Wellendichtring(e) Verteilergetriebe 170D11

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
apath0
Überholer
Beiträge: 242
Registriert: 2010-07-14 12:02:52
Kontaktdaten:

Wellendichtring(e) Verteilergetriebe 170D11

#1 Beitrag von apath0 » 2017-03-29 12:25:59

Hallo,

nachdem ich am Wochenende zum ersten Mal seit einiger Zeit mal wieder eine etwas längere Strecke gefahren bin, bot sich mir nach der Rückkehr ein nicht ganz so tolles Bild:
01.jpg
ha.jpg
HA
Das ist definitiv Getriebeöl und zwar eine ganze Menge... Bisher war mein VTG zwar schon immer leicht ölfeucht, aber dieses Ausmaß kam dann jetzt doch recht plötzlich.

Sieht so aus, dass ich jetzt wohl auch mal in den Genuss kommen werde, (mindestens) einen der berüchtigten Wellendichtringe wechseln zu dürfen. Beim Mercur hatte ich mal ein ähnlich siffiges Bild am VTG, da stellte sich dann heraus, dass die Entlüftung am VTG verstopft war und sich das Öl durch die Temperaturausdehnung einen Weg nach draussen gesucht hatte... Gibts sowas beim 170er auch? Komm leider wegen Koffer nicht unbedingt gut an die Oberseite des VTGs.

Noch ein paar Fotos:
vtg-ha.jpg
HA <- VTG
vtg.jpg
VTG
vtg-va.jpg
VTG -> VA
Für mich sieht es am ehesten danach aus, als wäre mindestens einer der VTG-Ausgänge betroffen, durch die Verwirbelungen ists aber relativ schwer festzustellen. Der Flansch der Hinterachse sieht für mich trocken aus, das Öl kommt wohl auch vom Fahrtwind? Wechselgetriebe, Vorderachse und VTG-Eingang sind trocken.

Denkt ihr, dass meine Diagnose soweit richtig ist? Und falls ja, kann mir jmd bei der Auswahl der Ringe behilflich sein? Ich hab zwar im Eisenzelt die Maße gefunden ("[...]Abtriebsflansch zur Hinterachse 70-90-12. Abtriebsflansch zur Vordeachse 60-80-10"), bin mir aber bei der Auswahl der Bauform noch unschlüssig... Würde die Ringe gerne im Vorfeld besorgen.
Beispiellink 70x90x12 (Den Link hab ich auch aus einem Thread zum Thema, ist das was passendes dabei?

Die ganzen Heissmach-, Meissel- und Wutausbruchsgeschichten hab ich schon gelesen, ich freu mich schon richtig drauf ;) Einige Fragen bleiben leider noch offen (Speedi Sleeve oder neuen Ring daneben setzen?) Was für Fallstricke gibts noch so, bzw an welcher Stelle muss man besonders sorgfältig sein?

Danke schonmal für jeden Input,
Sebi
Ich hab das Resignieren aufgegeben. ...bringt ja doch nix!
http://flug-rost.de

sico
abgefahren
Beiträge: 3341
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Wellendichtring(e) Verteilergetriebe 170D11

#2 Beitrag von sico » 2017-03-29 16:29:51

Hier die Dimensionen der WDR für ein VTG eines Magirus 170D11FA
Eingang 65x85x10
Ausgang HA 70x90x12
Ausgang VA 60x80x10
Alle WDR in Ausführung mit Doppellippe.

Für die Kardan-Schrauben geraden Ringschlüssel SW 19 verwenden + Rohrverlängerung. Keinen Gabelschlüssel verwenden. Damit ruiniert man nur den Sechskant.
Für den Kardanflansch zur HA braucht man eine 1 Zoll-Nuß SW65, die vorne speziell abgedreht sein muß.
Speedy Sleeve braucht man, wenn die Lauffläche des WDR auf dem Kardanflansch zu sehr beschädigt ist, so dass auch ein neuer WDR nicht dicht ist.
Die Entlüftungs-Verschraubung mit Siebeinsatz sitzt oben.
mfg
Sico

Benutzeravatar
Hatzlibutzli
abgefahren
Beiträge: 1588
Registriert: 2006-10-03 21:48:28
Wohnort: Raubling
Kontaktdaten:

Re: Wellendichtring(e) Verteilergetriebe 170D11

#3 Beitrag von Hatzlibutzli » 2017-03-29 17:09:07

... das VTG ist uebrigens das gleiche wie im Mercur ... bis auf die pneumatische Betaetigung und einen groesseren Flansch zur HA ....

sprich: es macht bei diesem Bild durchaus Sinn nach der Entlueftung oben zu sehen ;-))))

Gruesse .... Simon

Benutzeravatar
felix
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3860
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kalletal

#4 Beitrag von felix » 2017-03-29 17:41:02

Moin,

würde erst einmal einen schmaleren wedi etwas tiefer setzen. Bauform BASL, wenn verfügbar würde ich mir Viton leisten. Schau mal nach dem Ölstand, ist nicht so viel drin, in dem Vtg.

Die 65er Nuss kann ich dir gegen Porto und Pfad leihen. Wenn du möchtest auch den Drehmomentverstärker.

Gruß,
Felix

Benutzeravatar
Buclarisa
abgefahren
Beiträge: 3426
Registriert: 2009-07-20 17:23:30
Wohnort: an der Saale hellem Strand

Re: Wellendichtring(e) Verteilergetriebe 170D11

#5 Beitrag von Buclarisa » 2017-03-29 18:59:04

Die Flanschmutter ist gern mal sehr fest. Dann muss man für den Drehmomentvervielfältiger noch ein stabiles Gegenlager fertigen und am Flansch verschrauben. Rein rechnerisch ,ohne die Verluste im Drehknecht zu beachten, 4500NM zum lösen.
"Der Anfang einer jeden Katastrophe ist eine beschissene Vermutung"

Benutzeravatar
möp
abgefahren
Beiträge: 1607
Registriert: 2009-12-10 16:17:13
Wohnort: München

Re: Wellendichtring(e) Verteilergetriebe 170D11

#6 Beitrag von möp » 2017-03-29 19:02:32

wie kommst du auf 4500Nm? ich hab da was um die 500Nm im Kopf

Benutzeravatar
felix
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3860
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kalletal

#7 Beitrag von felix » 2017-03-29 19:06:21

Hallo,

Ja, habe mir aus Schrott etwas geschweißt, das sich mit den Flansch verschauben lässt.

Das Lösemoment ist schwer zu bestimmen, aber 4kNm klingen Unwahrscheinlich.

Gruß,
Felix

Benutzeravatar
Buclarisa
abgefahren
Beiträge: 3426
Registriert: 2009-07-20 17:23:30
Wohnort: an der Saale hellem Strand

Re: Wellendichtring(e) Verteilergetriebe 170D11

#8 Beitrag von Buclarisa » 2017-03-29 19:08:59

Mutter war mit Hochfest eingeklebt und hat sich doch etwas bitten lassen, bis sie sich gelöst hat. Die Zahl kommt aus dem Produkt des Biegestabs und dem Wandler. Fest sind es glaub 900.
"Der Anfang einer jeden Katastrophe ist eine beschissene Vermutung"

Benutzeravatar
möp
abgefahren
Beiträge: 1607
Registriert: 2009-12-10 16:17:13
Wohnort: München

Re: Wellendichtring(e) Verteilergetriebe 170D11

#9 Beitrag von möp » 2017-03-29 20:03:30

bei einem 130d9 waren die relativ leicht zu lösen
schraubensicherung? wenn ich mich recht erinnere war da ein sicherungsblech
falls die wirklich verklebt sein sollte würde ich sie vorm öffnen erwärmen, Wellendichtring kommt ja eh neu

Benutzeravatar
apath0
Überholer
Beiträge: 242
Registriert: 2010-07-14 12:02:52
Kontaktdaten:

Re: Wellendichtring(e) Verteilergetriebe 170D11

#10 Beitrag von apath0 » 2017-03-29 21:35:09

Wow, überwältigende Resonanz, auf euch ist echt Verlass! Im WHB steht ein Anzugsdrehmoment von 600Nm.

Ich geh dann jetzt mal auf die Jagd nach passenden Ringen, dann würde ich evtl wirklich auf dein großzügiges Angebot zurückkommen, Felix. Melde mich dann per PN.

Ich weiß, Diagnosen sind immer schwierig nur mit Fotos, aber mag vllt noch jemand was zum Schadensbild sagen? Für mich siehts am ehesten nach Vorderachsflansch am VTG aus... Oder lieber gleich beide machen? Eingang Hinterachse ausschließen? Hat die Mutter am Abgang zur Vorderachse auch Schlüsselweite 65?

Der hier sollte dann für die Vorderachsseite passen, oder? (60x80x10)

Vielen Dank nochmal für die rege Beteiligung!

Sebi
Ich hab das Resignieren aufgegeben. ...bringt ja doch nix!
http://flug-rost.de

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6654
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Wellendichtring(e) Verteilergetriebe 170D11

#11 Beitrag von Mark86 » 2017-03-29 21:50:56

Wenn die Dichtringe auf den Flanschen laufen, sollte es bei "geringer" Laufleistung (unter 300.000km) reichen, die einmal in der Drehbank ueber zu polieren. Bei höherem Verschleiß dreht man halt nen halben Milimeter ab, poliert die und bestellt nen kleineren Dichtring...

Schmaleren Wellendichtring tiefer einsetzten hilft selten, denn der Punkt der Dichtlippe bleibt meist recht gleich, egal ob man nen 8er oder nen 12er Dichtring einsetzt...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

sico
abgefahren
Beiträge: 3341
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Wellendichtring(e) Verteilergetriebe 170D11

#12 Beitrag von sico » 2017-03-29 21:55:23

apath0 hat geschrieben:Wow, überwältigende Resonanz, auf euch ist echt Verlass! Im WHB steht ein Anzugsdrehmoment von 600Nm.

Ich geh dann jetzt mal auf die Jagd nach passenden Ringen, dann würde ich evtl wirklich auf dein großzügiges Angebot zurückkommen, Felix. Melde mich dann per PN.

Ich weiß, Diagnosen sind immer schwierig nur mit Fotos, aber mag vllt noch jemand was zum Schadensbild sagen? Für mich siehts am ehesten nach Vorderachsflansch am VTG aus... Oder lieber gleich beide machen? Eingang Hinterachse ausschließen? Hat die Mutter am Abgang zur Vorderachse auch Schlüsselweite 65?

Der hier sollte dann für die Vorderachsseite passen, oder? (60x80x10)

Vielen Dank nochmal für die rege Beteiligung!

Sebi
Die anderen beiden Mutter haben SW 50.
mfg
Sico

Benutzeravatar
Buclarisa
abgefahren
Beiträge: 3426
Registriert: 2009-07-20 17:23:30
Wohnort: an der Saale hellem Strand

Re: Wellendichtring(e) Verteilergetriebe 170D11

#13 Beitrag von Buclarisa » 2017-03-30 8:11:53

[/quote]
Die anderen beiden Mutter haben SW 50.
mfg
Sico[/quote]

Auch da muss die Nuss angepasst werden.

Wasch erst mal das Öl ab, bringe den Entlüfter in Ordnung, und fahre dann mal eine Runde. Möglicherweise ist es dann schon erledigt.
"Der Anfang einer jeden Katastrophe ist eine beschissene Vermutung"

Benutzeravatar
felix
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3860
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kalletal

#14 Beitrag von felix » 2017-03-30 9:22:39

Moin,

die Flansche mit Bremsenreiniger trocknen und mit Mehl einstäuben. Eine Runde um den Block und du kennst die undichte Stelle.

@Mark: ja, die Dichtlippe läuft immer an der gleichen Stelle von der Stirnseite aus gesehen. Einen schmaleren Ring kann man aber tiefer einschlagen und dann läuft die Dichtung weiter innen. Kaufe gerne einen 2mm Schmaleren Dichtring und einen 2mm starken Seegering (die sind günstiger als Passscheiben). Den Seegering kann ich dann auf den Dichtring legen um den schön Grade 2mm tiefer zu treiben.

Ich würde mir nicht zutrauen, als Leie eine Dichtfläche herzustellen. Und ein Speedy-Sleeve ist günstiger, als ein Auftrag an eine Dreherrei.

MlG,
Felix

Benutzeravatar
ud68
abgefahren
Beiträge: 2098
Registriert: 2006-10-11 9:17:26
Wohnort: Nahe Bremen

Re: Wellendichtring(e) Verteilergetriebe 170D11

#15 Beitrag von ud68 » 2017-03-30 12:42:36

Prüfe mal die Kardanwellenschiebestücke / Kardanwellenkreuze / Getriebewellen auf Spielfreiheit

Udo

Benutzeravatar
apath0
Überholer
Beiträge: 242
Registriert: 2010-07-14 12:02:52
Kontaktdaten:

Re: Wellendichtring(e) Verteilergetriebe 170D11

#16 Beitrag von apath0 » 2017-04-01 9:53:04

Danke nochmal für die rege Anteilnahme, auch per PN.

Ich komme leider erst am Dienstag wieder zum Laster, dann werd ich mal Entlüftung saubermachen und die Felix-Methode beherzigen (VTG putzen, einstäuben und ne Runde drehen). Spiel in den Wellen hab ich - denke ich - nicht merklich, wackel da egtl relativ regelmässig dran, nach der Tour hab ich aber noch nicht geschaut.
Ich hab das Resignieren aufgegeben. ...bringt ja doch nix!
http://flug-rost.de

Benutzeravatar
apath0
Überholer
Beiträge: 242
Registriert: 2010-07-14 12:02:52
Kontaktdaten:

Re: Wellendichtring(e) Verteilergetriebe 170D11

#17 Beitrag von apath0 » 2017-04-05 20:47:31

So, einen Tag verspätet dann die Rückmeldung von mir, nachdem ich gestern mit putzen und "mehlen" fertig war, hats angefangen zu regnen, Probefahrt also auf heute verschoben.

Hab dann gestern mal alle Ölstände geprüft, im VTG hat minimal was gefehlt, in den Achsen war eher etwas zu viel. Dann Achsentlüftungen weggeschraubt und getestet -> alles gut. Die Befüllöffnung oben am VTG hat bei mir nicht das selbe Kugelventil wie ichs im Mercur hatte, ist einfach nur ne grosse Schraube...
01.JPG
Dafür gibts überm Typenschild ein kleines bewegliches Plastikhütchen, denke das wird die Entlüftung sein? Hier ganz rechts im Bild:
03.jpg
Die Flansche an sämtlichen Kardanwellen sind nach einer längeren Probefahrt (~35km) trocken... Also hab ich weitergesucht und auf jeden Fall ein kleines "Leck" gefunden: Direkt unterhalb der Befüllöffnung auf der Beifahrerseite des VTGs kommt die Welle der Untersetzung raus (mit Seegerring gesichert). Dort siffts ganz ordentlich raus, die große Beilagscheibe unter dem Sicherungsring hat auch gut 2mm Spiel.
02.jpg
Ist da auch eine Dichtung drin? Auf die glorreiche Idee, mal auf die Seite des Schalthebels zu schauen, bin ich dann nicht mehr gekommen... Kann es reichen, die Spannung zu erhöhen, indem ich den Hebel weiter auf die Welle schiebe? Irgendwie kann ich nicht so wirklich glauben, dass das ganze Öl von dort kommt, aber die Kardanwellen kann ich vorerst (denke ich) ausschliessen. Ganz leicht kommts auch noch aus dem Winkeltrieb, den kann man aber wegen Plombe nicht mehr fester anziehen. Ist aber nicht so schlimm, muss demnächst eh neu ;)

Bin im Moment ein wenig ratlos, das einzige, was ich mir noch nicht genauer angesehen hab, ist das Wechselgetriebe... Daran glaub ich aber nicht so wirklich, weil der Ölfleck am Kofferboden erst in Höhe Hinterachse beginnt.

Danke für eure Ideen,
Sebi
Ich hab das Resignieren aufgegeben. ...bringt ja doch nix!
http://flug-rost.de

Benutzeravatar
Buclarisa
abgefahren
Beiträge: 3426
Registriert: 2009-07-20 17:23:30
Wohnort: an der Saale hellem Strand

Re: Wellendichtring(e) Verteilergetriebe 170D11

#18 Beitrag von Buclarisa » 2017-04-05 21:12:07

Hinter dem Segerring ist die Deckscheibe und darunter ein O-Ring. Maß schau ich morgen wenn ich im Büro bin.
"Der Anfang einer jeden Katastrophe ist eine beschissene Vermutung"

Bikingdingo_2
neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 2020-07-20 16:18:07

Re: Wellendichtring(e) Verteilergetriebe 170D11

#19 Beitrag von Bikingdingo_2 » 2020-07-20 16:35:07

Hallo zusammen,
ich habe einen 170D11 wieder in Betrieb genommen und ausgebaut.
Nach etwa 1000km meldet das VTG nun höflich an, dass mindestens 1 Wellendichtring getauscht werden möchte.

Wäre jemand bereit mir die genannten Nüsse (65 & 50) sowie das Hilfswerkzeug gegen Pfand und Gebühr zur Verfügung zu stellen?

Wäre super!

Bin zwischen Stuttgart und Ulm zuhause.

Sonnige Schraubergrüße

Thomas

Benutzeravatar
felix
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3860
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kalletal

Re: Wellendichtring(e) Verteilergetriebe 170D11

#20 Beitrag von felix » 2020-07-20 20:08:03

Ja,

wäre ich, wenn es nicht Monate dauert, kannst du auch einen Drehmoment-Verstärker dazu bekommen. Schreib mir Mal eine PN.

Gruß,
Felix

Antworten