1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
MaartenNL
infiziert
Beiträge: 82
Registriert: 2017-03-09 11:10:12

1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#1 Beitrag von MaartenNL » 2019-01-25 14:09:32

1120 vs 1224.jpg
Lieber Forummitglieder :spiel:

Entschuldigung fur nicht so gute Deutsche sprache weil ich der Hollandische Nachbarn bin.

Nach viele Monaten (fast 1,5 jahre) intensiv untersuch nach einer Basisfahrzeug zum umbau nach unsere Expedtiontruck habe ich bereits viele Möglichkeiten angesehen.
Es gibt Unimog's, VW-MAN's, Magirussen, IFA's, DAF's Bundeswehrfahrzeuge und ausgemusterte Feuerwehr-LKW's.
Jede Wahl hat eine Konzession, manchmal gibt es keine sperren, fast 600.000km laufleistung, der fahrerhaus ist zu klein (Nahverkerh) oder das Reisebudget geht zum Tankstelle wegen 40/100 spritverbrauch. Eine Traum-Konfigurationkosttet 5x....10x...unser gesamtbudget.

Ich möchte jetzt, mit deiner Hilfe, eine Wahl treffen (zu erste auf "papier") zwischen zwei LKW aus das Haus Mercedes.

Es handelt sich um der 1120AF DoKa und 1224 AF DoKa.

Wichtige Ausgangspunkte fur uns:
* ich erhalte der DoKa (platz fur Hund, rucksacken, regenjacke, coolbox);
* aufbau +/- 4 meter mit 45 grad böschungswinkel;
*ablastung 11.999 kilo (>12T gibt 200% steuer in NL);
*Besitz fur vielen jahren/kilometers (Reise nach pension);
*Beschäftigungsfähig fur 95% offroad aber kein Rallye-einsatz.

Beides Fahrzeugen sind praktisch gleich, es gibt aber auch unterschiede.

Ahnlich sind 3.60 Radstand, +/-7 m fahrzeuglange, 6 liter OM366 TurboDiesel.

Unterschiede gibt es aber naturlich auch:

*1120 niedriger leergewicht
*1120 mehr nutzlast
*1120 leichtere baureihe (wie “ecoliner”)
*1120 gut verfügbar
*1224 seltener
*1224 mehr robust baureihe (wie “schwere klasse”)
*1224 mehr leistung (aber schwerer leergewicht, der 1124-kreuzung ist selten)

Ich weiss dass weitere ausstatung, wie achsen-Konfiguration, 5 oder 6 gang schaltgetriebe, und so weiter abhanging ist von individuell "VIN" und SA-codes. Nicht jeder 1120 oder 1224 ist dem anderen gleich.

Ich weiß, ich stelle eine schwierige Frage. In diesem Forum gibt es viele Informationen und viele hilfsreiche mitglieder. Sie können mich auch auf andere Dinge hinweisen, die mir nicht bewusst sind.
Wenn ich mehr Klarheit geben muss, würde ich das gerne hören.

Kurz gesagt: Ich hoffe auf deine Meinung. Was denkst du über die Unterschiede? Welches Auto ist für uns die beste Wahl zwischen der 1120 und 1224. Ich freue mich sehr über Ihren Rat.

Freundliche gruss aus Holland,

Maarten und Wendy
Zuletzt geändert von MaartenNL am 2019-01-25 14:24:37, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
MaartenNL
infiziert
Beiträge: 82
Registriert: 2017-03-09 11:10:12

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#2 Beitrag von MaartenNL » 2019-01-25 14:09:50

Konzept skizze 1224 mit aufbau.
Dateianhänge
1224 mit aufbau.jpg
1224 mit aufbau.jpg (18.14 KiB) 1611 mal betrachtet

Benutzeravatar
Wuiderer
Schlammschipper
Beiträge: 405
Registriert: 2016-02-02 2:44:12
Wohnort: Chiemgau

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#3 Beitrag von Wuiderer » 2019-01-25 14:29:29

Servus Maarten,
Ich würde dir noch etwas anderes Vorschlagen :-D
Wie wäre es mit einem MB 1222 AF
Dieser hat den V6 drin, zwar keinen Turbo aber hängt schon von unten heraus schön am Gas und hat fast den doppelten Hubraum zum OM 366A...
Vom Fahrgefühl her ist der 1222 ein Traum und hat den Vorteil, dass das ganze einfach solide Großserie ist. Das Fahrgestell war damals für TLF und LF ende der 1980er Jahre eines der Standard Fahrgestelle, daher gibt es hier auch viele Ersatzteile, nicht nur vom Onkel bei Mercedes.
Gruß Clemens

PS: Wenn du sagst du willst eine DoKa kaufen, dann empfehle ich dir, dass du dich da ein wenig über die Aufbauherstellern schlau machst und was deren Stärken und Schwächen waren.
Empfehlenswert sind wohl die Doppelkabinen von Bachert und Metz, Ziegler muss wohl gerade bei den Doppelkabinen oft mal Rostprobleme haben...

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1417
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#4 Beitrag von burkhard » 2019-01-25 14:58:32

Wuiderer hat geschrieben:
2019-01-25 14:29:29
Dieser hat den V6 drin, zwar keinen Turbo aber hängt schon von unten heraus schön am Gas...
Aber nicht mehr in den Anden auf 4000 Meter Höhe. Da ist ein Turbo eindeutig besser. An der Tankstelle auch.

Ich würde die Kaufentscheidung von Allgemeinzustand, vom Preis, vom Getriebe, von der Achsübersetzung, von der Anzahl der Sperren und von der Geländereduktion (I=1,6 (kurz) oder i=1,8 (ganz kurz)) abhängig machen.

Benutzeravatar
Till
süchtig
Beiträge: 839
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#5 Beitrag von Till » 2019-01-25 16:46:15

Hallo Marten, Hallo Wendy,

schreibt euch doch mal eine +/- Liste und bewertet die einzelnen Punkte, das hat mir schon bei der Entscheidungsfindung geholfen.

Ich kann Dir nur den 1120 bzw 1124 empfehlen. An geringem Kraftstoffverbrauch bei vergleichbaren Modellen kaum zu übertreffen. Die Technik ist robust, einfach und leicht in Unterhalt/Reparatur.

Die 'schwere' Version, also der 1224 (Achtung: es gibt auch einen '1124' aus der Schweiz der als '1224' typisiert wurde) aus der schweren Klasse ('SK') bringt Vorteile von denen Ihr aber nur wenige braucht.

Mit dem Hintergrundgedanken eines 12t-Reisemobils würde ich klar den 1120/1124 vorziehen. Die Fahrgestelle sind allerdings seltener und damit auch teurer als sein SK-Bruder... Es wäre mehr ein 'leidenschaftlicher Hang zu schwerer LKW-Technik' der dem 1224 sonst noch Vorteile für euer Projekt verschaffen könnte :D :spiel:

beste Grüße,

Till

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11105
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#6 Beitrag von Pirx » 2019-01-25 16:54:42

MaartenNL hat geschrieben:
2019-01-25 14:09:32
Es handelt sich um der 1120AF DoKa und 1224 AF DoKa.
...
Ahnlich sind 3.60 Radstand, +/-7 m fahrzeuglange, 6 liter OM366 TurboDiesel.
Hallo Maarten!

Vorsicht, der 1224 kann entweder den kleinen Reihenmotor OM366 oder den großen V6-Motor haben. Das hängt vom Baujahr bzw. Baumuster (VIN) ab. Es gibt jedenfalls beides!

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Wohnklo
infiziert
Beiträge: 85
Registriert: 2018-05-13 14:38:13

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#7 Beitrag von Wohnklo » 2019-01-25 21:14:54

Hallo,

gibt es tatsächlich einen 1224 als V6 ?
Ich dachte die V6 wären immer 1222AF oder dann 1234AF und die OM366 R6 dann die 1224.

Ist denn der Unterschied zwischen 1124 und 1224 tatsäz so groß ?
Die Motoren sind - wenn R6, wie oben - die gleichen.
Die Getriebe sind vermutlich auch die Gleichen bzw. gibt es doch im 1124 und im 1224 sowohl G3 als auch G4 Getriebe - oder ?
Welches VTG ist verbaut - VG550 ? Und die Achsen AL3 ?
Ich glaube nicht daß der 1224 tatsächlich mehr "große" LKW-Technik verbaut hat - oder ?
Klar der Rahmen des 1224 ist sicher noch etwas größer Dimensioniert - aber der Antrieb auch ?
Die Kabine ist noch etwas größer, aber in der Feuerwehr-Gruppenkabine ist meiner Meinung nach immer ausreichend Platz vorhanden.


Gruß
Dirk

Dsg
infiziert
Beiträge: 35
Registriert: 2017-12-10 14:09:24

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#8 Beitrag von Dsg » 2019-01-26 1:36:04

Hallo Marten,

die Fahrzeuge der LK-Klasse (1124/1120/917) werden oft etwas verächtlich (ohne Allrad) als „Limolaster“ bezeichnet, da sie gern als Lieferwagen für Getränke eingesetzt wurden. Vielleicht ist ein „echter Lkw“ cooler, aber meines Erachtens bietet ein 1120/1124 große Vortele:
- die Ersatzteilbeschaffung ist kein Problem, da die LK-Klasse weltweit sehr verbreitet ist, eben weil es Limolaster waren/sind
- mit langer Achse (39:8) und Einzelbereifung (385/65 R22,5) fahren die 1120/1124 dann 125 Km/h,
- bei 90 Km/h (mit o.g. Achse und Einzelbereifung) ist das Auto so leise, dass man problemlos mit einer Freisprecheinrichtung telefonieren kann
- Spritverbrauch mit langer Achse und moderater Fahrweise unter 20 Liter möglich
- keine Elektronik, aber ABS (abschaltbar)
- mit einem 1120/1124 mit 3,60m Radstand ist man flott unterwegs, das Fahrzeug ist sehr wendig
- für ein altes Fahrzeug sehr komfortabel, fährt sich unkompliziert, leicht, fast schon VW-Bus-Feeling
- wenn man die Wohnkabine diszipliert baut, sollten sogar echte 7,5 t drin sein. Nicht ganz einfach, aber machbar.
- der 1124 hat soviel Power (240 PS), dass ein 6-Gang-Getriebe nicht notwendig ist. Die Fahrzeuge mit 5-Gang-Getriebe werden öfter angeboten.

Einziger Nachteil: etwas langweilig, ein Auto ohne jeglichen Charme, ein Vernunftauto, das keine Emotionen auslöst, auch beim Fahren nicht (kein Vergleich zum Rundhauber)

Dsg

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11105
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#9 Beitrag von Pirx » 2019-01-26 12:03:39

Wohnklo hat geschrieben:
2019-01-25 21:14:54
Hallo,

gibt es tatsächlich einen 1224 als V6 ?
Ich dachte die V6 wären immer 1222AF oder dann 1234AF und die OM366 R6 dann die 1224.
1224AF Baumuster 650.282: OM366LA
1224AF Baumuster 650.286: OM366LA oder OM401LA
1224AF Baumuster 650.288: OM401LA

Alle Daten laut EPC.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Wohnklo
infiziert
Beiträge: 85
Registriert: 2018-05-13 14:38:13

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#10 Beitrag von Wohnklo » 2019-01-26 12:39:44

Cool. Danke.

Das war mir neu.


Gruß
Dirk

Dsg
infiziert
Beiträge: 35
Registriert: 2017-12-10 14:09:24

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#11 Beitrag von Dsg » 2019-01-27 0:26:38

Hallo Marten,

Eine Korrektur:

„mit langer Achse (39:8) und Einzelbereifung (385/65 R22,5) fahren die 1120/1124 dann 125 Km/h“.

Das ist so nicht richtig. Die lange Achse hat beim 1120/1124 eine Übersetzung von 43:10. Hab das mit dem 1113 verwechselt (39:8 ist hier die lange Achse).

Dsg

Benutzeravatar
schwarzmilan
infiziert
Beiträge: 65
Registriert: 2017-04-17 17:50:36

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#12 Beitrag von schwarzmilan » 2019-01-27 18:21:30

Einziger Nachteil: etwas langweilig, ein Auto ohne jeglichen Charme, ein Vernunftauto, das keine Emotionen auslöst, auch beim Fahren nicht
Also - das mach ich aber nicht hören..... Meine Wally ist total charmant....... :p

Gruß Klaus
Was ist das Schwerste von allem? Was dir das Leichteste dünket:
Mit den Augen zu sehn, was vor den Augen dir lieget.
J.W. v. Goethe

Dsg
infiziert
Beiträge: 35
Registriert: 2017-12-10 14:09:24

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#13 Beitrag von Dsg » 2019-01-27 20:02:47

Sorry Klaus, wollte niemandem zu nahe treten. Der 1120 ist ja auch ein tolles Auto!

Dsg

Benutzeravatar
MaartenNL
infiziert
Beiträge: 82
Registriert: 2017-03-09 11:10:12

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#14 Beitrag von MaartenNL » 2019-01-29 11:01:55

Leibe leute, Vielen Dank für Ihren guten Rat. Ich freue mich sehr über Ihren Rat. Danke, danke schön!
Wuiderer hat geschrieben:
2019-01-25 14:29:29
Servus Maarten,
Ich würde dir noch etwas anderes Vorschlagen :-D
Wie wäre es mit einem MB 1222 AF
Dieser hat den V6 drin, zwar keinen Turbo aber hängt schon von unten heraus schön am Gas und hat fast den doppelten Hubraum zum OM 366A...
Vom Fahrgefühl her ist der 1222 ein Traum und hat den Vorteil, dass das ganze einfach solide Großserie ist. Das Fahrgestell war damals für TLF und LF ende der 1980er Jahre eines der Standard Fahrgestelle, daher gibt es hier auch viele Ersatzteile, nicht nur vom Onkel bei Mercedes.
Gruß Clemens

PS: Wenn du sagst du willst eine DoKa kaufen, dann empfehle ich dir, dass du dich da ein wenig über die Aufbauherstellern schlau machst und was deren Stärken und Schwächen waren.
Empfehlenswert sind wohl die Doppelkabinen von Bachert und Metz, Ziegler muss wohl gerade bei den Doppelkabinen oft mal Rostprobleme haben...
Hallo Wuiderer,

Ich habe auch ein "Plan B" wenn ich kein gute 1120 (oder 1224) finde, das mir gefällt.

Plan B ist 1017AF und 1222AF :D

@Aufbauherstellern:
Was für ein guter Rat, Das war mir nicht bewusst. Es gibt viele Ziegler im verkauf, Ist das wirklich viel schlimmer als das andere?
burkhard hat geschrieben:
2019-01-25 14:58:32
Wuiderer hat geschrieben:
2019-01-25 14:29:29
Dieser hat den V6 drin, zwar keinen Turbo aber hängt schon von unten heraus schön am Gas...
Aber nicht mehr in den Anden auf 4000 Meter Höhe. Da ist ein Turbo eindeutig besser. An der Tankstelle auch.

Ich würde die Kaufentscheidung von Allgemeinzustand, vom Preis, vom Getriebe, von der Achsübersetzung, von der Anzahl der Sperren und von der Geländereduktion (I=1,6 (kurz) oder i=1,8 (ganz kurz)) abhängig machen.
Spritverbrauch und keine turbo auf die Hohe ab 3000 meter (wie ich gelesen habe) sind Nachteile fur mich.

Die kaufentscheidung zwischen 1120 und 1224 (oder zwischen ahnliche modellen), dem kann ich zustimmen (gefallt mir, wie sage ich das?).
Till hat geschrieben:
2019-01-25 16:46:15
Hallo Marten, Hallo Wendy,

schreibt euch doch mal eine +/- Liste und bewertet die einzelnen Punkte, das hat mir schon bei der Entscheidungsfindung geholfen.

Ich kann Dir nur den 1120 bzw 1124 empfehlen. An geringem Kraftstoffverbrauch bei vergleichbaren Modellen kaum zu übertreffen. Die Technik ist robust, einfach und leicht in Unterhalt/Reparatur.

Die 'schwere' Version, also der 1224 (Achtung: es gibt auch einen '1124' aus der Schweiz der als '1224' typisiert wurde) aus der schweren Klasse ('SK') bringt Vorteile von denen Ihr aber nur wenige braucht.

Mit dem Hintergrundgedanken eines 12t-Reisemobils würde ich klar den 1120/1124 vorziehen. Die Fahrgestelle sind allerdings seltener und damit auch teurer als sein SK-Bruder... Es wäre mehr ein 'leidenschaftlicher Hang zu schwerer LKW-Technik' der dem 1224 sonst noch Vorteile für euer Projekt verschaffen könnte :D :spiel:

beste Grüße,

Till
Hallo Till,

Ein +/- liste, Ich werde das tun, gutes Hilfsmittel.

Ich denke auch, das 1120 ist einer sehr gute Wahl für mich. Nur der kleine Unterschied in fahrerhaus-grosse (optik) und eine möglicherweise schwerere , robustere baureihe seid Grunde fur der 1224.

@1224: ich weis, ich habe bereits ein "1224 Ecoliner" gesehen, Ich war auch verwirrt.
Pirx hat geschrieben:
2019-01-25 16:54:42
MaartenNL hat geschrieben:
2019-01-25 14:09:32
Es handelt sich um der 1120AF DoKa und 1224 AF DoKa.
...
Ahnlich sind 3.60 Radstand, +/-7 m fahrzeuglange, 6 liter OM366 TurboDiesel.
Hallo Maarten!

Vorsicht, der 1224 kann entweder den kleinen Reihenmotor OM366 oder den großen V6-Motor haben. Das hängt vom Baujahr bzw. Baumuster (VIN) ab. Es gibt jedenfalls beides!

Pirx
Pirx! gute rat, Zum Glück suche ich alles im Detail, bevor ich zum Kauf gehe.
Das ist auch der Grund, warum ich hier zuerst um Rat frage.
Wohnklo hat geschrieben:
2019-01-25 21:14:54
Hallo,

gibt es tatsächlich einen 1224 als V6 ?
Ich dachte die V6 wären immer 1222AF oder dann 1234AF und die OM366 R6 dann die 1224.

Ist denn der Unterschied zwischen 1124 und 1224 tatsäz so groß ?
Die Motoren sind - wenn R6, wie oben - die gleichen.
Die Getriebe sind vermutlich auch die Gleichen bzw. gibt es doch im 1124 und im 1224 sowohl G3 als auch G4 Getriebe - oder ?
Welches VTG ist verbaut - VG550 ? Und die Achsen AL3 ?
Ich glaube nicht daß der 1224 tatsächlich mehr "große" LKW-Technik verbaut hat - oder ?
Klar der Rahmen des 1224 ist sicher noch etwas größer Dimensioniert - aber der Antrieb auch ?
Die Kabine ist noch etwas größer, aber in der Feuerwehr-Gruppenkabine ist meiner Meinung nach immer ausreichend Platz vorhanden.

Gruß
Dirk
hey Dirk, es gibt nur kleine unterschieden, deshalb möchte ich forschen ob es eine ausreichende Unterscheidung gibt zwischen die zwei Lasters. Ich denke jetzt gibt einer 1120 viele Vorteile und er ist mehr als geeignet fur mich.
Dsg hat geschrieben:
2019-01-26 1:36:04
Hallo Marten,

die Fahrzeuge der LK-Klasse (1124/1120/917) werden oft etwas verächtlich (ohne Allrad) als „Limolaster“ bezeichnet, da sie gern als Lieferwagen für Getränke eingesetzt wurden. Vielleicht ist ein „echter Lkw“ cooler, aber meines Erachtens bietet ein 1120/1124 große Vortele:
- die Ersatzteilbeschaffung ist kein Problem, da die LK-Klasse weltweit sehr verbreitet ist, eben weil es Limolaster waren/sind
- mit langer Achse (39:8) und Einzelbereifung (385/65 R22,5) fahren die 1120/1124 dann 125 Km/h,
- bei 90 Km/h (mit o.g. Achse und Einzelbereifung) ist das Auto so leise, dass man problemlos mit einer Freisprecheinrichtung telefonieren kann
- Spritverbrauch mit langer Achse und moderater Fahrweise unter 20 Liter möglich
- keine Elektronik, aber ABS (abschaltbar)
- mit einem 1120/1124 mit 3,60m Radstand ist man flott unterwegs, das Fahrzeug ist sehr wendig
- für ein altes Fahrzeug sehr komfortabel, fährt sich unkompliziert, leicht, fast schon VW-Bus-Feeling
- wenn man die Wohnkabine diszipliert baut, sollten sogar echte 7,5 t drin sein. Nicht ganz einfach, aber machbar.
- der 1124 hat soviel Power (240 PS), dass ein 6-Gang-Getriebe nicht notwendig ist. Die Fahrzeuge mit 5-Gang-Getriebe werden öfter angeboten.

Einziger Nachteil: etwas langweilig, ein Auto ohne jeglichen Charme, ein Vernunftauto, das keine Emotionen auslöst, auch beim Fahren nicht (kein Vergleich zum Rundhauber)

Dsg
Limolaster :totlach: :D

gute Zusammenfassung meiner Gedanken :unwuerdig:

nur ein kleines frage @ achsen.....

"mein" LKW bleibt LKW, nicht eine WoMo-zulassung*.

*NL = jährlich steuer fur 12T LKW = 450 euro aber jährlich steuer fur 12T WoMo = 5000 euro :(

das heißt max 80kmh fur mich, Das halte ich nicht für ein Problem. ich möchte Reisen und nicht Rennen.

Wieviel vorteile gibt "schnelle achsen" wann ich nur 80KMH fahren mochte. der Verbrauch und der Larm wird wirklich viel geringer oder is es vernachlässigbar. Naturlich wechsle ich zu single-bereifung (zum beispiel 365 oder 385/65 R22,5.)
schwarzmilan hat geschrieben:
2019-01-27 18:21:30
Einziger Nachteil: etwas langweilig, ein Auto ohne jeglichen Charme, ein Vernunftauto, das keine Emotionen auslöst, auch beim Fahren nicht
Also - das mach ich aber nicht hören..... Meine Wally ist total charmant....... :p

Gruß Klaus
coole karre :spiel:
Zuletzt geändert von MaartenNL am 2019-01-29 12:37:35, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11105
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#15 Beitrag von Pirx » 2019-01-29 12:17:32

Wuiderer hat geschrieben:
2019-01-25 14:29:29
PS: Wenn du sagst du willst eine DoKa kaufen, dann empfehle ich dir, dass du dich da ein wenig über die Aufbauherstellern schlau machst und was deren Stärken und Schwächen waren.
Empfehlenswert sind wohl die Doppelkabinen von Bachert und Metz, Ziegler muss wohl gerade bei den Doppelkabinen oft mal Rostprobleme haben...
Da gehen die Meinungen wohl auseinander. Mir wurde von einem Berufsfeuerwehrmann gesagt, daß die Dokas von Bachert-Fahrzeugen sehr schlecht gearbeitet sein sollen. Metz und Ziegler wurden eher lobend erwähnt.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
siegerland
Kampfschrauber
Beiträge: 554
Registriert: 2015-06-06 9:02:52
Kontaktdaten:

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#16 Beitrag von siegerland » 2019-01-29 13:08:34

Hi Maarten,
MaartenNL hat geschrieben:
2019-01-29 11:01:55
@1224: ich weis, ich habe bereits ein "1224 Ecoliner" gesehen, Ich war auch verwirrt.
der LK LN2 1224 ist eigentlich ein 1124 (viewtopic.php?f=33&t=77925&p=734086&hil ... 24#p734018) wenn 1224 drauf steht, dann ist das kein ursprünglich für D gebautes Fahrzeug (sondern z.B. für CH)
Den Schriftzug Ecoliner habe ich persönlich bisher nur an Fahrzeugen aus CH und NL gefunden, in D mir noch nicht begegnet

Und bitte nicht prügeln wenn falsch, aber so viel ich mitgezählt habe gibt es mindestens 4 Mercedes LKW mit der Bezeichnung 1224, also da kann man gerne verwirrt sein
  • MK?/SK 1224 mit OM366LA R6 (große Jungs/Mädchen Lastwagen)
  • SK 1224 mit OM401 V6 (große Jungs/Mädchen Lastwagen)
  • LK LN2 1224 mit OM366LA R6 (der eigentlich ein 1124 ist) Limolaster
  • Atego 1224 mit OM906 R6 moderner Limolaster
Gruß

Stefan
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber den Tagen mehr Leben
.Curd Jürgens.
---
https://ln2-forum.de/member.php?action= ... referrer=9

Wohnklo
infiziert
Beiträge: 85
Registriert: 2018-05-13 14:38:13

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#17 Beitrag von Wohnklo » 2019-01-29 14:02:22

Hallo,

bei den Aufbauten wäre noch wichtig zu wissen, das Ziegler die Kabinen nach hinten aufgeweitet hat.
Also im vorderen Bereich ist es ein normales LK oder MK/SK -Fahrerhaus aber im hinteren Bereich, hat die Gruppenkabine dann ca. 2,50m Außenbreite.

Damit müsste man dann eigentlich auch einen 2,5m breiten Koffer drauf setzen, weil es sonst U.U. blöd aussieht, wenn das Fahrerhaus breiter, als der Koffer ist.

Ich glaube diese Spreizung der Kabinen hat nur Ziegler so gebaut - ganz sicher bin ich nicht.
Auf den Fotos in den Verkaufsanzeigen sieht man das hin und wieder ganz gut.


Gruß
Dirk

Benutzeravatar
MichaelW
Schlammschipper
Beiträge: 431
Registriert: 2006-10-03 10:49:56
Wohnort: Herchweiler
Kontaktdaten:

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#18 Beitrag von MichaelW » 2019-01-29 15:13:38

Hallo,
Pirx hat geschrieben:
2019-01-29 12:17:32
Da gehen die Meinungen wohl auseinander. Mir wurde von einem Berufsfeuerwehrmann gesagt, daß die Dokas von Bachert-Fahrzeugen sehr schlecht gearbeitet sein sollen. Metz und Ziegler wurden eher lobend erwähnt.
Ich würde da weder dem Einen noch dem Anderen glauben. Das ist mit der Rostvorsorge wie im PKW-Bereich manchmal von Jahr zu Jahr unterschiedlich, mit der Verarbeitungsqualität auch. Ich kenn rostende Gurken von allen möglichen Aufbauherstellern. Ich kenne einige Bachert- und einige Ziegler-Fahrzeuge unterschiedlicher Baujahre, bei Bachert natürlich nur bis Mitte der 80er, danach waren die ja weg vom Fenster. Großartige Qualitätsunterschiede konnte ich da nicht feststellen.

Gruß,
Michael
Hauptsache Allrad und 6-Zylinder Diesel-Direkteinspritzer...
Feuerwehr: MB LAF 911 B, Ziegler TLF8/24, Bj. 82
Privat: MB Unimog 406.121, Bj. 70, MB Unimog 403.123, Bj. 83, MB Unimog 435.115 (1300L, BW-SanKoffer), Bj. 88, Audi A4 Avant 3.0 TDI Quattro, Bj. 12

Benutzeravatar
Eisho
LKW-Fotografierer
Beiträge: 109
Registriert: 2015-01-25 17:40:05
Wohnort: Köln

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#19 Beitrag von Eisho » 2019-01-29 21:03:47

Ich habe einen Bachert (917AF) mit EZ 1988 - wohl einer der letzten. Ich kann zwar feststellen, dass der Aufbau (RW1) einfach gearbeitet war - aber nicht schlecht. Rost gabs wegen dauerndem Hallenaufenthalt sowieso nicht.

VG, Peter
WoMo-Historie bisher: T2a, Opel Blitz, T2b, L3004x4, T5 4motion Seikel, 817AF(bald fertig)

bikemaniac
infiziert
Beiträge: 39
Registriert: 2018-06-03 23:01:02

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#20 Beitrag von bikemaniac » 2019-01-29 22:33:49

MaartenNL hat geschrieben:
2019-01-29 11:01:55
*NL = jährlich steuer fur 12T LKW = 450 euro aber jährlich steuer fur 12T WoMo = 5000 euro :(
Interessant: Fast die gleichen bekloppten Steuern wie in DK, :wack: :mad: :motz:

Benutzeravatar
MaartenNL
infiziert
Beiträge: 82
Registriert: 2017-03-09 11:10:12

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#21 Beitrag von MaartenNL » 2019-01-30 10:17:10

Pirx hat geschrieben:
2019-01-29 12:17:32
Wuiderer hat geschrieben:
2019-01-25 14:29:29
PS: Wenn du sagst du willst eine DoKa kaufen, dann empfehle ich dir, dass du dich da ein wenig über die Aufbauherstellern schlau machst und was deren Stärken und Schwächen waren.
Empfehlenswert sind wohl die Doppelkabinen von Bachert und Metz, Ziegler muss wohl gerade bei den Doppelkabinen oft mal Rostprobleme haben...
Da gehen die Meinungen wohl auseinander. Mir wurde von einem Berufsfeuerwehrmann gesagt, daß die Dokas von Bachert-Fahrzeugen sehr schlecht gearbeitet sein sollen. Metz und Ziegler wurden eher lobend erwähnt.

Pirx
@ziegler Ich denke, es wird nicht so schlecht als gedacht sein.

Wann wir nicht reisen dan steht der Laster in eine Halle wegen feucht, kalte und regenschutz und versuchen wir ihn zu erhalten.

siegerland hat geschrieben:
2019-01-29 13:08:34
Hi Maarten,
MaartenNL hat geschrieben:
2019-01-29 11:01:55
@1224: ich weis, ich habe bereits ein "1224 Ecoliner" gesehen, Ich war auch verwirrt.
der LK LN2 1224 ist eigentlich ein 1124 (viewtopic.php?f=33&t=77925&p=734086&hil ... 24#p734018) wenn 1224 drauf steht, dann ist das kein ursprünglich für D gebautes Fahrzeug (sondern z.B. für CH)
Den Schriftzug Ecoliner habe ich persönlich bisher nur an Fahrzeugen aus CH und NL gefunden, in D mir noch nicht begegnet

Und bitte nicht prügeln wenn falsch, aber so viel ich mitgezählt habe gibt es mindestens 4 Mercedes LKW mit der Bezeichnung 1224, also da kann man gerne verwirrt sein
  • MK?/SK 1224 mit OM366LA R6 (große Jungs/Mädchen Lastwagen)
  • SK 1224 mit OM401 V6 (große Jungs/Mädchen Lastwagen)
  • LK LN2 1224 mit OM366LA R6 (der eigentlich ein 1124 ist) Limolaster
  • Atego 1224 mit OM906 R6 moderner Limolaster
Gruß

Stefan
es gibt zum beispiel auch der 1428 aus Schweis (oder O, weiss ich nicht genau) und offiziell heisst er 1225.

Fur mich handelt sich um:

[*]MK?/SK 1224 mit OM366LA R6 (große Jungs/Mädchen Lastwagen)

im vergleich mit 1120 (OM366LA R6, LImolaster 1.0 "Das Original") (1124-"traum" oft zu teuer)

Das sind die Fahrzeuge im Beispiel (photo in Topicstart)



Wohnklo hat geschrieben:
2019-01-29 14:02:22
Hallo,

bei den Aufbauten wäre noch wichtig zu wissen, das Ziegler die Kabinen nach hinten aufgeweitet hat.
Also im vorderen Bereich ist es ein normales LK oder MK/SK -Fahrerhaus aber im hinteren Bereich, hat die Gruppenkabine dann ca. 2,50m Außenbreite.

Damit müsste man dann eigentlich auch einen 2,5m breiten Koffer drauf setzen, weil es sonst U.U. blöd aussieht, wenn das Fahrerhaus breiter, als der Koffer ist.

Ich glaube diese Spreizung der Kabinen hat nur Ziegler so gebaut - ganz sicher bin ich nicht.
Auf den Fotos in den Verkaufsanzeigen sieht man das hin und wieder ganz gut.


Gruß
Dirk
hey Dirk,

gute beratung zu berücksichtigen, ein 2,5m koffer is kein probleem, mehr platz fur innenraum ist gut :rock:
Veilleicht gibt es die moglichtkeit fur ein langsbett, aber der grundriss komm spater :D

wann ich ein Laster anschau weiss ich: auch die breitte messen, nicht nur die FW-afbau lange und radstand ;)

MichaelW hat geschrieben:
2019-01-29 15:13:38
Hallo,
Pirx hat geschrieben:
2019-01-29 12:17:32
Da gehen die Meinungen wohl auseinander. Mir wurde von einem Berufsfeuerwehrmann gesagt, daß die Dokas von Bachert-Fahrzeugen sehr schlecht gearbeitet sein sollen. Metz und Ziegler wurden eher lobend erwähnt.
Ich würde da weder dem Einen noch dem Anderen glauben. Das ist mit der Rostvorsorge wie im PKW-Bereich manchmal von Jahr zu Jahr unterschiedlich, mit der Verarbeitungsqualität auch. Ich kenn rostende Gurken von allen möglichen Aufbauherstellern. Ich kenne einige Bachert- und einige Ziegler-Fahrzeuge unterschiedlicher Baujahre, bei Bachert natürlich nur bis Mitte der 80er, danach waren die ja weg vom Fenster. Großartige Qualitätsunterschiede konnte ich da nicht feststellen.

Gruß,
Michael
micheal, danke für die hilfe :unwuerdig:
Eisho hat geschrieben:
2019-01-29 21:03:47
Ich habe einen Bachert (917AF) mit EZ 1988 - wohl einer der letzten. Ich kann zwar feststellen, dass der Aufbau (RW1) einfach gearbeitet war - aber nicht schlecht. Rost gabs wegen dauerndem Hallenaufenthalt sowieso nicht.

VG, Peter
Danke schon Peter, Wir werden auch nach einem Halle suchen fur Trockenlagerung.
bikemaniac hat geschrieben:
2019-01-29 22:33:49
MaartenNL hat geschrieben:
2019-01-29 11:01:55
*NL = jährlich steuer fur 12T LKW = 450 euro aber jährlich steuer fur 12T WoMo = 5000 euro :(
Interessant: Fast die gleichen bekloppten Steuern wie in DK, :wack: :mad: :motz:
Auf dieser grund is ein Durchstieg zwischen Fahrerhaus und Aufbau auch (finanziell) nicht moglich (oder intressant).

NL Gesetzgebung : Beim Laster es ist Verboten der Laderaum zu betreten auf andere Weise dann der Wagentur.

Mit ein durschstieg sagt der "bundesfinanzministerium" : Das fahrzeug ist kein Laster mehr.

Die jährliche kosten fur ein durchstieg bezahl ich lieber am Tankstelle unterwegs :spiel:

Deshalb suche ich ein DoKa weil viele "1,5"-fahrerhause sehr teuer. Ein 1120Af DoKa is fur mich ein sehr gute Kompromis zwischen viele wunschen.
Zuletzt geändert von MaartenNL am 2019-01-31 14:04:23, insgesamt 1-mal geändert.

bikemaniac
infiziert
Beiträge: 39
Registriert: 2018-06-03 23:01:02

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#22 Beitrag von bikemaniac » 2019-01-30 11:35:31

Bisschen Off topic: Ich habe mal gelesen dass bei Fahrzeugen aus osteuropäischen Ländern (Czech, Estland, Litauen, Polen, Slowakei, Slovenien) keine KFZ Steuern behoben werden. Nur als Info :angel:
Vielleicht kann jemand bestätigen :-)

Lucas

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 15288
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#23 Beitrag von Wilmaaa » 2019-01-30 12:04:49

Ja, und wenn? Wanderst Du dann dorthin aus?
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

Benutzeravatar
siegerland
Kampfschrauber
Beiträge: 554
Registriert: 2015-06-06 9:02:52
Kontaktdaten:

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#24 Beitrag von siegerland » 2019-01-30 12:18:07

Hi Lucas, vielleicht hilft Dir diese Tabelle weiter:

Bild
Quelle: https://autorevue.at/autowelt/autosteuern-eu-vergleich

Mit Auto meinen die sicherlich 'ne durchschnittliche Familienkutsche, in wie weit sich das auf Camper, LKW, Wohn-Lkw übertragen lässt, darüber gibt der Artikel keine Auskunft.

Es gibt aber vom Hören sagen durchaus Länder ohne KFZ-Steuer, dementsprechend höher sind die Treibstoffpreise oder schlechter die Straßen, orientiert sich natürlich nach dem Einkommensindex der Bewohner.

Gruß

Stefan
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber den Tagen mehr Leben
.Curd Jürgens.
---
https://ln2-forum.de/member.php?action= ... referrer=9

Dsg
infiziert
Beiträge: 35
Registriert: 2017-12-10 14:09:24

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#25 Beitrag von Dsg » 2019-01-30 21:58:06

Hallo Maarten,

„Wieviel vorteile gibt "schnelle achsen" wann ich nur 80KMH fahren mochte. der Verbrauch und der Larm wird wirklich viel geringer oder is es vernachlässigbar. Naturlich wechsle ich zu single-bereifung (zum beispiel 365 oder 385/65 R22,5.)“


Deutlich niedrigere Drehzahlen, weniger Spritverbrauch, weniger Lärm, entspannteres Fahren, Motor lebt länger, da man sonst stets Vollgas fährt und der Motor oft an seine Leistungsgrenze gehen muß.

Zum Vergleich:
- normale Achsübersetzung: 5,25 (42:8)
- schnellere Achsübersetznung: 4,8 (39:8)
- schnelle Achse: 4,3 (43:10)

Der Unterschied zwischen der 5,25 Übersetzung und der 4,3 Achse beträgt 18%! Das erklärt eigentlich alles.

Dsg

Benutzeravatar
campo
süchtig
Beiträge: 631
Registriert: 2012-05-27 7:54:10
Wohnort: Belgien

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#26 Beitrag von campo » 2019-01-31 8:54:22

@Maarten
Der Kraftstoffverbrauch kann bis zu 25% niedriger sein!
Nachher Umrüsten auf schnelle Achsen kostet ab 5000 €
Ganz einfach. Es ist äußerst unkomfortabel, um heute ein Reise Fahrzeug zu fahren mit vmax theoretisch von nur 95km/h.
Die besseren Fahrzeuge haben >220PS und vmax theoretisch oberhalb 130kmh
Grtz Campo

Benutzeravatar
MaartenNL
infiziert
Beiträge: 82
Registriert: 2017-03-09 11:10:12

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#27 Beitrag von MaartenNL » 2019-01-31 11:12:35

Dsg hat geschrieben:
2019-01-30 21:58:06
Hallo Maarten,

„Wieviel vorteile gibt "schnelle achsen" wann ich nur 80KMH fahren mochte. der Verbrauch und der Larm wird wirklich viel geringer oder is es vernachlässigbar. Naturlich wechsle ich zu single-bereifung (zum beispiel 365 oder 385/65 R22,5.)“


Deutlich niedrigere Drehzahlen, weniger Spritverbrauch, weniger Lärm, entspannteres Fahren, Motor lebt länger, da man sonst stets Vollgas fährt und der Motor oft an seine Leistungsgrenze gehen muß.

Zum Vergleich:
- normale Achsübersetzung: 5,25 (42:8)
- schnellere Achsübersetznung: 4,8 (39:8)
- schnelle Achse: 4,3 (43:10)

Der Unterschied zwischen der 5,25 Übersetzung und der 4,3 Achse beträgt 18%! Das erklärt eigentlich alles.

Dsg
Hallo DSG,

das ist wertvolle info, klar erklärt fur mich. :unwuerdig:
campo hat geschrieben:
2019-01-31 8:54:22
@Maarten
Der Kraftstoffverbrauch kann bis zu 25% niedriger sein!
Nachher Umrüsten auf schnelle Achsen kostet ab 5000 €
Ganz einfach. Es ist äußerst unkomfortabel, um heute ein Reise Fahrzeug zu fahren mit vmax theoretisch von nur 95km/h.
Die besseren Fahrzeuge haben >220PS und vmax theoretisch oberhalb 130kmh
Grtz Campo
Klar, auch danke schön, :D

Gut zu wissen das es die moglicheit gibt nachher um zu rusten :rock:
Veilleicht ein berechnung machen fur zurück verdienen beim wieviel liter und KM's.

Dsg
infiziert
Beiträge: 35
Registriert: 2017-12-10 14:09:24

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#28 Beitrag von Dsg » 2019-01-31 14:01:04

Hallo Maarten,
ganz so einfach ist das mit dem nachträglichen Umrüsten auf „Schnelle Achse“ nicht:

- Die Radsätze sind nicht einfach zu bekommen. Meines Wissens ist der Radsatz (Teller- und Kegelrad) für die Vorderachse lieferbar, aber nicht für die Hinterachse (vergriffen). Euri (in Deutschland nur über Lambertz zu beziehen) legt wohl nur noch bei Großbestellungen (200 + x) neue Kontingente auf. Aktuell und in naher/ferner Zukunft kann man (meiner Kenntnis nach) gar keine vollständigen Radsätze bekommen.

- Weiterer Nachteil: Die Radsätze kosten brutto wohl über 4500 Euro (den genauen Preis kenne ich nicht). Der Einbau ist ebenfalls nicht billig, da dies nur geschultes Personal kann. Kosten für den Einbau ca. 2000 Euro aufwärts. Campo lag da mit seiner Einschätzung schon ganz richtig.

- Ich meine, dass es hier im Forum schon Beiträge über die Beschaffung der Radsätze (Euriricambi/Lambertz/Mercedes) gibt.

- Lösung: Gleich ein Fahrzeug kaufen, dass die „Schnelle Achse“ hat. Das steigert auch den Wert des Fahrzeugs. Fast alle 917/1120/1124 aus der Schweiz haben sie. Allerdings sind die Preise für Fahrzeuge aus der Schweiz geradezu explodiert und der Markt gibt wegen des Allrad-Booms aktuell gar nichts her. Oft werden sie gleich innnerhalb der Schweiz an Off- Road-Firmen verkauft und gelangen gar nicht erst nach Deutschland. Mittlerweile wissen nämlich auch die Schweizer selbst, dass ihre Feuerwehrautos gut konfiguriert und sehr gepflegt sind. Kürzlich wurde hier im Forum eine Fernfahrerkabine eines Feuerwehrautos (1120, Automatik, Schnelle Achse, 40.000 Km) einer schweizer Off-Road-Firma diskutiert, aber nicht wegen der Ausstattung, sondern wegen des Preises: Das Fahrzeug sollte über 70.000 Franken kosten! Nicht ausgebaut, sondern als Feurerwehrfahrzeug mit Original-Aufbau und ohne Einzelbereifung. Keine Ahnung, ob der schon verkauft ist.

Übrigens: Wieviel willst Du denn ausgeben?

Dsg

Dsg
infiziert
Beiträge: 35
Registriert: 2017-12-10 14:09:24

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#29 Beitrag von Dsg » 2019-02-03 19:52:15

Maarten, für was hast Du Dich denn nun entschieden - Lk oder Sk?

Dsg

Benutzeravatar
MaartenNL
infiziert
Beiträge: 82
Registriert: 2017-03-09 11:10:12

Re: 1120AF VS 1224Af: Ratschlagen Basisfarhzeugwahl

#30 Beitrag von MaartenNL » 2019-02-04 14:53:15

Dsg hat geschrieben:
2019-01-31 14:01:04
Hallo Maarten,
ganz so einfach ist das mit dem nachträglichen Umrüsten auf „Schnelle Achse“ nicht:


Übrigens: Wieviel willst Du denn ausgeben?

Dsg
DSG, danke schon fur deine nachrichten

Ein 1120 met vmax 90KMH (normale/medium achsen?) ist fur mich gut genug.

Bevor ich das 4x4 LKW-Womo-princip entdeckte habe ich früher eine Landrover Defender erwunscht.
Aber leider, das ist sehr teuer wegen Hollandische steuer (LaRo 110 kostet +/-2K jahrlich).

Meiner erster fahrzeugwahl, schon vor anderthalb Jahren, bestand aus Daf T244, 1017A Bundeswehr, Unimog, MAN 8.136.

Der wahl zwischen 1120 oder 1224, das bedeutet einen deutliche Schritt nach oben.

Es gibt immer bessere und schonere basisfahrzeugen. Ich habe kein festes Budget (nur ein Bandbreite) weil das ist sehr abhängig vom fahrzeug. Aber der "Uber-1120" (kurze doka, schnelle achsen und alle mogliche Schnickschnack)
findet ich unverhältnismäßig teuer.
Dsg hat geschrieben:
2019-02-03 19:52:15
Maarten, für was hast Du Dich denn nun entschieden - Lk oder Sk?

Dsg
Ich glaube jetzt das der 1120AF Doka fur mich der richtige wahl ist :spiel:

Antworten