Blechdicke messen

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
KlausU
Schlammschipper
Beiträge: 471
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: Blechdicke messen

#61 Beitrag von KlausU » 2020-02-01 19:28:41

Zurück zum Thema.
In Beitrag 14 hat Bernard geschrieben das er die Blechdicke am Amaturenbrett des Mercurs messen/ lehren/ schätzen möchte.
Ist das Blech dort oberflächenbehandelt, lackiert oder gar verzinkt ?
Wenn ja kann doch mit dem Chinateil nur die Gesamtdicke ermittelt werden und nicht die reine Blechdicke, oder habe ich da was übersehen?
Viele Grüße
Klaus

Bernhard G.
abgefahren
Beiträge: 1471
Registriert: 2006-10-09 19:43:22
Wohnort: Rosenheim

Re: Blechdicke messen

#62 Beitrag von Bernhard G. » 2020-02-01 20:11:16

amaturenbrett_loch.jpg
Frage beantwortet?

Der blaue Strich hat keine Bedeutung. Der kommt vom Schablobe machen.

KlausU
Schlammschipper
Beiträge: 471
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: Blechdicke messen

#63 Beitrag von KlausU » 2020-02-01 20:26:15

Ja, danke.

Vermute mal das du von hinten auch blank geschliffen hast um ein brauchbares Ergebnis zu erzielen.
Viel Erfolg beim Zuschweißen.
Und bitte nicht vergessen das Ergebnis hier zu zeigen.
Viele Grüße
Klaus

Bernhard G.
abgefahren
Beiträge: 1471
Registriert: 2006-10-09 19:43:22
Wohnort: Rosenheim

Re: Blechdicke messen

#64 Beitrag von Bernhard G. » 2020-02-01 21:47:01

Ja, klar. Es muß sowieso rundrum mindestens Daumenbreit beidseitig alles blank geschliffen werden, da die Farbe sonst beim Schweißen verbrennt. Das ist weder für den Schweißer noch für die Schweißnaht gut. Außerdem werde ich das wild herausgebissene Loch noch in Richtung Ellipse vergrößern, um einen Flicken vernünftig einpassen zu können.

Hauptse
Überholer
Beiträge: 274
Registriert: 2019-08-28 12:55:36

Re: Blechdicke messen

#65 Beitrag von Hauptse » 2020-02-01 21:54:22

Ich hätte da als Blechverarbeiter da mal eine Frage.
Wieso ist die genaue Blechstärke für ein Armaturenbrett so wichtig das es dabei um 1/10mm geht?

Gruß Andreas

Benutzeravatar
RandyHandy
abgefahren
Beiträge: 1499
Registriert: 2009-08-30 17:31:41
Wohnort: Überall
Kontaktdaten:

Re: Blechdicke messen

#66 Beitrag von RandyHandy » 2020-02-01 22:57:37

Bernhard G. hat geschrieben:
2020-02-01 21:47:01
Ja, klar. Es muß sowieso rundrum mindestens Daumenbreit beidseitig alles blank geschliffen werden, da die Farbe sonst beim Schweißen verbrennt. Das ist weder für den Schweißer noch für die Schweißnaht gut. Außerdem werde ich das wild herausgebissene Loch noch in Richtung Ellipse vergrößern, um einen Flicken vernünftig einpassen zu können.
Und Kabel abdecken? Kannst Du da von unten was dazwischen legen bzgl. Schweißperlen?
Viele Grüße

Henry



Lieber 2 Laster mehr als 1 Laster zuviel!
__________________________________________________________________________

"Man muß die Dinge so einfach wie möglich machen. Aber nicht einfacher."
Zitat: Albert Einstein

Bernhard G.
abgefahren
Beiträge: 1471
Registriert: 2006-10-09 19:43:22
Wohnort: Rosenheim

Re: Blechdicke messen

#67 Beitrag von Bernhard G. » 2020-02-01 23:38:29

Hauptse hat geschrieben:
2020-02-01 21:54:22
Wieso ist die genaue Blechstärke für ein Armaturenbrett so wichtig das es dabei um 1/10mm geht?
Ist doch immer einfacher, gleich starke Teile eben auf Stoß zu verschweißen. Beide Teile schmelzen gleich stark auf und sind versatzfrei, wenn man sie mit einer C-Gripzange klemmt. Auch das Richten mit Hammer und Handambos ist dann leichter, weil beide Bleche gleich steif sind. Warum soll ich mir das Leben unnötig schwer machen?
RandyHandy hat geschrieben:
2020-02-01 22:57:37
Und Kabel abdecken? Kannst Du da von unten was dazwischen legen bzgl. Schweißperlen?
U.a. deswegen werde ich es nicht mit MAG, sondern mit WIG machen. Die Schweißperlen fliegen ja überall hin und brennen Löcher in Boden, Sitze, Scheiben usw. rein. Außerdem kann an eine flache und weiche WIG-Naht recht zügig funkenfrei mit der Feile einebnen. Wird nicht so einfach wie auf der Werkbank, da gerade oben der WIG-Brenner nicht so geneigt werden kann, um das Schweißbad gut sehen zu können. Außerdem ist das Lenkrad im Weg, ich kann also nur von rechts schauen. Hoffentlich versaue ich es nicht!

Hauptse
Überholer
Beiträge: 274
Registriert: 2019-08-28 12:55:36

Re: Blechdicke messen

#68 Beitrag von Hauptse » 2020-02-01 23:45:09

Ich persönlich würde es absetzen, einpassen und kleben.
Wird nicht heiß, kein Verzug und gleich verarbeitbar.
Zudem ist die Rückseite durch die Hitze beim Schweißen nicht blank.

Aber das ist nur meine Einschätzung😉

Gruß Andreas

Adriaan
infiziert
Beiträge: 76
Registriert: 2019-08-16 7:50:10

Re: Blechdicke messen

#69 Beitrag von Adriaan » 2020-02-02 9:41:05

Wurde ich genau so machen. Obwohl ich täglich WIG Schweisse(0,8 bis 1,2 mm Edelstahl), wurde ich nicht versuchen dieses Loch Stoss auf Stoss zu schweissen.
Das gibt Löcher und Wellblech.

Wie du schon sagtest: Blech dahinter geklebt(abgesetzt wäre optimal, wenn ein entsprechendes Werkzeug dafür vorhanden ist), Gespachtelt und lackiert ist das nachher nicht mehr sichtbar.

@Bernhard: wenn du unbedingt stoss an stoss schweissen willst, leg ein dickes Kupferblech an der Rückseite an's Blech. Dann ist das Risiko Löcher zu brennen etwas geringer.

Übrigens: es ist überhaupt kein Problem Mterial in (stark) unterschiedliche Stärken zu schweissen. Musst nur wissen wie und wo du den Brenner ansetzt.

Viel Erfolg, ich drücke dir die Daumen das das Ergebnis deine Erwartungen erfüllt.

Gruß
Adriaan

Benutzeravatar
Kai23
Selbstlenker
Beiträge: 162
Registriert: 2014-08-26 20:00:20

Re: Blechdicke messen

#70 Beitrag von Kai23 » 2020-02-02 11:40:32

Falls dein Schweißgerät eine Pulsfunktion hat, und du damit umgehen kannst, könntest damit zumindest den Verzug verringern.

Und wegem gucken könntest dir ne große Glasdüse besorgen, kostet zwar viel im Vergleich zu ner Keramik, ist aber viel übersichtlicher.
Mfg Kai

Früher mal Magirus-Deutz Mercur 120 AL Bj. 1963

Bernhard G.
abgefahren
Beiträge: 1471
Registriert: 2006-10-09 19:43:22
Wohnort: Rosenheim

Re: Blechdicke messen

#71 Beitrag von Bernhard G. » 2020-02-02 14:26:07

Mein WIG-Gerät kann weder pulsen noch habe ich einen Fußregler.

Aber kleben kommt unter gar keinen Umständen in Frage. Ein zusammengepappter Magirus, eine Festung aus Stahl und da kleben? Schauderhafte Vorstellung. :joke:

Hilft nichts, ich hab es mir in den Kopf gesetzt. Blech ist bestellt - mal sehen, ob ich mich kommende Woche daran wage.

Benutzeravatar
DaPo
süchtig
Beiträge: 839
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: Blechdicke messen

#72 Beitrag von DaPo » 2020-02-03 17:21:33

Hallo,
Bernhard G. hat geschrieben:
2020-02-01 20:11:16
amaturenbrett_loch.jpg
Frage beantwortet?
vielleicht bin ich ja zu blöd.

AberJETZT verstehe ich erst recht nicht die Probleme, die zum Starten dieses Threads geführt haben.
Grüße
DaPo (Daniel)

hugepanic
Kampfschrauber
Beiträge: 512
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Blechdicke messen

#73 Beitrag von hugepanic » 2020-02-03 19:16:34

Es sollte doch schnell klar geworden sein das hier ein lösungsweg gefunden werden soll. Es geht nicht um das erreichen eines Ziels.....
Das Publikum hat die Aufgabe die vorgegebenen findungschritte positiv zu kommentieren und am Ende zum Ergebnis zu gratulieren...

Benutzeravatar
wuestendiesel
Schrauber
Beiträge: 339
Registriert: 2009-12-27 17:18:08
Wohnort: Röblingen

Re: Blechdicke messen

#74 Beitrag von wuestendiesel » 2020-02-03 19:50:34

...und dafür 73 Beiträge...
Gruß Steffen

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 16546
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: Blechdicke messen

#75 Beitrag von Wilmaaa » 2020-02-03 19:56:15

Müsst Ihr schon wieder rumpieken?

Das nimmt in den letzten Tagen ja echt überhand... :cold: :hacker:
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 7858
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Blechdicke messen

#76 Beitrag von OliverM » 2020-02-03 20:37:29

DaPo hat geschrieben:
2020-02-03 17:21:33
Hallo,
Bernhard G. hat geschrieben:
2020-02-01 20:11:16
amaturenbrett_loch.jpg
Frage beantwortet?
vielleicht bin ich ja zu blöd.

AberJETZT verstehe ich erst recht nicht die Probleme, die zum Starten dieses Threads geführt haben.
Alles ist gut Daniel, du bist nicht blöd,
der Threadstarter möchte eben exakt die gleiche Blechstärke verarbeiten, die im Führerhaus verarbeitet wurde. Das sehe ich völlig Wertfrei und über Sinn oder Unsinn davon sollte man nicht streiten. Das so zu machen steht m.E.n. jedem zu, schließlich gehört auch sowas zum Hobby .
Ich zweifle aber ganz klar die Genauigkeit seiner Schätzmethode an .

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

KlausU
Schlammschipper
Beiträge: 471
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: Blechdicke messen

#77 Beitrag von KlausU » 2020-02-03 20:52:38

Daniel,
Bernards " Frage beantwortet ? " bezieht sich auf meine Frage im Beitrag 61.

Auf dem Foto ist links unten am Loch eine abgeschliffene Fläche zu sehen.

Bezüglich der Genauigkeit der Schätzung/ Messung bin ich ganz bei Oliver.
Zuletzt geändert von KlausU am 2020-02-03 21:10:41, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße
Klaus

Benutzeravatar
RalfPetersen
Schrauber
Beiträge: 378
Registriert: 2017-07-02 12:59:21
Wohnort: Spenge

Re: Blechdicke messen

#78 Beitrag von RalfPetersen » 2020-02-03 21:07:07

Hallo Wilmaaaaaaaaaaaa,

siehe Betrag 56

Gruß Ralf

KlausU
Schlammschipper
Beiträge: 471
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: Blechdicke messen

#79 Beitrag von KlausU » 2020-02-03 21:09:53

Ralf,
du sollst doch nicht pieken. :joke:
Viele Grüße
Klaus

Benutzeravatar
RalfPetersen
Schrauber
Beiträge: 378
Registriert: 2017-07-02 12:59:21
Wohnort: Spenge

Re: Blechdicke messen

#80 Beitrag von RalfPetersen » 2020-02-03 21:13:04

Hallo Klaus,

ist wie bei mir auf der Arbeit.

Chef spricht und keiner hält sich daran


Gruß Ralf

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 16546
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: Blechdicke messen

#81 Beitrag von Wilmaaa » 2020-02-03 22:41:42

Ihr seid hier nicht auf der Arbeit und der nächste, der meint, mich oder jemand anderen aus dem Forenteam ignorieren zu können, kann Forumsurlaub machen.

Sowas macht mich echt sauer.
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

Bernhard G.
abgefahren
Beiträge: 1471
Registriert: 2006-10-09 19:43:22
Wohnort: Rosenheim

Re: Blechdicke messen

#82 Beitrag von Bernhard G. » 2020-02-11 12:13:09

So, Blech wurde geliefert. Die Stärke habe ich natürlich mit dem Gadget geprüft - sprich es liegt zwischen 20 uns 21 Gauge, so wie das Blech am Amaturenbrett. Warum dazwischen? Weil die Gauge-Stufen nicht mit den hier handelsüblichen Blechdicken übereinstimmen. Da es aber eh nur Feinblech in den Stärken 0,5 - 0,63 - 0,75 - 0,88 - 1,00 - 1,25 - 1,50 - 2,00 handelsüblich ist, reicht das für die Bestimmung der am besten passenden Blechstärke allemal. Damit hat das Gadget allen Unkenrufen zum Trotz seinen Zweck erfüllt!

Nachtrag:
13_grundiert.jpg
Wenn es jemand interessiert, kann ich genaueres berichten.

Benutzeravatar
Sternwanderer
abgefahren
Beiträge: 1654
Registriert: 2012-10-12 16:19:09
Wohnort: 21629 Schwiederstorf
Kontaktdaten:

Re: Blechdicke messen

#83 Beitrag von Sternwanderer » 2020-02-11 13:14:49

Sieht auf jeden Fall sehr stimmig aus. :rock:
http://www.die-sternwanderer.de


Beste Grüße, Maik

Nur wer seine Träume lebt,
kann seine Sehnsucht stillen.
(Sergio Bambaren)

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 1932
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Blechdicke messen

#84 Beitrag von CharlieOnTour » 2020-02-11 14:04:24

Hättest du am 19.12.19 einfach die Schieblehre oder eine Messschraube in die Hand genommen und gemessen, hättest du dein Blech auch schon im letzten Jahrzehnt bestellen können.
:p

Gruß
Chris

Benutzeravatar
Wesermann
Schlammschipper
Beiträge: 435
Registriert: 2017-07-15 9:19:23
Wohnort: Lauenförde

Re: Blechdicke messen

#85 Beitrag von Wesermann » 2020-02-11 15:05:39

Moin
einen 3 Seiten Theard um die Stärke einens Bleches zu ermitteln ,ist schon sportlich. :joke:
gruß Armin

Bernhard G.
abgefahren
Beiträge: 1471
Registriert: 2006-10-09 19:43:22
Wohnort: Rosenheim

Re: Blechdicke messen

#86 Beitrag von Bernhard G. » 2020-02-20 22:19:10

So, nun ist alles wieder zusammengebaut. Alle Löcher (ein großes und 8 kleinere) sind verschwunden. Das Amaturenbrett ist jetzt wieder clean. Natürlich sieht man den Übergang zur Altlackierung etwas, da Farbton und Glanzgrad nicht 100% identisch sind. Wegen der Altlackierung mußte ich Kunstharzlack nehmen und da kann man anders als bei Autolacken den Glanzgrad nicht einstellen lassen. Hochglanz oder Seidenmatt waren die einzigen Optionen. Ich hab die Übergänge an Stellen mit Anbauten und Schildern versteckt, so daß man es erst bei genauem Hinsehen merkt.
14_zusammengebaut.jpg

Benutzeravatar
micha der kontrabass
abgefahren
Beiträge: 1950
Registriert: 2006-10-03 15:12:42
Wohnort: Granö - Schweden
Kontaktdaten:

Re: Blechdicke messen

#87 Beitrag von micha der kontrabass » 2020-02-21 9:42:22

Und wie bläst du jetzt warme Luft an deine Frontscheibe?

Hast du jetzt 2 Auslässe? eine für jede Scheibe? Noch mehr verbessert?

Spannend!

Viele Grüße
Micha d.k.
mit dem am nördlichsten stationierten Magirus Mercur!

Es ist nie zu spät um aufzugeben!
schwedisches Sprichwort

Bernhard G.
abgefahren
Beiträge: 1471
Registriert: 2006-10-09 19:43:22
Wohnort: Rosenheim

Re: Blechdicke messen

#88 Beitrag von Bernhard G. » 2020-02-21 17:29:45

Hä? Was redest du für ein Blech? Mein Mercur hat ab Werk jeweils links und rechts einen Auslaß für die warme Luft. In der Mitte hatte der nie einen.
15_amaturenbrett_gesamt.jpg

Benutzeravatar
micha der kontrabass
abgefahren
Beiträge: 1950
Registriert: 2006-10-03 15:12:42
Wohnort: Granö - Schweden
Kontaktdaten:

Re: Blechdicke messen

#89 Beitrag von micha der kontrabass » 2020-02-21 19:08:26

Was hast du denn für eine Luxusvariante?

Meiner hat nur einen in der Mitte! Sauerei, ich will auch 2, besonders da hier die Scheiben ja immer beschlagen! :cold:

Gruß
Micha d.k.
mit dem am nördlichsten stationierten Magirus Mercur!

Es ist nie zu spät um aufzugeben!
schwedisches Sprichwort

Bernhard G.
abgefahren
Beiträge: 1471
Registriert: 2006-10-09 19:43:22
Wohnort: Rosenheim

Re: Blechdicke messen

#90 Beitrag von Bernhard G. » 2020-02-21 20:27:40

Eventuell bei KatSchutz-Fahrzeugen durch den Aufbauhersteller umgebaut?

Der hat es auch (und das mit einer Blechscheibe verschlossene Loch, das mich gestört hat):
https://youtu.be/YKP3alLpWe4?t=63

Antworten