18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
TheThommy
neues Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 2018-12-18 0:18:48
Wohnort: Kuusalu vald
Kontaktdaten:

18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#1 Beitrag von TheThommy » 2020-09-13 17:27:11

Hallo zusammen,

inzwischen sind wir dann mal im "Risikogebiet" Kroatien angekommen (DANKE!, btw an Jens Spahn für die Reiseempfehlung!)... und haben noch ein kleines Problem:
Auf den letzten 800km seit dem Motorschaden in Nizza hat der Digge insgesamt 18 Liter Öl verbrannt. Meine deutschen Schrauberkontakte sind der Meinung, dass da irgendwas mit dem Druckluftsystem nicht korrekt sei....

Zur Analyse:
- Ölverbrauch ca. 18 Liter auf <1200km (ich hab nach 700km 6l aufgefüllt, nach weiteren 50km weitere 5 Liter, am nächsten Morgen war für 300km alles normal, dann nach 50km 3 Liter aufgefüllt, dann 150km alles super und in den Bergen 30km abwärts nochmal 4 Liter verbrannt.)
- Abgasfarbe ist normal, kein Blau, kein Schwarz
- Keine Öltropfen am Boden, keine Ölspritzer am Chassis
- kein Öl in den Drucklufttanks
- Ansaugtrakt nach dem Turbo ist leicht ölig - im tolerierten Bereich
- Kurbelwellenentlüftung ebenfalls leicht ölig - im normalen Bereich
- um den Druckregler keine Auffälligkeiten

Jemand ne zündende Idee, was da konkret sein könnte?

***edit***:
Ich hatte während der Pausen zum auffüllen von Öl bemerkt, dass irgendwo im Bereich des Motors Druckluft entweicht. Während der Fahrt ist das unaufällig, da vom Kompressor ausreichend Druckluft nachproduziert wird.

Außerdem scheint die Motorwärme / -belastung ins Fehlerbild reinzuspielen, da das Verhalten nur dann auftritt, wenn der Motor einige hundert (500+) km gefahren ist oder aber es längere Zeit bergauf ging.
Zuletzt geändert von TheThommy am 2020-09-13 17:45:30, insgesamt 1-mal geändert.
Magirus 110-17AW 4x4 DoKa
EZ: 09/1991
121.000km

Benutzeravatar
Wesermann
Schlammschipper
Beiträge: 444
Registriert: 2017-07-15 9:19:23
Wohnort: Lauenförde

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#2 Beitrag von Wesermann » 2020-09-13 17:35:49

Moin
was der Ölverlust mit der Druckluft zu schaffen hat weiss ich nicht ,ich würde ehe auf Nockenwelle und Ventilschaftdichtungen tippen

TheThommy
neues Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 2018-12-18 0:18:48
Wohnort: Kuusalu vald
Kontaktdaten:

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#3 Beitrag von TheThommy » 2020-09-13 17:41:54

Wesermann hat geschrieben:
2020-09-13 17:35:49
Moin
was der Ölverlust mit der Druckluft zu schaffen hat weiss ich nicht ,ich würde ehe auf Nockenwelle und Ventilschaftdichtungen tippen
in diesem Falle würde das Öl ja mit dem Diesel verbrannt und als blauer Rauch ausgeblasen.. der Motor bläut aber nicht.

Die bisherige Idee geht dahin, dass der Luftpresser ja auch durch Motoröl gekühlt wird - wenn aber die Kühlung versagt, der Luftpresser so warm wird, dass das Öl verbrannt wird...
(Ich hatte zeitgleich mit dem vermissten Öl auch ein Zischen in der Motorgegend, wonach Druckluft ausgetreten sein muss. Während der Fahrt gab es aber keinen Nennenswerten Druckluftverlusst, bzw. hat der Luftpresser ausreichend Pressluft produziert.)
Magirus 110-17AW 4x4 DoKa
EZ: 09/1991
121.000km

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22152
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#4 Beitrag von Ulf H » 2020-09-13 18:06:10

... stinkt die Druckluft aus den Kesseln nach verbranntem Öl? ... sehr verwunderlich, dass so viel Öl spurlos verschwinden soll ...

... was war das für ein Motorschaden? ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

TheThommy
neues Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 2018-12-18 0:18:48
Wohnort: Kuusalu vald
Kontaktdaten:

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#5 Beitrag von TheThommy » 2020-09-13 18:14:56

Ulf H hat geschrieben:
2020-09-13 18:06:10
... stinkt die Druckluft aus den Kesseln nach verbranntem Öl? ... sehr verwunderlich, dass so viel Öl spurlos verschwinden soll ...
nein, ich hatte in einem (Beifahrerseite) der gesamt drei Kessel allerdings ca. 0,5-1 Liter Öl-/Wasser-Gemisch. Im vorderen der anderen beiden Kessel auf der Fahrerseite waren ca. 500ml Wasser, der dritte war trocken.
Ulf H hat geschrieben:
2020-09-13 18:06:10
... was war das für ein Motorschaden? ...
Die Öldüse des zweiten Zylinders war dicht, weshalb der 2. Zylinder nicht richtig gekühlt wurde und in einem Kolbenfresser aufging... Neu Buchse, neuer Pleuel, neuer Kolben, paar frische Rohre und eine neue Düse wurden getauscht.
Magirus 110-17AW 4x4 DoKa
EZ: 09/1991
121.000km

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22152
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#6 Beitrag von Ulf H » 2020-09-13 18:26:37

... siehst du das Endrohr vom Auspuff direkt, oder bläst es wie Serie gerade nach unten ... wenn du das Endrohr nicht direkt siehst, ist Blaurauch schwer zu erkennen ... ich hatte mal einen ölfressenden PKW, ich habe da nie was rauchen sehen, aber hinterherfahrende haben sich über den Geruch beschwert ...

Fazit, das Öl muss irgedwohin und hinterlässt dabei sicher auch Spuren, die gilt es jetzt zu finden ...

Öl gehört definitiv nicht in merklicher Menge in den Drucklufttank ... dort würde ich mal weiter beobachten und die abgelassene Suppe auffangen und möglichs genau analysieren ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 7869
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#7 Beitrag von OliverM » 2020-09-13 18:29:05

18 Liter Öl verschwinden nicht einfach ins Nirvana . Da musst du noch mal genau hinschauen .
-Wenns der Komprerssor wäre, würde das Öl am Druckreglerausgang hängen und die Kiste unten herum komplett versifft sein .
-Wenn der Kompressor zu heiß werden würde , würde der Ölnebel durch die Motorbelüftung verschwinden . dazu s.o. nur daß das Öl aus einem anderen Löchlein käme.
-M.E.n kann das Öl nur im Motor verbrannt worden sein . Dazu würde dann auch passen, daß das i.d.R. unter Volllast geschieht .

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2990
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#8 Beitrag von Landei » 2020-09-13 18:31:45

Der Kompressor wird doch eigentlich nur warm, wenn er richtig über einen längeren Zeitraum komprimieren muss. Worst case: Aufpumpen von 4 fetten Reifen im heißen Wüstenklima ohne zusätzliche Fahrtwindkühlung.

Was hat er hingegen schon beim Fahren zu tun, wenn der Bediener nicht gerade auf einem Stotterbremstraining ist? Richtig, fast nichts. Alle paar Minuten oder gar Stunden mal ein wenig Druckverlust ausgleichen und da bergab beim Bremsen der Motor wohl eher NICHT unter Last läuft, wird der Luftheuler da auch eher unterkühlt laufen.

Es wäre ein Zufall, wenn nach der Motor OP jetzt eine derart heftige Problemstelle an
einem ganz anderen Bauteil auftauchte. Ausgeschlossen ist das natürlich nicht.

Jochen

Benutzeravatar
Hatzlibutzli
abgefahren
Beiträge: 1600
Registriert: 2006-10-03 21:48:28
Wohnort: Raubling
Kontaktdaten:

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#9 Beitrag von Hatzlibutzli » 2020-09-13 18:55:50

Die Öldüse des zweiten Zylinders war dicht, weshalb der 2. Zylinder nicht richtig gekühlt wurde und in einem Kolbenfresser aufging... Neu Buchse, neuer Pleuel, neuer Kolben, paar frische Rohre und eine neue Düse wurden getauscht.
Dann kommen von z.B. falsch eingebauten Kolbenringen bis zu einem 2. Schaden an einem anderen Zylinder oder allen Zylindern in Frage ... wer hat das gemacht?

Ich glaube wir sind uns alle einig, dass ein Blutverlust von 1,5 Litern/100 km nur an einer Stelle unbemerkt von statten gehen kann... nämlich verbrannt werden.

Als praktischer Ansatz würde ich irgendwo die Kompression messen lassen: ist es der 2. Zylinder, dann ist etwas beim Schrauben suboptimal gelaufen, nochmal auf ... ist der 2. derjenige mit der besten Kompression, dann stimmt die Annahme vom Hergang Deines Motorschadens nicht ...

TAM hat jahrelang Deutz in Lizenz gbaut ... in ex-Jugoslawien bis Du da in guten Händen!

Grüsse ... Simon

TheThommy
neues Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 2018-12-18 0:18:48
Wohnort: Kuusalu vald
Kontaktdaten:

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#10 Beitrag von TheThommy » 2020-09-13 19:50:26

Hatzlibutzli hat geschrieben:
2020-09-13 18:55:50
Dann kommen von z.B. falsch eingebauten Kolbenringen bis zu einem 2. Schaden an einem anderen Zylinder oder allen Zylindern in Frage ... wer hat das gemacht?
Der Motor wurde vor 3000km grundsaniert und mit neuen Teilen für runde 10 Kiloeuro neu aufgebaut. Danach 3000km gefahren (Ravensburg > Alicante > Nizza) und in Nizza mit dem beschriebenen Schaden liegen geblieben. Die französische Werkstatt stellte sich besonders hochkompetent an, sodass ich nach zwei Wochen Wartezeit zwei Mechaniker aus DE herzitiert habe, die die Garantiereparatur gemacht haben.

Und nun frisst der Motor (oder sonstwas) das Öl eben nicht nur tröpfchenweise sondern mit vollen Gläsern...
Hatzlibutzli hat geschrieben:
2020-09-13 18:55:50
Ich glaube wir sind uns alle einig, dass ein Blutverlust von 1,5 Litern/100 km nur an einer Stelle unbemerkt von statten gehen kann... nämlich verbrannt werden.
Mit den erläuterungen von hier, tendiere ich auch dazu, dass es ein größerer Fehler am Motor ist. Wobei zu beachten ist, dass die Ölvernichtung eben nicht fortlaufend ist, sondern immer mal wieder - dann aber gleich extrem.
Hatzlibutzli hat geschrieben:
2020-09-13 18:55:50
TAM hat jahrelang Deutz in Lizenz gbaut ... in ex-Jugoslawien bis Du da in guten Händen!
HA!
Danke für diese Info. Da hab ich doch über die Suche nach "TAM service split" glatt einen Deutz-Partner in Split gefunden.
Ulf H hat geschrieben:
2020-09-13 18:26:37
... siehst du das Endrohr vom Auspuff direkt, oder bläst es wie Serie gerade nach unten ... wenn du das Endrohr nicht direkt siehst, ist Blaurauch schwer zu erkennen ... ich hatte mal einen ölfressenden PKW, ich habe da nie was rauchen sehen, aber hinterherfahrende haben sich über den Geruch beschwert ...
Das Endrohr ist Serie. Beim Anlassen war Blaurauch klar zu erkennen - wobei das ja beim Anlassen völlig normal ist.
Ulf H hat geschrieben:
2020-09-13 18:26:37
Fazit, das Öl muss irgedwohin und hinterlässt dabei sicher auch Spuren, die gilt es jetzt zu finden ...
wenns denn Spuren gäbe... :search:
Die Symptome passen alle nicht wirklich zueinander...
Ulf H hat geschrieben:
2020-09-13 18:26:37
Öl gehört definitiv nicht in merklicher Menge in den Drucklufttank ... dort würde ich mal weiter beobachten und die abgelassene Suppe auffangen und möglichs genau analysieren ...
ich werd den Dicken nächstes Wochenende mal wieder bewegen und auch mal belasten... irgendwie muss sich das doch nun nachstellen lassen... :motz: :mad:
Zuletzt geändert von TheThommy am 2020-09-13 20:02:11, insgesamt 2-mal geändert.
Magirus 110-17AW 4x4 DoKa
EZ: 09/1991
121.000km

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22152
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#11 Beitrag von Ulf H » 2020-09-13 20:45:32

... dann würde ich vor der Probefahrt den Puff in den Sichtbereich verlängern ... zur Sicherheit kann ja noch einer hinterherschnüffeln ... ich befürchte, da wurde ein Motor für viel Geld kaputtrepariert ... aus Garantiegründen unbedingt mit dem Motorinstandsetzer reden, nicht dass der sich später aus der Affäre zieht, weil ja eine andere Werkstatt dran war ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22152
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#12 Beitrag von Ulf H » 2020-09-13 20:49:58

... stimmen Kolben_ und Zylinderabmessung zueinander ... ich meine da war mal was mit Motorschaden kurz nach einer Überholung, weil zu grosse Kolben verbaut wurden (war meine ich seinerzeit ein Weh fuffzsch) ...

... KEIN Motor darf nach nicht mal fünfstelligen km platt sein, schon gar nicht ein Deutz LKW Motor ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 7869
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#13 Beitrag von OliverM » 2020-09-13 22:06:29

:eek: :eek: :eek: :eek: :eek: Wie in Gottes Namen habt ihr es geschafft 10.000,- euro für eine popelige Revision von einem 913er zu versenken ? Ich bin erschüttert. .

Gruß

Oliver
Zuletzt geändert von OliverM am 2020-09-13 22:23:40, insgesamt 1-mal geändert.
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 1954
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#14 Beitrag von CharlieOnTour » 2020-09-13 22:17:16

Sind bestimmt massive Goldkolben verbaut.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22152
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#15 Beitrag von Ulf H » 2020-09-13 22:46:58

CharlieOnTour hat geschrieben:
2020-09-13 22:17:16
Sind bestimmt massive Goldkolben verbaut.

Gruß
Chris
... was das nun aufgetretene Verhalten ja plausibel erklären würde ... wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

TheThommy
neues Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 2018-12-18 0:18:48
Wohnort: Kuusalu vald
Kontaktdaten:

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#16 Beitrag von TheThommy » 2020-09-13 23:09:12

OliverM hat geschrieben:
2020-09-13 22:06:29
:eek: :eek: :eek: :eek: :eek: Wie in Gottes Namen habt ihr es geschafft 10.000,- euro für eine popelige Revision von einem 913er zu versenken ? Ich bin erschüttert. .

Gruß

Oliver
runde 1.000€ je Zylinder inkl Arbeit und Teile zzgl. 3500€ für Motor aus-/einbauen zzgl Abschleppen und Notfallservice...

Läppert sich halt :(

Die Kupplung und div Kleinscheiß wurde da auch mitgemacht... war also bissl mehr als nur der Motor.
Magirus 110-17AW 4x4 DoKa
EZ: 09/1991
121.000km

Benutzeravatar
rotertrecker
abgefahren
Beiträge: 2082
Registriert: 2007-11-15 20:45:52
Wohnort: Thür. Rhön

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#17 Beitrag von rotertrecker » 2020-09-14 0:26:31

Öhm...
3.500,- für Motor aus und wieder einbauen?
1000,- je Zylinder...

Alter Falter...


Also, da fällt die Kupplung doch nicht mehr ins Gewicht.



Hätte doch Schlosser werden sollen.
Alles wird gut!! (Irgendwann irgendwo)

Iveco-Magirus 90-16
Eicher 2-Achser 5,4t "Klapp-WoWa"
Kässbohrer 1-Achser 3,5t "Schuhschrank"
MB 515 Minisattel

landwerk
abgefahren
Beiträge: 2345
Registriert: 2006-10-03 18:13:47
Kontaktdaten:

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#18 Beitrag von landwerk » 2020-09-14 6:06:40

Wie auch immer hat eine Werkstatt doch meistens eine Haftpflichtversicherung-..


Einfach wieder dort hinstellen


Liebe Grüße

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 1954
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#19 Beitrag von CharlieOnTour » 2020-09-14 8:26:25

Es wurde zwar schon gesagt, aber mir ist es ein Bedürfnis es nochmal zu unterstreichen.

Rufe den Motorbauer an, schildere ihm das Problem, das es offensichtlich einen Mangel mit dem Motor gibt und frag ob du so noch zu ihm fahren kannst.

Dann solltest du den Laster dort auf den Hof stellen und den Mangel beseitigen lassen.

Wenn du jetzt ohne Absprache mit dem Motorbauer eine andere Werkstatt den Motor öffnen lässt, gibt das nur Ärger.
Dann wird der Motorbauer sich ggf. herauswinden.

Gruß
Chris

vergessen
infiziert
Beiträge: 92
Registriert: 2017-07-04 16:54:04
Wohnort: Rhein Main

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#20 Beitrag von vergessen » 2020-09-14 9:02:53

Moin,

hier mal ein Laienhafter Gedanke: Die ESP wird doch vom Motoröl geschmiert?! Könnte hier etwas defekt sein? Wenn das Motoröl zusammen mit Diesel eingespritzt wird, verbrennt es sicherlich mit weniger Blaurauch.

LG
Julius

Benutzeravatar
AndyAntony
infiziert
Beiträge: 97
Registriert: 2018-11-14 21:47:37
Wohnort: Spillern

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#21 Beitrag von AndyAntony » 2020-09-14 11:10:37

TheThommy hat geschrieben:
2020-09-13 19:50:26

Das Endrohr ist Serie. Beim Anlassen war Blaurauch klar zu erkennen - wobei das ja beim Anlassen völlig normal ist.
Echt? Kann mir das jmd von den Wissenden verifizieren? Meiner raucht nämlich beim Anlassen nicht blau sondern eher weiß, nicht dass da was kaputt ist... :ninja: - Ach ja, und das ist eine ernstgemeinte Frage!

LG
Andy

TheThommy
neues Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 2018-12-18 0:18:48
Wohnort: Kuusalu vald
Kontaktdaten:

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#22 Beitrag von TheThommy » 2020-09-14 11:44:35

CharlieOnTour hat geschrieben:
2020-09-14 8:26:25
Rufe den Motorbauer an, schildere ihm das Problem, das es offensichtlich einen Mangel mit dem Motor gibt und frag ob du so noch zu ihm fahren kannst.

Dann solltest du den Laster dort auf den Hof stellen und den Mangel beseitigen lassen.
wir stehen in regem Austausch - da ich nur grad in Split bin, ist das Auto nicht "mal eben" nach Ravensburg zu fahren. Für die 1200km hab ich grad echt keine Zeit, zumal ich formal aus einem Risikogebiet komme und erstmal 2 Wochen in Quarantäne müsste...
Magirus 110-17AW 4x4 DoKa
EZ: 09/1991
121.000km

TheThommy
neues Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 2018-12-18 0:18:48
Wohnort: Kuusalu vald
Kontaktdaten:

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#23 Beitrag von TheThommy » 2020-09-14 11:48:15

rotertrecker hat geschrieben:
2020-09-14 0:26:31
3.500,- für Motor aus und wieder einbauen?
1000,- je Zylinder...

Alter Falter...

Also, da fällt die Kupplung doch nicht mehr ins Gewicht.
Hätte doch Schlosser werden sollen.
Im Detail:
- Motorreinigung
- Motor ausgebaut
- 6 Zylinder mit neuen Bauteilen instand gesetzt
- Druckplatte Kupplung erneuert
- Getriebe & Kardanwelle zerlegt und gereinigt
- Kupplung entlüftet
- Turbolader getauscht (Ersatzteil von mir)
- Ausrücklager erneuert
- Motor eingebaut

Bei 80€ / h kommen da halt ~9700€ zustande, wobei die Ersatzteile schon bei knapp 6k lagen. Ja, viel Geld... aber gemessen am Umfang der Arbeiten... irgendwie doch OK.
Magirus 110-17AW 4x4 DoKa
EZ: 09/1991
121.000km

landwerk
abgefahren
Beiträge: 2345
Registriert: 2006-10-03 18:13:47
Kontaktdaten:

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#24 Beitrag von landwerk » 2020-09-14 12:14:55

AndyAntony hat geschrieben:
2020-09-14 11:10:37
TheThommy hat geschrieben:
2020-09-13 19:50:26

Das Endrohr ist Serie. Beim Anlassen war Blaurauch klar zu erkennen - wobei das ja beim Anlassen völlig normal ist.
Echt? Kann mir das jmd von den Wissenden verifizieren? Meiner raucht nämlich beim Anlassen nicht blau sondern eher weiß, nicht dass da was kaputt ist... :ninja: - Ach ja, und das ist eine ernstgemeinte Frage!

LG
Andy
Das ist wohl eher normal so...

Mein Kat mit V8 rauchte beim anlassen auch eher kurz grauweiß ( wenn es sehr kalt war)

Der 130 er (R&) eher bläulich....


Keine Ahnung warum die V Motoren eher Weißgrau und die R Motoren mehr Blaugrau schmökern...

Der Initiator
Selbstlenker
Beiträge: 185
Registriert: 2020-06-22 19:40:43

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#25 Beitrag von Der Initiator » 2020-09-14 16:11:50

TheThommy hat geschrieben:
2020-09-13 18:14:56
Die Öldüse des zweiten Zylinders war dicht, weshalb der 2. Zylinder nicht richtig gekühlt wurde und in einem Kolbenfresser aufging... Neu Buchse, neuer Pleuel, neuer Kolben, paar frische Rohre und eine neue Düse wurden getauscht.
TheThommy hat geschrieben:
2020-09-13 19:50:26
Der Motor wurde vor 3000km grundsaniert und mit neuen Teilen für runde 10 Kiloeuro neu aufgebaut.
TheThommy hat geschrieben:
2020-09-14 11:48:15
Ja, viel Geld... aber gemessen am Umfang der Arbeiten... irgendwie doch OK.
Äh... Nö. Irgendwie nicht ok, finde ich.
Think before you print oder altmodisch: Erst denken, dann drucken

TheThommy
neues Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 2018-12-18 0:18:48
Wohnort: Kuusalu vald
Kontaktdaten:

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#26 Beitrag von TheThommy » 2020-09-14 16:26:12

Der Initiator hat geschrieben:
2020-09-14 16:11:50
Äh... Nö. Irgendwie nicht ok, finde ich.
Danke für Deine Meinung.
Lasst uns doch an dieser Stelle bitte zur Fragestellung zurückkommen - alles andere führt zu keiner Lösung.

Danke.
Magirus 110-17AW 4x4 DoKa
EZ: 09/1991
121.000km

Benutzeravatar
husky240
süchtig
Beiträge: 621
Registriert: 2017-08-08 14:08:36
Wohnort: Darmstadt

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#27 Beitrag von husky240 » 2020-09-14 17:15:10

Hmm... ich bin grad am überlegen ob das mit der Heizung (beim Ein und Ausbau des Motors undicht geworden) zu tun haben könnte... 18l ist aber schon ein Wort und selbst wenn es in irgendwelchen Hohlräumen versickert müsste es ja irgendwo wieder raus kommen... ist dann ja auch nicht die Zeit wo man die Heizung benutzt. Hat die DoKa einen zusätzlichen Wärmetauscher?


Meine Ölverluste am Deutz hat man immer deutlich gesehen...


Gruß vom Nils
Magirus 168M11 FL

chevyuser
Schrauber
Beiträge: 378
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#28 Beitrag von chevyuser » 2020-09-15 19:45:39

Mein Deutz braucht pro 10000km nicht mal einen Liter Öl.
Deiner verbrennt das Zeug zu 100%.
Wo soll es sonst raus? Alles andere würde Spur
en erzeugen durch den Fahrtwind oder am Boden durch tropfen.

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 7869
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#29 Beitrag von OliverM » 2020-09-15 21:14:19

chevyuser hat geschrieben:
2020-09-15 19:45:39
Mein Deutz braucht pro 10000km nicht mal einen Liter Öl.
Deiner verbrennt das Zeug zu 100%.
Wo soll es sonst raus? Alles andere würde Spur
en erzeugen durch den Fahrtwind oder am Boden durch tropfen.
Wenn der Motor das unverbrannt raushauen würde, könnte man der Spur auf der Straße mit bloßem Auge folgen .

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

chevyuser
Schrauber
Beiträge: 378
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: 18 Liter Ölverlust auf 1200km: Deutz BF6L-913, Magirus 110-17

#30 Beitrag von chevyuser » 2020-09-15 21:31:19

Sag ich ja, ich hab mal am Nonstop Weg nach Cavallino mit meinem Chevy Blazer die komplette Ladung 5 Liter ATF aus dem Ausgangssimmerring vom Verteilergetriebe geblasen. Da war die Heckpartie gut gesprenkelt mit Ölspuren.
Daheim waren dann alle Lager blau und mit fiel auf dass er nicht mehr fährt. Aber erst genau daheim. Ein braves Auto bringt einen immer heim.

Antworten