Seite 1 von 1

Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-04-10 9:48:24
von dibbelinch
Moin zusammen.

Ein Schwachpunkt bei (nur meinem?) G90 sind die Schaltventile für die Sperren, Geländeuntersetzung etc. Diese Schaltventile sind nur gesteckt aneiandergereiht unter dem Motortunnel (neben dem Fahrersitz) angebracht. Hier eine Skizze von den Teilen:

Bild

Leider werden die immer undicht, so dass dann im Stand die Luftanlage sehr schnell Druck verliert. Nun möchte ich wieder 2 Stück nach SA mitnehmen, aber der MAN-Händler meines Vertrauens (und das ist NICHT ironisch gemeint) ruft leider EUR 100 netto pro Stück auf. Ich gönne der Firma ja ihren Verdienst, aber wenn ich mir die Teile so anschaue, finde ich den Preis schon heftig.

Diese Teile werden ja bestimmt nicht nur für MAN gebaut, die werden doch sicher auch woanders eingesetzt, und sind auf dem freien Teilemarkt erhältlich. Nur wo? Wenn ich bei ebay Suchbegriffe wie "Schaltventil MAN" oder Spielarten davon probiere, dann kriege ich nur Links von gebrauchten Vierkreisschutzventilen zu sehen. Also entweder heissen die Dinger ganz anders, oder ich darf nicht in der Bucht angeln.

Hat da jemand einen Tipp für mich?

Re: Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-04-10 11:47:59
von sico
hallo Ulf,
ein Standard-Ventil von WABCO hat die Nummer 463 036 000 0 zu € 51,50.
Hat allerdings Gewinde-Anschlüsse M10x1.0, keine Steckanschlüsse.
Die gibt's auch bei Wabco Nr 893 800 801 2 zu € 2,80 für Rohr 6,0x1

mfg
Sigi

Re: Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-04-10 13:20:46
von dibbelinch
Moin Sico,

das WABCO-teil hilft mir leider nicht weiter. Vielleicht habe ich das nicht gut genug beschrieben: Beim G 90 sind diese Ventile mit ihren Anschlüssen direkt aneinandergesteckt, wie Legosteine, und bilden damit eine Ventilinsel. Nur die Abgänge zu den Betätigungen sind verschlaucht. Mit den Wabco-Ventilen müsste ich alle 5 vorhandenen Ventile tauschen und untereinander verschlauchen. Abgesehen davon, dass ich die Arbeit scheue, käme das deutlich teuerer als 2 neue Ventile von MAN.
Aber danke für den Hinweis.

Ich werde allerdings weiter auf einen Verweis zu passenden Teilen(identisch zum Original) hoffen.

Gruss, Ulf

Re: Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-04-10 15:48:23
von stonedigger
Hallo,

wir hatten genau mit diesem Teil vor einem Jahr in Litauen eine Panne. Es lag aber nicht am Ventil selbst, sondern an der Abschlussscheibe, die die ganze Reihe am Ende abschließt. Da hat es die M4er Schraube rausgerissen. Du solltest also nicht nur das Ventil, sondern auch die Scheibe mit Dichtungen dabei haben.
Ich habe mir das Teil beim MAN-Händler für ungefähr 50-60€ zugelegt. Aber mit Firmenrabatt. D.h. der Händler Deines Vertrauens schlägt Dir noch einmal was drauf.

SD

Re: Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-04-10 16:56:43
von dibbelinch
stonedigger hat geschrieben:
2019-04-10 15:48:23
Hallo,
wir hatten genau mit diesem Teil vor einem Jahr in Litauen eine Panne. Es lag aber nicht am Ventil selbst, sondern an der Abschlussscheibe, die die ganze Reihe am Ende abschließt. Da hat es die M4er Schraube rausgerissen. Du solltest also nicht nur das Ventil, sondern auch die Scheibe mit Dichtungen dabei haben.
SD
Ich muss zugeben: Ich kann Dir nicht folgen. Abschlussscheibe? ist mir noch nicht untergekommen. Wo sitzt die?
Als ich das erste Mal eines der Ventile ersetzen musste, da habe ich die Teile einfach auseinandergezogen und hinterher wieder zusammengesteckt. Da war nix, was ich als Abschlusscheibe bezeichnen könnte.

Ich hab jetzt natürlich auch das Entfernungsproblem: Das Auto ist in Südamerika, ich kann also nicht mal kurz rauslaufen zum gucken :( .

Gruss, Ulf

Re: Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-04-10 20:03:20
von patrik
Moin SD, glaube ich verstehe den Fehler, am Ende der Schalter die Scheibe die es abschließt ist bei mir irgendwie auch undicht, die kann man nicht reparieren? Da blässt es bei mir ab ca 7 BAR etwa raus, vorher ist es da noch dicht. Ich muss da die Tage auch noch mal bei, da mir momentan keine Sperre so wirklich rein geht, was allerdings auch an den Sperren liegen kann, könnte mir vorstellen, das durch die lange Nichtbenutzung, der ganze Mist ein wenig verharzt ist. Muss aber zugeben, dass ich mich um die Luft an dem MAN auch noch nicht wirklich gekümmert habe, da habe ich auch ein wenig Respekt vor. Und ULF, wäre schick wenn es die Teile auch außerhalb von MAN passend gibt, glaube dann würde ich mir solch ein Schalter auch noch als Reserve hinlegen.

Gruß

Patrik

Re: Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-04-11 7:42:57
von dibbelinch
patrik hat geschrieben:
2019-04-10 20:03:20
da mir momentan keine Sperre so wirklich rein geht, was allerdings auch an den Sperren liegen kann, könnte mir vorstellen, das durch die lange Nichtbenutzung, der ganze Mist ein wenig verharzt ist.
Das war bei mir zumindest mit der Längssperre so. Der Hebel am VTG war fest. Den musste ich mit etwas Öl, einer Zange und viel Geduld erst wieder gängig machen.

patrik hat geschrieben:
2019-04-10 20:03:20
Und ULF, wäre schick wenn es die Teile auch außerhalb von MAN passend gibt, glaube dann würde ich mir solch ein Schalter auch noch als Reserve hinlegen.
Genau das herauszufinden war ja der Zweck dieses Freds

Gruss, Ulf

Re: Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-04-11 7:50:14
von stonedigger
dibbelinch hat geschrieben:
2019-04-10 16:56:43
stonedigger hat geschrieben:
2019-04-10 15:48:23
Hallo,
wir hatten genau mit diesem Teil vor einem Jahr in Litauen eine Panne. Es lag aber nicht am Ventil selbst, sondern an der Abschlussscheibe, die die ganze Reihe am Ende abschließt. Da hat es die M4er Schraube rausgerissen. Du solltest also nicht nur das Ventil, sondern auch die Scheibe mit Dichtungen dabei haben.
SD
Ich muss zugeben: Ich kann Dir nicht folgen. Abschlussscheibe? ist mir noch nicht untergekommen. Wo sitzt die?
Als ich das erste Mal eines der Ventile ersetzen musste, da habe ich die Teile einfach auseinandergezogen und hinterher wieder zusammengesteckt. Da war nix, was ich als Abschlusscheibe bezeichnen könnte.

Ich hab jetzt natürlich auch das Entfernungsproblem: Das Auto ist in Südamerika, ich kann also nicht mal kurz rauslaufen zum gucken :( .

Gruss, Ulf
Müssten die Positionen 2,3 und 4 auf Deinem Bild sein - ich musste die einzeln bestellen. Das ist eigentlich nur ein Blech welches die zwei Kunststoffstopfen auf Position hält. Und das Blech wir mit einer M4 - Schraube gehalten. Dieses M4 - Gewinde war bei mir ausgerissen. Wir haben ein M5-Gewinde rein geschnitten und das hält nun schon seit einem Jahr.

Beim Luftthema würde ich mir auch überlegen, ob man unbedingt den Anhängerscheiß brauchst. Ich hab es rausgeschmissen. Wieder etliche Fehlerquellen und Ersatzteilsorgen weniger. Vom Gewicht inkl. einer Rockinger ganz zu schweigen. Habe mir stattdessen eine einfache Schleppkupplung angebaut.

SD

Re: Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-04-11 8:13:53
von dibbelinch
stonedigger hat geschrieben:
2019-04-11 7:50:14
Müssten die Positionen 2,3 und 4 auf Deinem Bild sein - ich musste die einzeln bestellen. Das ist eigentlich nur ein Blech welches die zwei Kunststoffstopfen auf Position hält. Und das Blech wir mit einer M4 - Schraube gehalten. Dieses M4 - Gewinde war bei mir ausgerissen. Wir haben ein M5-Gewinde rein geschnitten und das hält nun schon seit einem Jahr.
SD
Interessant! Als ich das Bild gesehn hab, habe ich mich nämlich schon gefragt, was das für Teile sind. Bei mir sind die nicht vorhanden. Sind eventuell Staubschutz, um die Dichtungen der Ventiler zu schonen?
Meiner Meinung nach darf zumindest die eine Öffnung nicht druckdicht sein, weil das die Abblasöffnung für alle Ventile darstellt!
Ich werd mir da jedenfalls was passendes bauen und dann mal experimentieren.

danke für die Erläuterung!!

Gruss, Ulf

Re: Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-04-11 8:29:58
von stonedigger
Dein Bild zeigt das letzte Ventil in der 3er Reihe beim FAE. Die zwei (pos. 3) runden Abschluss-Kunststoffteile tragen die O-Ringe und werden in die Bohrung gesteckt, in die normalerweise in der Reihe das nächste Ventil gesteckt werden würde. Damit diese Kunststoffteile durch den Druck nicht rausgedrückt werden, muss das Metallteil mit der M4er Schraube das alles zusammenhalten und dementsprechend auch dem Betriebsdruck standhalten. Ich habe die Schraube jetzt auch eingeklebt. Schätze, die hat sich im Laufe der Jahre schleichend losgerüttelt und am Ende hing alles nur noch an 3 Gewindegängen. Ist halt auch nur Alu-Druckguss. Besser bei einer Reparatur als M5-Gewinde reinschneiden wäre ein Helicoil-Gewindeinsatz M4. Der hat den Vorteil, dass die Last besser auf alle Gewindegänge verteilt wird. Beim normalen Gewinde tragen die ersten Gewindegänge am meisten und die letzten weniger. Einen Heilcoil-Einsatz haben aber die wenigsten Werkstätten und man selbst wohl auch nicht dabei.

SD

Re: Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-04-11 8:34:01
von uwe v6
Moin. Wir hatten bei uns das selbe Problem mit der Endkappe.Unterwegs pfiff uns da die Luft weg.Haben es bis nach Hause geschafft,ohne das die Bremsen heiss wurden.M4 Gewinde am letzten Ventil war raus. Mein Sohn hat dann eine "Enddeckel"aus Edelstahl gefräst. ich habe dann noch 2Ventile gegeneinander getauscht und seit dem ist Ruhe. Der MAN-Händler wollte nur für den kleinen Plasteproppen über 10Euro haben. Gruß Uwe

Re: Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-04-11 8:35:46
von stonedigger
patrik hat geschrieben:
2019-04-10 20:03:20
Moin SD, glaube ich verstehe den Fehler, am Ende der Schalter die Scheibe die es abschließt ist bei mir irgendwie auch undicht, die kann man nicht reparieren? Da blässt es bei mir ab ca 7 BAR etwa raus, vorher ist es da noch dicht. Ich muss da die Tage auch noch mal bei, da mir momentan keine Sperre so wirklich rein geht, was allerdings auch an den Sperren liegen kann, könnte mir vorstellen, das durch die lange Nichtbenutzung, der ganze Mist ein wenig verharzt ist. Muss aber zugeben, dass ich mich um die Luft an dem MAN auch noch nicht wirklich gekümmert habe, da habe ich auch ein wenig Respekt vor. Und ULF, wäre schick wenn es die Teile auch außerhalb von MAN passend gibt, glaube dann würde ich mir solch ein Schalter auch noch als Reserve hinlegen.

Gruß

Patrik
Wenn es genau da raus bläst, tippe ich auch auf ein kaputtes Gewinde. Unbedingt ausbauen und reparieren! Wenn es Dir die Schraube unterwegs raus schießt, dann fehlt Dir auch Blech und Dichtungsstopfen. Dann ist Ende! Also: Druck komplett weg, Ventile ausbauen (vorsichtig, da verliert man gerne Teile!), Gewinde reparieren oder M5 reinschneiden und einkleben. Bei der Gelegenheit auch gleich die ganzen O-Ringe der Voss240-Anschlüsse erneuern! Die sind um Lauf der Zeit auch porös!

SD

Re: Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-04-11 13:26:39
von DaPo
Hallo,

meine Glaskugel ist leider gerade in der Reinigung, daher kann ich nur spekulieren.
Wenn ich mir einen beliebigen G90 aus der Liste heraus suche, kommt da für ein Ventil, das so aussieht wie auf dem Bild oben, die MAN-Nummer 81.52170-6057 heraus.

Diese Nummer ist nicht umschlüsselbar, weder bei Wabco noch sonst wo. Entweder stammt es also von einem Hersteller, der üblicherweise nicht den Aftermarket bedient, oder MAN hält die Hand drauf.

Den Listenpreis von MAN kann ich nicht sehen, da steht nur "auf Anfrage".

Re: Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-04-11 18:09:00
von dibbelinch
Ich lerne jeden Tag! Da ich ein zweifelhaftes Ventil hier liegen habe, wird es ja leicht sein, mir passende Dichtstopfen zu drehen und so ein Ersatzblech zu fertigen.
HeliCoil hab ich auch und werd das zur nächsten Etappe ins Gepäck tun. Aber erst mal testen, ob da auch genug Fleisch für den HC-Einsatz ist.

Die Ersatzventile muss ich dann wohl bei MAN kaufen. was soll´s, ist ja nur Geld :( .

Dann werde ich hoffentlich eine Baustelle dichtmachen können

Falls sich hier aber doch noch eine Quelle für die Ventile auftut: Nur heraus damit

Gruss, Ulf

Re: Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-04-11 18:20:11
von Bernhard_h
Interessanter Thread,

mal ein Bild von den Ventilen auf denen die in Diskussion stehenden Teile wahrscheinlich zu sehen sind ?

Bild

danke für die Informationen,

Bernhard

Re: Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-04-11 19:28:29
von hs50
Hallo
Die Ventile sind doch für Untersetzung,Zentraldiff sperre,Hinterachssperre.Deswegen bleibt man doch nicht liegen vorausgesetzt man kann den Luftverlust stoppen.
MfG Hans

Re: Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-04-11 19:31:36
von dibbelinch
Wirklich interessant!

Bernhard, wenn ich das recht im Gedächtnis habe, dann ist Dein Bild seitenrichtig, oder? Soll heissen: oben auf dem Bild ist auch in der Realität oben (bei vorgeklapptem Fahrerhaus).

Ich sehe das nun so:

- Am linken Schacht unten (roter Steckanschluss) ist Zuluft
- am rechten Schacht unten (freier Anschluss für VOSS-Stecker) ist die Abblasöffnung
- rechter und linker Schacht sind jeweils durchgehend!
- Linker Schacht oben MUSS sicher zu sein, damit man dort keine (Zu-)Luft verliert
- rechter Schacht oben könnte auch offen bleiben, weil er ja auch unten offen ist. Da ist der Verschluss wohl wirklich bloss Staubschutz.

Bei mir leckt es UNTEN rechts (aus der Abblasöffnung) raus, weil ein Ventil im unbetätigten Zustand nicht richtig dicht ist. Also muss ich wirklich Ventil tauschen

Aber das Problem mit dem Verschlusstopfen werde ich demnächt auch angehen. Ich werde die HeliCoil-Lösung an meinem Schrott-Ventil testen. Falls das klappt, kann ich gerne anbieten, Eure Ventile auch mit HeliCoil-Einsätzen zu versehen. Ich melde mich dann mit ein paar Fotos.

Gruss, Ulf

@ Hans: Nein, meines Erachtens bleibt man nicht liegen, falls das Vierkreisschutzventil richtig funktioniert. Das sollte ja, wenn ich das richtig verstanden habe, den Versorgerkreis für diese Zusatzfunktionen bei unterschreiten von 5 bar dichtmachen, damit die Bremse weiterhin genügend Luft hat.

Aber mit den defekten Ventilen (NICHT mit fehlender Verschlusskappe) kann was anderes, unangenehmes passieren: Es kann nach und nach so viel Druck an der entsprechenden Betätigung aufgebaut werden, dass während der Fahrt plötzlich die Geländeuntersetzung oder eine Sperre einrastet. Uns ist das mit der Geländeuntersetzung passiert. Zum Glück nur wenige km vor dem nächsten Ort, wo ich einen Platz zum schrauben finden konnte. Und zum Glück hatte ich ein Ersatzventil dabei!
Man sollte also (vor allem bei verdächtigem Druckverlust) an der Ventilinsel von Zeit zu Zeit mal auf Leckage prüfen. Geht sehr einfach mit Seifenwasser und einem Pinsel. Am besten, wenn man sowieso das Fahrerhaus offen hat.

Re: Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-04-11 20:12:40
von Bernhard_h
Hallo Ulf,

ja richtig, von hinten unter das hochgekippte Fahrerhaus forografiert. Hier nochmal der grössere Bildauschnitt, danke auch für die interessante Diskussion.

Bild

Bernhard

Re: Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-04-11 20:39:57
von Oelprinz
das Ventil kommt ursprünglich von TECHNOMATIK, Sachnummer: 403.19-4.1289, heisst 3/2Wege Drehknopfventil

Gruß
Volker

Re: Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-04-21 14:59:02
von patrik
Moin,

heute mal ausgebaut, also man kann tatsächlich auch ohne Stopfen fahren. Bei mir war keine 4 mm Schraube und Halteblech mehr vorhanden und auch den einen Stopfen habe ich verloren. Den werde ich mir jetzt nach drehen und auch mit Helicoil arbeiten, man könnte auch die Schalter untereinander tauschen, dann hätte man wieder ein funktionierendes Gewinde, aber mit Helicoil verteilt man die Last auf alle Gewindegänge, dies finde ich an der Stelle die bessere Lösung. Natürlich tausche ich auch alle O-Ringe, die habe ich gestern schon bestellt. Bin ja gespannt ob dann die Sperren wieder gehen.

Besten Gruß

Patrik

Re: Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-04-21 21:07:58
von G90tom
Hallo Gemeinde,

ich habe mir das "Ganze Spiel" heute mal auch bei mir angesehen. Zudem auch mein Handbremsventil undicht war (kommt öfter vor). Und siehe da, ich sehe da eine ähnliche Version, der Schalt-Ventile. nur in Messing. Scheinbar wurden, diese vom obigen Hersteller, auch (später) in Messing hergestellt. Sollte einfach eine Info-Option sein. Siehe Foto

Schöne Grüße
Tom

Re: Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-09-05 19:14:37
von dibbelinch
Moin zusammen,

ich hole diesen Fred noch mal hoch.

Nachdem ich nun lange gernug vergeblich versucht habe, diese Ventile aufzutreiben (technomatik hat die Produktion schonb vor längerer Zeit eingestellt, und sie machen mir auch gar keine Hoffnung, das die Produktion noch mal aufgelegt wird) bin ich nun entschlossen, die Anregung von Sico aufzugreifen, und auf andere Ventile umzurüsten. Kann ja keine Raketenwissenschaft sein. Also werde ich mir das Platzangebot unter dem Fahrerhaus bei unserer nächsten Etappe genau anschauen und dann passende Ventile suchen und planen.

Um aber auf eben jener Etappe den Luftverlust klein zu halten, möchte ich in die Zuluftleitung zu der Ventilinsel ein einfaches Sperrventil einsetzen ( Einen Platz dafür habe ich zum Glück, da ja die Seilwinde rausgeflogen ist und somit das Loch für das Windenventil zur Verfügung steht). Das Absperrventil mache ich dann nur auf, wenn ich mal Sperren oder Geländeuntersetzung benötige (kommt ja eh nur selten vor).
Dazu müsste ich aber vier Dinge wissen:

1. Sieht vielleicht irgend jemand aus technischen (nicht aus ästethischen) Gründen Einwände gegen den Plan?
2. Am einfachsten ist es, ein Ventil mit einem einfachen Steckanschluss (Quick lock) zu verwenden, wie sie bei festo, SMC und so weiter üblich sind. Spricht was dagegen, so einen Quicklock-Anschluss am LKW zu verwenden?
3. Ich weiss auf die Entfernung nicht, was da für Schläuche verwendet wurden. Aus dem Gedächtnis hätte ich gesagt, dass das 8mm sind. Aber vielleicht könnte einer der G90-Eigner mal nachschauen und mir das bestätigen, bitte?
4. Damit ich ein passendes Absperrventil kaufen kann, müsste ich wissen, wie das Loch für das Seilwindenventil beschaffen ist: Durchmesser?/ gibt es da Schraubenlöcher zur Befestigung?/ und so weiter. Auch da wäre ich mal auf die Unterstützung eines G90-Eigners angewiesen.


Danke und Gruss,
Ulf

Re: Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-09-05 19:29:13
von Bobbele
Zu 2. Wir arbeiten in der Industrie viel mit den Quick Lock Verbindern von Festo.
Is ne angenehme Sache wenn man auf die schnelle mal einen Schlauch flicken muss.
Auf Dauer würde ich die aber nicht drin haben wollen. Habe schon Unmengen der Dinger gesehen die entweder am Plastik selber geplatzt sind
oder der Schlauch nicht richtig gehalten wird. Und das dann noch in nem Motorraum der ständig heiss und kalt wird?
Ich würds nicht tun, das macht nur mehr ärger am schluss.
Es gibt von Festo auch verbinder aus Aluminium mit Überwurfmuttern zum verschrauben. Ich an deiner stelle würde lieber zu diesen Tendieren.

Und zu 3. Die kleineren Schläuche (Also die an deinen Ventilen) haben 6mm.

Edith: Einen Grund das nicht zu tun sehe ich eigentlich nicht.
Hat nichts mit sicherheitsrelevanten Bremsteilen und Kreisen zu tun.
Als Überbrückung bis die passende Ventile gefunden hast auf jeden Fall eine Option!

Und nochmal die Edith:
Das hier sind die Verbinder die ich meinte:

Bild

Re: Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-09-05 22:35:00
von dibbelinch
Prima, das hilft mir schon mal sehr viel weiter! Genau an das Problem mit dem Wärmeeinfluss dachte ich auch schon. .
Ich werde dann irgendwas professionelleres suchen.

Danke und Gruss,
Ulf

Re: Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-09-06 18:46:11
von Speed5
Moin,

Die Festo Teile haben keine Zulassung in KFZ Bereich.
Wenn dann würde ich diese nehmen.
Die haben eine Zulassung und sind aus Messing.

Die halten auch längerfristig.

Gruß Michael

Re: Schaltventil MAN G90

Verfasst: 2019-09-06 19:59:01
von dibbelinch
Die Dinger sind auch nicht schlecht! Muss ich mal gucken, was die kosten und ob es mir die schnelle und einfache Demontierbarkeit das wert ist (gegenüber den ganz einfachen Messingfittings, bei denen man den Schlauch wieder abschneiden muss).

Auf jeden Fall ist jetzt klar, dass es keine Plastik-Quick-locks bei mir geben wird.

Danke dafür,
Ulf