Motor instandsetzung / revision om 352

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 12860
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#61 Beitrag von Pirx » 2020-10-04 17:44:22

JRHeld hat geschrieben:
2020-10-04 14:42:16
Ich habe hier noch ein Kombiinstrument das aus einem Kurzhauber stammt (ehemaliger Wasserwerfer)
Teile dieser Instrumentierung würde ich gerne nutzten, insbesondere Öldruck und Wassertemperatur.
Kann mir jemand sagen wie die Pinne belegt werden ?
:search:
Kombiinstrument von hinten.jpg

Ich nehme an das benötigt 24V
Hallo Jakob!

Die Kontakte sollten nummeriert sein. Obere Reihe: Kontakt 1 bis 4, untere Reihe: Kontakt 5, 7 und 8 (6 fehlt). Jeweils von links nach rechts.

Kontaktbelegung:
1 = Masse
2 = Warnleuchte
3 = Druckgeber [vermutlich Öldruck?]
4 = Plus
5 = Plus Instrumentenbeleuchtung
7 = Temperaturgeber
8 = Vorratsgeber [vermutlich Tank?]

Ob 12 oder 24 Volt kann ich nicht sagen. Es gab ja auf Wunsch beides. Auf dem Kombiinstrument sollte sowohl eine Teilenummer (oft ganz unten auf dem Ziffernblatt) als auch eine Kennzeichnung 12V oder 24V (oft eingeprägt auf der Rückseite) zu finden sein. Dann könnte man mehr sagen. Meine Glaskugel sagt, Wasserwerfer klingt eher nach 24 Volt.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Dieselsurfer
abgefahren
Beiträge: 1983
Registriert: 2007-09-17 18:46:46
Wohnort: Leipzig

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#62 Beitrag von Dieselsurfer » 2020-10-04 22:08:50

ahoi. punkto Temperaturmessung: wenn du wirklich wissen möchtest, was gerade in deinem Motor passiert. Grade bei Tuningmaßnahmen, würde ich ja eine Abgastemperaturanzeige einbauen. Dann merkst du, je nach Latenz des Meßinstruments, direkt wann´s brenzlig wird. Die Umwege über Motoröl oder gar Kühlwasser sind in echt eher eine Zeitreise...
"wer eine Regierung zu brauchen glaubt, sagte Stiggins, ist ohnehin eine unrettbar gescheiterte Lebensform "

Jasper Fforde "Thursday Next - Es ist etwas faul"

Benutzeravatar
Dieselsurfer
abgefahren
Beiträge: 1983
Registriert: 2007-09-17 18:46:46
Wohnort: Leipzig

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#63 Beitrag von Dieselsurfer » 2020-10-04 22:10:36

ich bilde mir ja ein, gut zu hören, wann ich mal vom Gas gehen sollte. Grade bei so Geschichten wie mit 8t am Haken durch die Kasseler Berge...
"wer eine Regierung zu brauchen glaubt, sagte Stiggins, ist ohnehin eine unrettbar gescheiterte Lebensform "

Jasper Fforde "Thursday Next - Es ist etwas faul"

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2181
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#64 Beitrag von JRHeld » 2020-10-05 8:39:14

Dieselsurfer hat geschrieben:
2020-10-04 22:10:36
ich bilde mir ja ein, gut zu hören, wann ich mal vom Gas gehen sollte. Grade bei so Geschichten wie mit 8t am Haken durch die Kasseler Berge...
Moin
Das Abgasthermometer erwäge ich auch...
Aber welche Referenz/Grenzwerte setz ich dann an?

Aber generell ist Vollgas eben Vollgas, ob da nun 7 oder 16t den Berg hoch geschoben werden...
Aloha
Jakob

P.s.vielen dank Klaus, das ist nun wirklich die gesuchte Information!
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...
Endet mit 24 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgängen ;+)

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7235
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#65 Beitrag von Mark86 » 2020-10-05 9:19:21

Welche Wasserpumpe hast du nun gekauft? Eine von Mercedes? Kann man sehen welchen Hersteller die mitlerweile verkaufen?
Ich hatte ne Rueville, die hat 50.000km geshafft und dann geklappert ohne Ende ^^

Hab jetzt ne NOS Pumpe aus Lagerauflösung drinnen, die ist noch in originalem Mercedes-Grün lackiert und tut derzeit noch unauffällig ihren Dienst... (40tkm)
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2181
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#66 Beitrag von JRHeld » 2020-10-06 10:59:17

Mark86 hat geschrieben:
2020-10-05 9:19:21
Welche Wasserpumpe hast du nun gekauft? Eine von Mercedes? Kann man sehen welchen Hersteller die mitlerweile verkaufen?
Ich hatte ne Rueville, die hat 50.000km geshafft und dann geklappert ohne Ende ^^

Hab jetzt ne NOS Pumpe aus Lagerauflösung drinnen, die ist noch in originalem Mercedes-Grün lackiert und tut derzeit noch unauffällig ihren Dienst... (40tkm)
Moin,
welche ich nun gekauft habe habe ich voranstehend aufgeführt.
Ich habe, wegen anderer Berichte ähnlich zu deinem, direkt bei Mercedes eine runderneuerte zum vielfachen Preis (~350€) derer aus dem Zubehör gekauft.
Meine aktuell verbaute hat im Gegensatz zu der neuen eine Staufer/Fettstopfbuchse. Diese Pumpe ist vermutlich über 50 Jahre alt hat ~130tkm gelaufen, davon ca 100t bei mir, plus eine unbekannte Anzahl Stunden auf der Pumpe bei der Feuerwehr. Wenn da zu wenig Fett drinn ist fängt sie hörbar an zu klötern... Seitdem ich das gelernt habe ist da immer genug Fett drinn, und sie läuft wie tüt :D
Bin gespannt wie sich das bei der neuen so darstellt..
AloHa
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...
Endet mit 24 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgängen ;+)

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7235
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#67 Beitrag von Mark86 » 2020-10-06 11:01:13

War in der Mercedespumpe die Teilenummer und Stern eingegossen?
Konntest du erkennen wo MB die gekauft hat?
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2181
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#68 Beitrag von JRHeld » 2020-10-07 9:35:24

Mark86 hat geschrieben:
2020-10-06 11:01:13
War in der Mercedespumpe die Teilenummer und Stern eingegossen?
Konntest du erkennen wo MB die gekauft hat?
Moin,
meines Wissens sind angegossene Nummern Gussteilnummern die Dich in der Regel nicht weiter bringen, Insbesondere bei zusammengesetzten unterbaugruppen wie einer Wasserpumpe...
Wasserpumpe eingebaut übersicht.jpg
An die Rückseite komm ich nicht mehr ran, und Foto hab ich auch keins gemacht, aber ich meine auf der "Adapterplatte" ist auf der Rückseite auch noch ne Nummer angegossen...
Die relevanten Informationen sollten sich in voranstehenden Posts dieses Threades finden...
AloHa
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...
Endet mit 24 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgängen ;+)

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7235
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#69 Beitrag von Mark86 » 2020-10-07 11:23:35

Danke, dass Bild beantwortet alle meine Fragen :)
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
KU 65
abgefahren
Beiträge: 2381
Registriert: 2006-10-05 20:49:50
Wohnort: Wenden, Südsauerland
Kontaktdaten:

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#70 Beitrag von KU 65 » 2020-10-07 17:16:15

Ein Großteil der Wasserpumpen kommt hier her:
https://www.laso.de/startseite/
Gruß Kai-Uwe

Jeder erlebt seinen eigenen Tag!

Konzentriere dich auf das was du hast, nicht auf das was du nicht hast.

http://dickschiff-treffen.de/

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2181
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#71 Beitrag von JRHeld » 2020-10-09 12:32:18

Moin,
einen schritt weiter,
es viel mir nicht ganz leicht so habe ich einen ganzen Tag darauf verwendet dieses Stück Kühlwasserleitung zu bauen.

Rapid Prototyping in PVC:
Wasserleitung rapid prototyping in  pvc.jpg
Ich habe erst einen halben tag rum probiert die rundungen aus standartisierten stücken mit 7.5° winkeln zu bauen.
Das ist mir nicht ordentlich gelungen.
Es war eine gute wahl ersteinmal mit kostengünstigem und leicht zu verarbeitendem PVC Rohr zu probieren..

Umsetzung der PVC Teile nach Stahl:
Wasserleitung umsetzung nach Stahl.jpg
Die Umsetzung nach stahl war erstaunlich einfach und hat sofort funktioniert

Anprobe der Stahlteile:
Wasserleitung Stahl anprobe.jpg
Eine gute Schweißnahtvorbereitung und eine Probeschweißung...
Wasserleitung Schweißahtvorbereitung.jpg
Mit dem Endergebnis bin ich durchaus zufrieden.
Wasserleitung endergebins von vorne.jpg
Wasserleitung endergebnis von der Seite.jpg
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...
Endet mit 24 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgängen ;+)

unihell
abgefahren
Beiträge: 1535
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#72 Beitrag von unihell » 2020-10-11 17:11:38

Hallo Jakob
ähnliche Rohre gibt es am Unimog serienmäßig, die mit deutlich weniger Aufwand addapptierbar sind. Aber wer nicht fragt bekommt keine Antwort ;)
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2181
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#73 Beitrag von JRHeld » 2020-10-18 15:27:01

unihell hat geschrieben:
2020-10-11 17:11:38
Hallo Jakob
ähnliche Rohre gibt es am Unimog serienmäßig, die mit deutlich weniger Aufwand addapptierbar sind. Aber wer nicht fragt bekommt keine Antwort ;)
Moin Helmut,
inzwischen musste ich lernen dass es tatsächlich das sogar original im Kurzhauber gab,
auch so mit dem Wärmetauscher am Ölfiltergehäuse.
Dieses Bild hat mir ein anderes Forumsmitglied freundlicher weise zur Verfügung gestellt.
Kurzhaubermotor BJ87.jpg


Allerdings habe ich noch einen Schlenker in das Rohr eingebaut der dem Ölrücklaufanschluss für einen Riemenkompressor auf dem bei mir verbauten Steuergehäusedeckel aus dem weg geht.
Des weiteren benötige ich noch einen weiteren Anschluss an dem Rohr an dem die Innenraumheizung beziehungsweise eine Motorvorwärmung angeschlossen wird.
Dieser Anschluss ist auf dem in einem früheren Beitrag geposteten Bild von der Aktuell vorliegenden Einbausituation gut zu sehen.

Und nun ist es halt schon gemacht...
Und wie ich finde auch gut gelungen...
Seis drum...

AloHa
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...
Endet mit 24 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgängen ;+)

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2181
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#74 Beitrag von JRHeld » 2020-10-18 16:04:45

Moin,
Ein kleines Detail was mir einige Kopfschmerzen bereitet hat, nun aber auch zu meiner Zufriedenheit gelöst ist.
Ladedruckanschluss.jpg
An diesen beiden Ringnippeln werde ich Ladedruck abnehmen,
einmal für die Ladedruckführung der Einspritzpumpe
und einmal für die Ladedruckanzeige.

Da ist original ein M10x1 Gewinde in der Ventilhaube, durch die normalerweise die Startpilotdüse eingeschraubt wird.
Startpilot hab ich noch nie benötigt, und werde ich hoffentlich auch nie, womit der Anschluss also umgenutzt werden kann.

Dummerweise gibt es keine Dichtfläche am Gussdeckel, und das gewindeloch sitzt unangenehm nah am Radius.
darüber hinaus ist das gewindeloch "windschief", und damit ist es auch nicht trivial eine Dichtfläche mittels spanender Bearbeitung der Ventilhaube zu erzeugen...

Hier habe ich einen Doppelnippel in das Gewinde eingeklebt, auf diesen wiederum eine 15mm lange gewindemuffe aus Messing aufgeschraubt, welche wiederum das Gewinde für eine Reguläre doppelte M10x1 Hohlschraube stellt.
Auf die beiden Ringnippel kommt einmal "Tekalan" Leitung in 8mm zur Einspritzpumpe,
und einmal in 6mm zum Ladedruckmanometer.

AloHa
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...
Endet mit 24 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgängen ;+)

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2181
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#75 Beitrag von JRHeld » 2020-10-18 16:35:44

Moin,
Ich habe meinen Bock weiter ausgebaut, um außerhalb vom Auto alles möglichst weit vorbereiten zu können.
Zu diesem Zwecke habe ich einige Teile des Autos "nachgebaut",
nämlich den vorderen Rahmenquerträger auf dem unter anderem der Kühler steht,
und die Befestigungspunkte des Kühlers an der Spritzwand.
Motorbock.jpg
Nun gut, ich habe versucht das unterm Auto so gut zu messen wie es geht,
Ich gehe aber davon aus, dass dass allenfalls auf nen cm genau ist.
Motorbock Kühlerhalter aufmaß.jpg
Auf jeden fall zeigt sich, wie es auch bei Pirx schon der Fall war,
dass das alles ganz schön eng ist da vorne...
Riementrieb_1.jpg
Riementrieb_2.jpg
Ich vermute ich werde nicht umhin kommen den Rahmen der den Kühler trägt so umzufixen oder neu zu bauen,
dass ich vor den Riemenscheiben so viel Freigang habe, dass ich die Riemen zum wechseln dazwischen durch bekommen kann.
Das ganze nach vorne zu rutschen ist auf jeden fall keine Option, da da der Platz für den Ladeluftkühler benötigt wird.
Bauzustand-20201015.jpg
Heiß wirds sobald ich den Kühler zurück hab vom Kühlerbauer, ob und mit wie viel Platz und einem wie langen Spacer ich den Lüfter zwischen Riemenebene und Kühler bekomme.
Aktuell sieht die Spacer länge 35mm vor.

AloHa
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...
Endet mit 24 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgängen ;+)

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2181
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#76 Beitrag von JRHeld » 2020-10-18 17:28:06

Moin,
vor ein paar Tagen war Axel (x.l.) zu besuch.
Er hatte ein Endoskop dabei, und so haben wir es spaßeshalber mal durch die Einspritzdüsenlöcher in die Brennräume gesteckt.
dabei musste ich erschrocken feststellen dass sich dort scheinbar Wassertropfen (Kondenswasser) befindet.

So habe ich mal schnell eine Lufttrocknung an meinen lediglich drauf liegenden Ventildeckel animprovisiert.
Lufttrocknung.jpg
In der Blechschüssel ist ein Lufttrocknertab aus dem Baumarkt,
Das ganze mit Folie und Klebeband an die Öleinfüllöffnung und einen anderen großen Anschluss an der Ventilhaube angefummelt.
Hoffentlich bringt es was, wenn die Zirkulation auch effektiv nicht vorhanden ist...

Die Halle ist ansich trocken...

AloHa
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...
Endet mit 24 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgängen ;+)

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 12860
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#77 Beitrag von Pirx » 2020-10-18 19:06:19

JRHeld hat geschrieben:
2020-10-18 16:04:45
Hier habe ich einen Doppelnippel in das Gewinde eingeklebt, auf diesen wiederum eine 15mm lange gewindemuffe aus Messing aufgeschraubt, welche wiederum das Gewinde für eine Reguläre doppelte M10x1 Hohlschraube stellt.
Auf die beiden Ringnippel kommt einmal "Tekalan" Leitung in 8mm zur Einspritzpumpe,
und einmal in 6mm zum Ladedruckmanometer.
Hallo Jakob!

Ich habe da Bedenken, daß beim Einfädeln des Motors in den Motorraum der sehr weit herausstehende Stutzen beschädigt wird.
An dieser Stelle geht es sehr eng zu!

Nach dem Einbau läßt sich der Stutzen aber auch nicht mehr anbringen.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Dieselsurfer
abgefahren
Beiträge: 1983
Registriert: 2007-09-17 18:46:46
Wohnort: Leipzig

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#78 Beitrag von Dieselsurfer » 2020-10-18 19:46:22

wieso nicht? Ist doch am Zylinderkopfdeckel. Mich würde eher nerven, die Leitungen abzuschrauben, wenn ich das Ventilspiel einstellen will/muss
"wer eine Regierung zu brauchen glaubt, sagte Stiggins, ist ohnehin eine unrettbar gescheiterte Lebensform "

Jasper Fforde "Thursday Next - Es ist etwas faul"

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2181
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#79 Beitrag von JRHeld » 2020-10-18 20:10:16

Pirx hat geschrieben:
2020-10-18 19:06:19
JRHeld hat geschrieben:
2020-10-18 16:04:45
Hier habe ich einen Doppelnippel in das Gewinde eingeklebt, auf diesen wiederum eine 15mm lange gewindemuffe aus Messing aufgeschraubt, welche wiederum das Gewinde für eine Reguläre doppelte M10x1 Hohlschraube stellt.
Auf die beiden Ringnippel kommt einmal "Tekalan" Leitung in 8mm zur Einspritzpumpe,
und einmal in 6mm zum Ladedruckmanometer.
Hallo Jakob!

Ich habe da Bedenken, daß beim Einfädeln des Motors in den Motorraum der sehr weit herausstehende Stutzen beschädigt wird.
An dieser Stelle geht es sehr eng zu!

Nach dem Einbau läßt sich der Stutzen aber auch nicht mehr anbringen.

Pirx
Hallo Pirx,
die Hohlschraube steht hinter dem Ventildeckel etwas zurück,
sprich der Ventildeckel stößt zuerst an.
Zum einschrauben benötige ich nicht mal einen cm mehr platz...
Ich hoffe mal dass es passt, an sonsten setze ich da noch nen Winkel drauf, so dass ich zur Seite raus komme.
von Dieselsurfer » 2020-10-18 18:46:22

wieso nicht? Ist doch am Zylinderkopfdeckel. Mich würde eher nerven, die Leitungen abzuschrauben, wenn ich das Ventilspiel einstellen will/muss
die Ladeluftstrecke da weg zu bauen ist sicher mehr Arbeit als die eine Hohlschraube mit den Leitungen zu lösen, die womöglich lang genug sind den Ventildeckel mit ihnen dran beiseite zu legen...

Gruß
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...
Endet mit 24 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgängen ;+)

Benutzeravatar
Dieselsurfer
abgefahren
Beiträge: 1983
Registriert: 2007-09-17 18:46:46
Wohnort: Leipzig

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#80 Beitrag von Dieselsurfer » 2020-10-19 10:14:31

stimmt, du hast ja noch die ganze Ladeluftleitung :idee: Bei mir ist das nur der Schlauch vom Lader in den Deckel,und da ist obendrauf der Abgang für die LDA. Wird bestimmt ein schöner Flitzer mit dem SetUp :rock:
"wer eine Regierung zu brauchen glaubt, sagte Stiggins, ist ohnehin eine unrettbar gescheiterte Lebensform "

Jasper Fforde "Thursday Next - Es ist etwas faul"

Benutzeravatar
x.l.
abgefahren
Beiträge: 1958
Registriert: 2006-10-04 4:53:57
Wohnort: Berlin

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#81 Beitrag von x.l. » 2020-10-19 16:02:29

Moin,

wie Jakob schon schrieb war ich zwei Tage vor ort und wir haben zusammen etwas geschraubt.

Ist ein sehr schickes Projekt was er da hat, und das wird ganz bestimmt sehr ordentlich. Wobei das eigentliche zusammenschrauben gar nicht so sehr die Herrausforderung ist. Wir haben deutlich mehr Zeit darauf verwendet umd die ganzen (Klein-)Teile ranzuholen an die man vorher nicht gedacht hat und Döner, und Bier usw....

Ich kann fachlich leider nicht so viel beitragen da ich nicht das Wissen habe was man mir so zugerufen hat. Aber trotzdem alles sehr spannend.

Grüße
Axel
Baust du Turbo an Diesel, läuft Diesel wie Wiesel

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2181
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#82 Beitrag von JRHeld » 2020-10-19 21:05:18

Pirx hat geschrieben:
2020-09-07 21:41:25
JRHeld hat geschrieben:
2020-09-07 21:02:36
Letzte Lösung wäre die Riemenscheibe auf der Drehbank in Späne zu verwandeln und nur die Nabe über zu behalten.. :dry:
Jakob,

bist Du verrückt? Diese zusätzliche Riemenscheibe ist genial, um später mal den Kompressor einer Klimaanlage dranzuhängen! :cold:

Pirx
Moin,
soo, da ist sie nun die übrige extra Riemenscheibe, einfach nur abgedreht und damit von dem fetten Flansch befreit an dem ich vermute dass mal ein Lüfterrad oder ähnliches angeflanscht war.
Riementrieb abgedrehte extra riemenscheibe.jpg
Da es mit dem Rahmen hier so eng ist, auch wenn der in Wirklichkeit im Auto wohl noch ca 1cm weiter vorne ist, werde ich den Rahmen wohl so umferkeln, dass ich da komfortabel platz bekomme um zwecks Riemenwechsel auch daran vorbei zu kommen.
Selbiges wird dann auch beim Antrieb vom Riemenluftpresser an der Seite passieren.

AloHa
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...
Endet mit 24 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgängen ;+)

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1296
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#83 Beitrag von Walöter » 2020-10-19 23:09:23

JRHeld hat geschrieben:
2020-10-18 16:04:45
Moin,
Ein kleines Detail was mir einige Kopfschmerzen bereitet hat, nun aber auch zu meiner Zufriedenheit gelöst ist.

Ladedruckanschluss.jpg

An diesen beiden Ringnippeln werde ich Ladedruck abnehmen,
einmal für die Ladedruckführung der Einspritzpumpe
und einmal für die Ladedruckanzeige.

..das wird u. U. mit der Spritzwand kollidieren. Eine einfache Hohlschraube + T-Stück in der Leitung ginge auch, habe ich so gemacht.
Walter
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2181
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#84 Beitrag von JRHeld » 2020-10-25 17:28:03

Moin,
ich greife erstmal das Ölfilter Thema noch mal auf.
der ist jetzt dran, mit neuem Einsatz und auch mit eingebautem Öltemperatursensor.
Ölfiltergehäuse mit Temperatursensor.jpg
Ich habe das Gehäuse einmal durch gepustet, und ja es ist so wie Helmut hier zuvor schon einmal gesagt hat,
erst wird der Wärmetauscher durchströmt, dann der Filtereinsatz von außen nach innen, und dann geht das gefilterte Kühlwassertemperaturangeglichene Öl in die Ölgalerie des Blocks.
Bild
Die beiden eingeschraubten teile im Ölfiltergehäuse sind wohl Überströmer, einmal für den fall dass der Wärmetauscher verstopft ist, und einmal für den Fall dass der Filter selber zu sitzt.

Die von mir gewählte Positionierung des Temperatursensors ist streitbar.
Ich bin ja in erster Linie daran interessiert was in meinem Motor vor sich geht, und deswegen bin ich bestrebt die Öltemperatur möglichst bald nach der Rückkerh des Öls aus dem Motor in die Ölwanne zu messen.
Wäre ich daran interessiert ob mein Motor Öl mit einer sinnvollen Temperatur für den Betrieb bekommt, hätte ich den anderen bereits im ölfiltergehäuse vorgesehenen Anschluss für den Temperatursensor gewählt, der die Öltemperatur nach dem Wärmetauscher unmittelbar vor dem Eintritt in die Ölgalerie misst.
Ich kann jederzeit einfach den Sensor von der mir nun angepassten Verschlussschraubre DIN910 in den im Filter vorgesehenen Anschluss einsetzen, und die alte Verschlussschraube wieder rein machen,
Oder eine von den anderen 9... habe versehentlich nen 10er pack bestellt.

Wenn das also wer nachbauen will, oder für sonst irgendwas ne verschlussschraube M27x2 benötigt...

AloHa
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...
Endet mit 24 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgängen ;+)

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2181
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#85 Beitrag von JRHeld » 2020-10-25 17:46:47

Moin,
Ich greife das Kühlwasserschlauch Thema noch mal auf..
JRHeld hat geschrieben:
2020-09-19 19:51:23
Moin,
kleine Zwischenmeldung.
Man bearbeitet bei so ein Projekt ja an mehrere Baustellen gleichzeitig.

Ich gedenke diesen Ölfilter mit Wärmetauscher zu verwenden.
Der war an meinem Schlachtmotor verbaut.
Ölfiltergehhäuse mit Wasserkühlung.jpg

dazu gab es hier schon mal einen ganz nützlichen Austausch.
Danke für den Hinweis Jochen!
Und auch danke für dieses Foto

k-DSCN3090.JPG

Welches auf der rechten Seite eine Mercedes Nummer erahnen lässt
352 501 2? ??
Recherchen haben ergeben dass es sich um den Schlauch mit der Nummer 352 501 20 82 handeln könnte.
Alle angaben ohne Gewähr.
Ich werde ihn gegebenen falls wenn es so weit ist einfach bestellen und sehn ob er passt...

Gruß
Jakob
Meine assistierte Mutmaßung, dass die im zitierten Beitrag genannte Ersatzteilnummer zum richtigen Schlauch führt hat sich leider als falsch erwiesen.
Wie auf diesem Bild, welches freundlicher weise durch ein anderes Forumsmitglied zur Verfügung gestellt wurde, zu sehen, kam auch hier schon mal jemand zu meinem falschen Schluss, und musste leider feststellen, dass es ein anderer schlauch ist, der eher so geformt ist, wie das Rohr was ich gebaut habe, also für die Verbindung zwischen Wasserpumpe und Ölfilter/Wärmetauscher.
Die gemutmaßte, falsche Ersatzteilnummer ist auf dem Foto auf dem daneben liegenden Schlauch gut zu lesen...

Gesucht wird der S-förmige Schlauch der die Verbindung zwischen Ölfilter/Wärmetauscher zum Kühler stellt.
Im Bild grün überlackkiert mit dem schwarzen offenen Ende...
20201004_135202_resized_20201004_095235677.jpg
Wir sind für alle sachdienlichen Hinweise dankbar die die Beschaffung von diesem Schlauch betreffen!!!

AloHa
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...
Endet mit 24 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgängen ;+)

Jimmy
süchtig
Beiträge: 791
Registriert: 2011-07-19 14:39:14
Wohnort: Starnberg

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#86 Beitrag von Jimmy » 2020-10-25 19:15:53

Servus Jakob,
der grüne Schlauch müßte es sein. Hab gerade ein Foto gefunden da steht 3525012182 darauf und macht diese S-form. ( zwischen Ölkühler u. Kühler)

Gruß Jimmy

Dsg
Selbstlenker
Beiträge: 163
Registriert: 2017-12-10 14:09:24

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#87 Beitrag von Dsg » 2020-10-25 20:14:28

Dieser Schlauch (grün) ist nach Angaben von Truck-Classic nicht mehr lieferbar.

Dsg

Nelson
abgefahren
Beiträge: 1062
Registriert: 2007-06-03 20:20:03
Wohnort: Vorpommern

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#88 Beitrag von Nelson » 2020-10-26 9:26:11

JRHeld hat geschrieben:
2020-10-25 17:46:47
Wir sind für alle sachdienlichen Hinweise dankbar die die Beschaffung von diesem Schlauch betreffen!!!
Moin Jakob,


die Aufgabe musste ich ja auch lösen, allerdings hatte ich es nicht so leicht, wie Du ( :p ). Ich musste noch tiefer gelegegene Stutzen anschließen, im Kurzhauber-Chassis also unter dem Rahmenquerträger und deutlich schwerer zu erreichen. Ich habe die mehrfach gekrümmten Teil aus Heizungskupferrohr hergestellt, also so lange 90°-Winkel zusammen gelötet, bis es gepasst hat. Aus dem vorhandenen Schlauch (vom Frontlenker-Sattelschlepper) wurden dann per Cuttersser die benötigten Stücke zwische den Winklen und zum Kühler und Ölfilter generiert.

Vielleicht ist das ja eine Anregung :blume:


Grüße

Nils

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2181
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#89 Beitrag von JRHeld » 2020-10-28 14:06:43

Moin,
die Herren beim Daimler am Tresen haben auch bestätigt dass der Schlauch nicht mehr verfügbar ist... Ärgerlich
Der Aftermarket hat bisher leider auch nix zu Tage gefördert...

Ich meine ich hätte mal irgendwo gesehen dass es Formschläuche mit verschiedensten Winkeln drinn zu kaufen gibt, aus denen mansich dann das raus schneidet was man braucht.
Also nicht einzelne Bögen, sondern länger mit verschiedenen Optionen hintereinander in einem Schlauch.
Leider konnte ich aber nix derartiges recherchieren...

Wenn wer was weiß...
Ich brauch ca 40mm Schlauchinnendurchmesser...
der Anschluss am Kühler ist eher 38, der am Ölfiltergehäuse eher 42..

Gruß
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...
Endet mit 24 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgängen ;+)

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2181
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#90 Beitrag von JRHeld » 2020-10-28 14:53:37

Moin,
So, die Einspritzpumpe ist auch dran und mittels Tröpfchenmethode eingestellt.
Einspritzpumpe.jpg
...nach einigen kleineren Schwierigkeiten...

Beim ersten Versuch sie zu montieren lag sie hinten mit dem Reglergehäuse am Block am Rezess hinter dem die Ölpumpe steht an.
Dort war schon eine nachbearbeitete Fläche gewesen. Ich nehme an da war der Guss etwas aus der Toleranz...
Auf jeden fall habe ich mit dem Winkelschleifer mit Fächerscheibe einen Hauch vom Guss abgeschliffen, so dass die Pumpe sich montieren ließ, und ich mit einer flexiblen Fühlerlehre prüfen konnte dass sie nirgendwo am Block anliegt. Viel platz kann da allerdings nicht sein, ein paar zehntel mm vielleicht.
block angeschliffen.jpg
dann zeigten sich zwei andere "Interferenzen"
Der Gashebel stieß an dem 6-Kant der Verschlussschraube über der Ölpumpe an (M26x2), so dass ich diese durch eine DIN 908 (mit Innensechskant) ersetzt habe.
Außerdem würde der Gashebel so am Stößelkammerdeckel anstoßen... Könnte man zur not wohl "hin massieren"
Einspritzpumpe gashebel Ölpumpenverschlusssschraube.jpg
Einspritzpumpe Gashebel Stößelstangendeckel.jpg
Einspritzpumpe Gashebel Stößelstangendeckel.jpg (31.16 KiB) 58 mal betrachtet
Letztlich zeigte sich beim einstellen der Einspritzpumpe auf den Förderbeginn (kippen weg vom Block) genügend Freigang für den Gashebel entsteht, so dass der Ersatz der Verschlussschraube vermutlich auch nicht nötig gewesen wäre.

Nächster schritt:
- Einspritzleitungen und Leckölleitung verbauen
- Ventildeckel mit neuer Dichtung montieren
- Dieselfilter und neue Spritleitungen Montieren
- Ölversorgung ESP mit neuen Leitungen realisieren

AloHa
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...
Endet mit 24 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgängen ;+)

Antworten