Hochfeste Schrauben für Windenhalterung?

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21832
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Hochfeste Schrauben für Windenhalterung?

#31 Beitrag von Ulf H » 2020-04-21 15:58:19

... und wenn ich am Hang hänge, ist ne Sicherung schneller gewechselt als eine ebenfalls abgebrannte Winde ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
gisszmo
neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 2019-03-04 18:17:29
Kontaktdaten:

Re: Hochfeste Schrauben für Windenhalterung?

#32 Beitrag von gisszmo » 2020-04-21 19:36:00

Und was nützt das, wenn die wieder durchbrennt???
In die Zuleitung gehört ein Hauptschalter, aber keine Sicherung :wack:

Benutzeravatar
DaPo
süchtig
Beiträge: 634
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: Hochfeste Schrauben für Windenhalterung?

#33 Beitrag von DaPo » 2020-04-22 10:22:04

Wenn die wieder durchbrennt, hast Du wieder gezogen (was Blödsinn ist, da die Winde es ja nicht packt) anstatt kontrolliert abzulassen :wack:
Grüße
DaPo (Daniel)

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21832
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Hochfeste Schrauben für Windenhalterung?

#34 Beitrag von Ulf H » 2020-04-22 11:01:09

@gizzmo ... hört sich nach Jeepfahrer an ... im Gelände immer etwas zu schnell und brachial ... beim LKW empfehle ich einen weeesentlich gemächlicheren Fahrstil ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
mangusta
süchtig
Beiträge: 864
Registriert: 2013-01-15 1:11:24
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Hochfeste Schrauben für Windenhalterung?

#35 Beitrag von mangusta » 2020-04-22 11:44:04

OliverM hat geschrieben:
2020-04-21 15:57:40


Gute Nacht ist dann nur angesagt, wenn man nicht bereit war vernünftiges Geld für eine Winde auszugeben und /oder die Winde für diesen Einsatzzweck nicht ausgelegt ist.

Gruß

Oliver
Hallo,

diese Frage stelle ich mir tatsächlich gerade.

Macht es wirklich Sinn für eine "Warn" Winde mehr als das "8-fache" auszugeben als für eine englische Winde mit über 20% höher angegebener Nennleistung?

Werden Winden aus "England" eigentlich tatsächlich in England hergestellt oder genau wie die "Warn" Winden in China?


Gruß

Rolf

stonedigger
Kampfschrauber
Beiträge: 592
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: Hochfeste Schrauben für Windenhalterung?

#36 Beitrag von stonedigger » 2020-04-22 12:41:08

Vieles zu Schraubenverbindung (Unsinn und wirkliches Wissen) wurde oben schon geschrieben.

Die "echte" technisch einwandfreie Auslegung und Berechnung einer Schraubenverbindung ist sehr komplex.

Trotzdem noch ein paar Anmerkungen:

1. Ja, eine normale Schraube, v.a. das Gewinde sollte niemals!!! auf Scherung belastet werden. (Es sei denn man hat eine Passschraube, dann darf die, ähnlich einem Niet auf Scherung belastet, muss aber dann auch auf Scherung gerechnet werden)
2. Die Lastübertragung wird über den Reibschluss zwischen den Kontaktflächen hergestellt. Daher ist die Montagevorspannkraft, bzw. das damit verbundene Anziehmoment so auszurechnen, dass die Zugkraft in der Schraube ausreicht, damit der Reibschluss ausreicht um die Last (in dem Fall Seilwinde mit Sicherheitsfaktor) sicher zu übertragen.
3. Diese Montagevorspannkraft muss so ausgelegt sein, dass Setzbeträge einkalkuliert sind. D.h. Jede Trennfuge (zwischen den Platten, Unterlegscheiben etc) beeinflusst diesen Setzbetrag. Man kann also sagen, je weniger Trennfugen desto besser. Besser sind demnach schon einmal Flanschschrauben anstatt Unterlegscheiben.
4. Die Schraubenverbindung muss so ausgelegt sein, dass die Montagevorspannkraft über die beabsichtigte Lebensdauer der Verbindung dauerhaft erhalten bleibt. Dazu braucht es GEEIGNETE Sicherungselemente. Die Normen der meisten, vermeintlichen Schraubensicherungselemente sind zurückgezogen worden. Also Finger weg von Schnorrscheiben, Federringen, Sicherungsmuttern. Das sind nur Verliersicherungen und nicht zur Aufrechterhaltung der Montagevorspannkraft gedacht. Meiner Meinung und Erfahrung nach ist die einzige Schraubensicherung, die dauerhaft funktioniert die Nordlock - Scheibe.
5. Die Reibwerte zwischen den Kontaktflächen sind extrem wichtig, will man das korrekt auslegen. Und das ist wohl auch einer der am wenigsten bekannten Werte in der Gleichung.

Vergleiche hierzu z.B. Roloff/Matek Maschinenelemente oder den allseits bekannten Dubbel.

Und zum Thema: "Hersteller machen es auch so..." Nur weil die ganze Welt etwas falsch macht oder nur weil man 10 Jahre etwas falsch macht, wird es dadurch nicht richtiger! Nach dieser Argumentation wäre es dann z.B. auch richtig, dass ein LKW-Fahrgestell mit Stern schon bei der Anlieferung auf dem Hof rostet.

SD

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 7593
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Hochfeste Schrauben für Windenhalterung?

#37 Beitrag von OliverM » 2020-04-22 17:09:52

mangusta hat geschrieben:
2020-04-22 11:44:04
OliverM hat geschrieben:
2020-04-21 15:57:40


Gute Nacht ist dann nur angesagt, wenn man nicht bereit war vernünftiges Geld für eine Winde auszugeben und /oder die Winde für diesen Einsatzzweck nicht ausgelegt ist.

Gruß

Oliver
Hallo,

diese Frage stelle ich mir tatsächlich gerade.

Macht es wirklich Sinn für eine "Warn" Winde mehr als das "8-fache" auszugeben als für eine englische Winde mit über 20% höher angegebener Nennleistung?

Werden Winden aus "England" eigentlich tatsächlich in England hergestellt oder genau wie die "Warn" Winden in China?


Gruß

Rolf
Moin Rolf,
gerade für Warn das Geld auszugeben macht keinen Sinn denn die sind erfahrungsgemäß i.d.R. nicht besser als "China-Kram" . .... Wenn man die Winde ausschließlich zum Selbstbergen in der Ebene nutzt reicht eine Winde ohne Bremse . Will man sich (z.b. am Hang ) abseilen , ist ein selbsthemmendes Getriebe oder eine Seilbremse m.E.n. Pflicht . Möchte man hebende Lasten händeln , muss mit einem ganz anderen Sicherheitsfaktor gerechnet werden .
Ich pers. bin bei Elektrowinden ein Freund von Winden mit Schneckengetriebe . Die sind zwar langsam, ziehen unter Last aber nicht so viel Strom und durch die Bauart bleibt das Ding auch ohne Bremse unter Last dort stehen, wo ich es möchte . Wenn man dann dazu noch eine Winde mit autom. Überlastsicherung ( z.b. http://www.schmitzheisler.de/fileadmin/ ... E_507X.pdf) kauft, ist man zu großen Teilen auf der sicheren Seite .

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1824
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Hochfeste Schrauben für Windenhalterung?

#38 Beitrag von burkhard » 2020-04-22 17:19:55

OliverM hat geschrieben:
2020-04-22 17:09:52
Ich pers. bin bei Elektrowinden ein Freund von Winden mit Schneckengetriebe . Die sind zwar langsam, ziehen unter Last aber nicht so viel Strom...
Ist das wirklich so? Also Strom pro Meter?

Viele Grüße
Burkhard

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 7593
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Hochfeste Schrauben für Windenhalterung?

#39 Beitrag von OliverM » 2020-04-22 18:15:42

burkhard hat geschrieben:
2020-04-22 17:19:55
OliverM hat geschrieben:
2020-04-22 17:09:52
Ich pers. bin bei Elektrowinden ein Freund von Winden mit Schneckengetriebe . Die sind zwar langsam, ziehen unter Last aber nicht so viel Strom...
Ist das wirklich so? Also Strom pro Meter?

Viele Grüße
Burkhard
Ach Burkhard ,
es fließen deutlich weniger Ampere . Die zugeführte Gesamtenergie/Meter interessiert mich pers. eher sekundär.

Falls du aber auf Haarspaltereien stehst, tu dir keinen Zwang an . Meine Winde zieht , egal ob unter Last oder ohne Last max. 5 Ampere , dazu ist es auch noch egal auf welcher Lage sich das Seil ( das sind ca. 60 mtr.) befindet .

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1824
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Hochfeste Schrauben für Windenhalterung?

#40 Beitrag von burkhard » 2020-04-22 18:34:06

Hallo Oliver,

Haarspalterei spielt reine Rolle. Ich wollte nur wissen, ob bei einer Winde mit Schneckengetriebe am Ende der Bergeaktion die Batterie weniger leer ist. Das wäre natürlich ein gewichtiges Kaufargument für eine Winde mit Schneckengetriebe.

Viele Grüße
Burkhard

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 7593
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Hochfeste Schrauben für Windenhalterung?

#41 Beitrag von OliverM » 2020-04-22 18:53:17

burkhard hat geschrieben:
2020-04-22 18:34:06
Hallo Oliver,

Haarspalterei spielt reine Rolle. Ich wollte nur wissen, ob bei einer Winde mit Schneckengetriebe am Ende der Bergeaktion die Batterie weniger leer ist. Das wäre natürlich ein gewichtiges Kaufargument für eine Winde mit Schneckengetriebe.

Viele Grüße
Burkhard
Da habe ich wohl was in den falschen Hals bekommen. Sorry dafür. Man soll halt nicht schreiben, wenn der Arbeitsbeginn zu lange her ist und der Feierabend noch nicht in Sicht ist . :blush:

Naja, man kann halt nur die Energie ins Seil bringen, die man vorher reingesteckt hat . Ergo gibt sich daß vom Gesamtenergieverbrauch nicht viel . +/- ein paar Prozentpunkte wegen evtl. unterschiedlichem Wirkungsgrad mal aussen vor gelassen.
Der große Vorteil des Schneckengetriebes liegt in der Selbsthemmung, so daß man i.d.R. auf aufwändige Bremsmechanismen (beim Bergen) weitestgehend verzichten kann .

Genau so wichtig ist aber auch die Wahl der Lage der Winde. M.E.n. gehört die Zugrichtung der Winde, bei Reisefahrzeugen, in Richtung Heck.

Gruß

Oliver
Zuletzt geändert von OliverM am 2020-04-22 19:59:17, insgesamt 1-mal geändert.
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
gisszmo
neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 2019-03-04 18:17:29
Kontaktdaten:

Re: Hochfeste Schrauben für Windenhalterung?

#42 Beitrag von gisszmo » 2020-04-22 19:07:54

Meine Winde zieht , egal ob unter Last oder ohne Last max. 5 Ampere , dazu ist es auch noch egal auf welcher Lage sich das Seil ( das sind ca. 60 mtr.) befindet .

Gruß

Oliver
5 Ampere :eek: da zieht ja ein Scheibenwischer Motor mehr.
Das kann nicht sein. :D
Zuletzt geändert von Wilmaaa am 2020-04-22 19:46:02, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat repariert. Bitte passt ein bisserl auf!

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 7593
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Hochfeste Schrauben für Windenhalterung?

#43 Beitrag von OliverM » 2020-04-22 19:32:13

gisszmo hat geschrieben:
2020-04-22 19:07:54

5 Ampere :eek: da zieht ja ein Scheibenwischer Motor mehr.
Das kann nicht sein. :D
Moin Mädel,

klar kann das , wenn nur Steuerstrom gebraucht wird und die Energie über ein anderes Medium übertragen wird . ;)

Gruß

Oliver
Zuletzt geändert von Wilmaaa am 2020-04-22 19:47:01, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat repariert.
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1824
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Hochfeste Schrauben für Windenhalterung?

#44 Beitrag von burkhard » 2020-04-22 19:56:19

Ok. Der Stromverbrauch dürfte etwa der gleiche sein. Es fließen weniger Ampere, dafür über einen längeren Zeitraum. Trotzdem dürfte eine Winde mit Schneckengetriebe wie du schon sagtest die bessere Wahl sein. Die Ströme die bei einer normalen Winde fließen sind nicht ohne, entsprechend dick müssen die Kabel sein und entsprechend "robust" die Elektroinstallation.

Bei einer normalen Winde kommt die LIMA unter Umständen gar nicht nach, die Batterie nachzuladen, weil die LIMA nicht so viel Saft liefert wie die Winde verbraucht.

Bei einer normalen Winde benötigt der Windenmotor regelmäßig Abkühlungsphasen. Bei einer Winde mit Schneckengetriebe ist das wahrscheinlich nicht der Fall, da der Windenmotor weniger belastet wird so dass der Zeitaufwand insgesamt auch etwa der gleiche sein dürfte.

So zumindest meine laienhafte Schlussfolgerung.

Viele Grüße
Burkhard

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 7593
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Hochfeste Schrauben für Windenhalterung?

#45 Beitrag von OliverM » 2020-04-22 20:00:21

burkhard hat geschrieben:
2020-04-22 19:56:19
Ok. Der Stromverbrauch dürfte etwa der gleiche sein. Es fließen weniger Ampere, dafür über einen längeren Zeitraum. Trotzdem dürfte eine Winde mit Schneckengetriebe wie du schon sagtest die bessere Wahl sein. Die Ströme die bei einer normalen Winde fließen sind nicht ohne, entsprechend dick müssen die Kabel sein und entsprechend "robust" die Elektroinstallation.

Bei einer normalen Winde kommt die LIMA unter Umständen gar nicht nach, die Batterie nachzuladen, weil die LIMA nicht so viel Saft liefert wie die Winde verbraucht.

Bei einer normalen Winde benötigt der Windenmotor regelmäßig Abkühlungsphasen. Bei einer Winde mit Schneckengetriebe ist das wahrscheinlich nicht der Fall, da der Windenmotor weniger belastet wird so dass der Zeitaufwand insgesamt auch etwa der gleiche sein dürfte.

So zumindest meine laienhafte Schlussfolgerung.

Viele Grüße
Burkhard
Das passt so schon .

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

midlifecrisis
Überholer
Beiträge: 257
Registriert: 2017-09-10 19:51:07

Re: Hochfeste Schrauben für Windenhalterung?

#46 Beitrag von midlifecrisis » 2020-04-22 20:38:21

Die Winde die weniger Strom aufnimmt und langsamer zieht wird weniger Kapazität der Batterie kosten.

Grundsätzlich wird die Energie die in das Seil gesteckt wird, die selbe sein.

Die Batterie wird aber anders belastet. Je geringer der Entladestrom einer Batterie, desto höher ist ihre Nutzbare Kapazität. Und da macht es schon einen Unterschied ob ich 60s mit 300A orgle, oder 300s mit 50A.

stonedigger
Kampfschrauber
Beiträge: 592
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: Hochfeste Schrauben für Windenhalterung?

#47 Beitrag von stonedigger » 2020-04-23 8:36:58

Irgendwie wird's jetzt off topic.

SD

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 7593
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Hochfeste Schrauben für Windenhalterung?

#48 Beitrag von OliverM » 2020-04-23 9:01:48

stonedigger hat geschrieben:
2020-04-23 8:36:58
Irgendwie wird's jetzt off topic.

SD
Naja, das eigentliche Thema ist ja hinreichend erläutert worden .

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
pshtw
abgefahren
Beiträge: 1134
Registriert: 2013-01-26 17:59:24
Wohnort: Altes Land

Re: Hochfeste Schrauben für Windenhalterung?

#49 Beitrag von pshtw » 2020-04-23 22:31:35

Die Landwirtschaftliche Methode fehlt noch : Entweder zwei zusätzliche Löcher zu bohren, oder die vorhandenen ein paar Millimeter größer, dickere Schraube rein, fertig.
Aber dann wären hier ja 46 Antworten weniger und das wäre schon lange fertig...
Gruß
Peter
8.AllradBlütenspannerTreffen im Alten Land: verschoben voraussichtlich auf 28. bis 30. August

Benutzeravatar
Kami
Forumsgeist
Beiträge: 5740
Registriert: 2006-10-03 12:20:59
Wohnort: ***D-96158***

Re: Hochfeste Schrauben für Windenhalterung?

#50 Beitrag von Kami » 2020-04-24 10:21:46

naja - dann hast du aber die Landwirtschaftliche Lösung der 1.Wahl vergessen: Einfach anden Fahrzeugrahmen! dranbrutzeln...


Gruss
Kami
Wer in keinster weise etwas verrückt ist und deshalb denkt er wäre normal, der irrt.

KlausU
Schrauber
Beiträge: 395
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: Hochfeste Schrauben für Windenhalterung?

#51 Beitrag von KlausU » 2020-04-24 12:07:01

Ubelix- Peter direkt zu fragen was er verwendet hat wäre noch einfacher als landwirtschaftliche Lösungen gewesen. :joke:
Viele Grüße
Klaus

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 7593
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Hochfeste Schrauben für Windenhalterung?

#52 Beitrag von OliverM » 2020-04-24 13:05:05

Kami hat geschrieben:
2020-04-24 10:21:46
naja - dann hast du aber die Landwirtschaftliche Lösung der 1.Wahl vergessen: Einfach anden Fahrzeugrahmen! dranbrutzeln...


Gruss
Kami
Moin Kami,
i.d.R. wird das erst mit Draht und/oder Bindegarn gelöst . Gebrutzelt wird es erst, wenn es sich bewährt hat. :D

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
pshtw
abgefahren
Beiträge: 1134
Registriert: 2013-01-26 17:59:24
Wohnort: Altes Land

Re: Hochfeste Schrauben für Windenhalterung?

#53 Beitrag von pshtw » 2020-04-24 20:20:19

Weiß der Bauer keinen Rat, nimmt er meistens ein Stück Draht...
hat er keinen Draht zur Hand, tut es auch ein Band :rock:
8.AllradBlütenspannerTreffen im Alten Land: verschoben voraussichtlich auf 28. bis 30. August

Nils_90
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2018-08-15 16:37:19

Re: Hochfeste Schrauben für Windenhalterung?

#54 Beitrag von Nils_90 » 2020-04-25 18:40:11

Ingenieur hat geschrieben:
2020-04-13 23:52:55
Hallo,

die o.g. Jahresangaben sind ein Anhalt.

D

Ich baue gerne "P"-Verbindungen.
Das ermöglicht, mit schrauben 8.8 auszukommen, wo andere 10.9 brauchen,
und bei geringer Klemmlänge dann über die Zeit die Vorspannung flöten geht.

Beispiel Krankonsolen beim MAN-Kat.
Die BW-Reparatur-Vorschrift ordnet M14 in 10.9 an.
Ich bin mit M16 8.8 ausgekommen, die ich als Paßschrauben verwendet habe.




.
Kontermutter_KAT.jpg
So gut ausgerechnet und dann nicht mal eine zulässige Schraubensicherung ? oder dienen die Kontermuttern nur als Gewindeschutz?
MfG
Nils

Antworten