Frage zum Heckträger

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
dream
abgefahren
Beiträge: 1261
Registriert: 2013-04-24 15:42:50
Wohnort: Slowenien

Frage zum Heckträger

#1 Beitrag von dream » 2017-03-13 23:02:01

Schon längere Zeit mache ich mir Gedanken zum Motorrad Heckträger.
Eigentlich wollte ich einen Kran bauen, habe mich aber doch zu einer einfacheren Option entschieden...
Am einfachsten ist natürlich ein festes Plateau mit einem Schwenkarm. Und der Schwenkarm gibt mir keine Ruhe. Deshalb bitte ich euch mir hier ein bischen auf die Sprünge zu helfen... ...gerne auch mit Bildern.

Ich habe bei dem Schwenkarm so meine Bedenken bei der Funktion wenn ich mir diese Konstruktion in einfachster Version vorstelle- also lediglich ein kleineres Rohr im grösseren Rohr. Ohne oder mit geringer Belastung mag ja da noch was gehen, also drehend, mit grösserer Belastung, sprich Motorrad, denke ich das so eine einfache Konstruktion nicht mehr schön glatt dreht und man dann mehr oder weniger heftig dran zerren muss... Also so ein gehampel will ich damit nicht gerade haben. Es sollte schon gemütlich funktionieren/drehen.
Dazu kam mir die Idee eines Kugellagers bzw. eines Teflon Einsatzes. Nur ein Kugellager müsste dann verdammt gross ausfallen... Da wäre Teflon eher angebracht.

Wie habt ihr das gelöst und welche Lasten werden damit bewegt? Habe ich eine andere mögliche Option vergessen?
Ich habe auch schon die Möglichkeit einer Hebebühne mit seitlichen Führungen in Betracht gezogen. Diese aber aus Gewichtsgründen verworfen. Der Motorrad Heckträger mit Schwenkarm ist bei weitem die leichteste und bautechnisch einfachste Lösung m.M. nach...
LG
Beni

You weren't born just to pay taxes and die...
One life, live it!

Benutzeravatar
DerBrain
infiziert
Beiträge: 64
Registriert: 2016-12-13 21:47:54
Wohnort: Ostfriesland

Re: Frage zum Heckträger

#2 Beitrag von DerBrain » 2017-03-13 23:57:42

Moin!

Ich würde es einfach halten und das Rohr in Rohrsystem wählen. Gut geschmiert und ohne großes Spiel kannst du den Schwenkarm auch unter Last gut bewegen. Ich arbeite auf Windkraftanlagen und bei unseren alten Maschinen ist die Bordwinde auch so gelagert. Erst bei Lasten von 500 kg wird es schwer, aber dennoch machbar.

Würdest du ein Wälz- oder Gleitlager wählen, wird es teuer. Du wirst gerade am Heck Ärger mit Schmutz haben...die Lager müssten gekapselt werden und würden, wenn Sand reinkommt, schnell die Ohren anlegen.

Benutzeravatar
2brownies
abgefahren
Beiträge: 1310
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

#3 Beitrag von 2brownies » 2017-03-14 13:15:51

Hallo dream,

ich habe kürzlich unseren Ladebaum am Hano gebaut. Dazu habe ich einen Schwenkarm (für elektrische Seilzüge) verwendet und den an ein 1 1/2 Zoll Rohr mit 3mm Wandstärke geschraubt. Als Halter habe ich Gusseiserene Rohrverbinder gewahlt, die man zum Beispiel zum Bau von Pferdeställen verwendet. Das Rohr steht quasi auf der Plattform auf und steckt in einen Rohrverbinder mit Gelenk. Oben ist das Rohr zweimal mit dem Koffer verbunden. Getestet habe ich das jetzt schon mehrmals. Unser Moped wiegt 125 kg und hoch und runter bekomme ich es mittels Kettenzug am besagten Schwenkarm.
Das ist wohl nicht die Lösung für jeden Tag mehrmals rauf und runter, aber für hin und wieder scheint es zu funktionieren.

Falls Bilder gewünscht, Bescheid geben.

Beste Grüße
2brownies


Gesendet von meinem LG-D855 mit Tapatalk
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

Benutzeravatar
PEMA2017
infiziert
Beiträge: 51
Registriert: 2012-09-13 9:44:31
Wohnort: Horb a.N.

Re: Frage zum Heckträger

#4 Beitrag von PEMA2017 » 2017-03-14 13:29:44

Hallo 2brownies, Bilder mit Detailsicht wären toll, da auch ich in den nächsten 2 Wochen den Heckträger schweissen will und ebenfalls ein Schwenkarm mit Kettenzug zum Einsatz bringen will.
Ich habe noch eine ergänzende Frage im Zusammenhang mit dem Heckträger. Die Plattform mit Moped ist von mir auf Höhe der Containerlocks geplant, was auf Grund meiner Basis 110-16 mit 3Punktzwischenrahmen sehr hoch ist. Ich plane meine beiden Ersatzräder nun unter die Plattform zu hängen, damit ich diese mittels Winde einfach ab bzw. aufseilen kann (analog Ersatzrad 110-17).
Hat jemand solch eine Lösung schon realisiert oder kann evtl. alternative Lösung zur BW-Winde nennen ?
LG Peter

Benutzeravatar
dream
abgefahren
Beiträge: 1261
Registriert: 2013-04-24 15:42:50
Wohnort: Slowenien

Re:

#5 Beitrag von dream » 2017-03-14 17:18:44

Vielen Dank schon mal für eure Meinungen!
2brownies hat geschrieben: Falls Bilder gewünscht, Bescheid geben.
Sehr gerne. ;)
LG
Beni

You weren't born just to pay taxes and die...
One life, live it!

Benutzeravatar
pari
abgefahren
Beiträge: 1098
Registriert: 2009-09-29 14:40:45
Wohnort: Schleswig-Holstein "Viel zu kalt"

Re: Frage zum Heckträger

#6 Beitrag von pari » 2017-03-14 17:20:34

Bescheid!
vg
pari


Let’s be realistic. Try the impossible! (CHE)

Benutzeravatar
2brownies
abgefahren
Beiträge: 1310
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

#7 Beitrag von 2brownies » 2017-03-14 18:15:38

Verdammt!
Dauert a bisserl. Streichen gerade die Wohnung und der Rechner ist abgebaut und ...

Gesendet von meinem LG-D855 mit Tapatalk
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

Benutzeravatar
2brownies
abgefahren
Beiträge: 1310
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Frage zum Heckträger

#8 Beitrag von 2brownies » 2017-03-14 18:23:44

Bild

Vielleicht klappt das auch mit dem Smartphone...
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

Benutzeravatar
2brownies
abgefahren
Beiträge: 1310
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

#9 Beitrag von 2brownies » 2017-03-14 18:31:45

In der Tat.
Hier zu sehen: Der erste Versuch.
Hier fehlt noch die zweite Halterung, die ich fast mittig angebracht habe. Das Rohr biegt sich ganz ordentlich durch. Ausserdem habe ich, wie bereits erwähnt, das Rohr auf der Plattform beweglich gelagert. Der Ausleger lässt sich bis auf einen Meter heraus ziehen, habe ich aber wieder zurück geschoben, da die ca. 600mm mir reichen.
Hatte auch mal überlegt, ob man das so gestalltet, dass das Rohr verlängerbar ist und man Dinge auf's Dach hiefen kann.
Das Ersatzrad lässt sich auf alle Fälle so prima absetzen. Ein echter Gewinn dieser Ladebaum.



Gesendet von meinem LG-D855 mit Tapatalk
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

Benutzeravatar
Freddy
abgefahren
Beiträge: 1600
Registriert: 2008-06-18 20:54:30
Wohnort: Hamburg

Re: Frage zum Heckträger

#10 Beitrag von Freddy » 2017-03-14 19:23:32

Moin,

zum Thema Lager:

Für die so genannten "Swing Away" Träger welche bei 4x4-PKW oft verbaut werden gerne PKW Radlager verendet, die sind günstig und können die auftretenden Kräfte locker ab.
Bei den Trägern reicht dann ein einziges Lager an der Heckstoßstange für Ersatzrad, Kanister usw.

Gruß

Freddy

Benutzeravatar
franz_appa
abgefahren
Beiträge: 3290
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Heckträger

#11 Beitrag von franz_appa » 2017-03-14 20:27:07

Hi
Unsere Variante:
2013-06-17_18-12-37_ok.jpg
Klassischerweise ist die Stelle wo's sich dreht von dem kleinen Ästchen verdeckt.

Einfach, aber auch nur fürs Ersatzrad gedacht.
Meine Frau hat mit dem Kettenzug mal in die falsche Richtung gezogen, da war er schon leicht krumm...
Also so'n Rohr (habe jetzt die Dimensionierung nicht) geht relativ leicht "in Biegung" :D

Hat mein Schweißsklave dann noch mal gerichtet, seitdem leider mehrere Platten gehabt (2 oder 3 mal) - funktioniert gut.

Kettenzug wird bei Bedarf oben dran gehängt - ist beim wagenheber verstaut :angel:

Greets
natte
31.08. 2019 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspay

Benutzeravatar
dream
abgefahren
Beiträge: 1261
Registriert: 2013-04-24 15:42:50
Wohnort: Slowenien

Re: Frage zum Heckträger

#12 Beitrag von dream » 2017-03-14 20:35:30

@2brownies
Hattest du einen bestimmten Grund warum du den Schwenkarm mittig am Heckträger positioniert hast? Meine Überlegung ging dazu das ich den Schwenkarm mehr auf eine Seite setzen würde. Und zwar vom Mittelpunkt Heckträger soweit nach aussen das bei der Drehbewegung des Schwenkarms keine weitere Verlängerungsmöglichkeit des Auslegers mehr nötig wäre. Also Motorrad anhängen, hochziehen und einfach rein klappen- das Motorrad würde so dann direkt in seine Position kommen.

...aber ja, eine Verlängerung des Schwenkarms macht die Sache etwas flexibler... Aber sonst m.M. nach ein zusätzliches bewegliches Bauteil was wieder mehr Aufwand fordert...

@Freddy
Deinen letzten Satz kann ich mir nicht so gut vorstellen... Also da fehlt nach oben hin noch was, eine weitere Halterung, oder?
LG
Beni

You weren't born just to pay taxes and die...
One life, live it!

Benutzeravatar
2brownies
abgefahren
Beiträge: 1310
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

#13 Beitrag von 2brownies » 2017-03-15 13:48:57

@dream
Der Ladebaum sollte ursprünglich rechts neben die Aufstiegsleiter und ich wollte die Halterungen am Koffer, mit Durchgangsschrauben, durch die Streben (Vierkantrohre) des Koffers verschrauben und nicht nur ins Blech. An der geplanten Stelle ist nur nix, dafür aber in der Mitte. Diese Position ist aber auch prima für's Auf- und Ab vom Moped. Das der Ladebaum die Sicht blockiert stört mich ehr weniger.
Solltest Du dich für diese Variante entscheiden, solltest Du die Halterung ca. auf Höhe des Schwenkarms anbringen, da hier die meiste Last ist und wie gesagt, in der Mitte, da sich das Rohr verbiegen wird.
Der Schwenkarm hat ca 45 Euro gekostet und das Rohr (1 1/2 Zoll, 3mm) ca 10 Euro. Die Halterungen (Averde GmbH in der Bucht) ungefähr 40 Euro.

Grüße



Gesendet von meinem LG-D855 mit Tapatalk
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

Antworten