Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
langnase
infiziert
Beiträge: 54
Registriert: 2015-09-24 21:54:26

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#301 Beitrag von langnase » 2019-01-06 23:35:57

Hallo Willi,

mal wieder eine gute Idee mit der Klappe. Allerdings macht die Heizung auf der Saugseite erheblichen Krach. Klar könnte man argumentieren, dass das ja draußen ist, aber bei unseren dünnen Wänden wird sich da einiges an Krach übertragen.

Ich hab die 44D etwa mittig über dem Radkasten innen im Koffer. Die Verbrennungsluftansaugung ist im Hohlraum hinter dem halbrunden Kotflügel und der Auspuff hängt neben dem Auspuff vom Motor.
Innen ist in dem Bereich der Küchenblock und ich nutze das Metallgestell der alten Werkstatt für die Küchenarbeitsplatte. Dort gab es im Sockelbereich eine massive Stahlschublade. Dort befanden sich 3 Ausströmer und der Warmwasserbereiter von Elgena. Die Erfahrung in den letzten Woche hat gezeigt, dass das für die Luftverteilung nicht reicht und so hab ich gestern noch einen 5 m Schlauch im vorderen Kofferbereich verlegt. Erste Versuche haben gezeigt, dass es jetzt gleichmäßig warm wird.

Gruß

Stefan

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 763
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#302 Beitrag von Willi Jung » 2019-01-08 16:54:12

Hallo Stefan,

danke für die Tips! Ich werde das aber auch erst mal ohne zusätzliches Rohr versuchen.
Dein Hinweis zum Schall verstehe ich nicht ganz. Saugst du die Zuluft von außen oder innen an?
Bei meiner Anordnung sollte es auf jeden Fall leiser sein als eine Innenmontage und dann natürlich lauter im Umluftbetrieb als im Frischluftbetrieb.
Leiser geht dann nur noch mit Telephonie-Schalldämpfern sowohl im Zuluft als auch im Warmluftstrang.

Gruß
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
langnase
infiziert
Beiträge: 54
Registriert: 2015-09-24 21:54:26

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#303 Beitrag von langnase » 2019-01-08 19:12:17

Hallo Willi,

ich betreibe die Planar im Umluftbetrieb. Der Krach entsteht hauptsächlich am Ansaug, hier ist ja direkt das Lüfterrad. Dort bringt der Telefonieschalldämpfer am meisten. Am Warmluft auslass kann man zwar auch einen anordnen aber da erzielt er keinen großen Effekt. Dann vielleicht eher auf die Körperschalldämmung achten und die Heizung auf Gummipuffer setzen.
Mir ist klar, dass du hauptsächlich von aussen ansaugen willst. Bei kühlen Temperaturen läuft die Heizung dann mit höherer Leistung und und dementsprechend mit größerer Geräuschentwicklung. Ich meine der Krach wird durch unsere geringe Dämmung kaum gedämpft.

Gruß

Stefan

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 763
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#304 Beitrag von Willi Jung » 2019-01-17 20:30:06

Es geht weiter mit dem Dachfenster.
Zuerst einmal ein kleiner Rückschlag. Nachdem das Fenster ja nun drin ist, wollte ich natürlich auch die Gasdruckfedern zügig einbauen.
Das lief dann so ab. Ich an der Griffseite vom Fenster den Flügel angehoben (immerhin halbes Flügelgewicht - also 30kg) bis in die 60° Stellung und Heidi hat die Dämpfer an den vorbereiteten Haltern eingefädelt auf die Schrauben. Erst mal die gute Nachricht - die Auslegung der Federn passt perfekt. Das Flügelgewicht wird zuverlässig in der Endstellung gehalten, aber mit wenig Kraftaufwand kann das Fenster geschlossen werden und ca. ab 40° fällt das Fenster sachte zu. Leider ergaben sich auch zwei kleine Probleme. Zum Einen verwinden sich die 2mm Edelstahlhaltewinkel am Fensterrahmen doch merklich (hebt ca. 3mm ab an der Ecke), weil die Lasteinleitung relativ weit von der Schraubenachse entfernt ist. Das war aber erfordérlich um in die Stahlverstärkung des Fensterrahmens zu kommen. Die Winkel lasse ich jetzt noch mal in 4mm Edelstahl fertigen.
Zum Zweiten schieben die beiden Gasdruckfedern den Flügel im geschlossenen Zustand ja mit 1500N in Richtung Schließriegel. Dieser Druck bewirkt, dass das knapp bemessene Spiel im Falzraum nicht mehr ausreicht und die Schließzapfen an den Schließblechen klemmen. Es wäre besser gewesen, den Flügel beim Einbau der Bänder nicht ganz symetrisch in den Rahmen zu legen, sondern ca 2mm dichter an der Bandseite. Da auf der Bandseite ja keine Schließzapfen sind, wäre das kein Problem gewesen. Leider sind die Bänder die ich gewählt habe um die Dichtebenen unverletzt zu lassen nicht einstellbar.
Das werde ich nun beheben, indem ich auf der Riegelseite in beiden Ecken gegenläufige Kunststoffkeile an Flügel und Rahmen anklebe. Damit drückt sich der Flügel dann beim Schließen auf den letzten 3cm um ca. 2mm in Richtung Bänder. Damit entlaste ich dann auch die Bänder und die Schließzapfen noch zusätzlich. Ich werde berichten.

Zwischenzeitlich habe ich die Astabweiser vorbereitet, die im Bereich des neuen Dachfensters seitlich zusätzlichen Schutz bieten.
Das Fenster, bzw. der Blechabdeckrahmen ist ja auf jeder Seite ca. 6cm schmäler als die davor und dahinter montierten Solarmodule. Damit Äste, die am Rahmen der PV-Module entlangrutschen nicht an den Fenster-Eindeckrahmen kommen, habe ich auf Länge des Fensters nun ein 35 x 35mm Quadratrohr in der Flucht der Solarmodule vorgesehen.
Hier seht ihr die beiden vorbereiteten Astabweiser. Auf der einen Seite führe ich die Kabelbrücken des hinteren Solarmoduls durch dieses Rohr nach vorne zu den anderen (UV und mechanischer Schutz).
59 Astabweiser.jpg
So sieht das Ganze dann auf dem Dach aus:
60 Astabweiser am Fahrzeug.jpg
Nun habe ich noch eine neue Anschlussdose an der Koffervorderwand angebaut, durch die die Kabel nach innen geführt werden. Dazu habe ich eine 80 x 80mm IP 65 Verteilerdose genommen, im Boden ein 40mm Loch gebohrt und dadurch ein DN40 HDPE-Rohr mit einem kleinen Stück der Muffe gesteckt. So lassen sich alle Kabel vom Dach (PV, Beleuchtung, etc.) durch diese Dose ins Innere führen. Rückseitig hab ich die Dose vollflächig mit PU-Kleber an den Koffer geklebt. Bilder vom Inneren der Dose liefere ich noch nach, wenn es mal wieder trockener ist.
61 Anschlussdose PV.jpg
Ich habe jetzt 4 dieser Module parallel verschaltet. So erhalte ich bei 760Wp maximal 21A bei bis zu 40 Volt am Laderegler. Die Module sind verschaltet über zwei vierfach Y-Stecker.
PV-Module Datenblatt.jpg
Liebe Grüße
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 763
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#305 Beitrag von Willi Jung » 2019-01-19 18:38:14

Hier noch die versprochene Innenansicht der Kabel-Durchführung.
Anschlussdose.jpg
PV-Anlage läuft wieder nach Neuverkabelung.

Liebe Grüße
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

hesima
infiziert
Beiträge: 40
Registriert: 2017-08-24 20:24:26

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#306 Beitrag von hesima » 2019-01-19 21:01:58

Hallo Willi, habe gerade zum ersten Mal mit allergrößtem Respekt für deine Arbeit deinen Thread zumindest überflogen und mir viele Fotos angeschaut. Ich strecke für unser beginnendes Projekt gerade auch meine Fühler in alle Richtungen aus und überlege, welches Material wir für den Möbelbau verwenden. Bei der Perfektion, die du an den Tag legst, weißt du wahrscheinlich, wie viele Kilos Birkensperrholz du mittlerweile verbaut hast, oder? Mich würde als Entscheidungsgrundlage ein Daumenwert interessieren :search:
Habe selbst schon einiges aus diesem Material geschreinert. Super, das Zeugs. Würde es allerdings aus optischen Gründen auf den sichtbaren Oberflächen lackieren, auch wenn man das dann irgendwann wiederholen muss.
Würde mich über Rückmeldung freuen! Schöne Grüße! Marco

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 763
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#307 Beitrag von Willi Jung » 2019-01-19 21:25:59

Hallo Marco,

freut mich, dass es dir gefällt. Das ist aber kein Birkensperrholz, sondern Fuma-Mittellagen wegen dem Gewicht und Birke-Decklagen wegen dem schöneren Furnierbild. Ich habe die Platten übrigens auch lackiert mit PU-Treppenlack - der lässt sich auch sehr gut rollen.
Hier ist alles genau beschrieben (auch die Gewichtsersparnis) Möbebaupaltten.
Liebe Grüße und gutes Gelingen
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

hesima
infiziert
Beiträge: 40
Registriert: 2017-08-24 20:24:26

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#308 Beitrag von hesima » 2019-01-19 21:53:57

Hallo Willy, DANKE! Habe Deinen Beitrag gelesen und dort noch eine Frage formuliert, nur für den Fall, dass du diesen Thread nicht abonniert hast.
Marco

Antworten