Wintercamping mit Kastenwagen

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22622
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Wintercamping mit Kastenwagen

#1 Beitrag von Ulf H » 2020-12-22 22:59:52

Wer hat Erfahrung mit einem Kastenwagen als beschlafbare Kiste im Winter ... ich hätte gerne was besser beschlafbares als einen PKW, aber beweglicher als einen LKW ... mit entsprechend Leistung ist das Ding sicher beheizbar, aber das an den fast unvermeidlichen Kältebrücken entstehende Kondenswasser macht mir etwas Kopfzerbrechen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4150
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb
Kontaktdaten:

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#2 Beitrag von Lassie » 2020-12-22 23:15:20

Servus Ulf,

Isolierung ist dann wohl das Zauberwort. Wenn Kastenwagen dann eine Kiste mit möglichst geraden Wänden und wenig Fenstern. Standheizung sollte mE möglichst redudant sein - d.h. lieber 2x 2 KW als 1x 4 KW, Ansaugung der Luft von aussen, damit es drinnen nicht feucht wird.

Viele Grüße
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Jabob der Baumeister
LKW-Fotografierer
Beiträge: 118
Registriert: 2019-07-13 15:06:14

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#3 Beitrag von Jabob der Baumeister » 2020-12-22 23:32:43

Servus,
ich hab Erfahrungen mit nem Kastenwagen als beschlafbare Kiste im Winter, deswegen bin ich auf meinen Mini LKW mit Holzkoffer umgestiegen...
Meiner war aber auch nen Fensterbus, die sind im Winter halt scheisse.
In der Zeit in der ich nen Kastenwagen vernünftig mit Armaflex beklebt hab um Kondenswasser zu vermeiden würd ich lieber nen Kleinen Siebdruck Koffer auf ne Pritsche oder nen Anhänger bauen. Gleiche Maße aber leicht zu dämmen und wenn das Fahrgestell durch ist einfach den Koffer auf die nächste Pritsche setzen.
Gruß Jakob

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22622
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#4 Beitrag von Ulf H » 2020-12-23 0:39:15

@Lassie ... es wird eh mehrere redundante Heizungen geben ... mit 4 kW bekomme ich wohl auch eine ungedämmte Blechbüchse warm ... andererseits sollte die Heizung auch mal nur 500 W abgeben können um in der Übergangszeit keine Sauna zu haben ...

@Jacob ... Fenster hätte ich schon gerne idealerweise in allen Richtungen ... mit der Alternative gut gedämmtem Koffer lande ich bei 2 m Breite (wegen quer pennen), 2 m Höhe und 3 m Länge realistisch bei mindestens 2000 kg fertig beladen ... als Fahrgestell braucht es dazu was, das deutlich über Sprinterklasse (3,5 t) ist ... da ist der Schritt zum jetzt bestehenden Fm 2 Shelter auf 170 D 11 FA auch nicht mehr recht gross ...

@all ... ich bin mir sicher, dass hier noch Vorschläge kommen, auf die ich selber noch nicht gekommen bin ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
möp
abgefahren
Beiträge: 1638
Registriert: 2009-12-10 16:17:13
Wohnort: München

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#5 Beitrag von möp » 2020-12-23 1:51:29

Ulf H hat geschrieben:
2020-12-23 0:39:15


@Jacob ... Fenster hätte ich schon gerne idealerweise in allen Richtungen ... mit der Alternative gut gedämmtem Koffer lande ich bei 2 m Breite (wegen quer pennen), 2 m Höhe und 3 m Länge realistisch bei mindestens 2000 kg fertig beladen ... als Fahrgestell braucht es dazu was, das deutlich über Sprinterklasse (3,5 t) ist ... da ist der Schritt zum jetzt bestehenden Fm 2 Shelter auf 170 D 11 FA auch nicht mehr recht gross ...

wie wärs mit einem 3,5ter mit Kühlkofferaufbau?

Benutzeravatar
Maximilian714d
Selbstlenker
Beiträge: 155
Registriert: 2019-06-29 15:25:41
Wohnort: Berlin

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#6 Beitrag von Maximilian714d » 2020-12-23 2:02:38

Hallo Ulf,

aus eigener Erfahrung:

Mit Armaflex (15+9 Millimeter) und etwas Lüften hatte ich bis jetzt nie Kondenswasser im Kastenwagen, höchsten beschlagene Fenster beim kochen...
Wichtig ist dass die Feuchtigkeit wieder weg kann und sich nicht in der Karosserie sammelt.

Was Kältedämmung angeht ist en natürlich schwieriger: ein Kastenwagen wird immer kältebrücken haben (Traversen und Säulen, Türen und Türdichtungen, Motortunnel und Lenksäule).

Wenn Boden, Wände und Decke gut isoliert sind, die Fenster Doppelverglast sind und die Fahrerkabine zumindest durch einen Vorhang vom Wohnbereich getrennt ist dann ist es nicht so wild.
Thermomatten auf Windschutzscheibe und Türfenster sind unverzichtbar... Im Winter wie im Sommer.

Dazu kommt noch die Frage ob die Heizung dauernd läuft oder nicht...
Mit einer guten Decke/Schlafsack wird es immer gehen, allerdings glaube ich dass ein moderner Koffer wintertauglicher ist.

Grüße,

Max

Jabob der Baumeister
LKW-Fotografierer
Beiträge: 118
Registriert: 2019-07-13 15:06:14

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#7 Beitrag von Jabob der Baumeister » 2020-12-23 9:01:45

Ja wenn du Stehhöhe, nen Querbett und 3m länge haben willst dann ist da nichtmehr viel unterschied, ich dachte an was kleineres :D Fenster würd ich auch rein machen aber nen Fensterbus hat zu viele und nur einfach verglast.
Wenn ich deine Maße 3mx2mx2m nehme und mit 9mm Siebdruck, 4cm Xps, und 9mm Fichte 3Schicht rechne komm ich auf ca 400kg, die 600kg die auf 1t Zuladung fehlen würden mir für ne leichte Tür, leichte Fenster und Gepäck etc für eine Person reichen.
Gruß Jakob

Benutzeravatar
FM130D7FA
LKW-Fotografierer
Beiträge: 133
Registriert: 2016-08-30 22:20:35

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#8 Beitrag von FM130D7FA » 2020-12-23 9:24:50

Moin Ulf,
bei uns sausen in letzter Zeit vermehrt die osteuropäischen Kleinstspediteure mit Möbelkoffern auf Ihren Sprintern/ Renaults durch die Gegend. Es scheint Gründe zu geben, nicht mehr mit Plane zu fahren?
Heizungen und Tanks kann man unter den Koffer spaxen und ein, zwei Fenster reinzuschneiden ist bestimmt easy.

Herzlichen Gruß
Henning

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 13411
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#9 Beitrag von Pirx » 2020-12-23 9:40:40

Hallo Ulf!

Keine eigene Erfahrung, aber hier im Forum gelesene Info:
- nimm einen Kastenwagen mit den gewünschten Fenstern. Ich nehme mal an, es soll Dein PKW-Ersatz werden. Da wäre ein 3,5-Tonner oder größer mit Kofferaufbau oder ein Anhänger sicher nicht das Richtige.
- bau eine Diesel/Benzin/Gas/xyz-Luftstandheizung mit Frischluftansaugung ein. Das sorgt für trockene Luft.
- erwünschter Nebeneffekt: durch die Ansaugung und Erwärmung kalter Außenluft wird die sowieso immer viel zu große Heizleistung etwas reduziert.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 8610
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#10 Beitrag von OliverM » 2020-12-23 9:50:39

Meine Erfahrung aus Landroverzeiten :
Spar dir die ganze Isoliererei, die bringt eh nichts und sorgt nur für Rost und dementsprechendem Frust. Da eh nicht vollflächig isoliert werden kann wirst du Kondensatbildung nicht verhindern können. Verkleidung an die Wände und fertig . Dazu eine vernünftige Heizung und Lüften,lüften,lüften ........

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

❝ Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.❞ (Wilhelm von Humboldt)

Benutzeravatar
micha der kontrabass
abgefahren
Beiträge: 2197
Registriert: 2006-10-03 15:12:42
Wohnort: Granö - Schweden
Kontaktdaten:

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#11 Beitrag von micha der kontrabass » 2020-12-23 11:29:55

Hallo Ulf,
willst du da nur ab und zu drin schlafen, oder soll es ein Ersatz für den Magirus werden?

Zum ab und zu drin schlafen würde ich mir nicht viel Mühe machen, starke Heizung, ordentliche Luftzirkulation, und nach Gebrauch trocken heizen.

Zum dauerhaft drin wohnen würde ich einen Kastenwagen in unserem Klima lassen. Da bau ich dir lieber eine Holzkiste auf eine Pritsche oder so.
Hab im Sommer erst so eine Box gebaut, 3,00x2,12m, 2m hoch innen, als Absetzbox für den Anhänger.

Viele Grüsse
Micha d.k.
mit dem am nördlichsten stationierten Magirus Mercur!

Es ist nie zu spät um aufzugeben!
schwedisches Sprichwort

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 8073
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#12 Beitrag von Mark86 » 2020-12-23 11:37:04

Kauf dir doch nen fertig ausgebauten. Die funktionieren. Mein Kollege hat sowas, wir waren damit 3 Wochen bei bis zu -15°C im Winter unterwegs, dass klappt astrein. Nur das Gasversorgungsthema mit den 2 Pisselflaschen war überarbeitungswürdig...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
unimag
süchtig
Beiträge: 738
Registriert: 2008-01-10 20:47:37

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#13 Beitrag von unimag » 2020-12-23 11:47:24

Wir waren mit unserem G im Winter 2019 in Norwegen/Schweden bis Kiruna. Ich habe mich auf die Isolation des Koffers verlassen und die ist wirklich sehr gut. Zum Lüften gibts einen Ventilator für Abluft und Frischluft. Eingebaut ist eine Eberspächer.
Unser Problem:
Zu Hause hatte ich die Heizung ausprobiert, sie lief. In Norwegen lief sie dann nicht mehr. Eine Werkstatt in Alesund baute für sehr teures Geld ein neues Steuergerät ein. Damit lief sie dann. Zumindest 2 Mal für vielleicht eine halbe Minute am Tag.
In der Nähe von Kiruna gerieten wir in einen Blizzard. Totales Whiteout, die Scheibenwischer ohne jede Chance. Und die Heizung heizte natürlich auch nicht.
Dann hatten wir die Faxen dicke und verabschiedeten uns Richtung Schweden und nach Hause. Nach Ankunft habe ich die alten schwachen Kofferbatterien als Ursache der mangelnden Heizleistung identifiziert und durch große Gelakkus ersetzt. Jetzt sollte es für einen neuen Wintereinsatz reichen.
Warum erzähle ich das?
Ich glaube, dass der Isolationseffekt des Koffers für einen Wintereinsatz entscheidend ist. Die Zeppelinleute haben da wirklich hervorragende Arbeit geleistet. Auch ohne Heizung ließ es sich mit dicken Schlafsäcken darin aushalten.
Mein Tipp also: Unter der 3,5t -Klasse Fzg. mit entsprechendem Koffer kaufen. Womöglich sind die Gs mittlerweile zu teuer und selten geworden.
Loose your dreams and you will loose your mind (Rolling Stones)

hugepanic
süchtig
Beiträge: 683
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#14 Beitrag von hugepanic » 2020-12-23 11:58:41

warum nicht einfach einen gebrauchten Wohnwagen kaufen?

Falls du kein Zugfahrzeug hast, dann als alternative ein (Weißware) Wohnmobil!

Benutzeravatar
RandyHandy
abgefahren
Beiträge: 1570
Registriert: 2009-08-30 17:31:41
Wohnort: Überall
Kontaktdaten:

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#15 Beitrag von RandyHandy » 2020-12-23 12:03:48

Hallo Ulf,
aus eigener Erfahrung mit nicht isoliertem Vito ohne Standheizung - aber mit Stromanschluß und Heizlüfter 2kw und Fenster auf ( 1cm Spalt lire)
Kondensation ja aber seehr wenig - bei -15°C aussen und 16°C innen
Viele Grüße

Henry



Lieber 2 Laster mehr als 1 Laster zuviel!
__________________________________________________________________________

"Man muß die Dinge so einfach wie möglich machen. Aber nicht einfacher."
Zitat: Albert Einstein

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22622
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#16 Beitrag von Ulf H » 2020-12-23 17:14:21

... Danke für die vielen Beiträge ... werde sie mit gebührender Sorgfalt durchfräsen und zum ein oder anderen Vorschlag ausführlicher Stellung nehmen ...

Es soll vor allem mittelfristig Ersatz für den PKW werden ... eventuell auch ein Unter-der-Woche-nahe-am-Arbeitsplatz-schlaf-Mobil ... von daher, klein und wendig, eine Lösung mit Anhänger kann ich mir für meine Bedürfnisse nicht vorstellen ...

... der Magirus soll bleiben, der Shelter erfüllt nach wie vor seine Aufgabe als Hauptwohnung hervorragend ... in letzter Zeit hat sich dabei die Anforderung deutlich vom -mobil hin zum Wohn- verschoben ...

Gruss Ulf

P.S.: kann mal jemand prüfen, ob die Sonne korrekt gewendet hat? ... hier macht die gerade Winterpause ...
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4150
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb
Kontaktdaten:

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#17 Beitrag von Lassie » 2020-12-23 17:35:26

Servus Ulf,

wenn es 'nur' ein PKW-Ersatz-Schlafmobil werden soll, würde ich nach Renault Traffic, Opel Vivaro, Ford Custom oä schauen. Gerade Wände, ca 140 cm Innenhöhe und ca 150 cm Innenbreite und ca 270 cm Innenlänge (bei meinem Opel Vivaro L2H1) bieten genügend Raum für ein ordentliches Bett mit etwas Stauraum drunter, einer portablen TTT und einer Küchenkiste / Wasserkanister. Hab ich öfters auf Messen und Festivals beschlafen, geht soweit ganz gut, mit entsprechender Isolierung und Standheizung sicher auch für die eine oder andere Nacht wintertauglich. Dazu Tiefgaragentauglich und bei moderatem Verbrauch ein brauchbarer PKW-Ersatz.

Viele Grüße
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
pete
abgefahren
Beiträge: 1154
Registriert: 2008-03-10 13:05:05

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#18 Beitrag von pete » 2020-12-23 17:43:22

Schau doch mal nach BF-3 Fahrzeugen. Da ist so einiges unterwegs an Kastenwagen.
Die Fahrer schlafen und wohnen ja auch da drin.
Peter

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22622
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#19 Beitrag von Ulf H » 2020-12-23 17:58:32

Mark86 hat geschrieben:
2020-12-23 11:37:04
Kauf dir doch nen fertig ausgebauten. Die funktionieren. Mein Kollege hat sowas, wir waren damit 3 Wochen bei bis zu -15°C im Winter unterwegs, dass klappt astrein. Nur das Gasversorgungsthema mit den 2 Pisselflaschen war überarbeitungswürdig...
Für „Weissware“ bin ich mental noch nicht bereit ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22622
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#20 Beitrag von Ulf H » 2020-12-23 18:01:22

micha der kontrabass hat geschrieben:
2020-12-23 11:29:55
Zum dauerhaft drin wohnen würde ich einen Kastenwagen in unserem Klima lassen. Da bau ich dir lieber eine Holzkiste auf eine Pritsche oder so.
Hab im Sommer erst so eine Box gebaut, 3,00x2,12m, 2m hoch innen, als Absetzbox für den Anhänger.

Viele Grüsse
Micha d.k.
Wooow ... da würden mich Details brennend interessieren ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22622
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#21 Beitrag von Ulf H » 2020-12-23 18:05:32

@unimag ... soweit ich weiss, hast du einen Sani-G mit Koffer ... das dürfte meinem bestehenden und wunderbar funktionierenden Zeppelin Fm 2 recht Nahe kommen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22622
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#22 Beitrag von Ulf H » 2020-12-23 18:09:47

hugepanic hat geschrieben:
2020-12-23 11:58:41
warum nicht einfach einen gebrauchten Wohnwagen kaufen?

Falls du kein Zugfahrzeug hast, dann als alternative ein (Weißware) Wohnmobil!
Weil ich dann wieder ein Fahrzeug mehr rumstehen habe ... ausserdem schränkt mich das beim (hoffentlich irgendwann mal wieder möglichen) spontanen Wochenendausflug arg ein ... ich musste hier schon oft genug an engen Stellen umdrehen, zum Teil sogar mit dem kompletten 24 m Lastzug ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22622
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#23 Beitrag von Ulf H » 2020-12-23 18:14:26

Lassie hat geschrieben:
2020-12-23 17:35:26
Servus Ulf,

wenn es 'nur' ein PKW-Ersatz-Schlafmobil werden soll, würde ich nach Renault Traffic, Opel Vivaro, Ford Custom oä schauen. Gerade Wände, ca 140 cm Innenhöhe und ca 150 cm Innenbreite und ca 270 cm Innenlänge (bei meinem Opel Vivaro L2H1) bieten genügend Raum für ein ordentliches Bett mit etwas Stauraum drunter, einer portablen TTT und einer Küchenkiste / Wasserkanister. Hab ich öfters auf Messen und Festivals beschlafen, geht soweit ganz gut, mit entsprechender Isolierung und Standheizung sicher auch für die eine oder andere Nacht wintertauglich. Dazu Tiefgaragentauglich und bei moderatem Verbrauch ein brauchbarer PKW-Ersatz.

Viele Grüße
Jürgen
So waren auch meine Überlegungen ... irgendwas in VW Bus-grösse ... wobei hier Tiefgaragen so selten sind, dass ich wahrscheinlich eher in ein Hochdach für Stehhöhe investiere ... der Winter im Hano mit 1,4 m Innenhöhe ist mir noch in schlecht genuger Erinnerung ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
HildeEVO
abgefahren
Beiträge: 3035
Registriert: 2006-10-03 10:32:06
Kontaktdaten:

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#24 Beitrag von HildeEVO » 2020-12-23 18:16:10

pete hat geschrieben:
2020-12-23 17:43:22
Schau doch mal nach BF-3 Fahrzeugen. Da ist so einiges unterwegs an Kastenwagen.
Die Fahrer schlafen und wohnen ja auch da drin.
Peter
Ich kenne jemanden der sein BF3 Fahrzeug auf einen Dethleffs Ducato als Basis aufbauen ließ. Er meinte es wäre einfacher gewesen, auf das Wohnmobil die gelbe Folie zu kleben und die Warnfunktionen zu adaptieren, als einen Kastenwagen Wohntauglich zu machen!

Im Sprinter-Forum kannst Du Dich lang und breit über Wiehnachten einlesen wie, welche Isolierideologie verfolgt wird. :blush:

Grüße Chris

P.s. Ich habe dir ne Mail geschickt!
Die echten Abenteuer sind nicht im Kopf, sie sind da draußen!

Ve-ge'ta-ri-er <[ve-] m.; s-, -> Bed. i.d. Sprache der Indianer, schlechter Jäger

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22622
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#25 Beitrag von Ulf H » 2020-12-23 18:18:12

Danke an OliverM und RandyHandy für Erfahrungen mit unisolierten Blechbüxen ... auch hier scheint die Praxis die Theorie auszuhebeln ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22622
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#26 Beitrag von Ulf H » 2020-12-23 18:24:15

@HildeEVO ... Danke, werde mal im fremden Revier wildern ...

... BF-3 Fahrzeuge sind in Schweden sehr selten ... das was in Deutschland so einen blinkenden Prellbock braucht, läuft in Schweden als normaler Lastzug ...

... und ja, im Prinzip würde wahrscheinlich ein „Pössl“ meine Anforderungen relativ gut erfüllen ... landet aber wahrscheinlich preislich in Regionen wo ich nicht hinwill ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Uwe
Forenteam
Beiträge: 8483
Registriert: 2006-10-02 11:07:49
Wohnort: 35519 Rockenberg / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#27 Beitrag von Uwe » 2020-12-23 18:52:04

Ulf H hat geschrieben:
2020-12-23 18:18:12
Danke an OliverM und RandyHandy für Erfahrungen mit unisolierten Blechbüxen ... auch hier scheint die Praxis die Theorie auszuhebeln ...

Gruss Ulf
Natürlich :angel:

Die Theorie hat sich ja erst in den letzten 20 Jahren ausgebildet - davor wurde einfach gemacht, und wenn das Schwitzwasser dazu führte, dass die Kofferunterkanten nach 20 Jahren durchgerostet waren, war das halt so :ninja:

Irgendeinen Transporter nach Wahl, von mir aus mit Hochdach, unter 5m lang, Fenster nach Bedarf reinschneiden, simpler Ausbau und gut ist's :)

Gruß
Uwe
Denken ist wie Googeln, nur krasser
-------------------------------------------
Shit. - What? - Rollers... - No. - Yeah. - Shit.

Benutzeravatar
unimag
süchtig
Beiträge: 738
Registriert: 2008-01-10 20:47:37

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#28 Beitrag von unimag » 2020-12-23 19:22:05

Hallo Ulf,
ja, stimmt. Ich habe keine Ahnung, in welchen Preisregionen die Dinger sich z. Zt. bewegen. Soviel ich hörte, sind sie gesucht weil elektronikfrei.
Wie ich schon öfter schrieb, waren wir mit dem Raumangebot zu zweit mit Hund auf unseren Reisen zufrieden; was fehlte, war die Nasszelle.
Aber als Winterwohn- und Reiseauto ist die Isolation m. E. sehr gut. Wir haben in den Hochlagen des Himalaya oder der Anden nie die Heizung benötigt (keine Ahnung, ob die bei 4500m Höhe überhaupt funktioniert hätte).
Solltest du dich für einen Sanka entscheiden, dürfte vielleicht sogar ein Wertzuwachs möglich sein.
Loose your dreams and you will loose your mind (Rolling Stones)

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 8073
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#29 Beitrag von Mark86 » 2020-12-23 19:40:59

Ulf H hat geschrieben:
2020-12-23 17:58:32
Mark86 hat geschrieben:
2020-12-23 11:37:04
Kauf dir doch nen fertig ausgebauten. Die funktionieren. Mein Kollege hat sowas, wir waren damit 3 Wochen bei bis zu -15°C im Winter unterwegs, dass klappt astrein. Nur das Gasversorgungsthema mit den 2 Pisselflaschen war überarbeitungswürdig...
Für „Weissware“ bin ich mental noch nicht bereit ...

Gruss Ulf
Warte noch n paar Tage :D
Ein G Modell ist ziemlich teuer in Verbrauch und Unterhalt, vor allem mit Koffer drauf, aber auch Service und Verschleißreparaturen sowie Rost (Rosten alle, selbst n neuer rostet schon vor der Auslieferung) sind die teures Pflaster.
Wer Richtung Pössel schaut, sollte mal ein Auge auf Knaus werfen, kaum teurer aber deutlich besser von der Verarbeitung her.

Preislich, egal was man kaufen will, muss man noch etwas Atem haben.
Es sind zum Novemberlockdown jede Menge Campingfahrzeuge auf den Markt gekommen.
Die Leute haben aber noch die Preisvorstellung ausm Sommer, wo alles was bewohnbar war sofort aus den Händen gerissen wurde, weil es für viele die letzte Urlaubsmöglichkeit war und dann war der Preis fast egal...

Wahrscheinlich, so wie Corona den Markt der eigentlich sowieso schon total überhitzt war, diesen Sommer nochmal RICHTIG angefeuert hat, feuert es den in der nächsten Zeit nach unten... Nach meinen Marktbeobachtungen hätte das 2020 passieren müssen, nur Corona hat da nochmal Feuer rein gebracht und die Preise getrieben.
Corona wird das unter Umständen stark nach unten korrigieren.

Expeditionsmobile (Reiselaster) gabs im Sommer für Traumpreise im EBay Kleinanzeigen ne Hand voll. Da stehen jetzt rund 25-30 Fahrzeuge zum Verkauf.
Knaus Bostar z.B. waren so 5-6 Seiten bei Mobile, jetzt sind es 14...

Wenn es also jetzt nicht eilig ist, egal was du in dem Bereich kaufst, würde ich dir empfehlen noch ein paar Monate ab zu warten bis die Leute mit den Preisideen auf dem Boden des Marktes angekommen sind. Außer wenn BILLIG kauft im Moment kein Mensch n Wohnmobil ^^
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
micha der kontrabass
abgefahren
Beiträge: 2197
Registriert: 2006-10-03 15:12:42
Wohnort: Granö - Schweden
Kontaktdaten:

Re: Wintercamping mit Kastenwagen

#30 Beitrag von micha der kontrabass » 2020-12-23 19:58:23

@Mark,
mit Ulfs Wohnort nützen ihm ebay und mobile Anzeigen wenig, und dann kommen da auch noch mal die Überführung (ich rechne grob 1000€ plus Zeit) und ca 300€ für die Zulassung in Schweden dazu. Und bei der jetzigen Lage ist an so eine Überführungsfahrt nicht zu denken, und ich befürchte, dass sich das auch nicht so bald ändert.
Und momentan sind diese Fahrzeuge hier oft günstiger als in Deutschland. Aber je weiter nördlich, desto teurer und kleiner das Angebot.

@Ulf, schau mal bei blocket nach "Crossbuss", da dürfte sich einiges finden lassen.

Ich würde aber immer noch einen kleinen, wendigen Transporter mit Pritsche oder Koffer bevorzugen, ist flexibler.
Von Vattenfall oder ähnlichen Strippenziehern gibt es da manchmal was.

Und über die horrenden Steuern aller Kleinlaster unter 3,5t bist du dir im Klaren? Über 3,5t wird es deutlich billiger...

Viele Grüsse
Micha d.k.
mit dem am nördlichsten stationierten Magirus Mercur!

Es ist nie zu spät um aufzugeben!
schwedisches Sprichwort

Antworten