MAN G90: Federung weicher machen?

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Wedge
infiziert
Beiträge: 75
Registriert: 2013-08-13 8:55:35

MAN G90: Federung weicher machen?

#1 Beitrag von Wedge » 2014-01-28 22:02:41

Hallo zusammen,

ich habe einen 1991er G90 9.150 mit Doppelkabine, MAN-Achsen und 3,5m Radstand. Der Wagen ist zur Zeit quasi unbeladen, und das soll auch so bleiben da nur eine Pritsche hinten drauf ist, die nicht schwer beladen werden wird. Folglich steht das Heck im Moment auch etwas höher als die Front da. Reifen sind zur Zeit 10.0R20 Russenreifen auf Sprengringfelge, wird noch auf 14.5R20 und 11x20er Felge geändert.

Nun zum Thema: die Federung vorn ist abartig hart. Wenn man im Schritttempo mit der Vorderachse einen Randstein hoch fährt wird man gut durchgeschüttelt, und nach einer Fahrt im G90 durch die Stadt kommt mir mein oller Ducato im Vergleich vor wie eine S-Klasse. Jede noch so kleine Bodenwelle wird 1:1 weitergegeben.
An sich würde ich das ja noch verstehen: hohe Lastreserve, daher stramme Federn. Aber durch die DoKa ist die Kiste vorn eigentlich schon gut beladen, und zusätzliches Gewicht käme ja eher auf die Hinterachse.

Ich frage mich nun, welche Tricks es gibt, um den Bock vorne etwas weicher zu bekommen. Mal im Ernst: mit dieser Federung über Pisten geht mal gar nicht, da fliegen abwechselnd Zahnfüllungen und Bandscheiben raus :)

a) Bisher habe ich aus der SuFu gelesen dass es helfen kann, die Federpakete durch Entlastung aufzuspreizen und mal richtig durchzureinigen. Oder ist der Hobel einfach so hart konstruiert?

b) Welchen Beitrag würden andere Reifen leisten? Laut aktueller Eintragung brauche ich vorne 146G und hinten 143G Last-/Speedindex, da ist die Wahl ja etwas eingeschränkt - einige Contis gehen nicht, Michelin XZL geht. Ich möchte vor allem Straße und flaches Gelände (Wiese, Strand) fahren, es soll aber ein Offroad-Reifen und keine Anhängerdecke werden.

c) Kann man mit Luftbälgen zusätzlich zur (unveränderten!) Blattfeder arbeiten? Machen die Pickup-Leute ja ganz gerne. Allerdings, noch ein Luftbalg extra macht die Federung bei Kleintransportern etc. ja eher härter.

Danke schon mal für eure Tipps und viele Grüße
Martin

Benutzeravatar
HildeEVO
abgefahren
Beiträge: 3045
Registriert: 2006-10-03 10:32:06
Kontaktdaten:

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#2 Beitrag von HildeEVO » 2014-01-28 23:10:38

Tja, was soll man dazu sagen???

Ist halt bei einem LKW so... Der Vergleich Blattfedern vs. Schrauben- oder Drehstabfedern hinkt gewaltig!

Du wirst nie an einen Federungskomfort von einem PKW oder Transporter hin kommen...

Mit Schrittempo einen Randstein hochfahren geht in keinem LKW ohne ordentlich durchgeschüttelt werden, erst recht nicht wenn er unbeladen ist!

Wenn du mal Solo mit einer Volluftgefederten 2 Achsigen Sattelzugmaschine gefahren bist wirst Du Dich in Deinen G90 wünschen! Und da ändert das Baujahr nichts dran!

Man kann versuchen die Federpakete zu zerlegen und ales schön mit Fett nach dem Säubern wieder zusammensetzen. Der Erfolg wird sich aber in Bezug auf den Aufwand nicht wirklich messen lassen!

Pack 2-3 Tonnen auf das Auto und du wirst etwas mehr Komfort bekommen!

Grüße Chris
Die echten Abenteuer sind nicht im Kopf, sie sind da draußen!

Ve-ge'ta-ri-er <[ve-] m.; s-, -> Bed. i.d. Sprache der Indianer, schlechter Jäger

Benutzeravatar
landyfahrer
süchtig
Beiträge: 696
Registriert: 2009-02-01 13:57:31
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#3 Beitrag von landyfahrer » 2014-01-29 2:21:07

Moin Martin,
wenn die Beladung so bleiben wird, würde ich mal auf die Waage fahren und die Achlasten ermitteln -
und dann den Reifendruck darauf abstimmen. So als erste Maßnahme.

Bei den XZL und auch den Diagonalreifen die ich vorher drauf hatte standen Reifendruck und "Komfort" in driektem Verhältnis zueinander.

Momentan bim G90 mit XZL:
VA 3,2t - 4,1 Bar
Ha 3,7t - 4,4 Bar

+0,5 Bar macht das Fahrgefühl deutlich härter.


viele Grüße
der landyfahrer

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 7247
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// zZ. Paraguay
Kontaktdaten:

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#4 Beitrag von Wombi » 2014-01-29 3:05:49

Wedge hat geschrieben: Mal im Ernst: mit dieser Federung über Pisten geht mal gar nicht, da fliegen abwechselnd Zahnfüllungen und Bandscheiben raus :)

Martin

Mit Schrittempo einen Randstein rauffahren ist schon sehr sportlich ......

Und auf Pisten bestimmt der Luftdruck den Komfort.

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

lkw-allrad
abgefahren
Beiträge: 1162
Registriert: 2006-10-03 13:36:35

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#5 Beitrag von lkw-allrad » 2014-01-29 3:12:11

Mit Schrittempo einen Randstein hochfahren geht in keinem LKW ohne ordentlich durchgeschüttelt werden, erst recht nicht wenn er unbeladen ist!
So
nun denken wir mal nach :blush:
grosser Reifen, da macht ein Buckel/Randstein kaum was aus.
Anders sieht es bei den kleinen Reifengössen aus.
Reifen sind zur Zeit 10.0R20 Russenreifen auf Sprengringfelge
Das ist ne Trennscheibe oder ne Schallplatte aufm Asphalt :p
Ich merke beim KAT den Randstein nicht mal mit den 16.00 Rädern ;)
Probierts einfach :D
Der Unterschied ist gewaltig :dry:
3,5 To und 180 PS das ist mal was ;-)

Benutzeravatar
HildeEVO
abgefahren
Beiträge: 3045
Registriert: 2006-10-03 10:32:06
Kontaktdaten:

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#6 Beitrag von HildeEVO » 2014-01-29 7:19:55

lkw-allrad hat geschrieben:
Mit Schrittempo einen Randstein hochfahren geht in keinem LKW ohne ordentlich durchgeschüttelt werden, erst recht nicht wenn er unbeladen ist!
So
nun denken wir mal nach :blush:
grosser Reifen, da macht ein Buckel/Randstein kaum was aus.
Anders sieht es bei den kleinen Reifengössen aus.
Reifen sind zur Zeit 10.0R20 Russenreifen auf Sprengringfelge
Das ist ne Trennscheibe oder ne Schallplatte aufm Asphalt :p
Ich merke beim KAT den Randstein nicht mal mit den 16.00 Rädern ;)
Probierts einfach :D
Der Unterschied ist gewaltig :dry:
Aber man muss auch sagen, dass der Kat mal nicht mir dem G90 vergleichbar ist...

Es gibt das sehr direkte Zusammenhänge zwischen Reifengröße, Luftdruck, Fahrzeuggewicht, Geschwindigkeit, Geländeart, Achszahl, Ferderungsart und Fahrzeuggewicht!

Mit der reinen reifen größe ist das auch nicht auszugleichen! Durch einen größeren Durchmesser wird auch der Hebel der auf das Fahrzeug wirkt größer und bei einseitiger auffahrt auf einen Randstein kippt das Fahrerhaus weiter zur Seite. Das macht subjektiv auch einiges aus!

Chris
Die echten Abenteuer sind nicht im Kopf, sie sind da draußen!

Ve-ge'ta-ri-er <[ve-] m.; s-, -> Bed. i.d. Sprache der Indianer, schlechter Jäger

Benutzeravatar
Andi
süchtig
Beiträge: 784
Registriert: 2007-05-19 16:10:28

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#7 Beitrag von Andi » 2014-01-29 8:10:05

Hallo Martin,

wie du schon richtig geschrieben hast, kannst du mit Fett an den richtigen Stellen einiges verbessern. Das ist aber eine sau Arbeit, die vermutlich deswegen kaum einer macht.
Hab das mal eine Zeit lang an meinem Iveco gemacht. Ergebnis: Deutliche Verbesserung im Federungkomfort! Hab es aber wieder eingestellt, weil die Wankneigung dadurch auch stark zunimmt. Ist natürlich nur bei einem hohen Aufbau ein Problem.
Wenn du es durchziehen willst:
- Blattfeder so gut es geht durch anheben am Fahrzeugrahmen entlasten
- Zwischen zwei Blätter einen Schraubendreher klopfen
- In den Spalt Fett rein und mit einem flachen Werkzeug oder ähnlichem (ich nehme immer einen offenen Kabelbinder) das Fett flächig, so weit wie nur irgendwie möglich in den entstandenen Keil verteilen
- Dann Schraubendreher rausziehen und in Deckung gehen. Wenn die Federblätter aufeinanderklatschen haut es das überschüssige Fett entsprechen raus.
- Dann weiter zum nächsten Blatt
- Das Ganze auf beiden Seiten der Blattfeder

Wenn die Federn natürlich total vergammelt sind, nützt das nur wenig. Dann raus damit und überarbeiten

Viel Spaß
Gruß Andi

"Ich liebe es wenn ein Plan funktioniert"

AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5855
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#8 Beitrag von AL28 » 2014-01-29 10:53:00

Hallo
Senke mal deinen Luftdruck .
Deine Blattfedern dich einfetten und Fahren und regelmäßig nach fetten , rein wandern tut von alleine , ca halbes Jahr später ist das Fett überall .
Achja , ändere deine Fahrweise , ein LKW ist kein PKW .
Und ein KAt hat Spiralfedern und keine Blattfedern , Damit Weich gespülte Offroder auch mal mit einen LKW ins Gelände können .
Einer der Vorteile des Kat´s , der mit geringer Zuladung im Vergleich zum Leergewicht erkauft wurde .
Der Unimog hat auch noch diese Kompfort Federung , deswegen schaukelt er auch so leicht .
Also wen du lieber Leer fährst hast du das falsche Fahrzeug , LKW = Last Kraft Wagen .
Verkaufe dein MAN und lege dir einen KAT zu , die werden gerade einen hinterher geschmissen . :lol:
Gruß
Oli

Benutzeravatar
ingolf
abgefahren
Beiträge: 2745
Registriert: 2006-11-24 21:07:51
Wohnort: Berlin

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#9 Beitrag von ingolf » 2014-01-29 11:48:20

Hallo,
kaufe dir zum Rinnsteinhoppler einen Unimog dazu. Nur mal so zum Vergleich ...
Schraubenfederfahrwerke sind einfach anders als Postkutschenfahrwerke.
Rinnsteine achte ich nur zum Schutz der Reifen und auch das "gelingt" mir nicht in allen Scheiß- äh Kreisverkehren.

Grüße aus der Sänfte,
Ingolf
Flocken statt Feinstaub !

Wedge
infiziert
Beiträge: 75
Registriert: 2013-08-13 8:55:35

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#10 Beitrag von Wedge » 2014-01-29 13:09:31

Ja moin,
Danke für die vielen Tipps!
HildeEVO hat geschrieben: Du wirst nie an einen Federungskomfort von einem PKW oder Transporter hin kommen...
Schon klar – ist auch nicht das Ziel. Moderne LKW haben ja ne extra gefederte Kabine, oder? Ich bin als Student mal nen Tag lang in einem Koffer-LKW einer Spedition mitgefahren – der war zeitweise auch relativ unbeladen. Ich kann mich noch gut erinnern dass der Fahrkomfort nicht wirklich schlecht war.
Aber klar, da werde ich nicht hinkommen… ein bisschen besser wäre schön.

Landyfahrer hat geschrieben: wenn die Beladung so bleiben wird, würde ich mal auf die Waage fahren und die Achlasten ermitteln - und dann den Reifendruck darauf abstimmen. +0,5 Bar macht das Fahrgefühl deutlich härter.
Danke für den Tipp, das werde ich mal austesten! Ich würde mal schätzen dass ich bei 6.140kg Leermasse lt. Schein vorne um die 4to und hinten um die 2to Gewicht habe. Die Semperit-Tabelle fängt für meine Reifendimension erst bei 4,1to an (5 Bar).
http://www.bb-reifencenter.de/Portal/ho ... le_lkw.pdf

Wombi hat geschrieben:Mit Schrittempo einen Randstein rauffahren ist schon sehr sportlich ......
Und auf Pisten bestimmt der Luftdruck den Komfort.
Hm... selbst wenn ich ganz langsam den Randstein hochfahre – etwa so wie mit einem PKW beim Einparken – dann hopst das enorm. Ein PKW hat wie lkw-allrad ganz richtig sagt viel kleinere Reifen und auch viel weniger Federweg. Von einem Offroad-Gerät hätte ich mir schon ein bisschen mehr „wegbügeln“ gewünscht :)
Luftdruck checken ist wohl das nächste Ding, danke fürn Hinweis!

Andi hat geschrieben:In den Spalt Fett rein und mit einem flachen Werkzeug oder ähnlichem (ich nehme immer einen offenen Kabelbinder) das Fett flächig, so weit wie nur irgendwie möglich in den entstandenen Keil verteilen
Mal testen – ich sach nur: Zahnseide :D

AL28 hat geschrieben:Verkaufe dein MAN und lege dir einen KAT zu , die werden gerade einen hinterher geschmissen.
Danke lass mal, 7.5to reicht mir :)
Mog wollte ich mir jetzt nicht auch noch zusätzlich kaufen :)


Ganz allgemein sind die ollen Blattfederpakete ja auch im Lieferwagen und in vielen Oldies verbaut und da längst nicht so bockhart. Gut, da ist dann auch die Zuladung anders angelegt.

Gibt’s Tausch-Federpakete, die das besser können?

Viele Grüße
Martin

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22682
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#11 Beitrag von Ulf H » 2014-01-29 13:18:42

... manche nehmen aus den Federpaketen einzelne Lagen raus, macht die Fuhre auch etwas weicher ...

...aber 1. Putzen und Fetten (zum Testen tuts auch eine Kriechölkur, also aufbocken und gespreizte Federn besprühölen, der Effekt ist derselbe wie bei mühsam einmassiertem Fett, hält aber nicht sehr lange an) ...

... 2. Reisegewicht aufladen, das Fahrzeug ist dafür konstuiert, hinten deutlich schwerer zu sein, wie vorne, dann federt es auch und bockspringt es nicht (erfahrene LKW-Lenkerinnen empfehlen bei Fahrten mit leerer Pritsche einen guten Sport-BH) ...

... schliesslich 3. am Reifendruck spielen bringt sicher auch noch was (bei mir gegenüber den anderen Massnahmen aber recht wenig) ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
landyfahrer
süchtig
Beiträge: 696
Registriert: 2009-02-01 13:57:31
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#12 Beitrag von landyfahrer » 2014-01-29 13:27:25

Moin,
... ganz langsam den Randstein hochfahre – etwa so wie mit einem PKW beim Einparken – dann hopst das enorm.
Kann es sein das Deine Stossdämpfer vielleicht hinnüber sind?
Bei mir war der Unterschied wie Tag und Nacht nachdem neue verbaut wurden.


der landyfahrer

Benutzeravatar
Lobo
abgefahren
Beiträge: 3268
Registriert: 2007-03-15 10:45:40
Wohnort: 27356

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#13 Beitrag von Lobo » 2014-01-29 14:06:32

bevor du die großen umbauten machst, warte erst mal ab wie deine neuen reifen sein werden, die Russendinger taugen für Trail oder bestenfalls Straßen hinter dem Ural, dann spiel mal etwas mit dem Luftdruck, schau deine Stoßdämpfer an

wenn das noch nicht genug gebracht hat dann kannst du ja versuchen die Federpackelte zu Fetten oder sie auszudünnen (eine Lage weg).

als schnelle lösund würde ich mal auf der Pritsche auf der Hinterachse oder besser dahinter Gewicht raufpachen, das bringt den meisten erfolg, die Fahrzeuge wurden halt nicht für Leerfahrten gebaut

und zu guter letzt ist es kein moderner LKW aber es ist ein LKW und kein PKW


Maik
die Turbos pfeifen die Symphonie der Vernichtung

Wedge
infiziert
Beiträge: 75
Registriert: 2013-08-13 8:55:35

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#14 Beitrag von Wedge » 2014-01-29 15:59:37

Leute ihr seid top, vielen Dank für die Tipps! :unwuerdig:

So wird's gemacht - Reifendruck anpassen, Stossdämpfer checken und Pakete mal probeweise Kriechölen bzw. fetten. Dann mal mit den neuen Gummis testen. Und dann kann man immer noch sehen ob man mehr macht.

Beste Grüße
Martin

Donnerlaster
abgefahren
Beiträge: 1697
Registriert: 2008-10-29 20:06:25
Wohnort: Buxtehude
Kontaktdaten:

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#15 Beitrag von Donnerlaster » 2014-01-29 16:26:24

Das mit dem Einfetten der Federn würde ich mir sehr überlegen. Ich weiss, dass hier schon mal sehr kontrovers darüber diskutiert wurde und auch die Mehrheit für das Einfetten ist.
Als ich vor gut 3 Jahren neue Federpakete bei Pahlfinger in HH hab einbauen lassen, hab ich mich mit dem Meister auch drüber unterhalten. Er hat mir sehr dazu geraten mit dem Hinweiss: dann brauchst du eben früher wieder neue und wir verdienen dran. Seiner Aussage nach muss du damit rechnen (und das ist auch nachvollziehbar), dass das Fett besser den Sand bindet und damit schön schmirgelt.

Als erstes solltest du wirklich die Stoßdämpfer prüfen.

Und dann den Luftdruck. Mit welchem Druck fährst du überhaupt?
Ich habe die Trailerreifen drauf und fahre bei Landstrassen vorn mit ca. 3,8, hinten mit etwa 4,5 . Da läuft er leidlich gut, vor allem besser in der Spur. Wenn ich lange BAB-Strecke fahre, geb ich gern 0,5 mehr drauf, hab aber gleich mehr Gehoppel und muss auch mehr gegenlenken.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22682
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#16 Beitrag von Ulf H » 2014-01-29 16:32:06

... ich bezweifle mal stark, dass Stahl auf Stahl weniger Verschleiss ergibt als etwas sandiges Fett ... "trocken" ist das Federverhalten eher digital und die begleitenden Geräusche grauenvoll ... frisch gefettet sind sie beim Hano zu weich, die Fuhre wird zur verdammt indirekten Sänfte ... das Optimum liegt dazwischen, ist aber kaum direkt herzustellen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
aMANar
Schlammschipper
Beiträge: 456
Registriert: 2007-12-30 22:58:30
Wohnort: Hamburg- Tatenberg

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#17 Beitrag von aMANar » 2014-01-29 20:59:35

MOIN MOIN AUS HAMBURG!
In einem ähnlichen Thread habe ich schon mal geschrieben:
Ich halte nichts davon, Federpakete mit Fett einzuschmieren.
Da bleibt nur der Dreck dran kleben, und es zieht nicht ein.
Und WD40 taugt nur zum Schraubenlösen oder zum Motorradputzen.
Viel zu Lösungsmittelhaltig, daher wenig dauerhaft.
Ich übergieße meine Federn 1 bis 2 mal im Jahr mit Getriebeöl, Sorte egal. Vorzugsweise an heißen Sommertagen, je wärmer, je besser.
Einfach satt und reichlich mit der Pumpkanne oben rauf. Sofort danach rein ins Auto und ein paar 100 km fahren.
Mit der Kapillarwirkung kriecht das vollständig durch alle Lagen.
Vielleicht gibt es gleich gute Methoden, aber es gibt nichts besseres.
Gut geschmierte Grüße

Heino
Schipper Heino, Schiffsschraubendreher



Reise vor dem Sterben,
sonst reisen Deine Erben.



VW- MAN G90 FAE-IG unter http://www.man-4x4.de

AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5855
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#18 Beitrag von AL28 » 2014-01-29 22:31:58

Hallo
Achja und am Öl bleibt nichts kleben ?
Manchmal frage ich mich schon........
Gruß
Oli

Benutzeravatar
franz_appa
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3695
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#19 Beitrag von franz_appa » 2014-01-29 22:35:23

aMANar hat geschrieben:MOIN MOIN AUS HAMBURG!
In einem ähnlichen Thread habe ich schon mal geschrieben:
Ich halte nichts davon, Federpakete mit Fett einzuschmieren.
Da bleibt nur der Dreck dran kleben, und es zieht nicht ein.
Und WD40 taugt nur zum Schraubenlösen oder zum Motorradputzen.
Viel zu Lösungsmittelhaltig, daher wenig dauerhaft.
Ich übergieße meine Federn 1 bis 2 mal im Jahr mit Getriebeöl, Sorte egal. Vorzugsweise an heißen Sommertagen, je wärmer, je besser.
Einfach satt und reichlich mit der Pumpkanne oben rauf. Sofort danach rein ins Auto und ein paar 100 km fahren.
Mit der Kapillarwirkung kriecht das vollständig durch alle Lagen.
Vielleicht gibt es gleich gute Methoden, aber es gibt nichts besseres.
Gut geschmierte Grüße

Heino
Hi
Geht das auch mit gebrauchtem Getriebeöl??
Ich mein' - früher hieß es Alt-Öl auf den /8er - dann rostet er nicht...
Darf man heute halt nicht laut weitererzählen... :ninja:

Greets
natte - der den Tip mit dem Kriechöl in entlastete Federpakete vom TÜV'er bekommen hat
Licht am Horizont ??
Musik???
Nix geht

AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5855
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#20 Beitrag von AL28 » 2014-01-29 23:41:27

Hallo
Und wen es kalt genug wird , wird das öl sogar fest wie Fett .
Man kann öl auch mit Fett mischen um dann so eine art Fettpaste zu bekommen .
Dreck und Staub bindet beides , nur das Fett bleibt bei normalen Temperaturen länger da , wo es bleiben soll .
Gruß
Oli

Benutzeravatar
tonnar
abgefahren
Beiträge: 2150
Registriert: 2011-04-13 10:07:20
Wohnort: Südbrandenburg

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#21 Beitrag von tonnar » 2014-01-30 11:44:53

Die Federpakete von meinem Laster hab ich bisher noch nicht gefettet/geölt, aber die von meinem Taro/Hilux. Meist nehme ich WD40, da ich das Zeug sowieso regelmäßig auf verschiedene Schraubverbindungen (z.B. Federaufnahme) sprühe, in der Hoffnung, dass man irgendwann doch mal eine zerstörungsfrei öffnen kann :bored: . Diese Fahrzeuge sind aber ohnehin wahnsinnige Rostmagneten. :frust:
Wenn ich mir mal etwas mehr Zeit für die Blattfedern nehme, dann benutze ich Moped-Kettensprühfett. Vom Anwendungsbereich sollte das recht gut geeignet sein (Metall auf Metall + Dreck). Wenn es warm genug ist, bekommt man das Zeug auch ganz gut zwischen die Lagen (da ist meist so ein dünnes Röhrchen auf der Sprühkappe). Man könnte natürlich auch mit der Heißluftpistole/dem Fön nachhelfen.

Gruß...

T244
LKW-Fotografierer
Beiträge: 119
Registriert: 2011-08-04 8:24:42
Wohnort: Schl.-Holstein

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#22 Beitrag von T244 » 2014-01-30 17:09:43

mal ein bisschen Theorie.
Reibung zwischen den einzelnen Lagen eines Blattfederpaketes ist sehr wohl gewollt. Die Reibung soll nämlich das Aufschwingen der Feder verhindern, also als Stoßdämpfer wirken. Daher haben ältere Laster keine zusätzlichen Stoßdämpfer und bei neueren LKWs mit Blattfederpaketen wurde bei der Auswahl der Stoßdämpfer die Reibung berücksichtigt – deshalb sind sie so zierlich.
Es wird an der Stelle regelmäßig Korrosionsschutz mit Schmierung verwechselt.
Leider funktioniert das System nur im neuen Zustand leidlich, daher kann etwas Schmierung manchmal helfen.
Noch neuere Laster haben ja in der Regel Blattfederpakete, bei denen sich die einzelnen Lagen nicht mehr berühren - mit entsprechend gößer ausgelegten Stoßdämpfern, da ja die reibung zwischen den Blättern entfällt. Das funktioniert dann fast so gut wie mit Schraubenfedern. Nicht ganz so gut, weil die Federn nicht nur zum federn da sind, sondern zusätzlich die Achse führen und Brems- und Beschleunigungsmomente aufnehmen. Schraubenfedern sind von diesen zusätzlichen Aufgaben befreit, brauchen dafür eine entsprechend aufwendige Achsführung.

Viele Grüße
Lutz

willem van der ziel
Schrauber
Beiträge: 339
Registriert: 2010-12-11 0:56:15
Wohnort: Enschede Holland

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#23 Beitrag von willem van der ziel » 2014-10-03 20:24:00

Hallo Tonnar
Wie sehen die Mercur federn bei dein auto aus. Sind die fast gerade oder noch gebogen ( nach unten wünsche ich mir dann naturlich )
Mit mein blech-LAK drauf fängt er jetzt an links ein bisschen näher an der stasse zu kommen. Ein paar centimeter nur aber ich möchte das doch sowieso ändern.
Grüsse Willem Enschede

Benutzeravatar
rotertrecker
abgefahren
Beiträge: 2158
Registriert: 2007-11-15 20:45:52
Wohnort: Thür. Rhön

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#24 Beitrag von rotertrecker » 2014-10-03 22:13:05

Mal so als Ergänzung zum Thema Blattfedern fetten: In einer Ausgabe der Oldtimer-Markt war vor X-Jahren mal ein Artikel zum Thema.
Dort wurden Ledermanschetten gezeigt, wie sie an Vorkriegsklassikern wohl damals üblich waren.
Plus dem Tip, sich sowas auch zuzulegen bzw. anfertigen zu lassen.
Waren auch schicke Bilder dabei. Leider habe ich unlängst ausgemistet und so 40-50 kg Markt-Hefte entsorgt...

Das gesamte Federpaket war in so eine "Lederhose" eingepackt, es waren sogar Schmiernippel darin eingearbeitet.
Einmal die Feder überholen, dann das Höschen drüber, mit Fett gefüllt und für lange Zeit Ruhe!
Nur ab und ann etwas Fett nachdrücken, und der Dreck/Sand ist auch kein Thema mehr.
Für meinen Laster gedenke ich so was auch mal zu machen, für die HA, vorn hat er ja Weitspalt-Parabelfedern.

Gruß Sven
Alles wird gut!! (Irgendwann irgendwo)

Iveco-Magirus 90-16
Eicher 2-Achser 5,4t "Klapp-WoWa"
Kässbohrer 1-Achser 3,5t "Schuhschrank"
MB 515 Minisattel

Benutzeravatar
Bluekat
abgefahren
Beiträge: 1744
Registriert: 2011-10-26 17:25:47
Wohnort: 74847 Obrigheim

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#25 Beitrag von Bluekat » 2014-10-04 19:29:05

Das gesamte Federpaket war in so eine "Lederhose" eingepackt
Geht aber vermutlich nur bei bayrischen Federpaketen...

:ninja: :angel:
http://bluekatk.blogspot.de/
Hubraum ist der Raum, welchen die Hupe zum hupen braucht...

Flammkuchenklaus
abgefahren
Beiträge: 3155
Registriert: 2006-10-04 10:25:36

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#26 Beitrag von Flammkuchenklaus » 2014-10-04 20:46:39

Nur für Fahrzeuge wie MAN aus München gibt es fettige Lederhosen zur Wiesn
Alle anderen können hier lesen
http://www.170v.de/cgi-bin/yabb2/YaBB.pl?num=1112302879

Benutzeravatar
Freddy
abgefahren
Beiträge: 1672
Registriert: 2008-06-18 20:54:30
Wohnort: Hamburg

Re: MAN G90: Federung weicher machen?

#27 Beitrag von Freddy » 2014-10-05 10:52:58

Moin Martin,

da ich ja dein Auto vom Sehen kenne wage ich mir als erstes volgendes Urteil zu bilden:

Dein Auto ist für die Orginalfedern viiieeel zu leicht!

Das ist ja auch keine richtige LKW Pritsche hinten sondern eine eingens konstruierte Geschichte die nur diesen Alumast trägt oder?

Das heißt dein Auto ist vermutlich noch leichter als ein G90 Doka/Pritsche leer wäre. D.h. du fährst noch unter dem berechneten Leergewicht rum.

Da muss natürlich einiges an Luft aus den Reifen.

Zu den Federn:

Ich meine mich zu erinnern das du so genannte Weitspalt- oder Parabelfedern hast, stimmt das?

Das wären solche wo sich die Lagen nur an zwei Punkten berühren.
Wenn ja, dann kannst du die ganze Fett/Öl/Lederhose - Diskusion vergessen.

Aaaaber es gibt Parabelfedern -und zwar diese wo alle Lagen gleich lang sind- wo das Fhzg. Gewicht einfach durch die Anzahl der Lagen eingestellt werden kann.

Zu der Reifen:

Hattest du nicht so fette 395er XZL?

Wie kommt das Downgrade auf 10.00er Russenschlappen? Das macht man doch nur bei Windows 8 dacht ich..


Zum Kantstein:
Vergiss es! mit Straßendruck fliegen die da die Popel aus der Nase. Ein LKW ist nicht dafür konstruiert um über einen Kantstein zu bügeln. (Außer Kats villeicht, deshalb nimmt man die bei der BW ja auch als Fahrschulwagen oder? - War nie da...)

Viele Grüße aus der Nachbarschaft

Freddy

P.S. Was sacht eigentlich deine Kupplung?

Antworten