MAN 18.225 Dänisches Militär

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Silberpfil
LKW-Fotografierer
Beiträge: 129
Registriert: 2006-10-12 12:29:54
Wohnort: Lachen SZ

Re: MAN 18.225 Dänisches Militär

#91 Beitrag von Silberpfil » 2015-06-15 0:48:17

Die Silhouette des Fahrzeugs ist ganz mein Geschmack, auch die Weite und Lichtausbeute im Innenraum ist superb... ich gratuliere herzlich.

Aber, ohne diesen Thread zu lesen habe ich in Bad Kissingen mal reingeschaut und mich gefragt wieso der Kerle immer auswärts essen gehen will... wo kocht denn der liebe Mann... vorbereiten kann man höchstens was auch dem Tisch... aber das ist geschmacksache.... :-) Aber mit der Aufnahmen für den Gepäckträger würde ich mich auch jeden Fall noch einmal auseinandersetzen. Die Regenrinnen sind nicht für Rüttelpisten mit Belastung gemacht. Die Aufnahmen sollten sauber über die A- und B/C-Säulen erfolgen... Toni Maurer weiss da auch einiges dazu zu berichten... der richtet die ganzen Fehler an An- und Aufbauten die die "grossen" Hersteller so verbocken..

Herzliche Grüsse,

Dominique
Schrauben ist schön, Reisen noch schöner!
Bleibe Dir treu, was auch immer Du Dir zulegst... es sollte zu Dir passen, dann macht es lange Freude.

Benutzeravatar
Gusa
infiziert
Beiträge: 52
Registriert: 2013-08-28 12:50:04

Re: MAN 18.225 Dänisches Militär

#92 Beitrag von Gusa » 2015-06-17 10:59:42

Hallo Dominnique,

Schön das dir unser Fahrzeug gefällt.
Zur Küche: Ja wir gehen gerne Essen ;-) aber wir haben auch draußen eine große Staubox mit allerlei Grill und Kochutensilien verstaut (Dutch Open, Grill, Murikka, Gaskocher usw..) da wir halt lieber außen (wo sich doch meist das Leben abspielt) unser Essen zubereiten. Daher brauchen wir keine sooo große Küche im Innenbereich.

Dachgepäckträger: Die Aufnahme vom Träger war halt so von MAN oder den Dänen gebaut worden und damit schon vorhanden. Ich werde die Sache aber auf jeden fall mal im Auge behalten.

Was die großen Aufbauhersteller so verbocken: Hihi trifft sich gut. Ich war letzten Freitag bei Toni Maurer und habe mit Ihm wegen der Änderung der Achsübersetzung gesprochen. Er war jedenfalls sehr angetan von unserem Hilfsrahmen und dessen Federlagerung von Bocklet."Der weiß was er tut" sagte er nur.
Er erzählte mir dann auch das einige Hersteller oder Privatleute katastrophale Hilfsrahmen und 3 Punkt oder Federlagerungen bauen und er es dann Richten soll wenn was zu Bruch geht.

PS: Ich werde dann mal bei Maurer fragen was er von unserem Dachträger hält wenn wir die Achsen ändern lassen.

Noch eine Frage habe ich. Was ist an dem MAN D0836 LFL 280 PS Motor alles anders als an dem 220 PS Motor?
Kühler? Turbolader? Steuergerät? weiß das jemand

Gruß Guido

Benutzeravatar
peter
süchtig
Beiträge: 958
Registriert: 2009-12-16 21:35:20
Wohnort: nördl. München/ Welt
Kontaktdaten:

Re: MAN 18.225 Dänisches Militär

#93 Beitrag von peter » 2015-06-17 21:05:29

Gusa hat geschrieben:Hallo Dominnique,

Schön das dir unser Fahrzeug gefällt.
Zur Küche: Ja wir gehen gerne Essen ;-) aber wir haben auch draußen eine große Staubox mit allerlei Grill und Kochutensilien verstaut (Dutch Open, Grill, Murikka, Gaskocher usw..) da wir halt lieber außen (wo sich doch meist das Leben abspielt) unser Essen zubereiten. Daher brauchen wir keine sooo große Küche im Innenbereich.

Dachgepäckträger: Die Aufnahme vom Träger war halt so von MAN oder den Dänen gebaut worden und damit schon vorhanden. Ich werde die Sache aber auf jeden fall mal im Auge behalten.

Was die großen Aufbauhersteller so verbocken: Hihi trifft sich gut. Ich war letzten Freitag bei Toni Maurer und habe mit Ihm wegen der Änderung der Achsübersetzung gesprochen. Er war jedenfalls sehr angetan von unserem Hilfsrahmen und dessen Federlagerung von Bocklet."Der weiß was er tut" sagte er nur.
Er erzählte mir dann auch das einige Hersteller oder Privatleute katastrophale Hilfsrahmen und 3 Punkt oder Federlagerungen bauen und er es dann Richten soll wenn was zu Bruch geht.

PS: Ich werde dann mal bei Maurer fragen was er von unserem Dachträger hält wenn wir die Achsen ändern lassen.

Noch eine Frage habe ich. Was ist an dem MAN D0836 LFL 280 PS Motor alles anders als an dem 220 PS Motor?
Kühler? Turbolader? Steuergerät? weiß das jemand

Gruß Guido
Servus Guido,

Die Einspritzpumpe ist der Flaschenhals.

Gruß Peter
www.facebook.com/SolitaireCamper
www.instagram.com/SolitaireCamper

" wenn Dicke dünn werden, sterben die Dünnen" chinesisches Sprichwort

Benutzeravatar
Gregorix
Überholer
Beiträge: 256
Registriert: 2010-09-06 18:16:13

Re: MAN 18.225 Dänisches Militär

#94 Beitrag von Gregorix » 2015-06-20 0:55:16

campo hat geschrieben:
Gregorix hat geschrieben:Das ist ein ÖAF, endspricht im wesentlichen einem Man KAT III, wurde aus dem KAT I entwickelt und emdspricht diesem vom Fahrgestell weitgehend. Soweit ich weiß haben die aber Man Motoren.
Ein sehr seltenes und sehr schönes Auto!
Da steht aber nur MAN darauf und nicht OAF !?
Vieleicht ein Bild vom Armaturenbrett ?
Ich glaube der Vorganger Fahrehaus vom F90 war das nicht damals F80?

@ Guido
Wie weit steht dein DK Project ?

Gruesse Campo

Bild

Bild
Würde von Öaf entwickelt und von man als Kat lll vermarktet, ist auch ein typisches Öaf Armaturenbrett, wie im S Lkw, wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, habe mein Wissen aber Großteils aus dem großen Man Buch.

Benutzeravatar
Gusa
infiziert
Beiträge: 52
Registriert: 2013-08-28 12:50:04

Re: MAN 18.225 Dänisches Militär

#95 Beitrag von Gusa » 2015-08-05 12:45:05

Hallo zusammen,

ich hab ein kleines Problem mit einem Vorderreifen und möchte mal fragen ob jemand diese Sprengringfelge (welches Fabrikat?) kennt und ob da normalerweise irgendwelche Dichtringe drin verbaut sind. 14.00 R20 mit Michelin XZL

Ich verliere über Nacht 0,3 bar Luft an einem Reifen. Habe schon alles abgesucht und mit Lecksuchspray alles eingesprüht, finde aber keine Undichtigkeit.


Vielleicht kann mir von euch einer einen Tip geben.

Gruß Guido
Dateianhänge
IMG_5749.jpg

Benutzeravatar
Bahnhofs-Emma
Forumsgeist
Beiträge: 7002
Registriert: 2006-10-03 14:10:27
Wohnort: D-21737 Wischhafen und A-1140 Wien
Kontaktdaten:

Re: MAN 18.225 Dänisches Militär

#96 Beitrag von Bahnhofs-Emma » 2015-08-05 13:21:53

Hallo,

spezifisch zu dieser Felge kann ich nichts sagen. Wenn der Laster in einer Halle steht spricht doch nichts dagegen, ihn komplett in einem Becken mit Wasser, z.B. einem Kinderplanschbecken, unterzutauchen und nach Luftblasen zu schauen. Dafür ist doch jetzt genau das richtige Wetter.

Grüße

Marcus
Nach dem Kaffee ist vor dem Kaffee.
Unser GAZ - http://gaz66blog.wordpress.com
Baltikums-Tour: http://www.gaz66.de/Baltikum-2017.html

Senior member of Darwin-Support-Team.

Time is nature's way of keeping everything from happening at once.
Space is what prevents everything from happening to me.
(John Archibald Wheeler)

Benutzeravatar
hjm
süchtig
Beiträge: 633
Registriert: 2008-01-06 14:38:19
Wohnort: Viersen / NRW

Re: MAN 18.225 Dänisches Militär

#97 Beitrag von hjm » 2015-08-05 18:55:14

Hey,
bei Sprengringfelgen gehe ich davon aus das da ein Tyan-Ring rein muß.
Die hintere Seite ist abgedichtet durch die Felge
und die dem Ring zugewandte Seite wird mit besagtem Ring abgedichtet.

Grüße
Hans-Josef

Benutzeravatar
Gusa
infiziert
Beiträge: 52
Registriert: 2013-08-28 12:50:04

Re: MAN 18.225 Dänisches Militär

#98 Beitrag von Gusa » 2015-08-06 5:31:03

Hey

danke für die Info dann muss ich mal aufmachen und vorher einen neuen Ring besorgen.

Gruß Guido

Benutzeravatar
Gusa
infiziert
Beiträge: 52
Registriert: 2013-08-28 12:50:04

Re: MAN 18.225 Dänisches Militär

#99 Beitrag von Gusa » 2015-08-06 15:59:08

So Hans-Josef,
du hattest recht mit dem Tyran-Ring der war tatsächlich verschoben.
Keine Ahnung warum er jetzt auf einmal nach der langen Zeit Luft verliert.
Eigentlich muss das doch schon bei der damaligen Montage passiert sein.

Naja jetzt ist es wohl dicht und ich weiß jetzt auch wie das mit den Sprengringfelgen funktioniert.

Bild 1 neu und alt
Bild 2 so saß er vorher drin

Guido
Dateianhänge
IMG_9372.jpg
IMG_9371.jpg
Zuletzt geändert von Gusa am 2015-08-07 4:42:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Bahnhofs-Emma
Forumsgeist
Beiträge: 7002
Registriert: 2006-10-03 14:10:27
Wohnort: D-21737 Wischhafen und A-1140 Wien
Kontaktdaten:

Re: MAN 18.225 Dänisches Militär

#100 Beitrag von Bahnhofs-Emma » 2015-08-06 16:08:25

Hallo,

ja, das war dann wohl eindeutig der Fehler.

[klugscheiss]Die Ringe heißen dann aber tatsächlich Tyranringe oder Tyran-Ringe.[/klugscheiss]

Sorry, aber die Bilder sind da wahrscheinlich wirklich typisch und aussagekräftig, jetzt findet die Nachwelt den Thread auch mit passendem Suchbegriff.

Grüße

Marcus
Nach dem Kaffee ist vor dem Kaffee.
Unser GAZ - http://gaz66blog.wordpress.com
Baltikums-Tour: http://www.gaz66.de/Baltikum-2017.html

Senior member of Darwin-Support-Team.

Time is nature's way of keeping everything from happening at once.
Space is what prevents everything from happening to me.
(John Archibald Wheeler)

Benutzeravatar
hjm
süchtig
Beiträge: 633
Registriert: 2008-01-06 14:38:19
Wohnort: Viersen / NRW

Re: MAN 18.225 Dänisches Militär

#101 Beitrag von hjm » 2015-08-06 16:51:29

Hey,

@Marcus,
Du hast Recht, man sollte doch auf die Packung schauen und lesen.

@Guido,
siehste wieder was gelernt.
Wobei wenn Du neue Tyran-Ringe kaufst, sehen diese neuen eher nach O-Ringen aus,
nicht schon schön keilförming.
Scheint wohl eine spezielle Anfertigung fürs Militär zu sein.
Meine Alu-Felgen (Luchs-Panzer) hatten auch die keilförmige Ausführung


Grüße
Hans-Josef

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2588
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: MAN 18.225 Dänisches Militär

#102 Beitrag von advi » 2015-08-06 20:30:18

Bahnhofs-Emma hat geschrieben:Wenn der Laster in einer Halle steht spricht doch nichts dagegen, ihn komplett in einem Becken mit Wasser, z.B. einem Kinderplanschbecken, unterzutauchen und nach Luftblasen zu schauen.
Ach ist der süss, der kleine Laster :angel:

oder .... :eek:

wie gross ist denn Euer Planschbecken, wenn man nen LKW drin untertauchen kann? :D :joke:
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

Benutzeravatar
Bahnhofs-Emma
Forumsgeist
Beiträge: 7002
Registriert: 2006-10-03 14:10:27
Wohnort: D-21737 Wischhafen und A-1140 Wien
Kontaktdaten:

Re: MAN 18.225 Dänisches Militär

#103 Beitrag von Bahnhofs-Emma » 2015-08-06 20:38:48

:angel:

ihn, d.h. den Reifen mit dem Rad.

:D

Grüße

Marcus
Nach dem Kaffee ist vor dem Kaffee.
Unser GAZ - http://gaz66blog.wordpress.com
Baltikums-Tour: http://www.gaz66.de/Baltikum-2017.html

Senior member of Darwin-Support-Team.

Time is nature's way of keeping everything from happening at once.
Space is what prevents everything from happening to me.
(John Archibald Wheeler)

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3851
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: MAN 18.225 Dänisches Militär

#104 Beitrag von Lassie » 2015-08-06 20:47:56

wie gross ist denn Euer Planschbecken, wenn man nen LKW drin untertauchen kann?
... ungefähr soooooo groß. :joke:

Viele Grüße
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
Bahnhofs-Emma
Forumsgeist
Beiträge: 7002
Registriert: 2006-10-03 14:10:27
Wohnort: D-21737 Wischhafen und A-1140 Wien
Kontaktdaten:

Re: MAN 18.225 Dänisches Militär

#105 Beitrag von Bahnhofs-Emma » 2015-08-06 21:13:16

:eek:

Uuuups! Ich sollte das mit dem Luftverlustprüfen doch noch mal präziser formulieren.

:cold: :cold: :cold:

Marcus
Nach dem Kaffee ist vor dem Kaffee.
Unser GAZ - http://gaz66blog.wordpress.com
Baltikums-Tour: http://www.gaz66.de/Baltikum-2017.html

Senior member of Darwin-Support-Team.

Time is nature's way of keeping everything from happening at once.
Space is what prevents everything from happening to me.
(John Archibald Wheeler)

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2588
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: MAN 18.225 Dänisches Militär

#106 Beitrag von advi » 2015-08-06 21:31:59

Bahnhofs-Emma hat geschrieben::angel:

ihn, d.h. den Reifen mit dem Rad.

:D

Grüße

Marcus
Nee nee :D

Da kommst Du nicht raus, deutsche Grammatik ist nicht meine Stärke, aber das Substantiv in dem Satz, auf den sich das den bezieht, ist Laster.
Wenn der Laster in einer Halle steht spricht doch nichts dagegen, ihn komplett in einem Becken mit Wasser, z.B. einem Kinderplanschbecken, unterzutauchen und nach Luftblasen zu schauen.
Da steht nichts von Reifen oder Rad *Klugscheissmodus aus :D

Wie gesagt, ich bin der Letzte, der meckern darf, danke Dir aber recht herzlich für das schöne Bild in meinem Kopf und Jürgen dafür, dass er das passende Bild ins Netz gebracht hat.

:D :joke:
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

Benutzeravatar
wuppi
neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 2015-05-09 16:58:02

Re: MAN 18.225 Dänisches Militär

#107 Beitrag von wuppi » 2018-02-05 9:49:07

Halo Guido ,
ich wollte das Thema nochmal aufgreifen da ich evtl. auch so einen MAN kaufen werde.
Was ist mit Deiner Achsübersetzung geworden?
Gruß René

Benutzeravatar
Gusa
infiziert
Beiträge: 52
Registriert: 2013-08-28 12:50:04

Re: MAN 18.225 Dänisches Militär

#108 Beitrag von Gusa » 2018-02-07 18:53:51

Hi René,
die haben wir ändern lassen und jetzt sind wir zufrieden damit.


Gruß Guido

Benutzeravatar
LKW-Frischling
neues Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 2017-11-09 15:56:29

Re: MAN 18.225 Dänisches Militär

#109 Beitrag von LKW-Frischling » 2018-02-10 19:37:23

Hallo Guido,
kannst du uns bitte mehr von dem Thema Achsübersetzung erzählen,
Kosten? und was und von wem?

Vielen Dank im Voraus
Gruß Franz

Benutzeravatar
Gusa
infiziert
Beiträge: 52
Registriert: 2013-08-28 12:50:04

Re: MAN 18.225 Dänisches Militär

#110 Beitrag von Gusa » 2018-02-11 9:22:50

Moin Franz,

ich schick dir eine PN

Gruß Guido

Benutzeravatar
thl-mot
süchtig
Beiträge: 692
Registriert: 2006-10-04 21:25:54
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: MAN 18.225 Dänisches Militär

#111 Beitrag von thl-mot » 2019-05-01 22:24:32

fernreisende hat geschrieben:
2014-05-28 7:15:44
Hallo Peter,
du kennst ja unser Fahrzeug und wie oben zu lesen ist haben wir hinten HY-Achsen. Als ich die Reifengröße geändert hatte mußte ich zwangsweise auch die Felgen austauschen und da hatte ich auch angenommen, Wombi war damals der gleichen Meinung, dass bei dem Typ zwei unterschiedliche Einpresstiefen bei den Felgen zum tragen kommen. Die Überraschung war groß als ich dann auf den original Gianetti gelesen habe dass die Einpresstiefe gleich ist. Hat mich überrascht und sehr gefreut da ich ohne Probleme die Räder jetzt durchtauschen kann. :cool:
Hi Günni,
Habt ihr einen L80 oder L90? Mein zukünftiger soll ein L80 (14.224) werden. Weiter oben steht dass die ET vorne und hinten verschieden sein muss für eine Einzelbereifung. Mein L80 hat hinten auch ein HY-Achse und Doppelbereifung. Umrüsten würde ich gerne auf 12.5 eher 14.5. Wo kommt es her dass die ET unterschiedlich sein muss? Mein Deutz hatte ja auch zuerst Doppelbereifung und für die Einzelbereifung konnte ich 4 mal die selbe ET nutzen einfach durch umgedrehte Montage der Felge (+Zwischenring wegen Gewindelänge). Funktioniert das beim L80 nicht, weil er vorne dann zu breit würde?
Gruß Thomas

Benutzeravatar
thl-mot
süchtig
Beiträge: 692
Registriert: 2006-10-04 21:25:54
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: MAN 18.225 Dänisches Militär

#112 Beitrag von thl-mot » 2019-05-03 9:03:19

Nur der Vollständigkeit halber, falls es sonst noch jemanden interessieren könnte. Habe gerade mit MAN telefoniert. Für (meinen) L80 (14.224) gibt es die Möglichkeit der Freigabe für 365/80R20 mit ET von 85 auf beiden Achsen.
Hinterachse ist eine HY.
Gruß Thomas

Antworten