Unsere Zwischenrahmen-Planung

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Bad Metall
süchtig
Beiträge: 836
Registriert: 2009-09-24 21:28:19
Wohnort: Mainburg

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#31 Beitrag von Bad Metall » 2020-02-24 20:02:49

Ein Rechteckrohrrahmen ohne Diagonale kannst Du leicht Diagonal verschieben. Wenn die Diagonale nicht passt, kann diese durch Stoß auf die Ecke
korrigiert werden. Gartentore ohne Diagonale schleifen schnell am Boden oder klemmen.
Die durchgesteckten und verschweißten Rundrohre verhindern, das die Längsrohre bei Belastung durch den Hebel der Außenwand nicht nach Außen kippen und
die Belastung der Schweißnaht auf beide Nähte verteilt wird. ( Formschlüssige Verbindung)
Beim schweißen von Querrohren auf den Längsrohren gibt es einen großen Verzug der Längsträger. Entweder Vorspannen oder Flammrichten
So sind die Konstruktionen und Geschmäcker eben unterschiedlich. :spiel:

LG Bernd

Benutzeravatar
ClausLa
abgefahren
Beiträge: 1140
Registriert: 2013-04-06 22:59:22
Wohnort: Lkr. Landshut

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#32 Beitrag von ClausLa » 2020-02-24 22:30:52

Mahlzeit,
da liegt doch bereits der Boden mit dem integrierten Rahmen, der mal grob geschätzt schon ´ne gute halbe Tonne Eisen beinhaltet.
Da drunter nochmal einen steifen Rahmen zu spaxen, ist doch irgendwie unsinnig,
Und jeder cm mehr Höhe verschiebt den Schwerpunkt weiter nach oben, vom verschenkten Raum durch den vorderen Abstand red ich noch gar nicht....

Gruß Claus

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 12149
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#33 Beitrag von Pirx » 2020-02-24 22:54:48

FrankyT hat geschrieben:
2020-02-24 9:06:48
Bad Metall hat geschrieben:
2020-02-24 8:51:34
Das lustige X nennt man Diagonalaussteifung, das verhindert das sich die beiden Längsträger bei Verwindung verschieben können.
Ohne X wären Baukräne keine Kräne .... ;)
Sers Bernd,

da bin ich absolut bei dir, bei Kränen würd ich das auch haben wollen :D

Aber wie groß ist denn die Quer-Belastung bei so nem Rahmen noch wenn da 5-6 Rohre durchgesteckt & geschweisst und dann nochmal 5 Querträger oben draufgeschweisst sind? Das gibt doch schon ordentlich Fläche um "Verzug" zu verhindern..?

Oder gibt das beim rumfahren dann so schnell ein "Parallelogramm"? :ohmy:

Grüße
Franky
Sehe ich auch so.

Die Konstrukteure der Fahrzeugrahmen waren alle doof, daß die nicht auch so ein magisches "X" eingebaut haben?
Und Millionen von Pritschen- und Kofferaufbauten sind völlig falsch gebaut worden ohne das "X"im Hilfsrahmen?

Die Kreuzverstrebung im Hilfsrahmen wird in den Aufbaurichtlinien nur für schwere Punktbelastungen (z.B. durch große Kräne) empfohlen. Dann aber ausschließlich in Kombination mit einer schubfesten Montage des Hilfsrahmens am Fahrzeugrahmen - und die will hier im Forum ja niemand freiwillig haben. :angel:

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
flexi
LKW-Fotografierer
Beiträge: 138
Registriert: 2019-03-08 1:03:21

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#34 Beitrag von flexi » 2020-02-24 23:57:42

ClausLa hat geschrieben:
2020-02-24 22:30:52
Mahlzeit,
da liegt doch bereits der Boden mit dem integrierten Rahmen, der mal grob geschätzt schon ´ne gute halbe Tonne Eisen beinhaltet.
Da drunter nochmal einen steifen Rahmen zu spaxen, ist doch irgendwie unsinnig,
Und jeder cm mehr Höhe verschiebt den Schwerpunkt weiter nach oben, vom verschenkten Raum durch den vorderen Abstand red ich noch gar nicht....

Gruß Claus
Mit der halben Tonne liegst du da gar nicht so falsch. Und ich würde den Zwischenrahmen auch gerne nur so stark/steif dimensionieren wie halt notwendig.
Aber was heißt das konkret für den Zwischenrahmen? C-Profil statt Rechteck? 4mm statt 5mm der Längsträger?

Und ja, vom "verschenkten" Raum durch den vorderen Abstand müssen wir auch gar nicht mehr reden :lol: Der ist schon fest verplant :happy:

Wenn ich das richtig lesen, seht ihr keine klaren Vorteile im X. Gibt es denn klare Nachteile? Was wäre die bessere Variante?

Seht ihr klare Vorteile in der Variante aufgesetzte Querträger gegenüber der Rundruhr-Variante (mit oder ohne X sei mal dahin gestellt)?

Danke euch :idee:

the_muck
Selbstlenker
Beiträge: 194
Registriert: 2019-03-16 16:41:12

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#35 Beitrag von the_muck » 2020-02-25 8:52:12

Bad Metall hat geschrieben:
2020-02-24 20:02:49
Ein Rechteckrohrrahmen ohne Diagonale kannst Du leicht Diagonal verschieben. Wenn die Diagonale nicht passt, kann diese durch Stoß auf die Ecke
korrigiert werden. Gartentore ohne Diagonale schleifen schnell am Boden oder klemmen.
Die durchgesteckten und verschweißten Rundrohre verhindern, das die Längsrohre bei Belastung durch den Hebel der Außenwand nicht nach Außen kippen und
die Belastung der Schweißnaht auf beide Nähte verteilt wird. ( Formschlüssige Verbindung)
Beim schweißen von Querrohren auf den Längsrohren gibt es einen großen Verzug der Längsträger. Entweder Vorspannen oder Flammrichten
So sind die Konstruktionen und Geschmäcker eben unterschiedlich. :spiel:

LG Bernd
Ist aber kein Kran und kein Gartentor oder "loser" Rechteckrohrrahmen ... Diagonal verschieben geht nicht weil der Wumps an den Rahmen geschraubt wird, die laschen vorne verhindern die Seitliche Verschiebung... was man macht, man baut sich mit dem X ne Super Spannungsspitze in den Rahmen. Dazu macht das X den Rahmen steifer als es der Verschraubung am Heck eventuell gut tut wenn die Laschen vorne anfangen zu wirken ;). Und durch den Querschnitt verhindern die Rohre eben auch eine Verschiebung, aber eben "weicher".

https://www.wieweitnoch.de/zwischenrahm ... l-planung/
oder direkt https://www.wieweitnoch.de/image/00052_036.png?s=100

Die Querrrohre werden ja auch nicht obendrauf gebraten, wenn würde ich das seitlich über ein Winkl / Knotenblech realisieren wie hier bei der Schraub variante.
viewtopic.php?f=4&t=90835 so sah ich es auch bei meinem und anderen Original aufbauten.

Grüße Malte

Benutzeravatar
flexi
LKW-Fotografierer
Beiträge: 138
Registriert: 2019-03-08 1:03:21

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#36 Beitrag von flexi » 2020-02-25 13:28:39

Ok, dann lasse ich mal die Variante "Lustiges X" außen vor.

Würden jetzt noch die zwei grundlegenden Optionen geben.

Habe mal das Gewicht vom Material grob ausgerechnet. Alles pauschal mit 5mm Materialstärke und bei den Querträger mit einem C-Profil als Längsträger anstatt Rechteck.


Variante A: Querträgern: ca. 245kg
Bildschirmfoto 2020-02-25 um 12.01.39.png
Variante B: Rundrohre: ca. 410kg
Bildschirmfoto 2020-02-25 um 11.44.38.png
Würde es Sinn machen, die Querträger in Variante A auch als C-Profil umzusetzen? Hätte für uns den Vorteil, dass wir nicht zwangsläufig verzinken müssten.

Grüße :)

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6510
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#37 Beitrag von Mark86 » 2020-02-25 13:37:21

Ich hab B gebaut mit 4 Kant rohren... Einfach und haelt

Die aber nicht durchgehend...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Weickenm
süchtig
Beiträge: 913
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Irgendwo zwischen Gaggenau, Bodensee und München...

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#38 Beitrag von Weickenm » 2020-02-25 21:20:28

Moin Flexi,
flexi hat geschrieben:
2020-02-25 13:28:39
Würde es Sinn machen, die Querträger in Variante A auch als C-Profil umzusetzen? Hätte für uns den Vorteil, dass wir nicht zwangsläufig verzinken müssten.
ja, täte es. Du kannst aber auch Z Profile oder Hut Profile nehmen.

Beste Grüße
Florian
I'm the reason my guardian angel drinks

The Human mind is our fundamental Ressource (J.F.K)

bachmarc
Schrauber
Beiträge: 313
Registriert: 2019-09-28 16:24:49
Wohnort: Waghäusel

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#39 Beitrag von bachmarc » 2020-02-25 21:49:34

Ist das jetzt ein Montagerahmen oder das ganze Konstrukt?
Kommt da ein starrer FM2 drauf?
Weil: Die Variante A mit dem U Profil ist ja gerade ein Design, das zu Torsion neigt und es wird sich einfach zum Teil mit dem Fahrzeug verwinden und die Kraft geht dann in den hoffentlich steifen FM2 Panzer.
MAN G90 8.150 Bj 1994

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 12149
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#40 Beitrag von Pirx » 2020-02-25 21:49:42

flexi hat geschrieben:
2020-02-25 13:28:39
Ok, dann lasse ich mal die Variante "Lustiges X" außen vor.

Würden jetzt noch die zwei grundlegenden Optionen geben.

Habe mal das Gewicht vom Material grob ausgerechnet. Alles pauschal mit 5mm Materialstärke und bei den Querträger mit einem C-Profil als Längsträger anstatt Rechteck.


Variante A: Querträgern: ca. 245kg
Bildschirmfoto 2020-02-25 um 12.01.39.png

Variante B: Rundrohre: ca. 410kg
Bildschirmfoto 2020-02-25 um 11.44.38.png

Würde es Sinn machen, die Querträger in Variante A auch als C-Profil umzusetzen? Hätte für uns den Vorteil, dass wir nicht zwangsläufig verzinken müssten.

Grüße :)
Hallo flexi!

Im Gegensatz zur Mehrheit der hier vertretenen User versuchst Du ja nicht, einen möglichst flach bauenden Hilfsrahmen zu bauen, um eine möglichst geringe Fahrzeughöhe zu erreichen. Sondern Du siehst Dich gezwungen, einen relativ großen Abstand zwischen dem Kofferboden und dem Fahrzeugrahmen zu überbrücken, ohne unnötig schwere Profile zu verbauen. Dafür ist die Variante A mit den aufgelegten Querträgern sehr gut geeignet. Wie hier schon angesprochen, Knotenbleche vorsehen (wird Dein Schweißer aber wissen, wenn er gut ist). Außerdem kannst Du die Querträger ohne Probleme als C-Profile ausführen (hast ja recht viele vorgesehen). Zur Dimensionierung der Längsträger gibt es ja in der Aufbaurichtlinie Anhaltswerte.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
flexi
LKW-Fotografierer
Beiträge: 138
Registriert: 2019-03-08 1:03:21

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#41 Beitrag von flexi » 2020-02-25 23:58:08

Pirx hat geschrieben:
2020-02-25 21:49:42
flexi hat geschrieben:
2020-02-25 13:28:39
....
Hallo flexi!

Im Gegensatz zur Mehrheit der hier vertretenen User versuchst Du ja nicht, einen möglichst flach bauenden Hilfsrahmen zu bauen, um eine möglichst geringe Fahrzeughöhe zu erreichen. Sondern Du siehst Dich gezwungen, einen relativ großen Abstand zwischen dem Kofferboden und dem Fahrzeugrahmen zu überbrücken, ohne unnötig schwere Profile zu verbauen. Dafür ist die Variante A mit den aufgelegten Querträgern sehr gut geeignet. Wie hier schon angesprochen, Knotenbleche vorsehen (wird Dein Schweißer aber wissen, wenn er gut ist). Außerdem kannst Du die Querträger ohne Probleme als C-Profile ausführen (hast ja recht viele vorgesehen). Zur Dimensionierung der Längsträger gibt es ja in der Aufbaurichtlinie Anhaltswerte.

Pirx
Okay, ich denke ich werde den Weg mit Variante A gehen. Knotenbleche werden ich beim Schlosser nochmal ansprechen.

- Die C-Profile der Querträger würde ich dann nach unten öffnen?

- Stahl wäre S355 sinnvoll? Da gäbe es dann natürlich wieder etliche Variante... Fragezeichen....

- Wenn ich es in den ABR richtig verstanden habe, kann ich die Befestigungsnieten des Schlussquerträgers entfernen und den Zwischenrahmen dort dann durch den Obergurt verschrauben? (zusätzlich zum seitlichen Festlager) (siehe Bild – für den zweiten Schlussquerträger müsste ich dann Aussparungen im ZR vorsehen? Für eine feste Verschraubung, wird das wahrscheinlich schon zu weit vorne sein.)

- Aus dem Diagramm "Profilabmessung" kann ich leider nicht die richtige Schlüsse ziehen.
Meine Idee war für die Längsträger C-Profil 120 x 70 x 5 und für Querträger C-Profil 60 x 60 x 5 zu nehmen. Allerdings nicht auf Basis von Kalkulationen sondern mehr auf Basis anderer Zwischenrahmen.


Schönen Abend :)
Dateianhänge
Screenshot_20200225-224724.jpg

bachmarc
Schrauber
Beiträge: 313
Registriert: 2019-09-28 16:24:49
Wohnort: Waghäusel

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#42 Beitrag von bachmarc » 2020-02-26 2:42:21

Du hattest den Teil mit „C Profil wird sich verwinden“ gelesen? Das baut man wenn man genau das will: torsion
MAN G90 8.150 Bj 1994

Benutzeravatar
flexi
LKW-Fotografierer
Beiträge: 138
Registriert: 2019-03-08 1:03:21

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#43 Beitrag von flexi » 2020-02-26 9:15:12

bachmarc hat geschrieben:
2020-02-26 2:42:21
Du hattest den Teil mit „C Profil wird sich verwinden“ gelesen? Das baut man wenn man genau das will: torsion
Moin, im zweiten Posts hier im Thread hatte ich den eingelassenen Hilfsrahmen in der Kabine angehängt. Der ist schon relativ massiv ausgeführt. Würdest du die C Profile trotzdem kritisch sehen?

bachmarc
Schrauber
Beiträge: 313
Registriert: 2019-09-28 16:24:49
Wohnort: Waghäusel

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#44 Beitrag von bachmarc » 2020-02-26 9:58:48

Wenn deine Kabine gebaut ist, um auf drei Ecken zu stehen und die vierte selbsttragend zu halten inkl. Inhalt und dynamischen Kräften=> alles fein, dann geht C Profil.

Den Teil hatte ich nicht gelesen ;)
MAN G90 8.150 Bj 1994

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 12149
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#45 Beitrag von Pirx » 2020-02-26 15:46:01

flexi hat geschrieben:
2020-02-25 23:58:08
- Die C-Profile der Querträger würde ich dann nach unten öffnen?
Die C-Profile nach hinten oder vorne öffnen. In der Regel nach hinten.
flexi hat geschrieben:
2020-02-25 23:58:08
- Stahl wäre S355 sinnvoll? Da gäbe es dann natürlich wieder etliche Variante... Fragezeichen....
Siehe Mercedes-Benz Aufbaurichtlinie 1996:
Kapitel 8 Montagerahmen
Kapitel 8.1 Werkstoffqualität
=> St 12 O3 oder St 37 (Stahlbezeichnungen von 1996)
flexi hat geschrieben:
2020-02-25 23:58:08
- Wenn ich es in den ABR richtig verstanden habe, kann ich die Befestigungsnieten des Schlussquerträgers entfernen und den Zwischenrahmen dort dann durch den Obergurt verschrauben? (zusätzlich zum seitlichen Festlager)
Ja, siehe ARL 1996 Kapitel 8.5.1 Fixierung von Montagerahmen.
flexi hat geschrieben:
2020-02-25 23:58:08
(siehe Bild – für den zweiten Schlussquerträger müsste ich dann Aussparungen im ZR vorsehen? Für eine feste Verschraubung, wird das wahrscheinlich schon zu weit vorne sein.)
Da würde ich Aussparungen vorsehen.
flexi hat geschrieben:
2020-02-25 23:58:08
- Aus dem Diagramm "Profilabmessung" kann ich leider nicht die richtige Schlüsse ziehen.
Meine Idee war für die Längsträger C-Profil 120 x 70 x 5 und für Querträger C-Profil 60 x 60 x 5 zu nehmen. Allerdings nicht auf Basis von Kalkulationen sondern mehr auf Basis anderer Zwischenrahmen.
ARL 1996 Kapitel 9.2 Pritschen-, Kasten-, Koffer- und Wechselaufbauten
=> Gefordertes Widerstandsmoment Wx der Längsträger = 45 cm³
=> Profilabmessungen der Längsträger siehe Kapitel 8.3

Kapitel 8.3 Profilabmessungen
=> „Montagerahmen und Fahrgestellrahmen sollten die gleiche Materialstärke und Flanschbreite haben“
=> Wx 45 cm³ führt im Diagramm zu C-Profilen: 85x70x8 / 95x70x7 / 100x65x7 / 105x70x5 / 110x65x6 / 115x60x6 / 120x65x5 / 130x60x5

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

bachmarc
Schrauber
Beiträge: 313
Registriert: 2019-09-28 16:24:49
Wohnort: Waghäusel

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#46 Beitrag von bachmarc » 2020-02-26 20:16:03

Diese Verwirrung mit S355 Stahl kommt von der ungünstigen Benennung von Feinkornstählen, die man sicher nicht benutzen bzw. schweißen will.

Der bessere Baustahl ist der Gesuchte, das Feinkornzeug endet hinten anders und verwirrt Leute.
MAN G90 8.150 Bj 1994

Benutzeravatar
Konstrukteur
Überholer
Beiträge: 218
Registriert: 2019-10-26 0:36:36
Wohnort: Ottweiler/Saarland

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#47 Beitrag von Konstrukteur » 2020-02-26 23:13:57

Pirx hat geschrieben:
2020-02-26 15:46:01

Siehe Mercedes-Benz Aufbaurichtlinie 1996:
Kapitel 8 Montagerahmen
Kapitel 8.1 Werkstoffqualität
=> St 12 O3 oder St 37 (Stahlbezeichnungen von 1996)

Pirx
Hallo Pirx,
echt Mercedes-Benz hatte im Fahrzeugbau ST37 zugelassen? :ohmy:
Ich dachte immer, im Fahrzeugbau durfte noch nie schlechter als ST52 (oder besser) eingesetzt werden?

Gruß Uwe
Ich will reisen und nicht rasen, wozu brauche ich also Höchstgeschwindigkeit?

Benutzeravatar
flexi
LKW-Fotografierer
Beiträge: 138
Registriert: 2019-03-08 1:03:21

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#48 Beitrag von flexi » 2020-02-27 0:25:58

Pirx hat geschrieben:
2020-02-26 15:46:01
flexi hat geschrieben:
2020-02-25 23:58:08
- Die C-Profile der Querträger würde ich dann nach unten öffnen?
Die C-Profile nach hinten oder vorne öffnen. In der Regel nach hinten.
flexi hat geschrieben:
2020-02-25 23:58:08
- Stahl wäre S355 sinnvoll? Da gäbe es dann natürlich wieder etliche Variante... Fragezeichen....
Siehe Mercedes-Benz Aufbaurichtlinie 1996:
Kapitel 8 Montagerahmen
Kapitel 8.1 Werkstoffqualität
=> St 12 O3 oder St 37 (Stahlbezeichnungen von 1996)
flexi hat geschrieben:
2020-02-25 23:58:08
- Wenn ich es in den ABR richtig verstanden habe, kann ich die Befestigungsnieten des Schlussquerträgers entfernen und den Zwischenrahmen dort dann durch den Obergurt verschrauben? (zusätzlich zum seitlichen Festlager)
Ja, siehe ARL 1996 Kapitel 8.5.1 Fixierung von Montagerahmen.
flexi hat geschrieben:
2020-02-25 23:58:08
(siehe Bild – für den zweiten Schlussquerträger müsste ich dann Aussparungen im ZR vorsehen? Für eine feste Verschraubung, wird das wahrscheinlich schon zu weit vorne sein.)
Da würde ich Aussparungen vorsehen.
flexi hat geschrieben:
2020-02-25 23:58:08
- Aus dem Diagramm "Profilabmessung" kann ich leider nicht die richtige Schlüsse ziehen.
Meine Idee war für die Längsträger C-Profil 120 x 70 x 5 und für Querträger C-Profil 60 x 60 x 5 zu nehmen. Allerdings nicht auf Basis von Kalkulationen sondern mehr auf Basis anderer Zwischenrahmen.
ARL 1996 Kapitel 9.2 Pritschen-, Kasten-, Koffer- und Wechselaufbauten
=> Gefordertes Widerstandsmoment Wx der Längsträger = 45 cm³
=> Profilabmessungen der Längsträger siehe Kapitel 8.3

Kapitel 8.3 Profilabmessungen
=> „Montagerahmen und Fahrgestellrahmen sollten die gleiche Materialstärke und Flanschbreite haben“
=> Wx 45 cm³ führt im Diagramm zu C-Profilen: 85x70x8 / 95x70x7 / 100x65x7 / 105x70x5 / 110x65x6 / 115x60x6 / 120x65x5 / 130x60x5

Pirx
Vielen vielen Dank Pirx für die ganzen Infos!! :blush:

Da unser Fahrgestell 70 breit und 7 stark ist, wären unsere Längsträger dann 90 x 70 x 7 mm. Höher darf ich dann hier nicht – zumindest nicht mit einem reinen C-Profil?

Dadurch wäre dann auch direkt auch schon die Höhe der Querträger gegeben: 90mm

Breit würde ich die Querträger 50mm machen (?).
In die zwei mittleren Längsträger des Hilfsrahmen wurden Flachstähle eingelassen, in die zur Befestigung des Zwischenrahmens Feingewinde M14 geschnitten werden.
Der Hersteller der Kabine hat mir zu ca. 6-8 Konsolen pro Seite zur Befestigung mit der Kabine geraden.

Macht eine Materialstärke von 5mm bei den Querträgern Sinn? Es wäre dann quasi ein U-Profil mit 90 x 50 x 5 mm.
bachmarc hat geschrieben:
2020-02-26 20:16:03
Diese Verwirrung mit S355 Stahl kommt von der ungünstigen Benennung von Feinkornstählen, die man sicher nicht benutzen bzw. schweißen will.

Der bessere Baustahl ist der Gesuchte, das Feinkornzeug endet hinten anders und verwirrt Leute.
DC01 und S235JR / 1.0037 wären die "modernen" Übersetzungen. Ist das richtig?
Konstrukteur hat geschrieben:
2020-02-26 23:13:57
Pirx hat geschrieben:
2020-02-26 15:46:01
....
Hallo Pirx,
echt Mercedes-Benz hatte im Fahrzeugbau ST37 zugelassen? :ohmy:
Ich dachte immer, im Fahrzeugbau durfte noch nie schlechter als ST52 (oder besser) eingesetzt werden?

Gruß Uwe
Kann ich daraus schließen, dass ST 12.03 (1.0330) zu bevorzugen wäre?


Im Anhang nochmal der aktuelle Stand. Gewicht 244kg.

Danke euch :unwuerdig:
Dateianhänge
Bildschirmfoto 2020-02-26 um 23.05.11.png
Bildschirmfoto 2020-02-26 um 23.04.57.png
Bildschirmfoto 2020-02-26 um 23.04.31.png
Bildschirmfoto 2020-02-26 um 23.04.11.png

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6510
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#49 Beitrag von Mark86 » 2020-02-27 0:28:53

Wohin soll sich dass denn verschieben? Das ist doch hinten am hauptrahmen fest
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

bachmarc
Schrauber
Beiträge: 313
Registriert: 2019-09-28 16:24:49
Wohnort: Waghäusel

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#50 Beitrag von bachmarc » 2020-02-27 2:13:06

MAN wohl auch MB fangen In ARL mit ST52 an, was heute S355J2+N heißt.

Dann folgen deutlich festere Stähle, die dann aber teuer und schwerer zu schweißen sind.
Zu allem Überfluss gibt es ein paar Stähle mit S355 im Namen...

Du willst den besseren Baustahl ST52 alias S355J2+N und wenn du wirklich C Profile willst gekantete keine warm gewalzten Profile.
MAN G90 8.150 Bj 1994

Benutzeravatar
FrankyT
Schrauber
Beiträge: 377
Registriert: 2019-03-14 21:41:46
Wohnort: Odenwald :)

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#51 Beitrag von FrankyT » 2020-02-27 9:25:53

Sers Zusammen..

Bei aller Liebhaberei für gute Stähle: Es ist nur ein simpler Koffer mit 2-3Tonnen, kein Baukipper..

Die Anforderungen laut ARL sind Mindestanforderungen, klar wären Längsträger in S355 schön, aber S235 tut es auch..

@Flexi: Du hast die Querträger sehr eng gewählt, denk dran dass da irgendwo die 14.00 rumstehen und dazwischen eintauchen müssen.. Wenn du dir Gedanken um die Bodenbelastung machst, kannst evtl auch die Querträger-Enden mit einem L-Profil verbinden, hast ja einen "weichen" Koffer, keinen Shelter.

Aber wie du siehst: Gibt immer viele Meinungen :lol:

Grüße
Franky
Iveco Magirus 120-19 mit Kabinenkürzung und Koffer aus Iso-Paneelen (im Bau)
Aktueller Stand: viewtopic.php?p=855265#p855265

☕(ツ)✌ ☯ https://www.instagram.com/TheFluchtwagon/

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 12149
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#52 Beitrag von Pirx » 2020-02-27 12:11:04

flexi hat geschrieben:
2020-02-27 0:25:58
Vielen vielen Dank Pirx für die ganzen Infos!! :blush:

Da unser Fahrgestell 70 breit und 7 stark ist, wären unsere Längsträger dann 90 x 70 x 7 mm. Höher darf ich dann hier nicht – zumindest nicht mit einem reinen C-Profil?
Die Angaben in der ARL sind Mindestmaße. Natürlich darf Dein Längsträger auch höher (und damit "stabiler") sein. Also z.B. 120x70x7 oder so was für Deinen Sonderfall.
flexi hat geschrieben:
2020-02-27 0:25:58
DC01 und S235JR / 1.0037 wären die "modernen" Übersetzungen. Ist das richtig?
St 12 O3 = 1.0330 = DC01
St 37 = vermutlich gemeint ist St 37-3G (Blech zum Kaltumformen) = 1.0116G = S215G

Ich würde St 37 nehmen. Ist ausreichend, preisgünstig und gut zu schweißen. Bei Deiner gewollten Überdimensionierung der Profile ist aber auch gegen St 12 nichts einzuwenden.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
flexi
LKW-Fotografierer
Beiträge: 138
Registriert: 2019-03-08 1:03:21

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#53 Beitrag von flexi » 2020-02-27 13:59:14

Pirx hat geschrieben:
2020-02-27 12:11:04

Ich würde St 37 nehmen. Ist ausreichend, preisgünstig und gut zu schweißen. Bei Deiner gewollten Überdimensionierung der Profile ist aber auch gegen St 12 nichts einzuwenden.

Pirx
Wo siehst du die Überdimensionierung?
In den Materialstärken oder der Anzahl der Querstreben?

Bei der Anzahl der Querstreben orientiere ich mich eigentlich primär an der angepeilten Anzahl der Verschraubungen. Materialstärke von den Längsträger ist durch die ARL vorgegeben (?). Und die 5mm für die Querstreben habe ich einfach mal in den Raum geworfen. Zu viel?

FrankyT hat geschrieben:
2020-02-27 9:25:53
@Flexi: Du hast die Querträger sehr eng gewählt, denk dran dass da irgendwo die 14.00 rumstehen und dazwischen eintauchen müssen.. Wenn du dir Gedanken um die Bodenbelastung machst, kannst evtl auch die Querträger-Enden mit einem L-Profil verbinden, hast ja einen "weichen" Koffer, keinen Shelter.

Grüße
Franky
Ja, da hast du Recht. Die Querstreben sind zwar nur 1450mm lang und sollten zumindest mit der Einzelbereifung nicht in die Quere komme. In der Übergangszeit (beim Kabine abholen) mit Zwillingsbereifung könnte es da aber schon knapp werden. Werde das gleich nochmal messen und ggf. die Querstreben in dem Bereich anders positionieren.


Frage mich wie es bzgl. den Kräften bei einer Vollbremsung aussieht. Kann den Kram zwar mit FreeCAD einigermaßen zeichnen aber bei FEM hört es dann auf. Ohne Knotenbleche würde ich vermuten, dass da ein ordentlicher Hebel an den Querstreben wirkt?

Habe jetzt mal an den zwei Stellen hier 60x60x5 Knotenbleche positioniert. Sinnvoll? Überdimensioniert?
Bildschirmfoto 2020-02-27 um 12.53.07.png
Grüße!

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 12149
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#54 Beitrag von Pirx » 2020-02-27 14:34:18

flexi hat geschrieben:
2020-02-27 13:59:14
Pirx hat geschrieben:
2020-02-27 12:11:04

Ich würde St 37 nehmen. Ist ausreichend, preisgünstig und gut zu schweißen. Bei Deiner gewollten Überdimensionierung der Profile ist aber auch gegen St 12 nichts einzuwenden.

Pirx
Wo siehst du die Überdimensionierung?
In den Materialstärken oder der Anzahl der Querstreben?
In der Profilhöhe der Längsträger.

Nach ARL ist empfohlen 95x70x7. Du möchtest eine große Höhe überbrücken, deshalb eher z.B 120x70x7, also überdimensioniert.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
flexi
LKW-Fotografierer
Beiträge: 138
Registriert: 2019-03-08 1:03:21

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#55 Beitrag von flexi » 2020-02-27 14:37:16

Pirx hat geschrieben:
2020-02-27 14:34:18
flexi hat geschrieben:
2020-02-27 13:59:14
Pirx hat geschrieben:
2020-02-27 12:11:04

Ich würde St 37 nehmen. Ist ausreichend, preisgünstig und gut zu schweißen. Bei Deiner gewollten Überdimensionierung der Profile ist aber auch gegen St 12 nichts einzuwenden.

Pirx
Wo siehst du die Überdimensionierung?
In den Materialstärken oder der Anzahl der Querstreben?
In der Profilhöhe der Längsträger.

Nach ARL ist empfohlen 95x70x7. Du möchtest eine große Höhe überbrücken, deshalb eher z.B 120x70x7, also überdimensioniert.

Pirx
Comprende!

the_muck
Selbstlenker
Beiträge: 194
Registriert: 2019-03-16 16:41:12

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#56 Beitrag von the_muck » 2020-02-27 14:45:37

flexi hat geschrieben:
2020-02-27 13:59:14
Habe jetzt mal an den zwei Stellen hier 60x60x5 Knotenbleche positioniert. Sinnvoll? Überdimensioniert?
Da ist die gefahr das sich der Träger nach oben zieht... würde vielleicht sowas kanten lassen
Dateianhänge
Anmerkung 2020-02-27 134509.png
Anmerkung 2020-02-27 134509.png (33.03 KiB) 348 mal betrachtet

bachmarc
Schrauber
Beiträge: 313
Registriert: 2019-09-28 16:24:49
Wohnort: Waghäusel

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#57 Beitrag von bachmarc » 2020-02-27 14:49:51

flexi hat geschrieben:
2020-02-27 13:59:14

Habe jetzt mal an den zwei Stellen hier 60x60x5 Knotenbleche positioniert. Sinnvoll? Überdimensioniert?
Die spitzen Winkel sind nicht toll ...in den Kehlen und am Rand bemüht man sich um möglichst 90 Grad

Wenn dir langweilig ist:
https://docplayer.org/81020358-Beitrag- ... werke.html

Ich glaube zu Kräften und Dimensionen bekommst hier keine valide Hilfe. Jeder sieht es anders, der TÜV Prüfer auch... darum bauen hier viele Panzerträger oder Seelenverkäufer.
Ich bin Chemiker, trau mir nicht... darum hab ich mir in meiner Firma nen Maschbauer aus dem Konstruktionsbau als Gesprächspartner gesucht.

ARL lesen ist gut, diskutieren ist fein aber am Ende muss der Tüv es mögen und mir ist wichtig, dass ein befreundeter Ingeneur aus dem Thema draufgesehen hat.

Das vermeidet dinge wie "verzinken? oh da braucht es löcher?" oder "spitze knotenbleche? ah du baust dir sollbruchstellen"

Forum ist super aber ab FEM ist 1:1
MAN G90 8.150 Bj 1994

Benutzeravatar
flexi
LKW-Fotografierer
Beiträge: 138
Registriert: 2019-03-08 1:03:21

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#58 Beitrag von flexi » 2020-02-27 23:45:49

the_muck hat geschrieben:
2020-02-27 14:45:37
flexi hat geschrieben:
2020-02-27 13:59:14
Habe jetzt mal an den zwei Stellen hier 60x60x5 Knotenbleche positioniert. Sinnvoll? Überdimensioniert?
Da ist die gefahr das sich der Träger nach oben zieht... würde vielleicht sowas kanten lassen
Sieht sinnvoll aus.

Bildschirmfoto 2020-02-27 um 22.29.41.png
bachmarc hat geschrieben:
2020-02-27 14:49:51
flexi hat geschrieben:
2020-02-27 13:59:14

Habe jetzt mal an den zwei Stellen hier 60x60x5 Knotenbleche positioniert. Sinnvoll? Überdimensioniert?
Die spitzen Winkel sind nicht toll ...in den Kehlen und am Rand bemüht man sich um möglichst 90 Grad
...
Spitze Winkel könnte ich mit der Variante oben vermeiden.
Und mit dem TÜV hast du natürlich Recht. Mein nächster Schritt wäre mit einem konkreten Plan zu meinem TÜV-Menschen zu gehen und ihn drauf schauen lassen.

Wenn's kein kompletter nonsense ist, würde ich mit folgenden Stärken mal beim TÜV in's Rennen gehen:

Längsträger: 7mm
Festlager: 7mm
Querträger: 5mm
Knotenbleche: 5mm

Schönen Abend!

Benutzeravatar
FrankyT
Schrauber
Beiträge: 377
Registriert: 2019-03-14 21:41:46
Wohnort: Odenwald :)

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#59 Beitrag von FrankyT » 2020-02-28 0:17:49

Pirx hat geschrieben:
2020-02-26 15:46:01
Kapitel 8.3 Profilabmessungen
=> „Montagerahmen und Fahrgestellrahmen sollten die gleiche Materialstärke und Flanschbreite haben“
=> Wx 45 cm³ führt im Diagramm zu C-Profilen: 85x70x8 / 95x70x7 / 100x65x7 / 105x70x5 / 110x65x6 / 115x60x6 / 120x65x5 / 130x60x5
Sers Flexi..

Wenn du eh bei 120x70 bist reichen locker 5mm.. 7mm ist heftig :ohmy:

Grüße
Franky
Iveco Magirus 120-19 mit Kabinenkürzung und Koffer aus Iso-Paneelen (im Bau)
Aktueller Stand: viewtopic.php?p=855265#p855265

☕(ツ)✌ ☯ https://www.instagram.com/TheFluchtwagon/

Benutzeravatar
flexi
LKW-Fotografierer
Beiträge: 138
Registriert: 2019-03-08 1:03:21

Re: Unsere Zwischenrahmen-Planung

#60 Beitrag von flexi » 2020-02-28 0:31:44

FrankyT hat geschrieben:
2020-02-28 0:17:49
Pirx hat geschrieben:
2020-02-26 15:46:01
Kapitel 8.3 Profilabmessungen
=> „Montagerahmen und Fahrgestellrahmen sollten die gleiche Materialstärke und Flanschbreite haben“
=> Wx 45 cm³ führt im Diagramm zu C-Profilen: 85x70x8 / 95x70x7 / 100x65x7 / 105x70x5 / 110x65x6 / 115x60x6 / 120x65x5 / 130x60x5
Sers Flexi..

Wenn du eh bei 120x70 bist reichen locker 5mm.. 7mm ist heftig :ohmy:

Grüße
Franky
Ja, das stimmt aber in den ARL lese ich: "Montagerahmen und Fahrgestellrahmen sollten die gleiche Materialstärke und Flanschbreite haben."
Screenshot_20200227-232840.jpg

Antworten