Steyr 10S18 Koffer ohne äußeren Umbau nutzen?

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
wickie_sued
neues Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 2018-11-23 10:05:55

Steyr 10S18 Koffer ohne äußeren Umbau nutzen?

#1 Beitrag von wickie_sued » 2019-01-03 0:32:28

Frohes Neues + Moin zusammen,

ich bin noch immer am suchen und überlegen, ob und welcher LKW uns als ExMo "light" dienen könnte. Theoretisch favorisiere ich den Iveco 90 16, aber praktisch gefällt mit der Steyr 10S18 ziemlich gut. Nun spiele ich verschiede Ideen durch, was den Aufbau betrifft. Entgegen aller gängigen Vernunft (hab wohl nicht viel davon abbekommen :joke: ) spiele ich mit dem Gedanken, den FW Aufbau (Rosenbauer) beim Steyr 10S18 drauf zu lassen und "nur" umzugestalten.
Vermutlich, nein, sicherlich ist es besser, FW Aufbau runter und einen anderen Koffer drauf. Oder zumindest FW Aufbau erhöhen oder so. Aber dann wird es mit einem H-Kennzeichen wohl nur noch Wunschdenken - und da ich meinen schnuckeligen T3 mit H dafür abgegeben würde, mag ich irgendwie gerne zumindest die Möglichkeit des H im Blick behalten.
Grundsätzlich streben wir trotz aller Wärmeprobleme und Kondensrisiken eine 2-Zimmer-Lösung an. D.h. eine große DoKa ist bei uns Wunsch. Ob mit oder ohne Durchstieg, wird sich zeigen. Tendenziell mit, aber das kann ja "wachsen". Der eine Iveco 75 16, den ich mal kurz gefahren bin, hatte nur eine 3er Kabine vorne, aber laut Anbieter Option für Sitzplätze hinten in der Kabine vorgesehen - dann wäre Durchstieg natürlich Pflicht. Egal, die 75 16 oder 90 16 Gedankenspiele sind ein anderes Mal dran.

Zum Steyr:
Bei dem Anbieter, wo ich einen anschauen war und auch kurz probefahren konnte, gab es einen 10S18, der einen Alukoffer oben drauf hatte. Nur etwa 50cm breit und hoch, Länge ca. 2m. So grob geschätzt. Auf jeden Fall will ein Kunde des Anbieters diese Höhe nutzen, um mit dem FW Koffer Aufbau auch Stehhöhe hinten zu erreichen, indem dort das Dach geöffnet wird.

Die Idee finde ich grundsätzlich sehr interessant und würde gern eure Meinung dazu zu erfahren. Auf dem Bild im Anhang ist der Aufbau ja ganz gut zu erkennen. Meine grundsätzliche Idee ist, dass ich im Bereich des geöffneten Ladens auf dem Bild ja auch Stehhöhe hätte. Selbiges auf der anderen Seite und auch hinten, wo der Laden nur ein Stück geöffnet ist. D.h. ohne große Arbeit gibt es quasi an 4 Stellen ab Kauf Stehhöhe. Wenn nun das Dach mittig geöffnet wird und oben die Alubox nur "Verkleidung" ist, hochgeklappt werden kann und ein Oberlicht darunter zum Vorschein käme, hab ich zugleich Stehhöhe in der Mitte und auch Licht.
Klar, konkreter Ausbau, vor allem Isolierung, könnte ziemlich schwierig werden. Und behalte ich die Höhe des seitlichen "Einstiegs" so bei, verliert man natürlich auch Bodenfreiheit. Ist letzteres überhaupt relevant - so viel tiefer als z.B. die Tanks bei anderen hängt das doch auch nicht, oder?

Ich sammel derzeit noch Ideen für die Koffergestaltung - wir brauchen 4-5 Schlafplätze, 2 davon in der DoKa geplant, 2 hinten. Viel Platz bleibt da hinten natürlich nicht mehr, aber eine Mini-Küche und ein Bad im Einstiegsbereich wäre das Ziel. Längere Touren werden bei uns die Ausnahme, wir haben noch max 3 Jahre Zeit dafür, dann beginnt die Schulpflicht. Solche Touren machen wir auch maximal mit 2 Erwachsenen und eben unseren 2 Kids + Hund. Auf kürzeren Touren könnten eventuell noch die Schwiegereltern mitkommen - daher die DoKa als Schlafalternative geplant, wenn wir wirklich mit 4 Erwachsenen unterwegs sind. Dann sowieso nur zu wärmeren Jahreszeiten und eben nur kurz.

Freue mich über Rückmeldungen
Dateianhänge
IMG_20181228_105106.jpg

Aarlon

Re: Steyr 10S18 Koffer ohne äußeren Umbau nutzen?

#2 Beitrag von Aarlon » 2019-01-03 1:43:24

wickie_sued hat geschrieben:
2019-01-03 0:32:28
Entgegen aller gängigen Vernunft (hab wohl nicht viel davon abbekommen spiele ich mit dem Gedanken, den FW Aufbau (Rosenbauer) beim Steyr 10S18 drauf zu lassen und "nur" umzugestalten.
Vermutlich, nein, sicherlich ist es besser, FW Aufbau runter und einen anderen Koffer drauf. Oder zumindest FW Aufbau erhöhen oder so. ...
Grundsätzlich streben wir trotz aller Wärmeprobleme und Kondensrisiken ... Klar, konkreter Ausbau, vor allem Isolierung, könnte ziemlich schwierig werden...
... wir brauchen 4-5 Schlafplätze, 2 davon in der DoKa geplant, 2 hinten. Viel Platz bleibt da hinten natürlich nicht mehr, aber eine Mini-Küche und ein Bad im Einstiegsbereich wäre das Ziel ... Längere Touren werden bei uns die Ausnahme ... sowieso nur zu wärmeren Jahreszeiten und eben nur kurz.
Mit den Einschränkungen, die Du Dir selber auferlegt hast, würde das gehen. Ich weiß ja nicht, wie belastbar Deine Beziehung zu Deinen Schwiegereltern ist, wenn Du die beide in der Doka unterbringen willst. Aber vielleicht sind das ja hartgesottene Zelter, dann wäre das Übernachten in einem Fahrerhaus sicherlich schon ne Komfortsteigerung.

Ganz ohne jegliche Isolierung geht, kein Problem. Aber halt nur in supertrockenem und nicht zu heißem oder zu kaltem Klima. Und nen Bad in gebückter Haltung auch, ist halt sportlich. Und ne Miniküche mangels Isolierung ohne Wasserdampf erzeugende Kochmöglichkeit würde auch gehen, z.B. bei Kaltgerichten oder man holt sich was aus ner Pizzeria. Im Urlaub ginge das alles...!

Was hälst Du denn von der Idee, die Feuerwehr mehr als Matetialtransporter zu verwenden? Zum Beispiel für ein gutes Zelt mit Zeltküche und was man sonst noch so braucht? Da könntest Du alles so lassen wie es ist und musst Dir keine Gedanken um Stehhöhe und Isolierung machen. Und die Schwiegereltern könnten auf Luftnatratze oder Liegen schlafen.

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 15443
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: Steyr 10S18 Koffer ohne äußeren Umbau nutzen?

#3 Beitrag von Wilmaaa » 2019-01-03 9:44:42

Es gibt hier einige, die die Doka als (gemütliches) Schlafzimmer nutzen. Man muss halt im Zweifel ordentlich heizen.
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

wickie_sued
neues Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 2018-11-23 10:05:55

Re: Steyr 10S18 Koffer ohne äußeren Umbau nutzen?

#4 Beitrag von wickie_sued » 2019-01-03 10:22:03

Moin,
danke für deine Meinung.
Vielleicht habe ich mich gestern ein wenig unklar ausgedrückt: Wenn wir 4 Erwachsene + 2 Kinder zu Kurztrips (max 2-3 Wochen) aufbrechen würden, dann würden wir in diesem Moment die DoKa als Schlafplatz nutzen und die Schwiegereltern hinten schlafen lassen.
Allerdings ist es dann im Grunde Quatsch, die DoKa ohne Durchstieg zu lassen - das wäre ja dauerhaft verschenkter Raum bei einem ohnehin nur reduzierten Raum hinten.
Die Zelterweiterung als Idee hatte ich auch schon - aber vorerst wäre das nicht das richtige.

Gibt es denn noch Meinungen zum Thema Bodenfreiheit, zur Lagerung des Koffers beim FW Aufbau. Wenn ich das richtig verstehe, sind solche Aufbauten ja ohne Zwischenrahmen, oder? Ergo gibt es auch nichts mit Lagerung und Verschränkung, oder?

Danke und Grüße

wickie_sued
neues Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 2018-11-23 10:05:55

Re: Steyr 10S18 Koffer ohne äußeren Umbau nutzen?

#5 Beitrag von wickie_sued » 2019-01-03 10:23:48

OK, jetzt hatte ich Wilmaaas Antwort übersehen, weil ich mein EDIT Fenster zu lange offen gelassen habe :)

Aber passt ja: Doppelkabine müsste richtig integriert werden, wenn sie in der vollen länge bleibt, sonst wäre es Platzverschwendung.

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 15443
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: Steyr 10S18 Koffer ohne äußeren Umbau nutzen?

#6 Beitrag von Wilmaaa » 2019-01-03 10:45:18

wickie_sued hat geschrieben:
2019-01-03 10:22:03
Gibt es denn noch Meinungen zum Thema Bodenfreiheit, zur Lagerung des Koffers beim FW Aufbau. Wenn ich das richtig verstehe, sind solche Aufbauten ja ohne Zwischenrahmen, oder? Ergo gibt es auch nichts mit Lagerung und Verschränkung, oder?
Wir fahren ja unseren Ex-THW-GKW mit dem originalen Koffer.
Es geht problemlos durch Gelände, das ich mir zutraue, und festfahren kann man sich auch 1a ;)
Bild

Hier mal ein Bild, wo man ein bisserl sieht, was der Koffer macht:
Deutz_Boxberg.jpg
Hier sieht man etwas weniger, aber auch das ging gut:
Deutz_rostock2.jpg
Ich persönlich hätte keinen Stress damit, mit dieser Konfiguration zu fahren (tue das ja auch seit vielen Jahren). Die Fotos sind bei LKW-Treffen entstanden. Im Urlaub gibt es dann eher Schotterpisten und Furten und so.
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

wickie_sued
neues Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 2018-11-23 10:05:55

Re: Steyr 10S18 Koffer ohne äußeren Umbau nutzen?

#7 Beitrag von wickie_sued » 2019-01-03 10:53:21

Danke Wilmaaa :unwuerdig:
Das bestätigt mich in der Idee, dass aus Sicht der Geländegängigkeit für meine Bedürfnisse der Originalkoffer kein Problem wäre. Ich warte gerade auf genaue Maße vom Koffer seitens des Anbieters, dann wird ein wenig gekritzelt und gemalt - vielleicht kommt ja was brauchbares dabei rum. Wenn ich die DoKa als primäres Bett für uns fest einplane und einen vernünftigen Durchgang zwischen DoKa und Koffer habe, dann bräuchte ich hinten ja "nur" Sitzmöglichkeit, die zum 2. Bett umfunktioniert werden kann, Kochmöglichkeit, Mini-Bad (habe schon überlegt, nur ein WC innen zu platzieren und Dusche nur Outdoor). Das sollte schon eher rein passen.

Tante Edit würde von Wilmaaa gerne wissen, wie der THW Koffer denn gelagert ist.

Benutzeravatar
rotertrecker
abgefahren
Beiträge: 1865
Registriert: 2007-11-15 20:45:52
Wohnort: Eichsfeld/Thür. Rhön

Re: Steyr 10S18 Koffer ohne äußeren Umbau nutzen?

#8 Beitrag von rotertrecker » 2019-01-03 12:27:19

Hallo Wickie (?),

wie es bei dem 170er von Wilmaa ist, weiß ich natürlich nicht, aber bei meinem THW-90-16 ist die Kofferlagerung, sagen wir mal suboptimal, aber mit geringen Aufwand zu optimieren:
Er ist hinten und mittig fest mit dem Rahmen verschraubt, vorn ist er mit Tellerfedern "federgelagert." das in Anführungszeichen, weil die nur im 1/10 mm-Bereich federn.
Folge: beim Kauf (19.000 km auf der Uhr) war der Koffer super in Schuss und die Einbauten (Regale usw.) waren an den oberen Befestigungspunkten alle abgerissen, wg. Verwindung.
Die Verwindung sah bei meinem Laster ähnlich aus wie auf Wilmaas Bildern.
Abhilfe ist hier aber schnell zu schaffen, Tellerfedern raus, lange Spiralfedern rein.
Im Idealfall noch die mittlere Befestigung auch umbauen.
Dann sollte der Innenausbaus auch halten, weil der Koffer besser entkoppelt ist.

Ob die Geländeeigenschaften reichen wegen Einstieg? Kommt darauf an! Nämlich darauf, was Du mit dem Auto machen willst. Feldwege / Pisten sollten kein Thema sein. Extremes Gelände wo jeder mm Bauchfreiheit zählt wird natürlich nix. Aber mit der Familie "da stecken bleiben, wo andere gar nicht erst hinkommen?" Musst Du wissen.

Die Nachteile bezüglich Deines Koffers in Sachen Umbau hast Du selber schon genannt, arg verwinkelt.
Hier kommt es allein auf Deine Ansprüche und Vorstellungen des Innenausbaus und das Nutzungsverhalten an.
Ich habe einen Blechkoffer in Teilzeitnutzung, mit dem Kondenswasser bei reiner Schlafnutzung im Sommer kein Problem. In der Sonne wird dass Ding natürlich zum Glutofen.
Ich würde also auf jeden Fall zumindest eine dünne Iso reinmachen.
Solche Sachen wie Dein Einstieg/Trittpodest wie unter dem Rollladen auf Deinem Bild sind m.E. Gold wert.
Ich vermisse bei meinem im Urlaubstrimm zum Beispiel die Klapp-Bordwände sehr.

Thema Stehhöhe: Die von Dir angesprochene Kisten-Lösung zur Erlangung von Stehhöhe inkl. H-Kennzeichen gibt es auch hier im Forum.
Ich meine die "kosmische Kollegin" hat bei Ihrer Feuerwehr auch so etwas realisiert, oder zumindest die Dusche an der Stelle?
Ggf. kann man die Kiste ja auch verlängern/verbreitern, ist ja Alu-Riffel, das ist ja kein Hexenwerk.

Ich würde meinen Koffer heute vermutlich nicht mehr abflexen!

Gruß Sven
Alles wird gut!! (Irgendwann irgendwo)

Iveco-Magirus 90-16
Eicher 2-Achser 5,4t "Klapp-WoWa"
Kässbohrer 1-Achser 3,5t "Schuhschrank"

wickie_sued
neues Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 2018-11-23 10:05:55

Re: Steyr 10S18 Koffer ohne äußeren Umbau nutzen?

#9 Beitrag von wickie_sued » 2019-01-03 14:29:58

Moin,
danke auch dir rotertrecker - klingt alles ganz gut in meinen Ohren und bestärkt mich, am bestehenden Koffer tendenziell festzuhalten. Die Lagerung auf Spiralfedern umzubauen sollte ja machbar sein, falls das beim Steyr auch so ist. Kläre ich mal mit dem Händler hier in der Nähe ab und brauche eben erst die genauen Maße vom Koffer, um weiter denken zu können.
Eine gewisse Isolierung wollte ich schon einbauen.

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 15443
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: Steyr 10S18 Koffer ohne äußeren Umbau nutzen?

#10 Beitrag von Wilmaaa » 2019-01-03 16:43:25

wickie_sued hat geschrieben:
2019-01-03 10:53:21
Tante Edit würde von Wilmaaa gerne wissen, wie der THW Koffer denn gelagert ist.
Federlagerung (vorne Federn, hinten fest).
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

Antworten