Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Jac0b
Schrauber
Beiträge: 318
Registriert: 2017-07-30 10:51:02

Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#1 Beitrag von Jac0b » 2018-06-08 21:45:28

Hallo Gemeinde,

Nun ist es an der Zeit dass auch ich mal mein Projekt vorstelle. Wie bereits an anderer Stelle viewtopic.php?f=17&t=79143 vorgestellt, habe ich letzten Sommer einen LA911B mit kurzer Doka und Pritsche erworben. Darauf soll eine insgesamt 6 Meter lange Alkoven-Absetz Kabine kommen welche ich und meine Frau selber aus Holz/Siebdruckplatten baue. Mit dem Werkstoff Holz kenne ich mich aus und ich kann die Maschinen in der Schreinere in welcher ich arbeite benutzen. Auch wenn der Rohbau mitlerweile steht, stelle ich den Projektvortschritt schrittweise vor. Sonst ist es zu viel zu schreiben und Bilder klein zu rechnen :joke:

Pläne.jpg
Der Winter über wurde geplant und als es Wärmer wurde startete das Projekt. Gebastelt wird am Wochenende wenn das Wetter und unser knapp1 Jähriger Sohn uns lässt :joke:


Winkel.jpg
Die Eckverbindungen sollten aus einem Teil sein. Dazu sägte ich aus 10x10cm Konstruktionsholz 4 cm heraus, so entstand ein Eckprofil welches neben der Stabilität gleichzeitig die gewünschten 6cm Dämmebene schaffen.


klebetest.jpg
Auf ebay habe ich zu einem abnormal günstigen Preis 600ml Schläuche von Sikaflex 228 bekommen, Massen davon! Die Klebetests zeigten erstaunliches. Egal ob die Siebdruckplatten angeschliffen, genutet oder nur entfettet wurden, Hammerschläge und dazwischen getriebene Stämmeisen vermochten sie nicht zu trennen :eek:


Plattenzuschnitt.jpg
Der Plattenzuschnitt erfolgt mit Platten- und Handkreissäge. Da ich für die Wände Siebdruckplatten im Vormat 400x215cm verwende, entsteht auf 6m länge nur 1 Stoß. Die Wände sind aus 12mm und der Boden aus 18mm Platten.


Wände stellen.jpg
Als Arbeitstisch dient ein Anhänger. So kann das Hindernis auf dem Hof umher gerollt werden und Wir haben ne ebene Arbeitsfläche.


Wände stellen2.jpg
Die Fenster wurden schon im liegen eingeklebt, dachten das wäre einfacher so. Ging gut, ob einfacher weiß ich wegen mangelnder Erfahrung nicht.



Soweit für heute,
liebe Grüße, Jacob

Benutzeravatar
Jac0b
Schrauber
Beiträge: 318
Registriert: 2017-07-30 10:51:02

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#2 Beitrag von Jac0b » 2018-06-11 21:34:14

kleben und schrauben.jpg
Alle Verbindungen werden geklebt und in dem Bereich der später von den 50mm Aluwinkeln überdeckt werden zusätzlich geschraubt.

Wände stellen3.jpg
Die Form ist langsam zu erkennen

Deckel drauf.jpg
Da wir die Wand, Boden und Deckenelemente vorgefertigt hatten, stand die Kiste dann innerhalb von ein Paar Stunden.

Alu verkleben.jpg
Bei Freunden lagerten im Schuppen jede Menge 100x200cm und 2mm starke Alutafeln die mal bei nem Messeabbau übrig blieben. Davon konnten wir einige haben und so stand der Entschluss schnell fest dass das Dach mit eben diesen belegt wird. Dazu haben wir die Siebdruckplatten flächig mit Sikaflex 228 eingedeckt und dann darauf die Alutafeln gelegt.

verklebeung beschweren.jpg
Da der Kleber selbstivilierend ist muss höllisch aufgepasst werden dass die Tafeln nicht langsam weg gleiten. Dazu haben wir seitlich kleine Schräubchen zum fixieren gesetzt und anschließend einige Steine zum Beschweren darauf gelegt.

Blech biegen1.jpg
Am Alkofen wurde es dann etwas spannend. Das 2mm Blech gleichmäßig zu biegen und fixieren stellte sich als schweißtreibend heraus.

Blech fixieren.jpg
...ganz besonders dann als es an den größeren Winkel ging. 6 Hände, einige lange Zwingen, 4-Kantrohr und Holzbalken waren schlussendlich dann aber doch in der Lage die Oberhand zu gewinnen und das Blech musste sich seinem neuen Schicksal beugen :cool:




Bis dahin, Jacob

Benutzeravatar
Jac0b
Schrauber
Beiträge: 318
Registriert: 2017-07-30 10:51:02

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#3 Beitrag von Jac0b » 2018-06-17 13:19:00

und weiter gehts....

Nachdem die Alutafeln mit dem Dach verklebt waren haben wir über alle Ecken und Stösse Aluecken geklebt. Über einen Händler auf welchen man schnell stößt wenn man die Suchmaschinen damit beauftragt haben wir die benötigten Profile in 6 Meter länge bestellt. Das schöne an den Aluteilen ist dass ich sie auch mit den Holzverarbeitungsmaschinen bearbeiten kann.

Stabler 1.jpg
Und dann war es auch schon soweit, die Passbrobe stand an. Passt der Rucksack überhaupt? :eek: Wie schaut das ganze aus, ist ja schon groß, hoch und breit?!



Stabler 2.jpg
Papa nimmt die Kiste mit dem Stabler hoch, ich guck das alles schief geht. Puh, der Stabler macht keinerlei Mucken, sooo schwer wird die Kiste also noch nicht sein :joke:


Hochzeit.jpg
4 Hölzer auf die Pritsche, Kiste absetzen, ausrichten und anschließend mit dem Wagenheber und einem Balken hoch pumpen, Lagerhölzer raus und wieder absetzen.




Hinten.jpg
Tja und so schaut das ganze dann als Pärchen aus...



Seite.jpg
Ich muss sagen, mir gefällts. Aber dass muss man von seinem eigenen Baby ja behaupten :p


Vorne.jpg

so long, beim nächsten mal gehts an Befestigung und Türe.
Grüße, Jacob

Benutzeravatar
Jac0b
Schrauber
Beiträge: 318
Registriert: 2017-07-30 10:51:02

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#4 Beitrag von Jac0b » 2018-06-18 19:57:27

Innenleben.jpg
Das Türblatt besteht doppelseitig aus 12mm Siebdruckplatten. Man sollte innen und aussen das selbe Material nehmen, da sich die Türe sonst verziehen kann. Im bereich der Türbänder haben wir Multiplex eingeleimt um die Last besser ab zu tragen. Gedämmt ist die Türe mit Hanfwolle.


Aluwinkel.jpg
Wir haben uns dazu entschlossen die Türprofile und auch den Rahmen aus Kostengründen aus Alu L und U-Profilen her zu stellen. Das hat am Ende besser funktioniert als ich zwischenzeitlich befürchtet hatte, doch aufwändig ist es schon.



Schloss eingelassen.jpg
Das verwendete Treibstangen- Schloss ist hier im Forum ja bekannt...


Rahmen.jpg
Der Rahmen besteht aus zwei L-Profilen Welche mit der Holzkonstruktion verklebt, eingedichtet und Stellenweise verschraubt sind.


Dichtungen.jpg
In der Dichtebene sind selbstklebende Silikondichtungen aus dem Fensterbaubereich angebracht.


Werkzeug.jpg
Nun zur Befestigung der Kabine auf der Pritsche. Die Kabine ist mit 245cm 10cm breiter als die Ladefläche, steht also auf jeder Seite 5cm über, genausoviel wie die Kloben der Bordwände überstehen. Da die Kiste flott abnehmbar sein soll, habe ich mich dazu entschlossen sie nur mit Spanngurten zu befestigen. Als Zurrpunkte sind insgesamt sechs M12- U-Bügelschrauben eingelassen.



Bügelbefestigung.jpg
Dazu haben wir von aussen die Rahmenkonstruktion (vor dem dämmen) nach innen durchbohrt, dort die Bohrlöcher mit dem Forstnerboher ca 20mm tief eingelassen und dann die Bügelschrauben mit Muttern und U-scheiben gegengekontert. Anschließend das Bohrloch mit 2K-Kleber aufgefüllt.



verklemmt .jpg
Die Bügelschrauben haben ca 1cm luft bis zur Pritschenkante, das macht das aufsatteln etwas leichter. Dieser "Spalt" ist mit Kuntsharzplattenstücken hinterlegt. Wenn jetzt der Zurrgurt gespannt wird verklemmt sich die Kabine somit zusätzlich seitlich am Pritschenrahmen.


Spannklötze.jpg
Weil die Ladung ja auch Zug nach unten bekommen soll (um den FZ-Rahmen wollten wir nicht), habe ich etwas gebastelt was ich jetzt einfach mal als Spannklötze bezeichne. Das eine Ende des Zurrgurtes verläuft oben durch, die Ratsche sitzt unten. Durch die überstehenden Siebdruckplatten wird die Führung des Gurtes vorgegeben und der Gurt wird nicht zwischen Klotz und Pritsche verklemmt.


verspannt.jpg
So schaut das ganze dann im angebrachten Zustand aus.




Gemeinde, was meint ihr, hat jemand ernsthafte Bedenken bei dieser Art des verzurrens?


Freue mich über Kommentare,
Grüße, Jacob

PeterWEN
abgefahren
Beiträge: 1047
Registriert: 2010-08-24 21:26:54
Wohnort: 92637

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#5 Beitrag von PeterWEN » 2018-06-18 22:18:30

Habedere,

tolle Arbeit, schön isse geworden.

Was die Befestigung (Ladungssicherung) angeht?
Haste mal nen "Baurat" vom Dampfkesselprüfverein gefragt?
Vor mir die Bahn, unter mir was fahrbares, nach mir die Sintflut.
Fragt mich nur, ich habe zwar keine Lösung, aber ich bewundere das Problem.
Inzwischen Meister im Verschieben, von der "to do" in die "ach, was soll`s" Liste.

Jan31
infiziert
Beiträge: 82
Registriert: 2016-09-20 15:47:26

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#6 Beitrag von Jan31 » 2018-06-18 23:17:39

Schöne Arbeit, gratuliere. Wie wäre es mit Gummimaten zwischen Pritsche und Ladung? Ist ja Ladung...
Grüße vom Balaton,
Jan

Benutzeravatar
Flachzwilling
infiziert
Beiträge: 40
Registriert: 2017-03-14 12:32:25
Wohnort: Kreis RD-ECK

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#7 Beitrag von Flachzwilling » 2018-06-19 0:09:01

Moin,

nur ein kleiner Teil (wegen des spitzen Winkels) der Kraft im Spanngurt dient dem Niederzurren (vertikale Kraft = Koffer wird auf Pritsche gezogen). Viel Kraft dagegen wirkt horizontal (=Bügelschrauben werden gegen Pritschenrahmen gepresst). Das heißt, ein Rutschen verhindert im Zweifel die Reibung zwischen Kunstharzplatte, Pritschenrahmen und Bügelschraube (nicht gewollt). Was man aber will, und wo klassisch auch Antirutschmatte eingesetzt würde, ist, dass die Reibung zwischen Pritsche und Koffer ein Rutschen der Ladung verhindert. Dafür musst du die Kraft in die Bügelschrauben steiler (="senkrechter") einleiten. (Schrauben sind ohnehin für axiale Kräfte [längs der Schraube] ausgelegt, Querkräfte sollte man vermeiden)

Ja, ich habe ernsthafte Bedenken bei dieser Art der Ladungssicherung! Im Zweifel bremst dein Führerhaus den Koffer, denn so nützt die Ladungssicherung nichts. Entweder ziehst du den Koffer direkt mit Schrauben auf die Pritsche oder deine Zurrmittel stehen so steil, dass auch nennenswerte Kraft dazu eingesetzt wird, den Koffer auf die Pritsche zu ziehen. Dafür muss man in der Regel an den oberen Ecken des Koffers ansetzen.

Grüße,

Max

Benutzeravatar
Jac0b
Schrauber
Beiträge: 318
Registriert: 2017-07-30 10:51:02

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#8 Beitrag von Jac0b » 2018-06-19 9:08:00

Ja, zwischen Koffer und Pritsche kommen bevor es auf zügige Fahrt geht noch ganzflächig Antirutschmatten, hatte ich vergessen zu erwähnen.
Den Dampfkesselprüfverein, Rennleitung oder änliches habe ich nicht befragt.
Max, du hast natürlich recht, nur sehr wenig der Zugkraft wirkt Richtung Boden. Ist aus meiner sicht aber nicht anders zu lösen wenn ich nicht unter dem Rahmen durch will oder oben am Koffer ansetzen. Ich bilde mir ein dass der Koffer aber dennoch nicht ins rutschen kommt.
-Der Koffer ist 6 Meter lang und wird reisefertig bestimmt kein Federgewicht sein.
-die ganze Pritsche wird mit Antirutschmatten ausgelegt
-die Sieb-Seite der Siebdruckplatten zeigt nach unten, das gibt extremen Reibungswiderstand.
-Damit der Koffer nach vorne rutscht müsste er die Stirnwand rasieren an welcher er Formschlüssig an liegt. (Von dort bis zum Führerhaus sind es bestimmt nochmal 15cm.)
-Auch die Bügelschrauben müssten abgeschert werden damit der Koffer ins Führerhaus einschlagen kann, denn auf dem Weg dorthin sind im die Kloben der Bordwände im Weg
Pritsche.jpg
Seitenansicht.jpg

Schönrederei :blush: ?

Klar, im Zweifelsfalle gibt es natürlich noch die Brachiallösung, ganz schnell umzusetzen. Dicke Holzschraube durch den Koffer in die Dielen der Pritsche zwirbeln. Dank mitgeführtem Akkuschrauber kein Problem :p


Danke für eure Hinweise,
Jacob

Schnecke
Überholer
Beiträge: 259
Registriert: 2008-12-05 9:28:03
Wohnort: Obertshausen
Kontaktdaten:

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#9 Beitrag von Schnecke » 2018-06-19 9:43:10

Nimm doch die Kloben der Bordwände und bastel ein Gegenstück unter den Koffer, Stift und Splint rein. Das hält in allen Richtungen, wenn es stabil genug ist. Muss halt passen. Den Gurt würde ich so auch nicht nehmen wollen. Das will dann ständig kontrolliert werden.

Ciao Ralf

Benutzeravatar
TobiasXY
Forumsgeist
Beiträge: 5074
Registriert: 2012-01-30 0:22:40
Wohnort: Bawü

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#10 Beitrag von TobiasXY » 2018-06-19 9:44:22

Ich hätte ja einfach pro Seite zwei dicke flachstahlstücke mit eingearbeitet und die dann mit m14 an den außen umlaufenden Stahlrahmen verschraubt...

Nach vorn ist der durch die Stirnwand gesichert...
Seitwärts und aufwärts durch die Verschraubung

Dazu noch die rutschmatte...wo soll der hin xD
Und du hast kein gefummel mit Gurt ...

P.s. ich weis nicht wie oftich das noch sagen soll aber geiiil ;)

Benutzeravatar
Jac0b
Schrauber
Beiträge: 318
Registriert: 2017-07-30 10:51:02

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#11 Beitrag von Jac0b » 2018-06-19 10:51:46

Das mit den Bügelschrauben hat auch den Hintergrund dass es meine Aufnahme für den, sobald alles andere fertig ist :joke: , Absetzmechanismus ist. Das Innenmaß der Bügelschrauben hat 52mm, da schiebe ich ein 50x50mm 4Kantrohr durch, an welchem dann das Absetzgestell angebracht wird. Zwei Fliegen mit einer Klappe...
Und die Gurte habe ich auch gewählt weil noch kein tauglicher, gefederter Zwischenrahmen vorhanden ist. Die jetzigen Tellerfedern haben vll 2-3cm Federweg. Zwar habe ich erstmal nur vor den Koffer reisefertig zu bekommen, aber noch nicht ins Gelände damit zu gehen. Wenn ich jetzt doch plötzlich vor einer Stelle stehe welche die Karre ordentlich verschränken lässt, kann ich einfach den vorderen Gurt lockern oder lösen. Seitliche Führung hat er durch die Bügelschrauben immer noch. Natürlich geht das nur wenn langsam und vorsichtig gefahren wird.
Nun gut, ich werde einige Tests und Bremstests bei Gelegenheit machen, falls sich die Kiste bewegt, bringe ich noch zusätzliche Sicherungen an.

Danke für die Anregungen und Blumen,
Jacob

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20939
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#12 Beitrag von Ulf H » 2018-06-19 20:45:33

... Stichwort Ladungssicherung ... da gibts genaue Werte, in welcher Richtung welche Kräfte aufgenommen werden müssen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
MassivesAlteisen
Schlammschipper
Beiträge: 412
Registriert: 2017-04-10 22:16:44
Wohnort: wo andere Leute Ferien machen / CH

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#13 Beitrag von MassivesAlteisen » 2018-06-20 18:51:29

Da muss ich Ulf zustimmen.

Wenn ich mich recht erinnere, hiess es in der Fahrschule, dass leichte und schwere Ladung im Vergleich zueinander gleich schnell ins Rutschen kommt und ist abhängig von den Längs-, Quer- und Vertikalkräften sowie von dem Reibwert zwischen den beiden Materialien (Ladung/[Antirutschmatte]/Pritsche).
Was du hast, ist keine Direktzurrung und die Zurrkraft zum Niederzurren ist vernachlässigbar (der Winkel wurde schon angesprochen).

Wie du schreibst, willst du keine Zurrung mittig oder oben am Koffer haben. Dann bleibt nur Formschluss. Ansätze dafür hat TobiasXY ja bereits geliefert. :-)
suum cuique (500 v.C.)

Benutzeravatar
Jac0b
Schrauber
Beiträge: 318
Registriert: 2017-07-30 10:51:02

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#14 Beitrag von Jac0b » 2018-06-27 21:48:28

Und weiter gehts...
Dachluke.jpg
Bevor es ans dämmen ging habe ich noch ein Loch ins Dach gesägt und eine 48x48cm Dachluke aus dem Yachtbedarf eingepflanzt.


Dämmung.jpg
Dann eine Paltette Steico Flex in 60mm geholt und zwischengelagert.


Gefachedämmung.jpg
Die Dämmung dann in die Gefache der Wandkonstruktion, Boden und Decke verpflanzt. An Stellen wo später evtl mal ein Durchbruch nach aussen kommen soll, haben wir 60 mm Massivholz eingeklebt welches später durchbohrt werden kann. Ebenso in bereichen wo man vll mal von aussen etwas verschrauben will.


Folieren.jpg
Anschließend wurden Wände und Decke mit IntelloPlus Folie versehen und die Anschlüsse abgeklebt. Der Junior musste natürlich helfen, klar. ( Zum glück haben wir eine DoKa gekauft, so wie es gerade aus schaut, wächst die Stammbesatzung Anfang 2018 auf 4 Personen an. Wenn es so weiter geht ist die Kabine ausgebucht noch bevor ich 30 bin :totlach: )
Am Boden keine Folie, da wird 15mm OSB 4 verlegt, da brauchts keine Folie mehr.

Tunnelblick.jpg
So, das ist nun der aktuelle Stand, am Samstag kommen wenns klappt dann die 5mm Sperrhölzer an Decken und Wände.


Liebe Grüße,
Jacob

Benutzeravatar
rotertrecker
abgefahren
Beiträge: 1887
Registriert: 2007-11-15 20:45:52
Wohnort: Eichsfeld/Thür. Rhön

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#15 Beitrag von rotertrecker » 2018-06-27 22:22:16

Hallo Jakob,

einen tollen Koffer baust Du da zusammen für Deine Familie und Dich!
Wenn Du so weiter machst, geht´s ja schon bald los, und so ein kleiner Trip zwischendrin motiviert ungemein!

Bevor es losgeht:
Deine oben dargestellte Form der Ladungssicherung halte ich auch - sorry - für ungeeignet, Thema nach unten wirkende Kräfte, wie weiter oben schon angesprochen.
Das der Koffer schwer ist, hilft da nicht weiter, weil , wenn er mal rutscht, dann rutscht er auch richtig!
Die Vorderwand Deiner Pritsche hilft natürlich ungemein, aber Du wirst Dich wunder wie der Koffer auf schlechten Strassen anfangen wird zu hüpfen...
Ich würde zwecks leichter Demontage und unstrittiger "Ladung" die von Tobias xy vorgeschlagene Variante leicht abwandeln:
An Deinen U-Schrauben würde ich Winkeleisen verschrauben, die bündig an den Seiten Deiner Pritsche anliegen.
Dann Winkeleisen und Pritsche durchbohren und einen Bolzen durchstecken. Diesen dann mit Federsteckern sichern.
Damit hat Du dann eine Formschlüssige feste Verbindung zwischen Koffer und Pritsche, die Werkzeuglos gelöst werden kann (Von einigen Menschen wird Ladung nur dann als solche anerkannt, wenn sie Werkzeuglos vom Fahrzeug zu lösen ist...)
Ich hoffe ich habe so ausgedrückt, das Du mich verstehst...
Deine Absetzkonstruktion kannst Du sicher auch an diesen Winkeleisen befestigen.

Gruß Sven
Alles wird gut!! (Irgendwann irgendwo)

Iveco-Magirus 90-16
Eicher 2-Achser 5,4t "Klapp-WoWa"
Kässbohrer 1-Achser 3,5t "Schuhschrank"
MB 515 Minisattel

Benutzeravatar
pete
abgefahren
Beiträge: 1033
Registriert: 2008-03-10 13:05:05

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#16 Beitrag von pete » 2018-06-27 23:03:01

Ulf H hat geschrieben:
2018-06-19 20:45:33
... Stichwort Ladungssicherung ... da gibts genaue Werte, in welcher Richtung welche Kräfte aufgenommen werden müssen ...

Gruss Ulf
https://www.google.de/search?tbm=isch&s ... z-MxuCPaKM:

Benutzeravatar
TobiasXY
Forumsgeist
Beiträge: 5074
Registriert: 2012-01-30 0:22:40
Wohnort: Bawü

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#17 Beitrag von TobiasXY » 2018-06-28 8:18:37

Moin,

kurze Frage:

IntelloPlus ist eine Dampfbremse die doch eigentlich bei Diffusionsoffenen Konstruktionen eingesetzt wird, aber das ist doch bei deiner Konstruktion durch die Sperrholzschicht außen nicht gegeben oder hast du diese Hinterlüftet?

Und stauchen die Steicomatten mit der Zeit nicht zusammen?

Hintergrund, ich war jetzt auch am Überlegen den zweiten Bauwagen (argh) wie folgt aufzubauen: Alu / kompl. 19mm Armaflex als Trennschicht / dann 40mm Steico und dann eine eine Dampfbremse das ggf. das Zeug von der Isolierung raus kann...

Mhh..

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20939
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#18 Beitrag von Ulf H » 2018-06-28 9:52:17

... mit uwert.net kann man Wandaufbauten wunderbar durchrechnen lassen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3626
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#19 Beitrag von Tomduly » 2018-06-28 10:40:48

Moin!
TobiasXY hat geschrieben:
2018-06-28 8:18:37
IntelloPlus ist eine Dampfbremse die doch eigentlich bei Diffusionsoffenen Konstruktionen eingesetzt wird, aber das ist doch bei deiner Konstruktion durch die Sperrholzschicht außen nicht gegeben oder hast du diese Hinterlüftet?
Beworben wird die Folie so:
"Einsatzbereich Pro Clima Intello Plus:
•Dach, Dachschräge, Wand, Decke und Boden
•als Dampfbremse und Luftdichtungsbahn bei allen außen diffusionsoffenen Konstruktionen (z.B. mit Unterdeck-/ Unterspannbahnen oder Holzfaser- und MDF-Platten)
•für ein hohes Bauschadens-Freiheits-Potenzial bei bauphysikalisch anspruchsvollen Konstruktionen, wie diffusionsdichten Flach-/ Steildächern und Gründächern
•bei extremen Außenklimabedingungen wie im Hochgebirge
"(Quelle)
(Wobei man sagen muss, dass die Formulierung "hohes Bauschadens-Freiheits-Potenzial" vermutlich juristisch mit viel Bedacht so gewählt wurde...)

Ich denke das kann schon funktionieren, vor allem wenn man nicht ganzjährig in der Kabine wohnt und die Kabine trocken steht. Dann diffundiert die Feuchtigkeit auch wieder zurück in den Innenraum (wenn der Diffusionsdruck dort niedriger ist, als in der Dämmung - z.B. wenn die Kiste in der Sonne steht und von aussen erwärmt wird).

Wo man mit saugfähuigen Dämmmaterialen aufpassen muss, ist dass nicht irgendwo Wasser eindringt, da ist jede Wandöffnung ein Kandidat für, egal wie gut man die beim Einbau abdichtet, nach 10 Jahren Bewitterung sehen Dichtmassen und Einbaurahmen nicht mehr so gut aus. Oder wenn Wasser auf dem Dach stehen bleiben kann und nicht per Gefälle von selbst abläuft. Zumal die Kiste bei Temperaturunterschieden ganz ordentlich arbeiten wird (Ausdehnung/Schrumpfung) und Fugen mal offen, mal zu sein werden.

Ich persönlich hätte deswegen an der Kabine einen wasserabweisenden Dämmstoff verarbeitet (X-trem Isolator oder einen anderen geschlossenzelligen Schaumstoff). So muss man halt die Dämmung auf Wassereintrag im Auge behalten.

Grüsse
Tom

Benutzeravatar
Jac0b
Schrauber
Beiträge: 318
Registriert: 2017-07-30 10:51:02

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#20 Beitrag von Jac0b » 2018-06-28 20:48:53

@Tobi:
Wie Tom das schon raus gesucht hat, ich vertraue der Folie dass sie mit den Gegebenheiten im Koffer zu schlage kommt. Habe ein paar Jahre in einer Zimmerei gearbeitet, da haben wir diese Folie sehr viel verwendet. Ich halte sie für die beste am Markt. Wichtig ist halt dass man das System verwendet, mit der Folie ist es nicht getan. Die Anschlüsse müssen sauber verklebt werden, am besten mit dem Pro Clima "Vana" Klebeband. Das Zeug ist eh Bombe, kannst alles mit kleben, Tarps, Zelte, Schuhe, Hosen.... auch die Waschmaschine kann sie Nicht von Textil trennen. Auf Lack geklebt und nen Tag drauf gelassen und du bekommst zwar das Trägermaterial mit fiel Mühe weg, aber der Klebstoff bleibt :p. Die Anschlüsse ums Fenster und Durchbrüche herum mit einer Dichtmasse abkleben, da gibt es auch eine von Pro Clima, aber ich habe jetzt Sikaflex 221 verwendet weil es da war. Als Raupe auftragen, folie drüber und mit einer Kunststoffspachtel o.ä. ordentlich verstreichen und verdrücken.

Wegen dem zusammenrütteln der Dämmung... Ja, darüber habe ich auch nachgedacht. Aber die matten sind wirklich kompakt, viel stauchen lassen sie sich nicht ohne dass sie bauchen. Und bauchen können sie nicht weil ich sie zwischen Holzplatten verklemmt habe.

Aaaber, diesen Aufbau habe ich auch nur so gewählt weil ich durch den Selbstbau genau weiss welche Materialien sich im inneren der Wand befinden. Würde niemals einen natürlchen Dämmstoff verwenden wenn die Aussenhaut aus Blech o.ä. wäre. Habe genau darauf geachtet dass im Wandesinneren nirgens blankes Metall ist welches den Taupunkt beeinflussen könnte und wo evtl. mal Durchbrüche hin kommen ist statt dämmung 60mm Massivholz eingeklebt welches ich dann durchdringen kann ohne die Dämmebene zu verletzen.

@Tom
Richtig, die Dämmung verträgt Nässe dauerhaft nicht. Also sollte der Koffer wirklich dicht sein. habe ihn im "Rohbauzustand" 6 Wochen stehen gehabt, erst dann gedämmt. Bisher ist er mal dicht. Aber klar, Dichtungsfugen etc sollten von Zeit zu Zeit kontrolliert werden.
Ich habe mich trotzdem gegen eine Kunststoffdämmung entschieden, ich will einfach so wenig wie möglich davon in der Kabine haben, hätte dann ja auch wieder viel Kleber gebraucht um diese zu verkleben. Gespart hätte es aber dafür Gewicht, ist an sich schon leichter und wir hätten die Gefache nicht gebraucht.

Allerdings gehe ich nicht davon aus dass der Koffer grossartig schrumpft und sich ausdehnt. Die Aluplatten und Profile auf dem Dach ja, aber das Holz weniger. Im Gegensatz zu Metall wird holz nicht durch Wärme und Kälte in seiner Form beeinflusst, sondern durch Feuchtigkeit. Und die darf eh nicht rein ;-) Dazu quillt Holz kaum der länge nach, sondern in der Breite. Und die Lagen einer Siebdruckplatte laufen ja deswegen immer gegenläufig.


Klar, alles in allem ist es ein wenig ein Experiment, das weiss ich. Aber ich will es eben wissen :angel:
An mir selber kann ich den Test ja machen, ist allerdings schon so dass ich darüber viel nachgedacht und erst dann entschieden habe. Mal sehen was die Zeit so bringt. Kann nach ner Weile einfach eine Wandplatte ab nehmen,durch die Folie kann man sehen ob Wasser dahinter ist oder nicht.


schönen Abend euch,
jacob

Benutzeravatar
HansDampf
infiziert
Beiträge: 75
Registriert: 2018-08-26 21:23:25

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#21 Beitrag von HansDampf » 2018-10-03 8:38:11

Hallo Jac0b,
finde es toll dass du dich an den Selbstbau einer "natürlichen" Kabine gewagt hast.
Auch die Idee mit der Isolierung finde ich super.
Ich sehe auch viele Vorteile einer Doku. Ohne Alkoven wird der Platz dann aber knapp.
Tolle Lösung!

Vielleicht ist mal wieder Zeit für ein Update? :D
Du hast sicher schon einige Erfahrungen sammelen können.

Würde mich interessieren!
Lieben Dank und Grüße, Max
- Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen -

Benutzeravatar
Jac0b
Schrauber
Beiträge: 318
Registriert: 2017-07-30 10:51:02

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#22 Beitrag von Jac0b » 2018-10-04 16:36:39

HansDampf hat geschrieben:
2018-10-03 8:38:11
Hallo Jac0b,
finde es toll dass du dich an den Selbstbau einer "natürlichen" Kabine gewagt hast.
Auch die Idee mit der Isolierung finde ich super.
Ich sehe auch viele Vorteile einer Doku. Ohne Alkoven wird der Platz dann aber knapp.
Tolle Lösung!

Vielleicht ist mal wieder Zeit für ein Update? :D
Du hast sicher schon einige Erfahrungen sammelen können.

Würde mich interessieren!
Lieben Dank und Grüße, Max
Hast recht, danke fürs erinnern, ich gebe demnächst ein Update, muss noch Bilder kleinrechnen. Ohne Bilder finden es ja alle doof :joke: (ich finde Beiträge mit Bildern auch immer viel besser...

lG, Jacob

Benutzeravatar
Jac0b
Schrauber
Beiträge: 318
Registriert: 2017-07-30 10:51:02

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#23 Beitrag von Jac0b » 2018-10-04 17:54:25

Und schon geht es weiter. Nachdem innen alles foliert war kamen die 5mm Pappelsperrholzplatten an die Wände und Decke
Blick nach hinten Sperrholz.jpg
Und Blick Richtung Alkoven:
Blick nach Vorne Sperrholz.jpg
Als das erledigt war, habe ich noch die Dachdurchführung für das Kaminrohr gemacht. Ich habe zwar noch keinen Holzofen, aber es soll auf jedenfall einer rein kommen, und wo ich schonmal dabei war... Habe eine Wanddurchführung für Wickelfalzrohre genommen in 180mm Durchmesser, dort kommt dann das 120mm Rauchrohr durch und der zwischenraum wird ausgedämmt mit Steinwolle o.ä. Von aussen habe ich dann ein Blinklicht das ehemals auf dem Fahrzeug war über das Rohr gestülp, passt wie Arsch auf Ei***.
Dachdurchführung.jpg
Jetzt stand es schon kurz vor Urlaub, also musste der dafür benötigte Einbau schnell gezimmert werden. Dazu habe ich diverses Plattenmaterial genommen was gerade noch an unserem Lager war, es zugesägt, Kanten gebrochen oder Rundungen angefräßt und ohne Feinbehandlungen wie schleifen oder ölen/lackieren zusammen- und eingebaut. Das kann ja dann kommen wenn mehr Zeit ist :angel:
Klappbänke und Bett.jpg
Im Heck sind zwei aufklappbare Sitzbänke, dazwischen ist ein Tisch welcher ich aus einer Holzplatte und amputierten Biertischgestellen gebaut habe, damit lässt er sich zusammenlegen (ist aber etwas kippelig). Darüber lässt sich ein 120x200cm Bett klappen. Die Konstruktion wird mitsamt der Handelsüblichen Haushalts-Matratze an die Wand oder eben über die Sitzbänke geklappt, geht prima. Links ist noch ein 25cm tiefer Installationsschrank (im moment eher noch Regal...) für das Solar/Elektrik-Gedöns.
Schnellbauküche.jpg
Für die Küche wurde eine 3-Schichtplatte mit Schichtsoff belegt, ab in die Furnierpresse und dann die Ausschnitte für Herd/Ofen und grossem Waschbecken gemacht. Rest auch aus Restholzplatten. Wasserversorgung kommt über 3x 22l Weithalskanister und Tauchpumpe. Allerdings hat die mit 2,2 Bar viel zu viel Druck und Fördermenge! By the way, weiss jemand ob man an eine 12V Tauchpumpe einen Traffo anhängen kann?

Und so hat es dann Sommerferientauglich von hinten nach vorne ausgesehen. Von Innen gesehen kommt rechts neben die Türe der Ofen und links, da wo jetzt noch das Ersatzrad vertäut ist, die Toilette. Rechts neben die Küchenzeile wird ein Schrank und neben das Fenster ein kleiner Hochschrank kommen.
Impro erster Ausflug.jpg
Boden wird dann auch irgendwann mal noch schön gemacht, denke ich werde Kork verlegen.

Liebe Grüsse, Jacob

Benutzeravatar
HansDampf
infiziert
Beiträge: 75
Registriert: 2018-08-26 21:23:25

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#24 Beitrag von HansDampf » 2018-10-05 7:55:01

Vielen Dank für das Update! :)

Stimmt, mit Fotos ist es viel viel besser.

Finde den Kabinenbau echt toll. Bin schon auf die Erfahrungen mit Zwischenrahmen/Verschränkung und der Kabine gespannt.
Ich muss gestehen dass ist im Moment meine favorisierte Aufbauvariante. Werd mir da sicher vieles abschauen :wub:

Kannst du mir die Gesamhöhe des Fahrzeugs sagen?
Außerdem würden mich deine Überlegungen bezüglich des Zwischenrahmens interessieren?!

Vielen Dank & LG Max
- Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen -

Benutzeravatar
Jac0b
Schrauber
Beiträge: 318
Registriert: 2017-07-30 10:51:02

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#25 Beitrag von Jac0b » 2018-10-08 17:31:18

Die Gesamthöhe vom Fahrzeug ist 350cm. Innen 197cm und hinten im Schlaf/Sitzbereich 178cm hoch. Aussenbreite sind 245cm und innen 228cm breit.

Bezüglich der Verschränkung: Im Moment besteht der Zwischenrahmen nur aus einem Zweigeteilten Holzrahmen der lediglich über Tellerfedern etwas abheben kann. Hinten fest geschraubt, nach vorne hin mehr werdende Tellerfedern. Das gibt vielleicht 2-3 cm Federweg her, also kaum was, sprich die Pritsche verwindet sich. die Art wie der Koffer verzurrt ist ermöglicht es bei Bedarf vorne etwas Luft zu geben, dann kann der Koffer ein Beinchen heben, das geht. Um den Koffer mache ich mir keine Gedanken, der ist sehr massiv gebaut und alle tragenden Teile sind vollflächig verklebt+ verschraubt. Im übelsten Fall denke ich der Holzzwischenrahmen würde das schwächste Glied sein. Deswegen fahre ich jetzt schon nicht in üble Verschrenkungslagen. Aber ja, das soll keine Dauerlösung sein. Geplant ist im moment einfach den jetzigen Holzrahmen durch einen Federgelagerten Leiterrahmen zu ersetzen, die originale Pritsche mit Holzdielen und Trägerkonstruktion kommt wieder drauf, die schaut noch prima aus. Das ist am einfachsten, und am billigsten und wird für unsere Zwecke funktionieren, so denke ich.

Liebe Grüße, Jacob

Benutzeravatar
HansDampf
infiziert
Beiträge: 75
Registriert: 2018-08-26 21:23:25

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#26 Beitrag von HansDampf » 2018-10-09 7:06:41

Ist garnicht so hoch wie gedacht. :)
Mir gefällt dein Konzept einfach sehr gut. Danke.
Die Idee mit dem Zwischenrahmen verstehe ich gut.
Eine Absetzkabine zu bauen halte ich für eine tolle Lösung da man mit dem LKW immer noch was transportieren kann.
Gute Idee mit der Erhalt der Pritsche. :spiel:

Liebe Grüße,
Max
- Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen -

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 7017
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#27 Beitrag von OliverM » 2018-10-10 16:59:05

the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
Jac0b
Schrauber
Beiträge: 318
Registriert: 2017-07-30 10:51:02

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#28 Beitrag von Jac0b » 2018-10-10 17:46:32

Was bringt dich so in wallung, Oliver?

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 7017
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#29 Beitrag von OliverM » 2018-10-10 19:20:40

Moin Jacob,
Deine Art und Weise der Ladungssicherung ist ganz klar Grenzüberschreitend. Hier im Netz machen solche Diskussionen aber keinen Sinn. Ich kann dir nur dringend ans Herz legen, daß du dir diesbezüglich jemand wirklich kompetenten ans Fahrzeug holst und er das mit dir gangbar und für dich nachvollziehbar auflöst.

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
Jac0b
Schrauber
Beiträge: 318
Registriert: 2017-07-30 10:51:02

Re: Alkoven-Absetzkabine für Kurzhauber

#30 Beitrag von Jac0b » 2018-10-10 20:20:25

Wunderbar, damit kann ich mehr anfangen.
Diese Bedenken haben, wie du vielleicht gelesen hast, schon andere Mitglieder weiter oben geäussert, habe ja auch nach Meinungen von euch gefragt.
Mir ist es absolut klar dass der Zurrwinkel sicherlich nicht reicht um mehr als 2 Tonnen an Ladung sicher auf der Pritsche zu halten. So ist die Konstruktion aber auch gar nicht gedacht.
verklemmt .jpg
Der Koffer hält dadurch das er verklemmt wird am Pritschenrahmen, seitliche Verschiebung ist wegen den Bügelschrauben auch nicht möglich und nach vorne hin hält die Stirnwand, die gesamte Pritschenfläche ist zudem mit Bautenschutzmatten ausgelegt und die Siebseite der Platten zeigt nach unten, das gibt enormen Reibungswiderstand. So hatte ich das gedacht. Nach den geäusserten Bedenken habe ich einige Versuche gemacht. Verschränkung, Hoppelpiste und starke Bremsungen, auch aus voller Fahrt. Den Koffer davor extra mit 1 cm Luft zur Stirnwand versetzt. Ergebnis: bewegt sich keinen Millimeter, der Luftspalt war danach immer noch gleich gross.
Was soll ich mir das schönreden, habe ja auch keine Interesse dass der Koffer ins Fahrerhaus kracht.
Trotzdem, 2 lange Gurte können wenn flotte Fahrt an steht einfach über die Kiste geworfen werden, unter der Pritsche durch und festgezurrt. Super Zurrwinkel, damit müssten dann alle zufrieden sein.
In der Praxis beim anschauen hat diese Konstruktion noch niemand für verrückt erklärt, und darunter waren auch Leute die beruflich LKW fahren. Aber hast recht, durch eine Polizeikontrolle bin ich noch nicht durch, von dem her kann ich nicht sicher sein obs nicht doch Ärger geben würde. Dann schraube ich ihn eben fest.

Liebe Grüße, Jacob

Antworten