Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Fluchtwagen
Schrauber
Beiträge: 358
Registriert: 2011-03-29 15:31:25
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#1 Beitrag von Fluchtwagen » 2020-04-28 17:02:11

Hallo liebe ALG,

angesichts meiner Corona-Freizeit bin ich auf die Idee gekommen, an meinen Vario eine Anhängerkupplung nachzurüsten.
So weit, so gut:
AHK mit entsprechendem D-Wert & Schrauben usw. besorgt, alles montiert und heute zum KÜS zur Eintragung gefahren.
Nun zum Problem:
Da mein Vario keine Anhängelast eingetragen hat (weder jetzt als Womo, noch vorher als Kastenwagen), meinte der KÜS, dass er es nicht eintragen kann und es generell ein heikles Thema sei.

Hat jemand von Euch schon mal Erfahrungen (und am besten Lösungen) für so einen Fall gesammelt?

Vielen Dank für Eure Hilfe

Markus
kaufst a Glump, hast a Glump!

Benutzeravatar
Lampenhalter
Überholer
Beiträge: 206
Registriert: 2020-04-05 0:29:45

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#2 Beitrag von Lampenhalter » 2020-04-29 12:54:25

Hallo Markus,

gleich vorweg: ich habe noch keine persönlichen Erfahrungen mit so einem Fall, mir steht aber Ähnliches bevor. Meine Fahrzeugpapiere sehen aus wie deine, was die Felder für die Anhängelasten angeht. Ich schreibe dennoch zusammen, was ich bisher aus eigener Recherche erfahren habe. Eine immer gern gesehene Alternative ist es, zum später begutachtenden Prüfingenieur hinzugehen und zu fragen, unter welchen Umständen und mit welchen Papieren u/o Modifikationen er sich denn eine Eintragung vorstellen könnte. Denn er muss am Ende ja unterschreiben.

Zunächst einmal: Wenn keine Anhängelast eingetragen ist, darfst du mit dem Fahrzeug auch nichts ziehen. Damit hat der KÜS-Mensch Recht. Es nutzt auch die schönste, korrekt dimensionierte und montierte Kupplung nichts. Schließlich muss alles zwischen Kupplung und Kühlergrill die Anhängelast auch können. Das kann der Prüfer dem Rahmen und den Achsen nur sehr bedingt ansehen.

Es gilt also:

a) Herauszufinden, wieso keine Anhängelast eingetragen ist. Dafür besteht meistens irgendein Grund. Manchmal sind es bürokratische Zufälligkeiten, das Auto an sich darf konstruktionsmäßig sehr wohl Anhänger ziehen. Zum Beispiel Vollabnahme und eine nicht zulässige Anhängerkupplung und Anhängerbremse verbaut gewesen (bei mir der Fall). Das gibt so lustige Eintragungen wie "Hintere AHK nur für Abschleppzwecke". Und um die Sache rund zu machen, hat der Prüfer damals - vor 22 Jahren - auch gleich keine Anhängelasten eingetragen. Es kann aber auch völlig andere konstruktionsbedingte Gründe geben, bei modernen Pkw häufig der Fall.

b) Einen offiziellen Wisch zu bekommen, der dir bescheinigt, dass dein Fahrzeug Anhänger mit den Gewichten xy ziehen darf. Wenn dein KÜSler korrekt ist, rettet dich da nur eine Freigabe vom Hersteller. Also: MB kontaktieren und zu dem Thema befragen. Die sollten dir ggf. auch sagen können, wieso du nichts ziehen darfst.

Mit der Freigabe vom Hersteller für das Fahrzeug und einer zulässigen Anhängerkupplung (Typenschild, Prüfnummer, blabla) solltest du eine Eintragung bekommen. Theoretisch besteht sogar mit modernen Kupplungen die Möglichkeit überhaupt nicht mehr zum TÜV zu fahren, wenn entsprechende Freigaben vorliegen. Wie sich das aber in Kombination mit nicht eingetragener Anhängelast verhält, weiß ich nicht. Beim Straßenverkehrsamt deines geringsten Misstrauens nachfragen, was die für eine Änderung der Fahrzeugpapiere sehen wollen.

Erst, wenn dir MB aus was für Gründen auch immer keine Bescheinigung ausstellt - was durchaus passieren kann - muss man sich etwas anderes einfallen lassen. Das kann dann aber etwas kleinteilig werden. Im schlimmsten Fall bekommt man tatsächlich gar nichts eingetragen. An dieser Stelle hilft aber wirklich nur Rücksprache mit dem Prüfingenieur.

Grüße...

PS: Es gibt noch eine einfache Möglichkeit. Ich weiß nicht wie alt dein Fahrzeug ist. MB war da eigentlich zeitig dabei. Falls schon vorhanden, mal ins CoC schauen, ob da auch Striche gemacht sind. Wenn da was drinnen steht an Anhängelasten, hat das Amt beim Übernehmen der Daten gepennt. Ist nicht wahrscheinlich, kommt aber hin und wieder vor. Also dorthin und Fahrzeugpapiere korrigieren lassen. Das sollte problemlos sein.
Experience is directly proportional to the amount of equipment ruined.

Benutzeravatar
buckdanny
abgefahren
Beiträge: 1202
Registriert: 2006-10-03 21:42:44
Wohnort: Wachendorf

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#3 Beitrag von buckdanny » 2020-04-29 13:00:53

Da würde ich doch einfach mal ab zum Benz und mir ne "Freigabe" besorgen, was der
Vario so ziehen kann. Vielleicht zu einer Niederlassung/Vertragshändler der auch in Lkw macht
das Leben ist eher breit wie lang, und wir steh´n alle mittenmang!!

Chevy Blazer

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21832
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#4 Beitrag von Ulf H » 2020-04-29 15:49:51

... hatte dasselbe Problem am 170D11FA ... das Fahrzeug darf normalerweise 11 t ziehen ... die nachgerüstete Kupplung packt das locker ... NUR für den Schlussquerträger fehlt der Nachweis ... also wurden sehr viel geringere Lasten eingetragen (was bisher wegen nicht durchgehender Bremse noch nicht stört) ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Fluchtwagen
Schrauber
Beiträge: 358
Registriert: 2011-03-29 15:31:25
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#5 Beitrag von Fluchtwagen » 2020-04-29 15:59:02

Danke schon mal für die bisherigen Antworten!
@Lampenhalter: Ein CoC hab ich für meinen Vario leider nicht
@Ulf H: wäre auch mit etwas geringerer Anhängelast zufrieden, auch wenn ich gerne die 3,5 t ausnutzen würde.
@buckdanny: Ich war bei Mercedes-NFZ München (bisher wurde ich dort immer freundlich bedient), da hieß es nur: "wir können nichts machen, gehen Sie zum TÜV". Dann war ich beim TÜV, der meinte, ich soll bei Mercedes nachfragen..... Hab daher eine Anfrage über die Internetseite von Mercedes gestellt.
Werde weiter berichten.

Schöne Grüße
Markus
kaufst a Glump, hast a Glump!

DanielD
Selbstlenker
Beiträge: 167
Registriert: 2017-01-13 14:55:35
Wohnort: 88339
Kontaktdaten:

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#6 Beitrag von DanielD » 2020-04-29 16:49:25

Hi, hatte ähnliches Thema mit dem Fuso wegen Auflastung,
da musst Dich um eine UB (Unbedenklichkeitsbescheinigung) vom Hersteller bemühen, das wäre dann der Daimler selbst, nicht die Werkstatt.
Plane mal ordentlich Zeit ein - die warten ja nicht auf Dich.....
Versuche die zuständigen mit Namen und telfonnummer zu ermitteln ! - Gruppenaccounts sind schwarze Löcher !


Auch wenn viele ähnlicher Fahrzeuge die dicke Kupplung haben, könnte es einen Grund geben, der gerade deine FG-Nummer nicht am Glück teilhaben lässt.
Basierend auf der FG Nummer wird geprüft was geht, und entsprechend bescheinigt.
In die Berechnung geht auch die Bremsleistung des Zugfahrzeuges mit ein.

Ein COC wurde für die Varios vermutlich nicht erstellt (COC sind erst später nötig gewesen), man kann ein COC aber beim Hersteller anfordern könnte eine Lösung sein.

Evtl hat hier ja einer das gleiche Baumuster und einen FZ Schein als Referenz .. ist keine Garantie auf Eintragung, aber ein Versuch.

Alternativ könnte man es versuchen über die Typfreigabe des Vario an die erlaubten Anhängelasten zu kommen. Aber wenn in dieser allg. Typfreigabe vom KBA der Anhänger explizit raus ist, wird's echt blöd. Weil aber die Typisierung auch Aufwand ist, tut man dort soviel freigeben wie nur geht, die Chancen würde ich als hoch einschätzen, dass das was bringt....

Gruß Daniel

Benutzeravatar
VWBusman
Überholer
Beiträge: 258
Registriert: 2008-11-03 21:39:29
Wohnort: Nordschwarzwald

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#7 Beitrag von VWBusman » 2020-05-04 16:22:43

Hallo Markus,

hast Du die AHK-Steckdose hinten abgegriffen oder bist Du bis an das Steuergerät gegangen?

Ich hätte gerne eine AHK-Steckdose um einen Lichterbalken hinten dran machen zu können wenn die Last mal etwas weiter raus steht.

Gruß Christopher
Vario 816 mit Holzkoffer und Selbstausbau

Benutzeravatar
VWBusman
Überholer
Beiträge: 258
Registriert: 2008-11-03 21:39:29
Wohnort: Nordschwarzwald

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#8 Beitrag von VWBusman » 2020-05-04 16:42:06

Nachtrag:

bei meinem Vario ist auch keine Anhängelast eingetragen aber auf dem Sitzkasten vom Fahrersitz ist ein Aufkleber mit zGG und zulässigem Gesamtzuggewicht.
Gesamtzuggewicht ist mit 10990Kg angegeben was einer Anhängelast von 3500Kg entspricht.

Vielleicht reicht das ja dem Prüfer.

Gruß Christopher
Vario 816 mit Holzkoffer und Selbstausbau

Benutzeravatar
jonson
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4224
Registriert: 2007-05-07 18:40:32
Wohnort: on the road

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#9 Beitrag von jonson » 2020-05-06 8:54:19

Mein 618er Vario hat 3,5 Tonnen auf der Kugel und am Fangmaul Anhängelast.
Frei im Fahrzeug lebend. Unterwegs seit Oktober 1982
Instagramm ... jonsonglobetrotter

Benutzeravatar
Fluchtwagen
Schrauber
Beiträge: 358
Registriert: 2011-03-29 15:31:25
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#10 Beitrag von Fluchtwagen » 2020-05-06 10:44:46

Hallo zusammen,
hier mein nächster Zwischenbericht:
Ursprünglich war zwar von mindestens 3 Wochen Bearbeitungszeit die Rede, aber ich habe schon nach ca. 1 Woche von Mercedes auf meine Mailanfrage (an hebeo-van@daimler.com Kopie der Zulassungsbescheinigung muss beigefügt werden, sonst werden Anfragen nicht bearbeitet), folgende Nachricht erhalten:
Mercedes hat geschrieben: am Basisfahrzeug mit vorhandenem Schlussquerträger (AT 2500) wären max. 3500kg Anhängelast (auflaufgebremst) freigegeben.
Eine entsprechende Bescheinigung kann kostenpflichtig (120,00€ netto) ausgestellt werden.
Wir bitten bei Bedarf um kurze Bestätigung per Mail.
da ich ein Sparfuchs bin, habe ich jedoch kommende Woche einen Termin bei einem Mercedes-PKW-Händler. Mal sehen, was dessen TÜV-Prüfer dazu sagt.
VWBusman hat geschrieben:
2020-05-04 16:22:43
Hallo Markus,
hast Du die AHK-Steckdose hinten abgegriffen oder bist Du bis an das Steuergerät gegangen?
Ich hätte gerne eine AHK-Steckdose um einen Lichterbalken hinten dran machen zu können wenn die Last mal etwas weiter raus steht.
Gruß Christopher
Hallo Christopher,
an meinem Vario waren zwar weder Anhängelasten eingetragen, noch Anhängerkupplungen montiert, aber ich habe diverse Anhängersteckdosen. Darunter auch einen 13-poligen (wenn ich mich nicht vermessen habe) 12 Volt-Anschluss. Diesbezüglich muss ich also nichts mehr rumbasteln.

Gruß
Markus
kaufst a Glump, hast a Glump!

Benutzeravatar
Till
abgefahren
Beiträge: 1091
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#11 Beitrag von Till » 2020-05-10 2:28:33

Hallo Markus,

wie so oft ist der 'einfachste' Weg zum richtigen Prüfer zu gehen, der mit seinem Fachverstand und einigen Unterlagen die Situation richtig beurteilen kann. Ich habe dabei immer gute Erfahrungen mit Auszügen aus den Typentabellen gemacht. Also z.B. Deine Achse ist für x kg ausgeleget, die Traverse für x kg usw. Ein Typenschild mit Fahrgestellnummer und Gewichten kann auch weiter helfen.

Die Freigaben vom Hersteller werden meist von unsichereren Prüfern verlangt (meine bisherige Wahrnehmung). Ist in der Dir angebotenen Freigabe mit 'Basisfahrzeug' eigentlich Dein spezielles Fahrzeug gemeint (du wirst also nicht mehr bekommen können) oder der Vario im Allgemeinen (eventuell kannst Du mehr eingetragen bekommen)?

Wenn Du Deine Hausaufgaben machen willst mit der Hoffnung auf eine möglichst hohe Anhängelast, dann such doch mal folgendes für Dein Fahrzeug raus:
Achstyp und max. bewegbare Zuggesamtmasse, Typenschild Fahrzeug (inkl. VIN und Zuggesamtmasse), Teilenummer Hecktraverse und Eigenschaften, eventuell Typenschild und Eigenschaften AHK (falls Du schon eine hast).

Ich habe ein paar Angaben zur T2-Serie rausgeschrieben, hier nur zu Orientierung, beim Vario sind u.U. neuere Komponenten verbaut:

507D/510 max Zuggesamtmasse 5600kg; Anhängelasten 1000kg, 1600kg, 2100kg; mit Achse HL0/7-3,2 i=6,17 kein Anhängerbetrieb erlaubt
609D max Zuggesamtmasse 6,6t bzw 13t; Anhängelasten 1000kg, 1600kg, 2500kg, 3600kg; mit Achse HL0/6-3,9 i=3,48 kein Anhängebetrieb erlaubt; mit HL2/15-5,8 i=3,91 sind 7500kg Anhängelast erlaubt;
709D max Zuggesamtmasse 8,5t bzw 13t; Anhängelasten 2000kg, 2500kg mit Achse HL1/8-4,7; Anhängelasten 6500kg, 7000kg mit Achse HL2/15-5,8 i=4,3
809D max Zuggesamtmasse 8,5t bzw 13t; Anhängelast 1000kg mit Achse HL1/9-5,6; Anhängelast 5500kg mit Achse HL2/15-5,8 i=4,3
711D max Zuggesamtmasse 7,5t bzw 14t; Anhängelast 1000kg mit Getriebe G2/27-5/6,17 (Serie); Anhängelast 7500kg mit Getriebe G3/60-5/7,5
811D max Zuggesamtmasse 8,5t bzw 15t; Anhängelast 1000kg mit Getriebe G2/27-5/6,17 (Serie); Anhängelast 7500kg mit Getriebe G3/60-5/7,5

Wie Du siehst entscheidet hier Mercedes nach Getriebe und Achsen. Hecktraversen werden vermutlich immer passend eingebaut und wäre im Fall ja auch recht einfach zu tauschen. Die Unterschiede können also recht groß sein. Vielleicht kann Dir jemand genauere Angaben zu Deinem Fahrzeug liefern, die Fahrgestellnummer könnte da auch noch hiflreich sein.

Beste Grüße,

Till

Benutzeravatar
Kami
Forumsgeist
Beiträge: 5740
Registriert: 2006-10-03 12:20:59
Wohnort: ***D-96158***

Re: Vario: AHK ohne eingetragene Anhängelast nachrüsten?

#12 Beitrag von Kami » 2020-05-10 12:25:27

Bei den 4x2 Varios kann man die Anhängelasten aus den jeweiligen Fahrzeug-ABEs raussuchen.
Die 4x4 waren soweit ich weiss Einzelgenehmigt, ein netter Prüfer nimmt die Werte von den 4x2....
Ansonsten halt Mercedes mit seinen geilen Freigaben (wir haben keine bedenken das....wenn der Prüfer alles guckt unnd prüft was er auch ohne Freigabe hätte prüfen müssen und dafür dann die Verantwortung übernimmt...)
Gruss
Kami
Wer in keinster weise etwas verrückt ist und deshalb denkt er wäre normal, der irrt.

Antworten