schöne Doku,
schreibst du Drehbücher? :-) die Cliffhanger sind schon gut gesetzt.

herzlich
holger

Benutzeravatar
Carlos
LKW-Fotografierer
Beiträge: 140
Registriert: 2011-12-22 10:52:17

Re: O-M-M-P: Daily + FM II

#5 Beitrag von Carlos » 2016-10-12 9:32:09

holgerK hat geschrieben: vielen Dank für die schöne Doku,
schreibst du Drehbücher? :-) die Cliffhanger sind schon gut gesetzt.
Danke für die Blumen, Holger - noch schreibe ich keine Drehbücher,
aber das wäre vielleicht eine Idee, mein durch Negativ-Wachstum
glänzendes WoMo-Budget zu stützen ... ;-)

hj
veni vidi veco - 176 Pferde & ein alter Esel (55S18W)
http://www.ceta-verfassungsbeschwerde.de

Benutzeravatar
FrankS
Kampfschrauber
Beiträge: 566
Registriert: 2014-06-04 13:32:52
Wohnort: Münsterland

Re: O-M-M-P: Daily + FM II

#6 Beitrag von FrankS » 2016-10-12 10:12:56

Hallo Hans-Joachim,

ich kann mich Holger nur anschliessen - bitte weiter so! Besonders gefällt mir die Verlinkung deiner "Bezugsquellen" :search:
Stehe auch grad vor einer Grundsatzentscheidung...

Grüßle
Frank
Steuermann diverser Materiequellen...

Benutzeravatar
yoeddy2
abgefahren
Beiträge: 2839
Registriert: 2006-12-20 14:19:37
Wohnort: Im Unimog S 404.1

Re: O-M-M-P: Daily + FM II

#7 Beitrag von yoeddy2 » 2016-10-12 12:17:06

Hallo,

Klasse Umbau Aufbau Doko ...sehr Interessant und gut gemacht ...Bitte Weiter so ...

Ralf
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s: Reise, reise!
Wilhelm Busch (1832-1908)

Benutzeravatar
Carlos
LKW-Fotografierer
Beiträge: 140
Registriert: 2011-12-22 10:52:17

Re: O-M-M-P: Daily + FM II

#8 Beitrag von Carlos » 2016-10-25 12:11:11

Und weiter geht´s:

Im Februar 2016 war dann die 3-Punktlagerung im Rohbau zu besichtigen:

Bild

Bild

Schien mir aus meiner Laiensicht sehr solide gebaut; es wurde auch versichert,
daß diese Konstruktion sehr haltbar sei; das war im Februar; lange nach Fertig-
stellung hat ein 4x4-Forumsmitglied die Konstruktion gesehen und darauf hingewiesen,
daß bei dieser Auflagerung der Koffer ja eigentlich nur an der äußeren Alu-Schicht
des Shelterbodens hinge, nicht aber am Rahmen, weil die Auflagerung nur an den Kufen
angreift; bei starken Seitwärtsbewegungen könne sich diese Schicht vom Sandwich
lösen ...

Wie seht Ihr das ?

Abhilfemöglichkeiten: den Boden von innen durch Sandwich und Kufen hindurch ver-
schrauben; so würden die Kräfte zumindest in das Gesamt-Sandwich eingeleitet, und
nicht nur in die äußere Alu-Haut; vielleicht könnte man die Shelter-Ecken noch
zusätzlich mit Zugfedern zum Fahrzeugrahmen abspannen ...



Im März habe ich hier über dieses Forum eine Werkstatt gefunden, und diese schon
mal eingerichtet; seeeehr viel Platz, der reine Luxus, nur sehr abgelegen ... aus
dem langen, mit Blech belegten Tisch aus dem Shelter schon mal eine Werkbank ge-
bastelt:

Bild

Bild

Bild

und aus Multiplex-Resten eine Auflagerung / Abstützung für das Radmuttern-Kreuz:

Bild



Im Mai war der Koffer geschlossen und die Auschnitte für den Durchstieg ausgeschnitten
und mußten geschliffen und gestrichen werden:

Bild

Bild

Bild

Dabei bin ich erst mal vom LKW gefallen - ich stand auf der Traverse und muß wohl,
weiß der Teufel warum, einen Schritt nach hinten gemacht haben; letzte Erinnerung:
horizontal schwebend auf Rahmenhöhe, mit dem Kopf neben dem rechten hinteren Kotflügel;

Bild

als nächstes fand ich mich am Boden liegend neben dem Auto, irgendwie nicht ganz bei
mir / neben der Spur ... Kopf und Gesicht taub, summend wie ein Transformator, rechte
Schulter, Ellbogen und Handgelenk tun höllisch weh, linker Unterschenkel auch ...
aber ich bin nun mal 230 km gefahren um zu Schleifen, also wurde geschliffen, so gut
es eben ging; Edgar Lange hat mitgeholfen und zumindest am Fahrerhaus konnte an dem
Tag schon mal grundiert werden:

Bild

Am Abend Schadensbilanz: linker Unterschenkel aufgeschrammt, Schulter und Handgelenk
verstaucht, Ellbogen jeweils 5 cm in beide Richtungen schwarzblau mit einem klaffenden
Riß ... inzwischen alles wieder heile heile, aber die Schulter tut immer noch weh, nach
4 Monaten ...



Im Juli das Fahrgestell grob entrostet, da wo ich hinkam und mit Rostumwandler getränkt.
Wenn alles mal ganz fertig sein wird, will ich noch eine Konservierung aufbringen. Am
17. Juli 2016 bestand die Auflagerung die TÜV-Begutachtung, am 22. August wurde das Auto
als "LKW - geschlossener Kasten" anmeldetechnisch neu geboren, und die Versicherungs-
Teuer-Geld-Uhr begann zu laufen.

Tata Ta Tataaaaaaa:

Bild

Bild

Bild

Bild

Die Sandbleche dienen nur als pro-forma Seitenunterfahrschutz, da kommen mal
Staukästen hin.


Am 27. August - auf wenige Tage ein Jahr nach Abgabe zur Auflagerung - Abholung und
Überführungsfahrt "heim" in meine Mietwerkstatt:

Bild

Nu gaddad lous mi´n Ausbau, nech ... wie das dann weiter geht, erzähle ich Euch so
nach und nach, je nach Fortschritt ...

Schöne Grüße


Hans-Joachim
veni vidi veco - 176 Pferde & ein alter Esel (55S18W)
http://www.ceta-verfassungsbeschwerde.de

Benutzeravatar
Carlos
LKW-Fotografierer
Beiträge: 140
Registriert: 2011-12-22 10:52:17

Re: O-M-M-P: Daily + FM II

#9 Beitrag von Carlos » 2016-11-21 15:03:01

Wie sagt Alfons ... "Mein Thema heute: ..."

Wir basteln uns eine Wohnmobil-Seitentür

Man nehme

- 1 Stauraumklappe (vorhanden, gebraucht)
- je 1 Siebdruckplatte 4 und 25 mm (Reste weiterzuverwenden)
- 1 Stück von einem Firmenschild (Schrottplatz, Dibond)
- div. Alureste
- 1 Drückergarnitur (Angebot, Baumarkt)
- 1 Tür-Zusatzschloß (das einzig wirklich teure)
- Pappe


Stauraumklappe:

Bild


Inneres Zargenmaß aus der 25 mm Siebdruck-Platte ausschneiden,
äußeres Zargenmaß aus der 4 mm Siebdruck-Platte

Bild


Alles zusammenkleben

Bild


Türausschnitt auf Pappschablone zeichnen, ausschneiden,
anhalten, Umriß mit Lackrest übersprühen

Bild

Viola:

Bild


ausschneiden

Bild


innen auch gut

Bild


Mit ex-Firmenschild die ex-Stauraumklappe zu Seitentür veredeln,
mit 75 kg Schneeketten pressen

Bild


Zeppelin-FM-IIB-Shelter-Schubstangen-Schloß in Alu-leicht nachbauen

Bild


Bild


Bild


anmalen

Bild


einhängen

Bild


fäddisch ...
Bild


Wer übrigens meint, daß die Klinke vielleicht eine Idee zu hoch angebracht erscheint,
der irrt gewaltig !!!! Das ist die passiv-strukturelle Einbruchshemmung nach
Prof. Dr. Ing. Langenarm ... böse Zungen behaupten ja, er hätte beim Entwurf zwar überaus
genau gearbeitet, dabei aber außer Acht gelassen, an welchem Ende der Tür er gerade beim
Anzeichnen war - aber das ist eine üble Verleumdung der ewig Gestrigen, die glauben, eine
Türklinke müsse immer und unter allen Umständen in erreichbarer Höhe vom Boden angebracht
sein ...
:joke:

Jetzt, wo zumindest ein Loch in der Seitenwand ist, werde ich mal dran gehen, das Heck
zu verschließen.

Schöne Grüße


Hans-Joachim
veni vidi veco - 176 Pferde & ein alter Esel (55S18W)
http://www.ceta-verfassungsbeschwerde.de

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 5903
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: O-M-M-P: Daily + FM II

#10 Beitrag von LutzB » 2016-11-21 21:25:30

Carlos hat geschrieben:................eine Türklinke müsse immer und unter allen Umständen in erreichbarer Höhe vom Boden angebracht sein ...
Das ist relativ - sachich aus Erfahrung. :smoking:

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Flammkuchenklaus
abgefahren
Beiträge: 3063
Registriert: 2006-10-04 10:25:36

Re: O-M-M-P: Daily + FM II

#11 Beitrag von Flammkuchenklaus » 2016-11-21 21:37:23

Mann ,Mann Haben die her niedrige Brückengeländer...
He du, hast wohl ein Bier zuviel,das sind die Bahnschienen :joke:
Klaus

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5337
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: O-M-M-P: Daily + FM II

#12 Beitrag von Mark86 » 2016-11-21 21:49:25

LutzB hat geschrieben:
Carlos hat geschrieben:................eine Türklinke müsse immer und unter allen Umständen in erreichbarer Höhe vom Boden angebracht sein ...
Das ist relativ - sachich aus Erfahrung. :smoking:

Lutz
Ach ja, wenn die Frauen kleiner werden, bindest n Bändchen zum ziehen dran :d

Lg, Mark
(Sonntag Bändchen drangebunden)
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
angelatorsten
Selbstlenker
Beiträge: 174
Registriert: 2011-07-03 9:51:34
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: O-M-M-P: Daily + FM II

#13 Beitrag von angelatorsten » 2016-11-23 11:30:55

Hallo,

es ist immer wieder interessant, wie Vorstellungen der jeweiligen Traumfahrzeuge umgesetzt werden.

Klasse! :unwuerdig:
Das Forum der Unikate!

Viel Spass mit dem FM2 Daily wünschen Angela und Torsten

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20836
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: O-M-M-P: Daily + FM II

#14 Beitrag von Ulf H » 2016-11-23 11:42:12

... kleinwüchsige ohne orangutanmässige Spannweite montieren einen Klapptritt an der entsprechenden Stelle ... das erspart zwar die Kletterei nicht, macht sie aber deutlich angenehmer und sicherer ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Carlos
LKW-Fotografierer
Beiträge: 140
Registriert: 2011-12-22 10:52:17

Re: O-M-M-P: Daily + FM II

#15 Beitrag von Carlos » 2016-12-18 22:51:28

Mal wieder ein Update von mir ... für die 4 geplanten und schon gebraucht gekauften Seitz Fenster
habe ich Versenkrahmen und Klappen gebaut.

Für die Rahmen habe ich bei Schlosseriebedarf Feld 2 mm Z-Profile in
30 x 50 x 30 mm bestellt (Kann ich sehr empfehlen - umgehende Lieferung,
moderate Preise). Auf Gehrung geschnitten - die Gehrungssäge nagt am Material
und verlangt Berücksichtigung der Schnittbreite, ist das zu glauben ...!?!?!

Bild

Bild

Bild


Zum Schweißer im Nachbardorf gegeben, der die Ecken nur "mal eben so" zart
übergeschweißt hat, um Verzug zu vermeiden. Die Schweißung dient ja weniger
der Haltbarkeit (der Rahmen wird später eingeklebt und genietet), sondern
damit ich an einem kompletten Rahmen die Klappen und Verschlüsse anbauen
kann, bevor sie in der Kabinenwand eingebaut sind.

Bild

Bild


Die Klappen habe ich aus den schon erwähnten ex-Firmenschild-Dibondplatten
gebastelt. Dazu mußte die Folie abgelöst werden - eine Sauarbeit: entweder
man badete in Nitro oder wurde eingepudert mit Plastikstaub beim abschrubben
mit der Fächerscheibe.

Die Kanten zur Versteifung mit T-Profil eingefaßt; mit "Würth - Klebt & Dichtet"
geklebt und zusätzlich genietet - alles sehr leicht, aber stabil
und zäh. Sicher kein besonderer Einbruchsschutz, aber für die meisten Äste
am Wegesrand sowie gegen Staub und Hagel wird´s mehr als reichen.

Bild

Bild

Bild


Die Klappen mußten natürlich noch zum Verriegeln sein. Was mich bei der
AluStar-Lösung (sh. auch Lila Pistenkuh und inzwischen einige andere) immer
gestört hat, ist, daß die Federriegel über einen Draht bedient werden - was,
wenn der mal abgeht ?!? Dann ist das Fenster zu ...

Meine Riegel kann man von innen bedienen, und wenn mal was kaputt geht, bleibt
das Fenster nach wie vor zugreifbar. Ich habe Standard-Schieberiegel aus dem
Baumarkt genommen,

Bild

und diese auf ein Stück ungleichschenkliges L-Profil genietet.

Bild

Die L-Profilstücke mit den Riegeln bekamen Einziehmuttern verpaßt und werden
von außen durch den Versenkrahmen hindurch verschraubt. Einziehmuttern deshalb,
weil ich mir später beim Einbau in die Shelterwand das Gefiesel mit den kleinen
Mütterchen und Sprengringelchen auf engstem Raum ersparen wollte ... (da ist
ja dann das Fenster auch eingebaut und man kommt nicht mehr so schön bequem
überall ran wie auf dem Tisch) ...

Bild

Bild


Nach Einbau werden die Riegel von innen durch einen kleinen, abdeckbaren
Schacht bedienbar sein

Bild


Schließlich habe ich noch Streifen aus LKW-Plane oben an die Klappen angebracht;
sie werden von geschraubten Flachprofilen gehalten ebenso wie das andere Ende an
der Shelterwand. So kann man sie abschrauben und erneuern, falls sie mal kaputt
gehen oder sich abgenutzt haben.

Bild

Bild


Fast fertig, die Kollektion;

Bild


Es sind noch Aufsteller unterwegs, ich hoffe, daß sie nächste Woche eintreffen.
Und dann muß grundiert, und gestrichen, und nochmal gestrichen werden ...
(großer Seufzer) ... aber zwischendurch kann ich wenigstens mal wieder Löcher
in die Shelterwand flexen :-) ich werde berichten.

Der große Fensterrahmen wiegt inkl. Klappe und Regenabdeckung 5 kg, der
mittlere 4 kg, die beiden kleinen je 3 kg.

Kosten:
- Z-Profile 175,20 brutto inkl Fracht
- Schweißen 172,79 EUR
- Verbrauchsanteile an Kleber, T-, L- & Flachprofilen, Scharniere, Nieten,
Schrauben, Schieberiegel, LKW-Plane sowie 8 Gasdruckfedern ca. 220,-
- Gesamt 568,- also pro Stück = 142,-
gewichtet nach Größe ca.
1 Stück 1100mm x 450mm = 284,-
1 Stück 550mm x 550mm = 142,-
2 Stück 500mm x 450mm = 2 x 71,- = 142,-

Preisvergleich
fertige Versenkrahmen wurden mal bei Atlas4x4 angeboten; aktuell werden sie
gem. WebPortal noch in deren Fahrzeugen eingebaut, ich finde aber kein Einzel-
angebot mehr; Preisbeispiele damals waren 129,- bei 350x500 und 157,- für
1000x500; bei mir sind allerdings noch die Klappen und Verriegelung dabei.

Arbeitszeit: 72 Stunden

Bis die Tage & schon mal gesunde Weihnachten und ein fröhliches Neues Jahr
veni vidi veco - 176 Pferde & ein alter Esel (55S18W)
http://www.ceta-verfassungsbeschwerde.de

Benutzeravatar
Carlos
LKW-Fotografierer
Beiträge: 140
Registriert: 2011-12-22 10:52:17

Re: O-M-M-P: Daily + FM II

#16 Beitrag von Carlos » 2017-01-31 17:38:15

Weihnachten und Neujahr mit ihr im Bett verbracht ... ja genau, mit "ihr",
die, mit der alle schon im Bett waren, aber nie wirklich wollten ...

Zwischendrin am Auto weiter gebastelt, Thema Einstieg. Die Tür war
ja nun drin, man mußte nur noch rauf und runterkommen.

Also, zunächst mal die Plattfom gebaut; eine Plattform deshalb, weil
ich mir vorgestellt hatte, die Treppe parallel zum Fahrzeug, also wenig
raumgreifend (StP) einzuhängen.

Rahmen aus Planenspriegel der Fa. Westenthanner (12,50 EUR für ca. 3-m-Stücke);
Platte aus recycle-Firmenschild oben drauf; Stück Shelterblech unten drunter,
das sollte doch halten:

Bild

Bild

Bild

Bild

Verstärkungsblech aus der Tür ausgeschnitten; das ist an dieser Stelle 2 mm stark;

Bild

Der Rest des PU-Kerns haftet wie Hölle; ist nur mit Flex und Fächerscheiben
abzukriegen (noch nicht mal mit Zopfbürste !!!); ergibt einen extrem fein-
körnigen Staub, der sich weit verbreitet und wirklich überall eindringt.

Für die Plattformscharniere 3 Gruppen zu je drei Einziehmuttern unter das
Verstärkungsblech gesetzt, damit auch ja keine Schraube ausreißt

Bild

Erster Probelauf sieht gut aus, ist aber irgendwie windig ...

Bild

Die Stützen biegen sich nach außen, die Gewindestange biegt sich ...
also Streben verstärkt, Auflage für die Gewindestange geteilt und nach außen verlegt:

Bild

das ist besser. Nun die Treppe gebastelt - man nehme ....
richtig: Planenspriegel der Fa. Westenthanner ...

Bild

Bild

7 Stufen ablängen, entgraten
7 x 2 Aluwinkel als Stufenauflage anreißen, ablängen, entgraten
7 x 2 x 5 Löcher bohren
7 x 2 Auflagen kleben und nieten
7 x 2 Aluwinkel als Gegenlager auf die Stufen ... same procedure ...

probeanhalten - optisch ok:

Bild

aber mir gefällt die Plattform-Abstützung noch nicht, zumal die Streben, wenn sie
designgemäß beim Abklappen der Plattform unten, selbst nach oben geklappt, die Tür
versperren; alternativer Ansatz: schweres Torgehänge, doppelt über einander, durch
Blech verbunden und somit zusätzlich versteift:

Bild

Bild

Bild

Und so soll das ganze verwahrt werden während der Fahrt:

Bild

Boa ey .... nääähhh .... wie sieht datt dann aus ... so ein Verhau ....

Weg damit, back to the roots:

Bild

Bild

So is schön - direkt, korrekt, prompt, sicher, schnell,
fertig ist das Treppengestell ...

(Bei der Demontage der Plattform konnte ich feststellen, daß Würth Klebt & Dichtet
auf allen Materialien sehr gut haftet - außer scheinbar auf Edelstahl (angeschliffen
und mit Nitro entfettet); sowohl die angeklebten Teile wie Kleberreste ließen sich
mühelos wieder abziehen ... :-( )

Dann nochmal die gleiche Einfach-Aufhängung unter der Dachkante zum Verwahren
der Treppe während der Fahrt:

Bild

Die Tür wiegt zarte 14 kg, die ich heute mit 62+ noch easy heben und an der
Dachkante einhängen kann ... aber, man wird ja auch mal 70 (vielleicht), und
weitblickend hab´ ich dafür schon mal eine Talje (vulgo: Flaschenzug) hingebaut,
guckst Du hier:

Bild

Noch eine Sicherung mit Splint drangenietet, das freut dann auch den TÜV;
die Leine wird in der Endversion noch in einen Beutel gesteckt, der dann
mit dem Klettband festgehalten wird.

Bild

Übrigens hatte ich in der Zwischenzeit festgestellt, daß die Reifen sich etwas
ausbauchten - sie hatten von 4,5 auf 3,5 bar abgenommen (komisch, sie nehmen ab
und ab und der Bauch wird dick und dicker) ... also aufgefüllt.

Ein Versuch zu starten zeigte, daß die Batterie nach Standzeit seit August
tutto completto tot war .... 4 Stunden geladen - ich hoffe, sie hat keinen
bleibenden Schaden genommen, denn - errötend sei´s gestanden - beim Anklemmen
des Ladegerätes habe ich zunächst PLUS und MINUS an der Batterie verwechselt ...
na, mal nicht so laut gelacht .... die Pole sind nicht bezeichnet, und von
einem der Pole geht ein rotes Kabel weg, für mich also Plus ... na ja, es
war mal rot, dachte ich mir, und die Farbe ist etwas verschossen ... hat
etwas gebritzelt und geladen hat´s auch nicht ... habe dann gesehen, daß
dieses verschossen-rote, als gut: kupferfarbene Kabel, an Masse anliegt.
Aber dann korrekt geladen, und alle Anzeigen gingen zunächst wieder.

Zwei Wochen später neuer Startversuch: zumindest gingen alle Anzeigen, beim
Starten dann aber nur zwei, drei mal gequältes Würgen, und dann war der Saft wieder
weg - nochmal 3 Stunden geladen

UND DANN HATTE ICH MIR EINE AUSFAHRT VERDIENT ....

Bild


Für die Plattform habe ich ca. 46 Arbeitsstunden verbraten - für die
Treppe 31 Stunden.

Insgesam ist das "Zustiegs-Unterprojekt" auf knapp 150,- gekommen für
Alu-Planenspriegel (für Holme und Stufen der Treppe), Winkelprofile
(für Treppenstufen-Auflagerungen und Gegenlager), Edelstahlscharniere
und Schrauben, Torbänder und Flaschenzug-Material; davon ca. 58,- für
die Plattform wieder abgerissen (wird wiederverwendet) - Lehrgeld ...

Schöne Grüße


Hans-Joachim
veni vidi veco - 176 Pferde & ein alter Esel (55S18W)
http://www.ceta-verfassungsbeschwerde.de

Benutzeravatar
kite
infiziert
Beiträge: 80
Registriert: 2016-05-24 12:15:36

Re: O-M-M-P: Daily + FM II

#17 Beitrag von kite » 2017-01-31 19:09:12

Servus Hans-Joachim,


Sehr schick, hat a tolle größe dein gefährt...
die Leiter wäre bei mir bestimmt nicht lange an der seite :rock:
jetzt bin ich dann mal auf den Innenausbau gespannt!


grüße

Anderl

Benutzeravatar
Carlos
LKW-Fotografierer
Beiträge: 140
Registriert: 2011-12-22 10:52:17

Re: O-M-M-P: Daily + FM II

#18 Beitrag von Carlos » 2017-02-01 10:40:32

Servus Anderl,
kite hat geschrieben: die Leiter wäre bei mir bestimmt nicht lange an der seite :rock:
wieso - wer fährt Dein Auto ... ?!? :angel:
kite hat geschrieben: jetzt bin ich dann mal auf den Innenausbau gespannt!
Ich auch - werde berichten

hj
veni vidi veco - 176 Pferde & ein alter Esel (55S18W)
http://www.ceta-verfassungsbeschwerde.de

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3839
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: O-M-M-P: Daily + FM II

#19 Beitrag von Lassie » 2017-02-01 14:14:33

die Leiter wäre bei mir bestimmt nicht lange an der sei
... oder bis der TÜV oder BAG oder sonst eine Polizeikontrolle die seitlich überstehende Ladung bemäkelt.... ;)

Viele Grüße
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
Carlos
LKW-Fotografierer
Beiträge: 140
Registriert: 2011-12-22 10:52:17

Re: O-M-M-P: Daily + FM II

#20 Beitrag von Carlos » 2017-02-01 15:08:32

Lassie hat geschrieben:
die Leiter wäre bei mir bestimmt nicht lange an der sei
... oder bis der TÜV oder BAG oder sonst eine Polizeikontrolle die seitlich überstehende Ladung bemäkelt.... ;)
ich hab´ mein TÜV-Ing meines Vertrauens gefragt (nicht direkt Leiter, aber Anbauten allg):
bis 2,50 Breite darf ich ...

hj
veni vidi veco - 176 Pferde & ein alter Esel (55S18W)
http://www.ceta-verfassungsbeschwerde.de

Antworten