Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Lowen
Schrauber
Beiträge: 349
Registriert: 2016-02-14 15:38:05

Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#1 Beitrag von Lowen » 2017-01-12 17:03:46

Hallo,
Bei der Überholung der Bremsen hat der Mechaniker leider vergessen dass man die Achse hinten erst nach Sperrung des Diffs raus ziehen kann. :wack: Ich habe es extra vorher noch erwähnt.. Seufz

Wie komplex ist der Wieder-zusammenbau?
Gibt es Lösungen, ohne alles auszubauen?
Kann das ohne Neujustierungen vorgenommen werden?
Sollte man da jmd ranlassen, der es noch nie gemacht hat?
Volker

Benutzeravatar
franz_appa
abgefahren
Beiträge: 3324
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#2 Beitrag von franz_appa » 2017-01-12 17:53:13

Hi
Weiß nicht wie es beim Steyr ist - bei unserem Magirus musst du nur fixieren wenn du die rechte Seite ziehst, wenn du nur die linke ziehst passiert nichts. (oder war es anders rum? :angel: )

Vielleicht hast du ja Glück?

Und wieso Achse ziehen zum Bremsen-Überholen?

Greets
natte
31.08. 2019 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspay

Benutzeravatar
680GL
Schrauber
Beiträge: 319
Registriert: 2010-09-15 20:51:53
Wohnort: 5020 Salzburg

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#3 Beitrag von 680GL » 2017-01-12 18:29:53

Hallo Volker,
Ihr last aber auch nichts aus, vielleicht habt Ihr Glück und Ihr könnt die Hülse soweit anheben und fixieren, das die Steckachse wieder hinein rutscht. Bin mir nicht sicher aber hier oder im Steyrforum hat jemand das beschrieben.

@Natte der Steyr von Volker hat ein Trilexfelgensystem, die Konstruktion beim Steyr ist so, dass der Trilexstern mit der Bremstrommel eine Einheit bildet und die Steckachse direkt mit dem Trilexstern verschraubt ist, somit bei Bremsenüberholung zuerst Sperre rein, Halbachse ziehen und dann Trommel runter.

LG Stefan

Benutzeravatar
franz_appa
abgefahren
Beiträge: 3324
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#4 Beitrag von franz_appa » 2017-01-12 18:39:30

Ah - ok, wieder was gelernt - Danke !

Worin besteht der Vorteil dieses Systems? bzw warum ist da so und bei unserem anders?

Greets
natte
31.08. 2019 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspay

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3865
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#5 Beitrag von meggmann » 2017-01-12 19:23:10

- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
Lowen
Schrauber
Beiträge: 349
Registriert: 2016-02-14 15:38:05

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#6 Beitrag von Lowen » 2017-01-12 20:22:35

Ja Stefan, ich sitz grad vorm REchner und mache Frust-Schokokekse-Essen :happy:
Nee mal im Ernst: So lernt man wenigstens den LKW kennen! Trotzdem dämlich.

Also die Muffe oder was das ist scheint man nicht angeln zu können.
Hast Du Ahnung von dem Aufbau? Das ist nur ein einziger Ring, und der fällt runter..?
Aber sobald man das Gehäuse aufmacht, um den "zu angeln2, muss man wahrscheinlich auch den ganzen anderen Kram dadrin neu zusammenlegen?
Naja ich google nochmal heute abend, weil die Werkstatt da auch nicht genau die DEtails weiß. Aber falls jmd das kennt, gerne noch n paar Infos :D

ps: Danke für den netten Artikel, Marcel

Benutzeravatar
joe`s mercur
süchtig
Beiträge: 915
Registriert: 2006-11-28 10:16:42
Wohnort: Niedersachsen

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#7 Beitrag von joe`s mercur » 2017-01-12 20:27:31

Wie wird die Sperre betätigt? Mechanisch oder Pneumatisch? Wenn pneumatisch mit Umlenkung oder direkt?
Hintergrund warum ich frage: DIe Sperre ich ja nur ne Schiebehülse. Man muss versuchen die Hülse von aussen durch die Öffnung der Betätigung anzuheben und die Steckachse wieder einfädeln.
Ist eigendlich mit zwei geübten Leuten kein grosses Problem. Der Eine fingert mit zwei Schraubendrehen durch die Öffnung der Sperrenbetätigung , der andere bewegt und führt die Steckachse. Ist wahrscheinlich bisschen fummelig. Neu eingestellt braucht nix werden. Ausser Ihr zerlegt zuviel oder an der verkehrten STelle.
Foto von so einer Achse zum genaueren beschreiben würde auch schon helfen.
Thomas
Take Off Homeländer

Benutzeravatar
joe`s mercur
süchtig
Beiträge: 915
Registriert: 2006-11-28 10:16:42
Wohnort: Niedersachsen

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#8 Beitrag von joe`s mercur » 2017-01-12 20:27:51

Edit: Doppelt
Zuletzt geändert von joe`s mercur am 2017-01-12 21:58:34, insgesamt 1-mal geändert.
Take Off Homeländer

Benutzeravatar
Lowen
Schrauber
Beiträge: 349
Registriert: 2016-02-14 15:38:05

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#9 Beitrag von Lowen » 2017-01-12 21:21:38

Druckluft.

hmm sieht nicht so aus als ob man da groß mitm schraubenzieher rein fummeln kann:
Hinterachsantrieb.png

JoSuPa
Schlammschipper
Beiträge: 479
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#10 Beitrag von JoSuPa » 2017-01-12 21:29:03

Thomas
Deine idee geht beim steyr nicht. Die pneumatische Zylinder ist auf dem diff. oben drauf und es geht von da nur eine dünne welle durch die gehäuse-wand als betaetigung zur schiebe-muffe, also kein zugang von aussen auch nicht mit einem draht da die betaetigungs welle schon gar nicht herausgezogen werden kann,. Die einzige chance ist mit einem dünnen(10mm) rohr durch das achsgehäuse-rohr die muffe fischen und dann mit dem sperr-hebel festhalten bis das dünne rohr draussen resp-.die ant.welle wieder drin ist. Braucht halt 2mann . Ansonsten diff.raus ist sehr schnell erledigt,braucht auch keine Dichtung da flächengedichtet aber die Problematik ist dann nicht wirklich einfacher da die muffe wirklich nur durch die bet.gabel hält und diese ja eben zum achsrohr gehört. Bei allen diesen Steyrs unbedingt die sperre vor dem achs.wellen ausbau verriegeln und auf jeden fall den hebel beim pneumatischen Zylinder mit draht sichern sonst schnappt die sperre zurueck sobald das luft verloren gegangen ist(vom druckluftbehaelter) Diese Problematik ist natuerlich nur fur dass linke rad wichtig da hier auch die muffe ist. Hoffentlich war ich klar ausgedruckt da meine Muttersprache Franzoesich ist.
Gruss John

Benutzeravatar
Lowen
Schrauber
Beiträge: 349
Registriert: 2016-02-14 15:38:05

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#11 Beitrag von Lowen » 2017-01-12 21:42:21

Hallo John,
ja super, vielen Dank für die detaillierte Info. Damit werde ich morgen gleich beim KFZ-Heini aufkreuzen.
Bis auf ein paar Artikel der die das war alles perfektes Deutsch :D

Benutzeravatar
Lowen
Schrauber
Beiträge: 349
Registriert: 2016-02-14 15:38:05

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#12 Beitrag von Lowen » 2017-01-12 22:24:45

achso: Du schreibst dass keine Dichtung erforderlich ist, doch in der REparaturanleitung steht, dass die Paßfläche der Hinterachsbrücke mit Dichtungsmasse zu bestreichen ist, bevor das Hinterachsgehäuse eingeführt wird.

Zudem frage ich mich beim "Angeln", ob es evtl Probleme gibt, da die SChaltschuhe an der SChaltgabel nach meiner Erfahrung am Verteilergetriebe sehr locker sitzen. Sie könnten evtl rausfallen, die bekommt man dann nicht geangelt.
Zuletzt geändert von Lowen am 2017-01-12 22:28:41, insgesamt 1-mal geändert.

JoSuPa
Schlammschipper
Beiträge: 479
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#13 Beitrag von JoSuPa » 2017-01-12 22:25:21

Wollte eben die expl.zeichnung senden aber die hast du ja schon. Die betaetigungs-gabel ist gut sichtbar auf das Zeichnung: sobald du deine muffe wieder in der gabel hast sofort das hebel drücken , zentrierrohr raus und welle rein. Du kannst das hebel auch loslassen bevor die antr.welle vollstaendig drin ist weil dann die muffe eh nicht mehr runterfallen kann . Gute idee ist die Verzahnung auf der antr.welle mit einem schmiergeltuch zu entgraten (?) und mit stahlbürste reinigen damit die scharfe brauen nicht anstossen auf dem gegenstueck.
Hoffe es gehen alles gut. John

JoSuPa
Schlammschipper
Beiträge: 479
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#14 Beitrag von JoSuPa » 2017-01-12 22:43:28

angeblich bin ich immer zu schnell oder zu langsam.
müssten das timing noch verbessern.
ja klar, eine langsam trocknende und eher dünne dichtmasse ist notwendig aber keine papierdichtung.
die gleitsteine halten in der regel gut an der gabel schon wegen diese dickes E.P. oel aber sicher ist besser nicht lange herumfummeln beim probieren weil diese schuhe kriegst du nur wieder rein wenn die diff Einheit ist ausgebaut. Aber wie schon gesagt die diff nase ist wirklich super schnell draussen und einstellen brauchst du dann gar nichts ,raus und rein ,fertig. Natürlich nicht auch noch das kardanflansch lösen, alles als Einheit raus und wieder als Einheit rein, (ist allerdings eine imposante gewicht)

Benutzeravatar
Lowen
Schrauber
Beiträge: 349
Registriert: 2016-02-14 15:38:05

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#15 Beitrag von Lowen » 2017-01-12 22:49:13

:-*

JoSuPa
Schlammschipper
Beiträge: 479
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#16 Beitrag von JoSuPa » 2017-01-12 22:51:58

dass verstehe ich nun definitif nicht, Zeichensprache?

Benutzeravatar
Lowen
Schrauber
Beiträge: 349
Registriert: 2016-02-14 15:38:05

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#17 Beitrag von Lowen » 2017-01-12 23:05:52

naja es gibt keinen Küsschen-Smiley hier :p

JoSuPa
Schlammschipper
Beiträge: 479
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#18 Beitrag von JoSuPa » 2017-01-12 23:14:01

Kann mir übrigens jemand mit Sicherheit sagen wie ist diese situation mit die Hinterachse von Mercedes typ HL4 mit pneumatische sperre?
Das Fahrzeug ist Baujahr 1989 und hat wie gesagt eine HL4 mit sperre,muss ich da auch etwas vorbeugen bevor ich die Antriebswellen ausbauen will?
Angeblich sind die wellen in der nabe verzahnt ,nicht verschraubt. Weissen das jemand und mir sagen?
Gruss John

Benutzeravatar
Lowen
Schrauber
Beiträge: 349
Registriert: 2016-02-14 15:38:05

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#19 Beitrag von Lowen » 2017-01-13 20:11:00

Hi John, ich weiß es leider nicht.

Aber hier gibt es ein paar Bilder zum Steyr 680, nach anderthalb Stunden Rumstochern mit dickem Draht und Besenstil mit Magnet von beiden Seiten in der Hinterachse haben die Jungs sich letztendlich doch für die Variante des "raus & rein, fertig" entschieden. Die Muffe war quer heruntergerutscht, und man hätte sie wohl auch nicht blind zurück in die Schaltschuhe an der Gabel bekommen.

Es war durchaus friemelig, das in der Tat ordentlich schwere Gefährt mit den ganzen "Zähnchen" aus der Hinterachsbrücke zu befreien (vorher wirklich gut das zu ziehende GEhäuse fixieren!) , die Zähne haben sich des Öfteren am Rand verhakt. Insgesamt mit Wiederzusammenbau ca 3-4h Arbeit.
Das Positionieren der SChaltmuffe war das Leichteste:
einfach bei ausgeschaltetem Diff in Schaltgabel in die Schuhe schieben, linke Achse bis dahin reinschieben, Achse so fixieren,
-alles säubern, u.U. Dichtflächen glattschleifen und entfetten
-Gehäuse wieder zusammenschieben (schwer, aber nicht so fummelig wie das Herausziehen),
-neu abdichten, zuschrauben
-und die zuvor oben am Rahmen fixierte Kardanwelle wieder anschrauben (neue selbstsichernde Muttern bereithalten).

Für weitere Arbeiten dann nicht vergessen, manuell (bzw mit Brechstange o.ä.) die Diffsperre rein zu hebeln und mit Eisendraht oder Spanngurt z.B. um die Federpakete fest zu zurren, damit sie nicht wieder raus springt beim Rausziehen der linken Achse!


Fotostory :)


die schuldige Steckachse
IMG_8498.jpg

kaum zu erkennen: die Schaltmuffe im Malstrøm
IMG_8502.jpg

Fixierung auf Wagenheber, später noch zusätzlich mit Spanngurt und Block gesichert:
IMG_8509.jpg

erste Erfolge
IMG_8513.jpg

geschafft
IMG_8515.jpg

gesucht & gefunden
IMG_8521.jpg

Muffe in Gabel/Schuhe & Achse rein zum Sichern (Diffsperre noch in Position "aus")
IMG_8530.jpg

Einblicke
IMG_8531.jpg

Schließen
IMG_8544.jpg

Fixierung Differentialsperre in Position "ein" (am besten vorne im Fahrerhaus Lampe checken)
IMG_8546.jpg





Danke nochmal an die Jungs, und viele Grüße ans Internet vom Meister..

..und was ich die ganze Zeit gemacht habe?? Na fotografiert und blöde Kommentare gegeben :D



LG Volker


PS: Achso. es schadet nicht, das Öl vorher abzulassen.

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 858
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

#20 Beitrag von Willi Jung » 2017-01-13 20:39:14

Ist der Aufwand jetzt zu Lasten der Werkstatt gegangen?
Gruß
Willi

Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
Lowen
Schrauber
Beiträge: 349
Registriert: 2016-02-14 15:38:05

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#21 Beitrag von Lowen » 2017-01-13 21:06:12

hi Willi.
davon geh ich aus. Die haben einen Kollegen extra Freitag antanzen lassen :mellow:
War nicht mein Fehler, ich hab's vorher doppelt erwähnt.

JoSuPa
Schlammschipper
Beiträge: 479
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#22 Beitrag von JoSuPa » 2017-01-13 22:23:10

Ja 3 bis 4 stunden sind auch schnell durch,ich habe mehr zeit gebraucht,allerdings auch die gesamte Innereien mit benzin ausgewaschen weil das Fahrzeug im wasser gestanden war nach einer Überschwemmung.
Betreffend runterfallen der sperrmuffe ist wahrscheinlich entscheidend ob das Fahrzeug vor circa 1972 gebaut wurde da bei den ersten kein oelschleuderring im achsrohr war und die muffe sich dann eben querstellen kann.Ab eine gewisse chassis nummer wurden dann oelleitbleche in das achsrohr gepresst sodass dieses muffe nicht soweit rutschen kann.Aber wie schon gesagt, die diff.nase ist so schnell ausgebaut das ein stundenlanges auffischen-versuchen sich wirklich nicht lohnt. Gut hast du so viel bilder gemachen.Irgend jemand wird bestimmt einmal diese brauchen auch wenn nur für die information,bilder sind immer hilfreich.
Hoffentlich kann mir noch jemand meine frage wegen die HL4 achse beantworten.
Grussaus der CH
John

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11632
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#23 Beitrag von Pirx » 2017-01-13 22:33:39

JoSuPa hat geschrieben:Hoffentlich kann mir noch jemand meine frage wegen die HL4 achse beantworten.
Hallo John!

Ich habe Deine Frage sehr wohl gelesen. Aber leider liegt die Reparaturanleitung für die HL4-Achse im LKW, und da komme ich so schnell nicht hin.

Im WIS (elektronisches Reparaturhandbuch von Mercedes-Benz) sind nur neuere HL4-Achsenbaumuster enthalten. Dort steht, daß man die Steckachse einfach ziehen kann, ohne daß der Sperre etwas passiert. Ich bezweifle aber, daß das auch für die alten HL4-Achsen gilt.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Harty
infiziert
Beiträge: 47
Registriert: 2012-12-27 16:52:08
Wohnort: im Wohnmobil

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#24 Beitrag von Harty » 2017-01-13 22:50:19

Hallo Volker,

vielen Dank für die toll bebilderte Dokumentation vom Ein- und Ausbau des Diffs.
Ich habe sehr aufmerksam deinen tröd verfolgt, aber leider konnte ich nichts konstruktives beitragen.
Ich wünsche dir noch viel Erfolg.

Grüße, Harty

JoSuPa
Schlammschipper
Beiträge: 479
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#25 Beitrag von JoSuPa » 2017-01-13 22:52:29

Hallo Pirx
Das ist auch noch nicht so brennend,aber ich will demnächst die Fett von das Radnabe wechseln und möchte dann nicht auch noch als folgearbeit die diffnase ausbauen wie ist vorher passiert an Volcker. Kannst du mir noch genauer bestaetigen bei Gelegenheit? Aber auch vielleicht meldet sich noch jemand andere der weiss diese sache.
Aber auf jeden fall schon mal ich bedanke mich für dass mühe.
John

Benutzeravatar
Lowen
Schrauber
Beiträge: 349
Registriert: 2016-02-14 15:38:05

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#26 Beitrag von Lowen » 2017-01-14 14:07:51

John,
woher kennst Du denn den Steyr 680 so gut,
hattest Du mal einen..?

JoSuPa
Schlammschipper
Beiträge: 479
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#27 Beitrag von JoSuPa » 2017-01-14 23:33:24

Ja, mehrere, über viele jahre.
Eigentlich führe ich eine reparatur-Werkstatt exklusif für amerikanische lkw aus den jahren 1930 bis circa 1955. Zu diesen Zeiten war ein grosser,schwerer Lastwagen 15tonnen schwer, also kein vergleich mit dieses von Heutige Zeit. Interessant ist allerdings dass diese dank den grossvolumigen Benzin-Motoren ohne Anstrengung über 100st.km schnell waren,auch bergauf ging es zügig.
Aber die Steyr 680 sind irgendwie immer als *Fremdkörper* bei uns geblieben (meine Frau fährt eine 680 mit funkaufbau) und die Kunden welche wir haben mit den 680 betreue ich gerne weiter. Ich denke Saurer und Steyr hatten das gleiche filosopfie: robust und zuverlaessig war die oberste Priorität , kosten waren zweitrangig, diese filospfie hat dann zum untergang geführt.Ein ehrenhafter und trauriger ende,verdraengt durch preis druck sozusagen.
Mit das Steyr 680 haben wir viele interessante reisen gemacht,auch in Afrika.

Benutzeravatar
Lowen
Schrauber
Beiträge: 349
Registriert: 2016-02-14 15:38:05

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#28 Beitrag von Lowen » 2017-01-15 13:13:10

Oh das ist schön. Sozusagen eine Steyr680 Familie :) Unser ist ja auch ein Funkwagen (1968).
Interessant mit den schweren Benzinern, dass die Alten da so viel Power hatten hätte ich nicht gedacht.

Caro und ich schätzen den Steyr natürlich auch für seine Robustheit und auch Übersichtlichkeit. Ich habe schon soviel gelernt, was ich alles selber anfassen kann. Geht natürlich den meisten hier im Forum so mit ihren Gefährten.

Benutzeravatar
felix
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3774
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kalletal

#29 Beitrag von felix » 2017-01-20 19:19:45

Hallo,

Nachtrag: Bei Deutz/Iveco kann man hinten aus dem Zylinder der Sperre den Druckluft-Anschuss heraus Schrauben und statt dessen eine Schraube mit gleichem Gewinde (bei 6er Rohr idR M14x1,5) eindrehen um damit die Sperre !vorsichtig! einzurücken. Andere Hersteller werden eine ähnliche Möglichkeit der mechanischen Sicherung der Sperre haben.

Denn Sperren-Zylinder sind oft nicht so super dicht, weil selten genutzt. Wenn dann bei der Arbeit irgend etwas läger dauert, ist es blöd, wenn man am Geräusch der herab fallenden Sperren-Klinke erkennt, das der Sicherugsdruck des 4. Bremskreis nun unterschritten ist...

MlG,
Felix
Zuletzt geändert von felix am 2017-01-20 20:48:41, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
franz_appa
abgefahren
Beiträge: 3324
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Steyr Hinterachse: Differential rausgerutscht

#30 Beitrag von franz_appa » 2017-01-20 19:49:13

Hi
@Felix
Ich weiß nicht ob es 14 x 1 war (ist) - aber bei unserem haben wir nur aus Zufall eine passende Schraube beim
Landmaschinenhändler gefunden - ist auf jeden Fall kein Normal-Gewinde.
(14 x 1 ist ja kein Normal...)

Also: wer so sichern will - vorher Schraube besorgen :D
Sonst könnte es zu einer unfreiwilligen Arbeitspause kommen :dry:

Greets
natte
31.08. 2019 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspay

Antworten