MAN L2000 Ölverlust an der Hinterachse -> Antriebskegelrad

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
AutoVilla
infiziert
Beiträge: 68
Registriert: 2016-04-15 22:06:24

MAN L2000 Ölverlust an der Hinterachse -> Antriebskegelrad

#1 Beitrag von AutoVilla » 2020-07-14 22:14:40

Geschätztes Forum,

Leider musste ich feststellen, dass meinem MAN 14.280 an der Hinterachse (HY-1175-11) Öl verliert. Soweit ich sehen kann, tritt das Öl am Antriebskegelrad aus.
Ich vermute, die Wellendichtung des Antriebskegelrads ist "inkontinent" geworden.

Der Ölverlust scheint am stärksten kurz nachdem das Fahrzeug abgestellt wird :huh:

IMG_20200714_185920.JPG
IMG_20200714_185609.JPG
Bild von unten
IMG_20200714_185606.JPG
Bild von seite
Nun überlege ich mir, ob ich die Dichtung selber tauschen kann und habe mich da mal eingelesen.... passt das folgende Rezept oder fehlt da noch was wichtiges :search:


- Kardan abbauen
- Flanschmutter entsichern
- Flanschmutter lösen (geht das ohne Spezialwerkzeug?)
- Antriebsflansch abziehen
- Wellendichtring ausdrücken (Zerstörungsfreier Ausbau scheint nicht möglich), wenn ich das richtig verstanden habe, muss ich das Kegelgehäuse dazu nicht öffnen, stimmt das?
- Antriebsflansch reinigen und auf Schäden kontrollieren. Besonders die Lauffläche auf Einlaufspuren des Wellendichtringes kontrollieren, ev. erneuern
- Radialwellendichtring aussen leicht mit Dichtmasse bestreichen (Omnifit FD 3041) und einpressen (geht das ohne Spezialwerkzeug?).
- Dichtlippen des Wellendichtring mit Fett (Welches?) füllen. Antriebsflansch und Mutter aufsetzen und mit vorgeschriebenem Drehmoment festziehen.
- Kardan wider anbauen
- ev. Öl auffüllen / wechseln

Ich würde mich über Input von jemandem der Erfahrung hat freuen, danke im Voraus :unwuerdig:
Gruss Michael (AutoVilla)
--
Bad decisions make good stories!

Benutzeravatar
Uli
Kampfschrauber
Beiträge: 598
Registriert: 2006-10-03 11:07:03
Wohnort: Reutlingen

Re: MAN L2000 Ölverlust an der Hinterachse -> Antriebskegelrad

#2 Beitrag von Uli » 2020-07-14 22:26:43

...hab zwar ein anderes Fahrzeug, hatte aber das gleiche Problem.
Massiver Ölverlust am Simmerring an der Welle des Kegelrades.
Ursache war eine lockere Mutter des Flansches, und damit zu viel Spiel in der Welle.
Der Simmerring war ok.
Bevor Du alles zerlegst solltest Du prüfen ob hier nicht ein ähnliches Problem vorliegt.
Ansonsten würde der Wechsel m.E. so funktionieren.
Laß mich, ich kann das..... Oh kaputt

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22059
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: MAN L2000 Ölverlust an der Hinterachse -> Antriebskegelrad

#3 Beitrag von Ulf H » 2020-07-15 4:14:42

... die Zentralmutter erfordert meist gewaltige Drehmomente ... da braucht’s entsprechend Werkzeug dafür ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

sico
abgefahren
Beiträge: 3341
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: MAN L2000 Ölverlust an der Hinterachse -> Antriebskegelrad

#4 Beitrag von sico » 2020-07-15 9:05:14

Ulf H hat geschrieben:
2020-07-15 4:14:42
... die Zentralmutter erfordert meist gewaltige Drehmomente ... da braucht’s entsprechend Werkzeug dafür ...

Gruss Ulf

So ist es.
Allerdings sehe ich auf den Bildern noch keinen Öltropfen. Lediglich ein leichtes Schwitzen des Wellendichtringes.
Das würde ich zunächst mal weiter beobachten.
Das Fahrzeug sieht ja aus, wie neu.
mfg
Sico

Joachim
Schrauber
Beiträge: 307
Registriert: 2007-07-02 19:57:33
Wohnort: Karlsruhe

Re: MAN L2000 Ölverlust an der Hinterachse -> Antriebskegelrad

#5 Beitrag von Joachim » 2020-07-15 15:16:25

Und mal die Achsentlüftung prüfen
Grüße
Joachim

Antworten