Holzofen mit Umluft, wer hat was gebaut

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2566
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Holzofen mit Umluft, wer hat was gebaut

#1 Beitrag von advi » 2018-12-25 13:28:38

Gerade gelesen, https://www.amumot.de/mini-holzofen-mit-waermetauscher
So logisch, eine Umluft für den Holz / Ölofen zu bauen.

Was habt Ihr Euch noch einfallen lassen?
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

arsude89
infiziert
Beiträge: 38
Registriert: 2018-10-26 18:54:28

Re: Holzofen mit Umluft, wer hat was gebaut

#2 Beitrag von arsude89 » 2018-12-25 14:01:00

Was ein Schwachsinn...

Man kann sich das heizen auch schwer machen...

Für den ganzen Aufwand an Mehrteilen und Platzbedarf, investiere ich lieber in ein vernünftiges System ohne Dreck im Wohnraum...

Was ist da bitte logisch...?

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2566
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Holzofen mit Umluft, wer hat was gebaut

#3 Beitrag von advi » 2018-12-25 14:17:55

Fragestellung nicht verstanden - setzen ;)
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

hugobaer
Schlammschipper
Beiträge: 483
Registriert: 2017-12-12 23:20:29

Re: Holzofen mit Umluft, wer hat was gebaut

#4 Beitrag von hugobaer » 2018-12-25 15:00:21

Hallo,
das sind die klassischen Probleme mit den Designblechbüchsen. Die sind zum schön aussehen und nicht geeignet um wirklich zu heizen. Die Leute versuchen die ganze Zeit die Dinger zu optimieren weil sie nicht funktionieren. Wie ein Feststoffofen für Holz aufgebaut sein sollte, Brennraumtemperatur, Nachverbrennung für Holzgas usw kann man nachlesen. Die Designer sind anscheinend des Lesens nicht mächtig. Der Wärmetauscher ist auch nur ein Rohr mit einer Kiste, ja kann man im entferntesten auch als Wärmetauscher bezeichnen.
Ich beheiz über 8m Aufbaulänge mit einem herkömmlichen Werkstattofen ohne irgendwelche dubiosen Konstruktionen und weder brennt mir der Kopf noch ist es zu kalt auf dem Boden (ich sitz da grad in der Unterhose, weil aufm Tisch ist kein Platz). Natürlich ist eine gute Isolierung wichtig (hab 70mm ringsrum) ohne die und mit einem Designofen für die Optik muß man es garnicht erst versuchen. Die Designblechbüxe ist ja schon Lehrgeld genug, muß man nicht noch was hinterherwerfen.
Bei einem Richtigen Ofen kann man auch aus der Verkleidung warme Luft absaugen wenn man mag.
Wenn es darum geht irgendwelche Hohhlräume, zB unterm Bett, zu "heizen" wegen Kondenswasser reicht meistens ein Computerlüfter für den Luftaustausch.
hugobaer
Glück kann man nur haben wenn man faul genug ist!

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2566
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Holzofen mit Umluft, wer hat was gebaut

#5 Beitrag von advi » 2018-12-25 15:09:35

hugobaer hat geschrieben:
2018-12-25 15:00:21

Bei einem Richtigen Ofen kann man auch aus der Verkleidung warme Luft absaugen wenn man mag.
.
hugobaer
Was ist für Dich denn ein "richtiger" Ofen?

Frage für einen Freund, der sich nicht auskennt:)
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 6891
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Holzofen mit Umluft, wer hat was gebaut

#6 Beitrag von OliverM » 2018-12-25 15:21:11

hugobaer hat geschrieben:
2018-12-25 15:00:21
Hallo,
das sind die klassischen Probleme mit den Designblechbüchsen. Die sind zum schön aussehen und nicht geeignet um wirklich zu heizen. Die Leute versuchen die ganze Zeit die Dinger zu optimieren weil sie nicht funktionieren. Wie ein Feststoffofen für Holz aufgebaut sein sollte, Brennraumtemperatur, Nachverbrennung für Holzgas usw kann man nachlesen. Die Designer sind anscheinend des Lesens nicht mächtig. Der Wärmetauscher ist auch nur ein Rohr mit einer Kiste, ja kann man im entferntesten auch als Wärmetauscher bezeichnen.
Ich beheiz über 8m Aufbaulänge mit einem herkömmlichen Werkstattofen ohne irgendwelche dubiosen Konstruktionen und weder brennt mir der Kopf noch ist es zu kalt auf dem Boden (ich sitz da grad in der Unterhose, weil aufm Tisch ist kein Platz). Natürlich ist eine gute Isolierung wichtig (hab 70mm ringsrum) ohne die und mit einem Designofen für die Optik muß man es garnicht erst versuchen. Die Designblechbüxe ist ja schon Lehrgeld genug, muß man nicht noch was hinterherwerfen.
Bei einem Richtigen Ofen kann man auch aus der Verkleidung warme Luft absaugen wenn man mag.
Wenn es darum geht irgendwelche Hohhlräume, zB unterm Bett, zu "heizen" wegen Kondenswasser reicht meistens ein Computerlüfter für den Luftaustausch.
hugobaer
Gab es das Wort "Designblechbüchse" bei euch im Sonderangebot ? Das "Designeröfchen" gibt es so seit rund 100 Jahren auf Schiffen,sowohl als Ölofen und auch als Feststoffofen, das aber nur zur Info. Sorry, aber deine Ausführungen entbehren jeglicher Realität . Falls du dir das Ding vom Amumot mit Sinn und Verstand gegeben hättest, dann wäre dir aufgefallen, daß er die Luft aus dem Wärmetauscher der Abgasführung über die vorhandene Trumatic im Wohnmobil verteilt . Von daher ist das technisch gesehen gut gelöst. Von der Optik her lässt sich über Geschmack eben nicht streiten. Es macht es keinen Sinn , ein kleines Wohnmobil mit einem völlig überdimensioniertem Werkstattofen zu heizen . Dazu kommt noch die Tatsache, daß es die Schamotte im Ofen, bei Nutzung des Koffers als MOBIL mittelfristig zerreist . Da ist mir ein Öfchen ohne Speichermasse lieber . Ich pers. würde ihn als Feststoffofen auch nicht verwenden wollen, da mir die benötigten Holzstücke zu klein wären, aber das war hier nicht die Frage.

.....und eine belastbare Beschreibung deines Werkstattofens bzgl.Leistung, Brennraumtemperatur, Nachverbrennung für Holzgas, benötigter Zug am Kamin, Abgastemperatur, Co-Gehalt im Abgas bei Teillast, und,und,und,.... würde mich brennend interessieren.

Ich gehe nun meinen Pelletofen entaschen , denn der tut seit mittlerweile 6 Jahren klaglos seinen Dienst im Koffer und ist (im Gegensatz zu div. anderen Öfen) Temperaturgeführt.

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

hugobaer
Schlammschipper
Beiträge: 483
Registriert: 2017-12-12 23:20:29

Re: Holzofen mit Umluft, wer hat was gebaut

#7 Beitrag von hugobaer » 2018-12-25 15:22:31

Das auf die Schnelle zu erklären ist nicht so einfach. Grob gesagt muß für Holz die Brennkammer ausreichend groß sein um auch das Holzgas verbrennen zu können, die Brennkammer braucht eine Steinung um die Brenntemperatur halten zu können, es sollte für mindestens für über Nacht Brennstoff reinpassen, der Ofen muß so dicht sein daß die Regelung ihn auch regeln kann, er sollte verkleidet sein für die Luftumwälzung. Ein guter Hinweis kann sein wenn Dauerbrandofen dabei steht, muß aber nicht. Wenn begriffe wie Camping, outdoor, Profi, neu entwickeltes Design oder sowas draufsteht kannst dir sicher sein der Ofen kann alles aber nichts richtig. ;)
Ich kann das Buch da empfehlen, dann sieht man die angebotenen Öfen plötzlich anders:
Mit Holz heizen Vom Brennholz bis zum Ofen | Christa Klus-Neufanger | ISBN: 9783800156108
Glück kann man nur haben wenn man faul genug ist!

hugobaer
Schlammschipper
Beiträge: 483
Registriert: 2017-12-12 23:20:29

Re: Holzofen mit Umluft, wer hat was gebaut

#8 Beitrag von hugobaer » 2018-12-25 15:28:55

"Falls du dir das Ding vom Amumot mit Sinn und Verstand gegeben hättest, dann wäre dir aufgefallen, daß er die Luft aus dem Wärmetauscher der Abgasführung über die vorhandene Trumatic im Wohnmobil verteilt ."

DanText gelöscht was tu ich eigentlich? nönö, fast hätts geklappt :p r die Temperatur.
Glück kann man nur haben wenn man faul genug ist!

Hundefreund01
infiziert
Beiträge: 39
Registriert: 2017-02-09 0:47:49
Wohnort: Oberpfalz

Re: Holzofen mit Umluft, wer hat was gebaut

#9 Beitrag von Hundefreund01 » 2018-12-25 16:18:37

OliverM hat geschrieben:
2018-12-25 15:21:11
Ich gehe nun meinen Pelletofen entaschen , denn der tut seit mittlerweile 6 Jahren klaglos seinen Dienst im Koffer und ist (im Gegensatz zu div. anderen Öfen) Temperaturgeführt.
Hallo Oliver,

magst Du mal schreiben, welchen Pellet-Ofen Du hast? Ich hätte auch gerne irgendwann aus Redundanzgründen ein 2.Heizsystem im Womo zusätzlich zur Truma.
(Nachdem mir letzten Januar in den Bergen fast das Gas ausging und auf die Schnelle keine neue Flasche aufzutreiben war.)

Holz bzw. Pellets würden sich da ja anbieten. Es sollte aber schon ein halbwegs "richtiger" Ofen sein. Der Dickinson wäre mir schon auf Grund der Scheitgröße zu windig. Und zu teuer wäre er mir auch. Da ist man ja mit Allem Richtung 2K Euro unterwegs..

Hab mal einen Iveco Ex-Paketkoffer-Fahrer getroffen, der hatte so einen Baumarktofen drin. Ist halt bissl schwer mit 53kg, dafür unschlagbar günstig.

Ich finde jedenfalls die Idee, im Womo auch mit Holz heizen zu können, absolut sympathisch.. :wub:
Die Nachteile, Dreck etc. würde ich persönlich in Kauf nehmen. Heize zuhause ja auch nur mit Holz.

Wie André "amumot" das bei sich gelöst hat, find ich Klasse! Mir wär das aber zu "technisch".. Stehe mit Elektrik eher auf Kriegsfuß.. :angel:
Gruss Thomas

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt. (Mahatma Gandhi)

hugobaer
Schlammschipper
Beiträge: 483
Registriert: 2017-12-12 23:20:29

Re: Holzofen mit Umluft, wer hat was gebaut

#10 Beitrag von hugobaer » 2018-12-25 16:35:22

Genau so einen Ofen hab ich auch. Hab das nur die letzten 20 Jahre nicht bemerkt daß das nicht funktioniert, wegen dem Sinn und Verstand. :angel:
Glück kann man nur haben wenn man faul genug ist!

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 6891
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Holzofen mit Umluft, wer hat was gebaut

#11 Beitrag von OliverM » 2018-12-25 16:56:55

Hundefreund01 hat geschrieben:
2018-12-25 16:18:37
OliverM hat geschrieben:
2018-12-25 15:21:11
Ich gehe nun meinen Pelletofen entaschen , denn der tut seit mittlerweile 6 Jahren klaglos seinen Dienst im Koffer und ist (im Gegensatz zu div. anderen Öfen) Temperaturgeführt.
Hallo Oliver,

magst Du mal schreiben, welchen Pellet-Ofen Du hast? Ich hätte auch gerne irgendwann aus Redundanzgründen ein 2.Heizsystem im Womo zusätzlich zur Truma.
(Nachdem mir letzten Januar in den Bergen fast das Gas ausging und auf die Schnelle keine neue Flasche aufzutreiben war.)
Hallo,

unseren Pelletofen gibt es neu leider nicht mehr zu kaufen . Ist von Wodtke . https://www.wodtke.com/produkte-loesung ... frank.html Der hier kommt dem aber recht nahe . Wir haben nur den Pellettank ein wenig verändert, damit der Ofen besser ins Konzept passt.
Dazu muss ich sagen, daß dieser Ofen einen 10,50 mtr. Koffer beheizt , der nicht mehr primär zum Reisen benutzt wird . Sonst wäre mir das zu viel Aufwand wegen der Beschaffung der Pellets und den benötigen 230 Volt .Temperaturgeführt und regelbar von 2 KW bis 6 KW.
Als das Ding noch regelmäßig zum Reisen genutzt wurde, habe ich Anfangs noch versucht mit einem Werkstattofen(ähnlich dem im link) zu heizen. Grundsätzlich hat das gut funktioniert, wobei die 5 KW Nennwärmeleistung selbst bei diesem großen Koffer völlig überdimensioniert war . Im Teillastbereich stinken und qualmen die Dinger aber alle, also haben wir das klassisch mit offenen Türen und Fenstern (auch im Winter) gelöst . Dazu kam, daß (s.o.) nach einiger Zeit unterwegs das Steingelumpe im Brennraum , vermutlich durch die Vibrationen/Stöße bei fahrt, zerbrochen sind. Von daher hat sich daß nicht bewährt und nur der billige Kaufpreis des Ofens war mir nicht Grund genug, daß weiter so zu machen . Der Dickinson (als Feststoffofen siehe Amumot) war mir vom Brennraum her zu klein. Also wurde es für lange Zeit ein Gussofen , der seinen Dienst klaglos getan hat , bis der Koffer nur noch zu Wohnzwecken genutzt wurde .

Im Reisemobil gibt es einen Ölofen und eine Luftstandheizung. Beides wird mit Diesel aus den Fahrzeugtanks versorgt . Als Backup ist noch ein kleiner Holzofen geplant , aber ich habe mich ehrlich gesagt, noch nicht darum gekümmert . Er muss m.E.n. deutlich kleiner werden, als der Ofen, den wir im großen Koffer hatten , aber mind. genau so stabil und Pistenfest . Tendenziell wird es sowas in der Art werden https://cubicminiwoodstoves.com/product ... wood-stove

Je nach Reiseverhalten/der eigenen Möglichkeiten rate ich zu Gasheizungen und als Backup eine Heizung, die man mit dem Treibstoff des Fahrzeuges betreiben kann .

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 6891
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Holzofen mit Umluft, wer hat was gebaut

#12 Beitrag von OliverM » 2018-12-25 17:08:08

Zum eigentlichem Thema:

Es gibt immer unterschiedliche Ansätze ein bestehendes Problem zu lösen.

-Man kann es so lösen wie Amumot, in dem man bestehende Strukturen im Mobil nutzt und en Ofen nur einschleift
-Man kann sich selbst was bauen ( z.b. PC-Lüfter i.V.m. Luftleitungsrohren aus dem Wohnmobilbereich)
-Man kann den Koffer so bauen, daß eine Luftumwälzung ohne zusätzliche Technik funktioniert
-Man kann auch einfach einen Lüfter mit Peltier-Element auf den vorhandenen Ofen stellen
-ein Lüfter, der irgendwo im Koffer steht und die Luft in Bewegung hält
-...

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Hundefreund01
infiziert
Beiträge: 39
Registriert: 2017-02-09 0:47:49
Wohnort: Oberpfalz

Re: Holzofen mit Umluft, wer hat was gebaut

#13 Beitrag von Hundefreund01 » 2018-12-25 17:28:13

Hallo Oliver,

Danke für die Antworten. Dein Pellet-Ofen wäre für meine 5,80m Kabine (incl.Alkoven) ja sowas von oversized.. :ninja:

Mit den Leuten von cubic in Kanada hatte ich schon vor 2 Jahren mehrmals mail-Kontakt. Die Versandkosten waren aber leider exorbitant hoch und die Lieferzeiten sehr lang. Also rel. kurze Lieferzeit per Luftfracht mit sehr hohen Kosten. Oder Lieferzeit mehrere Monate per Schiff mit immer noch gesalzenen Versandkosten. Leider gibt es in EU keinen Vertriebspartner der cubics. Hatte seinerzeit auch Kontakt zu toplicht aufgenommen, ob sie evtl. Interesse hätten, die cubic-Modelle in ihr Progra6mm aufzunehmen. Hab darauf nie ne Antwort erhalten..

OliverM hat geschrieben:
2018-12-25 16:56:55
Also wurde es für lange Zeit ein Gussofen , der seinen Dienst klaglos getan hat , bis...
Darf ich nochmal fragen, welcher Ofen das war? :angel:

BTW Zur Luftumwälzung: Das kann man wirklich rel. einfach lösen. Zuhause habe ich einen grossen Deckenventilator in der grossen Wohnküche. Auch wenn der nur langsam läuft, meist auf Stufe 1 von 5, bringt bei meiner Holzheizung wirklich viel. Die warme Luft, die sich oben sammelt, wird ständig nach unten geblasen und verteilt sich gleichmässig. Im Womo könnten ein paar 12V-Lüfter das genauso. Ich hab dort an der Kühli-Abluft 3 PC-Lüfter, die die warme/heisse Luft nach draussen saugen. Stromverbrauch minimal und Luftumsatz ziemlich gigantisch mit ~80cbm/h bei 3x 0,48W Verbrauch. Mit 10 solchen Lüftern könnte man also mit 5W rd. 260cbm Luft pro Stunde umwälzen. Sind übrigens solche. Wie der Name schon sagt, die sind wirklich unhörbar..

Edit: Danke. Hat sich überschnitten. Globe fire kenn ich auch. Sind halt auch recht schwer. Für mich deutlich zu schwer und ebenfalls oversized.. :blush:
Zuletzt geändert von Hundefreund01 am 2018-12-25 17:59:43, insgesamt 2-mal geändert.
Gruss Thomas

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt. (Mahatma Gandhi)

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 6891
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Holzofen mit Umluft, wer hat was gebaut

#14 Beitrag von OliverM » 2018-12-25 17:34:42

Hundefreund01 hat geschrieben:
2018-12-25 17:28:13
Hallo Oliver,

Danke für die Antworten. Dein Pellet-Ofen wäre für meine 5,80m Kabine (incl.Alkoven) ja sowas von oversized.. :ninja:

Mit den Leuten von cubic in Kanada hatte ich schon vor 2 Jahren mehrmals mail-Kontakt. Die Versandkosten waren aber leider exorbitant hoch und die Lieferzeiten sehr lang. Also rel. kurze Lieferzeit per Luftfracht mit sehr hohen Kosten. Oder Lieferzeit mehrere Monate per Schiff mit immer noch gesalzenen Versandkosten. Leider gibt es in EU keinen Vertriebspartner der cubics. Hatte seinerzeit auch Kontakt zu toplicht aufgenommen, ob sie evtl. Interesse hätten, die cubic-Modelle in ihr Programm aufzunehmen. Hab darauf nie ne Antwort erhalten..

OliverM hat geschrieben:
2018-12-25 16:56:55
Also wurde es für lange Zeit ein Gussofen , der seinen Dienst klaglos getan hat , bis...
Darf ich nochmal fragen, welcher Ofen das war? :angel:
Wir hatten damals was von Globefire. Sowas in der Art : http://www.globe-fire.de/de/produkte/ka ... pluto.html

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
Saharagerd
Schlammschipper
Beiträge: 406
Registriert: 2006-10-03 13:06:27
Wohnort: jetzt in Cuxhaven

Re: Holzofen mit Umluft, wer hat was gebaut

#15 Beitrag von Saharagerd » 2018-12-26 20:23:30

Moin moin
Den Cubic mini..... den hab ich :rock:
... mit Peltier-Lüfter, da macht das heizen Spaß.
Wir sind mit Absicht in unseren Luxusansprüchen" für unterwegs zurück gegangen. Zu Hause: da geht die Heizung voll automatisch, witterungsgesteuert und smart geregelt, an und aus. Deswegen für unterwegs: willst du heizen...... mußt du Feuer machen.
Die Zugluft wird direkt von außen, mit einem VA-Luftröhre bis direkt unter den Ofen geführt, natürlich ist ein CO-Melder montiert.
Noch ein gutes neues Jahr
Liebe Grüße
Gerd
Dateianhänge
photostudio_1545847793827.jpg
photostudio_1545847760939.jpg
photostudio_1545847711901.jpg
Die Welt ist wie ein großes Buch.....
...und wer nicht reist hat nur eine Seite davon gelesen

Hundefreund01
infiziert
Beiträge: 39
Registriert: 2017-02-09 0:47:49
Wohnort: Oberpfalz

Re: Holzofen mit Umluft, wer hat was gebaut

#16 Beitrag von Hundefreund01 » 2018-12-26 23:00:31

Super-geil.. Ich beneide Dich neidlos.. :angel:

Leider fehlt mir im derzeitigen Womo ein halber bis ein Meter um das auch umsetzen zu können..

Hier mal ein (leider) schlechtes Foto vom Ofen im Ex-Paketkoffer ausgegraben, von dem ich weiter oben schrieb..
Bild

Hat sogar einen Luft/Wasser Wärmetauscher aus russ. Produktion am Rohr.

Hier sieht man das Abgasrohr aussen..

Bild

Danke an Johann, der mich die Fotos machen liess. Falls er mal auf diese Seite stösst.

Der Durchgang ist übrigens nicht so eng, wie es durch die Perspektive scheint. Und hinter dem Ofen ist an der Wand zum Fahrerhaus eine feuerfeste Platte.
Gruss Thomas

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt. (Mahatma Gandhi)

Benutzeravatar
Chriss71
Überholer
Beiträge: 200
Registriert: 2014-02-13 21:05:24
Wohnort: Lutter am Barenberge

Re: Holzofen mit Umluft, wer hat was gebaut

#17 Beitrag von Chriss71 » 2018-12-30 19:59:35

Hallo,
ich wollte den Stauraum unter dem Bettt (1,4m x 2,20m , ca 1m) beheizen. Die warme Luft sollte in den Rohren der Webasto DualTop verteilt werden. (Durchmesser weiß ich jetzt nicht aus dem Kopf)
Mit diversen PC-Lüftern konnte ich keine Warme Luft zu den Auslassen fördern. Die Luft war vorher schon immer kalt, aufgrund des geringen Durchsatzes.
Meine Lösung ist ein 24V Radiallüfter mit einem Dimmer an 12V betrieben. (Ich bin der Meinung es ist so einer, nur günstiger, ebenfalls in gebraucht https://www.ebay.de/itm/Geblase-Radiall ... rk:27:pf:0)

Es funktioniert.

Der Wärmespender ist die 1,6KW Variante von Refleks.

Viele Grüße

Christian

stonedigger
Schlammschipper
Beiträge: 424
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: Holzofen mit Umluft, wer hat was gebaut

#18 Beitrag von stonedigger » 2019-01-02 14:50:40

Hallo,

wir haben eine 3,4m lange Kabine. Ich wollte aber unbedingt noch ein zweites Heizsystem, was IMMER funktioniert. Da wir weder Platz noch freies Gewicht (7,5t) für so ein riesiges Teil haben, entschieden wir uns auch für den Dickinson. Ja, für ein bisschen Edelstahlblech eigentlich zu teuer, aber: klein und leicht - und er funktioniert. Sehr gut sogar. Die Scheite sind natürlich klein, aber man findet überall Holz in der passenden Größe und mittlerweile habe ich eine kleine Alu-Kiste in meiner Werkstatt stehen, in die das Jahr über immer das kleine Restholz hineinwandert. Die schiebe ich dann unter den Ofen in einen vorgesehenen Platz. Er hält natürlich keine Wärme, jedoch helfen hier zwei Grillbriketts ganz gut. Er ist natürlich nichts für eine 4,5 lange Kabine - aber da habe ich ja dann wieder den Platz für größere Öfen.

Obwohl wir dafür einen Schrank aufgeben mussten, und wir den Ofen im Sommerurlaub natürlich nur spazieren fahren, möchten wir ihn als Backup nicht missen.

SD

Antworten