Wintercamping mit Kastenwagen

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Enzo
abgefahren
Beiträge: 1073
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#31 Beitrag von Enzo » 2020-12-23 20:25:36

Moin,
Landrover Defender und Renault Rapid Kastenwagen ohne auch nur den Versuch zur Dämmung zu unternehmen: Fenster auf und Heizung an.....geht doch
Meinen alten 209 Kastenwagen habe ich mit 1 cm Trocellin gedämmt. Nur die Wände bis unter die Verglasung. Auch hier das gleiche Prinzip : Heizen und Lüften. Ich würde es heute auch nicht viel anders machen.
Die Größe des 207/209 Kastenwagens fand ich ganz brauchbar. Im Altag Werkstattwagen am Wochenende oder Kurzurlaub ausgeräumt, paar mobile Möbel reingespaxt und los. Meist zum Wintertauchen nach Dänemark oder Schweden. Solange die Heizung läuft wird die ganze Dämmerei völlig überbewertet
Jens

Benutzeravatar
unimag
süchtig
Beiträge: 738
Registriert: 2008-01-10 20:47:37

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#32 Beitrag von unimag » 2020-12-23 20:29:49

Mal wieder der Mark!

Woher weißt du eigentlich, dass G rosten? Woher hast du das Scheißhausgerücht, dass die schon bei Auslieferung verrostet sind? Kannst du das belegen? Hast du je in einem gesessen? Meiner ist Bj 94 und absolut rostfrei! OK, hat noch keinen Winter erlebt. Und bestimmt nicht teurer im Unterhalt als ein Kastenwagen. Ist auch nur ein Vorschlag; was Ulf daraus macht, ist seine Sache.
Loose your dreams and you will loose your mind (Rolling Stones)

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 8397
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#33 Beitrag von OliverM » 2020-12-23 20:35:08

unimag hat geschrieben:
2020-12-23 20:29:49
Mal wieder der Mark!

Woher weißt du eigentlich, dass G rosten? Woher hast du das Scheißhausgerücht, dass die schon bei Auslieferung verrostet sind? Kannst du das belegen? Hast du je in einem gesessen? Meiner ist Bj 94 und absolut rostfrei! OK, hat noch keinen Winter erlebt. Und bestimmt nicht teurer im Unterhalt als ein Kastenwagen. Ist auch nur ein Vorschlag; was Ulf daraus macht, ist seine Sache.
Das kann ich belegen . Rostfreie G sind eher das Scheißhausgerücht und in Märchen und Legenden zu finden.
Sorry Unimag, aber langsam bekomme ich den Eindruck, daß das Alter oder ein Corona-Lagerkoller bei dir zuschlägt .

Gruß

Oliver
Zuletzt geändert von OliverM am 2020-12-23 20:43:10, insgesamt 1-mal geändert.
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

❝ Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.❞ (Wilhelm von Humboldt)

Benutzeravatar
unimag
süchtig
Beiträge: 738
Registriert: 2008-01-10 20:47:37

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#34 Beitrag von unimag » 2020-12-23 20:42:26

Ich rede hier von meinem G. Und ich weiß, was ich schreibe. Das ist gottseidank noch so. Trotz Alter und Coronakoller. Ich hoffe mal, das kannst du auch von dir behaupten.
Und wenn du das belegen kannst, tu es bitte auch.
Loose your dreams and you will loose your mind (Rolling Stones)

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 8397
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#35 Beitrag von OliverM » 2020-12-23 20:43:49

unimag hat geschrieben:
2020-12-23 20:42:26
Das ist gottseidank noch so. Trotz Alter und Coronakoller. Ich hoffe mal, das kannst du auch von dir behaupten.
Bisher bin ich zufrieden .....
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

❝ Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.❞ (Wilhelm von Humboldt)

Benutzeravatar
unimag
süchtig
Beiträge: 738
Registriert: 2008-01-10 20:47:37

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#36 Beitrag von unimag » 2020-12-23 20:45:49

Sieh zu, dass es so bleibt. Und damit sollten wir das beenden.
Loose your dreams and you will loose your mind (Rolling Stones)

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 8397
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#37 Beitrag von OliverM » 2020-12-23 20:47:03

unimag hat geschrieben:
2020-12-23 20:45:49
Sieh zu, dass es so bleibt. Und damit sollten wir das beenden.
Das machen wir so. Ich wünsche euch ein besinnliches Weihnachtsfest und kommt gut ins neue Jahr .

Gruß´

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

❝ Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.❞ (Wilhelm von Humboldt)

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4105
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#38 Beitrag von Lassie » 2020-12-23 21:31:10

Irgendeinen Transporter nach Wahl, von mir aus mit Hochdach, unter 5m lang, Fenster nach Bedarf reinschneiden, simpler Ausbau und gut ist's :)
Servus,
so macht es gerade ein Freund von mir: Renault Master L2H2 Kastenwagen als Leasing-Rückläufer von einem Speditionsunternehmen. Hat zwar für sein junges Alter schon recht viele Langstrecken-Kilometer und ein paar Schrammen und Macken im Lack, aber ist günstig, rostfrei, eingefahren und jung/modern/klein/leicht genug, dass er europaweit überall hin darf. Innen irgendwas mit 190 cm Stehhöhe, 300 cm Länge, 180 cm Breite.
Da baut er sich einen kleinen Stealth-Camper draus - Heckbett/Sitzgruppe, kleine Naßzelle (Frau besteht darauf...), Küchenblock, Trennwand zum Fahrerhaus - ansonsten aussen keinerlei Campinganmutung. Sieht halt aus wie eine beliebige Handwerker / Spediteur-Karre. Wird für ihn das mobile Bettchen/Büro/Hunde- und Weinkistentransporter für seine Wandertouren.
Halt eine Nummer größer wie ein Bulli / Vivaro / Traffic / Tourneo / Custom, etc aber sicher eine gute Idee, da günstig, sparsam und völlig unauffällig.

Viele Grüße
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
Till
abgefahren
Beiträge: 1175
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#39 Beitrag von Till » 2020-12-23 22:06:48

Moin Ulf,

wir haben uns zu diesem Zweck einen 412D Ex-Krankenwagensprinter besorgt. Gibts aber auch als Ducato etc. Nicht in der Kastenwagenkarosserie (also Hersteller-eigen) sondern mit einem Extra Sani-Aufbau. So in der Art wie Lura gerade auf seinen MK gestellt hat. Einige Krankenwagen-Aufbauversionen bauen in der gleichen Breite wie die ursprüngliche Kabine, aber mit geraden Wänden die noch dazu isoliert sind - also genauso breit wie das Standardmodell. Fenster, Heizung, Tür, Stromsystem uvm sind da schon drinnen. Ich habe die Wände zwischen Fahrerhaus und Aufbau noch rausgeschnitten um einen großen Durchgang zu bekommen. Fahrer- und Beifahrersitz sollen dann noch mit Drehkonsolen ausgerüstet werden und fertig ist das megaeffiziente Reisemobil. Noch dazu sind die Dinger in brauchbar günstig zu haben.

Vmax 120-140km/h oder mehr je nach Fabrikat und Hersteller (also entspannte 110km/h möglich), Verbrauch (bei unserem 412er bei ca. 3,5t Gewicht) 13l bei ca. 110km/h auf der Autobahn konstant (also Berge hochbrettern). Mit den Portaltüren hinten sind auch gute Multi-Ausbauten möglich für Werkzeug etc. Der Sprinter wog übrigens mit spartanischem Innenausbau (GfK-Sandwich-Koffer aussen ca. 3,8mx3,2mx2,1m, Bett, Schränke, Herd, Sofa, minimale Reiseausstattung mit Kleidung, Essen und Werkzeug) 3,2t.

Also schnell und grell (und günstig)!

Till

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 8397
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#40 Beitrag von OliverM » 2020-12-23 23:23:45

Till hat geschrieben:
2020-12-23 22:06:48
Moin Ulf,

wir haben uns zu diesem Zweck einen 412D Ex-Krankenwagensprinter besorgt.


Also schnell und grell (und günstig)!

Till
Da kenne ich einige, die diesen Weg gegangen sind . Einige wenige unerschrockene Leben sogar in solchen Fahrzeugen .

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

❝ Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.❞ (Wilhelm von Humboldt)

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22566
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#41 Beitrag von Ulf H » 2020-12-23 23:44:48

@Micha der Kontrabass ... äääh nein, Steuer hab ich mir noch nicht angeguckt, hatte dort aber ehrlich gesagt auch keinen Haken vermutet ... wie sieht es da mit über 30 Jahre alten Fahrzeugen aus? ... Danke für den vielleicht entscheidenden Tip ...

@all ... prinzipiell gehts erst mal drum ein paar Sachen abzuklären, zum Beispiel ob man in so einer zugigen Blechbüxe am Kondenswasser ersäuft ... das scheint ja nicht der Fall zu sein, also wird das Konzept mal weiter verfolgt ...

Die Idee ist, eher etwas in Schweden, idealerweise sogar im Norden zu suchen ... erfahrungsgemäß lohnt sich der Import aus Deutschland nicht ... es seie denn, man will etwas, was es hier nicht gibt, wie einen Rettungswagen mit Koffer auf Transporterfahrgestell ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22566
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#42 Beitrag von Ulf H » 2020-12-23 23:53:48

FM130D7FA hat geschrieben:
2020-12-23 9:24:50
Moin Ulf,
bei uns sausen in letzter Zeit vermehrt die osteuropäischen Kleinstspediteure mit Möbelkoffern auf Ihren Sprintern/ Renaults durch die Gegend. Es scheint Gründe zu geben, nicht mehr mit Plane zu fahren?
Heizungen und Tanks kann man unter den Koffer spaxen und ein, zwei Fenster reinzuschneiden ist bestimmt easy.

Herzlichen Gruß
Henning
Die Kisten sind hier bei den diversen Paketdiensten Standard, meist mit Ladeborbwand, oft sogar schon mit extra Standheizung im Koffer ... hab sowas auch schon beruflich gefahren, aber irgendwie ist der Funke nicht übergesprungen ... waren Sprinter von nur bis 10 Jahre alt ... die haben bei den meisten Fahrern ein sehr hartes, erstes Leben ... Koffer reicht dicke zum Wohnen und die Zuladung sind gut 900 kg ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Filzi
Überholer
Beiträge: 221
Registriert: 2010-05-06 14:55:52
Wohnort: Nähe Erfurt

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#43 Beitrag von Filzi » 2020-12-24 0:13:45

Hallo Ulf,
warum nicht einen ausgemusterten Krankenwagen?
Liebe Grüße
Hagen und Manu :wub:
Lauter blöde Sachen, die man nicht hören will und die alle mit "A" anfangen:
Alterserscheinung, Abnutzung, Aufhören zu trinken, Aufhören zu rauchen, Abnehmen, Arthrose...hab bestimmt was vergessen...Alzheimer auch noch!

Benutzeravatar
husky240
süchtig
Beiträge: 706
Registriert: 2017-08-08 14:08:36
Wohnort: Darmstadt

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#44 Beitrag von husky240 » 2020-12-24 9:24:14

Hmm... einen richtigen RTW würde ich nicht nehmen weil ich weiß wie die Dinge sind wenn wir damit fertig waren. Lieber ein KTW... die meisten sind innen voll GFK verkleidet und bereits mit Heizung... meist Sprinter mit Automatik und schön zu fahren.

Ich hab zu Praktikumseiten im Serien T4 Multivan gewohnt... war ok. Bin auch grad am überlegen welche Auto ich für den schnellen Angriff nehme. Am Wochenende oder Mal ne Woche im Sommer würde mir ein Format langer Caddy reichen... die Franzosen bauen da Recht spannende Autos... mal sehen. Allerdings wahrscheinlich erst 2022, weil ich mir ja kurzfristig eingebildet habe einen 110-16 AW mit Kran zu brauchen... :spiel:


Gruß vom Nils
Limolaster

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7813
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#45 Beitrag von Mark86 » 2020-12-24 9:44:10

unimag hat geschrieben:
2020-12-23 20:29:49
Mal wieder der Mark!

Woher weißt du eigentlich, dass G rosten?
Weil ich genug von den Krücken geschweißt habe. Klar, wenn man sie nicht nass macht, rosten sie nicht. Die Baujahre aus den späteren 80ern und frühen 90ern sind grundsätzlich recht rostresistent, aber der Korosionsschutz lässt nach ca. 30 Jahren eben nutzungsbedingt nach. Wenn man die wirklich in der Matsche einsetzt, dann rosten die halt recht schnell.

Die neueren Baujahre sind dass letzte. Da habe ich schon 5 Jahre alte Autos durchschweißen müssen und das Waren Eisdielengeländewagen, die vieleicht einmal im Leben im Matsch waren... Wenn überhaupt...
Da rosten die Türen, die Scheibenrahmen (ok, bei den ganz neuen wenigstens die nicht mehr), die Heckklappenschaniere, Radläufe, um die Rückleuchten rosten sie durch, dass ist ne Katastrophenkarre. Sowas kenne ich eigentlich nur vom W210...

Dazu so Späße wie festrostende Scheibenwischerwellen, Innenraumdatenbus den sie bei VW eingekauft haben nur falschrum in die Türen verbaut haben wo einem dann die Steuergerätepinne rausrosten, willst du noch mehr höhren?

Zu aller letzt sind die Ersatzteilpreise auf LKW Niveau...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22566
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#46 Beitrag von Ulf H » 2020-12-24 10:15:56

Filzi hat geschrieben:
2020-12-24 0:13:45
Hallo Ulf,
warum nicht einen ausgemusterten Krankenwagen?
Liebe Grüße
Hagen und Manu :wub:
... ja, warum eigentlich nicht ... hier eine schöne Sammlung typischer Fahrzeuge der letzten 70 Jahre ... http://utryckningsfordon.se/ambulanser/ ... keine Ahnung warum ich die nur seltenst in privater Hand antreffe, vielleicht auch was mit Steuer ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 6521
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#47 Beitrag von LutzB » 2020-12-24 10:46:52

Sorry Ulf, ist ot:
http://utryckningsfordon.se/wopre/wp-co ... gen_UL.jpg
Ich bin geneigt zu behaupten, dass das eine Binz-Karosse ist. Hoffentlich bietet mir niemals so ein Auto in einigermaßen bezahlbar an. Ich eüsste zwar nicht wohin damit, aber ich täts nehmen. :)

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Uwe
Forenteam
Beiträge: 8400
Registriert: 2006-10-02 11:07:49
Wohnort: 35519 Rockenberg / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#48 Beitrag von Uwe » 2020-12-24 10:51:03

Sieht für mich auch nach Binz aus :)

Ich wäre aber eher für den dreiachsigen Saab :wub:
Denken ist wie Googeln, nur krasser
-------------------------------------------
Shit. - What? - Rollers... - No. - Yeah. - Shit.

Benutzeravatar
unimag
süchtig
Beiträge: 738
Registriert: 2008-01-10 20:47:37

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#49 Beitrag von unimag » 2020-12-24 11:41:14

@ Mark:
Ich kennen halt nur meinen G. Der hat den größten Teil seines Lebens in einem trockenen Depot verbracht, bis er 2009 ausgesondert und ich ihn von der Vebeg mit gerade einmal 1200km auf der Uhr, also eingefahren und fast im Neuwagenzustand gekauft habe.
Die Winter hat er dann abgestellt in Süd und Nordamerika oder Afrika verbracht (bzw. in meiner Halle in D). Er wurde sorgsam gepflegt, d. h. nach jedem Schlammbad gründlich geduscht. Und deshalb ist er bislang rostfrei.
Dass andere ex-BW-Gs so rostanfällig sind, war mir bislang neu. Ich wusste nur, dass bei neueren Fzg. die Lacke auf Wasserbasis Probleme machten. Aber ich lasse mich ja belehren.
Loose your dreams and you will loose your mind (Rolling Stones)

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4105
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#50 Beitrag von Lassie » 2020-12-24 11:54:08

Servus,

mal etwas OT: welche Autos rosten denn nicht, wenn man sie in unseren Breiten bestimmungsgerecht benutzt und nicht groß pflegt? Ich denke mal, dass da jedes Auto nach 5 Jahren die ersten Rostspuren zeigt und nach 10 Jahren Löcher. Das verschärft sich noch mehr, wenn man im Winter durch den Salzschmodder fährt, nicht regelmässig wäscht und die Karre zwar tankt, aber halt nicht groß pflegt. Oder eben ins Gelände / durch den Matsch fährt und dann nur mal oberflächlich abwischt. Da bekomme ich jedes Auto klein, egal ob da ein Stern dran prangt oder nicht. Laternenparker sowieso...

Viele Grüße
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7813
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#51 Beitrag von Mark86 » 2020-12-24 12:01:27

Rosten tun irgendwann alle Autos die aus Blech sind.
Es gibt aber Autos wie Audi B4, 740er Volvos, etc. da dauert dass auch ohne Pflege sehr sehr lange...
Und dann gibts Autos, gerne bei Mercedes, da ging dass zumindest bei Modellen aus den 90er Jahren sehr schnell.

Wenn bei uns n Auto nach 5 Jahren anfängt zu rosten, dann gehört dass beim Hersteller durchs Schaufenster gefahren.
Das ist natürlich nicht nur ne Frage des Alters, sondern auch der Nutzung (KM). Aber 15 Jahre sollten eigentlich bei Serienherstellern heut zu Tage Standard sein.

BW hat im Gegensatz zu Zivilfahrzeugen oft einen höherwertigen Korosionsschutz.
Der Rost am G liegt aber an schlechter Tauchbadgrundierung, und einfach an der Konstruktion und mangelhaften Versiegelung.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
RandyHandy
abgefahren
Beiträge: 1549
Registriert: 2009-08-30 17:31:41
Wohnort: Überall
Kontaktdaten:

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#52 Beitrag von RandyHandy » 2020-12-24 16:37:05

Hier gehts doch um Wintercamping im Kastenwagen und nicht um irgendwelchen Rost an irgendwelchen Karren :motz:
Rosten tut der Kastenwagen irgendwann sowieso :angel:
Viele Grüße

Henry



Lieber 2 Laster mehr als 1 Laster zuviel!
__________________________________________________________________________

"Man muß die Dinge so einfach wie möglich machen. Aber nicht einfacher."
Zitat: Albert Einstein

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22566
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#53 Beitrag von Ulf H » 2020-12-24 17:37:10

LutzB hat geschrieben:
2020-12-24 10:46:52
Sorry Ulf, ist ot:
http://utryckningsfordon.se/wopre/wp-co ... gen_UL.jpg
Ich bin geneigt zu behaupten, dass das eine Binz-Karosse ist. Hoffentlich bietet mir niemals so ein Auto in einigermaßen bezahlbar an. Ich eüsste zwar nicht wohin damit, aber ich täts nehmen. :)

Lutz
https://www.mascus.se/transportfordon/a ... jwjo5.html ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Tellus
Kampfschrauber
Beiträge: 514
Registriert: 2013-02-03 17:07:35

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#54 Beitrag von Tellus » 2020-12-24 17:48:40

Ulf H hat geschrieben:
2020-12-22 22:59:52
Wer hat Erfahrung mit einem Kastenwagen als beschlafbare Kiste im Winter ... ich hätte gerne was besser beschlafbares als einen PKW, aber beweglicher als einen LKW ... mit entsprechend Leistung ist das Ding sicher beheizbar, aber das an den fast unvermeidlichen Kältebrücken entstehende Kondenswasser macht mir etwas Kopfzerbrechen ...
Schau mal hier: https://www.retrade.eu/en/aitem/452709/ ... _ambulance
Im Frühjahr kommen dann wieder die Blocket Wintermärchen ans Licht oder Du schust mal was sich in FB Mercedes 508d appreciation group tut.
Da sind z.T. echte Pros die ihre Kisten winterfest gemacht haben.
Denke positiv, bleib negativ

hugepanic
süchtig
Beiträge: 641
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#55 Beitrag von hugepanic » 2020-12-25 20:26:51

Hier mal ein Beispiel wie man's nicht macht.....



Benutzeravatar
SvenS
abgefahren
Beiträge: 2026
Registriert: 2006-10-04 9:44:42
Wohnort: Selfoss - Ísland
Kontaktdaten:

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#56 Beitrag von SvenS » 2020-12-27 23:29:45

Hier mal ein Beispiel wie man's nicht macht.....
Typisches VanLiver Fahrzeug, bei allen Vanlive-Ausbauvideos die ich in letzter Zeit gesehen habe standen mir die Haare zu Berge.
Man kann auch einen Kastenwagen gut isolieren, man muss aber unbedingt das Thema Taupunkt und Dampfsperre beachten.

Ich persönlich finde es das es einen deutlichen Unterschied beim Wohnkomfort macht, ob man den Kastenwagen isoliert hat oder nicht.
Wenn´s um Island geht, einfach bei mir fragen.

Haubi
Selbstlenker
Beiträge: 174
Registriert: 2017-03-29 17:10:53

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#57 Beitrag von Haubi » 2020-12-28 3:40:16

Hallo,

Man muss ja nicht alles neu erfinden. Weniger ist manchmal mehr.
Ein einfacher Arzttruppenwagen-Düdo (Kastenwagen) mit einer flugs eingebauten Diesel-Warmluftheizung (+100Ah Batt) diente mir gut drei Winter lang als Schlafstelle in der Arbeiterstadt. Günstiger Heizungs-Dauerbetrieb mit Diesel Dank H-Zulassung auch in der Innenstadt mobil. Innenausbau ohne weitere Zusatzisolation! Wochenendausbau: einfache Bettpritsche, Schränklein und Waschgelegenheit. Vorhang zum Fahrerhaus. Für den ruhigen Schlaf hatte ich mir später einen Schalldämpfer für die Luftansaugung der Heizung nachgerüstet.
Praxis: Dachluke immer Spalt offen zum lüften. Matratze war mit Mesh unterlegt, 2x die Woche hochstellen zum Lüften. Carinthia Schlafsack und ab 10 Grad minus dicke Skimütze!

Einfacher gehts nicht - funktioniert.

Das größte Handicap für lange Freistehzeiten - lästig - war die Stromversorgung für die Diesel-Warmluftheizug. Alle zwei Tage an die Steckdose oder 2h den Honda-Moppel laufen lassen. Als Alternative hatte ich mir eine leichte, transportable, blaue Lipo-Powerbox mit 40Ah angeschafft, um Strom in der Umhängetasche ins Auto tragen zu können...

Gruß
Haubi

Benutzeravatar
micha der kontrabass
abgefahren
Beiträge: 2126
Registriert: 2006-10-03 15:12:42
Wohnort: Granö - Schweden
Kontaktdaten:

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#58 Beitrag von micha der kontrabass » 2020-12-28 11:21:01

@Ulf,
Thema Steuern, je neuer desto teuer (merkwürdige Politik).
älter als 30 Jahre = steuerfrei

um die 10-15 Jahre alt, ungefähr 5000-8000kr Steuer/anno unter 3,5t, über 3,5t 2440kr/anno Steuer (bis 8t, oder warens es sogar 11,99t), über 12t Steuer und vägavgift (bei LKW-Zulassung), die liegt dann so bei 30-40 000kr/anno.

Auf deine Mail kommt noch eine Antwort, war einige Tage total offline.

Und ich traue den Blechkisten nicht für unser Klima, schon gar nicht unisoliert. Da muß das Tauwasser wirklich überall gut rauskönnen, denn das wird entstehen.
Und alles drin fühlt sich feucht an...
Und wenn isoliert, dann sehr, sehr sorgfältig. Wir reden hier nicht über paar zu überbrückende Wintertage, sondern 7 Monate Winter, und extrem hohe Luftfeuchte ab August. Ab so April bis Ende Juni ist es problemlos, da ist die Luft immer trocken, Juli kann, muß aber nicht...

Viele Grüsse
Micha d.k.
mit dem am nördlichsten stationierten Magirus Mercur!

Es ist nie zu spät um aufzugeben!
schwedisches Sprichwort

Jabob der Baumeister
LKW-Fotografierer
Beiträge: 110
Registriert: 2019-07-13 15:06:14

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#59 Beitrag von Jabob der Baumeister » 2020-12-28 12:16:49

Mein Bruder war mit meinem früheren Transit Fensterbus im Oktober in Schweden und das Kondenswasser ist vom Blechdach durch die Lampen im Dachhimmel ins Bett getropft, trotz Planar mit Aussenansaugung. Sind dann Teilweise trotz Schnee ins Zelt umgezogen um die Bude wieder trocken zu blasen. Meins wärs nicht.
Gruß Jakob

Haubi
Selbstlenker
Beiträge: 174
Registriert: 2017-03-29 17:10:53

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#60 Beitrag von Haubi » 2020-12-28 17:13:11

Das Problem mit dem Kondenswasser entsteht immer dann, wenn

1. Luftfeuchte innen höher als draußen,
2. durch mangelndem Luftdurchsatz
3. ungelüftete Kästen/Hohlräume mit Temperaturgefälle gebaut werden (siehe Bsp Link YT oben) - deshalb ist auch Dampfsperre kontraproduktiv!

Dann entsteht Schimmel. Deshalb: auch das Bett muss unten und nach hinten offen sein, alle Schränke ohne Klappen! Das spricht für einen allereinfachsten Ausbau. Wenn dann trockene Luft von außen angesaugt und erwärmt wird, dann hat die durch die Erwärmung physikalisch immer die Eigenschaft zu trocknen und weitere Feuchtigkeit aufzunehmen/abzutransportieren.

Ich hab´das Prinzip: totisolieren und dann mit der 2kw (statt 4kw) Standheizung schon schwitzen, weil zu warm (Fenster ZU, es zieht...) - nie nachvollziehen können. Ich dreh´meine Planar 4kw auf und lüfte permanent, dann wird's auch nicht zu warm und zu feucht und es gibt keine Probleme. Die Praxis bestätigt die Theorie. Dass jemand sagt: "...das wäre nicht meines" kann ich für das gesamte Lebenskonzept nachvollziehen - aus anderen Gründen.

Das Bsp. mit dem Zelt kann ich nachvollziehen. Ich war nie in Schweden, auch nicht in den Tropen oder gar in Eriwan - vielleicht funktioniert die Physik dort andersrum...(siehe Radio Eriwan). :joke:

Gruß
Haubi

Antworten