Versuchs-Projekt "unhörbare Dieselheizung"... Vorstellung

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
davorngehtsweiter
Überholer
Beiträge: 221
Registriert: 2016-08-01 21:34:51

Versuchs-Projekt "unhörbare Dieselheizung"... Vorstellung

#1 Beitrag von davorngehtsweiter » 2018-12-06 13:30:37

Hallo zusammen,

ich möchte euch das Versuchs-Projekt "unhörbare Dieselheizung" vorstellen.
Hintergründe:

Ich hasse Lärm! Ich weiss nicht ob es Veranlagung ist oder Anerzogen, aber ich hasse wenn ich in meinen Ruhephasen von "lauten" Geräuschen gestört werde. Wenn ich schlafe möchte ich nur Regen, Vögel und Wind hören. Wenn ich die Stille der Natur geniessen will, meine ich STILLE und kein "Grundrauschen" der nächsten Autobahn in 2km Entfernung oder einer nahen Stadt.
Wir haben mal in Feldrandlage gewohnt - 1800m Luftlinie von einer Autobahn - das war "schrecklich".

Dementsprechend habe ich eine Abneigung gegen laute Heizungen im Wohnmobil. Und dabei meine ich sowohl Innen als auch für die Nachbarn. Ich kriege die Motten wenn mich der Nachbar mit seiner Dieselheizung aus dem Motorraum nachts unterhält.
Da fühlt sich der schönste Stehplatz am See an wie auf ner Autobahn Rastatätte.

Diese Gedanken und "Probleme" trage ich nun seit vielen vielen Jahren mit mir rum.
Vor einigen Wochen hatten wir einen Pössel mit Gasheizung, und die war wirklich toll leise. SO soll das sein.

Leider ist Gas für mich beim Selbstbau raus. Und neben absoluten "extrem / Notlagen" ist die Dieselheizung doch das einfachste nud bequemste im Alltag.
Also heisst das Projekt die Dieselheizung nach Innen UND nach Aussen "unhörbar" zu machen.

Da ich leider keine Möglichkeit hatte Daten zu Laustärke der verschiedenen Heizungen auf dem Markt zu bekommen um schon das Ausgangsgerät möglichst leise zu wählen, habe ich einfach eine Planar 44D (mit neuem Höhenkit) gekauft um das gesparte Geld in die Dämmung zu investieren.

der Plan ist wie folgt:

die Planar kommt in eine Kiste auf die Ladsefläche. Diese wird ordentlich mit high tech zeug gedämmt.
Diese Kiste kommt wieder rum in eine grössere gedämmte Kiste um Körperschallübertragung zu eliminieren.
An alle 4 Ein/Ausgänge kommen Schalldämpfer.
Nachteil: das ding wird gross.

Ziel:
In der FM2 - ca. 2,50m Entfernt - mit geöfnetem Fenster - soll GARNICHTS zu hören sein.
Aussen - wenn man sich in 2m Entfernung um das Auto bewegt soll es nicht lauter sein als ein aktiv gelüfteter PC zu hause.

Heisst, es müssen rund 60db (!) vernichtet werden. Vor allem die Brummerei unterhalb von 250HZ wird problematisch :eek: :eek:

Ich bin gespannt ob das was wird oder ob ich das ganze halbfertig hinwerfe und mir einen Refleks kaufe :lol: :lol: :angel:

Tips, Bedenken und Anregungen sind hier gerne Willkommen.

Gruss
ralph

Benutzeravatar
Crossi
abgefahren
Beiträge: 1115
Registriert: 2011-11-14 17:26:56
Wohnort: 88524 Ahlen
Kontaktdaten:

Re: Versuchs-Projekt "unhörbare Dieselheizung"... Vorstellung

#2 Beitrag von Crossi » 2018-12-06 14:03:37

ich werde den Beitrag gespannt verfolgen

und bin sehr aufs Ergebniss gespannt :rock: :spiel:

LG

v. Crossi
ich bin kaputt aber du bist nen Totalschaden !!!

Benutzeravatar
benztreiber
süchtig
Beiträge: 739
Registriert: 2012-05-21 17:47:29
Wohnort: rendsburg

Re: Versuchs-Projekt "unhörbare Dieselheizung"... Vorstellung

#3 Beitrag von benztreiber » 2018-12-06 14:28:37

Ich hatte auch ähnlichen Plan,aber nur für innen.
Das Problem ist nicht die Heizung,sondern die ausströmende Luft.dafür gibt es aber Schalldämpfer .hatte deswegen mit autotherm telefoniert.
Die Schalldämpfer haben aber den Nachteil das sie den luftausstrom verringern



Arne.....

Sivron
infiziert
Beiträge: 79
Registriert: 2015-04-09 14:39:26

Re: Versuchs-Projekt "unhörbare Dieselheizung"... Vorstellung

#4 Beitrag von Sivron » 2018-12-06 14:30:00

Ja stimmt, Ruhe ist ein wirklich kostbares Gut. :angel:

Bin ja mal gespannt, wie das Projekt ausgeht, bitte berichten...

Wenn die Planar so gut eingebaut ist, in der Kiste, in der Kiste, kann das Ding dann eh net überhitzen? :huh:

Benutzeravatar
gunther11
abgefahren
Beiträge: 1093
Registriert: 2017-02-08 9:15:22
Wohnort: St. Augustin

Re: Versuchs-Projekt "unhörbare Dieselheizung"... Vorstellung

#5 Beitrag von gunther11 » 2018-12-06 14:51:39

Da lese ich gerne mit.
Der Zielkonflikt Ruhe - Wärme - Gewicht ist echt interessant.
13.10.17 Fahrzeug mit Kabine da :-) getauft auf Lulatsch

Ich würde nie einem Club beitreten der Menschen aufnimmt wie mich.

visual
Schlammschipper
Beiträge: 404
Registriert: 2015-12-16 15:48:33
Wohnort: Hückeswagen

Re: Versuchs-Projekt "unhörbare Dieselheizung"... Vorstellung

#6 Beitrag von visual » 2018-12-06 15:24:39

ich denke mal das größere oder eher das größte Problem wird sein, dass der Telefonischalldämpfer viel Widerstand mit sich bringt. Ob die Heizung dass mitmacht ohne abzuschalten?

Benutzeravatar
gunther11
abgefahren
Beiträge: 1093
Registriert: 2017-02-08 9:15:22
Wohnort: St. Augustin

Re: Versuchs-Projekt "unhörbare Dieselheizung"... Vorstellung

#7 Beitrag von gunther11 » 2018-12-06 15:35:57

Der was??? Vertippt oder gibt es sowas?

Bei meiner Truma 6 D E habe ich einen Schalldämpfer am "Auspuff". Der bringt erheblich reduzierung, jedoch noch deutlich hörbar. Die LEistung scheint mir kaum oder nicht nachgelassen zu haben.

Gruß
Gunther
13.10.17 Fahrzeug mit Kabine da :-) getauft auf Lulatsch

Ich würde nie einem Club beitreten der Menschen aufnimmt wie mich.

visual
Schlammschipper
Beiträge: 404
Registriert: 2015-12-16 15:48:33
Wohnort: Hückeswagen

Re: Versuchs-Projekt "unhörbare Dieselheizung"... Vorstellung

#8 Beitrag von visual » 2018-12-06 15:52:44

der Telefonieschalldämpfer ist ein Schalldämpfer für den Warmluftzweig.

https://www.google.de/search?q=telefoni ... 45&bih=990


den Abgaszweig zu dämpfen halte ich für relativ einfach. Allerdings die Schallübertragung in den Innenraum durch die Warmluft (oder eher das Warmluftgebläse) ein Problem.

Hängt man jetzt einen (wie auch immer gearteten) Schalldämpfer in den Zweig erhöht sich ja der Widerstand. Deswegen sollen die Rohre ja auch nicht zu lang werden laut Hersteller.
Tritt man dem ganzen mit Zusätzlichen Ventilatoren entgegen, hat man auch wieder mehr Schallquellen :angel:

Benutzeravatar
valeri
Selbstlenker
Beiträge: 197
Registriert: 2016-11-24 19:24:27
Wohnort: Wismar

Re: Versuchs-Projekt "unhörbare Dieselheizung"... Vorstellung

#9 Beitrag von valeri » 2018-12-06 15:58:41

Moin zum Thema hab ich dieses Video angeschaut
https://www.youtube.com/watch?v=Nz3wTuKW7kg
https://www.youtube.com/watch?v=VsHJI9Ysd6s

Gruß Valeri
"Wenn du schnell ans Ziel willst, gehe langsam."

davorngehtsweiter
Überholer
Beiträge: 221
Registriert: 2016-08-01 21:34:51

Re: Versuchs-Projekt "unhörbare Dieselheizung"... Vorstellung

#10 Beitrag von davorngehtsweiter » 2018-12-06 17:25:21

Genau - Kisten Einbau Videos gibt es einige. Aber die sind immer alle ungedämmt.
Es gibt auch Schalldämpfer Videos (Warmluft) aber das ist eben auch alles nur "husch, husch" und nix mal "wissenschaftlich".

So - ich war in der Zwischenzeit bei einem grossen Hersteller von Akkustikschaumstoffen für Automobil (20km von hier) und die haben sich netterweise 1h Zeit genommen, mich mal einzuleuchten. und ich habe mit der Technik eines Herstellers von Rohr und Telefonieschalldäpfern telefoniert.

Aussagen:

1) 60 db mit einem Doppelwandigen (geschlossenen) Gehäuse zu killen ist machbar. Sogar mehr.
2) das Problem sind die Luftein und Auslässe. (ach)
3) mit den entsprechenden (grossen) Telefonieschalldämpfern sind dämpfungen bis 50db machbar(!) unter 125HZ wird es aber sehr kritisch.

Ich werde jetzt mal das gute ding planen - erstmal technisch - und später dann auf kosten :lol:

Eines ist klar: untern Sitz passt das dann nicht mehr.

Zu den Anmerkungen hier:

1) da der schalldämpfer den selben rohrdurchmesser hat wie der schlauch ist er auch so zu behandeln. was geht und was nicht gehr kann man sehr schön mit dem rechen"programm" von eberspächer ausrechnen.
Im gegenteil... da die dämpfer wie "glatte rohre" zu rechnen sind, sind sie den riffelschläuchen der heizungen sogar überlegen)

2) wenn man auf 4000m vor der entscheidung steht: dämpfer ab oder totfrieren, kann man ja vielleicht dann eine ausnahme machen :joke:

3) da dicke wände - und vor allem doppel dicke waende schnell auftragen und platz und geld kosten, werde ich jetzt erstmal sehen wie klein man den brenner an sich verbauen kann. die 60x40x40 kisten in den Videos würden ja zu einer monster kiste führen...

4) ich denke der beste platz für die kiste später ist das dach vom fahrerhaus. da ist der körperschall noch einmal über die kabinendämpfer entkoppelt und evtl. kann man die luftansaugung und abgase nach vorne machen (wo man sich selten aufhält - vor dem auto)
unter dem auto ist ja käse, wenn man anschliessend mit dem warmen tee vor dem hinterrad sitzt.

gruss
ralph

Aarlon
infiziert
Beiträge: 46
Registriert: 2017-11-02 12:48:41

Re: Versuchs-Projekt "unhörbare Dieselheizung"... Vorstellung

#11 Beitrag von Aarlon » 2018-12-06 17:43:42

davorngehtsweiter hat geschrieben:
2018-12-06 13:30:37
ich möchte euch das Versuchs-Projekt "unhörbare Dieselheizung" vorstellen.
Ziel:
In der FM2 - ca. 2,50m Entfernt - mit geöfnetem Fenster - soll GARNICHTS zu hören sein.
Tips, Bedenken und Anregungen sind hier gerne Willkommen.
Gerne. Schon mal überlegt, die Heizung ca. 50 - 100 m weit weg vom Shelter aufzustellen, und die Wärme per WLAN zu übertragen? Ähnlich wie sowas hier:

Bild

Benutzeravatar
XXL
LKW-Fotografierer
Beiträge: 101
Registriert: 2018-05-13 18:39:55
Wohnort: Bonn

Re: Versuchs-Projekt "unhörbare Dieselheizung"... Vorstellung

#12 Beitrag von XXL » 2018-12-06 17:47:54

Moin, könnte man nicht nach dem Prinzip der noise cancelling Kopfhörer etwas machen und von einem Toningingenieur die passende Gegenfrequenz im jeweiligen Koffer entwerfen lassen ? Okay sind wohl nicht soo viele Ton kollegen hier im Forum :D
Gruß Roland

davorngehtsweiter
Überholer
Beiträge: 221
Registriert: 2016-08-01 21:34:51

Re: Versuchs-Projekt "unhörbare Dieselheizung"... Vorstellung

#13 Beitrag von davorngehtsweiter » 2018-12-06 18:11:36

jaja...der unterschied zwischen mut und dummheit ist nur der erfolg ... ich weiss.

wenns nicht klappt bin ich halt dumm.... aber nicht mehr ganz so dumm wie vorher ;)

Übrigens - weder wlan heizung noch noise canseling loesen das problem des aussen schalls, wenn ich vor meinem lkw sitze :p

und bevor jetz einer kommt von wegen wenn ich heizung so doof finde soll ich doch in warme länder fahren - NEIN - will ich nicht.

Gogomobil
infiziert
Beiträge: 71
Registriert: 2018-07-20 13:06:49

Re: Versuchs-Projekt "unhörbare Dieselheizung"... Vorstellung

#14 Beitrag von Gogomobil » 2018-12-06 18:28:57

jede Heizung mit "Antrieb" ist hörbar. Unhörbar wären nur atmosphärische Brenner die durch Eigenthermik laufen so wie Verdampferölofen oder in klein ein Dochtbrenner = Petroleumofen oder die klassische Aladin-Lampe. So funktionieren auch die meisten kleineren Gasthermen => daher sind die so schön leise.
Kompaktleistung auf kleinem Raum ist immer mit Lärm verbunden, leider. Zu Entkoppelung kann man sich wegen dem Körperschall mal bei den Lautsprecherfreaks umsehen. Statt großer dämpfender Massen als Fundament nehmen die gegen tiefe Töne spitze Konen auf denen die Boxen ruhen. Auch hab ich schon magnetische Lagerung gesehen, mit Neodymmagneten wurden da die Teile zum Schweben gebracht.
Sehr viel hilft aber schon eine Heizung zu kaufen, die sehr gut bis extraprima gewuchtet ist. Es gibt Hersteller die testen die Anlagen per Schwingungsanalyse, d.h. die zerlegen die Geräuschkulisse und können so exakt sagen Lüfterrad, Motor, Pumpe... ist OK oder nicht. Die solcherart gebauten Geräte sind dann schon Klassen leiser als "China"Modelle. Bleibt aber immernoch der Strömungslärm der Luft. Kann man mindern aber nicht eliminieren. Wenn das stört geht nur Wasserheizung (keine scharfen Biegungen, Verengungen etc. sonst macht das Wasser wieder Strömungsgeräusche) und Wand/Fußbodenheizung im Koffer, das ist dann dort wieder reine Thermik an großen Flächen.
Kurzum Dämmen lindert, richtig leise geht aber nur mit recht großen Flächen/Volumina, denn alles was schnell strömt macht Wirbel und damit Lärm. Am leisesten ist Strahlungswärme (- wenns doch nur mal richtige Stromspeicher gäbe)
Viel erfolg andi

Benutzeravatar
möp
abgefahren
Beiträge: 1553
Registriert: 2009-12-10 16:17:13
Wohnort: München

Re: Versuchs-Projekt "unhörbare Dieselheizung"... Vorstellung

#15 Beitrag von möp » 2018-12-06 18:34:28

davorngehtsweiter hat geschrieben:
2018-12-06 17:25:21

Zu den Anmerkungen hier:

1) da der schalldämpfer den selben rohrdurchmesser hat wie der schlauch ist er auch so zu behandeln. was geht und was nicht gehr kann man sehr schön mit dem rechen"programm" von eberspächer ausrechnen.
Im gegenteil... da die dämpfer wie "glatte rohre" zu rechnen sind, sind sie den riffelschläuchen der heizungen sogar überlegen)

Die Annahme halte ich für falsch, schau dir Mal an wie so ein Telefoniedämpfer innen aufgebaut ist. Mit glattem Rohr hat das nix zu tun.
Wenn der Staudruck zu groß wird könnte man aber leise Rohrlüfter verbauen

Benutzeravatar
rennpeer
infiziert
Beiträge: 55
Registriert: 2007-03-30 23:37:09
Wohnort: Ohnastetten

Re: Versuchs-Projekt "unhörbare Dieselheizung"... Vorstellung

#16 Beitrag von rennpeer » 2018-12-06 18:57:27

Meine Lieben,

um es kurz zu machen - wir haben seit ungefähr einem Jahr eine neue unhörbare (Petroleum) Heizung und sind damit rundum glücklich. Im Prinzip ist es die Weiterentwicklung unseres ersten Prototyps aus diesen Beitrag -->

viewtopic.php?t=12667

Allerdings wurden bei der neuen Version folgende Features implementiert/automatisiert:

- Individuelle Raumtemperaturvorwahl
- Mikroprozessorgesteuerte Flammreguliereung über einen Stellmotor (Automatische Heizregelung)
- Automatische Betankung aus einem 20L BW Kannister außerhalb der Kabine
- Automatische Abschaltung und Meldung wenn das Petroleum zur Neige geht
- Automatische Überlaufsicherung falls der Betankungsprozess je mal aus dem Ruder läuft.

Nochmals zum Verständnis. Das System hat einen Kamin der im Betrieb sehr heiss wird und somit durch den entstehenden Kamineffekt sämtliche Gase aus dem Verbrennungsprozess nach außen saugt. Trotzdem sind im Fahrzeug aber noch fünf unterschiedliche und autarke CO Melder installiert. Diese haben in den letzten Jahren aber nur einmal angeschlagen als wir einmal mangels Gaskartuschen einen Heinze Petroleumkocher im Container betrieben.

Für uns unschlagbare Vorteile dieses Systems:

- Leise Heizung
- Angenehme Strahlungswärme
- Man kann auf dem Ofen kochen
- Man kann auf dem Ofen Warmwasser machen
- Kinderleichte Bedienung
- Ein 20L Kanister Petroleum reicht für ca. 2 Wochen im Winter
- Heizpetroleum in jedem Baumarkt verfügbar
- Das in Reservekanistern mitgeführte Petroleum kann man im Notfall problemlos (Dieselmotor) tanken
- Wenn mal was daneben geht stinkts lange nicht so penetrant wie Diesel
- Angenehmes Raumklima durch den Kamin und nachziehende Luft von außen
- Reduzierte Kondenswasserbildung (Entfeuchtung) durch aktiven Luftaustausch nach außen
- Automatische Betankung
- Vernachlässigbarer Strombedarf (ca. 100mA im Betrieb)


der Albert
I love the whole world. It’s such a brilliant place. Boom Dee Ahh Dah. Boom Dee Ahh Dah. Boom Dee Ahh Dah. Boom Dee Ahh Dah... (Discovery Channel Commercial Song)

clyde
Schrauber
Beiträge: 340
Registriert: 2007-02-05 13:21:20
Wohnort: 40724 Hilden

Re: Versuchs-Projekt "unhörbare Dieselheizung"... Vorstellung

#17 Beitrag von clyde » 2018-12-06 19:31:34

davorngehtsweiter hat geschrieben:
2018-12-06 13:30:37
Ich bin gespannt ob das was wird oder ob ich das ganze halbfertig hinwerfe und mir einen Refleks kaufe
Hallo Ralph,

Refleks ist aus meiner Erfahrung prima, aber nicht " unhörbar ".
Wenn es es rundherum ganz still ist, blubbert der ganz leise vor sich hin.
Für mich ein einlullendes Geräusch.
Aber was spricht in Deinem Fall gegen einen Ölofen, egal ob Refleks, Taylor, Dickinson...

Gruß
Oliver
Das Auto ist jetzt vollkommen. Es bedarf keiner Verbesserung mehr. (Allgemeine Automobil Zeitung. Berlin 1921)

visual
Schlammschipper
Beiträge: 404
Registriert: 2015-12-16 15:48:33
Wohnort: Hückeswagen

Re: Versuchs-Projekt "unhörbare Dieselheizung"... Vorstellung

#18 Beitrag von visual » 2018-12-07 11:32:02

Gogomobil hat geschrieben:
2018-12-06 18:28:57
jede Heizung mit "Antrieb" ist hörbar. Unhörbar wären nur atmosphärische Brenner die durch Eigenthermik laufen so wie Verdampferölofen oder in klein ein Dochtbrenner = Petroleumofen oder die klassische Aladin-Lampe. So funktionieren auch die meisten kleineren Gasthermen => daher sind die so schön leise.
Kompaktleistung auf kleinem Raum ist immer mit Lärm verbunden, leider. Zu Entkoppelung kann man sich wegen dem Körperschall mal bei den Lautsprecherfreaks umsehen. Statt großer dämpfender Massen als Fundament nehmen die gegen tiefe Töne spitze Konen auf denen die Boxen ruhen. Auch hab ich schon magnetische Lagerung gesehen, mit Neodymmagneten wurden da die Teile zum Schweben gebracht.
Sehr viel hilft aber schon eine Heizung zu kaufen, die sehr gut bis extraprima gewuchtet ist. Es gibt Hersteller die testen die Anlagen per Schwingungsanalyse, d.h. die zerlegen die Geräuschkulisse und können so exakt sagen Lüfterrad, Motor, Pumpe... ist OK oder nicht. Die solcherart gebauten Geräte sind dann schon Klassen leiser als "China"Modelle. Bleibt aber immernoch der Strömungslärm der Luft. Kann man mindern aber nicht eliminieren. Wenn das stört geht nur Wasserheizung (keine scharfen Biegungen, Verengungen etc. sonst macht das Wasser wieder Strömungsgeräusche) und Wand/Fußbodenheizung im Koffer, das ist dann dort wieder reine Thermik an großen Flächen.
Kurzum Dämmen lindert, richtig leise geht aber nur mit recht großen Flächen/Volumina, denn alles was schnell strömt macht Wirbel und damit Lärm. Am leisesten ist Strahlungswärme (- wenns doch nur mal richtige Stromspeicher gäbe)
Viel erfolg andi
Naja eher im gegenteil, mit den Spitzen Konen koppelt man die große masse (meist Betonplatten, Granit o.ä.) an die Lautsprecher an um so weniger Schwingung durch höhere Masse zu erreichen.
Abgekoppelt wird da aher über spezielle Dämpfer oder ganz einfach: Halbe Tennisbälle.

Bei der Heizung müsste man halt die entsprechenden (tiefen) frequenzen herrausfinden um so mit einem geeigneten (Gummi-) Absorber genau diese Schwingungen zu eliminieren.

davorngehtsweiter
Überholer
Beiträge: 221
Registriert: 2016-08-01 21:34:51

Re: Versuchs-Projekt "unhörbare Dieselheizung"... Vorstellung

#19 Beitrag von davorngehtsweiter » 2018-12-07 13:03:39

Hallo die Herren,

ein paar neue Überlegungen:

1) das mit dem "glatten Rohr" ist nicht von mir sondern eine Angabe des herstellers, der für die Installation klar aussagt, das ein Aufschlag bei der berechnung des staudrucks nicht erforderlich ist.

2) ich glaube ich habe einen denkfehler gemacht. der rührt daher, das auf youtube videos immer gerne der schalldämpfer unmittelbar an die heizung gehalten wird und man die reduzierung des strömungsgeräusches wahrnimmt. ABER für MEINE einbausituation ist es vermutlich viel platzsparender wenn ich einfach die luft z förmig ansauge (schall mag keine kurven) und den dämpfer ...falls noch nötig... IN der Kabine verlege ... statt direkt an der heizung ausserhalb der kabine. aber das werde ich probieren.

3) um etwas mathematik kommen wir nicht umhin:
a) die 44D fördert maximal 120m³ luft pro h. bei einer Ansagöffnung von 80mm durchmesser entstehen strömungsgeschwindigkeiten von 6,66m/s oder 24kmh. das ist genau zwischen windstärke 4 und 5! Mit einem "leisen zug" den ich mir wünsche hat das mal gar nichts zu tun. was ich versuchen werde ist einen grossen z kanal zu bauen der bei maximaler stufe nicht mehr als 1m/s strömung hat. der lärm der unmittelbar an der heizung beim einsaugen entsteht verliert sich dann hoffentlich im Z kanal.

b) ich habe geschätz das die Heizung "nackig" max. 95db laut ist (immer in 1m entfernung). eine Reduzierung unter 30db würde also ein sound transmission loss (STL) von rund 70db bedingen. das waere schon eine echte herrausforderung. ich habe online angaben gefunden die von 65db bei vollast sprechen. das kann ich nicht glauben - wäre aber natürlich super. und würde alles vereinfachen. ich werde also erstmal die heizung zusammenbauen müssen und selber messen, bevor ich weiter planen kann.
zum vergleich: alle youtube videos die ich bisher finden konnte zeigen bei schallschutz boxen erfolge von 10 bis 30db.
da 10 db ein zehntel an schallenergie bedeutet bzw. halb so laut für das menschliche ohr, sind es bis 70db noch welten!

c) tiefe frequenzen. die sind das eigentliche problem. unter 250hz wird es sehr schwierig. allerdings kommt mit mutter natur entgegen. die menschliche hörschwelle steigt bei tiefen frquenzen an. bis zu 30db. das kompensiert die technischen schwierigkeiten etwas.


Ich werde jetz erstmal den krempel zusammenbasteln , anwerfen und messen. dann gehts weiter mit den überlegungen.

da ich kein schrauber bin und 2 linke hände habe, kann das etwas dauern. :blush:

davorngehtsweiter
Überholer
Beiträge: 221
Registriert: 2016-08-01 21:34:51

Re: Versuchs-Projekt "unhörbare Dieselheizung"... Vorstellung

#20 Beitrag von davorngehtsweiter » 2018-12-07 13:05:27

clyde hat geschrieben:
2018-12-06 19:31:34
davorngehtsweiter hat geschrieben:
2018-12-06 13:30:37
Ich bin gespannt ob das was wird oder ob ich das ganze halbfertig hinwerfe und mir einen Refleks kaufe
Hallo Ralph,

Refleks ist aus meiner Erfahrung prima, aber nicht " unhörbar ".
Wenn es es rundherum ganz still ist, blubbert der ganz leise vor sich hin.
Für mich ein einlullendes Geräusch.
Aber was spricht in Deinem Fall gegen einen Ölofen, egal ob Refleks, Taylor, Dickinson...

Gruß
Oliver
gar nichts.
ein ölofen soll als backup auf jeden fall mit an board bevor es auf lange reise geht. Aber diesel ist bequem und bequem spart zeit und zeit sparen ist gut für kurze ausflüge.

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 6247
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Versuchs-Projekt "unhörbare Dieselheizung"... Vorstellung

#21 Beitrag von OliverM » 2018-12-07 17:39:05

Moin,
wir haben das Problem, wie Clyde schon ähnlich beschrieben hat, mit einem Dickinson gelöst . Nicht nur Geräuschlos, sonder auch Stromlos und mit beruhigendem Flammenbild . Die Dinger brauchen allerdings ein wenig Pflege und das Anzünden braucht etwas Zeit .

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Multitaskingfähig ist man, wenn man beim liegen, gleichzeitig einen sitzen und einen stehen haben kann.

Benutzeravatar
Unimuck
Kampfschrauber
Beiträge: 588
Registriert: 2015-06-22 18:17:05
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Versuchs-Projekt "unhörbare Dieselheizung"... Vorstellung

#22 Beitrag von Unimuck » 2018-12-07 21:28:42

Ich denke das wird nix.
Mit dem Luftstrom wirst du immer etwas Schall transportieren.
Gruß Hartmut

Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden. (Sokrates)

Antworten