Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Fripi
neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 2020-08-17 22:36:16

Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#1 Beitrag von Fripi » 2020-09-13 9:21:21

Hallo alle zusammen,

ich habe zur Vorbereitung ein paar Threads gelesen um zu verstehen was die Mehrheitsmeinung im Forum ist und ob ich irgendeinen offensichtlichen Scheiß geplant habe (Ich hoffe nicht). Ich würde gerne Feedback haben ob das System so Sinn macht oder ob ich Denkfehler drin habe.

Das Reisemobil das ich übernommen habe hat einen 125l Tank der unter dem Aufbau zwischen den Rädern sitzt, momentan noch nicht verkleidet, wird aber demnächst mit Alu Riffelblechen verschalt. Außerdem gehört eine 30w Heizplatte dazu, die soll drunter falls es doch mal in kältere Gefilde geht. Ich habe keine Erfahrung wie effektiv dies ist, irgendeine Idee bis zu welchen Temperaturen das reicht?

Der Aufbau ist momentan so das es einen Anschluss nach außen gibt der intern über die Pumpe in den Tank geschaltet werden kann. der Tank wurde bisher aber meistens direkt befüllt und mit Silberionen behandelt. Im Aufbau wird nur das Waschbecken und nur mit Kaltwasser über eine 2.7bar Pumpe versorgt.

Ich möchte alles Wasser trinken können, ich möchte keine Silberionen im Wasser haben und auch Warmwasser.

Filtersystem:
Ich habe nicht so wahnsinnnig viel Platz und möchte das Filtersystem gerne drinnen haben. Für Dreifachfilter fehlt mir der Platz. Was ich unterbringen kann und will ist ein Filtergehäuse mit entweder Aktivkohle oder Kombifilter (Kohle + Keramik) und ein UV Durchlauffilter. Beim ersten darüber nachdenken war mein Plan einen Aktivkohle Filter und den UV filter zu benutzen, ich dachte dadurch hält isch der Druckverlust bei der schwachen Pumpe in Grenzen und als Notfall kann ich den Kombifilter noch mitnehmen und im zweifel verwenden. Ich habe gerne einen Ersatzplan falls etwas ausfällt. Der UV Filter hat eine Durchflussrate von 15-20l/min, nicht großartig aber bei vermutlichen Tankvolumina um die 100l sicher verschmerzbar (Und ein größerer Filter hätte auch kaum gepasst ;))
Filtrieren wollte ich das Wasser immer wenn ich der Quelle nicht sehr traue beim einfüllen und bei der Entnahme generell immer. Beim Wasser betanken hängt immer ein Vorfilter (Inline, eher so feines Netz) im Schlauch.
Aktuell hat der Tank nur einen Entnahmeschlauch, es scheint ja manchmal ganz sinnvoll zu sein das Wasser umzuwälzen, bei 125l finde ich das alles noch nicht so tragisch - was denkt ihr? Ich möchte es eher vermeiden einen weiteren Schlauch zu verlegen.

Gedachte Reihenfolge wäre: Wasserquelle (Tank/Wasseranschluss) -> Aktivkohlefilter -> UV Filter -> Pumpe -> Verbraucher - ist das so sinnig? UV nach Aktivkohle ist unstrittig vermute ich, eventuelle Trübungen sollten schon gefiltert sein. Pumpe nach den Filtern erschien mir nützlich da auch die Pumpe sicher am liebsten sauberes Wasser hat, oder?


Leitungssystem:
Die Idee ist es das ich ankommendes Wasser entweder
-direkt in den Tank fülle (In vertrauenswürdigen Ländern mit guter Wasserversorgung),
-über die Filter und die Pumpe in den Tank füllen kann
-ohne Filter etc. als Wasserquelle ans System anschließe
Das Wasser das je nach dem ins System kommt soll das Waschbecken, ein noch zu installierendes Warmwassersystem und eine Außenentnahmestelle speisen.

Hat jemand eine gute Idee wie ich dieses System umsetzen kann? Ich dachte spontan an 4 T-Stücke, am besten mit der Option immer zwei seiten zu verbinden oder alles zu zu machen, hat jemand schon solche Ventile gesehen?


Warmwasser:
Dafür hatte ich einen 10 Elgena Boiler, Wärmetauscher/Elektroheizung Kombisystem vorgesehen, nomalerweise über die Standheizung geheizt und zusätzlich mit Strom über eine 500w Heizpatrone. Das Warmwasser soll dann am Waschbecken und außen entnommen werden können (Mischventil um die Wassertemperatur angenehm zu gestalten würde natürlich integriert.

Hat mein Plan irgendwelche offensichtlichen Schwachstellen (Abgesehen davon das ich das noch nie gemacht habe? :D)

Freue mich über sonstige Einwände/Ideen.

lg Nils

Benutzeravatar
2brownies
abgefahren
Beiträge: 1761
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#2 Beitrag von 2brownies » 2020-09-13 10:13:12

Hallo Nils,

deine Fragen werden bestimmt wieder zu einer angeregten Diskussion führen. ;-)
Kannst du denn schon grob angeben, wohin dich deine Reise führen soll? Wenn du dich hauptsächlich in Mitteleuropa aufhalten möchtest, wäre wohl auch weniger Aufwand nötig.

Grüße
Frank

Einer der letzten Beiträge zum Thema:
viewtopic.php?f=35&t=93328

Edit: Link eingefügt
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

farnham
Selbstlenker
Beiträge: 159
Registriert: 2019-05-07 9:18:56

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#3 Beitrag von farnham » 2020-09-13 10:17:27

Fripi hat geschrieben:
2020-09-13 9:21:21
Hat mein Plan irgendwelche offensichtlichen Schwachstellen (Abgesehen davon das ich das noch nie gemacht habe? :D)
Ja.
Erstens: die Pumpe nach dem Filter wird zu einem extrem geringen Durchfluss führen. Der Grund ist sehr einfach: selbst die perfekteste (Vakuum-)Pumpe kann so maximal -1 bar Differenzdruck am Filter aufbauen - den atmosphärischen Luftdruck. Dabei gibt es in der Pumpe wahrscheinlich Dampfblasen (Kavitation), was sie früher oder später killen wird. Im Druckbetrieb hingegen schafft selbst die billigste Campinggeraffelpumpe locker das dreifache an Differenzdruck.

Zweitens: Die Idee, die Warmluftheizung für Warmwasser zu verwenden, leuchtete mir noch nie wirklich ein. Viel Warmwasser brauche ich zum Duschen und ich dusche besonders viel bei warmem Wetter. Das letzte, was ich dann in der Kabine brauche, ist Heizungsbetrieb! Nun kann man allerlei lustige Klappen in die Warmluftführung einbauen, um das Problem zu lösen. Das macht allerdings der Heizung schwer zu schaffen (Widerstand). Meine 2kW-Heizung ist schon unglücklich über einen einzigen 180°-Bogen im Rohr, bei vielleicht 2,5m Gesamtlänge.

Ich für meinen Teil mache daher meine 6l Wasser ausschließlich per 24V-Heizelement im Elgena-Boiler warm. Die 6l @ 70°C reichen genau für 1x duschen plus 2x Abwaschen und kosten bei Dauerbetrieb des Elgena-Boilers etwa 0,5 kWh pro Tag. Die kommen entweder aus der Sonne oder aus weniger als einer halben Stunde Motorbetrieb pro Tag.

Fripi
neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 2020-08-17 22:36:16

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#4 Beitrag von Fripi » 2020-09-13 17:03:49

Moin,

@Frank- den Thread habe ich schon gesehen, ich glaube ich will keine Diskussion vom Zaun brechen was wie am besten zu machen ist. Abgesehen davon finde ich an meiner Idee ganz charmant das man sie eben entsprechend der Wasserqualität anpassen kann, aus dem Fluss entnommen wird halt beim einfüllen und beim Verbrauchen gefiltert, in DE aus dem System nur einmal beim entnehmen oder sogar einfach als Durchfluss wenn länger stationär am System angeschlossen.

Mit dem Auto ist vorerst nur Mitteleuropa geplant und damit wäre wohl eins der Systeme schon genug, ich habe aber nicht so richtig Lust das eventuell wieder umzubauen wenn ich dann doch mal Richtung Nordafrika/Naher Osten fahre oder auch mal längere Zeit an einem Ort bleiben will undl Wasser aus nicht Trinkwasser Quellen nachtanken möchte.
farnham hat geschrieben:
2020-09-13 10:17:27
Fripi hat geschrieben:
2020-09-13 9:21:21
Hat mein Plan irgendwelche offensichtlichen Schwachstellen (Abgesehen davon das ich das noch nie gemacht habe? :D)

Ja.
Erstens: die Pumpe nach dem Filter wird zu einem extrem geringen Durchfluss führen. Der Grund ist sehr einfach: selbst die perfekteste (Vakuum-)Pumpe kann so maximal -1 bar Differenzdruck am Filter aufbauen - den atmosphärischen Luftdruck. Dabei gibt es in der Pumpe wahrscheinlich Dampfblasen (Kavitation), was sie früher oder später killen wird. Im Druckbetrieb hingegen schafft selbst die billigste Campinggeraffelpumpe locker das dreifache an Differenzdruck.
Ahrgh, Physik... Natürlich, offensichtlich. Danke. Also Pumpe vor das Filtersystem. Bin auf den Durchfluss gespannt, mal sehen ob das reiht mit der Pumpe.
farnham hat geschrieben:
2020-09-13 10:17:27
Zweitens: Die Idee, die Warmluftheizung für Warmwasser zu verwenden, leuchtete mir noch nie wirklich ein. Viel Warmwasser brauche ich zum Duschen und ich dusche besonders viel bei warmem Wetter. Das letzte, was ich dann in der Kabine brauche, ist Heizungsbetrieb! Nun kann man allerlei lustige Klappen in die Warmluftführung einbauen, um das Problem zu lösen. Das macht allerdings der Heizung schwer zu schaffen (Widerstand). Meine 2kW-Heizung ist schon unglücklich über einen einzigen 180°-Bogen im Rohr, bei vielleicht 2,5m Gesamtlänge.
Na das System kann ja beides. Der Gedanke war das es prima passt, ist es warm ist Strom kein Problem, ist es kalt dann läuft die Heizung eh...
farnham hat geschrieben:
2020-09-13 10:17:27
Ich für meinen Teil mache daher meine 6l Wasser ausschließlich per 24V-Heizelement im Elgena-Boiler warm. Die 6l @ 70°C reichen genau für 1x duschen plus 2x Abwaschen und kosten bei Dauerbetrieb des Elgena-Boilers etwa 0,5 kWh pro Tag. Die kommen entweder aus der Sonne oder aus weniger als einer halben Stunde Motorbetrieb pro Tag.
Stimmt, wäre etwas günstiger gewesen so. Ich finde es aber gut wenn es zwei Optionen zum Heizen gibt :)

stonedigger
süchtig
Beiträge: 713
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#5 Beitrag von stonedigger » 2020-09-15 7:45:12

Hallo,

wir haben das denke ich ähnlich, aber doch einfacher aufgebaut:

ELGENA Warmlufttherme, leider aus Platzgründen nur die kleine. Besser wäre sicherlich die Variante über den Kühlkreislauf des Motors. Ich hatte die sogar schon eingebaut aber nie angeschlossen. Auf Grund der Komplexität des Systems (Kippfahrerhaus, lange Doppelkabine) und zweifelhaftem Eingriff in das Motorkühlsystem. (Soll jetzt hier nicht diskutiert werden - da gibt es schon Threads) habe ich umgerüstet und die ELGENA mit Warmluft-Wärmetauscher eingebaut. In Verbindung mit einer Planar 2D in einem 3,4m langen Militärkoffer. Nachdem ich tatsächlich die Probleme mit der Warmluftführung und Wärmestau gelöst hatte, funktioniert das echt gut. Natürlich ist das eine Frage des Luxus. Aber mit einem Wasservolumen von 100l bei Dir sind ausgiebige Duschorgien wohl auch eher selten. Man braucht halt hier etwas Timing. z.B. macht man ja gerne am Morgen die Standheizung an. Auch mit der kleinen ELGENA hat man nach einer Stunde genug Wasser, dass sich 3 Personen schnell duschen können. Wenn das nicht reicht oder man wirklich in der Hitze steht, kann man ja die Heizpatrone (bei uns nicht angeschlossen) zuschalten. (Wenn genug Strom da ist). Allerdings muss ich auch sagen, dass wir im Sommer zum Duschen selten Warmwasser brauchen. Aber das ist halt eben eine Frage des Befindens. Auch einen Schweizer Wassersack haben wir im Sommer zum Duschen oft im Einsatz. Kaltes Wasser spart Wasser, da man nicht soo lange drunter steht.

Dann haben wir ein Katadyn - Gehäuse eingebaut. Den Keramik-Einsatz haben wir in Mitteleuropa bislang nie eingebaut. (liegt im Notfall im Schub) D.h. das Wasser läuft durch das leere Gehäuse. Das muss man so einbauen, dass man es gut abschrauben kann, wenn das Fahrzeug länger steht. Wir nehmen aber dennoch Silberionen schon aus Konservierungsgründen und eine Umwälzung im 120l-Tank haben wir noch nie gebraucht. Ich denke dass beim Fahren genug Bewegung im Wasser ist. Das mit der UV-Lampe finde ich gut, habe ich aber (noch) nicht. Interessant wäre diese im Tank, dann kannst Du Dir vielleicht doch die Ionen sparen, jedoch brauchen die doch ein wenig Strom.

Auch den separaten Inline-Filter beim Befüllen (eher Sieb) haben wir in Mitteleuropa nie gebraucht, aber dabei. Mitteleuropa heißt auch Rumänien, Baltikum etc. Aber auch hier ist das Wasser nicht so problematisch und mit Silberionen sicherlich gut zu entkeimen. Man muss jetzt noch dazu sagen, dass wir das Wasser im Tank schon aus Kapazitätsgründen (wir haben nur 140l und fahren keinen Tanklastzug durch die Gegend) nicht hauptsächlich zum Trinken nehmen, sondern eher zum Waschen, Abspülen, Kochen, Kaffee / Tee kochen.

Wir haben nach dem Tank eine Shurflo, dann Druckausgleichsbehälter, dann Katadyn, dann einen 3-fach-Verteiler der Dusche, Außendusche, Spüle beschickt. Das war's.

Für die Weltreise würde ich höchstens noch einen zweiten Filter parallel und eine etwas stärkere Pumpe einbauen. Ansonsten passt das System.

SD
--------

"Menschen werden schlecht und schuldig, weil sie reden und handeln,..." (schreiben und posten) "..., ohne die Folgen Ihrer Worte und Taten vorauszusehen"

- Franz Kafka -

Benutzeravatar
Konstrukteur
Kampfschrauber
Beiträge: 532
Registriert: 2019-10-26 0:36:36
Wohnort: Ottweiler/Saarland

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#6 Beitrag von Konstrukteur » 2020-09-15 9:28:23

Hallo Nils,
nur für Dich als Gedankengang für das Thema UV-Filter.
Ein UV-Filter ist um so wirksamer, je langsamer das Wasser durchströmt.
Am Besten wäre es, der UV-Filter ist fest im Tank verbaut, bei schwacher Durchspülung.
Wenn Du da 15-20l/min durchjagst geht die Wirkung gegen Null.

Gruß Uwe
Ich will reisen und nicht rasen, wozu brauche ich also Höchstgeschwindigkeit?

Benutzeravatar
Wesermann
Schlammschipper
Beiträge: 461
Registriert: 2017-07-15 9:19:23
Wohnort: Lauenförde

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#7 Beitrag von Wesermann » 2020-09-15 9:49:24

Moin Nils
von der Firma Reich gibt es eine UV -Lampe in 12V ,die man sich in den Wassertank hängt zur Desinfektion und zur verhinderung der Verkeimung von der Wasseranlage.
Kostenpunkt ca 300€ ,zusätzlich könntest Du noch eine Aktivkohledurchlaufpartonen in die Wasserleitung einbauen,die haben 10mm Anschlüsse und kosten ca 20-40€ also dirket am Ausgang vom Wassertank in der Kaltwasserleitung.
Gruß Armin

Benutzeravatar
Konstrukteur
Kampfschrauber
Beiträge: 532
Registriert: 2019-10-26 0:36:36
Wohnort: Ottweiler/Saarland

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#8 Beitrag von Konstrukteur » 2020-09-15 10:00:52

Wesermann hat geschrieben:
2020-09-15 9:49:24
Moin Nils
von der Firma Reich gibt es eine UV -Lampe in 12V ,die man sich in den Wassertank hängt zur Desinfektion und zur verhinderung der Verkeimung von der Wasseranlage.
Kostenpunkt ca 300€ ,zusätzlich könntest Du noch eine Aktivkohledurchlaufpartonen in die Wasserleitung einbauen,die haben 10mm Anschlüsse und kosten ca 20-40€ also dirket am Ausgang vom Wassertank in der Kaltwasserleitung.
Gruß Armin
Hallo Armin,
der Preis ist doch ein Witz, von den Ersatzröhren ganz abgesehen.
Er soll sich lieber aus dem Aquariumzubehör einen kaufen, kosten etwa 10% wie der von Reich.
Und zuverlässig sind die allemal!
Ein kleiner Wechselrichter davor und gut ist. (auch die Ersatzröhren sind billig)

Gruß Uwe
Ich will reisen und nicht rasen, wozu brauche ich also Höchstgeschwindigkeit?

Benutzeravatar
Wesermann
Schlammschipper
Beiträge: 461
Registriert: 2017-07-15 9:19:23
Wohnort: Lauenförde

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#9 Beitrag von Wesermann » 2020-09-15 12:08:58

Moin Uwe
Du weißt ja ,alles was mit Camping zu tuen hat ist teuer :D
Wie weit er 220v an Bord hat weiß ich nicht,es war halt die 12v Variante die ich kannte.
Sicher geht so etwas auch aus dem Aquariumbereich Ob auf die Dauer 12v zu 220v zu verbraten Sinnvoll ist nur um so etwas zu betreiben muß jeder selber für sich entscheiden.
Es war auch nur als Inspiration gedacht und um auf zu zeigen das es so etwas gibt ,wenn man es den haben möchte.
Gruß Armin

Benutzeravatar
Wesermann
Schlammschipper
Beiträge: 461
Registriert: 2017-07-15 9:19:23
Wohnort: Lauenförde

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#10 Beitrag von Wesermann » 2020-09-15 12:16:51

MOIN Nils
hier mal einen Link dazu
https://www.camping-kaufhaus.com/rund-u ... gLkWvD_BwE
jetzt mal ganz auf die schnelle bei Tante G gesucht ,da gibt es auch die von Uwe erwehnten AquariumUV -Lampen ,einfach mal erlesen und dann selbst entscheiden was man braucht.
Gruß Armin

Benutzeravatar
Konstrukteur
Kampfschrauber
Beiträge: 532
Registriert: 2019-10-26 0:36:36
Wohnort: Ottweiler/Saarland

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#11 Beitrag von Konstrukteur » 2020-09-15 12:52:19

Hallo,
wenn man dann noch bedenkt, dass die UV-Lampen aus dem Aquarium Bereich so um die 10W haben,
dann braucht man auch nur einen Mini-Mini Wechselrichter, wo die Verluste gering sind. ;)

Gruß Uwe
Ich will reisen und nicht rasen, wozu brauche ich also Höchstgeschwindigkeit?

Fripi
neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 2020-08-17 22:36:16

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#12 Beitrag von Fripi » 2020-09-16 0:57:27

Moin Stonedigger, vielen Dnak für die super ausführliche Antwort! :)
stonedigger hat geschrieben:
2020-09-15 7:45:12
Hallo,

wir haben das denke ich ähnlich, aber doch einfacher aufgebaut:

ELGENA Warmlufttherme, leider aus Platzgründen nur die kleine. Besser wäre sicherlich die Variante über den Kühlkreislauf des Motors. Ich hatte die sogar schon eingebaut aber nie angeschlossen. Auf Grund der Komplexität des Systems (Kippfahrerhaus, lange Doppelkabine) und zweifelhaftem Eingriff in das Motorkühlsystem. (Soll jetzt hier nicht diskutiert werden - da gibt es schon Threads) habe ich umgerüstet und die ELGENA mit Warmluft-Wärmetauscher eingebaut. In Verbindung mit einer Planar 2D in einem 3,4m langen Militärkoffer. Nachdem ich tatsächlich die Probleme mit der Warmluftführung und Wärmestau gelöst hatte, funktioniert das echt gut. Natürlich ist das eine Frage des Luxus.
Klingt ziemlich gut so weit. Kühlkreislauf ist schwierig bei mir da luftgekühlt... :D Was für Proböeme gibt es denn mit dem Warmluftstau? Ich habe noch eine alte eberspächer drin von der FW, die wurde einfach vom Fahrerhaus in den Aufbau umgebaut. Welche Probleme hattest du denn da?
stonedigger hat geschrieben:
2020-09-15 7:45:12
Aber mit einem Wasservolumen von 100l bei Dir sind ausgiebige Duschorgien wohl auch eher selten. Man braucht halt hier etwas Timing. z.B. macht man ja gerne am Morgen die Standheizung an. Auch mit der kleinen ELGENA hat man nach einer Stunde genug Wasser, dass sich 3 Personen schnell duschen können. Wenn das nicht reicht oder man wirklich in der Hitze steht, kann man ja die Heizpatrone (bei uns nicht angeschlossen) zuschalten. (Wenn genug Strom da ist). Allerdings muss ich auch sagen, dass wir im Sommer zum Duschen selten Warmwasser brauchen. Aber das ist halt eben eine Frage des Befindens. Auch einen Schweizer Wassersack haben wir im Sommer zum Duschen oft im Einsatz. Kaltes Wasser spart Wasser, da man nicht soo lange drunter steht.
Also Duschorgien sind gar nciht zu erwarten, ich muss nämlich auch noch die Dusche bauen und da im Aufbau kein polatz ist wird es eine Außendusche. Wird also immer SEHR kurz werden wenn es kühl ist. Bei warmem wetter vielleicht etwas länger, dafür aber auch nicht so heiß (so die Planung).
Strom sollte reichen, das wird sich dann demnächst rausstellen wenn es das erste mal länger auf reisen geht... ;)

stonedigger hat geschrieben:
2020-09-15 7:45:12
Dann haben wir ein Katadyn - Gehäuse eingebaut. Den Keramik-Einsatz haben wir in Mitteleuropa bislang nie eingebaut. (liegt im Notfall im Schub) D.h. das Wasser läuft durch das leere Gehäuse. Das muss man so einbauen, dass man es gut abschrauben kann, wenn das Fahrzeug länger steht. Wir nehmen aber dennoch Silberionen schon aus Konservierungsgründen und eine Umwälzung im 120l-Tank haben wir noch nie gebraucht. Ich denke dass beim Fahren genug Bewegung im Wasser ist. Das mit der UV-Lampe finde ich gut, habe ich aber (noch) nicht. Interessant wäre diese im Tank, dann kannst Du Dir vielleicht doch die Ionen sparen, jedoch brauchen die doch ein wenig Strom.
Also sehr ich das richtig, ihr habt null Filterung normalerweise und arbeitet einfach nur mit den Silberionen? Ich möchte selbst eigentlich nichts ins Wasser machen, ich werde aber so oder so sicherheitshalber immer genug chlor dabei haben um im fall des falles das Wasser wieder keimfrei zu bekommen.
stonedigger hat geschrieben:
2020-09-15 7:45:12
Auch den separaten Inline-Filter beim Befüllen (eher Sieb) haben wir in Mitteleuropa nie gebraucht, aber dabei. Mitteleuropa heißt auch Rumänien, Baltikum etc. Aber auch hier ist das Wasser nicht so problematisch und mit Silberionen sicherlich gut zu entkeimen. Man muss jetzt noch dazu sagen, dass wir das Wasser im Tank schon aus Kapazitätsgründen (wir haben nur 140l und fahren keinen Tanklastzug durch die Gegend) nicht hauptsächlich zum Trinken nehmen, sondern eher zum Waschen, Abspülen, Kochen, Kaffee / Tee kochen.
Ich glaube da gilt die alte Regel "Haben ist besser als brauchen". Ich dachte tatsächlich auch mal daran das wir gerade mit kleinerem Tank irgendwo parken wo es nicht viel drum herum gibt und man Wasser mal aus nicht optimalen Quellen bezieht, da ist der Filter dann auf jeden Fall notwendig. Realistischer weise wäre es allerdings eher in Skandinavien, da sind die Bäche meistens ja doch sehr sauber. Egal, es ist da.
Wir haben auf jeden Fall vor das Wasser am Ende zu trinken. Hatte auch überlegt weniger hickhack zu machen und dann einen einfachen durchlauffilter für trinkwasser zu nehmen, aber da ich viel in Ländern gelebt habe in dnen das Wasser kein Trinkwasser ist weiß ich: Ich will da trinkwasser :lol:
Spannend wird dann in dem System das es ja durchaus wenig genutzte Verbindungen geben kann, da müsste dann reglemäßig gespült werden um das ganze keimfrei zu halten. Werde das Wasserwohl am ende mal beproben.
stonedigger hat geschrieben:
2020-09-15 7:45:12
Wir haben nach dem Tank eine Shurflo, dann Druckausgleichsbehälter, dann Katadyn, dann einen 3-fach-Verteiler der Dusche, Außendusche, Spüle beschickt. Das war's.

Für die Weltreise würde ich höchstens noch einen zweiten Filter parallel und eine etwas stärkere Pumpe einbauen. Ansonsten passt das System.

SD
Brauche ich eine Druckausgleichbehälter zwingend? Bin bisher davon ausgegangen das bei den kleinen Mengen das ganze kein Problem darstellen sollte.


@Uwe
Ich habe den Filter so gekauft das er über 15l/min ab kann und trotzdem noch genügend Energie einbringt um offiziell Trinkwasser zu produzieren. UV Lampe im Tank geht nicht wegen weißem Tank, habe gelesen der wird brüchig und das will ich ganz sicher nicht :D - deswegen die alternative idee einfach einen Kreislauf zu bauen und das Wasser durchzuspülen. Wenn ich ein System neu baue wäre das vermutlich mein Ansatz.

@Armin
Ich habe 24v und 220v im Aufbau, aus besagten Gründen kann keine UV Lampe in den Tank. Wieso sollte ich denn eine Aktivkohle patrone direkt am Ausgang vom Tank haben? Wenn alles so läuft wie geplant wäre der weg ja Tank -> Pumpe -> Aktivkohlefilter (Alternativ Kombifilter) -> UV Filter -> Gabelung Warm/Kalt und Verbraucher.

Die UV Lampe ist echt ganz schön teuer im Campingbedarf :D

Danke euch allen!

Benutzeravatar
Konstrukteur
Kampfschrauber
Beiträge: 532
Registriert: 2019-10-26 0:36:36
Wohnort: Ottweiler/Saarland

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#13 Beitrag von Konstrukteur » 2020-09-16 7:37:04

Hallo Nils,

Du hast mich vielleicht nicht richtig verstanden, der UV-Filter muss nicht zwingend in den Tank, der kann auch problemlos nebendran stehen.
(wie zum Beispiel die UV-Teichfilter)
Es geht nur darum, je langsamer das Wasser durch den UV-Filter läuft, desto effektiver arbeitet er.
Ist halt einfach biologisch bestimmt.
Um bei den Bakterien eine Beschädigung der Zellmembran zu erreichen, müssen sie halt eine gewisse Zeitspanne dem UV-Licht ausgesetzt sein.
"Rasen" sie da eben durch, könnte die Einwirkungsdauer zu kurz sein und der Effekt eben wirkungslos. :(

Gruß Uwe
Ich will reisen und nicht rasen, wozu brauche ich also Höchstgeschwindigkeit?

Benutzeravatar
buntbaer2001
Selbstlenker
Beiträge: 198
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#14 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-09-16 7:59:03

Konstrukteur hat geschrieben:
2020-09-16 7:37:04
Es geht nur darum, je langsamer das Wasser durch den UV-Filter läuft, desto effektiver arbeitet er.
Ist halt einfach biologisch bestimmt.
Um bei den Bakterien eine Beschädigung der Zellmembran zu erreichen, müssen sie halt eine gewisse Zeitspanne dem UV-Licht ausgesetzt sein.
"Rasen" sie da eben durch, könnte die Einwirkungsdauer zu kurz sein und der Effekt eben wirkungslos. :(

Gruß Uwe
Vielleicht ist es auch hilfreich, den eigenen Durchsatz zu kennen (z.B. 480l/h) und dann einen größer dimensionierten UV-Filter (z.B. 1000l/h) zu wählen, oder?

Gruß, Peter
Teil 1 ist geschafft! Jetzt gehts an den Aufbau.

Benutzeravatar
Konstrukteur
Kampfschrauber
Beiträge: 532
Registriert: 2019-10-26 0:36:36
Wohnort: Ottweiler/Saarland

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#15 Beitrag von Konstrukteur » 2020-09-16 9:45:53

buntbaer2001 hat geschrieben:
2020-09-16 7:59:03
Konstrukteur hat geschrieben:
2020-09-16 7:37:04
Es geht nur darum, je langsamer das Wasser durch den UV-Filter läuft, desto effektiver arbeitet er.
Ist halt einfach biologisch bestimmt.
Um bei den Bakterien eine Beschädigung der Zellmembran zu erreichen, müssen sie halt eine gewisse Zeitspanne dem UV-Licht ausgesetzt sein.
"Rasen" sie da eben durch, könnte die Einwirkungsdauer zu kurz sein und der Effekt eben wirkungslos. :(

Gruß Uwe
Vielleicht ist es auch hilfreich, den eigenen Durchsatz zu kennen (z.B. 480l/h) und dann einen größer dimensionierten UV-Filter (z.B. 1000l/h) zu wählen, oder?

Gruß, Peter
Hallo Peter,
so kannst Du es machen. Ein größerer Filter hat in der Regel auch größere Anschlüsse.
Du kommst klein an (Schläuche), musst dann auf größere wechseln > Verringerung der Fließgeschwindigkeit im Filter, hinterher musst Du wieder verringern.

Gruß Uwe
Ich will reisen und nicht rasen, wozu brauche ich also Höchstgeschwindigkeit?

stonedigger
süchtig
Beiträge: 713
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#16 Beitrag von stonedigger » 2020-09-16 13:28:40

Fripi hat geschrieben:
2020-09-16 0:57:27

Klingt ziemlich gut so weit. Kühlkreislauf ist schwierig bei mir da luftgekühlt... :D Was für Proböeme gibt es denn mit dem Warmluftstau? Ich habe noch eine alte eberspächer drin von der FW, die wurde einfach vom Fahrerhaus in den Aufbau umgebaut. Welche Probleme hattest du denn da?

Also Duschorgien sind gar nciht zu erwarten, ich muss nämlich auch noch die Dusche bauen und da im Aufbau kein polatz ist wird es eine Außendusche. Wird also immer SEHR kurz werden wenn es kühl ist. Bei warmem wetter vielleicht etwas länger, dafür aber auch nicht so heiß (so die Planung).
Strom sollte reichen, das wird sich dann demnächst rausstellen wenn es das erste mal länger auf reisen geht... ;)

Also sehr ich das richtig, ihr habt null Filterung normalerweise und arbeitet einfach nur mit den Silberionen? Ich möchte selbst eigentlich nichts ins Wasser machen, ich werde aber so oder so sicherheitshalber immer genug chlor dabei haben um im fall des falles das Wasser wieder keimfrei zu bekommen.

Ich glaube da gilt die alte Regel "Haben ist besser als brauchen". Ich dachte tatsächlich auch mal daran das wir gerade mit kleinerem Tank irgendwo parken wo es nicht viel drum herum gibt und man Wasser mal aus nicht optimalen Quellen bezieht, da ist der Filter dann auf jeden Fall notwendig. Realistischer weise wäre es allerdings eher in Skandinavien, da sind die Bäche meistens ja doch sehr sauber. Egal, es ist da.
Wir haben auf jeden Fall vor das Wasser am Ende zu trinken. Hatte auch überlegt weniger hickhack zu machen und dann einen einfachen durchlauffilter für trinkwasser zu nehmen, aber da ich viel in Ländern gelebt habe in dnen das Wasser kein Trinkwasser ist weiß ich: Ich will da trinkwasser :lol:
Spannend wird dann in dem System das es ja durchaus wenig genutzte Verbindungen geben kann, da müsste dann reglemäßig gespült werden um das ganze keimfrei zu halten. Werde das Wasserwohl am ende mal beproben.

Brauche ich eine Druckausgleichbehälter zwingend? Bin bisher davon ausgegangen das bei den kleinen Mengen das ganze kein Problem darstellen sollte.
Also zum Warmluftstau:
Mein System hatte nach im Warmluftschlauch zwischen Standheizung und ELGENA den ersten 90°-Bogen, nach der ELGENA noch einen und dann ein Y-Stück mit dem man die Warmluft entweder nach außen (Sommerbetrieb) oder innen (Winterbetrieb) leiten konnte. Das waren definitiv zu viele 90°-Bögen was zum Wärmestau, Überhitzen der Standheizung und dann zum Abschalten derselbigen führte. Schon 45° entschärft das deutlich. Bei mir war halt das Problem, dass ich das ganze nachträglich eingebaut hatte und damit der Platz festgelegt war. Wenn Du neu anfängst, dann sorge am Besten dafür, dass Du nach der Standheizung eine gerade Verbindung zur ELGENA und dann danach eine gerade Verbindung zum Y-Stück hast. Dann hast Du keine Probleme. Ach so: Ich habe auch vor der ELGENA ein Y-Stück. Wen ich kein Warmwasser brauche, dann kann ich die ELGENA aussparen. Wobei das kaum einen Unterschied macht.

Zur Außendusche: Wir versuchen auch hauptsächlich draußen zu Duschen. Die Außendusche ist unter der Markise. Man kann diese schnell ausfahren und dann habe ich mir einen Duschvorhang aus Zeltstoff genäht, welchen ich unten an die Markise hängen kann. Dann kann man auch mal auf einem Parkplatz nackt duschen, ohne dass Passanten Angst bekommen. Weiterhin habe ich mir
diese Faltwanne gekauft:

https://www.amazon.de/North-America-Inc ... 236&sr=8-3

Wie gesagt Duschen wir ja dort, wo wir auch sitzen und damit haben wir eine Duschwanne, die nebenbei als Kinder- / Hundeplanschbecken, Notfall-Ölauffangwanne etc. fungieren kann. Wer möchte sich schon nach dem Duschen in die nasse Wiese setzen?

Zur Filtrierung / Silberionen:
Ja tatsächlich arbeiten wir in unseren Gefilden ohne den Keramikfilter (ist ja auch nicht billig). Die Silberionen sind ja harmlos (im Gegensatz zu Chlor, welches wir auch nicht nutzen würden). Die Silberionen lösen aber das Problem mit dem Verkeimen des stehenden Wassers.

Zum Vorfilter: Also in dem Moment, wo ich den Keramikfilter nutzen müsste, würde ich dann auch den Vorfilter nutzen, da dieser den Keramikfilter schützt und dieser sich nicht so schnell zusetzt.

Den Druckausgleichsbehälter brauchst Du nicht zwingend. Wenn Du ihn nicht hast, schaltet die Pumpe halt immer an, sobald Du den Wasserhahn öffnest. Was bei einer Druckpumpe schon ein wenig nerven kann, da die relativ laut sind.

SD
--------

"Menschen werden schlecht und schuldig, weil sie reden und handeln,..." (schreiben und posten) "..., ohne die Folgen Ihrer Worte und Taten vorauszusehen"

- Franz Kafka -

Fripi
neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 2020-08-17 22:36:16

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#17 Beitrag von Fripi » 2020-09-16 16:25:42

@Uwe

Okay, das die Effektivität von der Expositionszeit abhängt war mir klar. Habe einen der rechnerisch 16.6l/Min durchfluss könnte (Laut Hersteller , ich habe es noch nicht getestet wäre aber überrascht wenn ich das hin bekomme. Schlauch System ist 10mm Innendurchmesser, UV Filter 13. Sobald alles drin ist muss ich nochmal schauen, ich hatte den Filter so gewählt das er gerade noch Platzmäßig unter das Waschbecken passt, ansonsten wäre es alles vermutlich nochmal deutlich komplizierter geworden. Ich mach mla einen Wassertest glaube ich, einfach um zu schauen wie es tut. Wobei eigentlich müsste ich dafür ja absichtlich dreckiges wasser in den Tank tun... Hm. Werde den Tank testen und wenn da was drin ist uahc mal die entnahmestelle. Bin gespannt.
stonedigger hat geschrieben:
2020-09-16 13:28:40

Also zum Warmluftstau:
Mein System hatte nach im Warmluftschlauch zwischen Standheizung und ELGENA den ersten 90°-Bogen, nach der ELGENA noch einen und dann ein Y-Stück mit dem man die Warmluft entweder nach außen (Sommerbetrieb) oder innen (Winterbetrieb) leiten konnte. Das waren definitiv zu viele 90°-Bögen was zum Wärmestau, Überhitzen der Standheizung und dann zum Abschalten derselbigen führte. Schon 45° entschärft das deutlich. Bei mir war halt das Problem, dass ich das ganze nachträglich eingebaut hatte und damit der Platz festgelegt war. Wenn Du neu anfängst, dann sorge am Besten dafür, dass Du nach der Standheizung eine gerade Verbindung zur ELGENA und dann danach eine gerade Verbindung zum Y-Stück hast. Dann hast Du keine Probleme. Ach so: Ich habe auch vor der ELGENA ein Y-Stück. Wen ich kein Warmwasser brauche, dann kann ich die ELGENA aussparen. Wobei das kaum einen Unterschied macht.
Genau wie du es beschrieben hattest hatte ich es geplant - da werde ich dann wohl doch ein bisschen mehr Arbeit investieren und die Heizung auch nochmal etwas versetzen. Hoffe das geht gut :D


stonedigger hat geschrieben:
2020-09-16 13:28:40
Zur Außendusche: Wir versuchen auch hauptsächlich draußen zu Duschen. Die Außendusche ist unter der Markise. Man kann diese schnell ausfahren und dann habe ich mir einen Duschvorhang aus Zeltstoff genäht, welchen ich unten an die Markise hängen kann. Dann kann man auch mal auf einem Parkplatz nackt duschen, ohne dass Passanten Angst bekommen. Weiterhin habe ich mir
diese Faltwanne gekauft:

https://www.amazon.de/North-America-Inc ... 236&sr=8-3

Wie gesagt Duschen wir ja dort, wo wir auch sitzen und damit haben wir eine Duschwanne, die nebenbei als Kinder- / Hundeplanschbecken, Notfall-Ölauffangwanne etc. fungieren kann. Wer möchte sich schon nach dem Duschen in die nasse Wiese setzen?
Das klingt super, hast du davon ein Foto? Wie groß ist denn die Wanne zusammengefaltet und lässt sie sich biegen?

Ich habe keine Markise, meine Überlegung war bisher etwas zu basteln das man in die Dachreling hängen kann, habe da aber noch nicht allzu viel Gedanken dran verschwendet (Das tue ich sobald ich Warmwasser habe :D)
stonedigger hat geschrieben:
2020-09-16 13:28:40
Zur Filtrierung / Silberionen:
Ja tatsächlich arbeiten wir in unseren Gefilden ohne den Keramikfilter (ist ja auch nicht billig). Die Silberionen sind ja harmlos (im Gegensatz zu Chlor, welches wir auch nicht nutzen würden). Die Silberionen lösen aber das Problem mit dem Verkeimen des stehenden Wassers.

Zum Vorfilter: Also in dem Moment, wo ich den Keramikfilter nutzen müsste, würde ich dann auch den Vorfilter nutzen, da dieser den Keramikfilter schützt und dieser sich nicht so schnell zusetzt.
Silberionen sind ja jetzt auch vermehrt in der Kritik und die Studienlage ist da sehr dürftig und ich sehe da deutlich mehr Probleme als bei Chlor, damit wird Trinkwasser ja seit Jahrzehnten behandelt ohne Probleme und entsprechende Studien gibt es auch (wenn man sich an die Grenzwerte hält). Außerdem kann ein vergleichsweise billiger Aktivkohle Filter ja den Chlorgehalt massiv senken - bei Silberionen geht das nicht so leicht. Aber gut, da können wir ja alle unsere eigenen Entscheidungen treffen :)

Klingt logisch, wenn Keramikfilter dann auch Vorfilter. So lange der nicht zu viel Druck wegnimmt werde ich den aber glaube ich einfahc immer mitlaufen lassen.


stonedigger hat geschrieben:
2020-09-16 13:28:40
Den Druckausgleichsbehälter brauchst Du nicht zwingend. Wenn Du ihn nicht hast, schaltet die Pumpe halt immer an, sobald Du den Wasserhahn öffnest. Was bei einer Druckpumpe schon ein wenig nerven kann, da die relativ laut sind.

SD
Okay, steht auf dem Plan wenn ich es mal selbst plane und nicht nur umbaue!

Lg Nils

stonedigger
süchtig
Beiträge: 713
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#18 Beitrag von stonedigger » 2020-09-17 13:17:48

Fripi hat geschrieben:
2020-09-16 16:25:42

Das klingt super, hast du davon ein Foto? Wie groß ist denn die Wanne zusammengefaltet und lässt sie sich biegen?

Ich habe keine Markise, meine Überlegung war bisher etwas zu basteln das man in die Dachreling hängen kann, habe da aber noch nicht allzu viel Gedanken dran verschwendet (Das tue ich sobald ich Warmwasser habe :D)

Zur Wanne:
Also die Wanne ist wie die bekannten Ortlieb-Faltschüsseln aus LKW-Plane. Zusammengefaltet ungefähr ein Paket in A3-Größe und 5-10cm hoch.

Für die Dusche hatte ich mir schon so etwas nachgebaut:

https://www.shawneehillsworkshop.com/en ... r-encloser

und wollte das an zwei senkrecht aufgeklebten (so ca. 500mm) Airline-Schienen verschrauben. Senkrecht, weil man das Hebelmoment der aufgeklappten Geschichte nicht unterschätzen darf. Ich habe es sogar komplett fertig gebaut, als ich dann gemerkt habe, dass es mit meiner Markise kollidiert.

Foto hab ich leider keines auf die Schnelle verfügbar. Versuche Dir eines am WE zu machen. Letztendlich habe ich diesen Stoff bestellt:

https://www.amazon.de/gp/product/B01M16 ... UTF8&psc=1

mit Yachticon-Zeltimprägnierer behandelt. Hier rate ich gleich einen fertig imprägnierten Stoff zu kaufen. Das mit dem Imprägnieren ist eine ganz schöne Aktion und man braucht sehr viel Imprägniermittel, damit der Duschvorhang wirklich wieder schnell trocken ist. Irgendwas aus Plastik würde ich nicht nehmen, das reißt zu schnell aus. LKW-Plane ist zu schwer, die Gewebe-Baumarktplanen fand ich nicht nur hässlich sondern auch zu empfindlich (reißen auch aus) oder zu schwer. An den Stoff kann man halt selbst mit der Nähmaschine Schlaufen annähen. Am unteren Ende habe ich auch ein paar Schlaufen, die man entweder mit Heringen im Boden festmachen oder ein Gewicht einhängen kann, wenn es mal etwas windiger ist.

Am Markisen Gestänge habe ich mit aus Edelstahl-Seil 3mm mit Seilspanner ein System zum Einhängen gemacht. 3 Karabiner einhängen, fertig ist die Dusche.

SD
--------

"Menschen werden schlecht und schuldig, weil sie reden und handeln,..." (schreiben und posten) "..., ohne die Folgen Ihrer Worte und Taten vorauszusehen"

- Franz Kafka -

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22240
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#19 Beitrag von Ulf H » 2020-09-19 6:57:56

... was sagen nahegelegene Kunststoffteile zu so massivem UV-Beschuss? ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Fripi
neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 2020-08-17 22:36:16

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#20 Beitrag von Fripi » 2020-09-19 19:10:58

Ulf H hat geschrieben:
2020-09-19 6:57:56
... was sagen nahegelegene Kunststoffteile zu so massivem UV-Beschuss? ...
Mein UV Filter ist Edelstahlummantelt und hat die Röhre in der Mitte in einem Quarzglas. Also auf der einen Seite raus, ganz nahe an der Röhre, auf der anderen Seite direkt raus. Ich wollte da eigentlich zwei Edelstahl winkel dran machen (schon aus ganz banal praktischen Gründen), aber selbst wenn mehr oder weniger direkt ein Schlauch dran wäre hätte ich vermutet das die UV Strahlung durhc das loch ausreichend reduziert ist. Aber du hast auf jeden Fall recht, ich sollte darauf achten das das System nicht ohne die Winkel eingebaut wird. :)

lg Nils

Benutzeravatar
buntbaer2001
Selbstlenker
Beiträge: 198
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#21 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-09-21 20:03:40

Laufen diese UV Filter eigentlich immer? Oder haben die einen Durchflussschalter? Oder wie geht das?

Gruß, Peter
Teil 1 ist geschafft! Jetzt gehts an den Aufbau.

Benutzeravatar
Harty
Selbstlenker
Beiträge: 152
Registriert: 2012-12-27 16:52:08
Wohnort: im Wohnmobil

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#22 Beitrag von Harty » 2020-09-22 6:37:57

buntbaer2001 hat geschrieben:
2020-09-21 20:03:40
Laufen diese UV Filter eigentlich immer? Oder haben die einen Durchflussschalter? Oder wie geht das?
ja, die laufen immer, es sei denn du schaltest diese bewußt ab.
Ich habe Druckpumpe und UV-Filter über einen Ein-/Ausschalter parallel verbunden.
Grüße, Harty
z.Zt. mit dem Steyr 12M18 in Australien

Adriaan
LKW-Fotografierer
Beiträge: 100
Registriert: 2019-08-16 7:50:10
Wohnort: Im schönen Westerwald

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#23 Beitrag von Adriaan » 2020-09-22 9:00:47

Was mir bei die TeichUV filtern aufgefallen ist: schon sehr viel günstiger als die aus dem WoMobedarf, aber was ich nirgendwo lese(oder übersehe) sind Angaben über die Druckfestigkeit.

Sind die nur für mehr oder weniger Druckloser Durchlauf geeignet oder halten die unsere 2-4 Bar im WoMo Wassersystem aus?

Hat jemand da schon Erfahrungen oder kennt einer eine Quelle zur Druckfestigkeit von Herstellern?

Danke
Adriaan

Benutzeravatar
Der_Sven
Überholer
Beiträge: 233
Registriert: 2019-04-29 16:50:37
Wohnort: Ebersberg

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#24 Beitrag von Der_Sven » 2020-09-22 9:48:04

Servus,

kennt wer von Euch in dem Zusammenhang diese hier:
http://nordic-sklep.pl/32-sterylizatory-filtry-uv

Die Seite ist zwar auf polnisch, aber die Teile gibt es auch bei ebay
https://www.ebay.de/i/264439034751?var=564096479320

Auf den ersten Blick klingen sie gar nicht so schlecht. Gibt's auch mit verschieden Watt-Zahlen und Durchlaufmengen.

Grüße,
Sven
chacun à son goût

Benutzeravatar
buntbaer2001
Selbstlenker
Beiträge: 198
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#25 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-09-22 12:16:21

Harty hat geschrieben:
2020-09-22 6:37:57
buntbaer2001 hat geschrieben:
2020-09-21 20:03:40
Laufen diese UV Filter eigentlich immer? Oder haben die einen Durchflussschalter? Oder wie geht das?
ja, die laufen immer, es sei denn du schaltest diese bewußt ab.
Ich habe Druckpumpe und UV-Filter über einen Ein-/Ausschalter parallel verbunden.
Aber so ein Purion 1000 braucht 17W :ohmy:
Und da diskutieren wir über die Verlustleistung von Kombiwechselrichtern... :p

Es ist doch auch kein Weg, die Pumpe vor und nach jedem Gebrauch ein- und auszuschalten, oder? Geht das nicht anders?

Gruß, Peter
Teil 1 ist geschafft! Jetzt gehts an den Aufbau.

Benutzeravatar
Harty
Selbstlenker
Beiträge: 152
Registriert: 2012-12-27 16:52:08
Wohnort: im Wohnmobil

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#26 Beitrag von Harty » 2020-09-23 12:41:49

buntbaer2001 hat geschrieben:
2020-09-22 12:16:21
...
Aber so ein Purion 1000 braucht 17W :ohmy:
Und da diskutieren wir über die Verlustleistung von Kombiwechselrichtern... :p

Es ist doch auch kein Weg, die Pumpe vor und nach jedem Gebrauch ein- und auszuschalten, oder? Geht das nicht anders?
ja, die 1000er Purion braucht 17W,
ich hatte 2016 mit Purion zu diesem Thema telefoniert und der Mitarbeiter meinte, daß das dauernde Ein- und Ausschalten sich auf die Lebensdauer der UV-Lampe auswirken kann. Besser wäre, diese ständig brennen zulassen oder die Zeitdauer des Einschaltens länger zu lassen.

Ich habe deshalb die Purion UV-Lampe mit der Druckpumpe gekoppelt. Tagsüber ist die Pumpe und die UV-Lampe bis auf Ausnahmen eingeschaltet.
Sobald wir das Fahrzeug für längere Zeit (Einkaufen/Fahrstrecke/...) verlassen, wird ausgeschaltet. Nachts natürlich Aus.
Grüße, Harty
z.Zt. mit dem Steyr 12M18 in Australien

Fripi
neues Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 2020-08-17 22:36:16

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#27 Beitrag von Fripi » 2020-09-24 15:44:02

Die Idee das mit dem pumpenschalter parallel zu schalten ist großartig. Das mache ich dann vielleicht auch. Ich habe genau diese Variante die hier verlinkt ist nur mit 25w. Das ist jetzt eher großzügig dimensioniert, aber das passt rein und um den Stromverbrauch mache ich mir gar nicht so viele Sorgen (Bisher) :)

Ende näcshter Woche bauen wir den Kram dann hoffentlich ein.

DäddyHärry
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3567
Registriert: 2007-06-06 10:39:15
Wohnort: Berlin-Biesdorf

Re: Wasserversorgung - Warmwasser/Filter

#28 Beitrag von DäddyHärry » 2020-10-07 20:56:54

Nils, was in den letzten Jahren aufkommend bedenklich würde, sind doch die Silber-Nanopartikel (Micropur und so). Das Silberplättchen im Trinkwasserkrug wird ja schon seit Jahrhunderten praktiziert... (So ähnlich macht's Schwiegeroma immer noch. Ob der im Ring gefasste Bernstein adjuvante Wirkung zeigt, wage ich allerdings zu bezweifeln :angel: )
Daher warein Gedankengang, ob niedrigdosiertes Silberchlorid nicht eine Alternative wäre.

Gruß Härry

P.S. Fachleute vor, ichbinbim seit Jahrenden aus der Materie raus... :angel:
Die Bundesfamilienministerin warnt:
Fläschchengeben führt bei Vätern zum Auftreten von Stilldemenz!

Antworten