Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile OM352

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 3135
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#31 Beitrag von Landei » 2013-11-04 15:23:18

Klärt mich Dilettanten bitte auf:

Ventilspiel bei einem kalten Motor dient dazu, dass es durch die Ausdehnung der Ventilstößel in Folge der Motorerwärmung niemals dazu kommt, dass ein Ventil auch im wärmst möglichen Motorzustand nicht richtig schließt.
Zur Sicherheit hat also auch ein warmer Motor immer noch ein geringes Ventilspiel.

Angenommen, ich stelle mich beim Ventile Einstellen etwas ungeschickt an, dann gibt es 3 potentielle Fehler:

1. Der Motor ist in der falschen Position und damit der Nocken nicht "im tiefsten Tal" sondern "am Hang" oder gar "auf dem Gipfel" (Ventil voll geöffnet).

Wenn ich jetzt mein Ventilspiel gemäß Vorgabe einstelle, dann ist es in jedem Fall zu groß, d.h. der Öffnungswinkel und der Zeitraum, indem das Ventil geöffnet ist, sind kleiner als vorgesehen.

Dieser Bedienfehler wurde nicht gemacht, denn das Einlassventil ist ja zu lange offen (bzw. schließt nicht).

2. Ich arbeite ohne Lesebrille und verwechsle ein paar Zahlen auf der Lehre. Dann würge ich die dünnstmögliche Lehre durch den Spalt. Wenn da überhaupt kein Spalt mehr ist, dann verbiegt sich dieser hauchdünne Metallfetzen noch mehr, als er es schon beim Auffächern der Lehre tut, und spätestens hier werde ich wach :eek: .

Also gut, angenommen der Metallfetzen passt gerade noch so durch.
Jetzt werfe ich den kalten Motor an. So schnell dehnt sich kein Ventilstößel aus, dass gleich bei den ersten Umdrehungen das Ventilspiel auf minus irgendetwas geht und das Ventil quasi von Anfang an offen bleibt.

3. Ich stelle alles richtig ein und ziehe die Kontermutter fest, ohne darauf zu achten, wie fröhlich sich die Einstellschraube dreht. Ich kontrolliere das Ventilspiel nicht mehr nach dem Kontern, sonst wäre mir aufgefallen, dass ich durch das Kontern (und wir reden hier von 35Nm) das Ventil schon leicht aufgedrückt habe.


Odrrr?

Jochen

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 8747
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#32 Beitrag von OliverM » 2013-11-04 18:24:32

Odrr ich passe nicht auf und die Stösselstange sitzt nicht in ihrer Lagerung auf der Nockenwelle.....

Grüße

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

❝ Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.❞ (Wilhelm von Humboldt)

Benutzeravatar
MartinK
abgefahren
Beiträge: 2296
Registriert: 2006-10-03 12:25:05
Wohnort: Büdingen / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#33 Beitrag von MartinK » 2013-11-04 18:36:24

Servus:

Meine persönlich größte Panne beim Ural: Die Stösselstange fällt von der Nockenwelle herunter und verkeilt sich zwischen Pleuel und Hubzapfen und stößt an der Ölwanne an. Bergung mittels mehrer Taschenlampen, einem Endoskop und einem Magneten kurz vor der Entscheidung die Laufbüchse auszuziehen oder die Ölwanne abzuschrauben...

Gruss

MartinK
--
Hauptsache man ist gesund und die Frau hat Arbeit

Benutzeravatar
lunschi
abgefahren
Beiträge: 2718
Registriert: 2006-12-18 23:31:46
Wohnort: Frankurt / Taunus

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#34 Beitrag von lunschi » 2013-11-04 19:09:26

@Jochen:

Wo Du Recht hast hast Du Recht...

Wie man es schafft ein Ventil so einzustellen das es negatives Spiel hat muss noch erst erklärt werden.

Gruss
Kai
Kaputt ist wenn man aufhört zu reparieren.

Benutzeravatar
Buclarisa
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3548
Registriert: 2009-07-20 17:23:30
Wohnort: an der Saale hellem Strand

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#35 Beitrag von Buclarisa » 2013-11-04 20:16:24

Hallo

Lunschi einfach beim festziehen der Kontermutter nich gegenhalten und sich sicher sein das es so passt.
"Der Anfang einer jeden Katastrophe ist eine beschissene Vermutung"




Gasprüfungen für Wohnfahrzeuge nach G607

Benutzeravatar
Kurzer
süchtig
Beiträge: 634
Registriert: 2007-09-30 15:48:47
Wohnort: Neufinsing
Kontaktdaten:

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#36 Beitrag von Kurzer » 2013-11-04 20:34:57

Weder noch! Die bittere Erkenntnis von heute Abend: Mittels Kopf verbiegen und in den Motorraum kriechen habe ich mit der Taschenlampe im Mund ein Stück Schraubenkopf durch das geöffnete Einlassventil des 4 Zylinders erkennen können.
Per Magnet habe ich das Teil aus dem Zylinder gefischt. Was mich wundert ist, dass ich keine Ahnung habe, wie das Teil da rein gekommen ist.
Sieht aus wie der Kopf und ein Stück Schaft einer abgerissenen Zylinderkopfhaubenschraube. Da ich alle Zylinderkopfschrauben habe und keine fehlt und weder abgerissen ist, kann ich mir gerade nicht erklären wie die da rein gekommen ist.
Da der Motor vor entfernen der Zylinderkopfhaube tadellos lief, kann ich mir nur erklären, dass die schon immer unter der Haube lag und zum Glück nie in die Mechanik gerutscht ist.
Durch die Arbeiten an den Ventilen und den Probelauf ohne Zylinderkopfhaube könnte diese in den Einlasskanal gefallen sein.

Nach entfernen der Schraube und nochmaliger Kontrolle des Ventilspiels habe ich den Motor nochmal kurz angelassen. Und da war sie wieder, die Dampflock.... :wack: :wack: Schei..e!!
Somit vermute ich mal, das entweder:

- Das Ventil einen Schlag/Kerbe bekommen hat
- Der Ventilsitz einen Schlag/Kerbe bekommen hat
- Beides einen Schlag/Kerbe bekommen hat
- Das Ventil krumm ist, obwohl ich dieses mittels Hammerstiel noch drücken kann.

Auf jeden Fall bläst der Zylinder unter Kompression ab.

Das heisst, der Kopf muss runter... :angry: :angry: :angry:

Da ich das noch nie gemacht habe und keine weiteren Folgeschäden haben möchte, wäre ich über ein paar Tipps von erfahrenen OM352 Schraubern dankbar. Wie gehe ich hier am Besten vor und worauf ist zu achten? :search:
Ich habe keine Zeit mich zu beeilen.

Benutzeravatar
roman-911
Forumsgeist
Beiträge: 5142
Registriert: 2006-10-10 23:48:53
Wohnort: München

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#37 Beitrag von roman-911 » 2013-11-04 20:44:17

hi Marco,

ich würde die vorschläge fremdgegenstand (ts,ts,ts wie kann sowas nur passieren... :angel: )
und kompressionsmessung (ist ja nicht mal eben so gemacht...) verfolgen
aber vorher nochmal nach Wims (lft) methode einstellen...
so mache ich das auch...etwas aufwändiger... (rumgedrehe... runterfallende radkreuze usw.)

viel erfolg !

grüße roman
Schrauberkollektiv Kollbach
Teile was Du hast...sonst teilt Dich was Du bist

Benutzeravatar
Kurzer
süchtig
Beiträge: 634
Registriert: 2007-09-30 15:48:47
Wohnort: Neufinsing
Kontaktdaten:

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#38 Beitrag von Kurzer » 2013-11-04 20:48:43

Hallo Roman,

die Ventile habe ich gestern nach Wims Methode (WHB Methode 1) eingestellt und heute nochmal kontrolliert. Das sollte passen.
Kompressionsmessung halte ich fast für überflüssig, denn der Zylinder bläst definitiv ab.
Habe Dir aber eh grad ne Email geschrieben...

Schöne Grüße, Marco
Ich habe keine Zeit mich zu beeilen.

AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5855
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#39 Beitrag von AL28 » 2013-11-04 20:53:39

Hallo
Es gab einmal im Netz einen Bericht von einer Motorüberholung von einen Österreicher bei seinen Kurzhauber .
Hatte viele Bilder dabei .
Da wurde auch die Nachrüstung von Ventilschafdichtungen gezeigt .
Danach folgte ein Reisebericht nach Mauretanien , mal sehen ob ich es noch finde .
Gruß
Oli

Benutzeravatar
felix
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4050
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kalletal

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#40 Beitrag von felix » 2013-11-04 20:57:29

Hallo Marco,

tja, Arbeit zieht Arbeit nach sich. Mein Beileid!

Wenn Frendschrauben/Schrott oder Ähnliches im Brennraum waren, brauchst du garnicht weiter Einstellen oder Prüfen: Der Kopf muss ab. Wer weiß, was nicht alles bereits im Kolben steckt und dir dann beim ersten Vollasttest den Motor spaltet...

Siehe es psositiv: Sonst wäre dir genau diese Schraube auf einer großen Tour in den Motor gefallen, das macht die Geschichte dann nicht unbedingt einfacher.

MlG,
Felix

AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5855
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#41 Beitrag von AL28 » 2013-11-04 20:58:42

Hallo
Gefunden .
Gruß
Oli

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 3135
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#42 Beitrag von Landei » 2013-11-04 21:02:59

Bäh, das ist ja ärgerlich! :sick:

Das erste Mal alleine und ohne fremde Hilfe einen unbekannten Motor teilweise auseinandernehmen und wieder zusammenzubauen finde ich ambitioniert. Da gibt es bestimmt unzählige kleine Tricks, um nicht alles zu verschlimmbessern. Denn Ruckzuck macht ein kleiner, vergessener Krümel fernab der ADAC Notrufsäulenwelt schnell einen Totalverlust.

In dieser Dokumentation bspw. stehen nur Belanglosigkeiten wie "der Zylinderkopf wurde abgebaut" etc. Informationen, in welche Richtung möglicherweise irgendwelche unter Spannung stehenden Federn zischen gibt es nicht. So etwas steht auch meist nicht im WHB, in dem ja ohnehin immer ein Altmeister in grauem Kittel in aufrechter Körperhaltung an dem Sonderwerkzeug "Werkstattmotorhalter" steht, statt sich in Stellung "kackender Fuchs" unter der geöffneten Motorhaube bei Schlagregen von halbhinten die öligen Pfoten in halber Froststarre blutig zu machen...

Jochen


P.S. Oli war 4min schneller im Absenden, hat ja aber auch keine Prosa getippt... :D

Benutzeravatar
Kurzer
süchtig
Beiträge: 634
Registriert: 2007-09-30 15:48:47
Wohnort: Neufinsing
Kontaktdaten:

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#43 Beitrag von Kurzer » 2013-11-04 21:42:16

Danke Männer für den Link. Zumindest sind da ein paar Bilder drin und man kann sich immer wieder mal orientieren.
Ich werde mein Glück versuchen und vielleicht finde ich ja noch Unterstützung durch einen erfahrenen Motoren-Schrauber, der mich bei dem Vorhaben unterstützt. Lieber wäre es mir allemal.
Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Grüße, Marco
Ich habe keine Zeit mich zu beeilen.

Benutzeravatar
lunschi
abgefahren
Beiträge: 2718
Registriert: 2006-12-18 23:31:46
Wohnort: Frankurt / Taunus

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#44 Beitrag von lunschi » 2013-11-04 22:38:56

Uah Marco,

das hört sich wirklich extrem ungut an... Hoffentlich steckt der Rest der Schraube nicht schon im Kolben drin. Normalerweise ist da nur seeehr wenig Platz unter den Ventilen wenn der Kolben in den OT geht!

Ich wünsch Dir viieel Glück beim weiteren Schrauben!!

Gruss
Kai
Kaputt ist wenn man aufhört zu reparieren.

Benutzeravatar
makabrios
Forumsgeist
Beiträge: 7495
Registriert: 2006-11-24 20:00:35

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#45 Beitrag von makabrios » 2013-11-04 23:47:02

Hallo,

China war noch verschlossen damals. Aber ein Abenteurer hatte es damals doch geschafft dort illegal zu reisen. Kurzum: In seinem Diavortrag zeigte er den Jai Fong in welchem er als Anhalter mitgenommen wurde und welcher nen faulen Zylinder , egal ob Kolben oder Ventil, hatte. Der Chaffeur baute als Pannenhilfe kurzerhand am Strassenrand Kolben und Pleuel aus und mutierte das Triebwerk zum Fünfzylinder. :cool:
Die Fortsetzung der Fahrt war zunächst den Umständen entsprechend mit etwas unrundem Motorlauf, bis ein heftiger Schlag das endliche Ende kundtat.
Lösung: Durch den stillgelegten Zylinder konnte immer wieder Kraftstoff (Benzin) in das Kurbelgehäuse gelangen und sich schön langsam bis zur Zündfähigkeit verdichten. :blush: Welch gigantischer Hubraum! :eek:

Aber du hast ja nen Diesel! :unwuerdig:

Gruß
MAK
Einen Raum als Beziehung zu verstehen ist wie Chili essen. Durch Chili wird die innere Form des Mundes spürbar. (Ernesto Neto)

laforcetranquille
abgefahren
Beiträge: 3169
Registriert: 2008-01-19 17:58:52
Wohnort: Leben kann man nur im Perigord, der Rest Galliens ist für die Wildschweine

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#46 Beitrag von laforcetranquille » 2013-11-05 7:21:23

Ich weiss.... Die besten Steuerleute steht an Land .. und vom sicheren Port lässt sich gemächlich Raten.
Ich frage mich trotzdem was ich in dieser Situation machen würden.
Wahrscheinlich:
Kopf runter, alles inspizieren und bei der Gelegenheit überholen ( lassen ?) was noch nicht sowieso bei der Aktion in Dutt gegangen ist.
Ölwanne runter und schaun ob sich noch weiteres Ungemach auf der Wanderung befindet.
Das Kind ( oder besser die Schraube) ist nun mal in den Brunnen gefallen. Sehe es Positiv ( da kommt der Wahlrheinländer bei mir mal wieder durch). Du weisst anschliessend wie die Kiste funktioniert und bist sicher das alles in Ordnung ist. Irgendwie noch besser als irgendwo Unterwegs liegen zu bleiben.

Ich bin mit meinen Gebeten bei dir :unwuerdig: (Wer den Schaden hat spottet jeder Beschreibung)

Gruss Wim
Gibt es ein Leben nach der Reise ?
Ja, nach der Reise ist vor der Reise !

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 3135
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#47 Beitrag von Landei » 2013-11-05 10:43:07

In diesem Forumsbeitrag eines Schraubergotts :unwuerdig: sind auch eine ganze Menge Informationen enthalten. Zwar nicht konkret in Bezug auf einen OM 352, aber bestimmte Dinge gelten universal.

Jochen

Benutzeravatar
Kurzer
süchtig
Beiträge: 634
Registriert: 2007-09-30 15:48:47
Wohnort: Neufinsing
Kontaktdaten:

Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile OM352

#48 Beitrag von Kurzer » 2013-11-05 13:07:26

Danke Jochen für diesen Link!
Ich habe keine Zeit mich zu beeilen.

Benutzeravatar
Kurzer
süchtig
Beiträge: 634
Registriert: 2007-09-30 15:48:47
Wohnort: Neufinsing
Kontaktdaten:

Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile OM352

#49 Beitrag von Kurzer » 2013-11-10 18:05:13

So das Köpfchen ist zur Demontage vorbereitet. Am Mittwoch kommt es runter und dann wirds spannend.
Hat jemand ne Idee wie ich die letzte Kipphebelstange aus dem Zylinderkopf rausbekomme? Beim Abziehen steht die oben am Motorraum-Blech an. Meine Vermutug war, die Ölleckleitung abschrauben zu müssen damit ich die Stange weiter kippen kann, aber auf Bildern, z.B. von Roman, habe ich gesehen, dass der Zylinderkopf auch mit montierter Ölleckleitung abgehoben werden kann, d.h. die Kipphebelstange muss auch so irgendwie rausgehen. :search:
Dateianhänge
Foto.JPG
Ich habe keine Zeit mich zu beeilen.

AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5855
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#50 Beitrag von AL28 » 2013-11-10 23:13:25

Hallo
Stösselstange ist richtig .
Vielleicht wen du den Kopf anhebst das sie dann raus geht , also bei der Demotage des Kopfes .
Willst du nicht auch gleich die Düsen überprüfen lassen oder ist es erst vor kurzen gemacht worden . Dann würde ich auch noch gleich die Düsen mit Leitungen abschrauben , vielleicht geht dann die Stösselstange raus .
Gruß
Oli

Benutzeravatar
Kurzer
süchtig
Beiträge: 634
Registriert: 2007-09-30 15:48:47
Wohnort: Neufinsing
Kontaktdaten:

Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile OM352

#51 Beitrag von Kurzer » 2013-11-10 23:35:59

Hallo Oli, Düsen sind ganz frisch gemacht. Ok mal sehen, wenn wir zu zweit den Kopf anheben, ob die dann raus geht.

Merci
Ich habe keine Zeit mich zu beeilen.

AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5855
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#52 Beitrag von AL28 » 2013-11-10 23:45:35

Hallo
Achja , waren alle Stösselstangen gerade ?
Unbedingt vor den wieder Einbau kontrollieren .
Gruß
Oli

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22682
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#53 Beitrag von Ulf H » 2013-11-11 0:14:20

... hat der auch herausziehbare Stössel zwischen Nockenwelle und Stösselstange? ... beim Hano bleiben die gerne mal an der Stösselstange hängen wenn diese herausgezogen wird und fallen dann krumm in ihren Sitz zurück ... ist ne Riesenfummelei, die wieder gerade einzusetzen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
roman-911
Forumsgeist
Beiträge: 5142
Registriert: 2006-10-10 23:48:53
Wohnort: München

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#54 Beitrag von roman-911 » 2013-11-11 11:44:33

hi Marco,

beim abnehmen des zylinderkopfes kannst Du die letzte stösselstange mit rausziehdrehfummeln.
das geht sogar alleine, zu zweit ist das aber deutlich angenehmer...

falls irgendwas krumm oder sonstwie geworden ist, stösseltrieb und co. gibt es in mehrfacher ausführung in kb...

grüße roman
Schrauberkollektiv Kollbach
Teile was Du hast...sonst teilt Dich was Du bist

Benutzeravatar
maximal
infiziert
Beiträge: 33
Registriert: 2012-04-25 16:18:49
Wohnort: Hamburg

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#55 Beitrag von maximal » 2013-11-12 17:12:54

moin moin,

Wenn der Kopf runter soll, leg die Bolzen bzw, die Bohrung des Bolzens, der nicht unter dem Ventildeckel liegt, schonmal in rostlöser ein hab 6,5 Stunden gebraucht, den Kopf bei meinem OM321 herauszubekommen, weil ein(!) Bolzen durch Wind und Wetter aufgeblüht ist...
Grüße und viel erfolg!!

Max

Benutzeravatar
Kurzer
süchtig
Beiträge: 634
Registriert: 2007-09-30 15:48:47
Wohnort: Neufinsing
Kontaktdaten:

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#56 Beitrag von Kurzer » 2013-11-12 23:22:21

maximal hat geschrieben:...hab 6,5 Stunden gebraucht, den Kopf bei meinem OM321 herauszubekommen, weil ein(!) Bolzen durch Wind und Wetter aufgeblüht ist...
uuups, na danke für den Hinweis. Das schaue ich mir morgen mal an. Leider hat meine Unterstützung zum rausheben morgen keine Zeit, aber dafür kann ich mir mal die Beschaffenheit der außenliegenden Bolzen ansehen.

Grüße, Marco
Ich habe keine Zeit mich zu beeilen.

Benutzeravatar
Kurzer
süchtig
Beiträge: 634
Registriert: 2007-09-30 15:48:47
Wohnort: Neufinsing
Kontaktdaten:

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#57 Beitrag von Kurzer » 2013-11-12 23:24:37

AL28 hat geschrieben:Hallo
Achja , waren alle Stösselstangen gerade ?
Unbedingt vor den wieder Einbau kontrollieren .
Gruß
Oli
Ja, alle gerade. Ich denke mal die letzte hinten vom 6. Zylinder ist auch (noch :D ) gerade. Sogar die vom 4. Zylinder am Einlass, wo das Problem ist.

Grüße, Marco
Ich habe keine Zeit mich zu beeilen.

Benutzeravatar
roman-911
Forumsgeist
Beiträge: 5142
Registriert: 2006-10-10 23:48:53
Wohnort: München

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#58 Beitrag von roman-911 » 2013-11-12 23:38:41

hi Marco,
packs einfach an...
geht alleine...vor allem mit den einschraubgriffen
es gibt einen kurzen bandscheibenbrechermoment...
aber danach ist der kopf draussen...
ich frage in kb gerne auch mal den nachbarn oder den postboten ob er mal eben...?

grüße roman
Schrauberkollektiv Kollbach
Teile was Du hast...sonst teilt Dich was Du bist

Benutzeravatar
Kurzer
süchtig
Beiträge: 634
Registriert: 2007-09-30 15:48:47
Wohnort: Neufinsing
Kontaktdaten:

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#59 Beitrag von Kurzer » 2013-11-19 22:07:54

So, mal ein kurzes Update von heute.

Dank der Hilfe eines sehr versierten Forumsmitglieds blieb der Bandscheibenvorfall beim Rausheben des Zylinderkopfes aus. :unwuerdig:

Zuerst sah die Sache gar nicht schlimm aus, bis wir das Ventil ausgebaut hatten. Zutage kamen drei deutliche Kerben im Ventilsitz. Nicht schön. Die Gegenabdrücke natürlich auch auf dem Ventil, welches mit bloßem Auge als krumm zu erkennen war.

Bei näherer Betrachtung des Kolbens waren auch hier ein paar Folgen des verklemmten Ventils erkennbar. Die Ventiltasche hat am seitlichen Rand eine Art 45° Phase bekommen.

Also haben wir die Ölwanne runter gebaut, den vierten Kolben gezogen und ab damit zum Motorenbauer.
Der hat die ganze Sache weniger dramatisch gesehen. Bis morgen Abend fräst er mir den Ventilsitz nach und fräst die 45° Phase an der Ventiltasche nach, so das kein Material mehr ausbrechen kann.
Er meint die 2-3 Zehntel Materialabnahme am Ventilsitz würde er dem Ventilsitz ohne weiteres zutrauen. So sitzt das Ventil einfach etwas tiefer im Zylinderkopf und muss über die Kipphebelböcke wieder ausgeglichen werden. Ich hoffe er hat recht.

Und dann geht es wieder ans Zusammenbauen.....
Dateianhänge
Foto 1.JPG
Ich habe keine Zeit mich zu beeilen.

Benutzeravatar
dutcharry
Überholer
Beiträge: 254
Registriert: 2009-08-13 21:25:37
Wohnort: Zeist- Niederlande

Re: Never change a running system...Einspritzpumpe/Ventile O

#60 Beitrag von dutcharry » 2013-11-20 0:14:30

Go Marco, go!

Dein Wagen wird besser als vorher!

Viel Erfolg, bald folgt dauergrinsen.

Harry

Antworten