Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
el_vago
Schrauber
Beiträge: 307
Registriert: 2012-11-15 23:50:08

Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#1 Beitrag von el_vago » 2014-03-12 22:26:33

Hallo Gemeinde!

Ab Herbst soll es ja los gehen... vorher will ich meinem LKW noch was Gutes tun.
Thierst_V&L&A_0388.jpg
Bekannt sind mir Schmierstoffliste bzw. Ölsorten:
http://bevo.mercedes-benz.com/

Motor : 228.5 (oder.3 oder .1) - Füllmenge nicht bekannt
Getriebe: 235.1/236.2 - Füllmenge 5 Liter
Verteilergetriebe: 235.1 - Füllmenge 5,5 Liter
Vorderachse: 235 - Füllmenge 5,0 Liter
Hinterachse: 235 - Füllmenge 5,25 Liter

Die bisherigen Tipps sagen, dies vor der dauerhaften Inbetriebnahme machen zu lassen,
- Kühlwasser wechseln und das Wasser / Frostschutzverhältnis auf 50/50
- Frostschützer / Lufttrockner warten
- Bremsflüssigkeit im Hydraulikteil der Bremse wechseln.

Nun die Fragen:
1) Welche Servicearbeiten soll ich noch zusätzlich machen (lassen) zur dauerhaften Inbetriebnahme?

2) In welchen Intervallen soll ich im laufenden Betrieb welche Schmier - und Betriebsstoffe kontrollieren bzw. wechseln?
(evtl. nach TDv 2320-54-12_22 für 1017A vorgehen? Andere Unterlagen hab ich nicht...)

3) Was dürfte ein Komplett - Service (Motor, Getriebe, Achsen) kosten, wo macht man das gut&günstig in Berlin oder Umgebung?

Genaueres zum Fahrzeug hier:

http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 93#p425018

Km Stand ca 25.000 km - Datum des letzten Service mit Motor-Ölwechsel vor ca. 4.000 km. Wurde bei der Feuerwehr die letzten Jahre vor Privatverkauf nur die minimalen 800-1000km/Jahr bewegt, entsprechend gewartet.
"Ich reise, also bin ich."

El Vago

unihell
abgefahren
Beiträge: 1392
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#2 Beitrag von unihell » 2014-03-13 15:11:51

Hallo
bis auf die Servolenkung ist ja schon alles aufgeführt.
Wie sieht es mit der Fettfüllung der Radlager aus. Gelenkwellen vorne sind nicht immer alle abschmierbar, manche haben einen Verschlusstopfen um eine Nachschmierung zu ermöglichen, die Lebensdauerfüllung ist die ungeeignetste Variante, da kann man nur Zerlegen und einmal neu einfetten.
Kardanwellengelenke wäre auch ein Punkt.
Was ich aber noch nirgendwo bei deinen Vorbereitungen gelesen habe, hast schon mal einen Blick auf die Bremsen und Zylindermanschetten geworfen.
Ansonsten wäre noch so Kleinigkeiten wie Keilriemen Prüfen/wechseln, Ventile einstellen. Kupplungsspiel checken, halt die üblichen Vorbereitungen bei einer mehr als zweitägigen Tour.
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11433
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#3 Beitrag von Pirx » 2014-04-05 20:18:55

Hallo Lothar!

Wie gewünscht hier mein Senf dazu:

Zu den Schmierstoffen:
Motoröl: sollte ca. 20 Liter sein
Getriebeöl: Dir ist der Unterschied zwischen 235.1 (= Getriebeöl) und 236.2 (= ATF) bekannt und Du weißt, wann welches Öl zu verwenden ist?
Verteilergetriebe: 235.1 soll (laut MB-Bevo) nur in Ausnahmefällen verwendet werden, eigentlich ist 235.4 vorgeschrieben!
Vorderachse: 235.0 oder .6 oder .8
Hinterachse: 235.0 oder .6 oder .8

Zu Frage 2:
Ich weiß zwar nicht, wohin Du fahren willst, aber ich würde Dir die Wartungsintervalle nach Wartungsgruppe 2 empfehlen. So schweren Betrieb, daß Du nach Wartungsgruppe 1 vorgehen müßtest, hast Du garantiert nicht (ich auch nicht). Wir fahren schließlich nicht täglich 10 Stunden überladen mit Anhänger und Allrad durch die Kiesgrube.

Zu Frage 3:
Mit Adressen in Berlin kann ich nicht dienen. Aber Nutzfahrzeug-Werkstätten sind nicht billig. Richte Dich mal für Abschmieren und Wechsel sämtlicher Öle und Filter auf 1000,- EUR inclusive Material (Öl + Filter) und inclusive Mehrwertsteuer ein. Wenn's dann billiger wird, freu Dich ...
Da es sich hier um einfachste Standard-Arbeiten handelt, muß man damit auch nicht zur Mercedes-Benz-Niederlassung gehen. Das kann praktisch jede Nutzfahrzeug- oder Landmaschinenwerkstatt. Das passende Motoröl für Deinen "Oldtimer" hat eine LKW-Werkstatt in der Regel eh nicht da, denn moderne LKW bekommen ein super-duper-Spezial-Motoröl für schwefelarmen Diesel und extrem lange Wechselintervalle, was in Deinem alten Motor nur unnötig teuer ist und in fernen Ländern mit schwefelhaltigem Diesel Schaden anrichtet.

Ich würde empfehlen, solche grundlegenden und extrem einfachen Arbeiten selbst auszuführen. So lernt man sein Fahrzeug besser kennen, wirft auch mal einen Blick unter das Auto und entdeckt vielleicht irgendein Problem frühzeitig. Es genügt eine (Miet-)Werkstatt mit Ölwechsel-Grube, evtl. kann man da mit einer Werkstatt was vereinbaren oder findet tatsächlich eine Mietwerkstatt, die groß genug ist.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
el_vago
Schrauber
Beiträge: 307
Registriert: 2012-11-15 23:50:08

Re: Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#4 Beitrag von el_vago » 2014-04-06 23:59:53

Hallo Pirx,
es ist in der Tat besser, dem Hungrigen eine Angel zu geben als einen Fisch. Also, danke für deine Korrekturen und Hinweise!

Ich konnte insoweit alles nachvollziehen, nur bei der richtigen Wahl des Getriebeöls hakt es.

Bei mir (Bj. 1986) ist ein G3/50 - 5/8,5 Getriebe verbaut . In der MB Spezifikation 231.2 (https://bevo.mercedes-benz.com/d/d/de/Spec_231_2.pdf) sehe ich, dass das G3/50 zweimal vorkommt, ohne MS-Snchronisierung (dann 235.1 oder.5 ), oder mit MS-Snchronisierung (dann 236.2. ATF).

Dann verließen sie ihn... :wack: - ich kann für mein Getriebe nicht feststellen, ob es Messing - Synchronringe (MS) enthält oder nicht.

Aus dem Thread http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 01#p360599 habe ich gelernt, dass du das kannst, wenn du die Getriebenummer hast: MB Code 714.000-10-084574.

Bist du nochmal so nett? :unwuerdig: :unwuerdig: :unwuerdig:

Gruss Lothar
"Ich reise, also bin ich."

El Vago

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11433
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#5 Beitrag von Pirx » 2014-04-07 13:04:20

Hallo Lothar!

Gerne, das hier sagt das WIS-Dokument 2601.10 "Ölwechsel MB-Getriebe" dazu:
Getriebe-Baumuster 714.0 (Fußnote 2): ATF nach MB-Bevo
Getriebe-Baumuster 714.0 (Fußnote 3): Getriebeöl nach MB-Bevo

Fußnote 2:
G3/50 bis Getriebe-Endnummer 110 147, Getriebegehäuse mit Kühlrippen
G3/60 bis Getriebe-Endnummer 146 641, Getriebegehäuse mit Kühlrippen

Fußnote 3:
G3/50 ab Getriebe-Endnummer 110 148, Getriebegehäuse ohne Kühlrippen
G3/60 ab Getriebe-Endnummer 146 642, Getriebegehäuse ohne Kühlrippen

Hinweis:
Für Getriebe G3/61 (714.0) nur ATF gültig.
Deine vollständige Getriebenummer des G3/50 lautet 714.000-10-084574. Die Getriebe-Endnummer ist also 084574, liegt somit unter 110147 und es ist ATF notwendig.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
el_vago
Schrauber
Beiträge: 307
Registriert: 2012-11-15 23:50:08

Re: Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#6 Beitrag von el_vago » 2014-04-07 22:21:41

Danke, Pirx! Was würden wir ohne Dich machen.... ? :hug:

In den Tiefen des WIS habe ich tatsächlich das WIS-Dokument 2601.10 lokalisiert; und vieles anderes mehr, was mir helfen wird, die eine und andere Servicearbeit selbst in Angriff zu nehmen.

Gruss Lothar
"Ich reise, also bin ich."

El Vago

soliver
infiziert
Beiträge: 74
Registriert: 2018-06-15 13:56:18

Re: Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#7 Beitrag von soliver » 2019-07-25 12:36:22

Hallo,

Da ich gerade das Angeln lerne, möchte ich ungern noch einen weiteren, „hilfe, welches Öl muss ich verwenden“ Beitrag eröffen :)

Ich möchte an unserem 1222 das Getriebeöl wechseln. In der Betriebsanleitung finde ich folgenden Hinweis (siehe Bild Betriebsanleitung)

Da auf meinem Getriebe die Nummer 03626 steht, und diese vor 146673 ist, muss ich ATF verwenden.
Richtig?
Dateianhänge
4237CD23-B0B0-469E-A252-D6966FE1086A.jpeg
994F10C2-E5AB-43EF-BF89-F828480B9E81.jpeg

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11433
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#8 Beitrag von Pirx » 2019-07-25 15:11:30

soliver hat geschrieben:
2019-07-25 12:36:22
Da auf meinem Getriebe die Nummer 03626 steht, und diese vor 146673 ist, muss ich ATF verwenden.
Richtig?
Da steht zwar 031626 (und nicht 03626), aber das würde ich auch so sehen.
Was steht denn in der untersten Zeile des Typschilds?

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

soliver
infiziert
Beiträge: 74
Registriert: 2018-06-15 13:56:18

Re: Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#9 Beitrag von soliver » 2019-07-25 15:32:37

Pirx hat geschrieben:
2019-07-25 15:11:30
soliver hat geschrieben:
2019-07-25 12:36:22
Da auf meinem Getriebe die Nummer 03626 steht, und diese vor 146673 ist, muss ich ATF verwenden.
Richtig?
Da steht zwar 031626 (und nicht 03626), aber das würde ich auch so sehen.
Was steht denn in der untersten Zeile des Typschilds?

Pirx
Hallo Pirx,

natürlich 031626, da hatte ich mim Handy getippt und die Lesebrille nicht auf, sorry.
Ich schau nochmal aufs Schild.

Vielen Dank

Oliver

soliver
infiziert
Beiträge: 74
Registriert: 2018-06-15 13:56:18

Re: Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#10 Beitrag von soliver » 2019-08-04 16:19:39

Auf der unteren Zeile steht nichts, also keine Nummer.
Wir haben heute mal das Getriebeöl gewechselt. Laut Getriebenummer ist ATF zu verwenden. Jetzt hat das Getriebe einen Nebenantrieb den ich allerdings nicht zuordnen kann. Die Nummer ist kaum lesbar und in der Betriebsanleitung ist darüber nichts zu finden.
Beim ablassen des Getriebeöls kam es mir so vor als ob es kein ATF war, es war eher Goldfarbig und nicht Rot.
Wir haben jetzt rund 6 Liter aufgefüllt, ging knapp bis zur Oberkante. Ich werde die Tage nochmals aufschrauben und die Füllhöhe prüfen.
Kann man anhand der Nummer des Nebenantriebs feststellen um welchen es sich handelt? Besteht die Möglichkeit das man in der Werkstatt das falsche Öl verwendet hat oder besteht sogar die Möglichkeit das sich das Getriebeöl nach dem Nebenantrieb richtet und bei vorhandensein eines solchen dann doch wieder Getriebeöl anstatt ATF verwendet werden soll?
An der Ablassschraube war ein kleiner Igel zu sehen, denke das ist normal, oder?
Gruss
Oliver
Dateianhänge
7CD40CE6-1210-48EE-878F-8E3E04E67D26.jpeg
7558724B-6074-408A-B504-47389E8EF6E3.jpeg
9E1974D0-B9D1-4830-8052-C0FE51B9C8CF.jpeg
B47A4448-EAF4-423E-BBDC-164560D72312.jpeg

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11433
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#11 Beitrag von Pirx » 2019-08-04 18:32:27

Hallo Oliver!
soliver hat geschrieben:
2019-08-04 16:19:39
Kann man anhand der Nummer des Nebenantriebs feststellen um welchen es sich handelt?
Eine Gußnummer würde nicht helfen, ein Typschild schon. Aber mal anders gefragt, was möchtest Du denn über den NA wissen? Mit einigen guten Bildern könnte man ihn sicher identifizieren und Dir mit Daten weiterhelfen. Ich sehe auf Deinen BIldern zum Beispiel nicht, wieviele Abgänge der NA hat (nur oben oder oben und unten). Ein Bild von hinten wäre gut.
soliver hat geschrieben:
2019-08-04 16:19:39
Besteht die Möglichkeit das man in der Werkstatt das falsche Öl verwendet hat oder besteht sogar die Möglichkeit das sich das Getriebeöl nach dem Nebenantrieb richtet und bei vorhandensein eines solchen dann doch wieder Getriebeöl anstatt ATF verwendet werden soll?
Ist mir auch schon mal passiert, daß eine Mercedes-Benz-Niederlassung normales Getriebeöl anstelle ATF eingefüllt hat. Der durchschnittliche LKW-Mechaniker nimmt halt fürs Getriebe das Getriebeöl aus dem Fass in der Ecke der Werkstatt, das er auch sonst immer nimmt ...
soliver hat geschrieben:
2019-08-04 16:19:39
An der Ablassschraube war ein kleiner Igel zu sehen, denke das ist normal, oder?
Wenn der letzte Ölwechsel schon länger zurück liegt, könnte man das als normal ansehen.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

soliver
infiziert
Beiträge: 74
Registriert: 2018-06-15 13:56:18

Re: Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#12 Beitrag von soliver » 2019-08-05 8:32:30

Guten Morgen Pirx,

Ich habe noch ein Bild gefunden das den Nebenantrieb zeigt. Er hat nur einen Abgang oben, es war der Antrieb zur Pumpe hinten.
Hintergrund warum ich danach frage, in meiner Betriebsanleitung sind verschiedene Nebenantriebe aufgeführt, dazu steht dann immet die Menge an Öl die hinzugerechnet werden muss.

Gruss
Oliver
Dateianhänge
2D1A4B03-5943-4248-94C9-4935C9E63421.jpeg

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11433
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#13 Beitrag von Pirx » 2019-08-05 12:11:24

Ich würde mal sagen, es handelt sich um einen Nebenantrieb vom Typ NA 3/60-10 (das steht aber sicher auch auf dem Typschild, das man auf Deinem letzten Bild sehen kann).

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

soliver
infiziert
Beiträge: 74
Registriert: 2018-06-15 13:56:18

Re: Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#14 Beitrag von soliver » 2019-08-05 13:10:47

Pirx hat geschrieben:
2019-08-05 12:11:24
Ich würde mal sagen, es handelt sich um einen Nebenantrieb vom Typ NA 3/60-10 (das steht aber sicher auch auf dem Typschild, das man auf Deinem letzten Bild sehen kann).

Pirx
Hallo Pirx,

Ich konnt das nicht entziffern, das Schild wurde überlackiert, einzig die eingestanzte Nummer konnt ich lesen. Die andere Schrift wurde angeschliffen beim Versuch die Farbe zu entfernen. (Nicht von mir)

Gruss
Oliver
Dateianhänge
CF9BA1EF-A836-4963-A6AE-25151B554292.jpeg

soliver
infiziert
Beiträge: 74
Registriert: 2018-06-15 13:56:18

Re: Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#15 Beitrag von soliver » 2019-08-06 13:07:16

Pirx hat geschrieben:
2019-08-05 12:11:24
Ich würde mal sagen, es handelt sich um einen Nebenantrieb vom Typ NA 3/60-10 (das steht aber sicher auch auf dem Typschild, das man auf Deinem letzten Bild sehen kann).

Pirx
Hallo nochmal,

habs heute morgen nochmal angeguckt, ist der von dir genannte Antrieb NA 3/60-10....ich konnte die 3 und die 60 entziffern.
Danke Dir :)

Gruss
Oliver

Benutzeravatar
Frank_404s
süchtig
Beiträge: 774
Registriert: 2010-07-03 16:07:40
Wohnort: Immesheim

Re: Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#16 Beitrag von Frank_404s » 2019-08-06 13:40:00

Pirx hat geschrieben:
2019-08-04 18:32:27

Ist mir auch schon mal passiert, daß eine Mercedes-Benz-Niederlassung normales Getriebeöl anstelle ATF eingefüllt hat. Der durchschnittliche LKW-Mechaniker nimmt halt fürs Getriebe das Getriebeöl aus dem Fass in der Ecke der Werkstatt, das er auch sonst immer nimmt ...

Pirx
Hallo Pirx,
genau das ist wohl bei meinem 1222 der Fall. Eigentlich gehört da wohl ATF rein. Getriebe 714006 10 028473

Allerdings ist dort kein ATF drin - das Öl ist nicht Rot.

Das Getriebe funktioniert einwandfrei mit dem "Getriebeöl". Was denkst Du? Schnellstens wechseln? Oder vielleicht sogar wieder Getriebeöl rein (never change a running system?)

Beim U1300L (UG 3/40) gibt es da tonnenweise Diskussionen - da wird alles versucht - vom billigsten Motoröl bis zum Castrol Syntrax. Allerdings immer nur bei schlechter Schaltbarkeit. Mein LKW schaltet ja schön....

Mich würde Deine Meinung dazu interessieren
DANKE und Grüße,
Frank

Benutzeravatar
DaPo
Selbstlenker
Beiträge: 191
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#17 Beitrag von DaPo » 2019-08-06 15:30:39

Hallo zusammen,

im Grunde können die Getriebe sowohl mit ATF als auch mit Getriebeöl befüllt werden.
ABER:

Bei den alten Getrieben mit Messing-Synchronringen muß es ein Öl sein, welches keine Buntmetallkorrosion verursacht. Bei ATF A Suffix A ist das immer der Fall (also daß es keine...). Bei Getriebeöl häufig/meistens nicht, hier hilft nur, beim Ölhersteller zu fragen.

Ein Öl, welches hier sicher ist, ist (war) das Shell Spirax MX. Lt. Aussage von Shell ist das heutige Spirax S3 AM identisch (bzw. nur umbenannt), in den Datenblättern steht jedoch nichts mehr von Buntmetallkorrosion. Dieses Öl von Shell wird gerne beim Unimog mit UG2/27 oder den Vorgängern genommen, welche ebenfalls noch Buntmetallsynchronringe haben. Das Öl sollte im LKW auch funktionieren.
Es gibt aber noch andere Getriebeöle, die sicher in Bezug auf Buntmetalle sind (s.o., Hersteller fragen/Datenblätter wälzen)

Sollte ein solches Öl drin sein, kann es m.E. auch drin bleiben, auch wenn BEVO etwas Anderes sagt.

Umgekehrt kann auch ein neueres Getriebe mit problemlos mit ATF gefahren werden, an den Innereien hat sich ja, bis auf die Synchronisierung, erst mal nicht viel verändert.

MB geht halt nur sicher, daß die alten Getriebe kein Öl bekommen, welches die Synchronringe angreift, gibt aber für die neueren Getriebe ein preiswerteres Öl frei.


Wichtig ist es, die beiden Öle nicht zu vermischen. D.h. bei einem Wechsel ist das Getriebe zu spülen, da es sonst zu seltsamen Reaktionen der beiden Öle aufeinander kommen kann.


Frank_404s hat geschrieben:
2019-08-06 13:40:00
Beim U1300L (UG 3/40) gibt es da tonnenweise Diskussionen - da wird alles versucht - vom billigsten Motoröl bis zum Castrol Syntrax. Allerdings immer nur bei schlechter Schaltbarkeit. Mein LKW schaltet ja schön....
Das UG3/40 ist hier ein Sonderfall, böse Zungen behaupten, es sei die größte Serie von Prototypen im Konzern ;)

In der Tat ist es oft etwas zickig, und was beim einen Getriebe gut funktioniert, funktioniert beim anderen Getriebe noch lange nicht. Hier ist jedes einzigartig.

Manche Getriebe lassen sich mit dem Castrol Syntrans besser schalten, manche eher schlechter als mit normalem Getriebeöl. Da hilft nur ausprobieren.

Motoröl würde ich in keinem Fall rein kippen. Es gibt beim Militär ein 10er Motoröl, welches in diverse Getriebe gekippt wird, dieses ist aber speziell additiviert und eigentlich ein dünnes Getriebeöl.
Grüße
DaPo (Daniel)

Benutzeravatar
Frank_404s
süchtig
Beiträge: 774
Registriert: 2010-07-03 16:07:40
Wohnort: Immesheim

Re: Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#18 Beitrag von Frank_404s » 2019-08-06 16:42:38

Vielen Dank für die Erklärung Daniel. Es geht also immer noch um die bunt Metall Korrosion. Bei meinem u404 ist mir das sehr geläufig. Der bekommt auch Shell spirax. Dass das bei diesem LKW, Baujahr 86, immer noch dahinter steckt hätte ich nicht für möglich gehalten. Jetzt ist natürlich fraglich, welches Öl in meinem Getriebe ist. Ich könnte eine kleine Probe ablassen, und mit ein paar Cent Stücken auf die Herdplatte stellen. Andererseits wurde der LKW alle Jahre bei der gleichen Werkstatt gewartet, und die haben immer dieses Öl rein. Bis heute funktioniert die Synchronisierung gut. Vielleicht sollte ich mich einfach nicht verrückt machen. Noch mal vielen Dank und Grüße, Frank

soliver
infiziert
Beiträge: 74
Registriert: 2018-06-15 13:56:18

Re: Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#19 Beitrag von soliver » 2019-08-06 16:46:22

DaPo hat geschrieben:
2019-08-06 15:30:39

Wichtig ist es, die beiden Öle nicht zu vermischen. D.h. bei einem Wechsel ist das Getriebe zu spülen, da es sonst zu seltsamen Reaktionen der beiden Öle aufeinander kommen kann.
Oh weia, wir haben vielleicht auch normales Getriebeöl drinn gehabt, was kann da genau passieren? :cold:

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11433
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#20 Beitrag von Pirx » 2019-08-06 19:44:33

Frank_404s hat geschrieben:
2019-08-06 13:40:00
Pirx hat geschrieben:
2019-08-04 18:32:27

Ist mir auch schon mal passiert, daß eine Mercedes-Benz-Niederlassung normales Getriebeöl anstelle ATF eingefüllt hat. Der durchschnittliche LKW-Mechaniker nimmt halt fürs Getriebe das Getriebeöl aus dem Fass in der Ecke der Werkstatt, das er auch sonst immer nimmt ...

Pirx
Hallo Pirx,
genau das ist wohl bei meinem 1222 der Fall. Eigentlich gehört da wohl ATF rein. Getriebe 714006 10 028473

Allerdings ist dort kein ATF drin - das Öl ist nicht Rot.

Das Getriebe funktioniert einwandfrei mit dem "Getriebeöl". Was denkst Du? Schnellstens wechseln? Oder vielleicht sogar wieder Getriebeöl rein (never change a running system?)

Beim U1300L (UG 3/40) gibt es da tonnenweise Diskussionen - da wird alles versucht - vom billigsten Motoröl bis zum Castrol Syntrax. Allerdings immer nur bei schlechter Schaltbarkeit. Mein LKW schaltet ja schön....

Mich würde Deine Meinung dazu interessieren
DANKE und Grüße,
Frank
Hallo Frank!

Die Hintergründe hat Daniel schon perfekt erklärt.

Meiner Meinung nach ist Buntmetallkorrosion in der Praxis (nicht im Zeitraffer-Labortest) ein langwieriger Prozess. Es kann also gut sein, daß ein mit Getriebeöl befülltes Getriebe mit Buntmetall-Synchronisierung erst mal (einige Jahre?) gut zu schalten ist. Da ich keine Lust habe, sehenden Auges Buntmetallkorrosion an nicht mehr lieferbaren Synchronringen (betrifft alle G3-Getriebe!) in Kauf zu nehmen, habe ich bisher mit ATF befüllt wie vorgeschrieben. In Zukunft werde ich das Getriebeöl Shell Spirax S3 AM einfüllen, das keine Buntmetallkorrosion verursacht (ich hatte mit Shell telephoniert). Allerdings steht das Faß mit dem Spirax noch in meiner Halle und wartet auf den nächsten Getriebeölwechsel.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5144
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#21 Beitrag von Mark86 » 2019-08-06 19:55:34

Ich hab das mit der angeblichen Buntmetallkorosion bei meinem PKW Getriebe (Oldtimer) mal ausprobiert und Öl reingekippt, was zur Buntmetallkorosion führen soll, an eben den Synchronringen und Bronzelagerbuchsen. Weder die 50.000km, noch das falsche Öl haben in den letzten 17 Jahren irgendwas am tadellosen Schaltverhalten verändert...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11433
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#22 Beitrag von Pirx » 2019-08-06 20:05:39

Ich weiß gerade nicht so genau, wo der Vorteil liegen soll, Getriebeöl mit Korrosionsverhalten einzufüllen?
Ist nicht billiger als das Shell Spirax ohne Korrosion, das man recht günstig bekommt.

Erklärt's mir!

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5144
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#23 Beitrag von Mark86 » 2019-08-06 20:13:33

Pirx hat geschrieben:
2019-08-06 20:05:39
Ich weiß gerade nicht so genau, wo der Vorteil liegen soll, Getriebeöl mit Korrosionsverhalten einzufüllen?
Ist nicht billiger als das Shell Spirax ohne Korrosion, das man recht günstig bekommt.

Erklärt's mir!

Pirx
War halt da.
Damals gabs noch keine 15.000 Seiten Öldiskusionen im Internet...

Da haben wir Getriebeöl in Getriebe gekippt, Hypoidgetriebeöl in Hinterachsen, ZHM in Hydraulikanlagen, ATF in Automatikgetriebe & Servolenkungen und Kühlerfrostschutz blauer oder grüner Farbe in Kühler und Motoröl in Motoren, fertig.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Frank_404s
süchtig
Beiträge: 774
Registriert: 2010-07-03 16:07:40
Wohnort: Immesheim

Re: Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#24 Beitrag von Frank_404s » 2019-08-06 20:30:31

Vielen Dank, Pirx.

Nur um auf Nummer sicher zu gehen bevor das falsche bestellt wird. Das Öl von welchem du redest ist das unter folgendem Link zu finden der Oder?

https://www.kreissler24.de/shell-spirax ... beoel.html

Das wird dann umgehend bestellt und bei nächster Gelegenheit ein Getriebeölwechsel gemacht. Das ist sowieso völlig. Wenn ich mich aus Unimog Zeiten richtig erinnere, kann ich dieses Öl sowieso für alles nehmen oder? Also auch für die Achsen des Lkw?
Im Unimog verwende ich den Vorgänger (spirax mx) sowieso in allen getrieben. Auch in den vorgelegen und dem Schaltgetriebe.

viele Grüße, Frank

Pirx hat geschrieben:
2019-08-06 19:44:33
Frank_404s hat geschrieben:
2019-08-06 13:40:00
Pirx hat geschrieben:
2019-08-04 18:32:27

Ist mir auch schon mal passiert, daß eine Mercedes-Benz-Niederlassung normales Getriebeöl anstelle ATF eingefüllt hat. Der durchschnittliche LKW-Mechaniker nimmt halt fürs Getriebe das Getriebeöl aus dem Fass in der Ecke der Werkstatt, das er auch sonst immer nimmt ...

Pirx
Hallo Pirx,
genau das ist wohl bei meinem 1222 der Fall. Eigentlich gehört da wohl ATF rein. Getriebe 714006 10 028473

Allerdings ist dort kein ATF drin - das Öl ist nicht Rot.

Das Getriebe funktioniert einwandfrei mit dem "Getriebeöl". Was denkst Du? Schnellstens wechseln? Oder vielleicht sogar wieder Getriebeöl rein (never change a running system?)

Beim U1300L (UG 3/40) gibt es da tonnenweise Diskussionen - da wird alles versucht - vom billigsten Motoröl bis zum Castrol Syntrax. Allerdings immer nur bei schlechter Schaltbarkeit. Mein LKW schaltet ja schön....

Mich würde Deine Meinung dazu interessieren
DANKE und Grüße,
Frank
Hallo Frank!

Die Hintergründe hat Daniel schon perfekt erklärt.

Meiner Meinung nach ist Buntmetallkorrosion in der Praxis (nicht im Zeitraffer-Labortest) ein langwieriger Prozess. Es kann also gut sein, daß ein mit Getriebeöl befülltes Getriebe mit Buntmetall-Synchronisierung erst mal (einige Jahre?) gut zu schalten ist. Da ich keine Lust habe, sehenden Auges Buntmetallkorrosion an nicht mehr lieferbaren Synchronringen (betrifft alle G3-Getriebe!) in Kauf zu nehmen, habe ich bisher mit ATF befüllt wie vorgeschrieben. In Zukunft werde ich das Getriebeöl Shell Spirax S3 AM einfüllen, das keine Buntmetallkorrosion verursacht (ich hatte mit Shell telephoniert). Allerdings steht das Faß mit dem Spirax noch in meiner Halle und wartet auf den nächsten Getriebeölwechsel.

Pirx

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11433
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#25 Beitrag von Pirx » 2019-08-06 21:30:06

Frank_404s hat geschrieben:
2019-08-06 20:30:31
Vielen Dank, Pirx.

Nur um auf Nummer sicher zu gehen bevor das falsche bestellt wird. Das Öl von welchem du redest ist das unter folgendem Link zu finden der Oder?

https://www.kreissler24.de/shell-spirax ... beoel.html

Das wird dann umgehend bestellt und bei nächster Gelegenheit ein Getriebeölwechsel gemacht. Das ist sowieso völlig. Wenn ich mich aus Unimog Zeiten richtig erinnere, kann ich dieses Öl sowieso für alles nehmen oder? Also auch für die Achsen des Lkw?
Im Unimog verwende ich den Vorgänger (spirax mx) sowieso in allen getrieben. Auch in den vorgelegen und dem Schaltgetriebe.

viele Grüße, Frank
Hallo Frank!

Ja, genau das ist das richtige Öl. Vom Shell Spirax gibt es ja viele Varianten, auch welche mit Buntmetallkorrosion.

Es ist ein GL4/5-Kombiöl, Du kannst es also für Getriebe, Verteilergetriebe und Achsen benutzen (werde ich auch tun).

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Frank_404s
süchtig
Beiträge: 774
Registriert: 2010-07-03 16:07:40
Wohnort: Immesheim

Re: Schmier- und Betriebsstoffe für MB 1013A, BJ. 1986

#26 Beitrag von Frank_404s » 2019-08-07 6:13:10

Nochmals vielen Dank, Pirx

Antworten