Ladeluftkühler im Kurzhauber mit OM 352 nachrüsten

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1007
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Ladeluftkühler im Kurzhauber mit OM 352 nachrüsten

#1 Beitrag von Walöter » 2014-02-19 0:07:58

Hallo Forum,

im Zuge der Turbonachrüstung ist eines von vielen Themen die Nachrüstung eines Ladeluftkühlers.
4713.JPG
Schon viel diskutiert: LLK im Kurzhauber
Grundsätzliche Überlegungen:

Ich möchte möglichst viel Drehmoment aus dem Sauger rausholen und dabei trotzdem den Motor so weit als möglich schonen um immer im grünen Bereich zu bleiben. Mehrere Überlegungen haben zu folgendem System geführt:
1.) Turbo mit Wastegate (spontaner und zeitiger Druckaufbau)
2.) Dazu eine Pumpe mit LDA
3.) Natürlich Kolbenbodekühlung (Nachrüstung habe ich hier beschrieben)
4.) Für die fette Pumpe genug Luft, und zwar möglichst kalte und sauerstoffreiche, deshalb Ladeluftkühlung
und
5.)Umrüstung auf Papierluftfilter
Das ganze soll auch noch ein bisschen überwacht werden:
6.) Abgastemperatur, Öltemperatur, Ladedruck

Hier nun die Beschreibung des nachträglichen Einbaus eines LLK:

Nach längerem Suchen fand ich einen LLK der so halbwegs in den Kurzhauber zu passen schien:
4666.JPG
Der sollte passen?
4667.JPG
mal schauen ob der passt....
Hardls Lösung den Kühlergrill nach vorne zu ziehen hat mir nicht so gut gefallen. Ich wollte möglichst viel original erhalten. Also habe ich den Wasserkühler etwas weiter zum Motor hin versetzt. Der von mir verwendete LLK hat auch eine geringere Netztiefe als der von Hardl, ist dafür aber etwas größer. Einige kleine Veränderungen am Gestell waren nötig:
4709.JPG
Der wasserkühler wandert 40 mm näher zum Motor
4711.JPG
Auch das Gestell wir angepasst.
das untere Rohr des Wasserkühlers musste ausgelötet, um 45mm gekürzt, und wieder eingelötet werden.
4712.JPG
gekürzter Anschluss am Wasserkühler
Nun habe ich am original Kühlerramen einen Hilfsrahmen für den LLK montiert.
4719.JPG
Hilfsrahmen für den LLK
Das Gehäuse für die Heizungsluftansaugung musste ich ausschneiden um Platz für die 100mm Öffnungen des LLKs zu schaffen.
4716.JPG
Der Kasten für die Heizungsluft ist im Weg
Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die Optik ist kaum verändert!
4714.JPG
Die Maske ist lediglich unten um 10mm und oben um 5 mm nach vorne gewandert
Zwischen Lüfterrad und Wasserkühler ist zwar nicht mehr viel Platz, aber es sollte gerade noch reichen.
4718.JPG
Der Lüfter hat gerade noch genug Platz um bei Verschränkung den Kühler nicht zu touchieren
Mit dem Ergebnis bin ich soweit ganz zufrieden.
4720.JPG
LLK im Kurzhauber
Mehr wenn es weitergeht und der LLK angeschlossen werden kann. Derzeit ist er ja nur mal so da, völlig funktionslos weil noch kein Turbo da. Aber ich kann mal testen ob er auch wie berechnet alle Verschränkungen mitmacht und in wie weit er sich auf die Kühlleistung des Wasserkühlers auswirkt. Ich werde berichten :spiel:

Walter
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
Hatzlibutzli
abgefahren
Beiträge: 1516
Registriert: 2006-10-03 21:48:28
Wohnort: Raubling
Kontaktdaten:

Re: Ladeluftkühler im Kurzhauber mit OM 352 nachrüsten

#2 Beitrag von Hatzlibutzli » 2014-02-19 21:20:09

Ich finde ja toll, was Du da so alles bastelst ...

wo ich Bedenken hätte, wären in der Tat die Abstände zum Lüfterrad. Du kannst zwar das alles schön zuhause testen, ich hätte aber Angst, das der etwas zu schnell genommene Kamelgrasbuckel hinter der 327. Düne den wirklichen Test darstellt, wo sich dann das Lüfterrad durch beide Kühler fräst und der Motor schließlich einen kräftigen Hub Sand frisst.
Ich würde mir - wenn der OM 352 mit serienmäßigen 170 TurboPS immer noch zu schmalbrüstig ist einen vernünftigen Motor einbauen. OM 401 z.B. oder gleich einen F6L413 ;-))))

Grüsse ... Simon

PS: an so einem Auto verbrennen unzählige Ingenieure über Jahre hinweg ihr Hirnschmalz ... ist es da nicht etwas Hybris, das besser zu können ???

Benutzeravatar
Hatzlibutzli
abgefahren
Beiträge: 1516
Registriert: 2006-10-03 21:48:28
Wohnort: Raubling
Kontaktdaten:

Re: Ladeluftkühler im Kurzhauber mit OM 352 nachrüsten

#3 Beitrag von Hatzlibutzli » 2014-02-19 21:20:19

Post doppelt ... sorry

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1007
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: Ladeluftkühler im Kurzhauber mit OM 352 nachrüsten

#4 Beitrag von Walöter » 2014-02-20 0:45:29

Hallo Simon,

ich denke nicht irgend etwas besser zu können als die Herren Ing. von MB. Aber, mit Verlaub, ich traue mir zu die technischen Verbesserungen seit der Entwicklung des bei mir verbauten Motors zu implementieren. Die Technik des von mir verwendeten Turbos gab es damals ebenso wenig wie eine Ladeluftkühlung verbreitet war. So what? Das Grundkonzept des OM 352 wurde noch sehr lange weiter entwickelt...

Ich hoffe natürlich nicht dass sich mein Lüfterrad durch beide Kühler fräst. Ich habe allerdings auch keine Dreipunklagerung, und den Kamelgrasbuckel hinter der 327ten Düne werde ich möglicherweise gar nicht treffen, da ich zum spielen nicht mehr in die Sandkästen dieser Welt fahre. Mein Ziel ist nicht so sehr die höchstmögliche Geländegängigkeit, dann hätte ich grundsätzlich anders gebaut. Allerdings weiß ich schon wie weit sich mein Fahrgestell verwindet, die Motorbewegung ist sowieso maximal vorgegeben. Ich denke es sollte passen.
Die erste Probefahrt hat's jedenfalls überstanden, und da hat sich's schon ganz gut verwunden, das Autole...

Übrigens halte ich den OM 352 bereits für einen vernünftigen Motor, so wie ich den Kurzhauber für ein vernünftiges Auto halte. Ich will weder ein anderes Auto noch einen anderen Motor da drin. Sonst hätte ich das gemacht (anderes Auto gekauft oder anderen Motor implantiert, wäre beides weniger Arbeit und auch einfacher gewesen). Einen OM 401 in einen Kurzhauber implantieren zu wollen halte ich allerdings für -naja- sagen wir mal: sportlich.....

Walter
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2725
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Ladeluftkühler im Kurzhauber mit OM 352 nachrüsten

#5 Beitrag von Landei » 2014-02-21 16:11:38

Allerdings weiß ich schon wie weit sich mein Fahrgestell verwindet, die Motorbewegung ist sowieso maximal vorgegeben.

Hallo Walter,
woher weißt du das? Ich stelle mir die Berechnungen ziemlich schwierig vor.

Der Rahmen verwindet sich, dabei bewegen sich Kühler und Motor durchaus auf verschiedenen Bahnen und die elastische Motoraufhängung ist noch einmal ein Parameter für sich. Mit letzterem meine ich nicht nur die Bewegung in Fahrzeuglängsachse sondern auch um die Hochachse. Das Motordrehmoment führt bei mir zu einer minimalen Auf- und Abbewegung des Getriebes in den hinteren Lagerblöcken (kann man schön sehen, wenn man mal ohne Holzplatte im Fußraum fährt), die wiederum einen geringen Einfluss auf den Abstand der Ventilatorspitzen zum Kühlergitter haben.
Diese unterschiedlichen Bewegungen sind sicherlich alle im "maximal vorgegeben" enthalten, aber es ist gleichzeitig auch mit einem gewissen Sicherheitszuschlag gebaut.

Und zu guter letzt sollte ja auch ein tieffliegender Fußball maximal nur die Kühlermaske etwas verbiegen. Auf deinen Bildern sehen aber Kühlermaske, LLK und Wasserkühler fast formschlüssig aus, da würden schon kleinere Aufprallereignisse (ein Geschwader Fliegen am Myvatn?) möglicherweise durchgereicht.

Mir wäre der Abstand zwischen Ventilator und Kühler etwas zu eng.

Vielleicht wäre es eine Überlegung wert, Ausschau nach anderen Flügelkonstruktionen zu halten, bspw. mehr Flügel mit einer geringeren Steigung und/oder kürzeren Flügeln, oder geringere Steigung in Kombination mit einer Verkleinerung der Riemenscheiben, damit Lüfter (und Nebeneffekt Wasserpumpe) schneller laufen.

Wenn man sauber arbeiten kann (Stichwort Wuchtung) könnte man auch nur das vordere Ende der einzelnen Flügel etwas zurückstutzen.

Wie willst du testen? Heftest du "Opfermaterial" an den Kühler und heizt ein wenig herum?

In jedem Fall eine spannende Sache, hoffentlich keine spanende Sache.

Gruß Jochen

Benutzeravatar
Dieselsurfer
abgefahren
Beiträge: 1721
Registriert: 2007-09-17 18:46:46
Wohnort: Leipzig

Re: Ladeluftkühler im Kurzhauber mit OM 352 nachrüsten

#6 Beitrag von Dieselsurfer » 2014-02-27 12:57:45

hat der "normale" KKK- Lader vom OM352AII eigentlich bereits ein Wastegate? Oder is der noch oldschool?
"wer eine Regierung zu brauchen glaubt, sagte Stiggins, ist ohnehin eine unrettbar gescheiterte Lebensform "

Jasper Fforde "Thursday Next - Es ist etwas faul"

Jimmy
süchtig
Beiträge: 653
Registriert: 2011-07-19 14:39:14
Wohnort: Starnberg

Re: Ladeluftkühler im Kurzhauber mit OM 352 nachrüsten

#7 Beitrag von Jimmy » 2014-02-27 13:18:00

Hallo Surfer
Der Lader hat kein Gate.
Grüße Jimmy

Benutzeravatar
Dieselsurfer
abgefahren
Beiträge: 1721
Registriert: 2007-09-17 18:46:46
Wohnort: Leipzig

Re: Ladeluftkühler im Kurzhauber mit OM 352 nachrüsten

#8 Beitrag von Dieselsurfer » 2014-02-27 18:15:46

ok, danke
"wer eine Regierung zu brauchen glaubt, sagte Stiggins, ist ohnehin eine unrettbar gescheiterte Lebensform "

Jasper Fforde "Thursday Next - Es ist etwas faul"

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1007
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: Ladeluftkühler im Kurzhauber mit OM 352 nachrüsten

#9 Beitrag von Walöter » 2014-03-04 12:56:10

Hallo Forum,

es hat etwas gedauert mit der Antwort woher ich denn nun weiß wie viel sich mein FGSt verbiegt :joke:: Ich musste noch eine Kolbenbodenkühlung nachrüsten :angel:

Also: Die Verwindung des Führerhauses weiß ich seit dem Albanienurlaub ziemlich genau, eine zu lange Schraube hinterließ eindeutig messbare Spuren... Aber im Ernst: Die Spezifikation der Schwingungsdämpfer lässt sich herausfinden, die Bewegung des Rahmens hat auch so seine Obergrenzen.
Original Abstand:
5485.JPG
original Abstand Lüfter-Kühler
Aber um das Ganze abzukürzen: Bei Umbau auf Viskolüfter (Murr) bleibt genauso viel bzw wenig Platz und bisher ist mir nicht bekannt dass ein Viskolüfter den Kühler beschädigt hätte oder umgekehrt.

Es bleibt allerdings die Tatsche dass sich der Viskolüfter auch nicht wie der original Lüfter durch den Kühler "fräst". Also etwas Bauchweh heben Eure Kommentare trotz Berechnungen, Ausprobieren und möglicherweise Wunschdenken hinterlassen. Auch Jochens Einwand mit dem tieffliegenden Fußball ist nicht zu verachten, also ein wenig mehr "Luft" zwischen Maske und LLK kann nicht schaden. Dann kam noch dazu dass der original Lüfter Leistung frisst, ob er nun gebraucht wird oder nicht. Grundsätzlich waren also E-Lüfter in der Überlegung. Die habe ich nun eingebaut.
5489.JPG
E-Lüfter
Ich habe einen kleinen Hilfsrahmen dafür gebaut:
5491.JPG
Hilfsrahmen
5493.JPG
Drei Stück, die Maske etwas weiter noch vorne rausgezogen (was ich eigentlich vermeiden wollte. Meine Frau meint es schaut auch sche... aus).
5497.JPG
Maske
Dafür habe ich jetzt Kühlleistung dann wann ich sie brauche, unabhängig von Drehzahl und Fahrtwind. Gesteuert werden die Lüfter über zwei Thermoschalter, also zwei Stufen. Ich find ja nicht dass es so schlimm aussieht...
5498.JPG
Ladelüftkühler, Kühler mit E-Lüftern
Walter
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2725
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Ladeluftkühler im Kurzhauber mit OM 352 nachrüsten

#10 Beitrag von Landei » 2014-03-05 0:02:22

Meine Frau meint es schaut auch sche... aus. Ich find ja nicht dass es so schlimm aussieht...
Also ich sehe jetzt überhaupt nicht, was anders aussieht :ninja: .

Ach, jetzt habe ich es! Du hast die Kühlermaske schwarz und der Rest ist weiß, obwohl der Kühler blau ist. Naja so schlimm ist das doch auch nicht.

Gibt ja auch Frauen, bei denen die Zähne weiß, die Haare schwarz und das Augenliedgeschminke blau ist. (Und bei denen die Nase im Profil noch vor den Mund hinausragt.)

Gibt ja auch Männer, bei denen beim Beschleunigen die Mundwinkel bis zu den Ohren gehen...

Wird schon passen.

Jochen

Antworten