Seite 2 von 4

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-03 18:57:18
von Ulf H
... jooo, aber die Mutter ist nich fest angezogen sondern nur geheftet ... nix Scheissarbeiten oder so ...

Gruss Ulf

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-03 20:17:06
von olaf
Hallo,

ich würde jetzt nicht den ganzen Motor zerlegen, weil er nicht anspringt. Er hat doch zuerst gelaufen. Wieso sollten dann die Düsen fest sein? Wie hast du ihn abgestellt?
Funktioniert die Vorförderpumpe? Du könntest Vor- und Rücklauf direkt in einen Kanister legen und versuchen damit zu starten, da hast du schonmal alle Fehlerquellen im Kraftstoffsystem davor ausgeschlossen.
Kraftstoffilter sind neu? Luftansaug ist frei? Aus der Leitung zur Einspritzdüse, die du ausbauen willst kommt Diesel, wenn du versuchst zu Starten?

Gruß

Olaf

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-03 20:24:55
von meggmann
Vor allem was willst du an der Düse sehen, wenn Du sie ausbaust? Klar kann man die sauber machen aber um wirklich zu wissen wie es um sie steht muss man die abdrücken.

Gruß, Marcel

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-03 20:36:32
von RandyHandy
Hi,
bevor Du den Motor zerlegst.....

Mal ne Dieselpumpe in die Leitung vom Tank zum Motor einbauen z.B.
https://www.amazon.de/Holdlebe-Universa ... B0749LDJ8C

Am Schnapsglas entlüften.
Strom auf die neue Dieselpumpe geben und starten - evtl mehrmals versuchen
springt er an dann = neue Vorförderpumpe
Achtung im Netz geistern einige günstige Vorförderpumpen.....
Der Kolben Seeger oder andere Deutzhändler können anhand der Motornummer die entsprechende Pumpe bestellen

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-03 20:40:10
von meggmann
Hallo Henry,

benötigt die Kraftstoffpumpe nicht ein getaktetes „Signal“?

Gruß, Marcel

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-03 20:58:25
von RandyHandy
meggmann hat geschrieben:
2018-07-03 20:40:10
benötigt die Kraftstoffpumpe nicht ein getaktetes „Signal“?
Schon - aber wenn die Vorförderpumpe nicht einen gewissen Druck erzeugt dann kann die ESP den Motor nicht starten.
(Sinngemäß hat mir das so der Meister in der Werkstatt mitgeteilt)

Und hier kommt die zusätzliche Pumpe zum tragen.

Hatte einen ähnlichen Fehler wie oben beschrieben.
Motor drehte hoch
dann alles ganz normal
Werkstatt Dieselfilter getauscht
Schnapsglas mit Vorförderumpe baute keinen Druck mehr auf
nur mit ständigem nachpumpen kam der Motor dann
Motor aus
10sec gewartet - startete nicht mehr
neue Vfp und alles prima

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-03 21:04:08
von meggmann
Hallo, das meine ich gar nicht. Die Dieselpumpe die du verlinkt hast fördert bei Dauertstrom nur einen einzigen Hub - damit da wirklich Druck aufgebaut wird muss die doch ein getaktetes „Signal“ bekommen bei Dauerstrom fördert die nicht.

Klar wenn die Vorförderpumpe keinen Diesel pumpt läuft die Kiste nicht (genauso wie wenn das Vorfilter zu ist)

Gruß, Marcel

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-03 22:28:23
von RandyHandy
meggmann hat geschrieben:
2018-07-03 21:04:08
Hallo, das meine ich gar nicht. Die Dieselpumpe die du verlinkt hast fördert bei Dauertstrom nur einen einzigen Hub - damit da wirklich Druck aufgebaut wird muss die doch ein getaktetes „Signal“ bekommen bei Dauerstrom fördert die nicht.
Klar wenn die Vorförderpumpe keinen Diesel pumpt läuft die Kiste nicht (genauso wie wenn das Vorfilter zu ist)
Hi,
ich versuche es mal anders zu beschreiben:
zus.Pumpe baut Druck auf und schaltet entsprechend ab, motor dreht und Vfp wird über den Stößel angetrieben, druck fällt ab und die zus. Pumpe pumpt wieder, das geht solange hin und her bis der motor anspringt.
Die zusätzliche Pumpe "simuliert" quasi den Druck der Vfp und die Vfp gibt das Signal entsprechend weiter
Hoffe es ist einigermaßen verständlich.

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-04 5:09:46
von meggmann
Ich weiß was du meinst aber ich denke das geht nicht mit der elektrischen Pumpe aus dem Link.
Ich denke die pumpt nur bei Strom ein-aus-ein-aus-ein-aus... usw und nicht wenn die kontinuierlich am Strom hängt.
Dass man einen Vordruck aufbauen muss damit die Einspritzpumpe funktioniert stimmt.
Gruß, Marcel

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-04 5:46:54
von Bahnhofs-Emma
Hallo,

um den Fehler auf die Kraftstoffversorgung einzugrenzen würde ich einen Startversuch mit Startpilot oder Bremsenreiniger durchführen. Davon eine Ladung durch den Luftfilter jagen und dann kurz orgeln sollte zumindest zu einer kurzen Zündung führen, mangels Nachschub geht er dann auch schnell wieder aus.

Grüße
Marcus

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-04 7:26:30
von Chris_G300DT
t-mag hat geschrieben:
2018-05-29 11:21:05
Aber er springt einfach nicht mehr an, er tut mal kurz so dann schüttelts die ganze Karre und das wars dann auch.
Hallo Tibor,
hol dir mal jemanden dazu der Erfahrung mit alten Fahrzeugen hat. Das zerlegen des Motors macht keinen Sinn.
Du hast mit ziemlicher Sicherheit Luft im System. Es hilft nur die komplette Anlage zu prüfen, ggf zu erneuern und dann ordentlich zu entlüften.

Das du nicht vorpumpen kannst, kann an der Stellung der Nocke der ESP liegen. Hol dir fachkundige Unterstützung.

Das ein Motor nachdem er abgestellt wurde auf einmal kaputt sein soll, gibt es eigentlich so gut wie nicht.

Gruß
Chris

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-04 7:54:22
von OliverM
meggmann hat geschrieben:
2018-07-03 20:40:10
Hallo Henry,

benötigt die Kraftstoffpumpe nicht ein getaktetes „Signal“?

Gruß, Marcel
Nein Marcel, braucht sie nicht .

Gruß

Oliver

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-04 9:39:09
von meggmann
Also klackert die von alleine? Dachte die wäre so wie bei den Heizungen. Na dann ist ja alles gut.

Gruß, Marcel

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-04 9:40:38
von Andy
Moins

Oliver hat recht, braucht sie nicht.

Ich habe so eine verbaut. Zwischen tank und schnapsglas, filter.
Ideal zum entlüften, füllen der filter.
Aber zu wenig Druck um das überstromventil zum schnnarren zu bringen.

Kann auch sein, dass ich gegen den Kolben der original vorförderpumpe drücke, also falscher Einbauort.

Aber gut für filterwechsel.
MFG
Andy

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-06 17:51:43
von t-mag
Danke erst mal für die vielen Antworten :-)...

So viele Experten gibts hier gar nicht in der Nähe und ich würde es schon gut finden wenn ich es selber hinbekomme ;-).
ich habe einen LKW Mechaniker gefragt und der meinte wenn so eine Kiste durchgeht können sie Stößelstangen krum sein oder im schlimmsten Fall Zähne von dem Nockenwellenzahnrad abgebrochen sein.

Nachdem ja überall krafstoff rauslief an den locker geschraubten Anschlüssen, dachte ich so lasse ich mal das Krafstoffproblem aussen vor und messe erst mal die Kompression. Is ja nicht so schwer, Einspritzdüsen raus, Messgerät rein usw usw ... wenn der keine mehr hätte, wäre dann klar, es ist irgendwas kaputt gegangen. Aber ... die Teile wollen einfach nicht raus und ich habe kein Sprzialwerkzeug um die Teile rauszukriegen, ich suche jetzt erst mal im Netz und bestelle was. So der Plan ..

Allerdings weiss ich auch nicht ob der genug Krafstoff fördert, das wäre dann der nächste Step gewesen, wenn die Kompression hinhaut. .... eigentlich ist die Technik ja nicht so kompliziert, aber man brauch halt für jeden Pup irgendein Spezialwerkzeug...

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-07 9:35:36
von meggmann
Ich find unsere alten Trecker brauchen nicht wirklich viel Spezialwerkzeug und mit etwas Schrott und einem Schweissgwerät kann man schon recht viel improvisieren.

Die Düsenstöcke gehen wirklich recht leicht raus - wenn die noch nie draußen waren brauchen die vielleicht mal einen Ruck, daher Gleithammer (kostet in der Bucht vielleicht 20 € und braucht man gelegentlich auch mal für was anderes). Kannst Du aber sich improvisieren. Eine Langmutter (keine Ahnung wie die richtig heißen) aus dem Baumarkt für 1 €, eine Gewindestange im Gewindemass des Düsenstocks, Langmutter an Düsenstock, Gewindestange auch darein, ne dicke Nuss auf die Stange auffädeln, Mutter und Karrosseriescheibe auf sei Gewindestange und dann die dicke Nuss an die Karrosseriescheibe „kloppen“ - fertig ist das Düsenstockausziehspezialwerkzeug.
Und wenn sie draußen sind mal zur Landmaschinenwerkstatt und den ältesten Anwesenden fragen ob er die mal abdrücken kann (175 +8 bar, Vierlochdüse wenn ich mich recht entsinne).

Gruß, Marcel

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-07 10:46:39
von landwerk
Wenn ein BF6L913 plötzlich ohne erkennbaren Grund nicht anspringt ist es oft die Vorförderpumpe....

Sitzt rechts außen am Motor ... Kost 35 -55 €.....



Liebe Grüße


Oli

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-07 11:31:33
von landwerk
Und falls du wirklich die Düse ziehen willst sug erst mal den Dreck drum rum weg, damit das nicht alles in den Zylinder fällt.

Meine Empfehlung ist jedoch alles wieder zusammen zu bauen und die Vorförderpumpe zu tauschen, wie Olaf das auch schon geschrieben hat. Vor Förder Pumpe tauschen dort ne halbe Stunde und kostet nicht viel und wahrscheinlich wird das Auto danach ganz normal laufen.

Ich hatte das bei meinem 130 D 9 auch schon so und einige Andere im Forum auch .



Oli

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-07 19:25:51
von t-mag
Ich besorg mir mal noch ein bisschen kram und werde betichten ...

@oli ... der sptang tadellos an ... aber eben nur einmal und das volme möhre ...

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-07 20:41:41
von Oelfuss
Moin
Und 1ne 14X1,5 mm Mutter brauchst Du für die Gewinde an der Düse !!
Gruß Christian

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-09 14:25:31
von t-mag
ok danke ... welchen durchmesser hat denn der düsenstock eigentlich ? ... wegen dem einsatz um kompression prüfen ...

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-09 17:44:42
von landwerk
Moin,

Wenn Du die Düsen schon unnötigerweise ausbaust, mach doch gleich die Einsätze neu....


Nur noch mal eine Frage am Rand:

Hast du das Auto evtl. Mit gekippter Hütte gestartet?
Dann wäre das mit der erheblich erhöhten Drehzahl vielleicht sogar normal..

Durch das kippen gibt die Gaspedalerie irgendwie Gas ... so ist das beim 130 D9 jedenfalls.
Der ist deinem Auto von der Konstruktion her sehr ähnlich.


(Und nein, den Batterien macht das nichts aus mit der Gekippten Hütte! Steilhänge in Kiesgruben sind genauso steil und da baut man die Batterien vorher auch nicht aus...)



Oli

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-10 10:58:07
von meggmann
t-mag hat geschrieben:
2018-07-09 14:25:31
ok danke ... welchen durchmesser hat denn der düsenstock eigentlich ? ... wegen dem einsatz um kompression prüfen ...
An welcher Stelle möchtest du denn wissen?

Gruß, Marcel

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-10 13:44:35
von t-mag
also die dickste ? ... so dass ich dem typen der das kompressionstool mitbringen soll sagen kann nach was er schauen muss ... damit er sagen kann ok so einen adapter habe ich oder nicht ... dann müsste ich weitersuchen

was genau müsste ich eigentlich bestellen um den düsenstock rauszuziehen ... gleithammer ... ok da gibts einiges ... aber ich brauche ja dann noch die grosse mutter die auf das gewinde vom düsenstock kommt ... aehm .....

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-10 14:02:20
von t-mag
das ist die kiste by the way ... hat mich schon viele male nach marokko getragen ... tanks tankumschaltung solar wasser elektrik ... alles kein problem habe ich alles selber gemacht ... höherlegung alles bestellt und machen lassen ... jetzt mit dem motor ... wirds für mich gerade schwieriger ... würde ich aber gerne auch hinbekommen ... ;-)
IMG_2778.jpg
IMG_8395.JPG

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-10 15:03:22
von Chris_G300DT
RandyHandy hat geschrieben:
2018-07-03 20:36:32
Hi,
bevor Du den Motor zerlegst.....

Mal ne Dieselpumpe in die Leitung vom Tank zum Motor einbauen z.B.
https://www.amazon.de/Holdlebe-Universa ... B0749LDJ8C

Am Schnapsglas entlüften.
Strom auf die neue Dieselpumpe geben und starten - evtl mehrmals versuchen
springt er an dann = neue Vorförderpumpe
Achtung im Netz geistern einige günstige Vorförderpumpen.....
Der Kolben Seeger oder andere Deutzhändler können anhand der Motornummer die entsprechende Pumpe bestellen
Bahnhofs-Emma hat geschrieben:
2018-07-04 5:46:54
um den Fehler auf die Kraftstoffversorgung einzugrenzen würde ich einen Startversuch mit Startpilot oder Bremsenreiniger durchführen. Davon eine Ladung durch den Luftfilter jagen und dann kurz orgeln sollte zumindest zu einer kurzen Zündung führen, mangels Nachschub geht er dann auch schnell wieder aus.
Chris_G300DT hat geschrieben:
2018-07-04 7:26:30
Das zerlegen des Motors macht keinen Sinn.
Du hast mit ziemlicher Sicherheit Luft im System. Es hilft nur die komplette Anlage zu prüfen, ggf zu erneuern und dann ordentlich zu entlüften.

Das du nicht vorpumpen kannst, kann an der Stellung der Nocke der ESP liegen.
olaf hat geschrieben:
2018-07-03 20:17:06
ich würde jetzt nicht den ganzen Motor zerlegen, weil er nicht anspringt. Er hat doch zuerst gelaufen. Wieso sollten dann die Düsen fest sein? Wie hast du ihn abgestellt?
Funktioniert die Vorförderpumpe? Du könntest Vor- und Rücklauf direkt in einen Kanister legen und versuchen damit zu starten, da hast du schonmal alle Fehlerquellen im Kraftstoffsystem davor ausgeschlossen.
Kraftstoffilter sind neu? Luftansaug ist frei? Aus der Leitung zur Einspritzdüse, die du ausbauen willst kommt Diesel, wenn du versuchst zu Starten?
Um es jetzt nochmal zusammenzufassen:
Du gehst in der falschen Reihenfolge vor.
Erst Kraftstoffversorgung, dann geht es weiter.

Schön das du das Problem selbst lösen willst, nur stehst du dir selbst dabei im weg.
Von außen wirkt dein Vorgehen chaotisch und beratungsresistent.

Du hast sogar schon einen Deckel an der ESP abgeschraubt und bist jetzt dabei einen Düsenhalter unnötig zu demolieren.

Prüf doch erstmal ordentlich das Kraftstoffsystem, so wie es die Vielzahl der Antworten empfehlen.

Erst dann, wenn sicher ist, dass Diesel eingespritzt wird, kann man sich überlegen einen Kompressionstest zu machen.
Danach dann eventuell einen Druckverlusttest.

Gruß
Chris

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-10 15:52:25
von meggmann
t-mag hat geschrieben:
2018-07-10 13:44:35
also die dickste ? ... so dass ich dem typen der das kompressionstool mitbringen soll sagen kann nach was er schauen muss ... damit er sagen kann ok so einen adapter habe ich oder nicht ... dann müsste ich weitersuchen

was genau müsste ich eigentlich bestellen um den düsenstock rauszuziehen ... gleithammer ... ok da gibts einiges ... aber ich brauche ja dann noch die grosse mutter die auf das gewinde vom düsenstock kommt ... aehm .....
Bild habe ich ja oben eingestellt.

Von unten (jeweils Durchmesser)

9 mm
21,4 mm
24,7 mm
25 mm

Gewinde M14

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-10 17:03:50
von Oscar
Hey

gleiches Problem hatte ich auch. Vor allem mit der Handpumpe ins Leere gepumpt...

Lösung:

https://www.ebay.de/itm/FORDERPUMPE-KRA ... Swu4BVwdBj


Viel Erfolg bei der Reparatur

Grüße Uwe


PS: Wirklich sehr schönes Autole haste da :rock:

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-10 17:12:32
von meggmann
... ist keine Lösung, denn ich hab gerade die letzte gekauft (haben ist besser als brauchen).

Gruß, Marcel

Re: BF6L913 im Magirus

Verfasst: 2018-07-10 17:15:33
von Oscar
meggmann hat geschrieben:
2018-07-10 17:12:32
... ist keine Lösung, denn ich hab gerade die letzte gekauft (haben ist besser als brauchen).

Gruß, Marcel

:D so kanns gehen im Leben.... :blume:


Aber keine Sorge von den Dingern gibts, so glaube ich, noch mehr als genügend :p


Grüße

Ich hab so nen Teil immer im Auto liegen. Die Gummimembran ist nicht die stabilste....