Welche Motoren in Vario (ab 1996) erlaubt?

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Oelwurm
Überholer
Beiträge: 244
Registriert: 2019-09-15 6:14:31

Welche Motoren in Vario (ab 1996) erlaubt?

#1 Beitrag von Oelwurm » 2020-10-05 3:23:52

Hallo,
den kleinsten Vario ab 1996 gab es ja als Vario 512D mit dem kleinen direkteingespritzten OM602 DE 29 LA und Euro2.

Dürfte man in den eine Vorkammer-Saugdiesel ala
OM601 D23 (4-Zylinder bis Bj.2000 im Sprinter 208D) oder
OM602 D25 (5-Zylinder bis Bj.2000 im 250GD Wolf) oder
OM602 D29 (5-Zylinder bis Bj.1997 im 290GD) oder
OM603 D30 (6-Zylinder bis Bj.1994 im 300GD bzw. G 300 Diesel) oder
OM603 D30 (6-Zylinder bis 1993 im 300D (W124) mit OxidationsKAT) verbauen?

(Evtl. mittels OxiKat für ein Euro2-4 Mandat?)

Geht sich um Elektronik-Freiheit (und Entschleunigung sowieso ;) ,wobei es u3,5t bleiben, dies hier aber nicht Thema sein soll).

Grüße
Carsten
Grüße Carsten

Magirus-Deutz oder Iveco-Magirus 7,5t 4x4 inkl. Sevo + Diffs mit Deutz R6 Turbo für ein ExMo soll es vermutlich werden.
Mercedes-Benz T1/T1N-Sprinter/T2/Vario xxxD Pritsche oder DOKA ist auch noch im Spiel. ;-)

Benutzeravatar
Kami
Forumsgeist
Beiträge: 5851
Registriert: 2006-10-03 12:20:59
Wohnort: ***D-96158***

Re: Welche Motoren in Vario (ab 1996) erlaubt?

#2 Beitrag von Kami » 2020-10-05 6:17:19

unter 3,5t :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

kauf dir nen Sprinter...


Gruss
Kami
Wer in keinster weise etwas verrückt ist und deshalb denkt er wäre normal, der irrt.

Oelwurm
Überholer
Beiträge: 244
Registriert: 2019-09-15 6:14:31

Re: Welche Motoren in Vario (ab 1996) erlaubt?

#3 Beitrag von Oelwurm » 2020-10-08 4:03:49

:D

Grob 1600kg übrig für den Aufbau dürften reichen, oder? ;) Vielmehr kann ein Sprinter auch nicht. Soll ja aber HIER nicht Thema sein. ;)
Grüße Carsten

Magirus-Deutz oder Iveco-Magirus 7,5t 4x4 inkl. Sevo + Diffs mit Deutz R6 Turbo für ein ExMo soll es vermutlich werden.
Mercedes-Benz T1/T1N-Sprinter/T2/Vario xxxD Pritsche oder DOKA ist auch noch im Spiel. ;-)

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 6953
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Welche Motoren in Vario (ab 1996) erlaubt?

#4 Beitrag von lura » 2020-10-08 5:29:02

Der Aufwand steht in keinem Verhältnis zum Nutzen, mach den großen Führerschein und das Leben wird bunt..
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

Benutzeravatar
Kami
Forumsgeist
Beiträge: 5851
Registriert: 2006-10-03 12:20:59
Wohnort: ***D-96158***

Re: Welche Motoren in Vario (ab 1996) erlaubt?

#5 Beitrag von Kami » 2020-10-08 6:39:37

ok,
dann versuch ichs nochmal:
Unter der Verrausetzung das die jeweilige Abgasklasse zum Tag der Erstzulassung deines Fahrzeugs noch zulassungsfähig war:

du kannst alle Motoren verbauen, welche eine eine Fahrzeugprüfung auf dem Abgasprüstand absolviert haben, sofern die Schwungmassenklasse gleich oder ggf. nur 1-2 Klassen daneben liegt (kommt auf die jeweilige Richtlinie an) und die Gesamtübersetzungsverhältnisse in jedem Gang nicht mehr als 8% vom Spenderfahrzeug abweichen.

Oder

einen Motor mit Motorenhomologisation welcher auch für die Klasse N1 (du willst ja unbedingt bei 3,5t bleiben...) zulässig ist.

Gruss

Kami
Wer in keinster weise etwas verrückt ist und deshalb denkt er wäre normal, der irrt.

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 6953
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Welche Motoren in Vario (ab 1996) erlaubt?

#6 Beitrag von lura » 2020-10-08 7:03:56

Bei den genannten Motoren sind einige PKW-Motore dabei, für die gilt die Homologation nur für das ganze Fahrzeug. Die wirst Du nur mit Einzelabnahme in den 512er bekommen.Und die kostet mehr als einmal Klasse C. Bei Klasse C brauchst Du dann keine Module. Wichtig!!
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

Benutzeravatar
Kami
Forumsgeist
Beiträge: 5851
Registriert: 2006-10-03 12:20:59
Wohnort: ***D-96158***

Re: Welche Motoren in Vario (ab 1996) erlaubt?

#7 Beitrag von Kami » 2020-10-08 18:48:29

pkw Motoren gehen auch sofern die von mir genannten Rahmenbedingungen eingehalten werden (aber das ist eher theoretischer Natur...)

Gruss
Kami
Wer in keinster weise etwas verrückt ist und deshalb denkt er wäre normal, der irrt.

Oelwurm
Überholer
Beiträge: 244
Registriert: 2019-09-15 6:14:31

Re: Welche Motoren in Vario (ab 1996) erlaubt?

#8 Beitrag von Oelwurm » 2020-10-08 21:11:04

Hallo Bernd und Kami,

vielen lieben Dank. Das bringt es dem Ganzen schon deutlich näher.

Da es den Vario 512D von 1996-2002 gab, so käme ja der ein oder andere oben genannte Motor ja noch in Frage.

Hier noch die Motorenverwendungen samt Baujahren für die gesamte OM601-602-603 Reihe:
(Siehe Tabellen unten auf jener Seite für die 4-, 5- und 6-Zylinder OM60x.)
https://de.wikipedia.org/wiki/Mercedes- ... 602/OM_603

Sofern man das (5-Gang-) Getriebe vom Vario 512D (OM602DE29LA) beibehielte, wären ja schon mal die Gesamtübersetzungen beibehalten, oder?
Vermutlich passt jenes Getriebe ja zumindest mal flanschtechnisch an jeden anderen OM601-603.
Oder kommen dann auch noch die Abregeldrehzahlen oder Nennleistungsdrehzahlen (512D = 3800/min) und die Reifenumfänge (in den ABEs dürften da wohl auch mehr als eine zulässige Reifengröße aufgeführt sein) mit ins Spiel (die jeweils oder in Summe auch nur max. 8% ergeben dürften?)?

Wie, wo finde ich heraus, welche Motoren auf einem Rollenprüfstand samt Fahrzeug homologiert und welche auf einem reinen Motoren-Abgasprüfstand?
Gerade bei den Mercedes-Benz bzw. Daimer-Chrysler G-Klasse (inkl. BW-Wolf), T1, T1N-Sprinter, T2(alt), T2(neu) und Varios könnte das wohl sehr oft fraglich sein.

Wie bekommt man die Schwungmassenklassen heraus?

Hmmm, zulässig für Klasse N1,
ich würde quasi immer eine Klasse ÜBER 3,5t nehmen und diese dann (ohne technische Veränderung!) ablasten auf 3,5t. (Das ergäbe in vielen Ländern die Möglichkeit der "Überladung" mit Diesel und Wasser, mit dem 3er Führerschein eher unkritisch. ;-) )
Heißt das im Umkehrschluss, dass rein Motorhomoligierte z.B. 4-6 Tonner z.. nicht auf N1 abgelastet werden dürften? Ein T2neu 609D (mit dem sicher nur motorhomoligierten 4L-4-Zyl. OM36) gibbet wohl nicht als N1. Dürfte der den auf 3,5t abgelastet werden? Bestimmt, oder?
(Ist jedoch für 3,5t-Projekt u.a. aufgrund des Eigengewichtes ungeeignet.)
https://de.wikipedia.org/wiki/Mercedes-Benz_T_2

Wunschtraum wäre den 3L OM603-Sauger in ne Vario-512D-Pritsche. Dürfte aber wohl wegen Bj. max. 1994 dafür rausfallen. Unter den genannten Bedingungen wäre er allenfalls in ein T2neu, z.B. in einen 508D, verpflanzbar, den es von 1989-1996 gab.
Trotzdem wäre dann darauf zu achten, dass die Erstzulassung noch 1994 oder früher wäre, oder?

Der T2neu ist aber grob 300kg schwerer als ein Vario (jeweils gleicehr Radstand und Baumuster betrachet) und das ist eigtl. schon wieder Ausschlusskriterium für 3,5t.
Es soll neben 3,5t in jedem FAll auch unter 6m Länge bleiben, somit kommen nur die mittleren Radstände (3,7m) in Frage, die nur leicht darüber liegen. Die Mox wird dann (nur) um die 4m sein, das reicht auch. Alles auf Pritschen-Fahrgestell angedacht.
Grüße Carsten

Magirus-Deutz oder Iveco-Magirus 7,5t 4x4 inkl. Sevo + Diffs mit Deutz R6 Turbo für ein ExMo soll es vermutlich werden.
Mercedes-Benz T1/T1N-Sprinter/T2/Vario xxxD Pritsche oder DOKA ist auch noch im Spiel. ;-)

Benutzeravatar
Kami
Forumsgeist
Beiträge: 5851
Registriert: 2006-10-03 12:20:59
Wohnort: ***D-96158***

Re: Welche Motoren in Vario (ab 1996) erlaubt?

#9 Beitrag von Kami » 2020-10-08 21:18:07

Hi, es geht um die Gesamtübersetzungen des Spenderfahrzeuges - Getriebeübersetzung in jedem Gang (Keine Geländegänge), Differentiale sowie Abrollumfang der Reifen)! (Die Schwungmassenklasse richtet sich nach dem Leergewicht des Fahrzeugs)

Nimm nen Motor mit ner Motorklassifikation, da ist dann das Getriebe egal.

Gruss

Kami
Wer in keinster weise etwas verrückt ist und deshalb denkt er wäre normal, der irrt.

Oelwurm
Überholer
Beiträge: 244
Registriert: 2019-09-15 6:14:31

Re: Welche Motoren in Vario (ab 1996) erlaubt?

#10 Beitrag von Oelwurm » 2020-10-08 21:39:48

Hat ein OM601D23 (2,3L 4-Zylinder Vorkammer-Saugdiesel 79PS) im T1 408D oder T1N-Sprinter (bis Bj.2000) 408D eine Motorklassifikation?
Oder auch ein T2neu 508D (1989-1996) mit selbigem Motor?

Können MB G-Klasse (die Alten) oder als Wolf von der Bundeswehr Motoren mit Motorklassifikation haben oder sind die aufgrund der Größe und des zGG unter 3,5t schon per-se Fahrzeug-Homologiert?
Grüße Carsten

Magirus-Deutz oder Iveco-Magirus 7,5t 4x4 inkl. Sevo + Diffs mit Deutz R6 Turbo für ein ExMo soll es vermutlich werden.
Mercedes-Benz T1/T1N-Sprinter/T2/Vario xxxD Pritsche oder DOKA ist auch noch im Spiel. ;-)

Benutzeravatar
Kami
Forumsgeist
Beiträge: 5851
Registriert: 2006-10-03 12:20:59
Wohnort: ***D-96158***

Re: Welche Motoren in Vario (ab 1996) erlaubt?

#11 Beitrag von Kami » 2020-10-08 22:01:05

408 hat in der ABe von 1995 die Abgasklasse 0611 für Motoren bestätigt (hierfür muss man halt noch die Geräuschwerte einhalten)

Gruss

Kami
Wer in keinster weise etwas verrückt ist und deshalb denkt er wäre normal, der irrt.

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 2005
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Welche Motoren in Vario (ab 1996) erlaubt?

#12 Beitrag von CharlieOnTour » 2020-10-08 22:12:24

Oelwurm hat geschrieben:
2020-10-08 21:39:48
Können MB G-Klasse (die Alten) oder als Wolf von der Bundeswehr Motoren mit Motorklassifikation haben oder sind die aufgrund der Größe und des zGG unter 3,5t schon per-se Fahrzeug-Homologiert?
Bau dir bloß nicht so eine 5 Zylinder Krücke ein (om602.939).
Das Teil bekommt den kleinen leichten Wolf schon nicht anständig angetrieben.
Das Teil kann nur Diesel in Lärm und Abgas verwandeln. Vorwärts bringt dich das Teil kaum spürbar.

Ich bin den Motor 4 Jahre im Wolf über viele Kilometer gefahren.

Wenn Platz wäre, dann wäre der om606 eine gute Wahl. Idealerweise mit Turbo.
Einfacher ist der om603 aus dem 350gd Turbo. Der hat allerdings Hitzewallungen. Dafür noch kein Steuergerät.

Gruß
Chris

Oelwurm
Überholer
Beiträge: 244
Registriert: 2019-09-15 6:14:31

Re: Welche Motoren in Vario (ab 1996) erlaubt?

#13 Beitrag von Oelwurm » 2020-10-09 3:31:58

Hi Kami,
408D als T1 (mit 601940) oder erst als Sprinter T1N (W901-905) (mit 601.943), vermutlich beide?

Die 208D und 308D vermutlich nicht, oder? (die gäbe es als Spender-Fzg. nämlich häufiger und günstiger ...)

@ Charlie,
sorry dafür aheb ich schon zu lange zu viel gelesen, als dass mir ein 350 irgendwo reinkäme und generell eigtl auch Turbos nicht für mein Vorhaben. Ich möchte nicht dickere Eier hinterher haben, sondern günstig und lange (ohne zu schrauben) fahren und auch abseits und auch bzgl. Kraftstoff flexibel bleiben. Das geht mit den 2V-Vorkammer-Dieseln und Reiheneinspritzpumpen am Besten.
Zudem, wenn man einen eher untermotorisierten Antrieb als Diesel hat, so wird er/muss er eher mit höherer Last betrieben werden und fährt damit eher in einem effizienteren Bereich.
Meine Idee halt, mehr Gänge an kleinerem, leichterem Motor, damit kommt man dann auch die Berge etwas besser hoch.

Die alten Düdos gab es ja sogar auch noch mit 55-72PS und nur 113-137Nm (OM615/OM616) und glaube sogar auch nur 4 Gängen und das ging auch "irgendwie" als 406D-407D.
Da sollten die leicht neuren OM601-603 2-3,5L doch allemal ausreichen. Jeder dieser OM601-603 hatte ja auch noch eine OverBore+Langhub-Version, also
der 2,0L einen 2,3L (und 2,2L für USA)
der 2,5L einen 2,9L (u.a. im T1 als Sauger) und 2,9TD (im Sprinter und Vario allerdings als Direkteinspritzer)
der 3,0L einen 3,5L (nur dann als TD).

Dabei soll der 350TD die meisten Probleme machen, wird schnell heiß. Auch der 2,9TD wird oft mit Defekten bei der Kopfichtung erwähnt. Sowas ist dann eben nicht zu gebrauchen, wäre ja ein Rückschritt, da kann man dann in einem Vario 512D auch gleich beim verbauten 2,9TD bleiben.
Ich käme auch mit einem 79PS OM601D23 samt 6-Gang aus bei 3,5t und evtl. ein wenig darüber und nru einem 4x2, ein wenig ließe sich da auch sicher noch Schrauben an den 79 Pferden. Zudem soll auch ein wenig die Windschlüpfrigkeit betrachtet werden. ;)
Und die 4V, z.B. der OM606 sind schwerer, anfälliger, nicht besonders PÖL geeignet und schlucken in der Teillast auch mehr. Es findet sich nur eine Angabe, die bei Volllast bis zu 8% geringeren Dieselverbrauch bringen KANN. Das war/ist dann sicher nur früheren Verkaufsprospekten geschuldet. Spritmonitor spricht hingegen eine ganz andere Sprache. Und die Turbos verbrauchen deutlich mehr als die Sauger und haben auch rund um den Leerlauf und niedrigen Drehzahlen weniger Drehmoment. Daher ungeeignet für mich. Brauchen mehr Platz, geben mehr Hitze ab etc. etc..
Der 5-Zyl. 2,9L Sauger OM602 D29 verbaucht kaum mehr als der 5-Zyl. 2,5L Sauger OM602 D25, der Sound täte mir da schon gefallen. Aber der 6-Zylinder 3,0L Sauger OM603 D30 ist schonender, da er keine Massekräfte 1. und 2. Ordnung nach aussen abgibt. Wegen dem müssen keine Schrauben nachgezogen werden etc.. Schluckt aber auch gut 1L mehr als der 5-Zyl., bei aber auch ca. 20PS und 30Nm mehr. Dürfte so zimelich der Haltbarste sein. Die totale Vernunft bzgl. Sparsamkeit hingegen wäre wohl der 4-Zyl. OM601 D23, dreht nicht so hoch und dem ein 6-Gang verpasst, DAS wär's wohl. Hat zudem ein etwas breiteres Drehmoment-Plateau und welches auch leicht näher an der Drehzahl der Nennleistung liegt, als beim 2,5L 5-Zylinder. Das bedeutet auch, dass der für Überlandfahrten bzw. ausserhalb der Stadt näher an seinem Betriebspunkt geringsten Verbrauches läuft, drehen tut er auch niedriger. Und dem PS-Nachteil von 79PS bis 90-94Ps kann man siche rnoch anderweitig etwas auf die Spünge helfen.
Mit 6-Gang weniger Verbrauch im Gebirge und im Flachland mit niedrigeren Drehzahlen und mehr Last (Gaspedal mehr drücken) auch noch sparsamer und angenehmer für die Ohren.
Grüße Carsten

Magirus-Deutz oder Iveco-Magirus 7,5t 4x4 inkl. Sevo + Diffs mit Deutz R6 Turbo für ein ExMo soll es vermutlich werden.
Mercedes-Benz T1/T1N-Sprinter/T2/Vario xxxD Pritsche oder DOKA ist auch noch im Spiel. ;-)

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 6953
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Welche Motoren in Vario (ab 1996) erlaubt?

#14 Beitrag von lura » 2020-10-09 6:17:28

Mal so als Gedankenstütze bei 3 l Minderverbrauch auf 100 km brauchst Du bei einer Investition von 3000,-€ je nach Spritpreis 80-100 tkm um das wieder reinzufahren. Einen leistungsärmeren Motor verbauen machen, ich schätze mal, unter 1% der Motorenumbauer. Und die vielleicht Hälfte davon, um den dann zu pimpen
Die geringen Leistungen von Mercedes-Fahrzeugen vergangener Jahrzehnte waren immer wieder Anlass für Gespräche. :D :D
Aber die Diskussion hier ist spannend . :rock:
Zuletzt geändert von lura am 2020-10-09 12:38:26, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 2005
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Welche Motoren in Vario (ab 1996) erlaubt?

#15 Beitrag von CharlieOnTour » 2020-10-09 9:38:17

Oelwurm hat geschrieben:
2020-10-09 3:31:58

@ Charlie,
sorry dafür aheb ich schon zu lange zu viel gelesen, als dass mir ein 350 irgendwo reinkäme und generell eigtl auch Turbos nicht für mein Vorhaben. Ich möchte nicht dickere Eier hinterher haben, sondern günstig und lange (ohne zu schrauben) fahren und auch abseits und auch bzgl. Kraftstoff flexibel bleiben. Das geht mit den 2V-Vorkammer-Dieseln und Reiheneinspritzpumpen am Besten.
Eine Bosch Reiheneinspritzpumpe hat der OM606.964 ebenfalls.
Oelwurm hat geschrieben:
2020-10-09 3:31:58
Und die 4V, z.B. der OM606 sind schwerer, anfälliger, nicht besonders PÖL geeignet und schlucken in der Teillast auch mehr. Es findet sich nur eine Angabe, die bei Volllast bis zu 8% geringeren Dieselverbrauch bringen KANN. Das war/ist dann sicher nur früheren Verkaufsprospekten geschuldet. Spritmonitor spricht hingegen eine ganz andere Sprache. Und die Turbos verbrauchen deutlich mehr als die Sauger und haben auch rund um den Leerlauf und niedrigen Drehzahlen weniger Drehmoment. Daher ungeeignet für mich. Brauchen mehr Platz, geben mehr Hitze ab etc. etc..
Dann hast du ja einiges an Erfahrung mit den beiden Motoren. Dann viel Glück. :ninja:

Gruß
Chris

Benutzeravatar
DaPo
süchtig
Beiträge: 894
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: Welche Motoren in Vario (ab 1996) erlaubt?

#16 Beitrag von DaPo » 2020-10-09 9:49:18

Hallo,

interessante Theorien.
Ich persönlich hab noch nie erlebt, daß -in demselben Fahrzeug und bei gleicher Fahrweise- ein schwächerer Motor weniger braucht als ein Stärkerer.
Aber mach mal...
Grüße
DaPo (Daniel)

Benutzeravatar
Kami
Forumsgeist
Beiträge: 5851
Registriert: 2006-10-03 12:20:59
Wohnort: ***D-96158***

Re: Welche Motoren in Vario (ab 1996) erlaubt?

#17 Beitrag von Kami » 2020-10-09 10:08:59

warum willst du keinen 609 - der hat ne viel leichtere HA...
Ich finde die 3,5t sind so schon knapp...

Gruss
Kami
Wer in keinster weise etwas verrückt ist und deshalb denkt er wäre normal, der irrt.

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 6953
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Welche Motoren in Vario (ab 1996) erlaubt?

#18 Beitrag von lura » 2020-10-09 12:41:26

DaPo hat geschrieben:
2020-10-09 9:49:18
Hallo,

interessante Theorien.
Ich persönlich hab noch nie erlebt, daß -in demselben Fahrzeug und bei gleicher Fahrweise- ein schwächerer Motor weniger braucht als ein Stärkerer.
Die Erfahrung haben schon viele gemacht. Im Osten wurden seinerzeit Motoren reihenweise leistungsgedrosselt. Gebracht hat das nichts, der Energiebedarf für einen Transport folgt physikalischen Gesetzen in denen Masse und Geschwindigkeiten vorkommen.
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

unihell
abgefahren
Beiträge: 1533
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: Welche Motoren in Vario (ab 1996) erlaubt?

#19 Beitrag von unihell » 2020-10-09 20:04:12

Hallo
Sprit sparen geht nur, wenn der Motor dann im optimalen Leistungbereich um den Bestpunkt betrieben wird. Der spezifische Verbrauch muss dabei geringer sein. Ein Vorkammer-Motor ist schon aus verbrennungstechnischen Gründen immer ein Spritvernichter, egal wie neu. die kleineren 601 oder 602 Motoren müssen öfter an der Leistungsgrenze betrieben werden, der nie und nimmer kraftstoffsparend sein wird.
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 7963
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Welche Motoren in Vario (ab 1996) erlaubt?

#20 Beitrag von OliverM » 2020-10-09 20:21:07

DaPo hat geschrieben:
2020-10-09 9:49:18
Hallo,

interessante Theorien.
Ich persönlich hab noch nie erlebt, daß -in demselben Fahrzeug und bei gleicher Fahrweise- ein schwächerer Motor weniger braucht als ein Stärkerer.
Aber mach mal...
Naja , seine Theorien finde ich pers. eher "nett" als interessant .

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Oelwurm
Überholer
Beiträge: 244
Registriert: 2019-09-15 6:14:31

Re: Welche Motoren in Vario (ab 1996) erlaubt?

#21 Beitrag von Oelwurm » 2020-10-10 9:42:53

Im Normalfall habt ihr ja auch nicht ganz Unrecht.

Aber es drischt eben nicht jeder dauerhaft mit maximaler Last auf der Reise. Und (elektronikarme und turbofreie) Diesels haben zumeist ihren geringsten spezifischen Kraftstoffverbrauch ziemlich mittig in ihrem DrehzahlBand ihres besten Drehmomentes. Der 4-Zylinder OM601 D23 Vorkammer-Sauger (2,3L BigBore+Langhub) zieht sein max. Drehmoment bis 3000/min und damit bis zu grob 79% seiner Nennleistungsdrehzahl (3800/min).
Ein 6-Zylinder OM603 D30 Vorkammer-Sauger (3,0L ("ShorttBore+Kurzhub" ;-) ) identischer Motorgeneration zieht sein max. Drehmoment gerade einmal bis auf 3050/min und damit (NUR!) bis grob 66% seiner Nennleistungsdrehzahl (4600/min).
https://de.wikipedia.org/wiki/Mercedes- ... 602/OM_603

Ein 6-Zylinder mit zudem knapp 25% mehr Hubraum darf sicher auch ein wenig mehr Innere Reibung mit sich bringen, was seinem Spezifischen sicher nicht in die Karten spielt.

Wenn man nun beide Motoren mit identischem Getriebe und Chassis vergleichen will und nicht gerade jeden Motor im Topspeed oder leicht darunter betrieben möchte bei entspannter langer Reise (und nicht schnell zu erreichendes Wochenendzeil mit "Fahren was geht"), sagen wir 80 km/h, so wird der 6-Zylinder eben auch in seine deutlich höheren Drehzahlen qua identischer Übersetzung gezwungen. (neben mehr Reibung eines 6-Zylinders, der dann auch noch höher drehen muss, bringt er sicher auch um die 30-40kg mehr Eigengewicht mit auf die Waage, hat dazu größeren Kühler, mehr Kühlflüssigkeit, mehr Motoröl ...)

Jetzt fehlt nur noch die Betrachtung der Last, die jeder Motor dann bei den z.B. 80km/h mittlerer Reisegeschwindigkeit aufzuwenden hat. Der kleine Motor darf da ruhig mehr Last haben, die 13% Drehzahldifferenz genehmigen ihm das ein gutes Stück weit.
Ich gehe davon aus, dass der kleine Motor näher an seinem Bestpunkt fährt, als der große Motor, zudem dreht er auch noch weniger hoch als Bigbore+Langhub D23.

Von beiden Motoren die Verbrauchskennfelder wären jetzt nicht schlecht, anyone? :smoking: :wub:

Hier eben auf die Schnelle zumindest ein paar Werksangaben entdeckt (siehe beide Scans im Link),
https://www.motor-talk.de/forum/verbrau ... st49047075
sind zwar die Turbomotoren der PKWs (auch OM601 D20 A, OM602 D25 A und OM603 D30 A), aber Vergleich von je 90km/h und 120km/h sowohl als E200TD, E250TD und E300TD (also auch die 2V-Vorkammerle). Und da sind die kleinen Motoren DEUTLICH sparsamer. Zugegeben, sie werden ganz sicher unterschiedlich lange Gesamtübersetzungen haben und vermutlich auch noch andere Turbo-Größen, ein kleiner 200er sicher eine (für 90 oder 120km/h) nachteiligere kürzere Übersetzung als ein großer 300er und der Kleine 200er fährt damit dann auch noch mehr Drehzahlen und mehr Last bei betrachteten identischen Geschwindigkeiten (90 und 120km/h). Jene E200TD,250TD und 300TD haben identisches Hub-Bohrungsverhältnis (kurz+small).

Das kleinere Motoren NIE ...., wohl nicht so ganz. Zumindest nicht bei hiesigen Betrachtungen. :cool:

@lura,
ja schon Masse und besonders Geschwindigkeit und auch von Relevanz die Widerstandsfläche des Fahrzeugs (Produkt aus cw-Wert und Stirnfläche).
Hier werden jedoch keine gedrosselten Motoren betrachtet, sondern schwächere mit stärkeren, kleinere mit größeren, niedriger und höherdrehendere, weniger und mehr Zylinder, und deren Eigenheiten in einem identischen Chassis und identischer Gesamtübersetzung für's Reisen bei um die 3,5t.
Zu dem Invest, jo, das zahlt sich wie so oft erst nach Jahren, nicht selten nach über einem Jahrzehnt aus. Aber ich bin auch noch einigermaßen weit vom Vorruhestand entfernt, von daher täte sich das in diesem Bezug schon noch lohnen. Einmal gebaut, nie mehr hergegeben. Und in den nächsten Jahren werden die Dieselpreise bestimmt nicht mehr sinken, nichtmal dann, wenn weniger Öl aufgrund von so E-Fahrzeugen abgenommen wird. Nächstes Jahr ist Schwarz-Grün im Bund dran, da wird es auf Kurz oder Lang kein Steuervorteil mehr für Dieselkraftstoff geben, ganz im Gegenteil. die Brut wohnt schließlich in der Hauptsache in den Stadtzentren und da mögen sie lieber so wenig NOx wie möglich. Dass dafür andere vor den Toren der Städte mit noch mal mehr CO²-Einschränkungen dies ausbaben werden müssen, wird sicher kommen. Ist aber ein anderes Thema. :sick:

@unihell
Klar ist auch, dass bei Volllast nicht im Bestpunkt gefahren wird, so z.B. nötig in den steilen Bergen, aber das ist doch nicht der Normalfall oder das Gro der Straßen.

@ CharlieOnTour-Chris,
man muss das Rad ja nicht neu erfinden. Warum sich Motoren vorsetzen, die von anderen schon negativ beschrieen wurden. Wenn du hingegen selbst mit jenen Motoren Erfahrungen hast, dann nur zu, bin für Input dankbar.

@ Kami,
der 609D mit dem großen ca. 200kg schwereren 4L-Motor OM364 hat eine leichtere HA als der 512D? Interessant, um wieviel?
Die Gesamtfahrzeuge, so z.B. als kürzester Kasten liegen leider bei:
609D 2970kg 5,6t zGG(~1986-1996) (4,0L Sauger-Direkteinspritzer, ~86-90PS und max. ~254-266Nm) nur 5,45m Gesamtlänge
512D 2575kg 4,8t zGG (~1996-2002) (2,9L Turbo-D Direkteinspritzer, 115-122PS und max. 280Nm) nur 5,34m Gesamtlänge

395kg hat in diesem Fall der 609D mehr als der 512D. Bei einem 3,5t-Projekt ein absolutes Ausschlusskriterium.
Ik weiß schon, warum ich downsizen mag, wo geht. ;)
Dürfte man eigtl. eine 609D T2 Hinterachse in einen (abgelasteten) Vario 512D verpflanzen (ggf. sogar mit schwächerem (unaufgeladenem) Motor? Jedes Kilo zählt. :rock:

:blume:
Grüße Carsten

Magirus-Deutz oder Iveco-Magirus 7,5t 4x4 inkl. Sevo + Diffs mit Deutz R6 Turbo für ein ExMo soll es vermutlich werden.
Mercedes-Benz T1/T1N-Sprinter/T2/Vario xxxD Pritsche oder DOKA ist auch noch im Spiel. ;-)

unihell
abgefahren
Beiträge: 1533
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: Welche Motoren in Vario (ab 1996) erlaubt?

#22 Beitrag von unihell » 2020-10-10 11:39:19

Hallo
Aber es drischt eben nicht jeder dauerhaft mit maximaler Last auf der Reise.
auch im Teillastbetrieb sind die alten Techniken im Verbrauch ungünstiger. Das hiolft kein Schönreden, ist ne Frage der Thermodaynamik. Nimm das Leistungs- und Verbrauchdiagramm. Dann vergeleichst du die Drehzahlen, die bei z.B. 50, 70 90Km/h erforderlich sind. Dazu die Leistungspunkte. Wenn z.B. für 80Km/h die Leistung im letzten Gang nicht ausreicht, muss man einen Gang niedrieger und die Drehzahl höher wählen.
Die Kollegen, die die Leistung gesteigert haben und nun alles einen Gang niedriger fahren können, fahren alle mit niedrigerem Verbauch gegenüber vorher.
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

Jabob der Baumeister
infiziert
Beiträge: 70
Registriert: 2019-07-13 15:06:14

Re: Welche Motoren in Vario (ab 1996) erlaubt?

#23 Beitrag von Jabob der Baumeister » 2020-10-10 14:44:59

Servus,
Also mein 79ps OM 601 2,3l im MB508 verbraucht mit doka und unwindschnittiger Plane egal wie sehr er getreten wird 11,9l. Und wenn du 90 fährst um den großen Lkws nicht noch mehr auf den Sack zu gehen kannst das Gaspedal eigentlich immer komplett durchdrücken :D
Dafür haste bei jedem Berg nach vorn immer freie Sicht.
Gruß Jakob

Oelwurm
Überholer
Beiträge: 244
Registriert: 2019-09-15 6:14:31

Re: Welche Motoren in Vario (ab 1996) erlaubt?

#24 Beitrag von Oelwurm » 2020-10-11 0:33:57

Hallo Helmut,

da hast du natürlich vollkommen Recht. Für mich steht aber die Generation schon fest mit OM601-603 au diversen Gründen. Ansonst würde es wohl einer der Euro4er als CDI werden.
Geht sich bei mir aber nur noch darum, wie groß der 2V-Sauger nun werden darf oder ggf. muss. ;-)

@Jakob,ist dein 508D kurz oder lang übersetzt? Was hat der denn für eine Euro-Norm und welches Baujahr? Hat der schon einen OxiKat verbaut oder bis zu welcher Euro-Norm könnte der ggf. nachgerüstet werden?
Vermutlich ist der ja schon dem H-Kennzeichen nahe oder hat es schon?

Welche Felgen/Reifen darf der laut ABE denn maximal aufschnallen?
Grüße Carsten

Magirus-Deutz oder Iveco-Magirus 7,5t 4x4 inkl. Sevo + Diffs mit Deutz R6 Turbo für ein ExMo soll es vermutlich werden.
Mercedes-Benz T1/T1N-Sprinter/T2/Vario xxxD Pritsche oder DOKA ist auch noch im Spiel. ;-)

Antworten