Startprobleme beim 816 Vario

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
VWBusman
Schrauber
Beiträge: 344
Registriert: 2008-11-03 21:39:29
Wohnort: Nordschwarzwald

Startprobleme beim 816 Vario

#1 Beitrag von VWBusman » 2017-08-01 9:19:31

Hallo,

habe seit ein paar Wochen Startprobleme bei meinem Vario 816 aus 2009.
Kürzlich wurde schon das Überströmvertil getauscht aber es hat nichts gebracht.
Das komische an der Geschichte ist das der Motor immer nur dann schlecht anspringt wenn er vor dem letzten Starten richtig auf Betriebstemperatur war also gefahren wurde. Starte ich den Motor nur mal so kurz um zu sehen ob er startet hab ich nur beim ersten mal Probleme und dann bei den weiteren Startversuchen, immer mit mindestens einem Tag Pause startet der Motor gut. Auch wenn die Standpause nur ein paar Stunden ist startet der Motor gut.
Die Startprobleme sind also nur da wenn der Motor über Nacht oder mehrere Tage nicht gestartet wurde und davor bewegt wurde so das er Betriebstemperatur hatte. Da ich noch Gebrauchtwagengarantie habe und mir die Werkstatt Rückschlagventile in die Vor und Rücklaufleitung bauen will aber dafür eben auch irgend was um 300€ haben möchte sollen sie die wirkliche Ursache für dieses Problem suchen. Die ersten Monate hatte der Motor ja auch keinerlei Startschwierigkeiten - auch nicht bei ordentlichen Minustemperaturen. Mir wurde jetzt auch gesagt das es wohl bei den Vario und Atego Motoren öfters Startschwierigkeiten gibt und das zwar ärgerlich aber wohl nicht in den Griff zu bekommen sei.

Hat jemand dieses Vorkommen auch schon gehabt und kann mir vielleicht einen Tip geben???

Gruß Christopher
Vario 816 mit Holzkoffer und Selbstausbau

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22629
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Startprobleme beim 816 Vario

#2 Beitrag von Ulf H » 2017-08-01 10:17:21

... Startschwierigkeiten nach längerem Stand sind typisch für dahinscheidende Batterien ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
VWBusman
Schrauber
Beiträge: 344
Registriert: 2008-11-03 21:39:29
Wohnort: Nordschwarzwald

Re: Startprobleme beim 816 Vario

#3 Beitrag von VWBusman » 2017-08-01 10:20:13

Hallo Ulf,

meine Batterien sind tip top in Ordnung und werden immer von der Solaranlage auf dem Aufbau mitgeladen.
Ich habe keine Probleme das der Starter den Motor nicht dreht sondern das dem Motor kein Diesel anliegt.
Man merkt deutlich das kein Kraftstoff da ist. Sobald wieder genug Diesel gefördert wurde springt der Motor willig an.

Gruß Christopher
Vario 816 mit Holzkoffer und Selbstausbau

Benutzeravatar
christopher
neues Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 2017-02-16 12:56:50
Wohnort: Wismar
Kontaktdaten:

Re: Startprobleme beim 816 Vario

#4 Beitrag von christopher » 2017-08-01 10:29:41

Bei meinem VW T3 hatte ich mal ein ähnliches Problem, dort habe ich die Einspritzdüsen erneuert. Das Problem war, wenn der Motor lauwarm war hat er nicht mehr Geglüht aber die Wärme hat auch nicht gereicht um die Verbrennung zu starten (hat sehr lange gedauert). Erst hatte ich nur das Glührelais gebrückt das ich manuell Glühen konnte, bis ich den Tipp mit den Einspritzdüsen bekommen habe.

Gruß
Christopher

Benutzeravatar
Vario 815 DA
abgefahren
Beiträge: 1105
Registriert: 2009-03-29 23:57:04
Wohnort: Niederbayern

Re: Startprobleme beim 816 Vario

#5 Beitrag von Vario 815 DA » 2017-08-01 12:27:52

Tankbelüftung verstopft?
Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin.

Benutzeravatar
Zentralgestirn
abgefahren
Beiträge: 1161
Registriert: 2011-12-13 22:18:12
Wohnort: Bremen

Re: Startprobleme beim 816 Vario

#6 Beitrag von Zentralgestirn » 2017-08-01 17:00:06

christopher hat geschrieben:Bei meinem VW T3 hatte ich mal ein ähnliches Problem, dort habe ich die Einspritzdüsen erneuert. Das Problem war, wenn der Motor lauwarm war hat er nicht mehr Geglüht aber die Wärme hat auch nicht gereicht um die Verbrennung zu starten (hat sehr lange gedauert). Erst hatte ich nur das Glührelais gebrückt das ich manuell Glühen konnte, bis ich den Tipp mit den Einspritzdüsen bekommen habe.

Gruß
Christopher
Ein defekter Injektor reicht da schon.

Kenne den Fehler vom 270er CDI, da war auch ein Injektor innerlich undicht und schon sprang er nicht mehr warm an. Häng den Vario mal an die Diagnose und schau mal, was der Fehlerspeicher sagt. Wenn da was mit Kraftstoffdruck in der Rail ist, deutet das auf defekte Injektoren hin, zumal ja das Druckregelventil schon gewechselt wurde.

Die Star Diagnose kann auch tolle Tests machen um ein klein wenig mehr über den Zustand diverser Teile im Kraftstoffsystem zu bekommen. Bei einem Daimler würde ich auch immer mit dem original Tester bei gehen. Die von Drittanbietern können nie alles, was das originale System kann. Da würde ich mal drauf achten.

Leckölmengenprüfung ist auch nicht verkehrt, kannst du selber machen. Einfach Schläuche an die Injeltoren und die Mengen vergleichen. Defekte Injektoren weichen idr erheblich von den gesunden ab und das jetzt alle defekt sind glaube ich nicht.

Viel Erfolg bei der Fehlersuche.

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
naumi0
Schrauber
Beiträge: 362
Registriert: 2010-02-14 21:10:31
Wohnort: 63654 Büdingen

Re: Startprobleme beim 816 Vario

#7 Beitrag von naumi0 » 2017-08-01 19:34:16

Hallo Christopher,

du hast dir ja schon selbst die Antwort auf deine Frage gegeben.
Irgendwo zieht das Kraftstoffsystem Luft und dann muss mit Anlasserdrehzahl erst mal Kraftstoff herbeigepumpt werden.
Das doofe an der Sache ist festzustellen, wo etwas undicht ist.
Man kann den Niederdruckkreislauf der Kraftstoffanlage abdrücken und prüfen, ob irgendwo Diesel austritt. Wenn da eine Undichtigkeit gefunden wird ist der Fehler gefunden.
Wenn alles dicht ist kann die Undichtigkeit an einer Stelle des Kraftstoffsystems liegen die nicht einsehbar ist.
Das kann die Kraftstoffpumpe oder die Steckpumpen sein. An den
Steckpumpen lassen sich die Magnete abdichten und die Dichtringe an den Steckpumpen erneuern.
Wenn die Luft über den Stößel der Steckpumpen kommt, muss die Betroffene Steckpumpen erneuert werden.
Diese Motoren gibt es auch im Atego, und das Fehlerbild ist bekannt.
Deine Werkstatt sollte eine Lösung finden.
Gruß
Stefan
Ständig müssen wir kaufen, wegwerfen, kaufen
Es ist unser Leben, das wir verschwenden
Denn wenn wir etwas kaufen, bezahlen wir nicht mit Geld
Wir bezahlen mit unserer Lebenszeit, die wir aufwenden mussten,
um dieses Geld zu verdienen.
Der Unterschied ist:Leben lässt sich nicht kaufen
Es vergeht einfach
Es ist schrecklich, dein Leben zu verschwenden,
indem du deine Freiheit verlierst.

Jose Mujica

Benutzeravatar
Till
abgefahren
Beiträge: 1224
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: Startprobleme beim 816 Vario

#8 Beitrag von Till » 2017-08-02 0:31:55

Hallo,

zu meinem Bedauern hört sich das nach Stopfen an. Längere Fahrtzeit=zieht aus dem Tank in die Leitung und dann machts beim Starten Probleme. Leitungen mal reinigen, Ansaugsieb im Tank (falls vorhanden) checken, alle Verbindungen im Unterdruckteil mal öffnen und reinigen. Logisches Vorgehen ist wichtig. Das Entlüften muss bei den Karren sehr sorgfältig gemacht werden, da der Rücklauf teilweise wieder in die Ansaugung geht und so nur bedingt über den Rücklauf entlüftet werden kann (am besten Hohlschraube ESP Ausgang auf), bzw Luft im Rücklauf nicht einfach raus zu bekommen ist.

Unter dem Suchbegriff 'Dieselpest' findest Du Vorgehensweisen für Dein Problem bei dem es sich wohl 'nur' um Luft im System handelt - unter Umständen dem nervigsten aller Schrauberprobleme.

Viel Erfolg!

Grüße

Till

Benutzeravatar
VWBusman
Schrauber
Beiträge: 344
Registriert: 2008-11-03 21:39:29
Wohnort: Nordschwarzwald

Re: Startprobleme beim 816 Vario

#9 Beitrag von VWBusman » 2017-08-02 9:33:32

Hallo,

Danke für die Infos.
Die Tankbelüftung funktioniert das habe ich schon selbst geprüft.
Mein Hauptproblem ist das der Meister bei Mercedes mir mit aller Gewalt Rückschlagventile in Vor und Rückleitung aufdrängen will.
Das soll mich aber mal über 300€ kosten und das sehe ich schon aus Prinzip nicht ein solange meine Gebrauchtwagengarantie greift.
Der Vario ist ja Problemlos gestartet bis vor zwei Monaten.
Die Werkstatt hat alles erdenklichen Diagnosemittel zur Verfügung und mehrere Meister springen da auch rum so da sie sich auch austauschen sollten.
Ich werde den Vario so oft wieder hin bringen bis er auch nach Standzeit gut startet.

Das kuriose ist ja das er immer nur dann schlecht startet wenn ich davor gefahren war und er auf Betriebstemperatur war. War der letzte Start nur kurz um zu sehen ob er anspringt und dann gleich wieder aus gemacht springt wer ja immer gleich auf den ersten Schlüsseldreh an.

Mir wurde in der Werkstatt auch gesagt das es bei den Vario und Atego dieses Phänomen gibt das da Motoren mit nicht auffindbarem Startproblem sind.
Kann ich jetzt glauben oder nicht - meiner hat ja vorher immer gut gestartet.

Gruß Christopher
Vario 816 mit Holzkoffer und Selbstausbau

Antworten