Bequemes Bett aus Sitzgruppe bauen?

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
orangina
Überholer
Beiträge: 267
Registriert: 2010-12-01 20:40:24
Wohnort: Rhein/Main

Bequemes Bett aus Sitzgruppe bauen?

#1 Beitrag von orangina » 2016-09-13 12:47:56

Hallo,

ich bin bei meiner Ausbauplanung gerade an dem Punkt angelangt wie man aus einer Sitzgruppe ein bequemes Bett baut. Die geplante Sitzgruppe soll die Abmessungen 2mx1,4m haben, Platz für 4 Leute zum Sitzen und als Bett für zwei Leute zum Schlafen dienen. Da uns ein guter Schlaf sehr wichtig ist und wir auch etwas Probleme mit dem Rücken haben ist jetzt die Frage wie man das Problem am besten löst. Folgende Überlegungen haben wir schon angestellt:

1. Klassisch wie in vielen Wohnwägen: Tischabsenken. Polster zusammen rücken.
+ Einfache und günstige Lösung
- Keine Hinterlüftung der Polster
- Polster dienen zum Schlafen und Sitzen -> Kompromiss (entweder sitzt oder schläft man gut)

2. Hubbett an der Decke.
+ Guter Schlafkomfort da man einen Lattenrost verwenden kann
+ Bett ist schnell hergerichtet
+ Hinterlüftung ist gegeben
- Raumgefühl geht verloren da die ganze Konstruktion bestimmt 20-30cm hoch sein wird und die Kabine an dieser Stelle dann damit 'niedriger' wird

3. Sitzflächen- und Tischunterseiten mit Lattenrost oder Froli-System versehen und wie im Punkt 1. Sitzgruppe umbauen
+ Besserer Schlafkomfort wie bei Punkt 1.
+ Hinterlüftung der Matratzen
- Aufwändiger Umbau

4. Lattenroste die man hinter den Rückenlehnen hat und am Abend runter klappt
+ Guter Schlafkomfort da man einen Lattenrost hat
- Keine Fenster über den Rückenlehnen möglich, da diese von den hochgeklappten Lattenrosten verdeckt werden. -> Weniger Licht in der Kabine

Was für Ideen habt ihr noch bzw. wie habt ihr es bei euch umgesetzt?

Grüße,
Markus

Benutzeravatar
schweiger
abgefahren
Beiträge: 1497
Registriert: 2014-09-11 22:04:28
Kontaktdaten:

Re: Bequemes Bett aus Sitzgruppe bauen?

#2 Beitrag von schweiger » 2016-09-13 15:04:59

Also ich finde Hubbetten genial. Hier als elektrisches Hubbett im Koffer. Oder als selbst gebautes, manuelles Hubbett im Fahrerhaus.
Ex-peditionsmobil MB 1124 AF als Siebenschläfer: https://7globetrotters.de/1124
Technische Daten, Verbrauch und Preistrend Mercedes 917 AF: https://7globetrotters.de/mercedes-917-allrad-feuerwehr

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5353
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Bequemes Bett aus Sitzgruppe bauen?

#3 Beitrag von Mark86 » 2016-09-13 15:12:01

Ich hätte unter die gezeigte Variante von Thomas noch ne Lochpappe drunter gemacht, dann siehts schöner aus, trotzdem kann gut Luft drunter.
Für mich sind Schlafen und Sitzen 2 getrennte Dinge, vor allem wenn einer abends noch lesen will und der andere schon Schlafen, oder im Bett liegt und Fern sieht :d Vor allem aber morgends vorm Frühstück stehe ich schonmal gerne auf, schiebe die Brötchen in den Microwellengrill, decke den Tisch, koche Kaffee, etc. wärend Mädel noch schläft. Umgekehrt ist aber auch schön, kann ich im Bett liegen und Mädel in der Küche zugucken :d

Wenn das aus Platzgründen nicht geht, wäre aber ein Hubbett meine erste Wahl, vor einer umklappbaren Sitzgruppe.
Ich habe ne umklappbare Sitzgruppe, naja, wenn ich mein Körpergewicht sitzend positioniere, habe ich es auf einem dicken Arsch, das heist, ich brauche ein hartes Polster um zu sitzen. Wenn ich es liegend positioniere, verteilt es sich auf breiter Fläche, da brauche ich eine weichere Matzratze um gut zu schlafen. Die umklappbare Sitzgruppe bewohne ich einmal im Jahr für 3 Nächte, das reicht mir...
Möchte ich nicht als Dauerbettlösung haben, außer mit getrennter Matraze, aber dann hat man wieder die Umbauerei und die ja auch irgendwo liegen. Da gefällt mir die Hubbettlösung schon sehr gut als Kompromiss.

Was ich nicht tun würde, wäre n Hubbett in der Fahrerhauskabine.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

HaMaKlaus
neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 2015-05-05 15:15:36
Wohnort: wittingen

Re: Bequemes Bett aus Sitzgruppe bauen?

#4 Beitrag von HaMaKlaus » 2016-09-15 14:54:02

Hallo Markus,
nach Abwägung diverser Varianten beruht mein finales Konzept auf einer Bettcouch, die auf einem Podest quer im Heck eines US-Shelters installiert wird und in Sitzstellung den einen Teil einer 4er-Sitzgruppe bildet. Unter der Couch ergibt sich nebenbei ein großflächiger, relativ gut zugänglicher Stauraum.
Ich habe die/das "Beddinge" von IKEA für ca. 300 € gekauft; ausgestattet mit der teuersten von 3 Matratzentypen, mit Lattenrosten, längs geteilter, durch Reissverschluß zusammengehaltener Matratze, robustem und relativ dickem Wechselbezug. Unterbau und Rahmen sind aus verschraubten Stahl-Hohlprofilen und daher für mein Konzept leicht anpassbar. Im Netz findet man eine Montageanleitung, mit dessen Hilfe man sich gut einen ersten Eindruck verschaffen kann.
Diese Variante traf weitestgehend mein Lastenheft zum Ausbau des relativ kleinen Shelters.
Falls dieses Konzept für Dich von Interesse sein könnte, kann ich gerne eine detailliertere Beschreibung des Gesamtkonzeptes erstellen.

Grüße!
Klaus

dibbelinch
abgefahren
Beiträge: 1160
Registriert: 2014-01-10 18:53:05

Re: Bequemes Bett aus Sitzgruppe bauen?

#5 Beitrag von dibbelinch » 2016-09-15 17:01:01

Hallo Markus,

wir haben viel Wert auf grosses(!) Bett gelegt, und so sind es 2 Lattenroste zu 90cm Breite geworden. Das eine Lattenrost mit Matraze kann über das andere Teil geschoben werden, so dass "nur" 2,00 x 90 cm ständig belegt sind. Und aus den gleichen Überlegungen wie Du angestellt hast UND aus einer kurzen Erfahrung mit einem Tupperware-WoMo habe ich auf ein anständiges Lattenrost bestanden!

Für Dich wahrscheinlich keine praktikable Lösung.
Aber um noch was Hilfreiches beizusteuern: Nach meinem Bettgebastel kann ich Dir sagen: Wenn Du die Hubvorrichtung aus Deiner zweiten Überlegung so realisierst, dass das Bett maximal hoch gezogen werden kann, musst Du nur 20cm Höhenverlust einrechnen. Und da dann die SITZgruppe drunter ist, ist das leicht zu verschmerzen. Also: Deine Lösung 2 ist IMHO für Dich (so, wie Du Deine Anforderungen beschreibst) die beste Lösung.

Ich würde mir aber gut überlegen, ob Du Dich dann mit 1,4m Breite für 2 Personen begnügen willst. Ein weiterer Vorteil dieser Lösung ist, dass das Bett dann wirklich komplett aus dem Weg ist, deshalb würde ich mindestens 1,6m Breite einplanen.

Grösster Nachteil der Lösung (immer in meinen Augen) Der grosse Arbeitsaufwand jedesmal, wenn man die Sitzgruppe nutzen will.


Gruss, Ulf
Oh Lord
please help me
to keep my big mouth shut
till I know
what I am talking about

"Weltanschauungen" stammen gemeinhin von Leuten die sich die Welt nie wirklich angeschaut haben.

orangina
Überholer
Beiträge: 267
Registriert: 2010-12-01 20:40:24
Wohnort: Rhein/Main

Re: Bequemes Bett aus Sitzgruppe bauen?

#6 Beitrag von orangina » 2016-09-15 19:55:25

Hallo,

dank euch für die Antworten!

@Klaus und Ulf: Habt ihr Fotos von euren Lösungen? Fotos sagen oft mehr als 1000 Worte ;-)

Grüße,
Markus

Benutzeravatar
Enzo
süchtig
Beiträge: 755
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Bequemes Bett aus Sitzgruppe bauen?

#7 Beitrag von Enzo » 2016-09-15 20:14:33

Hallo,
an deiner Stelle würde ich die Ausbauplanung neu überdenken. Tisch und Bett sind zwei verschiedene Dinge und sollten auch getrennt benutzt werden können. Falls du nicht alleine reist, wirst du mit einer deiner angedachten Lösung nicht glücklich werden. Da schaukelt dein kranker Partner paar Tage oberhalb der Sitzgruppe im Bett und du weißt nicht, wo stehen oder sitzen. Nur ein Beispiel von vielen.
Gruß Jens

Benutzeravatar
Bahnhofs-Emma
Forumsgeist
Beiträge: 6998
Registriert: 2006-10-03 14:10:27
Wohnort: D-21737 Wischhafen und A-1140 Wien
Kontaktdaten:

Re: Bequemes Bett aus Sitzgruppe bauen?

#8 Beitrag von Bahnhofs-Emma » 2016-09-15 20:45:14

Hallo,

einer der Gründe, warum ich einen LKW als Wohnmobil bevorzuge ist, dass ich dort genug Platz haben kann, um nicht dauernd die Wohneinrichtung umbauen zu müssen. Dazu gehört definitiv ein ordentliches Bett, das mir ohne Umbau zur Verfügung steht. Diese Anforderung wird eigentlich nur durch 'Stehhöhe' getoppt.

Ich würde daher höchstens ein zusätzliches Gästebett aus der Sitzgruppe bauen wollen.

Grüße

Marcus
Nach dem Kaffee ist vor dem Kaffee.
Unser GAZ - http://gaz66blog.wordpress.com
Baltikums-Tour: http://www.gaz66.de/Baltikum-2017.html

Senior member of Darwin-Support-Team.

Time is nature's way of keeping everything from happening at once.
Space is what prevents everything from happening to me.
(John Archibald Wheeler)

orangina
Überholer
Beiträge: 267
Registriert: 2010-12-01 20:40:24
Wohnort: Rhein/Main

Re: Bequemes Bett aus Sitzgruppe bauen?

#9 Beitrag von orangina » 2016-09-15 20:54:10

Hallo,

dank euch für den Input! Hier noch ein paar Randbedingungen:

- die Kabine soll ca. 4,2x2,3m haben
- 2 Erwachsene und 2 Kinder sollen Platz finden
- für die Kinder ist ein Stockbett mit 2x0,7m geplant
- Sitzgruppe/Bett für Erwachsene 2x1,4m

Was fällt euch bei den Eckdaten noch ein? Riesig ist die Kabine natürlich nicht. Deshalb muss wohl auch ein Kompromiss her.

Wenn jemand krank ist kann er auch im Stockbett liegen.

Grüße,
Markus

HaMaKlaus
neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 2015-05-05 15:15:36
Wohnort: wittingen

Re: Bequemes Bett aus Sitzgruppe bauen?

#10 Beitrag von HaMaKlaus » 2016-09-16 0:11:18

Hallo Markus,
mit Bildern kann ich nicht dienen, da das Konzept noch nicht final umgesetzt ist.

Mein Shelter ist mit ca. 3,50 x 2,05 x 1,85m LxBxH Innenmaß zwar deutlich kleiner wie Deiner, wird aber für nur 2 Personen ausgelegt. Da Du jedoch für 4 Personen inkl. Kids planst, must Du hinsichtlich Raumausnutzung sicherlich noch effizienter agieren.

Hubbetten finde ich generell super, sie sind aber in der Herstellung schon relativ anspruchsvoll. Außerdem entsprechen sie nicht zweier wesentlichen Punkten unseres umfangreichen Lastenheftes, das zum derzeitig favorisierten Konzept führte:
- Verlassen des Shelters, Nutzung von Küche, Porta Potti, Tisch und Sitzbereich durch eine Person möglich, trotzdem sich eine andere Person schon bzw. noch im Bett befindet
- das Bett soll jederzeit kurzfristig verfügbar sein, ohne bzw. mit nur geringem "Rüstaufwand"

Die Prozesszeit zum Umbau Couch => Bett bzw. retour beträgt hier weniger als 30 Sekunden.
Dazu trägt auch ein elastisches Netz bei, das an der Shelterwand und an der Rückseite der Rückenlehne befestigt wird. In Sitzstellung ergibt sich dadurch eine Art schmale Hängematte, die verdeckt angeordnet ist, in die morgens das Bettzeug schnell verschwindet und dort tagsüber gut durchlüftet gelagert wird. Außerdem nutzen wir gerne Schlafsäcke, sodaß die Liegefläche nicht jedesmal mit einem Bettlaken versehen werden muss. Außerdem haben wir einen zweiten Couchbezug gekauft, um ggfs. sofort über entsprechende Wechselmöglichkeiten zu verfügen.

Die Liegefläche des genannten "Beddinge" ist 1,4m breit. Zuhause und in unserer "Rentnerkonserve" haben wir Betten gleicher Breite, die uns vollkommen ausreichen. Im bis vor kurzem genutzten VW-Bus war die Liegefläche mit 1,20m zwar knapp aber noch akzeptabel bemessen.

Aufgrund der Klappcouchbeschläge kann das Beddinge übrigens auch so geklappt werden, dass die Rückenlehne flach liegt, die Sitzfläche aber vertikal stehen bleibt. Somit ergibt sich eine Art Wanne zwischen Shelterwand und hochstehender Sitzfläche. Notfalls könnte hier ein Kranker während der Fahrt halbwegs sicher liegend transportiert werden. Dieses war zwar kein Kriterium gemäß Lastenheft, ist aber ein praktischer Nebeneffekt.

Seit geraumer Zeit und insbesondere in den letzten Monaten habe ich mir verschiedenste Ausbauvarianten angesehen, z.B. in Bad Kissingen, auf dem Willys- und dem AMR-Treffen, sowie auf der Camping und Caravanmesse in D-Dorf. Hierbei habe ich interessante Anregungen erhalten und mein Konzept kritisch mit anderen Ausbauausführungen verglichen. Trotzdem bin ich mir um so sicherer, dass das derzeitige Konzept für unsere Anforderungen den besten Kompromiss darstellt.

Grüße!
Klaus

dibbelinch
abgefahren
Beiträge: 1160
Registriert: 2014-01-10 18:53:05

Re: Bequemes Bett aus Sitzgruppe bauen?

#11 Beitrag von dibbelinch » 2016-09-16 12:50:27

Moin Orange,

Das hauptsächliche Problem, wenn man bei so was Tipps geben soll, sind die enormen Bandbreiten der idividuellen Vorstellungen zur Nutzung.

Beispiele:
Bei uns ist das Auto vor Allem
a) Fortbewegungsmittel von einem Reiseziel zum nächsten
b) Komfortabler und RÜCKENSCHONENDER Schlafplatz
c) Basisstation für Wanderungen

Drin sitzen tun wir sehr selten, höchstens abends mal 1-2 Stunden. Tagsüber sind wir lieber draussen auf Wanderung, auch bei Schlechtwetter.
Drum ist ein grosses bequemes Bett für uns wichtig gewesen, eine Sitzgruppe nur sehr nebensächlich. Demzufolge sind die Fenster bei uns auch nur Einlass für Licht und vor allem Luft, aber nix zum nach draussen gucken (und sind somit alle am oberen Rand der woka angebracht).

Andererseits kam für uns nicht in Frage, auf dem Bett zu sitzen (z.B. weil man gerade mit dreckigen Wanderklamotten von draussen reinkommt). Da ist es genausoviel Arbeit, das Bett mit irgendeiner geeigneten Mechanik beiseitezuräumen, wie das Bettzeug zu verräumen und die Matraze mit einer Decke abzudecken.

Und so gab es noch mindestens 25 Gründe mehr, unsere WoKa so zu bauen, wie ich sie gebaut habe. Und so hat jeder Andere gute Gründe, es anders zu machen.
Ich denke, Du verstehst, was ich sagen will. Deshalb auch immmer die vielen "IMHo" und "meines Erachtens" in meinen Texten.

Bilder kann ich Dir leider keine liefern, unser Auto dümpelt gerade auf der Fähre irgendwo vor der brasilianischen Küste (ich hoffe zumindest, dass die Fähre noch AUF der Wasseroberfläche dümpelt :lol: ).
Ein Versuch der Beschreibung in Worten:
Die Betten sind quer am hinteren Ende der WoKa eingebaut. Das (in Fahrtrichtung gesehen) vordere Bett lagert auf 4 Möbelrollen. Das Hintere kann mittels 4 Pneumatikzylindern um 20cm angehoben werden. Dann wird noch schnell noch das Bettzeug vom hinteren aufs vordere Bett geworfen. Dann wird das vordere Bett unter das hintere druntergeschoben, und gibt so die Sitzplätze und den Tisch frei.
Das hintere (obere) Bett kann dann auf das vordere abgesenkt werden und fixiert dieses. So kann man auch mit freigelegter Sitzgruppe fahren, und muss dafür nicht zwangsläufig wieder zurückbauen.

Ich hoffe, das war jetzt hilfreich,
Ulf
Oh Lord
please help me
to keep my big mouth shut
till I know
what I am talking about

"Weltanschauungen" stammen gemeinhin von Leuten die sich die Welt nie wirklich angeschaut haben.

orangina
Überholer
Beiträge: 267
Registriert: 2010-12-01 20:40:24
Wohnort: Rhein/Main

Re: Bequemes Bett aus Sitzgruppe bauen?

#12 Beitrag von orangina » 2016-09-18 22:09:49

Hallo Ulf,

danke für deine Antwort! Die Idee ist sehr gut! Werde ich mal drüber nachdenken... Bilder wären natürlich super, wenn euer Auto aber auf hoher See ist wird es schwierig ;-)
Kannst du die Pneumatikzylinder noch etwas näher beschreiben? Welche hast du verbaut?

Grüße,
Markus

dibbelinch
abgefahren
Beiträge: 1160
Registriert: 2014-01-10 18:53:05

Re: Bequemes Bett aus Sitzgruppe bauen?

#13 Beitrag von dibbelinch » 2016-09-19 8:26:40

Moin Markus.

Das sind die hier:
http://www.ebay.de/itm/MAL-20x200-Luftz ... SwwPhWlQ0H

Ich war nicht bereit, die fünffache Summe für SMC oder festo hinzulegen. Und für unsere Anwendung braucht man ja auch keine zugesicherten 100.000 Hübe :) . Ein ruckelfreier, gleichmässiger Lauf war auch nicht erforderlich.

Die Zylinder waren dann aber deutlich beser, als der Preis vermuten liess. Und schön schlank in der Bauform.
Der Anbieter ist auch i.O. Als ich mal eine Anfrage hatte, war der Kontakt zwar etwas umständlich, aber alle Fragen wurden zufriedenstellend beantwortet. Ein Zylinder wurde falsch geliefert (war beim Hersteller falsch etikettiert worden), der wurde prompt und ohne weitere Fragen ausgetauscht.

Wenn ich´s nochmal bauen würde, dann würde ich Zylinder mit 250mm Hub nehmen, um etwas mehr Spielraum bei Neukauf der Matraze zu haben. In Hubrichtung wird das Bett durch 4 einfache und günstige Schubladenauszüge (aus dem Baumarkt) geführt. Die Zylinder liegen unten nur auf, die Kolbenstangen übertragen bei meiner Konstruktion keine Kräfte quer zur Schubrichtung!

Gruss, Ulf
Oh Lord
please help me
to keep my big mouth shut
till I know
what I am talking about

"Weltanschauungen" stammen gemeinhin von Leuten die sich die Welt nie wirklich angeschaut haben.

Antworten