Revision und Montage Zylinderkopf OM 352 / 352A

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1074
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Revision und Montage Zylinderkopf OM 352 / 352A

#1 Beitrag von Walöter » 2015-02-01 15:18:19

Hallo Forum,

nach meinem Unfall am Sass Ciampac hatte mein dort leider Motor einen Frostschaden erlitten. Ich habe ihn, nachdem das Auto nach Brixen geschleppt wurde, dort instand gesetzt (der seitliche Wasser/Öl Wärmetauscher war gerissen und es hat sich Öl und Wasser vermischt). Seit dem ist das Auto ca. 2.000 KM gefahren und ich war mit einigen Sachen nicht so ganz zufrieden (Anspringen, Weißrauch, Laufverhalten, Ölverbrauch 1,5 Ltr/1000KM, Spritverbrauch 20 Ltr/100Km). Daher entschied ich mich, noch einmal den Kopf zu demontieren.
Nachdem ich das nun schon x-mal wiederholt habe, möchte ich hier beschreiben wie der Zylinderkopf meiner Meinung nach am einfachsten zu montieren ist, da man sich das Leben hier deutlich schwerer oder eben auch leichter machen kann.

Demontage in Kürze:

Frongitter abbauen, Kühler komplett mit Rahmen abbauen, Turbo gemeinsam mit Hosenrohr demontieren, ZK Haube demontieren, Kipphebelachse abbauen, Stößel bis auf das letzte (Z6 Auslass) entnehmen, ZK-Schrauben demontieren, Einspritzleitungen demontieren...
Wer noch Stehbolzen mit Muttern zu Befestigung des Zylinderkopfes verbaut hat sollte diese bei der Gelegenheit gleich gegen Dehnschrauben tauschen, so spart man sich das lästige und aufwändige Nachziehen.
Wer wie ich mit erhöhtem Ladedruck fährt kann sich die Zylinderkopfhaube mit zwei zusätzlichen Schrauben kaufen, braucht dann aber auch zwei mal die Spezialdehnschraube mit Gewinde im Schraubenkopf zur Montage.

Der Zylinderkopf
6987.JPG
Zylinderkopf
Die Ventile zeigen deutlich Ölkohle, ein Ventil war krumm, es wird ersetzt
6985.JPG
Ventile
Der OM 352/353 wurde im ohne Ventilschaftdichtungen gebaut, die Ventilschäfte hatten sog. Mangelschmierung. Das führt zwangsweise zu mehr Ölverbrauch und Blaurauch bei kaltem Motor über die Ventilschäfte. Das wollte ich abstellen und Ventilschaftdichtungen einbauen. Um die original Schäfte mit Schaftdichtungen zu versehen ist es nötig, die Schäfte um 5mm abzudrehen und mit eine Phase zu versehen. Das Werkzeug dazu ist schwer zu bekommen, die Schäfte hätten mit nachträglicher Dichtung auch keine Mangelschmierung mehr. Da die Ventilsitze ohnehin nachgearbeitet werden sollten war es die einfachere Lösung, gleich neue Ventilführungen (Ventilschäfte) ohne Mangelschmierung mit Schaftdichtungen einzupressen. Die Ventilsitze müssen beim Einbau neuer Schäfte in jedem Fall nachgearbeitet werden, da sonst wegen der neuen Führung kein optimaler Sitz des Ventils gewährleistet ist.
Der Kopf wurde bei der Gelegenheit auch gleich geplant. Wäre zwar noch in der Toleranz gewesen, aber die Gelegenheit war günstig...
6910.JPG
Revidierter Zylinderkopf
Um weitere Fehlerursachen auszuschließen und bei den günstigen Gelegenheiten zu bleibenhabe ich die Laufbüchsen ausgemessen
6919.JPG
Büchsen ausmessen
Die Büchsen waren erwartungsgemäß oben in Kipprichtung etwas geweitet. Grundsätzlich sind die Büchsen oben im Druckbereich auch axial etwas geweitet. Die axiale Weitung betrug gleichmäßig etwas < 1/100mm, in Kipprichtung max. 2/100 mm, das ist noch im Toleranzbereich. Die Hohnspuren sahen noch gut aus. Obwohl ich einige deutliche Riefen in Arbeitsrichtung der Kolben erkennen konnte, die bei jeder Betrachtung tiefer, schlimmer und Schweißperlen treibender wurden, entschloss ich mich auf den Einbau neuer Kolbenringe zu verzichten. Die Büchsen hätte ich bei eingebauter Maschine auch nicht Honen wollen, der Aufwand wäre in keinem Verhältnis zum Effekt gestanden.

Also zum Einbau

Einige Arbeitsschritte mache ich anders als im WHB beschrieben. Mir erscheint der Einbau des Zylinderkopfes so am einfachsten.
1) Düsen einschrauben SW 30
:idee: Der Kopf muss auf Holzklötzchen gelegt werden da die Düsen ja unten aus dem Kopf ragen und sonst beschädigt würden.
6908.JPG
Düsen einschrauben
2) Überlaufleitung anschrauben SW 12
:idee: Zuerst alle Schrauben nur locker andrehen und erst festziehe wenn alle Schrauben gegriffen haben um die Leitung spannungsfrei zu halten. Hier ist weniger Kraft als mehr Gefühl beim festziehen gefragt. Dichtung nicht vergessen!
Gleich die große und die die kleine Überwurfmutter montieren, hier kommt man bei eingebautem Kopf schlecht hin!
6913.JPG
Überlaufleitung anschrauben
3) Abgaskrümmer montieren SW 17
6922.JPG
Abgaskrümmer montieren
:idee: Bei mir ist die vorne im Bild zu sehende Halterung "home made" und etwas verändert da sonst das Hosenrohr an der Schraube ansteht. Grund ist der längere Turbo mit Wastegate den ich verbaut habe. Das Anziehen der Krümmerbefestigung gleichmäßig in mehreren Schritten und ohne Gewalt, sonst passiert gerne mal das:
6924.JPG
gebrochene Krümmerbefestigung
:idee: Beim Sauger sieht die Krümmerbefestigung etwas anders aus, im Prinzip ikst der Arbeitsschritt jedoch gleich. Der Abgaskrümmer zeigt beim Sauger nach unten.
Jetzt ist der Zylinderkopf fertig vormontiert. Die Einschraubgriffe und der montierte Abgaskrümmer erleichtern das Handling.
6925.JPG
Vormontierter Zylinderkopf
4) Nun ist ein zweiter Mann gefragt! Mit Hilfe einer kleinen Holzpalette haben wir den Zylinderkopf zunächst vor dem Motor abgelegt und uns nochmal besprochen wie wir's machen: Von vorne gesehen rechts unter den Hydraulikleitungen der Servolenkung hindurch, notfalls auf der Lichtmaschine ( (vorher polstern) ablegen, dann von rechts her auf dem Block ablegen. Die neue Kopfdichtung richtig herum auflegen und Hölzchen drauf legen um Beschädigungen ( ZB durch die Düsen) zu vermeiden und los geht's:
:idee: Eine Stößelstange bereit halten!
5) Nun den Kopf auf den Block legen.
6930.JPG
Kopf auf dem Block ablegen
:idee: Um die letzte Stößelstange (Zylinder 6. Auslass) zu montieren den Kopf nach links (Beifahrerseite) schieben und dann nach rechts kippen. Stößelstange einführen. Nun kann man den Kopf zurückkippen, die Stößelstange ragt nun neben dem Motor nach unten aus dem Kopf heraus. Jetzt die Stößelstange anheben, der zweite Mann rückt den Kopf in die richtige Position, das geht gerade so. Dann Stößelstange fallen lassen, Kopf leicht anheben und Hölzchen entfernen. Es gibt noch viele andere Methoden die verflixte letzte Stößelstange einzubauen, die meisten davon bergen ein erhebliches Risiko die Stange zu verbiegen. Viel aushalten tut die nicht. Sehr fein ist es auch die Stange zu vergessen, alle Schrauben anzuziehen und dann zu bemerken dass sich die Stange bei eingebautem Kopf nicht mehr einführen lässt weil sie oben am Fahrerhausblech ansteht. Alles schon passiert,... :wack:
6931.JPG
Stößelstange Z 6 Auslass
Mit etwas hin und her flutscht der Kopf nun plan auf den Block. Sollte er das nicht wollen, leicht anheben und nochmal! Der Kopf muss ganz plan anliegen.
6) Jetzt können die Dehnschrauben montiert und wie im WHB beschrieben in drei Stufen angezogen werden.
:idee: Sollte der zweite Mann noch da sein: Es ist einfacher wenn einer ansagt welche Schraube gerade "dran" ist, so vermeidet man es, sich zu verzählen. Für den letzten Schritt, die 90°, ist es hilfreich die Nuss mit einem Edding mit einem senkrechten Strich zu markieren und dann z B von 3 auf sechs Uhr zu ziehen.
6933.JPG
Dehnschrauben anziehen

7) Als nächstes können die Einspritzleitungen montiert werden. Die Leitzungen am besten wie auf den Bildern scheinbar verkehrt herum einführen und dann richtig drehen:
6941.JPG
Einspritzleitung montieren 1
6942.JPG
Einspritzleitung montieren 2
6943.JPG
Einspritzleitung montieren 3
6944.JPG
Einspritzleitung montieren 4
Um die Leitungen spannungsfrei montieren zu können, empfiehlt es sich zuerst die Leitung an der Düse leicht anzuschrauben.
Dann die große Verschraubung in den Zylinderkopf einschrauben, noch nicht festziehen.
6945.JPG
Verschraubung SW 24
Jetzt die kleine Verschlussverschraubung einschrauben, noch nicht festziehen.
6947.JPG
Verschlussverschraubung
Zuletzt die Leitung an der Pumpe befestigen.
6946.JPG
Leitung an Pumpe
Jetzt können alle Verschraubungen festgezogen werden und die Leitungen 1-3 und 3-6 fixiert werden.
6948.JPG
Weiter im nächsten Beitrag...

Walter
Zuletzt geändert von Walöter am 2015-02-01 16:15:16, insgesamt 1-mal geändert.
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
Alexander
Kampfschrauber
Beiträge: 533
Registriert: 2006-10-03 10:18:16
Wohnort: Hanau

Re: Revision und Montage Zylinderkopf OM 352 / 352A

#2 Beitrag von Alexander » 2015-02-01 15:46:53

toller Bericht - vielen Dank.

Zwei Fragen:
wie viel km hat Dein Motor gelaufen und
hast Du eine Idee warum ein Ventil krumm war?

Besten Gruß
Alexander

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1074
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: Revision und Montage Zylinderkopf OM 352 / 352A

#3 Beitrag von Walöter » 2015-02-01 15:52:17

...und weiter geht's:
8) Die übrig gebliebenen elf Stößelstange einführen
6951.JPG
Stößelstangen
9) Kipphebelachse aufsetzen. Die Kipphebelachse ist zweigeteilt, zuerst den hinteren Teil ausfetzen
6952.JPG
Kipphebelachse
:idee: Darauf achten dass die Stößelstangen in den Pfannen der Kipphebel sitzen und diese auf der anderen Seite auf den Ventilen sitzen.
Das Verbindungsteil der beiden Achsen so einsetzen, dass das Teil links im Bild (inneres Teil) vorne (Richtung Kühler) montiert wird. Wegen des Federdruckes und der z. T. betätigten Ventile ist es ist etwas "tricky" die zweite Achse zu montieren.
6957.JPG
Verbindung Kipphebelachse
10) Ventile einstellen
Wie im WHB beschrieben die Ventile einstellen.
6958.JPG
Ventile einstellen
11) Jetzt kann die Wasserleitung montiert werden
:idee: Dichtflächen mit einem Teppichmesser von Dichtungsrückständen befreien und neue Dichtungen verwenden. Die Dichtungen sind Pfenningartikel, wer hier spart, spart echt am falschen Ende.
:idee: Wie auf dem Bild zu sehen haben hier die Thermoschalter für meine Kühlerlüfter Platz gefunden. Wie im Turboumbau beschrieben habe ich den mechanischen Lüfter gegen E-Lüfter getauscht und so ein paar PS gewonnen und viel Lärm eliminiert.
6966.JPG
Wasserleitung
12) Zylinderkopfhaube montieren
Bei mir ist an der Haube hinten eine Bohrung, an der ich die LDA der Pumpe angeschlossen habe. Bevor die Haube ihren endgültigen Platz einnimmt muss der Schlauch angeschlossen werden.
:idee: Wem nun wie mir des Kupferdichtringerl dabei abhaut, dem wird spätestens jetzt klar, warum man einen montierten Zylinderkopf nicht offen lassen soll: Wo isses, das Dichterl? Doch nicht am Ende in den Ansaugtrakt gefallen? Ja blöd, Kupfer lässt sich auch mit dem Magneten nicht fischen. Und dann steht da auch noch genau dieses Ventil gerade offen. Am Ende ist das Ringerl im Brennraum? Alles nochmal demontieren? Vielleicht ist's im Eimer mit Altöl unterm Auto? Alles filtern, echt eine Sauarbeit! Und dort war es auch nicht!!.... Doch alles nochmal demontieren?
Nach drei Stunden auf dem Werkstattboden Rumkriechen ein erfreutes "Juhu!", ich hab's gefunden!!
6960.JPG
LDA Anschluss
Also Dichtung aufsetzen und zu machen die Laube -ähh- Haube!
6967.JPG
Zylinderkopfhaube
13) Thermostatgehäuse montieren
:idee: Ich habe wieder das 75° Thermostat verbaut, mit dem Tropenthermostat erreichte der Motor kaum Betriebstemperatur
6969.JPG
Thermostatgehäuse
14) Deckel Thermostat montieren
6972.JPG
Deckel Thermostatgehäuse
:idee: Es ist einfacher zuerst den Deckel des Thermostatgehäuses und anschließend die Leitung zur Heizung zu montieren, in dieser Reihenfolge lassen sich die Schrauben leichter anziehen
15) Leitung zur Heizung montieren SW 22
6973.JPG
Leitung Heizung
16) Träger für Lenkhilfepumpe montieren
:idee: Den Halter zur Motordemontage nicht vergessen!
6978.JPG
Halter Lenkhilfepumpe
17) Riemen Lenkhilfepumpe spannen
6981.JPG
Riemen Lenkhilfepumpe
18) Dieselfilter montieren
6980.JPG
Dieselfilter
19) Schlauch zum Luftpresser montieren
6982.JPG
Schlauch Luftpresser
20) Überlaufleitung zur Pumpe anschließen
6983.JPG
Überlaufleitung
Weiter im nächsten Beitrag...

Walter
Zuletzt geändert von Walöter am 2015-02-02 21:01:46, insgesamt 2-mal geändert.
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
Buclarisa
abgefahren
Beiträge: 3415
Registriert: 2009-07-20 17:23:30
Wohnort: an der Saale hellem Strand

Re: Revision und Montage Zylinderkopf OM 352 / 352A

#4 Beitrag von Buclarisa » 2015-02-01 19:45:05

Wunderbarer Bericht.
"Der Anfang einer jeden Katastrophe ist eine beschissene Vermutung"

Benutzeravatar
mbtom
infiziert
Beiträge: 68
Registriert: 2009-04-27 20:11:14
Wohnort: oberpfaz/bayern

Re: Revision und Montage Zylinderkopf OM 352 / 352A

#5 Beitrag von mbtom » 2015-02-01 20:25:10

schöne anleitung -
danke !!!

Benutzeravatar
Buclarisa
abgefahren
Beiträge: 3415
Registriert: 2009-07-20 17:23:30
Wohnort: an der Saale hellem Strand

Re: Revision und Montage Zylinderkopf OM 352 / 352A

#6 Beitrag von Buclarisa » 2015-02-01 20:38:00

Vor allem freut mich das Du wieder etwas tun kannst.
"Der Anfang einer jeden Katastrophe ist eine beschissene Vermutung"

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1074
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: Revision und Montage Zylinderkopf OM 352 / 352A

#7 Beitrag von Walöter » 2015-02-01 20:53:58

Buclarisa hat geschrieben:Vor allem freut mich das Du wieder etwas tun kannst.
6991.JPG
6994.JPG
6993.JPG

Danke!
Walter
Auffi, huift ja nix!

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5069
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Revision und Montage Zylinderkopf OM 352 / 352A

#8 Beitrag von Mark86 » 2015-02-02 14:58:26

Sehr schöner Bericht, vielen Dank.

Lg, Mark
PS: Bei den Bildern weis ich wieder, warum ich einen 1017 statt 911 gekauft habe.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
TobiasXY
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4981
Registriert: 2012-01-30 0:22:40
Wohnort: Bawü

Re: Revision und Montage Zylinderkopf OM 352 / 352A

#9 Beitrag von TobiasXY » 2015-02-02 16:49:51

Wunderbar. Freut mich wirklich das es bei dir wieder vorwärts geht :rock:

Ps mark bist mir sympathisch aber so'n Blödsinn.....

Benutzeravatar
mbtom
infiziert
Beiträge: 68
Registriert: 2009-04-27 20:11:14
Wohnort: oberpfaz/bayern

Re: Revision und Montage Zylinderkopf OM 352 / 352A

#10 Beitrag von mbtom » 2015-02-02 19:26:24

hy tobias,
wieder zurück aus thailand -
wird zeit das du dein avatar mal änderst -
lg tom

Benutzeravatar
Chriss71
Selbstlenker
Beiträge: 199
Registriert: 2014-02-13 21:05:24
Wohnort: Lutter am Barenberge

Re: Revision und Montage Zylinderkopf OM 352 / 352A

#11 Beitrag von Chriss71 » 2015-02-02 19:50:03

Hallo,
das ist ja eine wahnsinns Anleitung. Ich bin schon am Überlegen, ob ich sie nicht ausgedruckt in das Fahrzeug lege, weil sie so gut ist. Aber ich hoffe, dass ich sie nie brauchen werde :blush:

Vielen Dank und auch von mir gute Besserung

Christan

Benutzeravatar
Thomasito
infiziert
Beiträge: 88
Registriert: 2008-07-08 13:12:36
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Revision und Montage Zylinderkopf OM 352 / 352A

#12 Beitrag von Thomasito » 2015-02-06 14:48:46

Hallo Walter

Spitzenmäßiger Bericht und saubere Schraubaktion. Schon irre wie Du das mit der Schiene hinbekommst.

Respekt und gute Besserung

Gruß

Thomas

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1074
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: Revision und Montage Zylinderkopf OM 352 / 352A

#13 Beitrag von Walöter » 2015-03-03 20:38:05

Hallo Forum,

Nachtrag zur verflixten 6. Stösselstange:
Es gibt ein Loch in der Fahrerhausspritzwand, und auf der Innenseite im Fahrerhaus nochmals eines das mit eine Gummikappe verschlossen ist. Durch dieses Loch lässt sich auch die Stösselstange von Zylinder 6 Auslassventil aus- und einbauen :idee:
7056.JPG
Loch in Spritzwand
7057.JPG
Stösselstange im Montageloch
7058.JPG
Stösselstange im Kabelsalat des Fahrerhauses
Vielleicht hilft's ja jemandem beim nächsten Mal...

Ciao,
Walter
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
danimilkasahne
abgefahren
Beiträge: 3011
Registriert: 2006-10-03 20:57:00

Re: Revision und Montage Zylinderkopf OM 352 / 352A

#14 Beitrag von danimilkasahne » 2015-03-03 20:52:55

:eek: das ist ja durchdacht - aber wie bist du daruf gekommen? Gibt es da einen WHB Hinweise?

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1074
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: Revision und Montage Zylinderkopf OM 352 / 352A

#15 Beitrag von Walöter » 2015-03-03 21:01:40

danimilkasahne hat geschrieben::eek: das ist ja durchdacht - aber wie bist du daruf gekommen? Gibt es da einen WHB Hinweise?
heute per Zufall draufgekommen. Längere Geschichte.....
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
Freddy
abgefahren
Beiträge: 1595
Registriert: 2008-06-18 20:54:30
Wohnort: Hamburg

Re: Revision und Montage Zylinderkopf OM 352 / 352A

#16 Beitrag von Freddy » 2015-03-05 13:53:38

...und ich hab schon so gedacht :"Wenn ich mal in der Situation bin mach in kuirzen Prozess und Bohr ne Wartungsklappe in die Spritzwand."

Tja... ich liebe MB für sowas.. die haben einfach mal mitgedacht. Nicht nur an dieser Stelle.

Gruß
Freddy

bugananie
neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 2018-02-18 17:43:44

Re: Revision und Montage Zylinderkopf OM 352 / 352A

#17 Beitrag von bugananie » 2018-06-28 15:18:37

Hallo liebes Forum.

Wow, ein echt guter und detailierter Bericht :unwuerdig:
Der letzte Beitrag ist zwar schon ein paar Tage alt aber ich habe noch einige Fragen. Habe den Kopf meines 1113 bearbeiten lassen. Es ist ein OM 353.

1. Woher bekommt man die Dehnschrauben?
2. Wie sind die Anzugs-Drehmomente?

Vielen Dank im Voraus schon mal ;)
Und beste Grüße
Buga

Mula Camion Sauvage
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2018-09-12 23:38:25
Kontaktdaten:

Re: Revision und Montage Zylinderkopf OM 352 / 352A

#18 Beitrag von Mula Camion Sauvage » 2018-11-04 22:43:30

Hello,

I bought Victor Reinz screws, they have star heads.
Star heads have 4 steps:
1st: 60NM
2nd: 90NM
3rd: 120NM
Last: 90º

Elring screws have Hexagon heads.
Hexagon Heads have 3 steps:
1st: 60NM
2nd: 90NM
Warm up engine 80º
3rd: 110NM
500kms after
Loosen and tighten each bolt 110NM
45407895_248705092486774_98283759563964416_n.jpg

Benutzeravatar
jan der boese
Selbstlenker
Beiträge: 191
Registriert: 2017-11-19 11:01:17

Re: Revision und Montage Zylinderkopf OM 352 / 352A

#19 Beitrag von jan der boese » 2018-11-05 9:22:18

moinsen. ich hab zwar nen sauger, aber die beschreibung ist echt klasse. danke dafür. natürlich hab ichs abgespeichert :-)

Antworten