Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
KlausU
süchtig
Beiträge: 652
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#121 Beitrag von KlausU » 2020-11-25 9:10:32

Die Ausgabe für die Einbauten kannst du dir sparen. :D
Die Kupplung vom KAT lässt sich auch mit einer Gehhilfe ( umgangssprachlich Krücke) drücken. Den Rest erledigt die WSK.

Und gegen ein geringes Aufgeld wirst du sicher einige helfende Hände zur Seite gestellt bekommen die dich auf den Fahrersitz befördern und dir ggf. auch andere Tätigkeiten erledigen. :joke:
Viele Grüße
Klaus

Benutzeravatar
tomzwilling
süchtig
Beiträge: 634
Registriert: 2010-01-09 18:23:20

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#122 Beitrag von tomzwilling » 2020-11-25 11:17:14

Weickenm hat geschrieben:
2020-11-24 22:57:38
Moin Tom,
Sieht's positiv, Dein Weihnachtsgeschenk für dieses Jahr hast Du damit schon mal 😁😁

Viel Spaß dabei!

Beste Grüße
Florian
Wenn's nur so einfach wäre...
"It is better to travel well than to arrive" - Buddha

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 5932
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#123 Beitrag von meggmann » 2020-11-25 11:20:56

tomzwilling hat geschrieben:
2020-11-25 11:17:14
Weickenm hat geschrieben:
2020-11-24 22:57:38
Moin Tom,
Sieht's positiv, Dein Weihnachtsgeschenk für dieses Jahr hast Du damit schon mal 😁😁

Viel Spaß dabei!

Beste Grüße
Florian
Wenn's nur so einfach wäre...
Halt nicht so ein Geschiss ab - ist wie bei jedem anderen auch, die Frau entscheidet. Maximal gibt sie einem das Gefühl (!) man hätte es entscheiden dürfen. 😉

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
tomzwilling
süchtig
Beiträge: 634
Registriert: 2010-01-09 18:23:20

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#124 Beitrag von tomzwilling » 2020-11-25 12:26:56

meggmann hat geschrieben:
2020-11-25 11:20:56

Halt nicht so ein Geschiss ab - ist wie bei jedem anderen auch, die Frau entscheidet. Maximal gibt sie einem das Gefühl (!) man hätte es entscheiden dürfen. 😉

Gruß Marcel
Und ich dachte immer, ich sei diesbezüglich in der absoluten Minderheit, wenn nicht zu sagen der einzige :eek:
"It is better to travel well than to arrive" - Buddha

exmuff
Selbstlenker
Beiträge: 160
Registriert: 2019-12-26 10:43:37

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#125 Beitrag von exmuff » 2020-11-25 15:59:05

tomzwilling hat geschrieben:
2020-11-25 12:26:56
meggmann hat geschrieben:
2020-11-25 11:20:56
Halt nicht so ein Geschiss ab - ist wie bei jedem anderen auch, die Frau entscheidet. Maximal gibt sie einem das Gefühl (!) man hätte es entscheiden dürfen. 😉
Und ich dachte immer, ich sei diesbezüglich in der absoluten Minderheit, wenn nicht zu sagen der einzige :eek:
Wir sind Männer.
Wir machen was wir wollen, wann wir es wollen und wie wir es wollen.
Wenn unsere Frauen nichts dagegen haben.

BTT: Die genannte Tour kenne ich auch nicht, wenngleich das Reiseziel und die Route interessant sind. Die Teilnehmeranzahl finde ich allerdings sehr abschreckend. Ich würde solche geführten oder zumindest mit Roadbook vorbereiteten Touren für mich allerdings nicht gänzlich ausschließen, da ich - in anderen Bereichen - mit organisierten Fahr-Events sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Das so oft gepriesene Allein-Reisen ist erstrebenswert, genauso aber finde ich es reizvoll, mit ein zwei drei weiteren Fahrzeugen/Personen auf Tour zu gehen. maxd hatte doch hier im Forum einen Reisebericht zu einer Russland-Tour mit einem weiteren Forenmitglied gepostet. Der Anteil an Offroad bzw. "problematischen Straßenverhältnissen" sah absolut klasse aus - das würde mich unfassbar reizen. Alleine aber würde ich das nicht fahren, da viel zu großer Respekt besteht, sich im Nirgendwo völlig zu vergraben. Mit Begleitung kann man das viel eher machen. Das hat auch für mich nichts mit Risiko zu tun, sondern ein Erfahren von Grenzen. Und dazu gehört, Grenzen zu überschreiten, sprich sich auch mal zu vergraben. Kann mich dann jemand relativ einfach wieder aus dem Dreck herausziehen und mir so Stunden an Grabungsarbeiten ersparen, so empfinde ich das als positiv. Und im kleinen Kreis, bei dem man vorab seinen/seine Reisepartner aussuchen kann, ist auch die Harmonie eher gegeben als bei einer wild zusammengewürfelten Truppe. Von daher finde ich das pauschale Ablehnen solcher Events bzw. allgemein gemeinsame Reisen als verwunderlich und etwas engstirnig.

Viele Grüße
Pit

Benutzeravatar
GeoFlo
infiziert
Beiträge: 90
Registriert: 2018-04-11 17:08:16

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#126 Beitrag von GeoFlo » 2020-11-25 17:52:17

Ich hatte auf der Caravan 2019 einen Vortrag von der Tour gesehen. Sah klasse aus. Die Strecke würde mich sehr reizen. Es sind jedoch 2 Punkte, die mich wahrscheinlich davon abhalten würden, da mitzufahren. Zum einen, wie schon von anderen angesprochen, die Größe der Gruppe. 20 Mobile sind schon eine Hausnummer. Zum zweiten--und das ist fast noch wichtiger--dass man dem Rhythmus der Gruppe folgen muss. Ich genieße an der Art des Reisens mit dem LKW, dass man spontan entscheiden kann, an einem Platz, der einem gefällt, mal länger zu bleiben. Außerdem möchte ich nicht nur fahren, sondern gerne mal einen Tag Wander, Angeln, schwimmen, oder nur faulenzen. (Ich befürchte auch, dass die Etappen eher lang sind kann das aber aufgrund der vorliegenden Informationen nicht beurteilen.

Andererseits waren da Passagen dabei, die ich gerne in einer Gruppe gleich starker Wagen (am besten mit Fahrern, die mehr können als man selber :D ) und ungern allein gefahren wäre. Naja, vielleicht finden sich hier ja welche, die Interesse haben, so etwas nächstes Jahr zu machen.

Georg

Benutzeravatar
tomzwilling
süchtig
Beiträge: 634
Registriert: 2010-01-09 18:23:20

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#127 Beitrag von tomzwilling » 2020-11-25 20:56:30

GeoFlo hat geschrieben:
2020-11-25 17:52:17
Zum einen, wie schon von anderen angesprochen, die Größe der Gruppe. 20 Mobile sind schon eine Hausnummer. Zum zweiten--und das ist fast noch wichtiger--dass man dem Rhythmus der Gruppe folgen muss.
Georg
Genau diese beiden Punkte bereiten mir noch Kopfzerbrechen. Einen Lichtblick sehe ich in der Tatsache, dass die vierwöchige Tour in Narva/Estland startet und in Kirkenes/Norwegen nach ca. 2.300 km endet. Sowohl die ca. 2.300 km lange Anreise nach Estland als auch die ca. 3.400 km lange Rückreise durch Schweden würden wir wie üblich frei nach unserem Motto "it's better to travel well than to arrive" zurücklegen. Die geführte Tour würde so nur ca. ein Drittel der gesamten Reise ausmachen. Wir waren noch nie im Norden.
Gruß Tom
"It is better to travel well than to arrive" - Buddha

Benutzeravatar
unimag
süchtig
Beiträge: 738
Registriert: 2008-01-10 20:47:37

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#128 Beitrag von unimag » 2020-11-25 23:17:25

@ exmuff:
Wenn ich geführte Touren ablehne, weil ich mich eingeengt fühle oder sie mir schlicht zu teuer sind, so hat dies nichts mit engstirnig zu tun. Oder ist es engstirnig, wenn ich Haschrauchen, Gruppenbesäufnisse o. ä. ablehne, weil ich damit nichts anfangen kann? (Zugegeben, der Vergleich hinkt natürlich. Aber es fällt mir gerade kein besserer ein)
Wie gesagt, solche Wertungen sind nicht hilfreich, da es sich um ganz persönliche Einstellungen handelt.
Loose your dreams and you will loose your mind (Rolling Stones)

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 5932
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#129 Beitrag von meggmann » 2020-11-26 10:54:23

Nur um es mal auszuprobieren wäre es mir persönlich zu viel Geld - aber das ist nur meine eigene Einschätzung. Aber grundsätzlich kann man doch auch mal was testen.
Ich wollte nie auf Treffen weil das Gruppenkuscheln (auch wenn’s keine Hymer sind) war mir ein Graus. Auf Wunsch meiner besseren Hälfte haben wir dann doch mal ein paar besucht - 2 große und ein paar kleine. Die großen fand und finde ich immer noch nicht den Bringer, die kleinen waren schön bis sehr schön.

Ist doch alles nicht Schwarzweiß - auch wenn man mal so eine
Tour mitmacht, heißt das ja nicht, dass man nichts anderes mehr macht. Vielleicht stellt man ja für sich selbst fest, dass es ganz ok oder vielleicht sogar sehr gut ist - oder halt doof. Ist doch keine Entscheidung fürs Leben.

Ist wie mit den Stellplätzen - hier immer die erste Frage „konnte man frei stehen“? Ich hab schon an ziemlich blöden Stellen frei gestanden und an richtig tollen auf Stellplätzen - mir reicht die „Qualifizierungsmatrix“ -frei stehen gut / Stellplatz doof - nicht aus. Das entscheide ich doch etwas individueller und jedesmal wieder neu. Die Freiheit nehme ich mir 😉

Von daher - immer schön offen bleiben (oder werden)

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
unimag
süchtig
Beiträge: 738
Registriert: 2008-01-10 20:47:37

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#130 Beitrag von unimag » 2020-11-26 11:48:11

Mehr als ein Begleitfahrzeug kämen für mich keinesfalls in Frage. Das habe ich mittlerweile dreimal gemacht. In Marokko bat uns ein junges Pärchen im Hilux, sie mit unserem 404 zu begleiten, da gerade schlechtes Wetter war und sie ein Hilfsfahrzeug haben wollten, falls sie stecken blieben. Wurden sehr schöne 14 Tage, danach wollten sie alleine weiter Richtung Süden.
Im gleichen Jahr bat uns ein älteres Ehepaar, sich zum Baikal anschließen zu dürfen. Die komplette Organisation und Planung überließ man uns. Man fuhr lediglich treu und brav hinterher. Selten war ein sinnvolles Gespräch möglich; auch die Einstellung Land und Leuten gegenüber, war oft merkwürdig. War eher unangenehm, aber wir haben die Zähne zusammengebissen und Streit vermieden. Wir konnten uns auch nicht trennen, weil wir sie nicht hilflos zurücklassen wollten.
Schließlich die Fahrt durch China. Grund war die Teilung der Kosten für den Guide und das Reisebüro. Wurde zu einer Katastrophe. Alle waren froh, als man endlich die laotische Grenze überschritten hatte.
Ab drei Fahrzeugen stelle ich mir das ganze noch problematischer vor, weil einer immer gegen die beiden anderen seine Interessen durchsetzen muss. Mag sein, dass bei mehreren Teilnehmern sich harmonische Kleingruppen bilden können, aber ich habe da so meine Zweifel.
Probleme bei unseren Reisen mögen ja an mir gelegen haben, aber immer, wenn eine vorzeitige Trennung nicht möglich ist, kann die Reise in die Hose gehen. Ich bin da, im Gegensatz zu meggmann, totaler Fundamentalist. Und das ist schließlich mein gutes Recht.
Loose your dreams and you will loose your mind (Rolling Stones)

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 5932
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#131 Beitrag von meggmann » 2020-11-26 12:27:51

Das hast du falsch verstanden - ich mache das auch nicht aus genau dem gleichen Grund - aber ich entscheide das jedes Mal für mich neu bzw. bewerte es. Ich schließe es nur nicht für mich aus.
Wenn würde ich es eh nur machen, wenn ich der „Chef“ bin - für alles andere bin ich wohl zu dominant.

Nach all den Beiträgen kommt für mich die Essenz zusammen - es gibt nicht gut oder schlecht, richtig oder falsch sondern nur eine ganz eigene Einschätzung - und für und auf andere nicht übertragbar.

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
GeoFlo
infiziert
Beiträge: 90
Registriert: 2018-04-11 17:08:16

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#132 Beitrag von GeoFlo » 2020-11-26 13:15:54

meggmann hat geschrieben:
2020-11-26 10:54:23

Ist wie mit den Stellplätzen - hier immer die erste Frage „konnte man frei stehen“? Ich hab schon an ziemlich blöden Stellen frei gestanden und an richtig tollen auf Stellplätzen - mir reicht die „Qualifizierungsmatrix“ -frei stehen gut / Stellplatz doof - nicht aus. Das entscheide ich doch etwas individueller und jedesmal wieder neu. Die Freiheit nehme ich mir 😉

Von daher - immer schön offen bleiben (oder werden)
So ist es bzw. sollte es sein!

Benutzeravatar
husky240
süchtig
Beiträge: 706
Registriert: 2017-08-08 14:08:36
Wohnort: Darmstadt

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#133 Beitrag von husky240 » 2020-11-26 17:38:22

Auf die Ecke hätte ich auch mal richtig Lust! Leider im Moment keine Zeit... und auch keinen tauglichen Untersatz :angel:

Die nagelneuen Karren wirken irgendwie fehl am Platz.

Selbst wenn es eine gute Truppe ist kommt man nur schwer mit Leuten vor Ort in Kontakt weil man sich doch mehr im Dunstkreis verstecken kann. Aber vom Prinzip her kann ich schon verstehen das neu gekaufte Expeditionsmobil mal richtig zu benutzen. Ist ja keine Schande wenn man da erst mal unter Anleitung ausprobieren will.

Das schöne ist, dass genau so was wieder mal deutlich zeigt... Freiheit kann man sich nicht kaufen :ninja:


Gruß vom Nils
Limolaster

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 8397
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#134 Beitrag von OliverM » 2020-11-26 18:22:56

husky240 hat geschrieben:
2020-11-26 17:38:22
... Freiheit kann man sich nicht kaufen :ninja:


Gruß vom Nils
Die findet eh nur im eigenen Kopf statt. Ich bin mir sicher dass so manch einer, der solch eine Tour bucht und mitmacht, sich freier fühlt als manch ein eingeschworener Alleinreisende Freisteher. Von daher ist auch das m.E.n. immer nur relativ zu betrachten .

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

❝ Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.❞ (Wilhelm von Humboldt)

Benutzeravatar
GeoFlo
infiziert
Beiträge: 90
Registriert: 2018-04-11 17:08:16

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#135 Beitrag von GeoFlo » 2020-11-26 18:43:10

husky240 hat geschrieben:
2020-11-26 17:38:22

Selbst wenn es eine gute Truppe ist kommt man nur schwer mit Leuten vor Ort in Kontakt weil man sich doch mehr im Dunstkreis verstecken kann.
Im Prinzip richtig. Aber wenn der Leiter der Gruppe die Landesprache beherrscht--man selber aber nicht--und die Leute im Land kein Englisch (oder sonst eine Sprache, die man beherrscht) können (wovon man in Russland ausgehen muss), dann kann es auch sein, dass man trotz Gruppe mehr Kontakt zu Leuten bekommt als wenn man allein ist.

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2514
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#136 Beitrag von joern » 2020-11-26 20:11:20

GeoFlo hat geschrieben:
2020-11-26 18:43:10



Im Prinzip richtig. Aber wenn der Leiter der Gruppe die Landesprache beherrscht--man selber aber nicht--und die Leute im Land kein Englisch (oder sonst eine Sprache, die man beherrscht) können (wovon man in Russland ausgehen muss), dann kann es auch sein, dass man trotz Gruppe mehr Kontakt zu Leuten bekommt als wenn man allein ist.
In jedem bereisten Land ist man in Begleitung von ein oder zwei deutschsprachigen, lokalen Guides, die einen sehr guten Einblick in die jeweilige Kultur des Landes ermöglichen, sei es durch Sprach- oder Kochkurse.
Das Leben ist kein Ponyschlecken

www.overlandtours.de

Benutzeravatar
husky240
süchtig
Beiträge: 706
Registriert: 2017-08-08 14:08:36
Wohnort: Darmstadt

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#137 Beitrag von husky240 » 2020-11-26 20:16:42

OliverM hat geschrieben:
2020-11-26 18:22:56
Die findet eh nur im eigenen Kopf statt.
Ja... das stimmt. Am Ende finden sich sowieso die richtigen. Ich seh es nur immer kritisch wenn hinter Freiheit und Abenteuer monetäre Absichten stehen (sei es beim Verkauf von Expeditionsmobilen oder organisierten Reisen... Abenteuer... aber kontrolliert und mit Versicherung für die Versicherung)... in meiner Welt funktioniert das nicht :angel:
GeoFlo hat geschrieben:
2020-11-26 18:43:10
Im Prinzip richtig. Aber wenn der Leiter der Gruppe die Landesprache beherrscht--man selber aber nicht--und die Leute im Land kein Englisch (oder sonst eine Sprache, die man beherrscht) können (wovon man in Russland ausgehen muss), dann kann es auch sein, dass man trotz Gruppe mehr Kontakt zu Leuten bekommt als wenn man allein ist.
Ich kann selber nur Deutsch und Englisch und ein paar Brocken andere Sprachen. Wenn es sein muss versteht man sich immer! Mich macht das glücklich wenn fremde Menschen nett zu mir sind :happy: ... geht auch ohne Sprache. Im kalten Wasser lernt man schneller schwimmen... ich meine einfach das eine große Reisegruppe keinen wirklichen Kontakt zur Außenwelt herstellt... das beobachte ich immer wieder...


Gruß vom Nils
Limolaster

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7814
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#138 Beitrag von Mark86 » 2020-11-26 20:34:10

Ich habe in vielen Ländern gerne "lokale" Guides genutzt, und wenn man sie nur "Stadtführer" nennt und dabei viele schöne und erlebnisreiche Dinge erlebt, die ich ohne nie erfahren / gesehen / gefunden hätte.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2514
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#139 Beitrag von joern » 2020-11-26 20:49:40

[/quote]

Ich kann selber nur Deutsch und Englisch und ein paar Brocken andere Sprachen. Wenn es sein muss versteht man sich immer! Mich macht das glücklich wenn fremde Menschen nett zu mir sind :happy: ... geht auch ohne Sprache. Im kalten Wasser lernt man schneller schwimmen... ich meine einfach das eine große Reisegruppe keinen wirklichen Kontakt zur Außenwelt herstellt... das beobachte ich immer wieder...


Gruß vom Nils
[/quote]

Ja klar, der lonely cowboy genießt am Abend das Lagerfeuer.
Oder quetscht den Guide aus:
Dateianhänge
20190426_191842_copy_1843x1037.jpg
Das Leben ist kein Ponyschlecken

www.overlandtours.de

Benutzeravatar
husky240
süchtig
Beiträge: 706
Registriert: 2017-08-08 14:08:36
Wohnort: Darmstadt

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#140 Beitrag von husky240 » 2020-11-26 21:11:34

Der Tisch mit den Sandblechen hat auf jeden Fall Stil :D

Gruß vom Nils
Limolaster

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2514
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#141 Beitrag von joern » 2020-11-26 22:29:13

Na ja, bei so vielen Mitreisenden ist jede Woche eine Geburtstagsparty... :ring:
Das Leben ist kein Ponyschlecken

www.overlandtours.de

Benutzeravatar
urologe
abgefahren
Beiträge: 2493
Registriert: 2006-10-03 10:10:27
Wohnort: Südostbayern

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#142 Beitrag von urologe » 2020-11-26 22:30:37

Mark86 hat geschrieben:
2020-11-26 20:34:10
Ich habe in vielen Ländern gerne "lokale" Guides genutzt, und wenn man sie nur "Stadtführer" nennt
...ist aber nicht wirklich die Frage in diesem thread ,
weil Touristenführer nutzt Jeder gerne in einer fremden Stadt , sei es mit Studiosus oder allein auf einer Stadtrundfahrt .
Das Problem liegt doch vorher bei der Vorbereitung der Reise .
Ich muß mich soweit in die Materie vertiefen , daß ich nicht jedesmal 5km an den wirklich interessanten Punkten der Gegend vorbei fahre .
Aber genau darin liegt doch , wie schon beschrieben der Reiz des Ganzen , die Tour vorbereiten und sich selbst damit einzustimmen .
Ein erstes Problem : die eher "Studiosus-Exmofahrer wollen jedes Detail der orthodoxen Kirche in XYZ erfahren
und die- sorry- "Gemäßigteren" wollen die Kirche gerne sehen , aber nicht mehr und andere denken sogar "nicht noch eine Kirche"...
Ich erinnere mich da nur sehr ungern an ein Kongreß-Nebenprogramm , wo man eine Stadtrundfahrt in Freiburg machen konnte und die Beteiligten die Fahrt unsanft nach 2 1/2 Stunden Erklärungen nur der Fenster des Freiburger Münsters sprengten und den "local guide" mit 4 Begeisterten alleine ließen...

Ich würde gerne einige der gezeigten durchaus anspruchsvollen Passagen mitfahren , aber doch nicht warten , bis 20 andere diese mit Filmen und eigenem Begleitkonzert auch noch passiert haben .
Ich gebe zu , ich mag jede Art von Abenteuer in der Natur , aber nicht unbedingt das Abenteuer , zu erkunden , wie sich eine zufällig zusammen gewürfelte Menge Mensch auf relativ engem Raum verhält .
Mein persönlicher Rußland-Konvoi sähe eher so aus :
1 Lkw-Technik-Versierter , 1 medizinisch Versierter , 1 Koch und ein Historiker als Navigator - jeweils mit humorvoller Begleitung m/w .
Vorsorge tut gut - KAT fahren
Amour de Deutz

Benutzeravatar
unimag
süchtig
Beiträge: 738
Registriert: 2008-01-10 20:47:37

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#143 Beitrag von unimag » 2020-11-26 23:15:57

Klar geht das alles auch ohne Sprachen. Man nimmt eben ein Stöckchen in die Hand und malt in den Sand, was man zum Ausdruck bringen möchte.
Nachdem ich meine geplante Tour nach Magadan in Jakutzk abgebrochen hatte, (die historische Kolyma-Route gab es nicht mehr, Brücken gesperrt bzw. zerstört; die neue Strecke bestand aus Schotter, ich hatte Angst um die Windschutzscheibe. Wir wollten ja weiter nach China u. Thailand) fuhr ich zurück zur M 10 und verbrachte einige Tage inmitten der Dorfbevölkerung, die in einem Nebenfluss des Amur badete. Es gab ein Zelt, was zu Essen und jede Menge Kaltgetränke. Das Zusammensein und der Austausch mit den überaus herzlichen Menschen stellte einen Höhepunkt der gesamten Asientour dar. Und alles ohne Guide, ohne Übersetzer und ohne Stöckchen im Sand.
Loose your dreams and you will loose your mind (Rolling Stones)

Benutzeravatar
husky240
süchtig
Beiträge: 706
Registriert: 2017-08-08 14:08:36
Wohnort: Darmstadt

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#144 Beitrag von husky240 » 2020-11-26 23:19:34

unimag hat geschrieben:
2020-11-26 23:15:57
Klar geht das alles auch ohne Sprachen. Man nimmt eben ein Stöckchen in die Hand und malt in den Sand, was man zum Ausdruck bringen möchte.
Smartphone geht auch... dafür sind die echt gut... nutz ich auf der Baustelle oft wenn ich mit meinen Brocken Russisch nicht weiter komm.


Gruß vom Nils
Limolaster

Benutzeravatar
Enzo
abgefahren
Beiträge: 1073
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#145 Beitrag von Enzo » 2020-11-27 0:01:38

joern hat geschrieben:
2020-11-26 22:29:13
Na ja, bei so vielen Mitreisenden ist jede Woche eine Geburtstagsparty... :ring:
Da sehe ich doch ein sehr nettes schwedisches Pärchen auf dem Bild. Wir hatten viel Spaß und schöne Tage zusammen in Südamerika. Waren mit einem Mercedes Sprinter völlig schmerzbefreit im schwieigsten Gelände unterwegs.
Gruss Jens

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2873
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#146 Beitrag von advi » 2020-11-27 0:18:15

Damit es mal wieder was zum Sehen gibt und einen weiteren Eindruck bekommt, wo man am besten keinen Sprinter 4x4 mitnimmt :)

[youtube]https://m.youtube.com/watch?fbclid=IwAR ... qR2qIXz5h0
[/youtube]
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

Der Initiator
Kampfschrauber
Beiträge: 501
Registriert: 2020-06-22 19:40:43

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#147 Beitrag von Der Initiator » 2020-11-27 0:36:11

Sicher ein hübsches Video.
Wahrheit ist rassistisch

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2873
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#148 Beitrag von advi » 2020-11-27 1:04:40

Ich vermute, dass man auf der Tour nicht wirklich "russisch" Off-Road fährt 😁, sondern eher in dem Sinne, Off-Road ist abseits der Asphaltstrassen ;)

https://youtu.be/qOKRMgwIysQ?t=424

Würde mich echt interessieren, wer mit seinem Womo regelmäßig wirklich so Off-Road fährt..... alleine.;)

Bei manchen Schreibern hat man ja das Gefühl, dass solche russischen Fahrer bei ihnen fahren lernen 😉🙃😄
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

Benutzeravatar
Lampenhalter
Schlammschipper
Beiträge: 438
Registriert: 2020-04-05 0:29:45

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#149 Beitrag von Lampenhalter » 2020-11-27 2:36:33

advi hat geschrieben:
2020-11-27 1:04:40
Ich vermute, dass man auf der Tour nicht wirklich "russisch" Off-Road fährt 😁, sondern eher in dem Sinne, Off-Road ist abseits der Asphaltstrassen ;)

https://youtu.be/qOKRMgwIysQ?t=424
Wenn man in Sibirien "Offroad" will - also abseits von "Straßen" - und der Lkw schafft weder Bäume noch Wasser bis zur Windschutzscheibe, sollte man ernsthaft darüber nachdenken es einfach sein zu lassen und woanders hin zu fahren. :spiel: Mit diesen Gedanken sollte man sich auch schon anfreunden, wenn man in Sibirien "schlechte" Straßen fahren will.

Sagt jemand, der selbst im europäischen Teil und mit 4x4 in der Rasputiza irgendwann von den Umwegen genervt war, weil ganz gewöhnliche, auf Karten verzeichnete Straßen einfach nicht zu befahren waren...
Experience is directly proportional to the amount of equipment ruined.

Benutzeravatar
unimag
süchtig
Beiträge: 738
Registriert: 2008-01-10 20:47:37

Re: Hat jemand aus dem Forum diese Tour mitgemacht?

#150 Beitrag von unimag » 2020-11-27 12:51:33

@ nils:
Beim Überqueren der Lena wurde ich auf die Brücke gebeten, nachdem der Kapitän der Fähre hörte, dass ich Russisch spreche. Wir hatten eine sehr schöne Unterhaltung bei Tee und Plätzchen.
Versuch das mal mit deinem Smartphone.
Das wichtigste vielleicht: Wenn man den Menschen in ihrer Landessprache begegnet, bringt das eine gewisse Wertschätzung zum Ausdruck. Eine Sprache ist ein Fenster zu den Menschen und ihrer Kultur. Das Erlernen ist sicher mühsam. Ich habe lange dazu gebraucht und lange vor unserer ersten Russlandreise damit begonnen. Und ich bin weit davon entfernt, die Sprache wirklich zu beherrschen. Aber in all den alltäglichen Gesprächssituationen hat es bestens funktioniert.
Loose your dreams and you will loose your mind (Rolling Stones)

Antworten