Ural 4320 Wechselbrücke selbst bauen?

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Haithabu84
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2020-06-19 10:27:33

Re: Ural 4320 Wechselbrücke selbst bauen?

#31 Beitrag von Haithabu84 » 2020-07-02 14:37:26

Ok, jetzt habe ich verstanden. Dachte das ist nur mehrschichtig aufgebaut und die Außenhaut getrennt von den Innenschichten.

Problem ist: Erstmal einen brauchbaren Koffer finden.

Vor allem die LAK der NVA bekommt man nicht gerade "wie Sand am Meer".

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 16398
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: Ural 4320 Wechselbrücke selbst bauen?

#32 Beitrag von Wilmaaa » 2020-07-02 14:41:43

Pirx hat geschrieben:
2020-07-02 14:06:59
das damalige, alte Forum (auch unter dem Euphemismus "Archiv" bekannt), ist nicht mehr im Netz
Wenn Du mir einen tagesaktuellen Screenshot schickst, auf dem zu sehen ist, dass die Forumsstartseite auf ein "Archiv" verweist/verlinkt, gebe ich Dir in Saverne ein Radler aus. :hug:

Aber es ist grundsätzlich schön, dass Du nicht müde wirst, als einsamer Rufer regelmäßig zu erwähnen, dass es eine Zeitlang möglich war, auf ein im Jahr 2006 geschlossenes Forum zuzugreifen. :lovehead:

Wir konzentrieren uns derweil darauf, dieses Forum hier am Laufen zu halten. :spiel:
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 12588
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Ural 4320 Wechselbrücke selbst bauen?

#33 Beitrag von Pirx » 2020-07-02 15:13:24

Wilmaaa hat geschrieben:
2020-07-02 14:41:43
Pirx hat geschrieben:
2020-07-02 14:06:59
das damalige, alte Forum (auch unter dem Euphemismus "Archiv" bekannt), ist nicht mehr im Netz
Wenn Du mir einen tagesaktuellen Screenshot schickst, auf dem zu sehen ist, dass die Forumsstartseite auf ein "Archiv" verweist/verlinkt, gebe ich Dir in Saverne ein Radler aus. :hug:

Aber es ist grundsätzlich schön, dass Du nicht müde wirst, als einsamer Rufer regelmäßig zu erwähnen, dass es eine Zeitlang möglich war, auf ein im Jahr 2006 geschlossenes Forum zuzugreifen. :lovehead:

Wir konzentrieren uns derweil darauf, dieses Forum hier am Laufen zu halten. :spiel:
Wilmaaa,

ihr kennt meine Ansicht, daß es schade ist um das im alten Forum mühsam und mit viel Herzblut zusammengetragene Wissen, das nun verloren ist. Aber ich kenne auch Eure Ansicht. Wir müssen das hier nicht weiter ausdiskutieren. :hug:

Hin und wieder äußere ich halt meine Unzufriedenheit mit dem Status Quo, wohl wissend, daß sich deshalb nichts ändern wird … :(

Ich bin trotzdem gerne hier und ihr macht (sonst :p ) einen super Job! :positiv:

Pirx

P.S.: Du hast vergessen zu erwähnen, daß das Archiv bis 2018 noch zugänglich war. "Daß es eine Zeitlang möglich war …" umfaßt immerhin 12 Jahre.
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Lampenhalter
Schrauber
Beiträge: 309
Registriert: 2020-04-05 0:29:45

Re: Ural 4320 Wechselbrücke selbst bauen?

#34 Beitrag von Lampenhalter » 2020-07-02 16:23:04

Haithabu84 hat geschrieben:
2020-07-02 14:37:26
Problem ist: Erstmal einen brauchbaren Koffer finden.

Vor allem die LAK der NVA bekommt man nicht gerade "wie Sand am Meer".
Zum LAK und dessen Situation kann ich nur begrenzt etwas beitragen. Ich sehe zwar, dass immer mal wieder sanierungsbedürftige Exemplare auftauchen, das wars aber auch im wesentlichen. Ich hab zugesehen, dass ich den GfK-Sondermüll so schnell wie möglich verschenkt bekomme, sonst hätte ich ihn noch entsorgen müssen (bei mir war ein halbierter LAK drauf).
Vor allem fehlen dir zum LAK ja auch noch der originale Zwischenbau mit Reservetank, Staukisten, Ersatzradhalter und die Traversen. (Auch alles vor einigen Wochen verkauft, weil ich damit nichts anfangen konnte.)

Die russischen Koffer bekommt man schon, mit den richtigen Kontakten. Ging bei mir ja auch. :angel: Wenn man ein paar Monate Zeit hat, dann erst Recht. Sie stehen halt nicht in Deutschland, sondern weiter im Osten...
Experience is directly proportional to the amount of equipment ruined.

Antworten